Hinzufügen von Bild für sekundäre Microsoft Edge-Kacheln

Betrifft

  • Windows 10
  • Windows10Mobile

App-Kacheln sind die Kacheln auf dem Startbildschirm, die eine App darstellen und starten. Eine Kachel, die es einem Benutzer ermöglicht, zu einer bestimmten Position in einer App zu gehen, ist eine sekundäre Kachel. Einige Beispiele für sekundäre Kacheln:

  • Aktuelle Wetterinformationen in einer Wetter-App
  • Eine Zusammenfassung anstehender Termine in einer Kalender-App
  • Status und Updates eines wichtigen Kontakts in einer sozialen App
  • Eine Website in Microsoft Edge

In einem Startlayout für Windows10, Version 1703, können Sie sekundäre Kacheln für Microsoft Edge einfügen, die ein benutzerdefiniertes Bild statt einer Kachel mit dem standardmäßigen Microsoft Edge-Logo verwenden.

Nehmen wir an, dass das Startlayout, das Sie exportieren, zwei sekundäre Kacheln hat (wie in der folgenden Abbildung):

Kachel für MSN und eine SharePoint-Site

In früheren Versionen von Windows10 wurden bei Anwendung eines Startlayouts auf ein Gerät die Kacheln wie in der folgenden Abbildungangezeigt:

Kachel für MSN und eine SharePoint-Site ohne Logos

In Windows10, Version 1703, zeigen die Kacheln durch die Verwendung des PowerShell-Cmdlets export-StartLayoutEdgeAssets und die Richtlinieneinstellung ImportEdgeAssets jetzt dasselbe wie auf dem Gerät, von dem Sie das Startlayout exportiert haben.

Kachel für MSN und eine SharePoint-Site

Beispiel für von Export-StartLayout generierte sekundäre Kacheln im XML-Dokument

<start:SecondaryTile 
    AppUserModelID="Microsoft.Windows.Edge_cw5n1h2txyewy!Microsoft.Edge.Edge" 
    TileID="-9513911450" 
    DisplayName="Bing" 
    Size="2x2" 
    Column="0" 
    Row="0" 
    Arguments="-contentTile -formatVersion 0x00000003 -pinnedTimeLow 0x36a8c2e4 -pinnedTimeHigh 0x01d0919b -securityFlags 0x00000000 -tileType 0x00000000 -url 0x00000014 http://www.bing.com/" Square150x150LogoUri="ms-appdata:///local/PinnedTiles/-9513911450/lowres.png" 
    Wide310x150LogoUri="ms-appx:///" 
    ShowNameOnSquare150x150Logo="true" 
    ShowNameOnWide310x150Logo="true" 
    BackgroundColor="#7fffffff" 
  />

Exportieren des Startlayouts und der Ressourcen

  1. Folgen Sie den Anweisungen unter Anpassen und Exportieren des Startlayouts zum Anpassen des Startbildschirms auf dem Testcomputer.
  2. Öffnen Sie Windows PowerShell als Administrator, und geben Sie den folgenden Befehl ein:

    Export-StartLayout -path <path><file name>.xml
    

    Im vorherigen Befehl ist -path ein erforderlicher Parameter, der den Pfad und den Dateinamen für die Exportdatei angibt. Sie können einen lokalen oder einen UNC-Pfad (beispielsweise \\FileServer01\StartLayouts\StartLayoutMarketing.xml) angeben.

    Verwenden Sie einen Dateinamen Ihrer Wahl – z. B. StartLayoutMarketing.xml. Verwenden Sie dabei die Dateierweiterung .xml. Das Export-StartLayout-Cmdlet hängt die Dateierweiterung nicht an, sie ist jedoch für die Richtlinieneinstellungen erforderlich.

  3. Wenn Sie das Bild für eine sekundäre Kachel in Ihr eigenes benutzerdefiniertes Bild ändern möchten, öffnen Sie die Datei layout.xml, und suchen Sie nach den Bildern, die die Kachel referenziert.

    • Ihre layout.xml enthält beispielsweise Folgendes: Square150x150LogoUri="ms-appdata:///local/PinnedTiles/21581260870/hires.png" Wide310x150LogoUri="ms-appx:///"
    • Öffnen C:\Users\<username>\AppData\Local\Packages\Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe\LocalState\PinnedTiles\21581260870\ und ersetzen Sie diese Bilder durch Ihre angepassten Bilder.
  4. Geben Sie in Windows PowerShell den folgenden Befehl ein:

    Export-StartLayoutEdgeAssets assets.xml
    

Konfigurieren von Richtlinieneinstellungen

Sie können das benutzerdefinierte Startlayout mit Bildern für sekundäre Kacheln anwenden, indem Sie die Verwaltung mobiler Geräte oder ein Bereitstellungspaket verwenden. Da Sie jedoch die Bilder für sekundäre Kacheln einbeziehen, müssen Sie eine zusätzliche Einstellung zum Importieren der Edge-Ressourcen konfigurieren.

Verwenden von MDM

In Microsoft InTune erstellen Sie eine Richtlinie für Geräteeinschränkungen, die auf die Gerätegruppe angewendet werden soll. Für andere MDM-Lösungen müssen Sie möglicherweise eine OMA-URI-Einstellung beim Startlayout auf der Grundlage des Konfigurationsdienstanbieters (CSP) verwenden. Die OMA-URI-Einstellung ist ./User/Vendor/MSFT/Policy/Config/Start/StartLayout.

  1. Suchen Sie im Microsoft Azure-Portal nach Intune, oder wählen Sie Weitere Dienste > Intune.
  2. Wählen Sie Gerätekonfiguration.
  3. Wählen Sie Profile.
  4. Wählen Sie Profil erstellen.
  5. Geben Sie einen Anzeigenamen für das Profil an.
  6. Wählen Sie Windows10 und höher für die Plattform.
  7. Wählen Sie Geräteeinschränkungen für den Profiltyp.
  8. Wählen Sie Start.
  9. Navigieren Sie im Startmenü-Layoutzu der XML-Datei für das Start Layout, und wählen Sie Sie aus.
  10. Navigieren Sie auf der Seite Anheften von Websites zu Kacheln im Startmenüzu ihrer Ressourcen-XML-Datei, und wählen Sie Sie aus.
  11. Wählen Sie zweimal OK und danach Erstellen aus.
  12. Weisen Sie das Profil einer Gruppe zu.

Hinweis

Zu den Geräteeinschränkungen in Microsoft InTune gehören andere Start Einstellungen , die Sie auch in Ihrem Profil konfigurieren können.

Verwenden eines Bereitstellungspakets

Vorbereiten des Startlayouts und der XML-Dateien mit Edge-Ressourcen

Die Cmdlets export-StartLayout und export-StartLayoutEdgeAssets erzeugen XML-Dateien. Da Windows-Konfigurations-Designer die Datei customizations.xml erzeugt, die die Einstellungen für die Konfiguration enthält, resultiert das direkte Hinzufügen der Abschnitte „Startlayout“ und „Edge-Ressourcen“ in die Datei customizations.xml in einer XML-Datei, die in einer XML-Datei eingebettet ist. Bevor Sie die Abschnitte „Startlayout“ und „Edge-Ressourcen“ in der Datei customizations.xml hinzufügen, müssen Sie die Markupzeichen in Ihrer layout.xml durch Escapezeichen ersetzen.

  1. Kopieren Sie den Inhalt der layout.xml in ein Online-Tool, das Zeichen mit Escapezeichen versieht.

  2. Kopieren Sie den Inhalt der assets.xml in ein Online-Tool, das Zeichen mit Escapezeichen versieht.

  3. Während der Erstellung eines Bereitstellungspakets kopieren Sie den Text mit den Escapezeichen und fügen ihn in der Datei customizations.xml für Ihr Projekt ein.

Erstellen eines Bereitstellungspakets, das ein benutzerdefiniertes Startlayout enthält

Erstellen Sie ein Bereitstellungspaket mit Windows-Konfigurations-Designer. Erfahren Sie, wie Sie Windows-Konfigurations-Designer installieren.

Wichtig

Wenn Sie ein Bereitstellungspaket erstellen, können Sie vertrauliche Informationen in die Projektdateien und die Bereitstellungspaketdatei (PPKG-Datei) aufnehmen. Obwohl Sie die PPKG-Datei verschlüsseln können, werden die Projektdateien nicht verschlüsselt. Sie sollten die Projektdateien an einem sicheren Ort speichern und löschen, wenn sie nicht mehr benötigt werden.

  1. Öffnen Sie Windows-Konfigurations-Designer (standardmäßig unter %systemdrive%\Program Files (x86)\Windows Kits\10\Assessment and Deployment Kit\Imaging and Configuration Designer\x86\ICD.exe).

  2. Wählen Sie Erweiterte Bereitstellung.

  3. Benennen Sie das Projekt und klicken Sie auf Weiter.

  4. Wählen Sie All Windows desktop editions, und klicken Sie auf Weiter.

  5. Klicken Sie unter Neues Projekt auf Fertig stellen. Der Arbeitsbereich für das Paket wird geöffnet.

  6. Erweitern Sie Laufzeiteinstellungen > Richtlinien > Start, und klicken Sie auf Startlayout.

    Tipp

    Wenn Start nicht aufgeführt ist, überprüfen Sie die Art von Einstellungen, die Sie in Schritt4 ausgewählt haben. Sie müssen das Projekt mithilfe von Einstellungen für Alle Windows-Desktopeditionen erstellen.

  7. Geben Sie layout.xml ein. Dieser Wert erstellt einen Platzhalter in der Datei customizations.xml, die Sie mit dem Inhalt der Datei layout.xml in einem späteren Schrittersetzen.

  8. Wählen Sie im Bereich Verfügbare Anpassungen die Option ImportEdgeAssets.

  9. Geben Sie assets.xml ein. Dieser Wert erstellt einen Platzhalter in der Datei customizations.xml, die Sie mit dem Inhalt der Datei assets.xml in einem späteren Schrittersetzen.

  10. Speichern Sie das Projekt, und schließen Sie Windows-Konfigurations-Designer.

  11. Öffnen Sie im Datei-Explorer das Verzeichnis des Projekts. (Der Standardspeicherort ist C:\Users\Benutzername\Documents\Windows Imaging and Configuration Designer (WICD)\Projektname)

  12. Öffnen Sie die Datei customizations.xml in einem Text-Editor. Der Abschnitt <Anpassungen> sieht wie folgt aus:

    Anpassungsdatei mit Platzhaltertext, der hervorgehobenen Text ersetzt

  13. Ersetzen Sie layout.xml mit dem Text aus der Datei layout.xml mit durch Escapezeichen ersetzten Markupzeichen.

  14. Ersetzen Sie assets.xml mit dem Text aus der Datei assets.xml mit durch Escapezeichen ersetzten Markupzeichen.

  15. Speichern und schließen Sie die Datei customizations.xml.

  16. Öffnen Sie Windows-Konfigurations-Designer und das Projekt.

  17. Wählen Sie im Menü Datei die Option Speichernaus.

  18. Wählen Sie im Menü Exportieren die Option Bereitstellungspaketaus.

  19. Ändern Sie Owner in IT Admin. Dadurch erhält dieses Bereitstellungspaket Vorrang gegenüber Bereitstellungspaketen, die aus anderen Quellen auf dieses Gerät angewendet werden. Wählen Sie anschließend Weiter aus.

  20. Optional. Im Fenster Provisioning package security können Sie das Paket verschlüsseln und die Paketsignierung aktivieren.

    • Paketverschlüsselung aktivieren – Wenn Sie diese Option auswählen, wird ein automatisch generiertes Kennwort auf dem Bildschirm angezeigt.

    • Paketsignierung aktivieren – Wenn Sie diese Option auswählen, müssen Sie ein gültiges Zertifikat zum Signieren des Pakets auswählen. Sie können das Zertifikat angeben, indem Sie auf Auswählen... klicken und das Zertifikat zum Signieren des Pakets auswählen.

  21. Klicken Sie auf Weiter , um den Ausgabespeicherort anzugeben, an dem das Bereitstellungspaket nach dem Erstellen gespeichert werden soll. Standardmäßig verwendet der Windows-Designer für die Imageerstellung und -konfiguration (Imaging and Configuration Designer, ICD) den Projektordner als Ausgabespeicherort.

    Klicken Sie optional auf Durchsuchen , um den Standardausgabespeicherort zu ändern.

  22. Klicken Sie auf Weiter.

  23. Klicken Sie auf Erstellen , um mit der Paketerstellung zu beginnen. Die Erstellung eines Bereitstellungspakets dauert nicht lange. Die Projektinformationen werden auf der Buildseite angezeigt, und die Statusanzeige gibt den Buildstatus an.

    Wenn Sie den Build abbrechen müssen, klicken Sie auf Abbrechen. Dadurch wird der aktuelle Buildprozess abgebrochen, der Assistent geschlossen und wieder die Customizations Pageangezeigt.

  24. Falls der Build nicht erfolgreich verläuft, wird eine Fehlermeldung mit einem Link zum Projektordner angezeigt. Sie können die Fehlerursache anhand der Protokolle ermitteln. Nachdem Sie das Problem behoben haben, versuchen Sie, das Paket erneut zu erstellen.

    Wenn der Build erfolgreich ist, werden der Name des Bereitstellungspakets sowie das Ausgabeverzeichnis und Projektverzeichnis angezeigt.

    • Sie können das Bereitstellungspaket ggf. erneut erstellen und einen anderen Pfad für das Ausgabepaket auswählen. Klicken Sie dazu auf Zurück , um den Namen und Pfad des Ausgabepakets zu ändern, und klicken Sie dann auf Weiter , um einen weiteren Build zu starten.
    • Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Fertig stellen , um den Assistenten zu schließen und zur Seite Anpassungenzurückzukehren.
  25. Kopieren Sie das Bereitstellungspaket auf das Zielgerät.

  26. Doppelklicken Sie auf die Ppkg-Datei, und warten Sie, bis sie installiert ist.

    Verwandte Themen