Registrieren von Geräten in Windows Analytics

Wichtig

Die Upgrade-Bereitschafts-und Geräte Integritäts Lösungen von Windows Analytics werden am 31. Januar 2020 eingestellt. Die Update-Compliance wird weiterhin unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Windows Analytics-Ruhestand am 31. Januar 2020.

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, konsultieren Sie die Themen für eine der drei Windows Analytics-Lösungen (Update-Compliance, Update Bereitschaft und Gerätestatus), die Sie verwenden möchten, und führen Sie die Schritte zum Hinzufügen der Lösungen zu Azure Portal aus.

Wenn Sie dies bereits getan haben, können Sie Ihre Geräte in Windows Analytics registrieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

Kopieren Ihres Geschäfts-ID-Schlüssels

Microsoft verwendet eine eindeutige kommerzielle ID, um dem Azure-Arbeitsbereich Informationen von Benutzercomputern zuzuordnen. Dies sollte automatisch für Sie erstellt werden. Kopieren Sie Ihren kommerziellen ID-Schlüssel aus einer der Windows Analytics-Lösungen, die Sie Ihrem Windows-Portal hinzugefügt haben, und stellen Sie es dann auf Benutzercomputern bereit.

Wenn Sie Ihre kommerzielle ID finden möchten, navigieren Sie zunächst zur Registerkarte Lösungen für Ihren Arbeitsbereich, und wählen Sie dann die Projektmappe aus. In diesem Beispiel wird die Upgrade-Bereitschaft durch Auswählen von CompatibilityAssessmentangepasst:

SWählen Sie WA-Lösung aus, um die Einstellungen anzupassen.

Wählen Sie dann die Seite "Einstellungen" aus, auf der Sie Ihre kommerzielle ID finden und kopieren können:

Settings-Seite für die Upgrade-Bereitschaft in Azure Portal

Wichtig
Regenerieren Sie einen kommerziellen ID-Schlüssel nur, wenn Ihr ursprünglicher ID-Schlüssel nicht mehr verwendet werden kann. Durch die Neugenerierung eines kommerziellen ID-Schlüssels werden die Daten in Ihrem Arbeitsbereich für alle Lösungen, die die ID verwenden, zurückgesetzt. Darüber hinaus müssen Sie den neuen kommerziellen ID-Schlüssel für Benutzer Computer erneut bereitstellen.

Aktivieren der Datenfreigabe

Um die Datenfreigabe zu aktivieren, konfigurieren Sie Ihren Proxy Server so, dass die folgenden Endpunkte Whitelists enthalten. Sie müssen möglicherweise eine Genehmigung von ihrer Sicherheitsgruppe erhalten, um dies zu tun.

Endpunkt Funktion
https://ceuswatcab01.blob.core.windows.net Windows-Fehlerberichterstattung (wer) erforderlich für Geräte Integritätsberichte in Windows 10, Version 1809 oder höher. Wird nicht von Upgrade Readiness oder Update Compliance AV-Berichten verwendet.
https://ceuswatcab02.blob.core.windows.net Windows-Fehlerberichterstattung (wer) erforderlich für Geräte Integritätsberichte in Windows 10, Version 1809 oder höher. Wird nicht von Upgrade Readiness oder Update Compliance AV-Berichten verwendet.
https://eaus2watcab01.blob.core.windows.net Windows-Fehlerberichterstattung (wer) erforderlich für Geräte Integritätsberichte in Windows 10, Version 1809 oder höher. Wird nicht von Upgrade Readiness oder Update Compliance AV-Berichten verwendet.
https://eaus2watcab02.blob.core.windows.net Windows-Fehlerberichterstattung (wer) erforderlich für Geräte Integritätsberichte in Windows 10, Version 1809 oder höher. Wird nicht von Upgrade Readiness oder Update Compliance AV-Berichten verwendet.
https://weus2watcab01.blob.core.windows.net Windows-Fehlerberichterstattung (wer) erforderlich für Geräte Integritätsberichte in Windows 10, Version 1809 oder höher. Wird nicht von Upgrade Readiness oder Update Compliance AV-Berichten verwendet.
https://weus2watcab02.blob.core.windows.net Windows-Fehlerberichterstattung (wer) erforderlich für Geräte Integritätsberichte in Windows 10, Version 1809 oder höher. Wird nicht von Upgrade Readiness oder Update Compliance AV-Berichten verwendet.
https://v10c.events.data.microsoft.com Verbundene Benutzeroberfläche und Diagnose Komponenten Endpunkt für die Verwendung mit Geräten unter Windows 10, Version 1803 oder höher , die ebenfalls das 2018-09-kumulative Update (KB4458469, KB4457136, KB4457141) oder höher installiert haben
https://v10.events.data.microsoft.com Verbundene Benutzeroberfläche und Diagnose Komponenten Endpunkt für die Verwendung mit Windows 10, Version 1803, ohne das kumulative 2018-09-Update installiert
https://v10.vortex-win.data.microsoft.com Verbundene Benutzeroberfläche und Diagnose Komponenten Endpunkt für Windows 10, Version 1709 oder früher
https://vortex-win.data.microsoft.com Verbundene Benutzeroberfläche und Diagnose Komponenten Endpunkt für Betriebssysteme, die älter als Windows 10 sind
https://settings-win.data.microsoft.com Ermöglicht es dem Kompatibilitätsupdate, Daten an Microsoft zu senden.
http://adl.windows.com Ermöglicht es dem Kompatibilitätsupdate, die neuesten Kompatibilitätsdaten von Microsoft zu erhalten.
https://watson.telemetry.microsoft.com Windows-Fehlerberichterstattung (wer) erforderlich für Geräte Integritätsberichte. Wird nicht von Upgrade Readiness oder Update Compliance AV-Berichten verwendet.
https://oca.telemetry.microsoft.com Online Absturzanalyse; erforderlich für Geräte Integritätsberichte. Wird nicht von Upgrade Readiness oder Update Compliance AV-Berichten verwendet.
https://login.live.com Dieser Endpunkt wird vom Gerätestatus benötigt, um die Datenintegrität zu gewährleisten und eine zuverlässigere Geräte Identität für alle Windows Analytics-Lösungen unter Windows 10 bereitzustellen. Wenn Sie den Zugriff auf die Endbenutzer-Managed-Service-Konten (MSA) deaktivieren möchten, sollten Sie die entsprechende Richtlinie anwenden, anstatt diesen Endpunkt zu blockieren.

Hinweis

Proxy-Authentifizierung und SSL-Inspektionen sind häufige Herausforderungen für Unternehmen. Konfigurationsoptionen finden Sie in den folgenden Abschnitten.

Wichtig

Für Datenschutz und Datenintegrität sucht Windows bei der Kommunikation mit den Endpunkten für diagnostische Daten nach einem Microsoft SSL-Zertifikat. SSL-Interception und-Inspektion sind nicht möglich. Wenn Sie die Desktop Analyse verwenden möchten, schließen Sie diese Endpunkte aus der SSL-Prüfung aus.

Hinweis

Microsoft hat ein starkes Engagement für die Bereitstellung der Tools und Ressourcen, die Ihnen die Kontrolle über Ihre Privatsphäre verschaffen. Aus diesem Grund sammelt Microsoft die folgenden Daten nicht von Geräten, die sich in europäischen Ländern (EWR und Schweiz) befinden:

Konfigurieren des Endpunkt Zugriffs mit SSL-Prüfung

Um sicherzustellen, dass Datenschutz und Datenintegrität Windows bei der Kommunikation mit den Endpunkten für diagnostische Daten auf ein Microsoft SSL-Zertifikat überprüft. Dementsprechend ist SSL-Interception und-Prüfung nicht möglich. Wenn Sie Windows Analytics-Dienste verwenden möchten, sollten Sie die obigen Endpunkte aus der SSL-Prüfung ausschließen.

Konfigurieren des Endpunkt Zugriffs mit Proxyserverauthentifizierung

Wenn Ihre Organisation Proxyserverauthentifizierung für ausgehenden Datenverkehr verwendet, verwenden Sie mindestens eine der folgenden Methoden, um sicherzustellen, dass die Diagnosedaten nicht durch die Proxyauthentifizierung blockiert werden:

  • Beste Option: Bypass Konfigurieren Sie Ihre Proxy Server so, dass keine Proxyauthentifizierung für den Datenverkehr zu den Diagnosedaten Endpunkten erforderlich ist. Dies ist die umfassendste Lösung und funktioniert für alle Versionen von Windows 10.
  • Benutzer Proxyauthentifizierung: Sie können Geräte auch so konfigurieren, dass Sie den Kontext des angemeldeten Benutzers für die Proxyauthentifizierung verwenden. Aktualisieren Sie zunächst die Geräte auf Windows 10, Version 1703 oder höher. Stellen Sie dann sicher, dass die Benutzer der Geräte über eine Proxy Berechtigung verfügen, um die Endpunkte der Diagnosedaten zu erreichen. Dies setzt voraus, dass die Geräte über Konsolenbenutzer mit Proxy Berechtigungen verfügen, sodass Sie diese Methode nicht mit headless-Geräten verwenden können.
  • Geräte Proxy-Authentifizierung: Eine weitere Option--die komplexeste--ist wie folgt: Konfigurieren Sie zunächst einen Proxy Server auf Systemebene auf den Geräten. Konfigurieren Sie dann diese Geräte für die Verwendung von Computerkonto basierter ausgehenden Proxyauthentifizierung. Konfigurieren Sie schließlich Proxy Server so, dass die Computerkonten auf die Diagnosedaten Endpunkte zugreifen können.

Bereitstellen des Kompatibilitätsupdates und zugehöriger Updates

Das Kompatibilitätsupdate scannt Ihre Geräte und ermöglicht die Nachverfolgung der Anwendungsnutzung. Wenn Sie diese Updates noch nicht installiert haben, können Sie die entsprechende Version aus dem Microsoft Update-Katalog herunterladen oder mithilfe von Windows Server Update Services (WSUS) oder ihrer softwareverteilungslösung wie System Center-Konfiguration bereitstellen. Manager.

Betriebssystem Updates
Windows10 Windows 10 enthält das Kompatibilitätsupdate, sodass Sie automatisch über das neueste Kompatibilitätsupdate verfügen, solange Sie Ihre Windows 10-Geräte weiterhin mit kumulativen Updates auf dem neuesten Stand halten.
Windows8.1 Das Kompatibilitätsupdate ist in monatlichen Qualitäts Updates für Windows 8,1 enthalten. Wir empfehlen die Installation des neuesten Windows-monatlichen Rollups , bevor Sie versuchen, Geräte in Windows Analytics zu registrieren.
Windows 7 SP1 Das Kompatibilitätsupdate ist in monatlichen Qualitäts Updates für Windows 7 enthalten. Wir empfehlen die Installation des neuesten Windows-monatlichen Rollups , bevor Sie versuchen, Geräte in Windows Analytics zu registrieren.

Verbundene Benutzer Erfahrungen und Telemetrie-Dienst

Wenn Windows-Diagnosedaten aktiviert sind, sammelt der verbundene Benutzeroberflächen-und Telemetrie-Dienst (DiagTrack) System-, Anwendungs-und Treiber Daten. Microsoft analysiert diese Daten und teilt sie Ihnen über Windows Analytics zurück. Installieren Sie diese Updates, je nach Betriebssystemversion, um eine optimale Benutzererfahrung zu bieten.

  • Für Windows 10 installieren Sie das neueste kumulative Windows 10-Update.
  • Installieren Sie für Windows 8,1 das monatliche Rollup vom Oktober 2018, KB4462926
  • Installieren Sie für Windows 7 das monatliche Rollup für Oktober 2018, KB4462923

Wichtig

Starten Sie Geräte neu, nachdem Sie die Kompatibilitätsupdates zum ersten Mal installiert haben.

Hinweis

Wir empfehlen, dass Sie Ihr Update Verwaltungstool so konfigurieren, dass die neueste Version dieser Updates automatisch installiert wird. Es gibt ein verwandtes optionales Update, KB 3150513, das aktualisierte Konfigurationen und Definitionen für ältere compatibiltiy-Updates bereitstellen kann. Weitere Informationen zu diesem optionalen Update finden Sie unter https://support.microsoft.com/kb/3150513.

Wenn Sie beabsichtigen, die IE-Website Ermittlung in der Upgrade-Bereitschaft zu aktivieren, müssen Sie einige zusätzliche Updates installieren.

Website Ermittlung Update
Überprüfen der Site-Discovery KB3080149
Aktualisiert den Diagnose-und Telemetrie-Überwachungsdienst auf vorhandenen Geräten. Dieses Update ist nur auf Windows 7-und Windows 8,1-Geräten erforderlich.
Weitere Informationen zu diesem Update finden Sie unter https://support.microsoft.com/kb/3080149

Installieren Sie das neueste Windows-Monats-Rollup. Diese Funktionalität ist in Internet Explorer 11 ab dem kumulativen Update vom Juli 2016 enthalten.

Hinweis

IE-Website Ermittlung ist auf Geräten mit Windows 7 und Windows 8,1, die sich in der Schweiz und in den EU-Ländern befinden, deaktiviert.

Einrichten von Diagnosedaten Ebenen

Sie können die Ebene der diagnostischen Daten, die von überwachten Geräten verwendet wird, entweder mit dem Bereitstellungsskript für die Upgrade Readiness oder nach Richtlinie (mithilfe der Gruppenrichtlinie oder der Verwaltung mobiler Geräte) festlegen.

Die grundlegenden Funktionen der Upgrade-Bereitschaft funktionieren auf der grundlegenden Diagnosedaten Ebene, Sie erhalten keine Nutzungs-oder Integritätsdaten für ihre aktualisierten Geräte, ohne die erweiterte Ebene zu aktivieren. Das bedeutet, dass Sie keine Informationen über Integritäts Regressionen auf aktualisierten Geräten erhalten. Daher empfiehlt es sich, die erweiterte Diagnosedaten Ebene zu aktivieren, zumindest auf Geräten mit Windows 10, Version 1709 (oder höher), bei denen die Einstellung für erweiterte Diagnosedaten mit der Datenebene "eingeschränkte erweiterte Daten" gekoppelt werden kann (siehe Windows 10 Enhanced Diagnostic Data Events und von Windows Analytics verwendete Felder). Weitere Informationen finden Sie unter Windows Analytics und Datenschutz.

Registrieren von einigen Pilot Geräten

Sie können das Bereitstellungsskript für die Upgrade Readiness verwenden, um Ihre Bereitstellung zu automatisieren und zu überprüfen. Wir empfehlen immer, dieses Skript auf einigen repräsentativen Geräten manuell auszuführen, um zu überprüfen, ob die Einstellungen ordnungsgemäß konfiguriert sind und das Gerät eine Verbindung mit den Diagnosedaten Endpunkten herstellen kann. Stellen Sie sicher, dass Sie die Pilotversion des Skripts ausführen, das zusätzliche Diagnosen bereitstellt.

Informationen zum Abrufen und Ausführen des Skripts sowie eine Beschreibung der Fehlercodes, die angezeigt werden können, finden Sie im Thema Upgrade Readiness Deployment-Skript . Eine Zusammenfassung der Festlegung des ClientProxy für das Skript, mit dem das Skript ordnungsgemäß auf Diagnosedaten Endpunkt Konnektivität überprüft werden kann, finden Sie unter "Grundlegendes zu Verbindungsszenarien und dem Bereitstellungsskript" im Windows Analytics-Blog.

Nachdem Daten von Geräten an Microsoft gesendet wurden, dauert es in der Regel 48-56 Stunden, bis die Daten in Windows Analytics ausgefüllt werden. Das Ausführen des Kompatibilitätsupdates dauert einige Minuten. Wenn das Update keine Möglichkeit hat, die Ausführung abzuschließen, oder wenn auf den Computern nicht zugegriffen werden kann (beispielsweise deaktiviert oder geschlafen), dauert es in Windows Analytics länger, bis die Daten ausgefüllt werden. Aus diesem Grund können Sie davon ausgehen, dass die meisten Ihrer Geräte innerhalb von 1-2 Tagen nach der Bereitstellung des Updates und der Konfiguration auf Benutzercomputern in Windows Analytics ausgefüllt werden. Wie im Windows Analytics-Blogbeitrag beschrieben, können Sie den Status Ihrer Computer innerhalb weniger Stunden nach der Ausführung des Bereitstellungsskripts überprüfen, und Sie können überprüfen, ob die Geräte innerhalb weniger Stunden erfolgreich mit dem Dienst verbunden sind. Die meisten dieser Geräte sollten innerhalb weniger Tage in der Windows Analytics-Konsole angezeigt werden.

Bereitstellen zusätzlicher optionaler Einstellungen

Bestimmte Windows-Analysefeatures verfügen über zusätzliche Einstellungen, die Sie verwenden können.

  • Die Update-Kompatibilität ist nur mit Windows 10-Desktopgeräten (Workstations und Laptops) kompatibel. Wenn Sie die Windows Defender-Antivirus-Bewertung verwenden möchten, müssen Geräte von Windows Defender AV (und nicht von einer Partner-Antivirus-Anwendung) geschützt werden, und Sie müssen den in der Cloud bereitgestellten Schutz aktiviert haben, wie in Verwenden von Microsoft Cloud-delivered Protection in beschrieben Windows Defender-Antivirus. Hilfe zur Sicherstellung der korrekten Konfiguration finden Sie unter Problembehandlung bei der Windows Defender-Antivirus-Berichterstattung im Update Kompatibilitäts Thema.

  • Bei Geräten, auf denen Windows 10, Version 1607 oder früher ausgeführt wird, müssen Windows-Diagnosedaten ebenfalls auf erweitert festgesetzt werden (siehe Konfigurieren von Windows-Diagnosedaten in Ihrer Organisation), damit Sie mit Windows Defender Antivirus kompatibel sind. Weitere Informationen zum Aktivieren, konfigurieren und Überprüfen von Windows Defender AV finden Sie unter Windows Defender Antivirus in Windows 10 und Windows Server 2016 .

  • Die Geräte Integrität ist nur mit Windows 10-Desktopgeräten (Workstations und Laptops) kompatibel. Die Lösung setzt voraus, dass mindestens die erweiterte Ebene der Diagnosedaten auf allen Geräten aktiviert ist, die in der Lösung angezeigt werden sollen. In Windows 10, Version 1709, wurde eine neue Richtlinie hinzugefügt, um "erweiterte Telemetrie auf das für Windows Analytics erforderliche Mindestniveau zu begrenzen". Weitere Informationen zu Windows-Diagnosedaten finden Sie unter Konfigurieren von Windows-Diagnosedaten in Ihrer Organisation.

  • IE-Website Ermittlung ist ein optionales Feature der Upgrade-Bereitschaft, das eine Bestandsaufnahme der Websites bereitstellt, auf die von Clientgeräten mithilfe von Internet Explorer unter Windows 7, Windows 8,1 und Windows 10 zugegriffen wird. Um die IE-Website Ermittlung zu aktivieren, stellen Sie sicher, dass die erforderlichen Updates installiert sind (pro vorheriger Abschnitt), und aktivieren Sie die IE-Website Ermittlung in der Batchdatei für das Bereitstellungsskript.

Bereitstellen von Windows Analytics im Maßstab

Wenn Sie eine Pilotbereitstellung abgeschlossen haben, können Sie die Datensammlung automatisieren und das Bereitstellungsskript auf die verbleibenden Geräte in Ihrer Organisation verteilen.

Automatisieren der Datensammlung

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Benutzer Computer die aktuellsten Daten von Microsoft erhalten, empfehlen wir, dass Sie die folgenden Datenfreigabe-und Analyseprozesse einrichten:

  • Aktivieren Sie automatische Updates für das Kompatibilitätsupdate und Verwandte Updates. Diese Updates umfassen die neuesten Informationen zu Anwendungs-und Treiberproblemen, wie wir Sie während der Testphase entdecken.
  • Planen Sie das Bereitstellungsskript für die Upgrade Readiness so, dass es monatlich automatisch ausgeführt wird. Durch das Planen des Skripts wird sichergestellt, dass die vollständige Inventur monatlich gesendet wird, selbst wenn die Geräte nicht verbunden waren oder zu dem Zeitpunkt, zu dem das System normalerweise eine Inventur sendet, eine geringe Akkukapazität Stellen Sie sicher, dass Sie die Produktionsversion des Skripts ausführen, das leichter und nicht interaktiv ist. Das Skript enthält auch eine Reihe integrierter Fehlerüberprüfungen, sodass Sie die Ergebnisse überwachen können. Wenn Sie das Bereitstellungsskript nicht skalieren können, besteht eine weitere Möglichkeit darin, Dinge zentral über Gruppenrichtlinien oder Mobile Device Management (MDM) zu konfigurieren. Obwohl wir die Verwendung des Bereitstellungsskripts empfehlen, werden in den folgenden Abschnitten beide Optionen erläutert.

Wenn Sie das Bereitstellungsskript ausführen, wird ein vollständiger Scan initiiert. Die tägliche geplante Aufgabe zum Aufzeichnen der Änderungen wird erstellt, wenn das Updatepaket installiert wird. Für Windows 10-Geräte ist diese Aufgabe bereits in das Betriebssystem integriert. Ein vollständiger Scan beträgt durchschnittlich ca. 2 MB, aber die Scans auf Änderungen sind sehr klein. Der geplante Task hat den Namen "Windows Compatibility Schätzer" und befindet sich in der Aufgabenplanungsbibliothek unter Microsoft #a0 Windows #a1 Anwendungserfahrung. Änderungen werden über den nächtlichen geplanten Task aufgerufen. Es wird versucht, jeden Tag um 3 Uhr morgens zu laufen. Wenn das System zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet ist, wird die Aufgabe ausgeführt, wenn das System aktiviert ist.

Verteilen des Bereitstellungsskripts im Maßstab

Verwenden Sie ein Softwareverteilungssystem wie System Center Configuration Manager, um das Bereitstellungsskript für die Upgrade-Bereitstellung im Maßstab zu verteilen. Weitere Informationen finden Sie unter Upgrade Readiness Deployment-Skript. Informationen zum Bereitstellen von PowerShell-Skripts mithilfe von Windows InTune finden Sie unter Verwalten von PowerShell-Skripts in InTune für Windows 10-Geräte.

Verteilen von Richtlinien im Maßstab

Es gibt eine Reihe von Richtlinien, die zentral verwaltet werden können, um die Windows Analytics-Gerätekonfiguration zu steuern. Alle diese Richtlinien verfügen über bevorzugte Registrierungsschlüssel Äquivalente, die mithilfe des Bereitstellungsskripts festgesetzt werden können. Die Richtlinieneinstellungen setzen die Einstellungs Einstellungen außer Kraft, wenn beide Optionen eingestellt sind.

Hinweis

Sie können die Diagnosedaten Ebene nur mithilfe der Richtlinie auf Enhanced festlegen. Dies ist beispielsweise erforderlich, um die Geräte Integrität zu verwenden.

Diese Richtlinien werden durch Werte unter Microsoft\Windows\DataCollectiondefiniert. Alle sind REG_DWORD-Richtlinien (mit Ausnahme von Commercial-Nr, die REG_SZ ist).

Wichtig

Eine unabhängige Konfiguration dieser Schlüssel ohne Verwendung des Registrierungsskripts wird nicht empfohlen. Wenn Sie das Registrierungsskript verwenden, erfolgt eine zusätzliche Überprüfung.

Richtlinie Value
Kommerziell Damit Ihre Geräte in Windows Analytics angezeigt werden, müssen Sie mit der Geschäfts-ID Ihrer Organisation konfiguriert sein.
AllowTelemetry Unter Windows 10: 1 (Standard), 2 (erweiterte) oder 3 (vollständige) Diagnosedaten. Windows Analytics funktioniert mit grundlegenden Diagnosedaten, aber es stehen weitere Features zur Verfügung, wenn Sie die erweiterte Ebene verwenden (beispielsweise erfordert die Geräte Integrität erweiterte Diagnosedaten, und die Upgrade-Bereitschaft sammelt nur die APP-Nutzung und die Website Ermittlungsdaten unter Windows 10. Geräte mit verbesserten Diagnosedaten) Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Windows-Diagnosedaten in Ihrer Organisation.
LimitEnhancedDiagnosticDataWindowsAnalytics Unter Windows 10: gilt nur, wenn AllowTelemetry = 2 ist. Schränkt die erweiterten diagnostischen Daten Ereignisse, die an Microsoft gesendet werden, nur an die von Windows Analytics benötigten Informationen ein. Weitere Informationen finden Sie unter Windows 10, Version 1709, erweiterte Diagnosedaten Ereignisse und Felder, die von Windows Analytics verwendet werden.
AllowDeviceNameInTelemetry In Windows 10, Version 1803: ein separates Opt-in ist erforderlich, damit Geräte den Gerätenamen weiterhin senden können. Wenn Sie die Erfassung von Gerätenamen zulassen, können Sie einzelne Geräte, die Probleme melden, einfacher identifizieren. Ohne den Gerätenamen kann Windows Analytics nur Geräte mit einer von ihm generierten GUID beschriften.
CommercialDataOptIn Unter Windows 7 und Windows 8: 1 ist für die Upgrade-Bereitschaft erforderlich, die die einzige Lösung ist, die unter Windows 7 oder Windows 8 ausgeführt wird.

Sie können diese Werte mithilfe von Gruppenrichtlinien festlegen (in Computer Konfiguration #a0 administrative Vorlagen #a1 Windows-Komponenten #a2 Daten Sammlungs-und Vorschau Animationen) oder mithilfe der Verwaltung mobiler Geräte (in Anbieter -/CommercialID). (Wenn Sie Microsoft InTune verwenden, verwenden MS DM Server Sie als Anbieter-ID.) Weitere Informationen zur Bereitstellung mithilfe von MDM finden Sie im DMClient-CSP -Thema in der MDM-Dokumentation.

Die entsprechenden Einstellungs Registrierungswerte sind in HKLM\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\DataCollection verfügbar und können vom Bereitstellungsskript konfiguriert werden. Wenn eine bestimmte Einstellung durch Einstellungen und Richtlinien für die Einstellungs Registrierung konfiguriert ist, werden die Richtlinienwerte außer Kraft gesetzt. Die IEDataOptIn -Einstellung ist jedoch anders--Sie können dies nur mit den Registrierungsschlüsseln für die Einstellungen festlegen:

  • IEOptInLevel = 0 Internet Explorer-Datensammlung ist deaktiviert
  • IEOptInLevel = 1 Datensammlung ist für Websites im lokalen Intranet + vertrauenswürdige Websites + Computer-lokale Zonen aktiviert.
  • IEOptInLevel = 2 die Datensammlung ist für Websites in den Zonen Internet + eingeschränkte Websites aktiviert.
  • IEOptInLevel = 3 Datensammlung ist für alle Websites aktiviert

Weitere Informationen zu Sicherheitszonen in Internet Explorer finden Sie unter Informationen zu URL-Sicherheitszonen.

Verteilung im Maßstab ohne Verwendung des Bereitstellungsskripts

Wir empfehlen die Verwendung des Bereitstellungsskripts zum Konfigurieren von Geräten. Wenn dies aber nicht möglich ist, können Sie die Einstellungen weiterhin nach Richtlinie verwalten, wie im vorherigen Abschnitt beschrieben. Wenn Sie das Bereitstellungsskript jedoch nicht ausführen, profitieren Sie nicht von der Fehlerüberprüfung, und möglicherweise müssen Sie eine lange Zeit (möglicherweise Wochen) warten, bevor Geräte den anfänglichen vollständigen Inventur Scan senden.

Beachten Sie, dass es möglich ist, einen vollständigen Inventur Scan auf einem Gerät zu initiieren, indem Sie folgende Befehle aufrufen:

  • CompatTelRunner. exe-m:generaltel.dll-f:DoCensusRun
  • CompatTelRunner. exe – m:Appraiser.dll – f:DoScheduledTelemetryRun ent

Details zum Ausführen dieser Schritte und zum Überprüfen von Ergebnissen finden Sie im Bereitstellungsskript.