Beheben von Windows10-Upgradefehlern: technische Informationen für IT-Experten

Betrifft

  • Windows 10

Wichtig: Dieses Thema enthält technische Informationen für IT-Administratoren. Wenn Sie kein IT-Administrator sind, informieren Sie sich unter Hilfe bei Windows10-Upgrade- und -Installationsfehlern.

Inhalt dieses Themas

Dieses Thema enthält eine kurze Einführung in Windows10-Installationsprozesse sowie Lösungsverfahren, mit denen IT-Administratoren Probleme beim Windows10-Upgrade beheben können. Dieses Handbuch enthält die folgenden Abschnitte und Verfahren:

Windows10-Upgradeprozess

Windows Setup wird für das Upgrade eines Computers auf Windows10 oder zum Ausführen einer Neuinstallation verwendet. Windows Setup startet den Computer, startet ihn neu, erfasst Informationen, kopiert Dateien und kopiert Konfigurationseinstellungen bzw. passt sie an. Windows Setup durchläuft beim Betriebssystemupgrade die folgenden Phasen:

  1. Phase der Vorgängerversion: Die Phase der Vorgängerversion wird im vorherigen Betriebssystem ausgeführt. Die Installationskomponenten werden gesammelt.
  2. Sichere Betriebssystemphase: In dieser Phase wird die Wiederherstellungspartition konfiguriert, und Updates werden installiert. Bei Bedarf wird ein Betriebssystemrollback vorbereitet.
    • Beispielfehlercodes: 0x2000C, 0x20017
  3. Erststartphase: In dieser Phase werden die Ersteinstellungen angewendet.
    • Beispielfehlercodes: 0x30018, 0x3000D
  4. Phase des zweiten Starts: Die endgültigen Einstellungen werden angewendet. Diese Phase wird auch als Phase für den Start der Windows-Willkommensseite bezeichnet.
    • Beispielfehler: 0x4000D, 0x40017
  5. Deinstallationsphase: Diese Phase wird ausgeführt, wenn das Upgrade nicht erfolgreich war.
    • Beispielfehler: 0x50000

Abbildung1: Phasen eines erfolgreichen Windows10-Upgrades (ohne Deinstallation):

Upgradeprozess

DU = Treiber-/Geräteupdates (Driver/device updates)
OOBE = Windows-Willkommensseite (Out Of Box Experience)
WIM = Windows-Image (Microsoft)

Sofortmaßnahmen

Mit den folgenden Schritten können viele Windows-Upgradeprobleme behoben werden.

  1. Entfernen Sie nicht benötigte externe Hardwarekomponenten, z.B. Docks und USB-Geräte.
  2. Überprüfen Sie alle Festplattenlaufwerke auf Fehler, und beheben Sie sie. Öffnen Sie für die automatische Reparatur von Festplattenlaufwerken eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten, navigieren Sie zum zu reparierenden Festplattenlaufwerk, und geben Sie folgenden Befehl ein. Handelt es sich bei dem zu reparierenden Festplattenlaufwerk um das Systemlaufwerk, ist ein Neustart des Computers erforderlich.
    • chkdsk /F
  3. Versuchen Sie, Systemdateien wiederherzustellen und zu reparieren, indem Sie die folgenden Befehle an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten eingeben. Es kann einige Minuten dauern, bis die Befehlsvorgänge abgeschlossen sind. Weitere Informationen finden Sie unter Reparieren eines Windows-Images.
    • DISM.exe /Online /Cleanup-image /Restorehealth
    • sfc /scannow
  4. Aktualisieren Sie Windows so, dass alle verfügbaren empfohlenen Updates installiert sind, und stellen Sie sicher, dass der Computer neu gestartet wird, wenn dies zum Abschließen der Installation eines Updates erforderlich ist.
  5. Deinstallieren Sie nicht von Microsoft stammende Antivirensoftware.
    • Verwenden Sie Windows Defender für den Schutz während des Upgrades.
    • Überprüfen Sie die Kompatibilitätsinformationen, und installieren Sie die Antivirenanwendung nach dem Upgrade erneut.
  6. Deinstallieren Sie alle nicht benötigten Softwareanwendungen.
  7. Aktualisieren Sie Firmware und Treiber.
  8. Stellen Sie sicher, dass zu Beginn des Upgradeprozesses die Option „Updates herunterladen und installieren (empfohlen)“ ausgewählt wird.
  9. Vergewissern Sie sich, dass beim Upgrade eines 32-Bit-Betriebssystems mindestens 16GB freier Speicherplatz und beim Upgrade eines 64-Bit-Betriebssystems mindestens 20GB freier Speicherplatz zur Verfügung stehen.

Upgradefehlercodes

Ist der Upgradeprozess nicht erfolgreich, werden von Windows Setup zwei Codes zurückgegeben:

  1. Ein Ergebniscode: Der Ergebniscode entspricht einem spezifischen Win32-Fehler.
  2. Ein Erweiterungscode: Der Erweiterungscode enthält Informationen zu der Phase, in der ein Fehler aufgetreten ist, und zum Vorgang, der bei Auftreten des Fehlers ausgeführt wurde.

Beispiel: Der Ergebniscode 0xC1900101 mit dem Erweiterungscode 0x4000D wird wie folgt zurückgegeben: 0xC1900101 - 0x4000D.

Hinweis: Wenn nur ein Ergebniscode zurückgegeben wird, wird möglicherweise ein Tool verwendet, das den Erweiterungscode nicht erfassen konnte. Wenn Sie beispielsweise den Windows 10-Upgrade-Assistenten verwenden, wird unter Umständen nur ein Ergebniscode zurückgegeben.

Ergebniscodes

Der Ergebniscode 0xC1900101 ist generisch und weist darauf hin, dass ein Rollback ausgeführt wurde. In den meisten Fällen ist die Ursache ein Treiberkompatibilitätsproblem.
Analysieren Sie zum Beheben eines Upgradefehlers, für den Ergebniscode „0xC1900101“ zurückgegeben wurde, den Erweiterungscode, um die WindowsSetup-Phase zu ermitteln. Lesen Sie außerdem den Abschnitt Lösungsverfahren weiter unten in diesem Thema.

Ergebniscodes können dem Typ des aufgetretenen Fehlers zugeordnet werden. So ordnen Sie einen Ereigniscode einem Fehler zu:

  1. Bestimmen Sie den Fehlercodetyp (entweder Win32 oder NTSTATUS) anhand der ersten Hexadezimalzahl:
    8 = Win32-Fehlercode (z.B. 0x80070070)
    C = NTSTATUS-Wert (z.B. 0xC1900107)
  2. Notieren Sie die letzten vier Ziffern des Fehlercodes (z.B. 0x80070070 = 0070). Diese Ziffern entsprechen den letzten 16Bits der HRESULT- oder NTSTATUS-Struktur.
  3. Ordnen Sie basierend auf dem im ersten Schritt ermittelten Fehlercodetyp die im zweiten Schritt abgeleiteten vier Ziffern einem Win32-Fehlercode oder einem NTSTATUS-Wert zu.

Beispiel:

  • 0x80070070 = Win32 = 0070 = 0x00000070 = ERROR_DISK_FULL
  • 0xC1900107 = NTSTATUS = 0107 = 0x00000107 = STATUS_SOME_NOT_MAPPED

Einige Ergebniscodes sind selbsterklärend. Andere hingegen sind allgemeiner und bedürfen einer ausführlicheren Analyse. In den oben gezeigten Beispielen gibt „ERROR_DISK_FULL“ an, dass die Festplatte voll ist und zusätzlicher Speicherplatz für den Abschluss des Windows-Upgrades erforderlich ist. Die Meldung „STATUS_SOME_NOT_MAPPED“ ist nicht ganz so eindeutig. Sie bedeutet, dass eine Aktion aussteht. In diesem Fall handelt es sich bei der ausstehenden Aktion häufig um den Bereinigungsvorgang aus einem vorherigen Installationsversuch. Dieses Problem kann durch einen Systemneustart behoben werden.

Erweiterungscodes

Wichtig: Erweiterungscodes geben den aktuellen Windows10-Upgradeprozess wieder. Sie können sich in künftigen Versionen von Windows10 ändern. Die in diesem Abschnitt behandelten Codes gelten für Windows10 Version1607 (auch als Anniversary Update bezeichnet).

Erweiterungscodes können der Phase und dem Vorgang zugeordnet werden, in dem ein Fehler aufgetreten ist. So ordnen Sie einen Erweiterungscode der Phase und dem Vorgang zu:

  1. Identifizieren Sie mithilfe der ersten Ziffer die Phase (z.B. 0x4000D = 4).
  2. Ermitteln Sie anhand der letzten beiden Ziffern den Vorgang (z.B. 0x4000D = 0D).
  3. Ordnen Sie die Phase und den Vorgang Werten in der unten stehenden Tabelle zu.

Die folgenden Tabellen enthalten die entsprechende Phase und den entsprechenden Vorgang für Werte eines Erweiterungscodes:


Erweiterungscode: Phase
HexadezimalPhase
0SP_EXECUTION_UNKNOWN
1SP_EXECUTION_DOWNLEVEL
2SP_EXECUTION_SAFE_OS
3SP_EXECUTION_FIRST_BOOT
4SP_EXECUTION_OOBE_BOOT
5SP_EXECUTION_UNINSTALL
Erweiterungscode: Vorgang
HexadezimalVorgang
0SP_EXECUTION_OP_UNKNOWN
1SP_EXECUTION_OP_COPY_PAYLOAD
2SP_EXECUTION_OP_DOWNLOAD_UPDATES
3SP_EXECUTION_OP_INSTALL_UPDATES
4SP_EXECUTION_OP_INSTALL_RECOVERY_ENVIRONMENT
5SP_EXECUTION_OP_INSTALL_RECOVERY_IMAGE
6SP_EXECUTION_OP_REPLICATE_OC
7SP_EXECUTION_OP_INSTALL_DRIVERS
8SP_EXECUTION_OP_PREPARE_SAFE_OS
9SP_EXECUTION_OP_PREPARE_ROLLBACK
ASP_EXECUTION_OP_PREPARE_FIRST_BOOT
BSP_EXECUTION_OP_PREPARE_OOBE_BOOT
CSP_EXECUTION_OP_APPLY_IMAGE
DSP_EXECUTION_OP_MIGRATE_DATA
ESP_EXECUTION_OP_SET_PRODUCT_KEY
FSP_EXECUTION_OP_ADD_UNATTEND
HexadezimalVorgang
10SP_EXECUTION_OP_ADD_DRIVER
11SP_EXECUTION_OP_ENABLE_FEATURE
12SP_EXECUTION_OP_DISABLE_FEATURE
13SP_EXECUTION_OP_REGISTER_ASYNC_PROCESS
14SP_EXECUTION_OP_REGISTER_SYNC_PROCESS
15SP_EXECUTION_OP_CREATE_FILE
16SP_EXECUTION_OP_CREATE_REGISTRY
17SP_EXECUTION_OP_BOOT
18SP_EXECUTION_OP_SYSPREP
19SP_EXECUTION_OP_OOBE
1ASP_EXECUTION_OP_BEGIN_FIRST_BOOT
1BSP_EXECUTION_OP_END_FIRST_BOOT
1CSP_EXECUTION_OP_BEGIN_OOBE_BOOT
1DSP_EXECUTION_OP_END_OOBE_BOOT
1ESP_EXECUTION_OP_PRE_OOBE
1FSP_EXECUTION_OP_POST_OOBE
20SP_EXECUTION_OP_ADD_PROVISIONING_PACKAGE

Beispiel: Der Erweiterungscode 0x4000D weist auf ein Problem bei der Datenmigration (000D) in Phase4 (0x4) hin.

Protokolldateien

In jeder Phase des Upgradeprozesses werden mehrere Protokolldateien erstellt. Diese Protokolldateien sind für die Behebung von Upgradeproblemen von großer Bedeutung. Die Ordner mit diesen Protokolldateien werden auf dem Upgradezielcomputer standardmäßig ausgeblendet. Konfigurieren Sie zum Anzeigen der Protokolldateien den Windows-Explorer für die Anzeige ausgeblendeter Elemente, oder verwenden Sie ein Tool zur automatischen Erfassung dieser Protokolle. Das nützlichste Protokoll ist setupact.log. Die Protokolldateien befinden sich je nach Windows Setup-Phase in einem anderen Ordner. Denken Sie daran, dass Sie die Phase aus dem Erweiterungscode ableiten können.

In der folgende Tabelle werden einige Protokolldateien und ihre Verwendung für die Problembehandlung beschrieben:


ProtokolldateiPhase: SpeicherortBeschreibungVerwendungsszenarien
setupact.logVorgängerversion:
$Windows.~BT\Sources\Panther
Enthält Informationen zu Setup-Aktionen während der Phase der Vorgängerversion. Alle Vorgängerversionsfehler und Ausgangspunkt für Rollbackuntersuchungen.
Dies ist das wichtigste Protokoll für die Diagnose von Problemen bei der Einrichtung.
Windows-Willkommensseite:
$Windows.~BT\Sources\Panther\UnattendGC
Enthält Informationen zu Aktionen während der Phase der Windows-Willkommensseite.Untersuchung von Rollbacks, bei denen in der Phase und in den Vorgängen der Windows-Willkommensseite ein Fehler aufgetreten ist – 0x4001C, 0x4001D, 0x4001E, 0x4001F.
Rollback:
$Windows.~BT\Sources\Rollback
Enthält Informationen zu Aktionen während des Rollbacks.Untersuchung allgemeiner Rollbacks – 0xC1900101.
Vor der Initialisierung (vor der Phase der Vorgängerversion):
Windows
Enthält Informationen zum Initialisieren von Setup.Falls Setup nicht gestartet werden kann.
Nach dem Upgrade (nach der Windows-Willkommensseite):
Windows\Panther
Enthält Informationen zu Setup-Aktionen während der Installation.Untersuchung von Problemen, die nach dem Upgrade auftreten.
setuperr.logIdentisch mit „setupact.log“Enthält Informationen zu Setup-Fehlern während der Installation.Überprüfen Sie alle Fehler, die in der Installationsphase aufgetreten sind.
miglog.xmlNach dem Upgrade (nach der Windows-Willkommensseite):
Windows\Panther
Enthält Informationen zu den bei der Installation migrierten Elementen.Ermitteln von Datenmigrationsproblemen, die nach dem Upgrade aufgetreten sind.
BlueBox.logVorgängerversion:
Windows\Logs\Mosetup
Enthält den Informationsaustausch zwischen „setup.exe“ und Windows Update.Verwendung bei WSUS- und WU-Fehlern in der Vorgängerversionsphase oder bei „0xC1900107“.
Zusätzliche Rollbackprotokolle:
Setupmem.dmp
setupapi.dev.log
Ereignisprotokolle (*.evtx)
$Windows.~BT\Sources\RollbackBeim Rollback erfasste zusätzliche Protokolle. Setupmem.dmp: Bei Fehlerüberprüfungen des Betriebssystems während des Upgrades versucht Setup, ein Miniabbild zu extrahieren.
Setupapi: Probleme bei der Geräteinstallation – 0x30018
Ereignisprotokolle: Allgemeine Rollbacks (0xC1900101) oder unerwartete Neustarts.

Protokolleintragsstruktur

Ein Eintrag in „setupact.log“ oder „setuperr.log“ enthält die folgenden Elemente:

  1. Datum und Uhrzeit - 2016-09-08 09:20:05
  2. Protokollebene - Information, Warnung, Fehler, schwerwiegender Fehler
  3. Protokollierungskomponente - CONX, MOUPG, PANTHR, SP, IBSLIB, MIG, DISM, CSI, CBS
    • Die Protokollierungskomponenten „SP“ (Setup-Plattform), „MIG“ (Migrationsmodul) und „CONX“ (Kompatibilitätsinformationen) sind besonders hilfreich für die Behandlung von WindowsSetup-Fehlern.
  4. Die Meldung - Der Vorgang wurde erfolgreich abgeschlossen.

Siehe hierzu das folgende Beispiel:

Datum/Uhrzeit Protokollebene Komponente Meldung
2016-09-08 09:23:50, Warning MIG Could not replace object C:\Users\name\Cookies. Target Object cannot be removed.

Analysieren von Protokolldateien

Die folgenden Anweisungensind für IT-Experten gedacht. Im Abschnitt Upgrade-Fehlercodes in diesem Handbuch können Sie sich mit Ereigniscodes und Erweiterungscodes vertraut machen.


So analysieren Sie WindowsSetup-Protokolldateien:

  1. Bestimmen Sie den WindowsSetup-Fehlercode. Dieser Code sollte von Windows Setup zurückgegeben werden, wenn das Upgrade nicht erfolgreich ist.
  2. Bestimmen Sie anhand des Erweiterungscodes im Fehlercode den Typ und den Speicherort einer Protokolldatei zur weiteren Untersuchung.
  3. Öffnen Sie die Protokolldatei in einem Text-Editor wie beispielsweise Editor.
  4. Suchen Sie unter Verwendung des Ergebniscode des WindowsSetup-Fehlercodes nach dem Ergebniscode in der Datei, und ermitteln Sie das letzte Vorkommen des Codes. Suchen Sie alternativ nach den Textzeichenfolgen „abort“ und „abandoning“, wie in Schritt7 unten beschrieben.
  5. So finden Sie das letzte Vorkommen des Ergebniscodes:
    1. Scrollen Sie zum Ende der Datei, und klicken Sie nach dem letzten Zeichen.
    2. Klicken Sie auf Bearbeiten.
    3. Klicken Sie auf Suchen.
    4. Geben Sie den Ergebniscode ein.
    5. Wählen Sie unter Richtung die Option Nach oben.
    6. Klicken Sie auf Weitersuchen.
  6. Wenn Sie das letzte Vorkommen des Ergebniscodes ausfindig gemacht haben, scrollen Sie von dieser Position in der Datei einige Zeilen nach oben, und sehen Sie sich die Prozesse an, bei denen direkt vor dem Generieren des Ergebniscodes ein Fehler aufgetreten ist.
  7. Suchen Sie nach den folgenden wichtigen Textzeichenfolgen:
    • Shell application requested abort
    • Abandoning apply due to error for object
  8. Decodieren Sie Win32-Fehler, die in diesem Abschnitt auftreten.
  9. Notieren Sie den Zeitstempel für die beobachteten Fehler in diesem Abschnitt.
  10. Suchen Sie in anderen Protokolldateien nach weiteren Informationen, die diesen Zeitstempeln oder Fehlern entsprechen.

Nehmen wir beispielsweise an, dass der Fehlercode für einen Fehler „0x8007042B - 0x2000D“ lautet. Bei der Suche nach „8007042B“ wird der folgende Inhalt in der Datei „setuperr.log“ ermittelt:

Einige Zeilen im folgenden Textabschnitt wurden zur besseren Lesbarkeit gekürzt. Datum und Uhrzeit am Anfang jeder Zeile (z.B. 2016-10-05 15:27:08) werden auf Minuten und Sekunden gekürzt, und die lange Textzeichenfolge des Zertifikatdateinamens wird mit „CN“ abgekürzt.


setuperr.log – Inhalt:

27:08, Error           SP     Error READ, 0x00000570 while gathering/applying object: File, C:\ProgramData\Microsoft\Crypto\RSA\S-1-5-18 [CN]. Will return 0[gle=0x00000570]
27:08, Error           MIG    Error 1392 while gathering object C:\ProgramData\Microsoft\Crypto\RSA\S-1-5-18 [CN]. Shell application requested abort![gle=0x00000570]
27:08, Error                  Gather failed. Last error: 0x00000000
27:08, Error           SP     SPDoFrameworkGather: Gather operation failed. Error: 0x0000002C
27:09, Error           SP     CMigrateFramework: Gather framework failed. Status: 44
27:09, Error           SP     Operation failed: Migrate framework (Full). Error: 0x8007042B[gle=0x000000b7]
27:09, Error           SP     Operation execution failed: 13. hr = 0x8007042B[gle=0x000000b7]
27:09, Error           SP     CSetupPlatformPrivate::Execute: Execution of operations queue failed, abandoning. Error: 0x8007042B[gle=0x000000b7]

Die erste Zeile gibt an, dass bei der Datei C:\ProgramData\Microsoft\Crypto\RSA\S-1-5-18 [CN] der Fehler 0x00000570 aufgetreten ist (wie folgt gezeigt):

27:08, Error           SP     Error READ, 0x00000570 while gathering/applying object: File, C:\ProgramData\Microsoft\Crypto\RSA\S-1-5-18 [CN]. Will return 0[gle=0x00000570]

Bei dem Fehler „0x00000570“ handelt es sich um einen Win32-Fehlercode, der „ERROR_FILE_CORRUPT“ entspricht: Die Datei oder das Verzeichnis ist beschädigt und nicht lesbar.

Daher ist bei Windows Setup ein Fehler aufgetreten, weil die Migration der beschädigten Datei C:\ProgramData\Microsoft\Crypto\RSA\S-1-5-18[CN] nicht möglich war. Diese Datei ist ein lokales Systemzertifikat, das gelöscht werden kann. Beim Durchsuchen der Datei „setupact.log“ nach zusätzlichen Details wird der Ausdruck „Shell application requested abort“ an einer Position mit dem gleichen Zeitstempel wie die Zeilen in „setuperr.log“ gefunden. Dadurch wird der Verdacht bestätigt, dass diese Datei die Ursache für den Upgradefehler ist:


setupact.log – Inhalt:

27:00, Info                   Gather started at 10/5/2016 23:27:00
27:00, Info [0x080489] MIG    Setting system object filter context (System)
27:00, Info [0x0803e5] MIG    Not unmapping HKCU\Software\Classes; it is not mapped
27:00, Info [0x0803e5] MIG    Not unmapping HKCU; it is not mapped
27:00, Info            SP     ExecuteProgress: Elapsed events:1 of 4, Percent: 12
27:00, Info [0x0802c6] MIG    Processing GATHER for migration unit: \UpgradeFramework (CMXEAgent)
27:08, Error           SP     Error READ, 0x00000570 while gathering/applying object: File, C:\ProgramData\Microsoft\Crypto\RSA\S-1-5-18 [CN]. Will return 0[gle=0x00000570]
27:08, Error           MIG    Error 1392 while gathering object C:\ProgramData\Microsoft\Crypto\RSA\S-1-5-18 [CN]. Shell application requested abort![gle=0x00000570]
27:08, Info            SP     ExecuteProgress: Elapsed events:2 of 4, Percent: 25
27:08, Info            SP     ExecuteProgress: Elapsed events:3 of 4, Percent: 37
27:08, Info [0x080489] MIG    Setting system object filter context (System)
27:08, Info [0x0803e5] MIG    Not unmapping HKCU\Software\Classes; it is not mapped
27:08, Info [0x0803e5] MIG    Not unmapping HKCU; it is not mapped
27:08, Info            MIG    COutOfProcPluginFactory::FreeSurrogateHost: Shutdown in progress.
27:08, Info            MIG    COutOfProcPluginFactory::LaunchSurrogateHost::CommandLine: -shortened-
27:08, Info            MIG    COutOfProcPluginFactory::LaunchSurrogateHost: Successfully launched host and got control object.
27:08, Error                  Gather failed. Last error: 0x00000000
27:08, Info                   Gather ended at 10/5/2016 23:27:08 with result 44
27:08, Info                   Leaving MigGather method
27:08, Error           SP     SPDoFrameworkGather: Gather operation failed. Error: 0x0000002C


Diese Analyse weist darauf hin, dass der Windows-Upgradefehler durch Löschen der Datei „C:\ProgramData\Microsoft\Crypto\RSA\S-1-5-18[CN]“ behoben werden kann. Hinweis: In diesem Beispiel lautet der vollständige (nicht gekürzte) Dateiname „C:\ProgramData\Microsoft\Crypto\RSA\S-1-5-18\be8228fb2d3cb6c6b0ccd9ad51b320b4_a43d512c-69f2-42de-aef9-7a88fabdaa3f“.

Lösungsverfahren

0xC1900101

Ein häufig beobachteter Ergebniscode ist „0xC1900101“. Dieser Ergebniscode kann mit Ausnahme der Vorgängerversionsphase in jeder Phase des Upgradeprozesses ausgelöst werden. „0xC1900101“ ist ein Code für einen generischen Rollback. Er weist in der Regel auf einen nicht kompatiblen Treiber hin. Der inkompatible Treiber kann Bluescreens, Systemabstürze und unerwartete Neustarts verursachen. Eine Analyse der ergänzenden Protokolldateien ist häufig hilfreich. Sehen Sie sich beispielsweise folgende Dateien an:

  • Miniabbilddatei: $Windows.~bt\Sources\Rollback\setupmem.dmp
  • Ereignisprotokolle: $Windows.~bt\Sources\Rollback*.evtx
  • Geräteinstallationsprotokoll: $Windows.~bt\Sources\Rollback\setupapi\setupapi.dev.log

Das Geräteinstallationsprotokoll ist besonders hilfreich, wenn der Rollback während des Sysprep-Vorgangs (Erweiterungscode 0x30018) erfolgt. Um einen infolge von Treiberkonflikten ausgelösten Rollback zu beheben, versuchen Sie, Setup mit einer minimalen Anzahl von Treibern und Startprogrammen durchzuführen, indem Sie vor dem Initiieren des Upgradeprozesses einen sauberen Start auszuführen.


Nachfolgend sind allgemeine Problembehandlungsprozeduren aufgeführt, die dem Ergebniscode „0xC1900101“ zugeordnet sind:

Code
0xC1900101 - 0x20004


Ursache
Bei Windows Setup ist in „SAFE_OS“ beim Vorgang „INSTALL_RECOVERY_ENVIRONMENT“ ein Fehler aufgetreten.
Dieser wird in der Regel durch veraltete Treiber verursacht.

Abhilfemaßnahmen
Deinstallieren Sie Antivirenprogramme.
Entfernen Sie alle nicht verwendeten SATA-Geräte.
Entfernen Sie alle nicht verwendeten Geräte und Treiber.
Aktualisieren Sie Treiber und BIOS.
Code
0xC1900101 - 0x2000c

Ursache
In Windows Setup ist in der WinPE-Phase während der WIM-Anwendung ein unbestimmter Fehler aufgetreten.
Dieser wird in der Regel durch veraltete Treiber verursacht.
Abhilfemaßnahmen
Trennen Sie mit Ausnahme von Maus, Tastatur und Display alle an das System angeschlossenen Peripheriegeräte.
Wenden Sie sich an Ihren Hardwarehersteller, um aktualisierte Gerätetreiber zu erhalten.
Stellen Sie sicher, dass zu Beginn des Upgradeprozesses die Option „Updates herunterladen und installieren (empfohlen)“ ausgewählt wird.
Code
0xC1900101 - 0x20017

Ursache
Ein Treiber hat einen ungültigen Vorgang verursacht.
Windows konnte den Treiber nicht migrieren, was zu einem Rollback des Betriebssystems geführt hat.
Hierbei handelt es sich um einen safeOS-Startfehler, der in der Regel durch Treiber oder Datenträger-Verschlüsselungssoftware verursacht wird, die nicht von Microsoft stammt.
Abhilfemaßnahmen
Stellen Sie sicher, dass alle Treiber aktualisiert werden.
Öffnen Sie die Dateien „Setuperr.log“ und „Setupact.log“ im Verzeichnis „%windir%\Panther“, und suchen Sie die problematischen Treiber.
Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Fehlern und Protokolldateien.
Aktualisieren oder deinstallieren Sie die problematischen Treiber.
Code
0xC1900101 - 0x30018

Ursache
Ein Gerätetreiber reagiert während des Upgradeprozesses nicht mehr auf „setup.exe“.
Abhilfemaßnahmen
Trennen Sie mit Ausnahme von Maus, Tastatur und Display alle an das System angeschlossenen Peripheriegeräte.
Wenden Sie sich an Ihren Hardwarehersteller, um aktualisierte Gerätetreiber zu erhalten.
Stellen Sie sicher, dass zu Beginn des Upgradeprozesses die Option „Updates herunterladen und installieren (empfohlen)“ ausgewählt wird.
Code
0xC1900101 - 0x3000D

Ursache
Bei der Installation ist während der FIRST_BOOT-Phase beim Ausführen des MIGRATE_DATA-Vorgangs ein Fehler aufgetreten.
Dieser kann durch ein Problem mit einem Anzeigetreiber verursacht werden.
Abhilfemaßnahmen
Trennen Sie mit Ausnahme von Maus, Tastatur und Display alle an das System angeschlossenen Peripheriegeräte.
Aktualisieren oder deinstallieren Sie den Anzeigetreiber.
Code
0xC1900101 - 0x4000D

Ursache
Aufgrund eines Treiberkonfigurationsproblems ist ein Rollback aufgetreten.
Bei der Installation ist während der zweiten Startphase beim Ausführen des MIGRATE_DATA-Vorgangs ein Fehler aufgetreten.

Dieser kann durch inkompatible Treibern verursacht werden.
Abhilfemaßnahmen

Suchen Sie in den zusätzlichen Rollbackprotokollen nach der Datei „setupmem.dmp“ oder in Ereignisprotokollen nach unerwarteten Neustarts oder Fehlern.
Überprüfen Sie das Rollbackprotokoll, und bestimmen Sie den Stoppcode.
Das Rollbackprotokoll befindet sich im Ordner C:$Windows.~BT\Sources\Panther. Nachfolgend ist eine Beispielanalyse gezeigt. Dieses Beispiel ist nicht repräsentativ für alle Fälle:
Info SP Crash 0x0000007E detected
Info SP Module name :
Info SP Bugcheck parameter 1 : 0xFFFFFFFFC0000005
Info SP Bugcheck parameter 2 : 0xFFFFF8015BC0036A
Info SP Bugcheck parameter 3 : 0xFFFFD000E5D23728
Info SP Bugcheck parameter 4 : 0xFFFFD000E5D22F40
Info SP Cannot recover the system.
Info SP Rollback: das Begrüßungsfenster mit Text zur Wiederherstellung: Die vorherige Version von Windows wird wiederhergestellt…
In der Regel ist für die Analyse eine Abbilddatei für den Absturz vorhanden. Falls Sie das Abbild nicht debuggen können, probieren Sie die folgenden allgemeinen Problembehandlungsprozeduren aus:
1. Stellen Sie sicher, dass genügend Speicherplatz zur Verfügung steht.
2. Wenn in der Fehlerprüfungsmeldung ein Treiber angegeben ist, deaktivieren Sie ihn, oder wenden Sie sich an den Hersteller, um Treiberupdates anzufordern.
3. Versuchen Sie, die Grafikkarten zu tauschen.
4. Wenden Sie sich an Ihren Hardwareanbieter, um BIOS-Updates anzufordern.
5. Deaktivieren Sie BIOS-Speicheroptionen wie Caching oder Shadowing.

Code
0xC1900101 - 0x40017

Ursache
Beim Windows10-Upgrade ist nach dem zweiten Neustart ein Fehler aufgetreten.
Dieser wird in der Regel durch einen fehlerhaften Treiber verursacht. Beispiele: Antivirenfiltertreiber oder Verschlüsselungstreiber
Abhilfemaßnahmen
Führen Sie einen sauberen Neustart mit Windows und anschließend das Upgrade auf Windows10 aus.
Weitere Informationen finden Sie unter Durchführen eines sauberen Neustarts in Windows.

Stellen Sie sicher, dass die Option „Updates herunterladen und installieren (empfohlen)“ ausgewählt wird.

0x800xxxxx


Machen Sie sich außerdem ggf. mit Ergebniscodes vertraut, die mit „0x800“ beginnen. Diese Fehlercodes weisen auf allgemeine Betriebssystemfehler hin und treten nicht nur beim Windows-Upgradeprozess auf. Beispiele sind u.a. Zeitüberschreitungen, nicht funktionierende Geräte und unerwartet beendete Prozesse.
Nachfolgend sind allgemeine Problembehandlungsprozeduren aufgeführt, die dem Ergebniscode „0x800xxxxx“ zugeordnet sind:
Code
800040005 - 0x20007

Ursache
Während der SafeOS-Phase ist bei einem Treiber ein unbestimmter Fehler aufgetreten.
Abhilfemaßnahmen
Dieser Fehler hat mehrere mögliche Ursachen. Probieren Sie die Sofortmaßnahmen aus. Konnte das Problem damit nicht behoben werden, analysieren Sie die Protokolldateien, um das Problem und eine Lösung zu ermitteln.
Code
800704B8 - 0x3001A

Ursache
Während der ersten Startphase ist ein erweiterter Fehler aufgetreten.
Abhilfemaßnahmen
Deaktivieren oder deinstallieren Sie alle nicht von Microsoft stammenden Antivirenanwendungen, trennen Sie alle nicht benötigten Geräte, und führen Sie einen sauberen Start durch.
Code
8007042B - 0x4000D

Ursache
Bei der Installation ist während der zweiten Startphase beim Ausführen des MIGRATE_DATA-Vorgangs ein Fehler aufgetreten.
Dieses Problem kann durch Dateisystem-, Anwendungs- oder Treiberfehler verursacht werden.
Abhilfemaßnahmen
Analysieren Sie die Protokolldateien, um die Datei, die Anwendung oder den Treiber zu ermitteln, die bzw. der nicht migriert werden kann. Sie müssen das Gerät oder Objekt trennen, aktualisieren, entfernen oder ersetzen.
Code
8007001F - 0x3000D

Ursache
Bei der Installation ist in der FIRST_BOOT-Phase ein Fehler beim MIGRATE_DATA-Vorgang aufgetreten.
Abhilfemaßnahme
Analysieren Sie Protokolldateien, um die Dateien oder Registrierungseinträge zu ermitteln, die die Datenmigration blockieren. Dieser Fehler kann aufgrund eines Problems mit Benutzerprofilen auftreten. Er kann durch beschädigte Registrierungseinträge unter HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\ProfileList oder ungültige Dateien im Verzeichnis \Benutzer verursacht werden. Hinweis: Wenn ein früheres Upgrade nicht abgeschlossen wurde, sind möglicherweise ungültige Profile im Verzeichnis Windows.old\Benutzer vorhanden. Stellen Sie zum Beheben dieses Fehlers sicher, dass keine gelöschten Konten mehr in der Windows-Registrierung vorhanden sind und dass Dateien im Verzeichnis \Benutzer gültig sind. Löschen Sie die ungültigen Dateien oder Benutzerprofile, die diesen Fehler verursachen. Die bestimmten Dateien und Profile, die den Fehler verursachen, werden in den Windows-Setupprotokolldateien aufgezeichnet.
Code
8007001F - 0x4000D

Ursache
Allgemeiner Fehler. Ein an das System angeschlossenes Gerät funktioniert nicht.
Abhilfemaßnahmen
Analysieren Sie die Protokolldateien, um das Gerät zu ermitteln, das nicht ordnungsgemäß funktioniert. Trennen, aktualisieren oder ersetzen Sie das Gerät.
Code
8007042B - 0x4001E

Ursache
Bei der Installation ist während der zweiten Startphase beim Ausführen des PRE_OOBE-Vorgangs ein Fehler aufgetreten.
Abhilfemaßnahmen
Dieser Fehler hat mehrere mögliche Ursachen. Probieren Sie die Sofortmaßnahmen aus. Konnte das Problem damit nicht behoben werden, analysieren Sie die Protokolldateien, um das Problem und eine Lösung zu ermitteln.

Andere Ergebniscodes

Fehlercode Ursache Abhilfemaßnahmen
0xC1800118 WSUS hat Inhalte heruntergeladen, die aufgrund eines fehlenden Entschlüsselungsschlüssels nicht verwendet werden können. Informationen finden Sie unter Schritte zum Beheben des Fehlers 0xC1800118.
0xC1900200 „Setup.exe“ hat festgestellt, dass der Computer die Mindestsystemanforderungen nicht erfüllt. Stellen Sie sicher, dass das System, das Sie aktualisieren möchten, die Mindestsystemanforderungen erfüllt.
Informationen finden Sie unter Windows 10-Spezifikationen.
0x80090011 Während der Benutzerdatenmigration ist ein Gerätetreiberfehler aufgetreten. Wenden Sie sich an Ihren Hardwareanbieter, und aktualisieren Sie alle Gerätetreiber. Während der Aktualisierung sollte eine aktive Internetverbindung zur Verfügung stehen.
Stellen Sie sicher, dass zu Beginn des Upgradeprozesses die Option „Updates herunterladen und installieren (empfohlen)“ ausgewählt wird.
0xC7700112 Fehler beim Abschließen des Vorgangs zum Schreiben von Daten auf das Systemlaufwerk, vermutlich aufgrund eines Fehlers beim Schreibzugriff auf die Festplatte. Dieses Problem wird in der neuesten Version des Upgrade-Assistenten behoben.
Stellen Sie sicher, dass zu Beginn des Upgradeprozesses die Option „Updates herunterladen und installieren (empfohlen)“ ausgewählt wird.
0x80190001 Beim Herunterladen der für das Upgrade erforderlichen Dateien ist ein unerwarteter Fehler aufgetreten. Laden Sie zum Beheben des Problems das Medienerstellungstool herunter, und führen Sie es aus. Informationen finden Sie unter Windows 10 herunterladen.
0x80246007 Das Update wurde nicht erfolgreich heruntergeladen. Probieren Sie andere Methoden zum Aktualisieren des Betriebssystems.
Laden Sie das Medienerstellungstool herunter, und führen Sie es aus. Informationen finden Sie unter Windows 10 herunterladen.
Versuchen Sie, das Upgrade mit einer ISO-Datei oder über USB auszuführen.
Hinweis: Windows 10 Enterprise ist im Medienerstellungstool nicht verfügbar. Weitere Informationen finden Sie im Volume Licensing Service Center.
0xC1900201 Das System hat die Mindestanforderungen zum Installieren des Updates nicht erfüllt. Wenden Sie sich an den Hardwareanbieter, um die aktuellen Updates anzufordern.
0x80240017 Das Upgrade ist für diese Version von Windows nicht verfügbar. Von Ihrer Organisation erzwungene administrative Richtlinien verhindern das Upgrade möglicherweise. Wenden Sie sich an den IT-Administrator.
0x80070020 Der vorhandene Prozess kann nicht auf die Datei zugreifen, da sie von einem anderen Prozess verwendet wird. Führen Sie mithilfe des Tools MSCONFIG einen sauberen Start des Computers aus, und wiederholen Sie dann das Update. Weitere Informationen finden Sie unter Durchführen eines sauberen Neustarts in Windows.
0x80070522 Der Benutzer besitzt nicht die erforderlichen Berechtigungen oder Anmeldeinformationen für das Upgrade. Stellen Sie sicher, dass Sie als lokaler Administrator angemeldet sind oder über lokale Administratorrechte verfügen.
0xC1900107 Ein Bereinigungsvorgang von einem früheren Installationsversuch steht noch aus, und ein Systemneustart ist erforderlich, um das Upgrade fortzusetzen. Starten Sie das Gerät neu, und führen Sie Setup erneut aus. Falls das Problem durch einen Neustart des Geräts nicht behoben wird, verwenden Sie die Datenträgerbereinigung, um sowohl die temporären Dateien als auch die Systemdateien zu löschen. Weitere Informationen finden Sie unter Datenträgerbereinigung in Windows10.
0xC1900209 Der Benutzer hat sich zum Abbruch entschieden, da das System die Kompatibilitätsprüfung zum Installieren des Updates nicht besteht. „Setup.exe“ meldet diesen Fehler, wenn der Computer mit Benutzerdaten aktualisiert werden kann, installierte Anwendungen jedoch nicht migriert werden können. Inkompatible Software blockiert den Upgradeprozess. Deinstallieren Sie die Anwendung, und wiederholen Sie das Upgrade. Weitere Informationen finden Sie unter Überprüfung vor dem Windows10-Upgrade mithilfe von SETUP.EXE.
Sie können auch das Windows Assessment and Deployment Kit (ADK) für Windows 10 herunterladen und Anwendungskompatibilitätstools installieren.
0x8007002 Dieser Fehler betrifft Upgrades, die mithilfe von System Center Configuration Manager 2012 R2 SP1 CU3 (5.00.8238.1403) ausgeführt werden. Analysieren Sie „SMSTS.log“, und überprüfen Sie, ob der Fehler in der Phase für die Betriebssystemanwendung auftritt: Error 80072efe DownloadFileWithRanges() failed. 80072efe. ApplyOperatingSystem (0x0760)
Der Fehler „80072efe“ bedeutet, dass die Verbindung mit dem Server nicht normal beendet wurde.
Führen Sie zum Beheben des Problems den Test für die Betriebssystembereitstellung auf einem Client im gleichen VLAN wie der Configuration Manager-Server aus. Überprüfen Sie die Netzwerkkonfiguration auf zufällige Fehler bei Verbindungen zwischen Clients und Servern, die im Remote-VLAN auftreten.
0x80240FFF Tritt bei einem Fehler während der Updatesynchronisierung auf. Dieser Fehler kann auftreten, wenn Sie Windows Server Update Services eigenständig verwenden oder diese in System Center Configuration Manager integriert sind. Wenn Sie vor der Installation von Hotfix 3095113 die Updatesynchronisierung aktivieren, wird die Klassifizierung „Upgrades“ von WSUS nicht erkannt und das Upgrade stattdessen als reguläres Update behandelt. Sie können dies verhindern, indem Sie vor der Aktivierung der Updatesynchronisierung Hotfix 3095113 installieren. Wenn dieses Problem bei Ihnen jedoch bereits aufgetreten ist, gehen Sie wie folgt vor:
  1. Deaktivieren Sie die Klassifizierung „Upgrades“.
  2. Installieren Sie Hotfix 3095113.
  3. Löschen Sie zuvor synchronisierte Updates.
  4. Aktivieren Sie die Klassifizierung „Upgrades“.
  5. Führen Sie eine vollständige Synchronisierung durch.

Ausführliche Informationen zum Ausführen dieser Schrittefinden Sie unter So löschen Sie Upgrades in WSUS.

0x8007007E Tritt bei einem Fehler während der Updatesynchronisierung auf, da Sie vor der Aktivierung der Updatesynchronisierung nicht Hotfix 3095113 installiert haben. Genauer tritt beim CopyToCache-Vorgang ein Fehler auf Clients aus, die das Upgrade bereits heruntergeladen haben, da Windows Server Update Services über ungültige Metadaten im Zusammenhang mit dem Upgrade verfügt. Dieser Fehler kann auftreten, wenn Sie Windows Server Update Services eigenständig verwenden oder wenn WSUS in System Center Configuration Manager integriert ist. Reparieren Sie Windows Server Update Services mithilfe der folgenden Schritte. Sie müssen diese Schritteauf jedem WSUS-Server ausführen, der Metadaten synchronisiert hat, bevor Sie den Hotfix installiert haben.
  1. Beenden Sie den Windows Update-Dienst. Melden Sie sich als Benutzer mit Administratorrechten an, und gehen Sie wie folgt vor:
    1. Öffnen Sie Verwaltung über die Systemsteuerung.
    2. Doppelklicken Sie auf Dienste.
    3. Suchen Sie nach dem Dienst Windows Update, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, und klicken Sie dann auf Beenden. Geben Sie Ihre Anmeldeinformationen ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  2. Löschen Sie alle Dateien und Ordner unter c:\Windows\SoftwareDistribution\DataStore.
  3. Starten Sie den Windows Update-Dienst neu.

Andere Fehlercodes

FehlercodesUrsacheAbhilfemaßnahmen
0x80070003- 0x20007 Dies ist ein Fehler bei der Treiberinstallation in der SafeOS-Phase. Überprüfen Sie die Gerätetreiber auf dem Computer, und analysieren Sie die Protokolldateien, um den problematischen Treiber zu ermitteln.
0x8007025D - 0x2000C Dieser Fehler tritt auf, wenn die Metadaten der ISO-Datei beschädigt sind.Laden Sie ISO-Datei/die Medien erneut herunter, und wiederholen Sie das Upgrade. Erstellen Sie alternativ mit dem Medienerstellungstool das Installationsmedium neu.
0x80070490 - 0x20007Ein inkompatibler Gerätetreiber ist vorhanden. Überprüfen Sie die Gerätetreiber auf dem Computer, und analysieren Sie die Protokolldateien, um den problematischen Treiber zu ermitteln.
0xC1900101 - 0x2000c In der SafeOS-Phase ist während der WIM-Anwendung ein unbestimmter Fehler aufgetreten. Dieser kann durch veraltete Treiber oder eine Datenträgerbeschädigung verursacht werden. Führen Sie zum Reparieren des Dateisystems CheckDisk aus. Weitere Informationen finden Sie in diesem Handbuch im Abschnitt Sofortmaßnahmen.
Aktualisieren Sie Treiber auf dem Computer, und wählen Sie während des Upgradeprozesses die Option „Updates herunterladen und installieren (empfohlen)“. Trennen Sie mit Ausnahme von Maus, Tastatur und Display alle Geräte.
0xC1900200 - 0x20008 Der Computer erfüllt nicht die Mindestanforderungen zum Herunterladen von oder Aktualisieren auf Windows10. Lesen Sie die Informationen unter Windows 10-Spezifikationen, und überprüfen Sie, ob der Computer die Mindestanforderungen erfüllt.
Überprüfen Sie die Protokolle auf Kompatibilitätsinformationen.
0x80070004 - 0x3000D Dies ist ein Problem mit der Datenmigration während der ersten Startphase. Hierfür gibt es mehrere mögliche Ursachen. Analysieren Sie die Protokolldateien, um das Problem zu bestimmen.
0xC1900101 - 0x4001E Bei der Installation ist in der SECOND_BOOT-Phase beim PRE_OOBE-Vorgang ein Fehler aufgetreten. Dies ist ein allgemeiner Fehler, der während der Phase der Windows-Willkommensseite von Setup auftritt. Lesen Sie die allgemeinen Problembehandlungsprozeduren im Abschnitt 0xC1900101 dieses Handbuchs.
0x80070005 - 0x4000D Bei der Installation ist in der SECOND_BOOT-Phase ein Fehler beim MIGRATE_DATA-Vorgang aufgetreten. Dieser Fehler weist darauf hin, das der Zugriff beim Migrieren von Daten verweigert wurde. Analysieren Sie die Protokolldateien, um den Datenpunkt zu ermitteln, der die Zugriffsverweigerung meldet.
0x80070004 - 0x50012 Windows Setup konnte eine Datei nicht öffnen. Analysieren Sie die Protokolldateien, um den Datenpunkt zu ermitteln, der Zugriffsprobleme meldet.
0xC190020e
0x80070070 - 0x50011
0x80070070 - 0x50012
0x80070070 - 0x60000
Diese Fehler weisen darauf hin, dass auf dem Computer nicht genügend freier Speicherplatz für die Installation des Upgrades zur Verfügung steht. Für das Upgrade eines Computers auf Windows10 sind bei einem 32-Bit-Betriebssystem 16GB und bei einem 64-Bit-Betriebssystem 20GB freier Speicherplatz erforderlich. Ist nicht genügend Speicherplatz vorhanden, versuchen Sie, Speicherplatz freizugeben, bevor Sie das Upgrade fortsetzen.
Hinweis: Sie können ein externes USB-Laufwerk für das Upgrade verwenden, sofern das auf Ihrem Gerät möglich ist. Windows Setup sichert die vorherige Windows-Version auf einem externen USB-Laufwerk. Das externe Laufwerk muss eine Kapazität von mindestens 8GB aufweisen (empfohlen werden 16GB). Das externe Laufwerk sollte mit NTFS formatiert werden. Bei Laufwerken, die mit FAT32 formatiert sind, treten aufgrund von FAT32-Dateigrößenbeschränkungen möglicherweise Fehler auf. USB-Laufwerke werden SD-Karten vorgezogen, da Treiber für SD-Karten nicht migriert werden, wenn das Gerät den verbundenen Standbymodus nicht unterstützt.

Verwandte Themen

Windows 10: Häufig gestellte Fragen für IT-Experten
Systemanforderungen für Windows10Enterprise
Windows10-Spezifikationen
Windows10 IT Pro-Foren
Beheben von WindowsUpdate-Fehlern mit dem DISM- oder Systemupdate-Vorbereitungstool

Sie können den erforderlichen Inhalt nicht finden? Anwender von Windows 10: Teilen Sie uns Ihre Wünsche im Feedback-Hub mit.