Verwalten des Start- und Taskleistenlayouts in Windows10

Betrifft

  • Windows 10

Suchen Sie Informationen für Verbraucher? Inhalt des Menüs „Start“

Organisationen möchten möglicherweise eine angepasste Start-und Taskleisten Konfiguration auf Geräten mit Windows10 pro, Enterprise oder Education bereitstellen. Ein angepasstes Standardlayout eines Startbildschirms kann auf Geräten nützlich sein, die von mehreren Benutzern verwendet werden, sowie auf Geräten, die auf die Verwendung für spezielle Zwecke beschränkt sind. Durch das Konfigurieren der Taskleiste kann eine Organisation hilfreiche Apps für ihre Mitarbeiter anheften und Apps entfernen, die standardmäßig angeheftet sind.

Hinweis

Diese Taskleistenkonfiguration steht ab Windows10, Version1607, zur Verfügung.

Die Start- und Taskleistenkonfiguration kann für Geräte mit Windows 10 Pro, Version 1703, verwendet werden.

Informationen zur Verwendung des XML-Layouts zum Konfigurieren von Start mit Roaming-Benutzerprofilen finden Sie unter Bereitstellen von Server gespeicherten Benutzerprofilen.

Die Verwendung von CopyProfile für die Anpassung des Start Menüs in Windows 10 wird nicht unterstützt. Weitere Informationen zum Anpassen des Standardbenutzer Profils mithilfe von CopyProfile

Startoptionen

Layoutabschnitte des Startbildschirms

Einige Bereiche des Startmenüs können mittels der Gruppenrichtlinie verwaltet werden. Das Layout des Startbildschirms kann entweder mittels der Gruppenrichtlinie oder der Richtlinie für die mobile Geräteverwaltung (Mobile Device Management, MDM) verwaltet werden.

Hinweis

Die Einstellungen der MDM-Richtlinie in der Tabelle können auch in einem Bereitstellungspaket mithilfe von Richtlinien > startenkonfiguriert werden. Lesen Sie den Bezug für Start Einstellungen im Windows-Konfigurations-Designer.

In der folgenden Tabelle werden die verschiedenen Bereiche des Startbildschirms und alle zutreffenden Richtlinieneinstellungen oder Einstellungsoptionen aufgelistet. Die Gruppenrichtlinieneinstellungen befinden sich unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Startmenü und Taskleiste , es sei denn, in der Tabelle ist ein anderer Pfad angegeben.

Start Richtlinie Lokale Einstellung
Benutzerkachel MDM: Start/HideUserTile
Start/HideSwitchAccount
Start/HideSignOut
Start/HideLock
Start/HideChangeAccountSettings
Gruppenrichtlinie: Option „Abmelden“ aus dem Startmenü entfernen
keine
Am häufigsten verwendet MDM: Start/HideFrequentlyUsedApps
Gruppenrichtlinie: Liste häufig verwendeter Programme aus dem Startmenü entfernen
Einstellungen > Personalisierung > Start > Meistverwendete Apps anzeigen
Vorschläge
-und-
dynamisch eingefügte App-Kachel
MDM: Windows Consumer-Features ermöglichen
Gruppenrichtlinie: Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Windows-Komponenten\Cloud-Inhalte\Microsoft-Anwenderfeatures deaktivieren

Hinweis: Diese Richtlinie aktiviert oder deaktiviert auch Benachrichtigungen für ein Microsoft-Konto eines Benutzers und von Microsoft dynamisch in das standardmäßige Startmenü eingefügte App-Kacheln.
Einstellungen > Personalisierung > Start > Gelegentlich Vorschläge im Startmenü anzeigen
Vor kurzem hinzugefügt MDM: Start/HideRecentlyAddedApps
Gruppenrichtlinie:Administratorvorlage\für Computer Konfiguration\,Startmenü und Taskleiste\Entfernen der Liste "zuletzt hinzugefügt" aus dem Startmenü (für Windows 10, Version 1803)
Einstellungen > Personalisierung > Start > Zuletzt hinzugefügte Apps anzeigen
Angeheftete Ordner MDM: AllowPinnedFolder Einstellungen > Personalisierung > Start > Ordner auswählen, die im Menü „Start“ angezeigt werden
Ein/Aus MDM: Start/HidePowerButton
Start/HideHibernate
Start/HideRestart
Start/HideShutDown
Start/HideSleep
Gruppenrichtlinie: Befehle „Herunterfahren“, „Neu starten“, „Energie sparen“ und „Ruhezustand“ entfernen und Zugriff darauf verweigern
keine
Startlayout MDM: Startlayout
ImportEdgeAssets

Gruppenrichtlinie: Benutzer am Anpassen ihres Startbildschirms hindern

Hinweis: Wenn ein vollständiges Startbildschirmlayout mittels einer Gruppenrichtlinie oder MDM importiert wird, können die Benutzer keine Apps an den Startbildschirm anheften, von diesem lösen oder Apps deinstallieren. Benutzer können alle Apps in der Ansicht Alle Apps anzeigen und öffnen, können jedoch keine Apps an den Startbildschirm anheften. Wenn ein unvollständiges Startbildschirmlayout importiert wird, können Benutzer die Kachelgruppen des unvollständigen Layouts nicht ändern. Sie können jedoch andere Kachelgruppen ändern und eigene erstellen.

Die Startbildschirmlayout-Richtlinie kann dazu verwendet werden, Apps basierend auf einer XML-Datei, die Sie bereitstellen, an die Taskleiste anzuheften. Benutzer haben dann die Möglichkeit, die Reihenfolge der angehefteten Apps zu ändern, angeheftete Apps zu entfernen und zusätzliche Apps an die Taskleiste anzuheften.
keine
Sprunglisten MDM: Start/HideRecentJumplists
Gruppenrichtlinie: Liste der zuletzt geöffneten Dokumente nicht beibehalten
Einstellungen > Personalisierung > Start > Zuletzt geöffnete Elemente in Sprunglisten im Menü „Start“ oder auf der Taskleiste anzeigen
Startgröße MDM: Startgröße erzwingen
Gruppenrichtlinie: Volle Bildschirm- oder Menügröße für "Start" erzwingen
Einstellungen > Personalisierung > Start > Menü „Start“ im Vollbildmodus verwenden
App-Liste MDM: Start/HideAppList Einstellungen > Personalisierung > Start > App-Liste im Startmenü anzeigen
Alle Einstellungen Gruppenrichtlinie: Ändern der Einstellungen für die Taskleiste und das Startmenü verhindern keine
Taskleiste MDM: Start/NoPinningToTaskbar keine

Hinweis

Bei derPersonalisierung > **** von lokalen Einstellungen > gibt es eine Option zum Anzeigen weiterer Kacheln. Das standardkachel Layout für Start Kacheln ist 3 Spalten mittlerer Kacheln. Weitere Kacheln anzeigen ermöglicht 4 Spalten. Wenn Sie das Layout mit 4 Spalten konfigurieren möchten, wenn Sie ein Start Layout anpassen und exportieren, aktivieren Sie die Einstellung Weitere Kacheln anzeigen , und ordnen Sie dann Ihre Kacheln an.

Informationen zum Anpassen und Exportieren des Startlayouts

Taskleistenoptionen

Ab Windows10, Version 1607, können Sie weitere Apps an die Taskleiste anheften und angeheftete Standard-Apps auf der Taskleiste entfernen. Sie können verschiedene Taskleistenkonfigurationen basierend auf dem Gerätegebietsschema oder der Region angeben.

Es gibt drei Kategorien von Apps, die an eine Taskleiste angeheftet werden können:

  • Apps, die vom Benutzer angeheftet werden
  • Standard-Windows-Apps, die während der Installation des Betriebssystems (Microsoft Edge, Datei-Explorer, Store) angeheftet werden
  • Apps, die vom Unternehmen angeheftet werden, z.B. bei einer unbeaufsichtigten Windows-Installation

    Hinweis

    Wir empfehlen die Verwendung der layoutmodification.xml-Methode, um die Taskleistenoptionen zu konfigurieren, anstatt die frühere Methode mit TaskbarLinks in einer unbeaufsichtigte Windows Setup-Datei zu verwenden.

Das folgende Beispiel zeigt, wie Apps geheftet werden: links Standard-Apps von Windows (blauer Kreis), in der Mitte vom Benutzer angeheftete Apps (orangefarbenes Dreieck) und rechts von Ihnen mit XML angeheftete Apps (grünes Quadrat).

Windows links, Benutzer in der Mitte, Unternehmen rechts

Hinweis

Auf Betriebssystemen, die für eine von rechts nach links gelesene Sprache konfiguriert sind, wird die Reihenfolge auf der Taskleiste umgekehrt.

Ob Sie die Konfiguration der Taskleiste bei einer Neuinstallation oder einem Update anwenden, Benutzer haben weiterhin folgende Möglichkeiten:

  • Zusätzliche Apps anheften
  • Reihenfolge der angehefteten Apps ändern
  • Angeheftete Apps trennen

Hinweis

In Windows10, Version 1703, können Sie eine MDM-Richtlinie Start/NoPinningToTaskbar verwenden, um zu verhindern, dass Benutzer Apps an die Taskleiste anheften oder davon trennen.

Anwenden der Taskleistenkonfiguration bei Neuinstallation von Windows10

Wenn Sie bei einer Neuinstallation ein Taskleistenlayout anwenden, werden nur die von Ihnen angegebenen Apps und die Standard-Apps, die Sie nicht entfernen, an die Taskleiste angeheftet. Benutzer können weitere Apps an die Taskleiste anheften, nachdem das Layout angewendet wurde.

Anwenden der Taskleistenkonfiguration bei Upgrades von Windows10

Wenn ein Gerät auf Windows10 aktualisiert wird, sind Apps bereits an die Taskleiste angeheftet. Einige Apps sind möglicherweise von einem Benutzer an die Taskleiste angeheftet. Andere wurden möglicherweise durch ein angepasstes Basisimage oder bei einer unbeaufsichtigten Windows-Installation angeheftet.

Das neue Taskleistenlayout für Upgrades auf Windows10, Version 1607 oder höher, verhält sich wie folgt:

  • Wenn der Benutzer die App an die Taskleiste angeheftet hat, werden diese angehefteten Apps beibehalten und neue Apps werden auf der rechten Seite hinzugefügt.
  • Wenn der Benutzer die App (während der Installation oder von der Richtlinie angeheftet) nicht angeheftet hat und die App nicht in der aktualisierten Layoutdatei enthalten ist, wird die angeheftete App getrennt.
  • Wenn der Benutzer die App nicht angeheftet hat und die App in der aktualisierten Layoutdatei enthalten ist, wird die App auf der rechten Seite angeheftet.
  • Neue Apps, die in der aktualisierten Layoutdatei angegeben sind, werden rechts von den Apps angeheftet, die der Benutzer angeheftet hat.

Erfahren Sie, wie Sie die Windows 10-Taskleiste konfigurieren.

Konfigurationsfehler beim Starten des Layouts

Wenn die Anpassungen des Start Layouts nicht wie erwartet angewendet werden, öffnen Sie die Ereignisanzeige , und navigieren Sie zu Anwendungen und Diensten Log > Microsoft > Windows > **ShellCommon-StartLayoutPopulation **, Und überprüfen Sie, ob eines der folgenden Ereignisse vorliegt: **** >

  • Ereignis 22 wird protokolliert, wenn der XML-Codefehler Haft ist, was bedeutet, dass die angegebene Datei einfach kein gültiger XML-Code ist. Dies kann auftreten, wenn die Datei zusätzliche Leerzeichen oder unerwartete Zeichen enthält oder wenn die Datei nicht im UTF8-Format gespeichert ist.
  • Ereignis 64 wird protokolliert, wenn der XML-Code gültig ist, aber unerwartete Werte aufweist. Dies kann geschehen, wenn die gewünschte Konfiguration nicht verstanden wird, Elemente nicht in der erforderlichen Reihenfolgeenthalten sind oder keine Quelle gefunden wird, beispielsweise eine fehlende oder falsch geschriebene lnk.

Verwandte Themen