Erstellen eines Windows 10-ReferenzimagesCreate a Windows 10 reference image

Gilt für:Applies to

  • Windows10Windows 10

Die Erstellung eines Referenzimages ist wichtig, da dieses als Grundlage für die Geräte in Ihrem Unternehmen dient.Creating a reference image is important because that image serves as the foundation for the devices in your organization. In diesem Thema erfahren Sie, wie Sie mithilfe von Microsoft Deployment Toolkit (MDT) ein Windows10-Referenzimage erstellen.In this topic, you will learn how to create a Windows 10 reference image using the Microsoft Deployment Toolkit (MDT). Dabei werden Sie eine Bereitstellungsfreigabe erstellen, Regeln und Einstellungen konfigurieren sowie alle Anwendungen und Betriebssystemdateien importieren, die für die Erstellung des Windows 10-Referenzimages erforderlich sind.You will create a deployment share, configure rules and settings, and import all the applications and operating system files required to build a Windows 10 reference image. Nach Abschluss der in diesem Thema erläuterten Schritte verfügen Sie über ein Windows10-Referenzimage, das in Ihrer Bereitstellungslösung verwendet werden kann.After completing the steps outlined in this topic, you will have a Windows 10 reference image that can be used in your deployment solution.

Hinweis

Weitere Informationen zu der in diesem Handbuch verwendeten Server-, Client- und Netzwerkinfrastruktur finden Sie unter Vorbereiten der Bereitstellung mit MDT.See Prepare for deployment with MDT for more information about the server, client, and network infrastructure used in this guide.

Für die Zwecke dieses Themas verwenden wir drei Computer: DC01, MDT01 und HV01.For the purposes of this topic, we will use three computers: DC01, MDT01, and HV01.

  • DC01 ist ein Domänencontroller für die contoso.com Domäne.DC01 is a domain controller for the contoso.com domain.
  • MDT01 ist ein contoso.com Domänenmitgliedsserver.MDT01 is a contoso.com domain member server.
  • HV01 ist ein Hyper-V-Server, der zum Erstellen des Referenzimages verwendet wird.HV01 is a Hyper-V server that will be used to build the reference image.

Geräte

Computer, die in diesem Thema verwendet werden.Computers used in this topic.

Das ReferenzimageThe reference image

Das in diesem Handbuch beschriebene Referenzimage ist in erster Linie für die Bereitstellung auf physischen Geräten konzipiert.The reference image described in this guide is designed primarily for deployment to physical devices. Das Referenzimage wird jedoch in der Regel auf einer virtuellen Plattform erstellt, bevor es automatisch durch den Systemvorbereitungstoolprozess (Sysprep) ausgeführt und in einer Windows Imaging (WIM)-Datei erfasst wird.However, the reference image is typically created on a virtual platform, before being automatically run through the System Preparation (Sysprep) tool process and captured to a Windows Imaging (WIM) file. Das Referenzimage wird aus folgenden Gründen auf einer virtuellen Plattform erstellt:The reasons for creating the reference image on a virtual platform are the following:

  • Um die Entwicklungszeit zu reduzieren und Momentaufnahmen zu verwenden, um unterschiedliche Konfigurationen schnell zu testen.To reduce development time and can use snapshots to test different configurations quickly.
  • So ausschließen Sie Hardwareprobleme.To rule out hardware issues. Sie erhalten das bestmögliche Image, und eventuell auftretende Probleme stehen wahrscheinlich nicht mit der Hardware im Zusammenhang.You simply get the best possible image, and if you have a problem, it's not likely to be hardware related.
  • So stellen Sie sicher, dass sie keine unerwünschten Anwendungen haben, die im Rahmen einer Treiberinstallation installiert, aber nicht durch den Sysprep-Prozess entfernt werden können.To ensures that you won't have unwanted applications that could be installed as part of a driver install but not removed by the Sysprep process.
  • Das Bild ist einfach zwischen Labor, Test und Produktion zu verschieben.The image is easy to move between lab, test, and production.

Einrichten der MDT Build Lab-BereitstellungsfreigabeSet up the MDT build lab deployment share

Bei Windows 10 ist es nicht erforderlich, Referenzbilder zu erstellen.With Windows 10, there is no hard requirement to create reference images. Um jedoch den Zeitaufwand für die Bereitstellung zu reduzieren, sollten Sie möglicherweise ein Referenzimage erstellen, das einige Basisanwendungen sowie alle neuesten Updates enthält.However, to reduce the time needed for deployment, you might want to create a reference image that contains a few base applications as well as all of the latest updates. In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie die MDT Build Lab-Bereitstellungsfreigabe erstellen und konfigurieren, um ein Windows10-Referenzimage zu generieren.This section will show you how to create and configure the MDT Build Lab deployment share to create a Windows 10 reference image. Da Referenzimages während des Erstellungsprozesses nur auf virtuellen Computern bereitgestellt werden und über bestimmte Einstellungen (Regeln) verfügen, sollten Sie immer eine separate Bereitstellungsfreigabe speziell für diesen Prozess erstellen.Because reference images will be deployed only to virtual machines during the creation process and have specific settings (rules), you should always create a separate deployment share specifically for this process.

Erstellen der MDT Build Lab-BereitstellungsfreigabeCreate the MDT build lab deployment share

Auf MDT01:On MDT01:

  • Melden Sie sich als contoso\administrator mit dem Kennwort pass@word1 (Anmeldeinformationen aus dem Thema "Vorbereiten der Bereitstellung") an.Sign in as contoso\administrator using a password of pass@word1 (credentials from the prepare for deployment topic).

  • Starten Sie die MDT-Bereitstellungs-Workbench, undheften Sie diese an die Taskleiste, um einfachen Zugriff zu erhalten.Start the MDT deployment workbench, and pin this to the taskbar for easy access.

  • Klicken Sie in der Deployment Workbench mit der rechten Maustaste auf Deployment Shares, und wählen Sie New Deployment Share aus.Using the Deployment Workbench, right-click Deployment Shares and select New Deployment Share.

  • Verwenden Sie im Assistenten für neue Bereitstellungsfreigaben die folgenden Einstellungen:Use the following settings for the New Deployment Share Wizard:

    • Pfad der Bereitstellungsfreigabe: D:\MDTBuildLabDeployment share path: D:\MDTBuildLab
    • Name der Freigabe: MDTBuildLab$Share name: MDTBuildLab$
    • Beschreibung der Bereitstellungsfreigabe: MDT Build LabDeployment share description: MDT Build Lab
  • Übernehmen Sie die Standardauswahl auf der Seite Optionen, und klicken Sie auf Weiter.Accept the default selections on the Options page and click Next.

  • Überprüfen Sie die Seite Zusammenfassung, klicken Sie auf Weiter, warten Sie, bis die Bereitstellungsfreigabe erstellt wird, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.Review the Summary page, click Next, wait for the deployment share to be created, then click Finish.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie auf die \\MDT01\MDTBuildLab$-Freigabe zugreifen können.Verify that you can access the \\MDT01\MDTBuildLab$ share.

    Abbildung 2

    Die Deployment Workbench mit der MDT Build Lab-Bereitstellungsfreigabe.The Deployment Workbench with the MDT Build Lab deployment share.

Aktivieren der ÜberwachungEnable monitoring

Zum Überwachen der Tasksequenz klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die **** MDT Build Lab-Bereitstellungsfreigabe, klicken Sie auf Eigenschaften, klicken Sie auf die Registerkarte Überwachung, und wählen Sie Überwachung für diese Bereitstellungsfreigabe aktivieren aus.To monitor the task sequence as it happens, right-click the MDT Build Lab deployment share, click Properties, click the Monitoring tab, and select Enable monitoring for this deployment share. Dieser Schritt ist optional.This step is optional.

Konfigurieren der Berechtigungen für die BereitstellungsfreigabeConfigure permissions for the deployment share

Zum Lesen von Dateien in der Bereitstellungsfreigabe und zum Zurückschreiben des Referenzimages müssen Sie dem MDT Build Account (MDT_BA) für den Ordner D:\MDTBuildLab NTSF- und SMB-Berechtigungen zuweisen.In order to read files in the deployment share and write the reference image back to it, you need to assign NTSF and SMB permissions to the MDT Build Account (MDT_BA) for the D:\MDTBuildLab folder

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie als contoso\administrator angemeldet sind.Ensure you are signed in as contoso\administrator.

  2. Ändern Sie die NTFS-Berechtigungen für den Ordner D:\MDTBuildLab, indem Sie den folgenden Befehl in einer Eingabeaufforderung mit Windows PowerShell ausführen:Modify the NTFS permissions for the D:\MDTBuildLab folder by running the following command in an elevated Windows PowerShell prompt:

    icacls "D:\MDTBuildLab" /grant '"CONTOSO\MDT_BA":(OI)(CI)(M)'
    grant-smbshareaccess -Name MDTBuildLab$ -AccountName "Contoso\MDT_BA" -AccessRight Full -force
    

Hinzufügen von SetupdateienAdd setup files

In diesem Abschnitt wird erläutert, wie die Bereitstellungsfreigabe von MDT mit den Quelldateien des Windows10-Betriebssystems – allgemein als Setupdateien bezeichnet – aufgefüllt wird, um ein Referenzimage zu erstellen.This section will show you how to populate the MDT deployment share with the Windows 10 operating system source files, commonly referred to as setup files, which will be used to create a reference image. Setupdateien werden während des Vorgangs zur Erstellung des Referenzimages verwendet und bilden die Grundlage für das Referenzimage.Setup files are used during the reference image creation process and are the foundation for the reference image.

Hinzufügen der Windows10-InstallationsdateienAdd the Windows 10 installation files

Mit MDT können sowohl Windows10-DVDs mit vollständiger Quelle (ISOs) als auch benutzerdefinierte, von Ihnen erstellte Images hinzugefügt werden.MDT supports adding both full source Windows 10 DVDs (ISOs) and custom images that you have created. In diesem Fall erstellen Sie ein Referenzimage, wobei Sie die Setupdateien der vollständigen Quelle von Microsoft hinzufügen.In this case, you create a reference image, so you add the full source setup files from Microsoft.

Hinweis

Aufgrund der Einschränkungen von Windows bezüglich der Pfadlänge wird das Zielverzeichnis des Betriebssystems absichtlich kurz gehalten. Daher wird der Ordnername „W10EX64RTM“ anstelle eines möglicherweise anschaulicheren Namens wie z.B. „Windows10 Enterprise x64 RTM“ verwendet.Due to the Windows limits on path length, we are purposely keeping the operating system destination directory short, using the folder name W10EX64RTM rather than a more descriptive name like Windows 10 Enterprise x64 RTM.

Hinzufügen von Windows 10 Enterprise x64 (vollständige Quelle)Add Windows 10 Enterprise x64 (full source)

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Melden Sie sich als contoso\administrator an, und kopieren Sie den Inhalt einer Windows 10 Enterprise x64-DVD/ISO in den Ordner D:\Downloads\Windows 10 Enterprise x64 auf MDT01, oder fügen Sie einfach die DVD ein oder stellen Sie eine ISO auf MDT01 ein.Sign in as contoso\administrator and copy the content of a Windows 10 Enterprise x64 DVD/ISO to the D:\Downloads\Windows 10 Enterprise x64 folder on MDT01, or just insert the DVD or mount an ISO on MDT01. Das folgende Beispiel zeigt die Dateien, die in den Ordner D:\Downloads kopiert wurden. Sie können das Betriebssystem jedoch auch direkt aus einer ISO oder DVD importieren.The following example shows the files copied to the D:\Downloads folder, but you can also choose to import the OS directly from an ISO or DVD.

    ISO

  2. Erweitern Sie in der Deployment Workbench den Knoten Deployment Shares, und erweitern Sie anschließend MDT Build Lab.Using the Deployment Workbench, expand the Deployment Shares node, and then expand MDT Build Lab.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten Operating Systems, und erstellen Sie einen neuen Ordner namens Windows10.Right-click the Operating Systems node, and create a new folder named Windows 10.

  4. Erweitern Sie den Knoten Operating Systems , klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Windows 10 , und wählen Sie Import Operating Systemaus.Expand the Operating Systems node, right-click the Windows 10 folder, and select Import Operating System. Verwenden Sie für den Import Operating System Wizard die folgenden Einstellungen:Use the following settings for the Import Operating System Wizard:

    • Vollständiger Satz von QuelldateienFull set of source files
    • Quellverzeichnis: (Speicherort der Quelldateien)Source directory: (location of your source files)
    • Zielverzeichnisname: W10EX64RTMDestination directory name: W10EX64RTM
  5. Doppelklicken Sie nach dem Hinzufügen des Betriebssystems im Ordner Betriebssysteme/Windows 10 darauf, und ändern Sie den Namen in: Windows 10 Enterprise x64 RTM Default Image.After adding the operating system, in the Operating Systems / Windows 10 folder, double-click it and change the name to: Windows 10 Enterprise x64 RTM Default Image. Nachfolgend sehen Sie ein Beispiel.See the following example.

    Standardbild

Je nach verwendeter DVD sind möglicherweise mehrere Editionen verfügbar.Depending on the DVD you used, there might be multiple editions available. Für die Zwecke dieses Handbuchs verwenden wir das Windows 10 Enterprise-Image, aber auch andere Bilder funktionieren.For the purposes of this guide, we are using the Windows 10 Enterprise image, but other images will also work.

Hinzufügen von AnwendungenAdd applications

Bevor Sie eine MDT-Tasksequenz erstellen, müssen Sie alle Anwendungen und Skripts hinzufügen, die Sie zur MDT Build Lab-Freigabe installieren möchten.Before you create an MDT task sequence, you need to add any applications and scripts you wish to install to the MDT Build Lab share.

Auf MDT01:On MDT01:

Erstellen Sie zunächst einen MDT-Ordner, um die zu installierende Microsoft-Anwendung zu speichern:First, create an MDT folder to store the Microsoft applications that will be installed:

  1. Erweitern Sie in der MDT Deployment Workbench die Erweiterung Bereitstellungsfreigaben \ MDT Build Lab \ ApplicationsIn the MDT Deployment Workbench, expand Deployment Shares \ MDT Build Lab \ Applications
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Anwendungen, und klicken Sie dann auf Neuer Ordner.Right-click Applications and then click New Folder.
  3. Geben Sie unter Ordnername Microsoft ein.Under Folder name, type Microsoft.
  4. Klicken Sie zweimal auf Weiter, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.Click Next twice, and then click Finish.

Bei den Schritten in diesem Abschnitt wird ein strikter Namensstandard für die MDT-Anwendungen verwendet.The steps in this section use a strict naming standard for your MDT applications.

  • Verwenden Sie das Präfix " Install - " für typische Anwendungsinstallationen, bei der ein Setupinstallationsprogramm einer Art ausgeführt wird.Use the "Install - " prefix for typical application installations that run a setup installer of some kind,
  • Verwenden Sie das Präfix " Configure - ", wenn eine Anwendung eine Einstellung im Betriebssystem konfiguriert.Use the "Configure - " prefix when an application configures a setting in the operating system.
  • Sie fügen auch ein Suffix " - x86 ", " - x64 " oder " - x86-x64 " hinzu, um die Architektur der Anwendung anzugeben (einige Anwendungen verfügen über Installationsprogramme für beide Architekturen).You also add an " - x86", " - x64", or "- x86-x64" suffix to indicate the application's architecture (some applications have installers for both architectures).

Die Verwendung eines Namensstandards für Skripts wird im Zusammenhang mit MDT immer empfohlen, um die Ordnung und Konsistenz einzuhalten.Using a script naming standard is always recommended when using MDT as it helps maintain order and consistency.

Durch die Speicherung von Konfigurationselementen als MDT-Anwendungen können diese Objekte problemlos zwischen verschiedenen Lösungen oder zwischen Test- und Produktionsumgebungen verschoben werden.By storing configuration items as MDT applications, it is easy to move these objects between various solutions, or between test and production environments.

In Beispielabschnitten fügen Sie die folgenden Anwendungen hinzu:In example sections, you will add the following applications:

  • Installieren - Microsoft Office 365 Pro Plus - x64Install - Microsoft Office 365 Pro Plus - x64
  • Installieren - Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x86Install - Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x86
  • Installieren - Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x64Install - Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x64

Die 64-Bit-Version von Microsoft Office 365 Pro Plus wird empfohlen, es sei denn, Sie benötigen Legacy-App-Unterstützung.The 64-bit version of Microsoft Office 365 Pro Plus is recommended unless you need legacy app support. Weitere Informationen finden Sie unter Choose between the 64-bit or 32-bit version of OfficeFor more information, see Choose between the 64-bit or 32-bit version of Office

Downloadlinks:Download links:

Laden Sie alle drei Elemente in dieser Liste in den Ordner D:\Downloads auf MDT01 herunter.Download all three items in this list to the D:\Downloads folder on MDT01.

Hinweis: Für die Zwecke dieser Übungseinheit lassen wir die MSVC-Dateien im Ordner D:\Downloads, und die Office365-Dateien werden in einen untergeordneten Ordner extrahiert.Note: For the purposes of this lab, we will leave the MSVC files in the D:\Downloads folder and the Office365 files will be extracted to a child folder. Wenn es Ihnen lieber ist, können Sie jede Anwendung in einem eigenen separaten untergeordneten Ordner platzieren und dann die $ApplicationSourcePath unten nach Bedarf ändern (anstatt nur D:\Downloads).If you prefer, you can place each application in its own separate child folder and then modify the $ApplicationSourcePath below as needed (instead of just D:\Downloads).

Hinweis

Alle Microsoft Visual C++-Downloads finden Sie unter Die neuesten unterstützten Visual C++-Downloads.All the Microsoft Visual C++ downloads can be found on The latest supported Visual C++ downloads. Visual C++ 2015, 2017 und 2019 verwenden dieselben umverteilten Dateien.Visual C++ 2015, 2017 and 2019 all share the same redistributable files.

Konfigurationsdatei erstellen: Microsoft Office 365 Professional Plus x64Create configuration file: Microsoft Office 365 Professional Plus x64

  1. Führen Sie nach dem Herunterladen der aktuellen Version des Office-Bereitstellungstools aus dem Microsoft Download Center über den oben angegebenen Link die selbstextraktende ausführbare Datei aus, und extrahieren Sie die Dateien in D:\Downloads\Office365.After downloading the most current version of the Office Deployment tool from the Microsoft Download Center using the link provided above, run the self-extracting executable file and extract the files to D:\Downloads\Office365. Das Office Deployment Tool (setup.exe) und mehrere configuration.xml werden extrahiert.The Office Deployment Tool (setup.exe) and several sample configuration.xml files will be extracted.

  2. Erstellen Sie mithilfe eines Texteditors (z. B. Editor) eine XML-Datei im Verzeichnis D:\Downloads\Office365 mit den Installationseinstellungen für Microsoft 365 Apps for Enterprise, die für Ihre Organisation geeignet sind.Using a text editor (such as Notepad), create an XML file in the D:\Downloads\Office365 directory with the installation settings for Microsoft 365 Apps for enterprise that are appropriate for your organization. Die Datei verwendet ein XML-Format, daher muss die datei, die Sie erstellen, eine Erweiterung von .xml haben, aber die Datei kann einen beliebigen Dateinamen haben.The file uses an XML format, so the file you create must have an extension of .xml but the file can have any filename.

    Sie können z. B. die folgende configuration.xml verwenden, die diese Konfigurationseinstellungen enthält:For example, you can use the following configuration.xml file, which provides these configuration settings:

    • Installieren Sie die 64-Bit-Version von Microsoft 365 Apps for Enterprise in Englisch direkt über das Office Content Delivery Network (CDN) im Internet.Install the 64-bit version of Microsoft 365 Apps for enterprise in English directly from the Office Content Delivery Network (CDN) on the internet. Hinweis: 64-Bit ist jetzt die Standard- und empfohlene Edition.Note: 64-bit is now the default and recommended edition.
    • Verwenden Sie Semi-Annual Kanal, und erhalten Sie Updates direkt aus dem Office CDN im Internet.Use the Semi-Annual Channel and get updates directly from the Office CDN on the internet.
    • Führen Sie eine automatische Installation aus.Perform a silent installation. Es wird nichts angezeigt, das den Installationsfortschritt zeigt, und es werden keine Fehlermeldungen angezeigt.You won’t see anything that shows the progress of the installation and you won’t see any error messages.
    <Configuration>
     <Add OfficeClientEdition="64" Channel="Broad">
       <Product ID="O365ProPlusRetail">
         <Language ID="en-us" />
       </Product>
     </Add>
     <Display Level="None" AcceptEULA="TRUE" />
     <Updates Enabled="TRUE" />
    </Configuration>
    

    Wenn Sie diese Einstellungen verwenden, installieren Sie jedes Mal, wenn Sie das Referenzimage erstellen, die neueste Semi-Annual Kanalversion von Microsoft 365 Apps for Enterprise.By using these settings, any time you build the reference image you’ll be installing the most up-to-date Semi-Annual Channel version of Microsoft 365 Apps for enterprise.

Tipp

Sie können auch die webbasierte Schnittstelle des Office-Anpassungstools verwenden, um Ihnen beim Erstellen Ihrer configuration.xml helfen.You can also use the web-based interface of the Office Customization Tool to help you create your configuration.xml file.

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurationsoptionen für das Office-Bereitstellungstool und Übersicht über das Office-Bereitstellungstool.Also see Configuration options for the Office Deployment Tool and Overview of the Office Deployment Tool for more information.

  1. Stellen Sie sicher, configuration.xml datei im Ordner D:\Downloads\Office365 enthalten ist.Ensure the configuration.xml file is in the D:\Downloads\Office365 folder. Sehen Sie sich das folgende Beispiel der extrahierten Dateien sowie die configuration.xml im Ordner Downloads\Office365 an:See the following example of the extracted files plus the configuration.xml file in the Downloads\Office365 folder:

    Ordner

Wenn Sie die Datei wie oben configuration.xml benannt haben, verwenden wir den Befehl** "setup.exe /configure configuration.xml**" beim Erstellen der Anwendung in MDT.Assuming you have named the file "configuration.xml" as shown above, we will use the command "setup.exe /configure configuration.xml" when we create the application in MDT. Dadurch wird die Installation von Microsoft 365 Apps for Enterprise mithilfe der Konfigurationseinstellungen in der datei configuration.xml.This will perform the installation of Microsoft 365 Apps for enterprise using the configuration settings in the configuration.xml file. Führen Sie diesen Schritt noch nicht aus.Do not perform this step yet.

Wichtig

Öffnen Sie nach der Installation von Microsoft 365 Apps for Enterprise im Referenzimage keine Office-Programme.After Microsoft 365 Apps for enterprise is installed on the reference image, do NOT open any Office programs. Wenn Sie ein Office-Programm öffnen, werden Sie zur Anmeldung aufgefordert, wodurch die Installation von Microsoft 365 Apps for Enterprise aktiviert wird.if you open an Office program, you are prompted to sign-in, which activates the installation of Microsoft 365 Apps for enterprise. Auch wenn Sie sich nicht anmelden und das Dialogfeld Anmelden zum Einrichten von Office schließen, wird ein temporärer Product Key installiert.Even if you don't sign in and you close the Sign in to set up Office dialog box, a temporary product key is installed. Sie möchten keine Art von Product Key für Microsoft 365 Apps for Enterprise als Teil Ihres Referenzimages installieren.You don't want any kind of product key for Microsoft 365 Apps for enterprise installed as part of your reference image.

Weitere InformationenAdditional information

  • Microsoft 365 Apps for Enterprise wird in der Regel monatlich mit Sicherheitsupdates und anderen Qualitätsupdates (Fehlerbehebungen) und möglicherweise neuen Features aktualisiert (je nachdem, welchen Updatekanal Sie verwenden).Microsoft 365 Apps for enterprise is usually updated on a monthly basis with security updates and other quality updates (bug fixes), and possibly new features (depending on which update channel you’re using). Das bedeutet, dass Microsoft 365 Apps for Enterprise nach der Bereitstellung ihres Referenzimages höchstwahrscheinlich die neuesten Updates herunterladen und installieren muss, die seit dem Erstellen des Referenzimages veröffentlicht wurden.That means that once you’ve deployed your reference image, Microsoft 365 Apps for enterprise will most likely need to download and install the latest updates that have been released since you created your reference image.

  • Hinweis: Durch die Verwendung des Office-Bereitstellungstools als Teil des Referenzimages wird Microsoft 365 Apps for Enterprise unmittelbar nach der Bereitstellung des Referenzimages auf dem Gerät des Benutzers installiert, anstatt Office-Apps als Teil des Referenzimages zu verwenden.Note: By using installing Office Deployment Tool as part of the reference image, Microsoft 365 Apps for enterprise is installed immediately after the reference image is deployed to the user’s device, rather than including Office apps part of the reference image. Auf diese Weise hat der Benutzer sofort die neueste Version von Microsoft 365 Apps for Enterprise und muss keine neuen Updates herunterladen (was wahrscheinlich passieren würde, wenn Microsoft 365 Apps for Enterprise als Teil des Referenzimages installiert würde).)This way the user will have the most up-to-date version of Microsoft 365 Apps for enterprise right away and won’t have to download any new updates (which is most likely what would happen if Microsoft 365 Apps for enterprise was installed as part of the reference image.)

  • Wenn Sie Ihr Referenzimage erstellen, können Sie Microsoft 365 Apps for Enterprise nicht direkt aus dem Office CDN im Internet installieren, sondern Microsoft 365 Apps for Enterprise von einem Speicherort in Ihrem lokalen Netzwerk installieren, z. B. einer Dateifreigabe.When you are creating your reference image, instead of installing Microsoft 365 Apps for enterprise directly from the Office CDN on the internet, you can install Microsoft 365 Apps for enterprise from a location on your local network, such as a file share. Dazu würden Sie das Office-Bereitstellungstool im /download-Modus verwenden, um die Installationsdateien in diese Dateifreigabe herunterzuladen.To do that, you would use the Office Deployment Tool in /download mode to download the installation files to that file share. Anschließend können Sie das Office-Bereitstellungstool im /configure-Modus verwenden, um Microsoft 365 Apps for Enterprise von diesem Speicherort aus in Ihrem Referenzimage zu installieren.Then you could use the Office Deployment Tool in /configure mode to install Microsoft 365 Apps for enterprise from that location on to your reference image. In diesem Rahmen müssen Sie auf den Speicherort in Ihrer configuration.xml-Datei verweisen, damit das Office-Bereitstellungstool weiß, wo die Microsoft 365 Apps for Enterprise-Dateien angezeigt werden.As part of that, you’ll need to point to that location in your configuration.xml file so that the Office Deployment Tool knows where to get the Microsoft 365 Apps for enterprise files. Wenn Sie sich dafür entscheiden, sollten Sie beim nächsten Erstellen eines neuen Referenzimages unbedingt das Office-Bereitstellungstool verwenden, um die neuesten Installationsdateien für Microsoft 365 Apps for Enterprise an diesen Speicherort in Ihrem internen Netzwerk herunterzuladen.If you decide to do this, the next time you create a new reference image, you’ll want to be sure to use the Office Deployment Tool to download the most up-to-date installation files for Microsoft 365 Apps for enterprise to that location on your internal network. Auf diese Weise hat Ihr neues Referenzimage eine aktuelle Installation von Microsoft 365 Apps for Enterprise.That way your new reference image will have a more up-to-date installation of Microsoft 365 Apps for enterprise.

Herstellen Sie einer Verbindung zur Bereitstellungsfreigabe mit Windows PowerShellConnect to the deployment share using Windows PowerShell

Wenn Sie zahlreiche Anwendungen hinzufügen möchten, können Sie die PowerShell-Unterstützung von MDT nutzen.If you need to add many applications, you can take advantage of the PowerShell support that MDT has. Um PowerShell für die Bereitstellungsfreigabe zu verwenden, laden Sie zuerst das MDT PowerShell-Snap-In herunter und wandeln anschließend die Bereitstellungsfreigabe in ein PowerShell-Laufwerk (PSDrive) um.To start using PowerShell against the deployment share, you must first load the MDT PowerShell snap-in and then make the deployment share a PowerShell drive (PSDrive).

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie als contoso\Administrator angemeldet sind.Ensure you are signed in as contoso\Administrator.

  2. Importieren Sie das Snap-In, und erstellen Sie das PSDrive, indem Sie die folgenden Befehle an einer PowerShell-Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten ausführen:Import the snap-in and create the PSDrive by running the following commands in an elevated PowerShell prompt:

    Import-Module "C:\Program Files\Microsoft Deployment Toolkit\bin\MicrosoftDeploymentToolkit.psd1"
    New-PSDrive -Name "DS001" -PSProvider MDTProvider -Root "D:\MDTBuildLab"
    

Tipp

Verwenden sie "Get-Command -module MicrosoftDeploymentToolkit", um eine Liste der verfügbaren Cmdlets zu sehen.Use "Get-Command -module MicrosoftDeploymentToolkit" to see a list of available cmdlets

Erstellen der Installation: Microsoft Office 365 Pro Plus - x64Create the install: Microsoft Office 365 Pro Plus - x64

In diesen Schritten wird davon ausgegangen, dass Sie das Office-Bereitstellungstool heruntergeladen haben.In these steps we assume that you have downloaded the Office Deployment Tool. Möglicherweise muss der Pfad zum Quellordner Ihrer aktuellen Umgebung entsprechend geändert werden.You might need to modify the path to the source folder to reflect your current environment. In diesem Beispiel wird der Quellpfad auf D:\Downloads\Office365 festgelegt.In this example, the source path is set to D:\Downloads\Office365.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie als contoso\Administrator angemeldet sind.Ensure you are signed on as contoso\Administrator.

  2. Erstellen Sie die Anwendung, indem Sie die folgenden Befehle an einer PowerShell-Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten ausführen:Create the application by running the following commands in an elevated PowerShell prompt:

    $ApplicationName = "Install - Office365 ProPlus - x64"
    $CommandLine = "setup.exe /configure configuration.xml"
    $ApplicationSourcePath = "D:\Downloads\Office365"
    Import-MDTApplication -Path "DS001:\Applications\Microsoft" -Enable "True" -Name $ApplicationName -ShortName $ApplicationName -CommandLine $CommandLine -WorkingDirectory ".\Applications\$ApplicationName" -ApplicationSourcePath $ApplicationSourcePath -DestinationFolder $ApplicationName -Verbose
    

    Bei erfolgreicher Installation wird der folgende Text angezeigt:Upon successful installation the following text is displayed:

    VERBOSE: Performing the operation "import" on target "Application".
    VERBOSE: Beginning application import
    VERBOSE: Copying application source files from D:\Downloads\Office365 to D:\MDTBuildLab\Applications\Install -
    Office365 ProPlus - x64
    VERBOSE: Creating new item named Install - Office365 ProPlus - x64 at DS001:\Applications\Microsoft.
    
    Name
    ----
    Install - Office365 ProPlus - x64
    VERBOSE: Import processing finished.
    

Erstellen der Installation: Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x86Create the install: Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x86

Hinweis

Wir haben "Microsoft Visual C++ Redistributable" im folgenden $ApplicationName als "MSVC" abgekürzt, um zu vermeiden, dass der Pfadname die maximal zulässige Länge von 248 Zeichen überschreitet.We have abbreviated "Microsoft Visual C++ Redistributable" in the $ApplicationName below as "MSVC" to avoid the path name exceeding the maxiumum allowed length of 248 characters.

In diesen Schritten wird davon ausgegangen, dass Sie Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x86 heruntergeladen haben.In these steps we assume that you have downloaded Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x86. Möglicherweise muss der Pfad zum Quellordner Ihrer aktuellen Umgebung entsprechend geändert werden.You might need to modify the path to the source folder to reflect your current environment. In diesem Beispiel wird der Quellpfad auf D:\Downloads festgelegt.In this example, the source path is set to D:\Downloads.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie als contoso\Administrator angemeldet sind.Ensure you are signed on as contoso\Administrator.

  2. Erstellen Sie die Anwendung, indem Sie die folgenden Befehle an einer PowerShell-Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten ausführen:Create the application by running the following commands in an elevated PowerShell prompt:

    $ApplicationName = "Install - MSVC 2019 - x86"
    $CommandLine = "vc_redist.x86.exe /Q"
    $ApplicationSourcePath = "D:\Downloads"
    Import-MDTApplication -Path "DS001:\Applications\Microsoft" -Enable "True" -Name $ApplicationName -ShortName $ApplicationName -CommandLine $CommandLine -WorkingDirectory ".\Applications\$ApplicationName" -ApplicationSourcePath $ApplicationSourcePath -DestinationFolder $ApplicationName -Verbose
    

    Bei erfolgreicher Installation wird der folgende Text angezeigt:Upon successful installation the following text is displayed:

    VERBOSE: Performing the operation "import" on target "Application".
    VERBOSE: Beginning application import
    VERBOSE: Copying application source files from D:\Downloads to D:\MDTBuildLab\Applications\Install - MSVC 2019 - x86
    VERBOSE: Creating new item named Install - MSVC 2019 - x86 at DS001:\Applications\Microsoft.
    
    Name
    ----
    Install - MSVC 2019 - x86
    VERBOSE: Import processing finished.
    

Erstellen der Installation: Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x64Create the install: Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x64

In diesen Schritten wird davon ausgegangen, dass Sie Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x64 heruntergeladen haben.In these steps we assume that you have downloaded Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x64. Möglicherweise muss der Pfad zum Quellordner Ihrer aktuellen Umgebung entsprechend geändert werden.You might need to modify the path to the source folder to reflect your current environment. In diesem Beispiel wird der Quellpfad auf D:\Downloads festgelegt.In this example, the source path is set to D:\Downloads.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie als contoso\Administrator angemeldet sind.Ensure you are signed on as contoso\Administrator.

  2. Erstellen Sie die Anwendung, indem Sie die folgenden Befehle an einer PowerShell-Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten ausführen:Create the application by running the following commands in an elevated PowerShell prompt:

    $ApplicationName = "Install - MSVC 2019 - x64"
    $CommandLine = "vc_redist.x64.exe /Q"
    $ApplicationSourcePath = "D:\Downloads"
    Import-MDTApplication -Path "DS001:\Applications\Microsoft" -Enable "True" -Name $ApplicationName -ShortName $ApplicationName -CommandLine $CommandLine -WorkingDirectory ".\Applications\$ApplicationName" -ApplicationSourcePath $ApplicationSourcePath -DestinationFolder $ApplicationName -Verbose
    

Erstellen der Tasksequenz für das ReferenzimageCreate the reference image task sequence

Zum Erstellen und Aufzeichnen des Windows10-Referenzimages für die Bereitstellung mithilfe von MDT erstellen Sie eine Tasksequenz.In order to build and capture your Windows 10 reference image for deployment using MDT, you will create a task sequence. Die Tasksequenz verweist auf das Betriebssystem und die Anwendungen, die Sie zuvor in die MDT Build Lab-Bereitstellungsfreigabe importiert haben, um ein Windows10-Referenzimage zu erstellen.The task sequence will reference the operating system and applications that you previously imported into the MDT Build Lab deployment share to build a Windows 10 reference image. Nach dem Erstellen der Tasksequenz wird diese für die Installation von Patches anhand des WSUS-Servers (Windows Server Update Services) konfiguriert.After creating the task sequence, you configure it to enable patching against the Windows Server Update Services (WSUS) server. Mit der Windows Update-Aktion der Tasksequenz können Updates direkt von Microsoft Update abgerufen werden. Mit der Verwendung eines lokalen WSUS-Servers ist die Installation von Patches jedoch zuverlässiger.The Task Sequence Windows Update action supports getting updates directly from Microsoft Update, but you get more stable patching if you use a local WSUS server. WSUS erleichtert außerdem die Genehmigung von Patches, die Sie bereitstellen.WSUS also allows for an easy process of approving the patches that you are deploying.

Treiber und das ReferenzimageDrivers and the reference image

Da moderne virtuelle Plattformen für die Erstellung der Referenzimages verwendet werden, müssen Sie sich keine Gedanken über Treiber machen, wenn Sie Referenzimages für Windows10 erstellen.Because we use modern virtual platforms for creating our reference images, we don’t need to worry about drivers when creating reference images for Windows 10. Wir verwenden Hyper-V in unserer Umgebung, und in der Windows Preinstallation Environment (WindowsPE) sind bereits alle notwendigen Treiber für Hyper-V integriert.We use Hyper-V in our environment, and Windows Preinstallation Environment (Windows PE) already has all the needed drivers built-in for Hyper-V.

Erstellen einer Tasksequenz für Windows10 EnterpriseCreate a task sequence for Windows 10 Enterprise

So erstellen Sie eine Tasksequenz für ein Windows10-ReferenzimageTo create a Windows 10 reference image task sequence, the process is as follows:

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Klicken Sie mithilfe der Deployment Workbench unter Bereitstellungsfreigaben > MDT Build Lab mit der rechten Maustaste auf Tasksequenzen, und erstellen Sie einen neuen Ordner namens Windows 10.Using the Deployment Workbench, under Deployment Shares > MDT Build Lab right-click Task Sequences, and create a New Folder named Windows 10.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den neuen Ordner Windows 10 , und wählen Sie New Task Sequenceaus.Right-click the new Windows 10 folder and select New Task Sequence. Wählen Sie im New Task Sequence Wizard folgende Einstellungen aus:Use the following settings for the New Task Sequence Wizard:
    1. Task sequence ID: REFW10X64-001Task sequence ID: REFW10X64-001
    2. Task sequence name: Windows 10 Enterprise x64 RTM Default ImageTask sequence name: Windows 10 Enterprise x64 RTM Default Image
    3. Task sequence comments: Reference BuildTask sequence comments: Reference Build
    4. Select Template: Standard Client Task SequenceTemplate: Standard Client Task Sequence
    5. Select OS: Windows 10 Enterprise x64 RTM Default ImageSelect OS: Windows 10 Enterprise x64 RTM Default Image
    6. Specify Product Key: Do not specify a product key at this timeSpecify Product Key: Do not specify a product key at this time
    7. Full Name: ContosoFull Name: Contoso
    8. Organization: ContosoOrganization: Contoso
    9. Internet Explorer-Homepage: http://www.contoso.comInternet Explorer home page: http://www.contoso.com
    10. Admin Password: Do not specify an Administrator Password at this timeAdmin Password: Do not specify an Administrator Password at this time

Bearbeiten der Tasksequenz für Windows10Edit the Windows 10 task sequence

In den folgenden Schritten werden Sie durch den Prozess der Bearbeitung der Windows 10-Referenzimage-Tasksequenz erläutert, um die erforderlichen Aktionen zum Aktualisieren des Referenzimages mit den neuesten Updates von WSUS, zum Installieren von Rollen und Features und Dienstprogrammen sowie zum Installieren von Microsoft Office365 ProPlus x64 zu verwenden.The steps below walk you through the process of editing the Windows 10 reference image task sequence to include the actions required to update the reference image with the latest updates from WSUS, install roles and features, and utilities, and install Microsoft Office365 ProPlus x64.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Klicken Sie im Ordner Tasksequenzen/Windows 10 mit der rechten Maustaste auf die Tasksequenz Windows 10 Enterprise x64 RTM Default Image, und wählen Sie Eigenschaften aus.In the Task Sequences / Windows 10 folder, right-click the Windows 10 Enterprise x64 RTM Default Image task sequence, and select Properties.
  2. Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Tasksequenz die Tasksequenz für Windows10 Enterprise x64 RTM Default Image mit den folgenden Einstellungen:On the Task Sequence tab, configure the Windows 10 Enterprise x64 RTM Default Image task sequence with the following settings:
    1. Statuswiederherstellung > Windows Update (Pre-Application Installation): Aktivieren Sie diese Aktion, indem Sie auf die Registerkarte Optionen klicken und das Kontrollkästchen Diesen Schritt deaktivieren deaktivieren.State Restore > Windows Update (Pre-Application Installation) action: Enable this action by clicking the Options tab and clearing the Disable this step check box.

    2. Statuswiederherstellung > Windows Update (Post-Application Installation): Aktivieren Sie auch diese Aktion.State Restore > Windows Update (Post-Application Installation) action: Also enable this action.

    3. Statuswiederherstellung: Fügen Sie nach der Aktion "Tätowierung" eine neue Gruppenaktion hinzu (klicken Sie auf Hinzufügen und dann auf NeueGruppe ) mit der folgenden Einstellung:State Restore: After the Tattoo action, add a new Group action (click Add then click New Group) with the following setting:

      • Name: Benutzerdefinierte Aufgaben (Pre-Windows Update)Name: Custom Tasks (Pre-Windows Update)
    4. Zustandswiederherstellung: Benennen Sie nach der Windows **** Update -Aktion (Post-Application Installation) benutzerdefinierte Aufgaben in benutzerdefinierte Aufgaben (Post-Windows Update) um.State Restore: After Windows Update (Post-Application Installation) action, rename Custom Tasks to Custom Tasks (Post-Windows Update).

      • Hinweis: Der Grund für das Hinzufügen der Anwendungen nach der Aktion "Tattoo", aber vor dem Ausführen von Windows Update besteht einfach in der Zeit sparen während der Bereitstellung.Note: The reason for adding the applications after the Tattoo action but before running Windows Update is simply to save time during the deployment. Auf diese Weise können alle Anwendungen hinzugefügt werden, die Upgrades für die integrierten Komponenten ausführen. Unnötige Aktualisierungen werden dadurch vermieden.This way we can add all applications that will upgrade some of the built-in components and avoid unnecessary updating.
    5. Statuswiederherstellung > benutzerdefinierten Aufgaben (Pre-Windows Update): Fügen Sie eine neue Aktion "Rollen und Features installieren" mit den folgenden Einstellungen hinzu:State Restore > Custom Tasks (Pre-Windows Update): Add a new Install Roles and Features action with the following settings:

      1. Name: Install - Microsoft NET Framework 3.5.1Name: Install - Microsoft NET Framework 3.5.1
      2. Select the operating system for which roles are to be installed: Windows 10Select the operating system for which roles are to be installed: Windows 10
      3. Select the roles and features that should be installed: .NET Framework 3.5 (includes .NET 2.0 and 3.0)Select the roles and features that should be installed: .NET Framework 3.5 (includes .NET 2.0 and 3.0)

      Wichtig

      Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Schritt beim Erstellen eines Referenzimages.This is probably the most important step when creating a reference image. Viele Anwendungen benötigen .NETFramework. Daher sollte es im Image unbedingt enthalten sein.Many applications need the .NET Framework, and we strongly recommend having it available in the image. .NET Framework3.5.1 unterscheidet sich von anderen Komponenten dadurch, dass es nicht in der WIM-Datei enthalten ist.The one thing that makes this different from other components is that .NET Framework 3.5.1 is not included in the WIM file. Die Installation erfolgt aus dem Ordner Sources\SxS auf dem Medium. Dadurch ist das Hinzufügen von .NET Framework3.5.1 nach Bereitstellung des Images schwieriger.It is installed from the Sources\SxS folder on the media, and that makes it more difficult to add after the image has been deployed.

      Tasksequenz

      Die Tasksequenz nach dem Erstellen der Gruppe „Custom Tasks (Pre-Windows Update)“ und dem Hinzufügen der Aktion „Install - Microsoft NET Framework 3.5.1“The task sequence after creating the Custom Tasks (Pre-Windows Update) group and adding the Install - Microsoft NET Framework 3.5.1 action.

    6. Statuswiederherstellung > benutzerdefinierten Aufgaben (Pre-Windows Update): Fügen Sie nach der Aktion Installieren – Microsoft **** NET Framework 3.5.1 eine neue Aktion Anwendung installieren (aus der Gruppe Allgemein ausgewählt) mit den folgenden Einstellungen hinzu:State Restore > Custom Tasks (Pre-Windows Update): After the Install - Microsoft NET Framework 3.5.1 action, add a new Install Application action (selected from the General group) with the following settings:

      1. Name: Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x86Name: Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x86
      2. Installieren einer einzelnen Anwendung: Navigieren Sie zu Installieren - MSVC 2019 - x86Install a Single Application: browse to Install - MSVC 2019 - x86
    7. Wiederholen Sie diese Schritte (fügen Sie eine neue Installationsanwendunghinzu), um Auch Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x64 und Microsoft 365 Apps for Enterprise hinzuzufügen.Repeat these steps (add a new Install Application) to add Microsoft Visual C++ Redistributable 2019 - x64 and Microsoft 365 Apps for enterprise as well.

  3. Klicken Sie auf OK.Click OK.

Apps

Optionale Konfiguration: Hinzufügen einer Aktion zum AnhaltenOptional configuration: Add a suspend action

Der Zweck der Erstellung eines Referenzimages ist natürlich die Automatisierung aller Vorgänge.The goal when creating a reference image is of course to automate everything. Möglicherweise haben Sie jedoch eine spezielle Konfiguration oder Anwendungseinrichtung, deren Automatisierung zu zeitaufwändig wäre.But sometimes you have a special configuration or application setup that is too time-consuming to automate. Wenn Sie manuelle Konfigurationen vornehmen müssen, können Sie ein relativ unbekanntes Feature namens Lite Touch Installation (LTI) Suspend hinzufügen.If you need to do some manual configuration, you can add a little-known feature called Lite Touch Installation (LTI) Suspend. Wenn Sie das Skript „LTISuspend.wsf“ als benutzerdefinierte Aktion in der Tasksequenz hinzufügen, wird die Tasksequenz angehalten, bis Sie auf das Verknüpfungssymbol „Resume Task Sequence“ auf dem Desktop klicken.If you add the LTISuspend.wsf script as a custom action in the task sequence, it will suspend the task sequence until you click the Resume Task Sequence shortcut icon on the desktop. Sie können das Feature „LTI Suspend“ nicht nur zur manuellen Konfiguration oder Installation verwenden, sondern auch zum Überprüfen des Referenzimages, bevor die Tasksequenz fortgesetzt, Sysprep verwendet und der virtuelle Computer erfasst wird.In addition to using the LTI Suspend feature for manual configuration or installation, you can also use it simply for verifying a reference image before you allow the task sequence to continue and use Sysprep and capture the virtual machine.

Abbildung8

Eine Tasksequenz mit hinzugefügter optionaler Suspend-Aktion („LTISuspend.wsf“)A task sequence with optional Suspend action (LTISuspend.wsf) added.

Abbildung9

Der Windows10-Desktop mit der Verknüpfung „Resume Task Sequence“The Windows 10 desktop with the Resume Task Sequence shortcut.

Bearbeiten der Datei „Unattend.xml“ für Windows10 EnterpriseEdit the Unattend.xml file for Windows 10 Enterprise

Bei der Verwendung von MDT müssen Sie die Datei „Unattend.xml“ selten bearbeiten, da die meisten Konfigurationen von MDT vorgenommen werden.When using MDT, you don't need to edit the Unattend.xml file very often because most configurations are taken care of by MDT. Wenn Sie jedoch z. B. das Verhalten von Internet Explorer konfigurieren möchten, können Sie die Unattend.xml bearbeiten.However if, for example, you want to configure Internet Explorer behavior, then you can edit the Unattend.xml for this. Das Bearbeiten Unattend.xml für grundlegende Internet Explorer-Einstellungen ist einfach, aber für erweiterte Einstellungen sollten Sie das Internet Explorer Administration Kit (IEAK) verwenden.Editing the Unattend.xml for basic Internet Explorer settings is easy, but for more advanced settings, you will want to use the Internet Explorer Administration Kit (IEAK).

Warnung

Verwenden Sie nicht SkipMachineOOBE oder SkipUserOOBE in der Datei Unattend.xml.Do not use SkipMachineOOBE or SkipUserOOBE in your Unattend.xml file. Diese Einstellungen sind veraltet und können bei Verwendung zu unerwünschten Ergebnissen führen.These settings are deprecated and can have unintended effects if used.

Hinweis

Die Datei „Unattend.xml“ kann auch zum Aktivieren von Komponenten in Windows10 wie dem Telnet-Client oder dem Hyper-V-Client verwendet werden.You also can use the Unattend.xml to enable components in Windows 10, like the Telnet Client or Hyper-V client. Vorzugsweise werden hierzu die Aktion zum Installieren von Rollen und Features oder DISM-Befehlszeilentools (Deployment Image Servicing and Management) verwendet. Auf diese Weise kann die Aufgabe als dynamische Anwendung mit Bedingungen usw. hinzugefügt werden.Normally we prefer to do this via the Install Roles and Features action, or using Deployment Image Servicing and Management (DISM) command-line tools, because then we can add that as an application, being dynamic, having conditions, and so forth. Das Hinzufügen von Paketen mit „Unattend.xml“ ist versionsspezifisch, sodass die genaue Version des jeweiligen Betriebssystems von „Unattend.xml“ abgeglichen werden muss.Also, if you are adding packages via Unattend.xml, it is version specific, so Unattend.xml must match the exact version of the operating system you are servicing.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um in „Unattend.xml“ Internet Explorer-Einstellungen für die Tasksequenz für Windows10 Enterprise x64 RTM Default Image zu konfigurieren:Follow these steps to configure Internet Explorer settings in Unattend.xml for the Windows 10 Enterprise x64 RTM Default Image task sequence:

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Klicken Sie mithilfe der Deployment Workbench unter Bereitstellungsfreigaben > MDT Build Lab > Tasksequenzen mit der rechten Maustaste auf die Tasksequenz Windows 10 Enterprise x64 RTM Default Image, und wählen Sie Eigenschaftenaus.Using the Deployment Workbench, under Deployment Shares > MDT Build Lab > Task Sequences right-click the Windows 10 Enterprise x64 RTM Default Image task sequence and select Properties.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte OS Info auf Edit Unattend.xml.In the OS Info tab, click Edit Unattend.xml. Von MDT wird nun eine Katalogdatei generiert.MDT now generates a catalog file. Der Vorgang dauert ein paar Minuten, und anschließend wird Windows System Image Manager (Windows SIM) gestartet.This will take a few minutes, and then Windows System Image Manager (Windows SIM) will start.

Wichtig

Die ADK-Version 1903 hat ein bekanntes Problem beim Generieren einer Katalogdatei für Windows 10, Version 1903 oder 1909 X64 install.wim. The ADK version 1903 has a known issue generating a catalog file for Windows 10, version 1903 or 1909 X64 install.wim. Möglicherweise wird in der Konsolenausgabe der Fehler "Datei oder Assembly konnte nicht geladen" angezeigt.You might see the error "Could not load file or assembly" in in the console output. Um dieses Problem zu vermeiden, installieren Sie adk, Version 2004 oder höher.To avoid this issue, install the ADK, version 2004 or a later version. Eine Problemumgehung ist auch für die ADK-Version 1903 verfügbar:A workaround is also available for the ADK version 1903:

  • Schließen Sie die Deployment Workbench, und installieren Sie das WSIM 1903-Update.Close the Deployment Workbench and install the WSIM 1903 update. Dadurch werden imagecat.exe und imgmgr.exe version 10.0.18362.144 aktualisiert.This will update imagecat.exe and imgmgr.exe to version 10.0.18362.144.
  • Führen Sie imgmgr.exe (C:\Program Files (x86)\Windows Kits\10\Assessment and Deployment Kit\Deployment Tools\WSIM\imgmgr.exe) aus.Manually run imgmgr.exe (C:\Program Files (x86)\Windows Kits\10\Assessment and Deployment Kit\Deployment Tools\WSIM\imgmgr.exe).
  • Generieren Sie einen Katalog (Tools/Create Catalog) für das ausgewählte install.wim (z. B. D:\MDTBuildLab\Operating Systems\W10EX64RTM\sources\install.wim).Generate a catalog (Tools/Create Catalog) for the selected install.wim (ex: D:\MDTBuildLab\Operating Systems\W10EX64RTM\sources\install.wim).
  • Öffnen Sie nach dem manuellen Erstellen der Katalogdatei (z. B. D:\MDTBuildLab\Operating Systems\W10EX64RTM\sources\install_Windows 10 Enterprise.clg) die Deployment Workbench, und fahren Sie mit der Bearbeitung unattend.xml.After manually creating the catalog file (ex: D:\MDTBuildLab\Operating Systems\W10EX64RTM\sources\install_Windows 10 Enterprise.clg), open the Deployment Workbench and proceed to edit unattend.xml.
  1. Erweitern Sie in Windows SIM im Bereich Antwortdatei den Knoten 4 specialize, und wählen Sie den Eintrag „amd64_Microsoft-Windows-IE-InternetExplorer_neutral“ aus.In Windows SIM, expand the 4 specialize node in the Answer File pane and select the amd64_Microsoft-Windows-IE-InternetExplorer_neutral entry.
  2. Legen Sie im Fenster Eigenschaften für amd64_Microsoft-Windows-IE-InternetExplorer_neutral (rechts) die folgenden Werte fest:In the amd64_Microsoft-Windows-IE-InternetExplorer_neutral properties window (right-hand window), set the following values:
  • DisableDevTools: trueDisableDevTools: true
  1. Speichern Sie die Datei „Unattend.xml“, und schließen Sie WindowsSIM.Save the Unattend.xml file, and close Windows SIM.

    • Hinweis: Wenn Fehler gemeldet werden, dass bestimmte Anzeigewerte falsch sind, können Sie dies ignorieren oder zu 7oobeSystem\amd64_Microsoft-Windows-Shell-Setup__neutral\Display navigieren und Folgendes eingeben: ColorDepth 32, HorizontalResolution 1, RefreshRate 60, VerticalResolution 1.Note: If errors are reported that certain display values are incorrect, you can ignore this or browse to 7oobeSystem\amd64_Microsoft-Windows-Shell-Setup__neutral\Display and enter the following: ColorDepth 32, HorizontalResolution 1, RefreshRate 60, VerticalResolution 1.
  2. Klicken Sie in „Eigenschaften für Windows10 Enterprise x64 RTM Default Image“ auf OK.On the Windows 10 Enterprise x64 RTM Default Image Properties, click OK.

    Abbildung10

    Windows System Image Manager mit der Datei „Unattend.xml“ für Windows10Windows System Image Manager with the Windows 10 Unattend.xml.

Konfigurieren der MDT-BereitstellungsfreigaberegelnConfigure the MDT deployment share rules

Ein Verständnis der Regeln ist entscheidend für die erfolgreiche Verwendung von MDT.Understanding rules is critical to successfully using MDT. Regeln werden auf der Registerkarte Regeln der Eigenschaften der Bereitstellungsfreigabe konfiguriert.Rules are configured using the Rules tab of the deployment share's properties. Die Registerkarte Regeln ist im Wesentlichen **** eine Verknüpfung zum BearbeitenCustomSettings.iniDatei, die im Ordner D:\MDTBuildLab\Control vorhanden ist.The Rules tab is essentially a shortcut to edit the CustomSettings.ini file that exists in the D:\MDTBuildLab\Control folder. In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie die MDT-Bereitstellungsfreigaberegeln im Rahmen der Windows10 Enterprise-Bereitstellung konfigurieren.This section discusses how to configure the MDT deployment share rules as part of your Windows 10 Enterprise deployment.

Übersicht über die MDT-BereitstellungsfreigaberegelnMDT deployment share rules overview

In MDT gibt es immer zwei Regeldateien: die CustomSettings.ini und ** dieBootstrap.ini** Datei.In MDT, there are always two rule files: the CustomSettings.ini file and the Bootstrap.ini file. Sie können fast jede Regel zu beiden hinzufügen.You can add almost any rule to either. Die Datei Bootstrap.ini wird jedoch aus dem Ordner "Control" in das Startimage kopiert, sodass das Startimage jedes Mal aktualisiert werden muss, wenn Sie diese Datei ändern.However, the Bootstrap.ini file is copied from the Control folder to the boot image, so the boot image needs to be updated every time you change that file. Fügen Sie aus diesem Grund nur einen minimalen Satz von Regeln zu Bootstrap.ini, z. B. mit welchem Bereitstellungsserver und welcher Freigabe eine Verbindung hergestellt werden soll – dem DEPLOYROOT-Wert.For this reason, add only a minimal set of rules to Bootstrap.ini, such as which deployment server and share to connect to - the DEPLOYROOT value. Platzieren Sie die anderen Regeln in „CustomSettings.ini“, da diese Datei beim Klicken auf „OK“ sofort aktualisiert wird.Put the other rules in CustomSettings.ini because that file is updated immediately when you click OK.

So konfigurieren Sie die Regeln für die MDT Build Lab-Bereitstellungsfreigabe:To configure the rules for the MDT Build Lab deployment share:

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Klicken Sie in der Deployment Workbench mit der rechten Maustaste auf die MDT Build Lab-Bereitstellungsfreigabe, und wählen Sie Eigenschaften aus.Using the Deployment Workbench, right-click the MDT Build Lab deployment share and select Properties.

  2. Wählen Sie die Registerkarte Regeln aus, und ersetzen Sie den vorhandenen Inhalt durch die folgenden Informationen (bearbeiten Sie die Einstellungen nach Bedarf, um Ihrer Bereitstellung zu entsprechen).Select the Rules tab and replace the existing content with the following information (edit the settings as needed to match your deployment). Wenn Sie beispielsweise keinen WSUS-Server in Ihrer Umgebung haben, löschen Sie die WSUSServer-Zeile aus der Konfiguration:For example, If you do not have a WSUS server in your environment, delete the WSUSServer line from the configuration:

    [Settings]
    Priority=Default
    
    [Default]
    _SMSTSORGNAME=Contoso
    UserDataLocation=NONE
    DoCapture=YES
    OSInstall=Y
    AdminPassword=pass@word1
    TimeZoneName=Pacific Standard Time 
    JoinWorkgroup=WORKGROUP
    HideShell=YES
    FinishAction=SHUTDOWN
    DoNotCreateExtraPartition=YES
    WSUSServer=http://mdt01.contoso.com:8530
    ApplyGPOPack=NO
    SLSHARE=\\MDT01\Logs$
    SkipAdminPassword=YES
    SkipProductKey=YES
    SkipComputerName=YES
    SkipDomainMembership=YES
    SkipUserData=YES
    SkipLocaleSelection=YES
    SkipTaskSequence=NO
    SkipTimeZone=YES
    SkipApplications=YES
    SkipBitLocker=YES
    SkipSummary=YES
    SkipRoles=YES
    SkipCapture=NO
    SkipFinalSummary=YES
    

    Abbildung 11

    Die Serverregeln für die MDT Build Lab-BereitstellungsfreigabeThe server-side rules for the MDT Build Lab deployment share.

  3. Klicken Sie auf Edit Bootstrap.ini, und ändern Sie die folgenden Informationen:Click Edit Bootstrap.ini and modify using the following information:

    [Settings]
    Priority=Default
    
    [Default]
    DeployRoot=\\MDT01\MDTBuildLab$
    UserDomain=CONTOSO
    UserID=MDT_BA
    UserPassword=pass@word1
    
    SkipBDDWelcome=YES
    

    Hinweis

    Aus Sicherheitsgründen wird das Kennwort normalerweise nicht zur Datei „Bootstrap.ini“ hinzugefügt. Da diese Bereitstellungsfreigabe jedoch lediglich zum Erstellen von Referenzimagebuilds verwendet wird und nicht für das Produktionsnetzwerk veröffentlicht werden soll, kann das Kennwort in diesem Fall hinzugefügt werden.For security reasons, you normally don't add the password to the Bootstrap.ini file; however, because this deployment share is for creating reference image builds only, and should not be published to the production network, it is acceptable to do so in this situation. Wenn Sie nicht dasselbe Kennwort (pass@word3) verwenden, das in dieser Übungseinheit bereitgestellt wird, müssen Sie ihr eigenes benutzerdefiniertes Kennwort auf der Registerkarte Regeln und in der Bootstrap.ini.Obviously if you are not using the same password (pass@word3) that is provided in this lab, you must enter your own custom password on the Rules tab and in Bootstrap.ini.

  4. Wählen Sie auf der Registerkarte Windows PE in der Dropdownliste Plattform x86 aus.On the Windows PE tab, in the Platform drop-down list, select x86.

  5. Konfigurieren Sie im Bereich Lite Touch Boot Image Settings die folgenden Einstellungen:In the Lite Touch Boot Image Settings area, configure the following settings:

    1. Image description: MDT Build Lab x86Image description: MDT Build Lab x86
    2. ISO file name: MDT Build Lab x86.isoISO file name: MDT Build Lab x86.iso
  6. Wählen Sie auf der Registerkarte Windows PE in der Dropdownliste Plattform x64 aus.On the Windows PE tab, in the Platform drop-down list, select x64.

  7. Konfigurieren Sie im Bereich Lite Touch Boot Image Settings die folgenden Einstellungen:In the Lite Touch Boot Image Settings area, configure the following settings:

    1. Image description: MDT Build Lab x64Image description: MDT Build Lab x64
    2. ISO file name: MDT Build Lab x64.isoISO file name: MDT Build Lab x64.iso
  8. Klicken Sie auf OK.Click OK.

Hinweis

In MDT können über das x86-Startimage sowohl x86- als auch x64-Betriebssysteme bereitgestellt werden (außer auf Computern, die auf Unified Extensible Firmware Interface basieren).In MDT, the x86 boot image can deploy both x86 and x64 operating systems (except on computers based on Unified Extensible Firmware Interface).

Aktualisieren der BereitstellungsfreigabeUpdate the deployment share

Nachdem die Bereitstellungsfreigabe konfiguriert wurde, muss sie aktualisiert werden.After the deployment share has been configured, it needs to be updated. Bei diesem Prozess werden die Windows PE-Startimages erstellt.This is the process when the Windows PE boot images are created.

  1. Klicken Sie in der Deployment Workbench mit der rechten Maustaste auf die MDT Build Lab-Bereitstellungsfreigabe, und wählen Sie Bereitstellungsfreigabe aktualisieren aus.In the Deployment Workbench, right-click the MDT Build Lab deployment share and select Update Deployment Share.
  2. Verwenden Sie im Update Deployment Share Wizard die Standardoptionen.Use the default options for the Update Deployment Share Wizard.

Hinweis

Der Aktualisierungsvorgang kann 5 bis 10 Minuten dauern.The update process will take 5 to 10 minutes.

Erläuterung der RegelnThe rules explained

Da nun die MDT Build Lab-Bereitstellungsfreigabe (die zum Erstellen der Referenzimages verwendete Freigabe) konfiguriert wurde, ist es an der Zeit, die verschiedenen Einstellungen in den Dateien „Bootstrap.ini“ und „CustomSettings.ini“ zu erläutern.Now that the MDT Build Lab deployment share (the share used to create the reference images) has been configured, it is time to explain the various settings used in the Bootstrap.ini and CustomSettings.ini files.

Die Dateien „Bootstrap.ini“ und „CustomSettings.ini“ funktionieren zusammen.The Bootstrap.ini and CustomSettings.ini files work together. Die Datei „Bootstrap.ini“ ist immer im Startimage enthalten und wird zuerst gelesen.The Bootstrap.ini file is always present on the boot image and is read first. Die grundlegende Aufgabe von „Bootstrap.ini“ besteht darin, gerade so viele Informationen für MDT bereitzustellen, um die Datei „CustomSettings.ini“ zu lokalisieren.The basic purpose for Bootstrap.ini is to provide just enough information for MDT to find the CustomSettings.ini.

Die Datei „CustomSettings.ini“ ist normalerweise auf dem Server im Ordner „Deployment share\Control“ gespeichert, kann jedoch auch auf dem Medium gespeichert werden (bei Verwendung von Offlinemedien).The CustomSettings.ini file is normally stored on the server, in the Deployment share\Control folder, but also can be stored on the media (when using offline media).

Hinweis

Die in den Regeln verwendeten Einstellungen oder Eigenschaften („CustomSettings.ini“ und „Bootstrap.ini“) sind in der MDT-Dokumentation im Abschnitt „Microsoft Deployment Toolkit Reference/Properties/Property Definition“ aufgeführt.The settings, or properties, that are used in the rules (CustomSettings.ini and Bootstrap.ini) are listed in the MDT documentation, in the Microsoft Deployment Toolkit Reference / Properties / Property Definition section.

Die Datei „Bootstrap.ini“The Bootstrap.ini file

Die Bootstrap.ini ist über das Dialogfeld Eigenschaften der Bereitstellungsfreigabe oder über den Ordner D:\MDTBuildLab\Control auf MDT01 verfügbar.The Bootstrap.ini file is available via the deployment share's Properties dialog box, or via the D:\MDTBuildLab\Control folder on MDT01.

[Settings]
Priority=Default
[Default]
DeployRoot=\\MDT01\MDTBuildLab$
UserDomain=CONTOSO
UserID=MDT_BA
UserPassword=pass@word1
SkipBDDWelcome=YES

Die Einstellungen im EinzelnenSo, what are these settings?

  • PriorityPriority. Mit dieser Einstellung wird die Reihenfolge festgelegt, in der die verschiedenen Abschnitte gelesen werden.This determines the order in which different sections are read. „Bootstrap.ini“ umfasst nur einen Abschnitt namens [Default].This Bootstrap.ini has only one section, named [Default].

  • DeployRoot.DeployRoot. Dies ist der Speicherort der Bereitstellungsfreigabe.This is the location of the deployment share. Dieser Wert wird normalerweise von MDT festgelegt. Der „DeployRoot“-Wert muss jedoch aktualisiert werden, wenn Sie zu einem anderen Server oder einer anderen Freigabe wechseln.Normally, this value is set by MDT, but you need to update the DeployRoot value if you move to another server or other share. Wenn Sie keinen Wert angeben, werden Sie vom Windows Deployment Wizard zur Eingabe eines Speicherorts aufgefordert.If you don't specify a value, the Windows Deployment Wizard prompts you for a location.

  • UserDomain, UserID und UserPassword.UserDomain, UserID, and UserPassword. Diese Werte werden für die automatische Anmeldung bei der Bereitstellungsfreigabe verwendet.These values are used for automatic log on to the deployment share. Wenn Sie diese Werte nicht angegeben, werden Sie ebenfalls vom Assistenten zur Eingabe aufgefordert.Again, if they are not specified, the wizard prompts you.

    Warnung

    Gehen Sie sorgfältig vor.Caution is advised. Diese Werte werden im Startimage als Klartext gespeichert.These values are stored in clear text on the boot image. Verwenden Sie diese nur für die MDT Build Lab-Bereitstellungsfreigabe und nicht für die MDT-Produktions-Bereitstellungsfreigabe, deren Erstellung im nächsten Thema erläutert wird.Use them only for the MDT Build Lab deployment share and not for the MDT Production deployment share that you learn to create in the next topic.

  • SkipBDDWelcome.SkipBDDWelcome. Der Willkommensbildschirm des Windows Deployment Wizard kann übersprungen werden.Even if it is nice to be welcomed every time we start a deployment, we prefer to skip the initial welcome page of the Windows Deployment Wizard.

Hinweis

Mit allen Eigenschaften, die mit „Skip“ beginnen, wird lediglich festgelegt, ob der Bereich im Windows Deployment Wizard angezeigt wird.All properties beginning with "Skip" control only whether to display that pane in the Windows Deployment Wizard. Außerdem müssen in den meisten dieser Bereiche tatsächlich ein oder mehrere Werte festgelegt werden.Most of the panes also require you to actually set one or more values.

Die Datei „CustomSettings.ini“The CustomSettings.ini file

Die Datei „CustomSettings.ini“, deren Inhalte auf der Registerkarte „Rules“ im Dialogfeld „Properties“ der Bereitstellungsfreigabe angezeigt werden, enthält die meisten der in der Konfiguration verwendeten Eigenschaften.The CustomSettings.ini file, whose content you see on the Rules tab of the deployment share Properties dialog box, contains most of the properties used in the configuration.

[Settings]
Priority=Default
[Default]
_SMSTSORGNAME=Contoso
UserDataLocation=NONE
DoCapture=YES
OSInstall=Y
AdminPassword=pass@word1
TimeZoneName=Pacific Standard Time 
JoinWorkgroup=WORKGROUP
HideShell=YES
FinishAction=SHUTDOWN
DoNotCreateExtraPartition=YES
WSUSServer=http://mdt01.contoso.com:8530
ApplyGPOPack=NO
SLSHARE=\\MDT01\Logs$
SkipAdminPassword=YES
SkipProductKey=YES
SkipComputerName=YES
SkipDomainMembership=YES
SkipUserData=YES
SkipLocaleSelection=YES
SkipTaskSequence=NO
SkipTimeZone=YES
SkipApplications=YES
SkipBitLocker=YES
SkipSummary=YES
SkipRoles=YES
SkipCapture=NO
SkipFinalSummary=YES
  • Priority.Priority. Bietet die gleiche Funktion wie in „Bootstrap.ini“.Has the same function as in Bootstrap.ini. Mit „Priority“ wird die Reihenfolge festgelegt, in der die verschiedenen Abschnitte gelesen werden.Priority determines the order in which different sections are read. Diese Datei „CustomSettings.ini“ umfasst nur einen Abschnitt namens [Default].This CustomSettings.ini has only one section, named [Default]. Wenn mehrere Abschnitte mit dem gleichen Wert vorliegen, erhält der Wert des ersten Abschnitts (höhere Priorität) in der Regel den Vorzug.In general, if you have multiple sections that set the same value, the value from the first section (higher priority) wins. Die seltenen Ausnahmen sind in der Datei „ZTIGather.xml“ aufgeführt.The rare exceptions are listed in the ZTIGather.xml file.

  • _SMSTSORGNAME._SMSTSORGNAME. Der Name des Unternehmens, der während der Bereitstellung in der Statusleiste der Tasksequenz angezeigt wird.The organization name displayed in the task sequence progress bar window during deployment.

  • UserDataLocation.UserDataLocation. Steuert die Einstellungen für die Sicherung des Benutzerstatus.Controls the settings for user state backup. Beim Erstellen und Erfassen eines Referenzimages muss dieser Wert nicht verwendet werden.You do not need to use when building and capturing a reference image.

  • DoCapture.DoCapture. Konfiguriert die Tasksequenz für das Ausführen des Systemvorbereitungstools (Sysprep) und das Speichern des Images in einer Datei, wenn das Betriebssystem installiert wird.Configures the task sequence to run the System Preparation (Sysprep) tool and capture the image to a file when the operating system is installed.

  • OSInstall.OSInstall. Muss auf „Y“ oder „YES“ (vom Code wird nur nach dem Y-Zeichen gesucht) festgelegt werden, damit das Setup fortgesetzt wird.Must be set to Y or YES (the code actually just looks for the Y character) for the setup to proceed.

  • AdminPassword.AdminPassword. Legt das Kennwort des lokalen Administratorkontos fest.Sets the local Administrator account password.

  • TimeZoneName.TimeZoneName. Legt die zu verwendende Zeitzone fest.Establishes the time zone to use. Dieser Wert ist nicht mit dem Wert „TimeZone“ zu verwechseln, der nur für ältere Betriebssysteme (Windows7 und Windows Server2003) verwendet wird.Don't confuse this value with TimeZone, which is only for legacy operating systems (Windows 7 and Windows Server 2003).

    Hinweis: Die einfachste Möglichkeit, den aktuellen Zeitzonennamen auf einem Windows 10-Computer zu finden, ist das Ausführen von tzutil /g in einer Eingabeaufforderung.Note: The easiest way to find the current time zone name on a Windows 10 machine is to run tzutil /g in a command prompt. Sie können „tzutil /l“ auch ausführen, um eine Liste aller verfügbaren Zeitzonennamen abzurufen.You can also run tzutil /l to get a listing of all available time zone names.

  • JoinWorkgroup.JoinWorkgroup. Konfiguriert Windows für den Beitritt zu einer Arbeitsgruppe.Configures Windows to join a workgroup.

  • HideShell.HideShell. Blendet die Windows-Shell während der Bereitstellung aus.Hides the Windows Shell during deployment. Dies ist besonders nützlich für Windows10-Bereitstellungen, bei denen der Bereitstellungs-Assistent ansonsten hinter den Kacheln angezeigt wird.This is especially useful for Windows 10 deployments in which the deployment wizard will otherwise appear behind the tiles.

  • FinishAction.FinishAction. Legt fest, welche Aktion von MDT nach Abschluss der Tasksequenz ausgeführt wird.Instructs MDT what to do when the task sequence is complete.

  • DoNotCreateExtraPartition.DoNotCreateExtraPartition. Konfiguriert die Tasksequenz so, dass keine zusätzliche Partition für BitLocker erstellt wird.Configures the task sequence not to create the extra partition for BitLocker. Für Ihre Referenzimages ist dies nicht erforderlich.There is no need to do this for your reference image.

  • WSUSServer.WSUSServer. Gibt an, welcher WSUS-Server (Windows Server Update Services) und ggf. welcher Port während der Bereitstellung verwendet werden soll.Specifies which Windows Server Update Services (WSUS) server (and port, if needed) to use during the deployment. Ohne diese Option wird Microsoft Update von MDT direkt verwendet, sodass sich die Bereitstellungszeit verlängert und Ihnen weniger Festlegungsoptionen zur Verfügung stehen, welche Updates angewendet werden.Without this option MDT will use Microsoft Update directly, which will increase deployment time and limit your options of controlling which updates are applied.

  • SLSHARE.SLSHARE. Weist MDT an, die Protokolldateien in eine Serverfreigabe zu kopieren, wenn während der Bereitstellung ein Problem auftritt oder wenn eine Bereitstellung erfolgreich abgeschlossen wird.Instructs MDT to copy the log files to a server share if something goes wrong during deployment, or when a deployment is successfully completed.

  • ApplyGPOPack.ApplyGPOPack. Hiermit können Sie von Microsoft Security Compliance Manager (SCM) erstellte lokale Gruppenrichtlinien bereitstellen.Allows you to deploy local group policies created by Microsoft Security Compliance Manager (SCM).

  • SkipAdminPassword.SkipAdminPassword. Überspringt den Bereich, in dem nach dem Administratorkennwort gefragt wird.Skips the pane that asks for the Administrator password.

  • SkipProductKey.SkipProductKey. Überspringt den Bereich, in dem nach dem Product Key gefragt wird.Skips the pane that asks for the product key.

  • SkipComputerName.SkipComputerName. Überspringt den Bereich für den Computernamen.Skips the Computer Name pane.

  • SkipDomainMemberShip.SkipDomainMemberShip. Überspringt den Bereich für die Domänenmitgliedschaft.Skips the Domain Membership pane. Wenn diese Option auf „Ja“ festgelegt wird, müssen Sie entweder den Wert „JoinWorkgroup“ oder die Eigenschaften „JoinDomain“, „DomainAdmin“, „DomainAdminDomain“ und „DomainAdminPassword“ konfigurieren.If set to Yes, you need to configure either the JoinWorkgroup value or the JoinDomain, DomainAdmin, DomainAdminDomain, and DomainAdminPassword properties.

  • SkipUserData.SkipUserData. Überspringt den Bereich für die Benutzerstatusmigration.Skips the pane for user state migration.

  • SkipLocaleSelection.SkipLocaleSelection. Überspringt den Bereich für die Auswahl der Sprach- und Tastatureinstellungen.Skips the pane for selecting language and keyboard settings.

  • SkipTimeZone.SkipTimeZone. Überspringt den Bereich für die Festlegung der Zeitzone.Skips the pane for setting the time zone.

  • SkipApplications.SkipApplications. Überspringt den Bereich für die Anwendungen.Skips the Applications pane.

  • SkipBitLocker.SkipBitLocker. Überspringt den Bereich für BitLocker.Skips the BitLocker pane.

  • SkipSummary.SkipSummary. Überspringt den anfänglichen Zusammenfassungsbereich von Windows Deployment Wizard.Skips the initial Windows Deployment Wizard summary pane.

  • SkipRoles.SkipRoles. Überspringt den Bereich zum Installieren von Rollen und Features.Skips the Install Roles and Features pane.

  • SkipCapture.SkipCapture. Überspringt den Aufzeichnungsbereich.Skips the Capture pane.

  • SkipFinalSummary.SkipFinalSummary. Überspringt die endgültige Windows Deployment Wizard-Zusammenfassung.Skips the final Windows Deployment Wizard summary. Mit der Verwendung von „FinishAction=Shutdown“ verhindern Sie, dass der Assistent am Ende angehalten wird und Sie auf „OK“ klicken müssen, bevor der Computer heruntergefahren wird.Because you use FinishAction=Shutdown, you don't want the wizard to stop in the end so that you need to click OK before the machine shuts down.

Erstellen des Windows10-ReferenzimagesBuild the Windows 10 reference image

Wie bereits beschrieben, erfordert dieser Abschnitt einen Hyper-V-Host.As previously described, this section requires a Hyper-V host. Weitere Informationen finden Sie unter Hyper-V-Anforderungen.See Hyper-V requirements for more information.

Nachdem Sie die Tasksequenz erstellt haben, können Sie das Windows10-Referenzimage erstellen.Once you have created your task sequence, you are ready to create the Windows 10 reference image. Dazu starten Sie die Tasksequenz von einem virtuellen Computer aus, der daraufhin automatisch den Erstellungs- und Erfassungsprozess für das Referenzimage ausführt.This will be performed by launching the task sequence from a virtual machine which will then automatically perform the reference image creation and capture process.

In den folgenden Schritten wird der Vorgang beschrieben, der zum Starten eines virtuellen Computers mithilfe eines von MDT erstellten ISO-Startimages verwendet wird, und führen Sie dann das Referenzimage-Tasksequenzimage aus, um das Windows 10-Referenzimage zu erstellen und zu erfassen.The steps below outline the process used to boot a virtual machine using an ISO boot image created by MDT, and then run the reference image task sequence image to create and capture the Windows 10 reference image.

  1. Kopieren Sie D:\MDTBuildLab\Boot\MDT Build Lab x86.iso auf MDT01 in C:\ISO auf Ihrem Hyper-V-Host (HV01).Copy D:\MDTBuildLab\Boot\MDT Build Lab x86.iso on MDT01 to C:\ISO on your Hyper-V host (HV01).

    Hinweis: Denken Sie daran, dass Sie in MDT das x86-Startimage zum Bereitstellen von x86- und x64-Betriebssystemimages verwenden können.Note: Remember, in MDT you can use the x86 boot image to deploy both x86 and x64 operating system images. Daher können Sie das x86-Startimage anstelle des x64-Startimages verwenden.That's why you can use the x86 boot image instead of the x64 boot image.

Auf HV01:On HV01:

  1. Erstellen Sie einen neuen virtuellen Computer mit den folgenden Einstellungen:Create a new virtual machine with the following settings:

    1. Name: REFW10X64-001Name: REFW10X64-001
    2. Speichern des virtuellen Computers an einem anderen Speicherort: C:\VMStore the virtual machine in a different location: C:\VM
    3. Generation1Generation 1
    4. Arbeitsspeicher: 1024 MBMemory: 1024 MB
    5. Netzwerk: Muss eine Verbindung mit \MDT01\MDTBuildLab$ herstellen könnenNetwork: Must be able to connect to \MDT01\MDTBuildLab$
    6. Festplatte: 60 GB (dynamischer Datenträger)Hard disk: 60 GB (dynamic disk)
    7. Installieren des Betriebssystems mit Bilddatei: C:\ISO\MDT Build Lab x86.isoInstall OS with image file: C:\ISO\MDT Build Lab x86.iso
  2. Fügen Sie vor dem Starten des virtuellen Computers einen Prüfpunkt für REFW10X64-001 hinzu, und nennen Sie ihn Clean mit MDT Build Lab x86 ISO.Before you start the VM, add a checkpoint for REFW10X64-001, and name it Clean with MDT Build Lab x86 ISO.

    Hinweis: Prüfpunkte sind hilfreich, wenn Sie den Prozess neu starten müssen und sicherstellen möchten, dass Sie mit der Bereinigung beginnen können.Note: Checkpoints are useful if you need to restart the process and want to make sure you can start clean.

  3. Starten Sie den virtuellen Computer REFW10X64-001, und stellen Sie eine Verbindung mit diesem computer.Start the REFW10X64-001 virtual machine and connect to it.

    Hinweis: Bisher haben wir weder die IP-Adressierung noch DHCP behandelt.Note: Up to this point we have not discussed IP addressing or DHCP. Bei der ersten Einrichtung für dieses Handbuch wurde DC01 als DHCP-Server bereitgestellt, um Ip-Adressleases für Clientcomputer zur Verfügung zu stellen.In the initial setup for this guide, DC01 was provisioned as a DHCP server to provide IP address leases to client computers. Möglicherweise haben Sie einen anderen DHCP-Server in Ihrem Netzwerk, den Sie verwenden möchten.You might have a different DHCP server on your network that you wish to use. Der virtuelle COMPUTER REFW10X64-001 erfordert eine IP-Adressleasing, die ihm eine Verbindung mit MDT01 ermöglicht, damit er eine Verbindung mit der \MDT01\MDTBuildLab$-Freigabe herstellen kann.The REFW10X64-001 virtual machine requires an IP address lease that provides it with connectivity to MDT01 so that it can connect to the \MDT01\MDTBuildLab$ share. Im aktuellen Szenario erfolgt dies mit einem DHCP-Bereich, der IP-Adressen im 10.10.10.100 -10.10.10.200-Bereich als Teil eines /24-Subnetzes zur Verfügung stellt, sodass der Client eine Verbindung mit MDT01 am 10.10.10.11 herstellen kann.In the current scenario this is accomplished with a DHCP scope that provides IP addresses in the 10.10.10.100 - 10.10.10.200 range, as part of a /24 subnet so that the client can connect to MDT01 at 10.10.10.11.

    Schließen Sie nach dem Start in Windows PE den Windows-Bereitstellungs-Assistenten mit den folgenden Einstellungen ab:After booting into Windows PE, complete the Windows Deployment Wizard with the following settings:

    1. Select a task sequence to execute on this computer: Windows 10 Enterprise x64 RTM Default ImageSelect a task sequence to execute on this computer: Windows 10 Enterprise x64 RTM Default Image

    2. Specify whether to capture an image: Capture an image of this reference computerSpecify whether to capture an image: Capture an image of this reference computer

      • Location: \\MDT01\MDTBuildLab$\CapturesLocation: \\MDT01\MDTBuildLab$\Captures
    3. File name: REFW10X64-001.wimFile name: REFW10X64-001.wim

      Aufnahmebild

      Der Windows Deployment Wizard für das Windows10-ReferenzimageThe Windows Deployment Wizard for the Windows 10 reference image.

  4. Das Setup startet nun und führt folgende Aktionen aus:The setup now starts and does the following:

    1. Das Windows 10 Enterprise-Betriebssystem wird installiert.Installs the Windows 10 Enterprise operating system.
    2. Die hinzugefügten Anwendungen, Rollen und Features werden installiert.Installs the added applications, roles, and features.
    3. Das Betriebssystem wird über Ihren lokalen Windows Server Update Services (WSUS)-Server aktualisiert.Updates the operating system via your local Windows Server Update Services (WSUS) server.
    4. WindowsPE wird auf dem lokalen Datenträger bereitgestellt.Stages Windows PE on the local disk.
    5. Die Systemvorbereitung (Sysprep) und der Neustart mit WindowsPE werden ausgeführt.Runs System Preparation (Sysprep) and reboots into Windows PE.
    6. Die Installation wird in einer WIM-Datei (Windows Imaging) aufgezeichnet.Captures the installation to a Windows Imaging (WIM) file.
    7. Der virtuelle Computer wird heruntergefahren.Turns off the virtual machine.

Nach einiger Zeit verfügen Sie über ein Windows 10 Enterprise x64-Image, das vollständig gepatcht ist und über Sysprep im Ordner D:\MDTBuildLab\Captures auf dem Bereitstellungsserver ausgeführt wurde.After some time, you will have a Windows 10 Enterprise x64 image that is fully patched and has run through Sysprep, located in the D:\MDTBuildLab\Captures folder on your deployment server. Der Dateiname ist „REFW10X64-001.wim“.The file name is REFW10X64-001.wim.

image

ProblembehandlungTroubleshooting

Wenn Sie die Überwachung aktivierthaben, können Sie den Fortschritt der Tasksequenz überprüfen.If you enabled monitoring, you can check the progress of the task sequence.

Überwachung

Wenn Probleme mit der Tasksequenz auftreten, können Sie in Windows PE Probleme beheben, indem Sie F8 drücken, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen.If there are problems with your task sequence, you can troubleshoot in Windows PE by pressing F8 to open a command prompt. Es wurden mehrere MDT-Protokolldateien erstellt, die hilfreich sein können, um den Ursprung eines Fehlers zu ermitteln, z. B. BDD.log.There are several MDT log files created that can be helpful determining the origin of an error, such as BDD.log. Über die Befehlszeile in Windows PE können Sie diese Protokolle vom Client auf Ihren MDT-Server kopieren, um sie mit CMTrace anzeigen zu können.From the command line in Windows PE you can copy these logs from the client to your MDT server for viewing with CMTrace. Beispiel: Kopieren Sie BDD.log \\mdt01\logs$.For example: copy BDD.log \\mdt01\logs$.

Nach einiger Zeit verfügen Sie über ein Windows 10 Enterprise x64-Image, das vollständig gepatcht ist und über Sysprep im Ordner D:\MDTBuildLab\Captures auf dem Bereitstellungsserver ausgeführt wurde.After some time, you will have a Windows 10 Enterprise x64 image that is fully patched and has run through Sysprep, located in the D:\MDTBuildLab\Captures folder on your deployment server. Der Dateiname ist „REFW10X64-001.wim“.The file name is REFW10X64-001.wim.

Erste Schritte mit dem Microsoft Deployment Toolkit (MDT)Get started with the Microsoft Deployment Toolkit (MDT)
Bereitstellen eines Windows10-Images mithilfe von MDTDeploy a Windows 10 image using MDT
Erstellen einer verteilten Umgebung für die Bereitstellung von Windows10Build a distributed environment for Windows 10 deployment
Auffrischen eines Windows7-Computers mit Windows10Refresh a Windows 7 computer with Windows 10
Ersetzen eines Windows 7-Computers durch einen Windows 10-ComputerReplace a Windows 7 computer with a Windows 10 computer
Konfigurieren von MDT-EinstellungenConfigure MDT settings