So stellen Sie Features bei Bedarf und Sprachpakete zur Verfügung, wenn Sie WSUS oder Configuration Manager verwenden

Gilt für

  • Windows 10
  • Windows 11

In Windows 10 Version 21H2 und höher können Benutzerkonten, die keine Administratoren sind, sowohl eine Anzeigesprache als auch die entsprechenden Sprachfunktionen hinzufügen.

Ab Windows 10 Version 1709 können Sie Windows Server Update Services (WSUS) nicht verwenden, um Features bei Bedarf (FODs) lokal zu hosten. Ab Windows 10 Version 1803 können Sprachpakete nicht mehr auf WSUS gehostet werden.

Die Einstellungen für die optionale Komponenteninstallations- und Komponentenreparaturrichtlinie im Computer Configuration\Administrative Templates\System Gruppenrichtlinien-Editor können verwendet werden, um alternative Methoden zum Abrufen von FOD-Paketen, Sprachpaketen und Inhalten für die Reparatur von Beschädigungen anzugeben. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Richtlinie nur die Angabe eines alternativen Speicherorts zulässt und sich in betriebssystemübergreifenden Versionen unterschiedlich verhält.

In Windows 10 Versionen 1709 und 1803 ermöglicht das Ändern der Einstellungen für die Optionale Komponenteninstallations- und Komponentenreparaturrichtlinie zum Herunterladen von Inhalten aus Windows Update den Erwerb von FOD-Paketen und ermöglicht gleichzeitig die Reparatur von Beschädigungen. Die Angabe eines Netzwerkstandorts funktioniert für beide, je nachdem, ob der Inhalt an diesem Speicherort gefunden wird. Das Ändern dieser Richtlinie für diese Betriebssystemversionen hat keinen Einfluss darauf, wie Sprachpakete erworben werden.

In Windows 10 Version 1809 und darüber hinaus wirkt sich das Ändern der Einstellungen für die Installation optionaler Komponenten und die Reparaturrichtlinie für Komponenten auch darauf aus, wie Sprachpakete erworben werden. Sprachpakete können jedoch nur direkt über Windows Update erworben werden. Es ist derzeit nicht möglich, sie von einer Netzwerkfreigabe zu erwerben. Das Angeben eines Netzwerkstandorts funktioniert für FOD-Pakete oder die Reparatur von Beschädigungen, je nach Inhalt an diesem Speicherort.

Für alle Betriebssystemversionen wirkt sich das Ändern der Einstellungen für die Installation optionaler Komponenten und die Reparaturrichtlinie für Komponenten nicht auf die Verteilung von Betriebssystemupdates aus. Sie stammen weiterhin aus WSUS, Configuration Manager oder anderen Quellen, wie Sie sie geplant haben, auch wenn optionale Inhalte aus Windows Update oder einem Netzwerkspeicherort stammen.

Erfahren Sie mehr über andere Clientverwaltungsoptionen, einschließlich der Verwendung von Gruppenrichtlinien und administrativen Vorlagen, unter Verwalten von Clients in Windows 10.