Startlayout-XML für die Desktopeditionen von Windows10 (Referenz)

Betrifft

  • Windows 10

Suchen Sie Informationen für Verbraucher? Siehe Anpassen des Startmenüs

Unter Windows10 für Desktopeditionen gilt für die angepassten Startseite:

  • Windows10 überprüft das gewählte Basisstandardlayout. Beispielsweise wird die Desktopversion ermittelt und ob Cortana für das Land/die Region unterstützt wird.

  • Windows10 liest die Datei LayoutModification.xml und ermöglicht, dass Gruppen auf der Startseite hinzugefügt werden können. Für die Gruppen gelten die folgenden Einschränkungen:

    • 2 Gruppen mit einer Breite von 6 Spalten bzw. 3 mittelgroßen Kacheln.
    • 2 Zeilen mittelgroßer Kacheln in der Höhe. Windows10 ignoriert alle Kacheln, die über die zweite Zeile angeheftet sind.
    • Keine Beschränkung der Anzahl anzuheftender Apps. Es gibt eine theoretische Grenze von 24 Kacheln pro Gruppe (4 kleine Kacheln pro mittelgroßem Quadrat mal 3 Spalten mal 2 Zeilen).

Hinweis

Informationen zum Konfigurieren von Start mit Roaming-Benutzerprofilen mithilfe des XML-Layouts für Änderungen finden Sie unter Bereitstellen von Server gespeicherten Benutzerprofilen.

LayoutModification.xml

IT-Administratoren können ein Startlayout mit einer LayoutModification.xml-Datei bereitstellen. Diese Datei unterstützt mehrere Methoden zum Ändern oder Ersetzen des standardmäßigen Startlayouts und seiner Kacheln. Die einfachste Methode zum Erstellen einer LayoutModification.xml-Datei ist die Verwendung des Cmdlets „Export-StartLayout“. Eine Anleitung dazu finden Sie unter Customize and export Start layout (Startlayout anpassen und exportieren).

Erforderliche Reihenfolge

Das XML-Schema LayoutModification.xml für erfordert die folgende Reihenfolge für Tags direkt unter dem LayoutModificationTemplate-Knoten:

  1. LayoutOptions
  2. DefaultLayoutOverride
  3. RequiredStartGroupsCollection
  4. AppendDownloadOfficeTile – oder – AppendOfficeSuite (nur eine Office-Option kann gleichzeitig verwendet werden)
  5. AppendOfficeSuiteChoice
  6. TopMFUApps
  7. CustomTaskbarLayoutCollection
  8. InkWorkspaceTopApps

Kommentare werden in der LayoutModification.xml Datei nicht unterstützt.

Unterstützte Elemente und Attribute

Hinweis

Befolgen Sie bei der Verwendung der Datei LayoutModification.xml diese Richtlinien, um sicherzustellen, dass der XML-Parser das Startlayout richtig verarbeitet:

  • Trennen Sie Elemente nicht durch Leerzeichen oder Leerzeilen.
  • Fügen Sie im StartLayout-Knoten oder in einem seiner untergeordneten Elemente keine Kommentare ein.
  • Fügen Sie nicht mehrere Kommentarzeilen ein.

Die folgenden Tabelle enthält die unterstützten Elemente und Attribute für die Datei LayoutModification.xml.

Element Attribute Beschreibung
LayoutModificationTemplate xmlns
xmlns:defaultlayout
xmlns:Start
Version
Dient zur Beschreibung der Änderungen am standardmäßigen Startlayout.
LayoutOptions
Übergeordnetes Element:
LayoutModificationTemplate
StartTileGroupsColumnCount
FullScreenStart
Verwendung:
– Bestimmt, ob die Startseite auf dem Desktop im Vollbildmodus angezeigt wird.
– Bestimmt die Anzahl der Kachelspalten im Startmenü.
RequiredStartGroupsCollection
Übergeordnetes Element:
LayoutModificationTemplate
n.a. Dient zur Aufnahme der Sammlung von RequiredStartGroups.
RequiredStartGroups
Übergeordnetes Element:
RequiredStartGroupsCollection
Region Dient zur Aufnahme der AppendGroup-Tags, die Gruppen darstellen, die an das standardmäßige Startlayout angefügt werden können.
AppendGroup
Übergeordnetes Element:
RequiredStartGroups
Name Dient zur Festlegung der Kacheln, die an das standardmäßige Startlayout angefügt werden müssen.
start:Tile
Übergeordnetes Element:
AppendGroup
AppUserModelID
Size
Row
Column
Dient zu Festlegung einer der folgenden Optionen:
– eine UniverselleWindows-App
– eine Windows8- oder Windows8.1-App
Beachten Sie dabei bei AppUserModelID die Groß-/Kleinschreibung.
start:Folder

Übergeordnetes Element:
start:Group
Name (nur in Windows 10, Version 1809 und höher)
Size
Row
Column
LocalizedNameResourcetag
Verwenden Sie, um einen Ordner mit Symbolen anzugeben. kann Tile, SecondaryTileund DesktopApplicationTileumfassen.
start:DesktopApplicationTile
Übergeordnetes Element:
AppendGroup
DesktopApplicationID
DesktopApplicationLinkPath
Size
Row
Column
Dient zu Festlegung einer der folgenden Optionen:
– eine Windows-Desktopanwendung mit einer bekannten AppUserModelID.
– eine Anwendung in einem bekannten Ordner mit einem Link in einem älteren Startmenüordner.
– ein Link für eine Windows-Desktopanwendung in einem älteren Startmenüordner.
– eine Weblinkkachel mit einer zugeordneten URL-Datei, die sich in einem älteren Startmenüordner befindet.
start:SecondaryTile
Übergeordnetes Element:
AppendGroup
AppUserModelID
TileID
Argumente
DisplayName
Square150x150LogoUri
ShowNameOnSquare150x150Logo
ShowNameOnWide310x150Logo
Wide310x150LogoUri
BackgroundColor
ForegroundText
IsSuggestedApp
Size
Row
Column
Dient zum Anheften eines Weblinks über eine sekundäre Kachel für Microsoft Edge. Beachten Sie dabei bei AppUserModelID die Groß-/Kleinschreibung.
TopMFUApps
Übergeordnetes Element:
LayoutModificationTemplate
n.a. Dient zum Hinzufügen von bis zu 3 Standard-Apps zum Abschnitt der häufig verwendeten Apps im Systembereich.
Hinweis::Gilt nur für Windows10-Versionen vor Version 1709. In Windows10, Version 1709, können Sie keine Apps mehr an die am häufigsten verwendete Apps-Liste auf der Startseite anheften.
Kachel
Übergeordnetes Element:
TopMFUApps
AppUserModelID Dient zusammen mit dem TopMFUApps-Tag zur Angabe einer App mit einer bekannten AppUserModelID.
Hinweis::Gilt nur für Windows10-Versionen vor Version 1709. In Windows10, Version 1709, können Sie keine Apps mehr an die am häufigsten verwendete Apps-Liste auf der Startseite anheften.
DesktopApplicationTile
Übergeordnetes Element:
TopMFUApps
LinkFilePath Dient zusammen mit dem TopMFUApps-Tag zur Angabe einer App ohne bekannte AppUserModelID.
Hinweis::Gilt nur für Windows10-Versionen vor Version 1709. In Windows10, Version 1709, können Sie keine Apps mehr an die am häufigsten verwendete Apps-Liste auf der Startseite anheften.
AppendOfficeSuite
Übergeordnetes Element:
LayoutModificationTemplate
n.a. Verwenden Sie diese Option, um die in-Box-installierte Office-Suite zu starten. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen der Office-Suite von Kacheln.
Verwenden Sie dieses Tag nicht mit AppendDownloadOfficeTile.
AppendDownloadOfficeTile
Übergeordnetes Element:
LayoutModificationTemplate
n.a. Dient zum Hinzufügen einer bestimmten Office herunterladen-Kachel an einer bestimmte Position auf der Startseite.
Verwenden Sie dieses Tag nicht mit AppendOfficeSuite.

LayoutOptions

Neue Geräte, auf denen eine Desktopedition von Windows10 ausgeführt wird, verwenden standardmäßig ein Startmenü mit 2 Kachelspalten, solange nicht der Start im Tablet-Modus aktiviert ist. Für Geräte mit Bildschirmen kleiner als 10" ist der Start im Tablet-Modus standardmäßig aktiviert. Auf diesen Geräten wird dem Benutzer der Startbildschirm im Vollbildmodus auf dem Desktop angezeigt. Sie können die folgenden Features anpassen:

  • Starten im Tablet-Modus kann aktiviert oder deaktiviert werden.
  • Das Anzeigen des Startbildschirms auf dem Desktop im Vollbildmodus kann aktiviert oder deaktiviert werden. Dazu fügen Sie das LayoutOptions-Element in die Datei LayoutModification.xml ein und legen das FullScreenStart-Attribut auf „true“ oder „false“ fest.
  • Legen Sie die Anzahl der Spalten im Startmenü auf 1 oder 2 fest. Dazu fügen Sie das LayoutOptions-Element in die Datei LayoutModification.xml ein und legen das StartTileGroupsColumnCount-Attribut auf 1 oder 2 fest.

Das folgende Beispiel zeigt, wie das LayoutOptions Element verwendet wird, um das Startmenü auf dem Desktop im Vollbildmodus mit einer Spalte anzuzeigen:

<LayoutModificationTemplate
    xmlns="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/LayoutModification"
    xmlns:defaultlayout="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/FullDefaultLayout"
    xmlns:start="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/StartLayout"
    Version="1">
    <LayoutOptions
        StartTileGroupsColumnCount="1"
        FullScreenStart="true"
    />
</LayoutModificationTemplate>

Für Geräte, die auf eine Windows10-Desktopedition aktualisiert werden:

  • Geräte, auf denen Windows7 aktualisiert wird, erhalten standardmäßig ein Startmenü mit einer Spalte.
  • Geräte, auf denen Windows8.1 oder Windows8.1 Upgrade aktualisiert wird, erhalten standardmäßig ein Startmenü mit zwei Spalten.

RequiredStartGroups

Das RequiredStartGroups-Tag enthält AppendGroup-Tags, die Gruppen darstellen, die Sie dem Standardstartlayout anfügen können.

Wichtig

In Windows10 für Desktopeditionen können Sie bis maximal zwei AppendGroup-Tags pro RequiredStartGroups-Tag hinzufügen.

Sie können den in RequiredStartGroups-Tags hinzugefügten Gruppen mit dem optionalen Region-Attribut Regionen zuweisen oder die multivarianten Funktionen für die Windows-Bereitstellung verwenden. Bei Verwendung des Region-Attributs müssen Sie einen aus zwei Buchstaben bestehenden Ländercode verwenden, um das Land/die Region für die Gruppe(n) anzugeben. Wenn Sie mehrere Länder oder Regionen angeben möchten, verwenden Sie den senkrechten Strich („|“) als Trennzeichen, wie im folgenden Beispiel dargestellt:

<RequiredStartGroups
      Region="DE|ES|FR|GB|IT|US">

Wenn die Land/Region-Einstellung einer der RequiredStartGroups der des Windows-Geräts entspricht, wird das Kachellayout aus der RequiredStartGroups für die Startseite angewendet.

Wenn Sie eine regionsunabhängige RequiredStartGroups (oder eine ohne das optionale Region-Attribut) angeben, wird diese RequiredStartGroups auf die Startseite angewendet.

AppendGroup

AppendGroup-Tags bestimmen Kachelgruppen, die auf der Startseite angefügt werden. Es sind maximal zwei AppendGroup-Tags pro RequiredStartGroups-Tag möglich.

Für Windows10-Desktopeditionen können AppendGroup-Tags die Tags start:Tile, start:DesktopApplicationTile oder start:SecondaryTile enthalten.

Sie können eine beliebige Anzahl von Kacheln in einer AppendGroup angeben, jedoch keine mit einem Row-Attribut größer als 4. Das Startlayout unterstützt keine überlappenden Kacheln.

Festlegen der Startkacheln

Um Kacheln auf der Startseite anheften zu können, müssen Partner die jeweils richtige Kachelart verwenden.

Kachelgröße und Kachelkoordinaten

Für alle Kacheln müssen die Größe (Size) und die Koordinaten (Row und Column) angegeben werden, unabhängig davon, welchen Kacheltyp Sie für die Elemente verwenden möchten, die vorab auf der Startseite angeheftet werden sollen.

Die folgende Tabelle beschreibt die Attribute, die Sie verwenden müssen, um Größe und Position für eine Kachel angeben.

Attribut Beschreibung
Size Bestimmt die Größe der Kachel.
– 1x1 (kleine Kachel)
– 2x2 (mittelgroße Kachel)
– 4x2 (breite Kachel)
– 4x4 (große Kachel)
Row Bestimmt die Zeile, in der die Kachel angezeigt wird.
Column Bestimmt die Spalte, in der die Kachel angezeigt wird.

Beispielsweise legen die Angaben Size="2x2", Row="2" und Column="2" fest, dass die Kachel an der Position (2,2) angezeigt wird, wobei (0,0) die obere linke Ecke einer Gruppe bezeichnet.

start:Tile

Sie können das Tag start:Tile verwenden, um jede der folgenden Apps auf der Startseite anzuheften:

  • Eine UniverselleWindows-App
  • Eine Windows8-App oder eine Windows8.1-App

Wenn Sie eine dieser Apps angeben möchten, müssen Sie das Attribut AppUserModelID auf die Benutzermodell-ID festlegen, die der entsprechenden App zugeordnet ist.

Wichtig

AppUserModelID (AUMID) beachtet die Groß-/Kleinschreibung.

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie die Universelle Windows-App Microsoft Edge anheften:

<start:Tile
         AppUserModelID="Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe!MicrosoftEdge"
         Size="2x2"
         Row="0"
         Column="0"/>

start:DesktopApplicationTile

Sie können das Tag start: DesktopApplicationTile verwenden, um eine Windows-Desktopanwendung an die Startseite anzuheften. Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Windows-Desktopanwendung festzulegen:

  • Sie können einen Pfad zu einer Verknüpfung (LNK-Datei) mit einer Windows-Desktopanwendung verwenden.

    Hinweis

    In Start-Layouts für Windows10, Version 1703, verwenden Sie DesktopApplicationID statt DesktopApplicationLinkPath, wenn Sie die Gruppenrichtlinie oder MDM zum Anwenden des Startlayout verwenden und die Anwendung nach der ersten Anmeldung durch den Benutzer installiert wurde.

    Um eine Windows-Desktopanwendung mit diese Methode anzuheften, müssen Sie die LNK-Datei beim Erststart des Geräts am angegebenen Speicherort hinzufügen.

    Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie die Befehlszeile anheften:

    <start:DesktopApplicationTile
            DesktopApplicationLinkPath="%appdata%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\System Tools\Command Prompt.lnk"
            Size="2x2"
            Row="0"
            Column="4"/>
    

    Sie müssen das Attribut DesktopApplicationLinkPath auf die LNK-Datei festlegen, die auf die Windows-Desktopanwendung verweist. Der Pfad unterstützt auch Umgebungsvariablen.

    Wenn Sie auf eine Windows-Desktopanwendung eines Drittanbieters verweisen und das Layout für den Erststart angewendet wird, müssen Sie die LNK-Datei in einem einen älteren Startmenüverzeichnis vor dem ersten Start hinzufügen, z.B. "%APPDATA%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs" oder im Profil für alle Benutzer"%ALLUSERSPROFILE%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs".

  • Sie können die Anwendungsbenutzermodell-ID der Anwendung verwenden, wenn diese bekannt ist. Wenn die Windows-Desktopanwendung keine solche ID besitzt, verwenden Sie die Verknüpfungsoption.

Sie können das Cmdlet Get-StartApps auf einem PC verwenden, das die Anwendung an "Start" angeheftet hat, um die App-ID zu erhalten.

Um eine Windows-Desktopanwendung über diese Methode anzuheften, müssen Sie das Attribut DesktopApplicationID auf die Anwendungsbenutzermodell-ID festlegen, die der entsprechende App zugeordnet ist.

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie die Windows-Desktopanwendung Datei-Explorer anheften:

  <start:DesktopApplicationTile
        DesktopApplicationID="Microsoft.Windows.Explorer"
        Size="2x2"
        Row="0"
        Column="2"/>

Als eine der Methoden zum Anheften eines Weblinks an die Startseite können Sie auch das Tag start: DesktopApplicationTile verwenden. Die andere Methode ist die Verwendung einer sekundäre Kachel für Microsoft Edge.

Um eine ältere URL-Verknüpfung an die Startseite anzuheften, müssen Sie eine URL-Datei erstellen (klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den Desktop, wählen Sie Neu > Verknüpfung, und geben Sie dann eine Web-URL ein). Sie müssen diese URL-Datei in einem älteren Startmenüverzeichnis vor dem ersten Start hinzufügen, beispielsweise unter %APPDATA%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\ oder im Profil für alle Benutzer %ALLUSERSPROFILE%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\.

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie eine Kachel aus einer Website-URL erstellen, die Sie wie die Kachel einer Windows-Desktopanwendung behandeln können:

<start:DesktopApplicationTile
          DesktopApplicationID="http://www.contoso.com/"
          Size="2x2"
          Row="0"
          Column="2"/>

Hinweis

In Windows10, Version 1703, Export-StartLayout verwendet DesktopApplicationLinkPath für die URL-Verknüpfung. Sie müssen DesktopApplicationLinkPath in DesktopApplicationID ändern und die URL eingeben.

start:SecondaryTile

Sie können start:SecondaryTile verwenden, um einen Weblink über eine sekundäre Kachel Microsoft Edge-Kachel anzuheften Diese Methode erfordert keine zusätzlichen Maßnahmen im Vergleich zu der Methode der Verwendung von älteren URL-Verknüpfungen (mit dem Tag start:DesktopApplicationTile).

Das folgende Beispiel zeigt, wie eine Kachel für die Website-URL mithilfe der sekundären Microsoft Edge-Kachel erstellt wird:

<start:SecondaryTile
          AppUserModelID="Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe!MicrosoftEdge"
          TileID="MyWeblinkTile"
          Arguments="http://msn.com"
          DisplayName="MySite"
          Square150x150LogoUri="ms-appx:///Assets/MicrosoftEdgeSquare150x150.png" 
          Wide310x150LogoUri="ms-appx:///Assets/MicrosoftEdgeWide310x150.png"
          ShowNameOnSquare150x150Logo="true"
          ShowNameOnWide310x150Logo="false"
          BackgroundColor="#FF112233"
          Size="2x2"
          Row="0"
          Column="4"/>

Die folgende Tabelle beschreibt die anderen Attribute, die Sie mit dem Tag start:SecondaryTile zusätzlich zu Size, Row und Column verwenden können.

Attribut Erforderlich/Optional Beschreibung
AppUserModelID Erforderlich Muss auf Microsoft Edge verweisen. Beachten Sie dabei bei AppUserModelID die Groß-/Kleinschreibung.
TileID Erforderlich Muss Ihre Website-Kachel eindeutig identifizieren.
Argumente Erforderlich Muss die URL Ihrer Website enthalten.
DisplayName Erforderlich Muss den Text angeben, der den Benutzern angezeigt werden soll.
Square150x150LogoUri Erforderlich Bestimmt das Logo, das auf der 2x2-Kachel angezeigt werden soll.
Wide310x150LogoUri Optional Bestimmt das Logo, das auf der 4x2-Kachel angezeigt werden soll.
ShowNameOnSquare150x150Logo Optional Gibt an, ob der Anzeigename auf der 2x2-Kachel angezeigt wird. Die Werte, die für dieses Attribut verwendet werden können, sind „true“ oder „false“.
ShowNameOnWide310x150Logo Optional Gibt an, ob der Anzeigename auf der 4x2-Kachel angezeigt wird. Die Werte, die für dieses Attribut verwendet werden können, sind „true“ oder „false“.
BackgroundColor Optional Gibt die Farbe der Kachel an. Sie können einen hexadezimalen ARGB-Wert (z.B. #FF112233) oder „transparent“ angeben.
ForegroundText Optional Gibt die Farbe des Vordergrundtexts an. Legen Sie den Wert auf „light“ oder „dark“ fest.

Sekundäre Microsoft Edge-Kacheln verhalten sich bezüglich Größe und Position wie eine Universelle Windows-App, Windows8-App oder Windows8.1-App.

TopMFUApps

Hinweis

Gilt nur für Windows10-Versionen vor Version 1709. In Windows10, Version 1709, können Sie keine Apps mehr an die am häufigsten verwendete Apps-Liste auf der Startseite anheften.

Sie können das Tag TopMFUApps zum Hinzufügen von bis zu 3 Standard-Apps zum Abschnitt der häufig verwendeten Apps im Systembereich verwenden. Dieser Abschnitt enthält vom System generierte Listen für den Benutzer, darunter wichtige oder häufig besuchte Systemorte und kürzlich installierte Apps.

Sie können dieses Tag verwenden, um

  • Apps mit einem AppUserModelID-Attribut hinzuzufügen. Dazu gehören Windows-Desktopanwendungen, die eine bekannte Anwendungsbenutzermodell-ID besitzen. Verwenden Sie einen Tile-Tag mit einem AppUserModelID-Attribut, das auf die Anwendungsbenutzermodell-ID der App festgelegt ist.
  • Apps ohne ein AppUserModelID-Attribut hinzuzufügen. Für diese Apps müssen Sie eine LNK-Datei erstellen, die auf die installierte App verweist, und die LNK-Datei im Verzeichnis %ALLUSERSPROFILE%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs speichern. Verwenden Sie einen DesktopApplicationTile-Tag mit einem LinkFilePath-Attribut, das auf den Namen und Pfad der LNK-Datei festgelegt ist.

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie die Datei LayoutModification.xml ändern müssen, um beide Arten von Apps im Systembereich auf der Startseite hinzuzufügen:

<LayoutModificationTemplate
   xmlns="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/LayoutModification"
   xmlns:defaultlayout="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/FullDefaultLayout"
   xmlns:start="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/StartLayout"
   Version="1">
   <TopMFUApps>
       <Tile AppUserModelID="Microsoft.WindowsCalculator_8wekyb3d8bbwe!App" />
       <Tile AppUserModelID="Microsoft.Getstarted_8wekyb3d8bbwe!App" />
       <DesktopApplicationTile LinkFilePath="%ALLUSERSPROFILE%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Win32App.lnk" />
 </TopMFUApps>
</LayoutModificationTemplate>

AppendOfficeSuite

Sie können das AppendOfficeSuite-Tag verwenden, um die Apps der vorinstallierten Office-Suite auf der Startseite hinzuzufügen.

Hinweis

Der OEM muss Office installiert haben, damit dieses Tag funktioniert.

Das folgende Beispiel veranschaulicht das Hinzufügen des AppendOfficeSuite-Tags in die Datei LayoutModification.xml, um die vollständige Universelle Office-Suite auf der Startseite anzufügen:

<LayoutModificationTemplate
    xmlns="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/LayoutModification"
    xmlns:defaultlayout="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/FullDefaultLayout"
    xmlns:start="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/StartLayout"
    Version="1">
    <AppendOfficeSuite/>
</LayoutModificationTemplate>

AppendOfficeSuiteChoice

Dieses Tag wird in Windows 10, Version 1803, hinzugefügt. In diesem Tag stehen Ihnen zwei Optionen zur Auswahl:

  • <AppendOfficeSuiteChoice Choice="DesktopBridgeSubscription"/>
  • <AppendOfficeSuiteChoice Choice="DesktopBridge"/>

Verwendung Choice=DesktopBridgeSubscription auf Geräten mit Windows 10, Version 1803, auf denen Office 365 vorinstalliert ist. Dadurch wird die Überschrift der Office-Suite von Kacheln auf Office 365fest, um die Office 365-apps hervorzuheben, die Sie auf dem Gerät zur Verfügung gestellt haben.

Verwenden Choice=DesktopBridge Sie auf Geräten mit Versionen von Windows 10 vor Version 1803 und auf Geräten, die mit unbefristeten Lizenzen für Officeausgeliefert werden. Dadurch wird die Überschrift der zu ErstellEnde Office-Suite von Kacheln eingerichtet.

Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen der Office-Suite von Kacheln.

AppendDownloadOfficeTile

Sie können das Tag AppendDownloadOfficeTile verwenden, um das Installationsprogramm für die Office-Testversion an die Startseite anzufügen. Mit diesem Tag wird der Download der Office -Kachel zu Beginn hinzugefügt, und die Kachel "Download" wird unten rechts in der zweiten Gruppe angezeigt.

Hinweis

Der OEM muss das Installationsprogramm für die Office-Testversion installiert haben, damit dieses Tag funktioniert.

Das folgende Beispiel veranschaulicht das Hinzufügen des Tags AppendDownloadOfficeTile in die Datei LayoutModification.xml:

<LayoutModificationTemplate
    xmlns="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/LayoutModification"
    xmlns:defaultlayout="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/FullDefaultLayout"
    xmlns:start="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/StartLayout"
    Version="1">
    <AppendDownloadOfficeTile/>
</LayoutModificationTemplate>

Beispiel für LayoutModification.xml

Das folgende Beispiel für LayoutModification.xml zeigt, wie Sie das Startlayout für Geräte konfigurieren können, auf denen eine Desktopedition von Windows10 ausgeführt wird:

<LayoutModificationTemplate
    xmlns="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/LayoutModification"
    xmlns:defaultlayout="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/FullDefaultLayout"
    xmlns:start="http://schemas.microsoft.com/Start/2014/StartLayout"
    Version="1">
  <RequiredStartGroupsCollection>
    <RequiredStartGroups
      Region="DE|ES|FR|GB|IT|US">
      <AppendGroup
        Name="Fabrikam Group 1">
        <start:Tile
          AppUserModelID="Microsoft.Office.Word_8wekyb3d8bbwe!microsoft.word"
          Size="2x2"
          Row="0"
          Column="0"/>
        <start:DesktopApplicationTile
          DesktopApplicationID="Microsoft.Windows.Explorer"
          Size="2x2"
          Row="0"
          Column="2"/>
        <start:Tile
          AppUserModelID="Microsoft.Office.Excel_8wekyb3d8bbwe!microsoft.excel"
          Size="2x2"
          Row="0"
          Column="4"/>
      </AppendGroup>      
      <AppendGroup
        Name="Fabrikam Group 2">
        <start:Tile
          AppUserModelID="Microsoft.Reader_8wekyb3d8bbwe!Microsoft.Reader"
          Size="2x2"
          Row="0"
          Column="0"/>
        <start:DesktopApplicationTile
          DesktopApplicationID="http://www.bing.com/"
          Size="2x2"
          Row="0"
          Column="2"/>
        <start:DesktopApplicationTile
          DesktopApplicationLinkPath="%ALLUSERSPROFILE%\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Accessories\Paint.lnk"
          Size="2x2"
          Row="0"
          Column="4"/>
      </AppendGroup>
    </RequiredStartGroups>
    <RequiredStartGroups>
      <AppendGroup
        Name="Fabrikam Group 1">
        <start:Tile
          AppUserModelID="Microsoft.Office.Word_8wekyb3d8bbwe!microsoft.word"
          Size="2x2"
          Row="0"
          Column="0"/>
        <start:SecondaryTile
          AppUserModelID="Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe!MicrosoftEdge"
          TileID="FabrikamWeblinkTile"
          Arguments="http://www.fabrikam.com"
          DisplayName="Fabrikam"
          Square150x150LogoUri="ms-appx:///Assets/MicrosoftEdgeSquare150x150.png"
          ShowNameOnSquare150x150Logo="true"
          BackgroundColor="#FF112233"
          Size="2x2"
          Row="0"
          Column="2"/>
      </AppendGroup>      
    </RequiredStartGroups>
  </RequiredStartGroupsCollection> 
 </LayoutModificationTemplate>

Verwenden der multivarianten Unterstützung für Windows-Bereitstellung

Mit der multivarianten Windows-Bereitstellung haben Sie die Möglichkeit, Zielbedingungen festzulegen, bei deren Erfüllung spezifische Anpassungen für jede Variante bereitgestellt werden. Zur Anpassung des Startbildschirms können Sie spezielle Layouts für jede Variante erstellen. Dazu müssen Sie eine separate LayoutModification.xml-Datei für jede Variante erstellen, die Sie unterstützen möchten, und diese Datei in das Bereitstellungspaket aufnehmen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Erstellen eines Bereitstellungspaketes mit multivarianten Einstellungen.

Das Bereitstellungsmodul wählt die richtige Anpassungsdatei basierend auf den erfüllten Zielbedingungen aus, fügt die Datei an der durch die Einstellung festgelegten Position ein und verwendet die Datei dann zum Anpassen der Startseite. Um zwischen den Layouts zu unterscheiden, können Sie den Dateinamen „LayoutModification.xml“ modifizieren und beispielsweise „LayoutCustomization1“ verwenden. Unabhängig von der verwendeten Modifikation wird das Bereitstellungsmodul immer den Namen „LayoutCustomization.xml" ausgegeben, damit das Betriebssystem einen konsistenten Dateinamen für die Abfrage hat.

Wenn Sie beispielsweise sicherstellen möchten, dass ein bestimmtes Layout für eine bestimmten Bedingung vorhanden ist, müssen Sie folgende Schritte ausführen:

  1. Erstellen Sie eine spezifische Layoutanpassungsdatei, und nennen Sie diese „„LayoutCustomization1.xml“.
  2. Fügen Sie die Datei in das Bereitstellungspaket ein.
  3. Erstellen Sie Ihr multivariantes Ziel und verweisen Sie auf die XML-Datei innerhalb der Zielbedingung in der XML-Hauptanpassungsdatei.

Das folgende Beispiel zeigt, wie die gesamte Anpassungsdatei mit multivarianter Unterstützung für die Startseite aussehen könnte:

<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
<WindowsCustomizatons>
  <PackageConfig xmlns="urn:schemas-Microsoft-com:Windows-ICD-Package-Config.v1.0">
    <ID>{6aaa4dfa-00d7-4aaa-8adf-73c6a7e2501e}</ID>
    <Name>My Provisioning Package</Name>
    <Version>1.0</Version>
    <OwnerType>OEM</OwnerType>
    <Rank>50</Rank>
  </PackageConfig>
  <Settings xmlns="urn:schemas-microsoft-com:windows-provisioning">
    <Customizations>
      <Targets>
        <Target Id="Processor ABC">
          <TargetState>
          <TargetState> 
            <Condition Name="ProcessorName" Value="Pattern:.*Celeron.*" /> 
            <Condition Name="ProcessorType" Value="Pattern:.*I|intel.*" /> 
          </TargetState>
          </TargetState>
        </Target>
      </Targets>
      <Common>
        <Settings> 
          <Policies> 
            <AllowBrowser>1</AllowBrowser> 
            <AllowCamera>1</AllowCamera> 
            <AllowBluetooth>1</AllowBluetooth> 
          </Policies> 
          <HotSpot> 
            <Enabled>1</Enabled> 
          </HotSpot> 
        </Settings> 
      </Common>
      <Variant>
        <TargetRefs>
          <TargetRef Id="Processor ABC" />
        </TargetRefs>
        <Settings>
          <StartLayout>c:\users\<userprofile>\appdata\local\Microsoft\Windows\Shell\LayoutCustomization1.XML</StartLayout>
          <HotSpot>
            <Enabled>1</Enabled>
          </HotSpot>
        </Settings>
      </Variant>
    </Customizations>
  </Settings>
</WindowsCustomizatons>

Wenn die Bedingung erfüllt ist, übernimmt das Bereitstellungsmodul die XML-Datei und fügt sie an der vom Betriebssystem festgelegten Position ein. Anschließend liest das Startsubsystem die Datei und wendet das angepasste Layout an.

Sie müssen diesen Vorgang für alle Varianten wiederholen, die Sie unterstützen möchten, damit für jede Variante ein eindeutiges Layout für alle Bedingungen und Ziele zur Verfügung steht, die unterstützt werden müssen. Indem Sie beispielsweise eine Language-Bedingung hinzufügen, können Sie ein Startlayout erstellen, das über eigene lokalisierte Gruppen- oder Ordnertitel verfügt.

Hinzufügen der Datei LayoutModification.xml zum Gerät

Nach dem Erstellen der Datei LayoutModification.xml zum Anpassen von Geräten, auf denen Windows10 für Desktopeditionen ausgeführt wird, können Sie Windows ICD-Methoden anwenden, um die XML-Datei auf dem Gerät hinzuzufügen.

  1. Erweitern Sie im Bereich Verfügbare Anpassungen den Eintrag Laufzeiteinstellungen, wählen Sie Start, und klicken Sie dann auf die Einstellung StartLayout.
  2. Klicken Sie im mittleren Bereich auf Durchsuchen, um den Datei-Explorer zu öffnen.
  3. Navigieren Sie im Datei-Explorer-Fenster an den Speicherort, an dem Sie Ihre Datei LayoutModification.xml gespeichert haben.
  4. Wählen Sie die Datei aus, und klicken Sie dann auf Öffnen.

Damit legen Sie den Wert StartLayout fest. Diese Einstellung wird im Bereich Ausgewählte Anpassungen angezeigt.

Hinweis

Zurzeit besteht keine Möglichkeit, die URL- und LNK-Dateien über Windows ICD hinzufügen.

Nachdem Sie die Datei LayoutModification.xml erstellt haben und sie auf dem Gerät vorhanden ist, überschreibt das System das Basisstandardlayout und alle für die unbeaufsichtigte Installation vorgenommenen Einstellungen zum Anpassen der Startseite.

Verwandte Themen