Aktualisieren von Windows10 im Unternehmen

Gilt für

  • Windows 10
  • Windows10Mobile

Suchen Sie Informationen für Verbraucher? Siehe Windows Update: FAQ

Windows as a Service bietet ein neues Konzept für die Entwicklung, Bereitstellung und Wartung des Windows-Betriebssystems. Das Windows as a Service-Modell ist auf die kontinuierliche Bereitstellung neuer Funktionen und Updates ausgerichtet. Dabei soll gleichzeitig ein hohes Maß an Kompatibilität von Hardware und Anwendungen beibehalten werden. Die Bereitstellung neuer Windows-Versionen ist einfacher als je zuvor: Microsoft veröffentlicht zwei- bis dreimal pro Jahr neue Features, statt weiter den herkömmlichen Upgradezyklus zu verfolgen, bei dem neue Features nur alle paar Jahre verfügbar gemacht wurden. Durch dieses Modell werden herkömmliche Windows-Bereitstellungsprojekte, die teuer und störend sein können, überflüssig, und die erforderlichen Ressourcen werden im Rahmen eines kontinuierlichen Aktualisierungsprozess eingesetzt, wodurch sich der Gesamtaufwand für die Wartung von Windows10-Geräten in Ihrer Umgebung verringert. Darüber hinaus haben Organisationen mit dem Windows10-Betriebssystem die Möglichkeit, Test-Flight-Builds von Windows direkt nach der Entwicklung durch Microsoft auszuprobieren. Sie erhalten dadurch Informationen zu neuen Features und können kontinuierlich Feedback dazu bereitstellen.

Tipp

Ausführliche Informationen zu den bisher veröffentlichten Windows10-Updates finden Sie unter Windows 10-Updateverlauf.

Inhalt dieses Abschnitts

Thema Beschreibung
Kurzanleitung zu Windows as a Service Enthält eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Aspekte des neuen Wartungsmodells für Windows10.
Übersicht über Windows as a Service Hier werden die Unterschiede bei der Entwicklung, Bereitstellung und Wartung von Windows10 erläutert sowie Funktionsupdates, Qualitätsupdates und die verschiedenen Servicing Branches vorgestellt. Das Thema enthält außerdem einen Vergleich verschiedener Wartungstools.
Vorbereiten der Wartungsstrategie für Windows10-Updates Erläutert die Entscheidungen, die Sie bei der Wartungsstrategie treffen müssen.
Erstellen von Bereitstellungsringen für Windows10-Updates Erläutert, wie Sie Servicing Branches und Updateverzögerungen für die Verwaltung von Windows10-Updates nutzen.
Zuweisen von Geräten zu Servicing Branches für Windows10-Updates Erläutert, wie Geräte zu Current Branch (CB) oder Current Branch for Business (CBB) für Feature- und Qualitätsupdates zugewiesen werden und wie Sie Geräte für Windows-Insider registrieren.
Überwachen von Windows-Updates mit der Updateüberwachung Erläutert, wie Windows Analytics verwendet wird: Updateüberwachung zum Überwachen und Verwalten von Windows-Updates auf Geräten in Ihrer Organisation.
Optimieren der Updatebereitstellung für Windows10-Updates Erläutert die Vorteile der Übermittlungsoptimierung bzw. von BranchCache für die Verteilung von Updates.
Bereitstellen von Updates für Windows10MobileEnterprise und Windows10 IoT Mobile Hier erfahren Sie alles über Updates für Windows10MobileEnterprise und Windows10 IoT Mobile.
Bereitstellen von Updates mit Windows Update for Business Hier erfahren Sie, wie Sie Windows Update for Business für die Verwaltung verwenden, wenn Geräte Updates direkt von Windows Update erhalten. Enthält exemplarische Vorgehensweisen für die Konfiguration von Windows Update for Business mithilfe von Gruppenrichtlinien und Microsoft Intune.
Bereitstellen von Windows10-Updates mit Windows Server Update Services (WSUS) Erläutert, wie Sie WSUS zum Verwalten von Windows10-Updates verwenden.
Bereitstellen von Windows10-Updates mithilfe von System Center Configuration Manager Erläutert, wie Sie mit Configuration Manager Windows10-Updates verwalten.
Verwalten von Geräteneustarts nach Updates Erläutert, wie Sie updatebezogene Geräteneustarts verwalten.
Verwalten zusätzlicher Windows Update-Einstellungen Stellt Details zu den Einstellungen bereit, die zum Steuern und Konfigurieren von Windows Update verfügbar sind.
Windows-Insider-Programm für Unternehmen Erläutert die Funktionsweise des Windows-Insider-Programms für Unternehmen und wie Sie ein Insider werden.

Tipp

Die Windows-Wartung verändert sich. In Notfallwiederherstellungsszenarien und Bare-Metal-Bereitstellungen von Windows10 können Sie jedoch weiterhin herkömmliche Software zur Imageerstellung wie System Center Configuration Manager oder das Microsoft Deployment Toolkit nutzen. Die Verwendung dieser Tools zum Bereitstellen von Windows10-Images ähnelt der Bereitstellung früherer Windows-Versionen. Mit jeder Version eines neuen Featureupdates für CB stellt Microsoft neue ISO-Dateien für die Aktualisierung eines benutzerdefinierten Images zur Verfügung. Für jeden Windows10-Build werden nur für einen begrenzten Zeitraum Wartungsleistungen erbracht. Images sollten daher immer wieder auf den jeweils neuesten Build aktualisiert werden. Ausführliche Informationen zur Bereitstellung von Windows10 auf Bare-Metal-Computern oder zum Upgrade von älteren Windows-Builds auf Windows10 finden Sie unter Bereitstellen von Windows10 mit System Center2012R2 Configuration Manager. Darüber hinaus können Windows10-Clients von einer unterstützten Version von Windows10 (d.h. Version 1511) direkt auf die neueste Version wechseln (z.B. 1709).