Konfigurieren von BranchCache für Windows10-Updates

Betrifft

  • Windows 10

Suchen Sie Informationen für Verbraucher? Siehe Windows Update: FAQ

BranchCache ist ein Feature für die Bandbreitenoptimierung, das seit Veröffentlichung der Betriebssysteme Windows Server2008 R2 und Windows7 verfügbar ist. Alle Clients besitzen einen Cache und dienen als alternative Quellen für Inhalte, die von Geräten im eigenen Netzwerk angefordert werden. Windows Server Update Services (WSUS) und System Center Configuration Manager können BranchCache verwenden, um die Netzwerkbandbreite während der Bereitstellung von Updates zu optimieren. Die Konfigurierung ist in beiden Fällen einfach. BranchCache verfügt über zwei Betriebsmodi: verteilter Cache und gehosteter Cache.

  • Der Modus „Verteilter Cache“ funktioniert wie das Feature Übermittlungsoptimierung in Windows10: Jeder Client enthält eine zwischengespeicherte Version der BranchCache-kompatiblen Dateien, die von ihm angefordert werden, und dient als verteilter Cache für andere Clients, die die gleichen Dateien anfordern.

    Tipp

    Der Modus „Verteilter Cache“ wird für Windows10-Updates gegenüber dem Modus „Gehosteter Cache“ bevorzugt, um die Peer-to-Peer-Verteilung optimal zu nutzen.

  • Im Modus „Gehosteter Cache“ dienen festgelegte Server an bestimmten Standorten als Cache für Dateien, die von Clients in ihrem Bereich angefordert werden. Anschließend stellt der Server für den gehosteten Cache die Inhalte bereit. Die Clients rufen die Dateien daher nicht aus einer latenten Quelle ab.

Ausführliche Informationen zur Funktionsweise der Modi „Verteilter Cache“ und „Gehosteter Cache“ finden Sie unter BranchCache (Übersicht).

Konfigurieren von Clients für BranchCache

Unabhängig davon, ob Sie BranchCache mit Configuration Manager oder WSUS verwenden, muss jeder Client, der BranchCache verwendet, zu diesem Zweck konfiguriert werden. In der Regel werden die Konfigurationen über die Gruppenrichtlinie erstellt. Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Verwendung von Gruppenrichtlinien zum Konfigurieren von BranchCache für Windows-Clients finden Sie unter Clientkonfiguration im BranchCache Early Adopter-Handbuch.

In Windows10, Version1607, verwendet der Windows Update-Agent die Übermittlungsoptimierung standardmäßig, auch wenn die Updates von WSUS abgerufen werden. Wenn BranchCache für Windows10 verwendet wird, legen Sie den Modus für die Übermittlungsoptimierung einfach auf „Bypass“ fest, damit Clients stattdessen das intelligente Hintergrundübertragungsdienst (Background Intelligent Transfer Service, BITS)-Protokoll mit BranchCache verwenden. Anweisungen zur Verwendung von BranchCache im Modus „Verteilter Cache“ mit WSUS finden Sie im Abschnitt „WSUS und Configuration Manager mit BranchCache im Modus „Verteilter Cache““.

Konfigurieren von Servern für BranchCache

Sie können WSUS und Configuration Manager mit BranchCache im Modus „Verteilter Cache“ verwenden. Die Konfiguration von BranchCache im Modus „Verteilter Cache“ für WSUS und System Center Configuration Manager ist einfach.

Schrittweise Anweisungen zum Konfigurieren von BranchCache auf Windows Server-Geräten finden Sie im Bereitstellungshandbuch für BranchCache (Windows Server2012) oder Bereitstellungshandbuch für BranchCache (Windows Server2016).

Zusätzlich zu diesen Schritten gibt es eine Anforderung für WSUS, um BranchCache in einem der beiden Betriebsmodi verwenden zu können: Der WSUS-Server muss für den Download von Updates in einen freigegebenen Ordner auf dem Server konfiguriert sein. Auf diese Weise können Sie die BranchCache-Veröffentlichung für die Freigabe auswählen. Im Fall von Configuration Manager können Sie BranchCache auf Verteilungspunkten aktivieren. Für den Modus „Verteilter Cache“ ist keine andere serverseitige Konfiguration erforderlich.

Hinweis

Configuration Manager unterstützt nur den Modus „Verteilter Cache“.

Verwandte Themen