Upgrade Readiness-Bereitstellungsskript

Wichtig

Die Upgrade-Bereitschafts-und Geräte Integritäts Lösungen von Windows Analytics werden am 31. Januar 2020 eingestellt. Erste Schritte mit der Update-Compliance werden weiterhin unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Windows Analytics-Ruhestand am 31. Januar 2020.

Wenn Sie die Schritte automatisieren möchten, die in Erste Schritte mit der Upgrade-Bereitschaftbereitgestellt werden, und um Probleme mit der Datenfreigabe zu beheben, können Sie das Bereitstellungsskript für die Upgrade Readinessausführen, das von Microsoft entwickelt wurde.

Wichtig

Die Upgrade-Bereitschaft wurde zuvor als Aktualisierungsanalyse bezeichnet. Verweise auf Upgrade-Analysen in Skripten oder Onlineinhalten beziehen sich auf die Upgrade-Readiness-Lösung.

Wichtig

Die neueste Version des aktualisierungsbereitschaftsskripts ist 2.4.4-10.10.2018

Ausführliche Informationen zur Verwendung des Bereitstellungsskripts für die Upgrade-Bereitschaft (auch bekannt als Aktualisierungsanalyse) finden Sie im Blog zur Upgrade-Analyse.

Die folgenden Anleitungen gelten für die Version 2.4.4-10.10.2018 des Bereitstellungsskripts für die Upgrade-Bereitstellung. Wenn Sie eine ältere Version verwenden, laden Sie die neueste Version aus dem Download Centerherunter.

Das Bereitstellungsskript für die Upgrade Readiness führt die folgenden Aktionen aus:

  1. Legt den Geschäfts-ID-Schlüssel + CommercialDataOptIn + RequestAllAppraiserVersions-Schlüssel fest.
  2. Überprüft, ob Benutzer Computer Daten an Microsoft senden können.
  3. Überprüft, ob auf dem Computer ein ausstehender Neustart durchgeführt wurde.
  4. Überprüft, ob die neueste Version des KB-Pakets 10.0. x installiert ist (Version 10.0.14348 oder höher ist erforderlich, aber Version 10.0.14913 oder höher wird empfohlen).
  5. Wenn diese Option aktiviert ist, wird für die Problembehandlung der ausführliche Modus aktiviert.
  6. Initiiert die Sammlung der diagnostischen Daten, die von Microsoft benötigt werden, um die Upgrade-Bereitschaft Ihrer Organisation zu bewerten.
  7. Wenn diese Option aktiviert ist, wird der Fortschritt des Skripts in einem cmd-Fenster angezeigt, sodass Sie Probleme unmittelbar einsehen können (Erfolg oder Fehler bei jedem Schritt) und/oder in die Protokolldatei geschrieben werden.

Ausführen des Skripts

Es sollten keine Auswirkungen auf die Leistung des Skripts auftreten. Bei dem Skript handelt es sich um einen hellen Wrapper von Windows-in-Box-Komponenten, die Leistungstests und Optimierungen durchlaufen, um Leistungsbeeinträchtigungen zu vermeiden. In der Regel wird das Skript jedoch außerhalb der Arbeitszeiten ausgeführt.

Führen Sie das Skript nicht bei jeder Anmeldung aus. Es wird empfohlen, das Skript alle 30 Tage zu starten.

Die Zeitdauer, die das Skript für die Ausführung auf jedem System benötigt, hängt von der Anzahl der apps und Treiber sowie von der Art der Hardware ab. Das gleichzeitige Scannen der Antivirensoftware kann die Skriptlaufzeit erhöhen, doch das Skript sollte nicht mehr als 10 Minuten dauern, und in der Regel ist die Zeit viel kürzer. Wenn das Skript über einen längeren Zeitraum ausgeführt wird, führen Sie das Pilot Skript aus, und sammeln Sie Protokolle, die für Microsoft freigegeben werden. Protokolldateien werden auf dem Laufwerk erstellt, das in der Datei "RunConfig. bat" angegeben ist. Diese Einstellung ist standardmäßig auf: %systemdrive%\UADiagnostics.

So führen Sie das Bereitstellungsskript für die Upgrade Readiness aus:

  1. Laden Sie das Bereitstellungsskript für die Upgrade Readiness herunter, und extrahieren Sie die ZIP-Datei. Im Inneren gibt es zwei Ordner: Pilot und Bereitstellung. Der Pilot Ordner enthält eine erweiterte Protokollierung, die bei der Behebung von Problemen helfen kann und von einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten ausgeführt werden soll. Der Bereitstellungs Ordner bietet ein einfaches Skript, das für eine breite Bereitstellung über ConfigMgr oder ein anderes Software Bereitstellungssystem vorgesehen ist. Wir empfehlen, die Pilot Version des Skripts auf 5-10-Computern manuell auszuführen, um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß konfiguriert ist. Nachdem Sie bestätigt haben, dass Daten erfolgreich fließen, fahren Sie mit dem Ausführen der Bereitstellungsversion in Ihrer Organisation fort.

  2. Bearbeiten Sie die folgenden Parameter in RunConfig. bat:

    1. Geben Sie einen Speicherort für Protokollinformationen ein. Sie können Protokollinformationen auf einer Remotedateifreigabe oder einem lokalen Verzeichnis speichern. Wenn das Skript beim Erstellen der Protokolldatei für den angegebenen Pfad blockiert ist, werden die Protokolldateien im Laufwerk mit dem Windows-Verzeichnis erstellt. Beispiel:%SystemDrive%\UADiagnostics

    2. Geben Sie Ihren kommerziellen ID-Schlüssel ein. Wenn Sie Ihre kommerzielle ID finden möchten, navigieren Sie zunächst zur Registerkarte Lösungen für Ihren Arbeitsbereich, und wählen Sie dann die Projektmappe aus. Wählen Sie dann die Seite " Einstellungen " aus, auf der Sie Ihre kommerzielle ID finden und kopieren können:

    3. Standardmäßig sendet das Skriptprotokoll Informationen an die Konsole und die Protokolldatei. Wenn Sie das Standardverhalten ändern möchten, verwenden Sie eine der folgenden Optionen:

      logMode = 0 nur an Konsole anmelden

      logMode = 1 Protokoll in Datei und Konsole

      logMode = 2 nur in Datei aufzeichnen

  3. Um die Internet Explorer-Datensammlung zu aktivieren, setzen Sie AllowIEData auf IEDataOptIn. Standardmäßig ist AllowIEData auf Disable eingestellt. Verwenden Sie dann eine der folgenden Optionen, um zu ermitteln, welche Internet Explorer-Daten erfasst werden können:

    IEOptInLevel = 0 Internet Explorer-Datensammlung ist deaktiviert

    IEOptInLevel = 1 Datensammlung ist für Websites im lokalen Intranet + vertrauenswürdige Websites + Computer-lokale Zonen aktiviert.

    IEOptInLevel = 2 die Datensammlung ist für Websites in den Zonen Internet + eingeschränkte Websites aktiviert.

    IEOptInLevel = 3 Datensammlung ist für alle Websites aktiviert

  4. Das Bereitstellungsskript ist für das Sammeln und Senden von Diagnose-und Debugdaten an Microsoft konfiguriert. Wenn Sie das Senden von Diagnose-und Debugdaten an Microsoft deaktivieren möchten, setzen Sie AppInsightsOptIn = false. Standardmäßig ist AppInsightsOptIn auf " true" festgelegt.

    Die gesendeten Daten sind dieselben Daten, die in der Textprotokolldatei erfasst werden, die die Ereignisse und Fehlercodes während der Ausführung des Skripts erfasst. Diese Datei hat den Namen im folgenden Format: UA_yyyy_mm_dd_hh_mm_ss_machineID. txt. Protokolldateien werden auf dem Laufwerk erstellt, das in der Datei "RunConfig. bat" angegeben ist. Diese Einstellung ist standardmäßig auf: %systemdrive%\UADiagnostics.

    Mithilfe dieser Daten können wir den Status Ihrer Computer ermitteln und die Behandlung von Problemen unterstützen. Wenn Sie sich entscheiden, diese Daten an Microsoft zu übertragen und zu senden, müssen Sie auch den HTTPS-Datenverkehr an die folgenden Platzhalter Endpunkte senden lassen:

    \ * Vortex \ *. Data. Microsoft. com
    \ * Settings \ *. Data. Microsoft. com

  5. Das Bereitstellungsskript konfiguriert Insider-Builds, um den Gerätenamen weiterhin an den Diagnostic Data Management Service und das Analytics-Portal zu senden. Wenn Sie nicht möchten, dass Insider-Builds den an Analytics gesendeten Gerätenamen senden und im Analyseportal zur Verfügung stehen, setzen Sie DeviceNAmeOptIn = false. Standardmäßig ist es wahr, wodurch das Verhalten in früheren Versionen von Windows erhalten bleibt. Diese Einstellung gilt nur für Insider-Builds. Beachten Sie, dass der Gerätename auch an AppInsights gesendet wird, um sicherzustellen, dass der Gerätename nicht an einen Ort gesendet wird, müssen Sie auch AppInsightsOptIn = falsefestlegen.

  6. Nachdem Sie die Bearbeitung der Parameter in RunConfig. bat abgeschlossen haben, können Sie das Skript ausführen. Wenn Sie die Pilot Version verwenden, führen Sie RunConfig. bat über eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten aus. Wenn Sie die Bereitstellungsversion verwenden, verwenden Sie ConfigMgr oder einen anderen Software Bereitstellungsdienst, um RunConfig. bat als System auszuführen.

Exit-Codes

Das Bereitstellungsskript zeigt die folgenden Exit Codes an, um Sie zu informieren, ob dies erfolgreich war, oder ob ein Fehler aufgetreten ist.

Exit-Code Vorgeschlagene Lösung
0-Erfolg n.v.
1 – unerwarteter Fehler beim Ausführen des Skripts. Die Dateien im Bereitstellungsskript sind wahrscheinlich beschädigt. Laden Sie das aktuelle Skript aus dem Download Center herunter, und versuchen Sie es erneut.
2 – Fehler beim Anmelden an der Konsole. $logMode = 0. (nur Konsole) Versuchen Sie, den Wert für $logMode auf 1 zu ändern, und versuchen Sie es erneut. $logMode Wert 1 meldet sich sowohl in der Konsole als auch in der Datei an.
3 – Fehler bei der Protokollierung in der Konsole und in der Datei. $logMode = 1. Überprüfen Sie, ob Sie den logPath-Parameter in RunConfig. bat festgesetzt haben und dass das Konfigurationsskript Zugriff hat, um eine Verbindung herzustellen und an diesen Speicherort zu schreiben.
4 – Fehler beim Protokollieren in eine Datei. $logMode = 2. Überprüfen Sie, ob Sie den logPath-Parameter in RunConfig. bat festgesetzt haben und dass das Konfigurationsskript Zugriff hat, um eine Verbindung herzustellen und an diesen Speicherort zu schreiben.
5 – Fehler bei der Protokollierung in der Konsole und in der Datei. $logMode = unbekannt. Überprüfen Sie, ob Sie den logPath-Parameter in RunConfig. bat festgesetzt haben und dass das Konfigurationsskript Zugriff hat, um eine Verbindung herzustellen und an diesen Speicherort zu schreiben.
6 – der Commercial-Parameter ist auf Unknown gesetzt. Ändern Sie die Datei "runConfig. bat", um den Wert für Commercial-Wert zu definieren. Der Wert für Parameter in der Datei "runconfig. bat" sollte mit dem Geschäfts-ID-Schlüssel für Ihren Arbeitsbereich übereinstimmen. Anweisungen zum Erstellen eines kommerziellen ID-Schlüssels für Ihren Arbeitsbereich finden Sie unter generieren Ihres Geschäfts-ID-Schlüssels .
8 – Fehler beim Erstellen des Registrierungsschlüssel Pfads: HKLM: \ Software\Microsoft\Windows \CurrentVersion\Policies\DataCollection. Die Eigenschaft "kommerzielle ID" wird auf den folgenden Registrierungsschlüsselpfad gesetzt: HKLM: \ Software\Microsoft\Windows \CurrentVersion\Policies\DataCollection Überprüfen Sie, ob der Kontext, unter dem das Skript ausgeführt wird, auf den Registrierungsschlüssel zugreifen kann.
9 – das Skript konnte keine kommerzielle ID in die Registrierung schreiben.
Fehler beim Erstellen oder Aktualisieren des Registrierungsschlüssels: Commercial -Nr bei HKLM: \ Software\Microsoft\Windows \CurrentVersion\Policies\DataCollection Überprüfen Sie, ob der Kontext, unter dem das Skript ausgeführt wird, auf den Registrierungsschlüssel zugreifen kann.
10 – Fehler beim Schreiben von CommercialDataOptIn in die Registrierung unter HKLM: \ Software\Microsoft\Windows \CurrentVersion\Policies\DataCollection Überprüfen Sie, ob das Bereitstellungsskript in einem Kontext ausgeführt wird, auf den der Registrierungsschlüssel zugreifen kann.
11-Funktion SetupCommercialId Fehler mit einer unerwarteten Ausnahme. Die SetupCommercialId -Funktion aktualisiert die kommerzielle ID unter dem Registrierungsschlüsselpfad: HKLM: \ Software\Microsoft\Windows \CurrentVersion\Policies\DataCollection Überprüfen Sie, ob das Konfigurationsskript Zugriff auf diesen Speicherort hat.
12 – es kann keine Verbindung mit Microsoft-Vortex hergestellt werden. Überprüfen Sie Ihre Netzwerk/Proxy-Einstellungen. HTTP Get an den Endpunkten hat keinen erfolgreichen Exitcode zurückgegeben. Bei Windows 10 wird die Konnektivität durch Herstellen einer Verbindung https://v10.vortex-win.data.microsoft.com/health/keepaliveüberprüft. Bei früheren Betriebssystemen wird die Konnektivität durch Verbinden mit https://vortex-win.data.microsoft.com/health/keepaliveüberprüft. Wenn bei der Überprüfung der Konnektivität ein Fehler auftritt, wird verhindert, dass die gesammelten Daten an die Upgrade-Bereitschaft gesendet werden. Um dieses Problem zu beheben, stellen Sie sicher, dass die erforderlichen Endpunkte ordnungsgemäß whitelisted sind. Weitere Informationen finden Sie unter Registrieren von Geräten in Windows Analytics .
13 – Es kann keine Verbindung mit Microsoft-Einstellungen hergestellt werden. Beim Herstellen einer Verbindung mit https://settings.data.microsoft.com/qosist ein Fehler aufgetreten. Dieser Fehler verhindert, dass die gesammelten Daten an die Upgrade-Bereitschaft gesendet werden. Um dieses Problem zu beheben, stellen Sie sicher, dass die erforderlichen Endpunkte ordnungsgemäß whitelisted sind. Weitere Informationen finden Sie unter Registrieren von Geräten in Windows Analytics. Überprüfen Sie, ob die erforderlichen Endpunkte richtig whitelisted sind. Weitere Informationen finden Sie unter Whitelist Select-Endpunkte.
14 – keine Verbindung mit Microsoft-compatexchange. Beim Herstellen einer Verbindung mit CompatibilityExchangeService. svcist ein Fehler aufgetreten. Dieser Fehler verhindert, dass die gesammelten Daten an die Upgrade-Bereitschaft gesendet werden. Um dieses Problem zu beheben, stellen Sie sicher, dass die erforderlichen Endpunkte ordnungsgemäß whitelisted sind. Weitere Informationen finden Sie unter Registrieren von Geräten in Windows Analytics.
15-Funktion CheckVortexConnectivity Fehler mit einer unerwarteten Ausnahme. Dieser Fehler verhindert, dass die gesammelten Daten an die Upgrade-Bereitschaft gesendet werden. Um dieses Problem zu beheben, stellen Sie sicher, dass die erforderlichen Endpunkte ordnungsgemäß whitelisted sind. Weitere Informationen finden Sie unter Registrieren von Geräten in Windows Analytics. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und das HRESULT.
16 – der Computer erfordert einen Neustart, bevor das Skript ausgeführt wird. Starten Sie das Gerät neu, um die Installation des Kompatibilitätsupdates und zugehöriger Updates abzuschließen. Starten Sie den Computer neu, bevor Sie das Bereitstellungsskript für die Upgrade Readiness ausführen.
17-Funktion CheckRebootRequired Fehler mit einer unerwarteten Ausnahme. Starten Sie das Gerät neu, um die Installation des Kompatibilitätsupdates und zugehöriger Updates abzuschließen. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und das HRESULT.
18-Gutachter KBS nicht installiert oder Gutachter. dll nicht gefunden. Entweder sind die Gutachter bezogenen Updates nicht installiert, oder die Datei " Gutachter. dll " wurde nicht gefunden. Weitere Informationen finden Sie unter Beurteilungsdaten Ereignisse und-Felder in den Themen Datensammlung und Datenschutz.
19-Funktion CheckAppraiserKB, die das Kompatibilitätsupdate KBS überprüft, fehlgeschlagen mit unerwarteter Ausnahme. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und HRESULT. Das Skript wird nicht weiter ausgeführt, wenn dieser Fehler nicht behoben wurde.
20 – Fehler beim Erstellen oder Aktualisieren des Registrierungsschlüssels RequestAllAppraiserVersions bei HKLM: \ SOFTWARE\Microsoft\WindowsNT \CurrentVersion\AppCompatFlags\Appraiser Der Registrierungsschlüssel ist erforderlich, damit die Datensammlung ordnungsgemäß funktioniert. Überprüfen Sie, ob das Skript in einem Kontext ausgeführt wird, auf den der Registrierungsschlüssel zugreifen kann.
21-Funktion SetRequestAllAppraiserVersions Fehler mit einer unerwarteten Ausnahme. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und HRESULT.
22 – RunAppraiser Fehler mit unerwarteter Ausnahme. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und HRESULT. Überprüfen Sie das %WINDIR%\System32 -Verzeichnis auf die Datei " CompatTelRunner. exe". Wenn die Datei nicht vorhanden ist, installieren Sie die erforderlichen Kompatibilitätsupdates, die diese Datei enthalten, erneut, und überprüfen Sie die Gruppenrichtlinie Ihrer Organisation, um zu überprüfen, ob diese Datei nicht entfernt wird.
23 – Fehler beim Ermitteln der Systemvariablen % windir%. Überprüfen Sie, ob diese Umgebungsvariable auf dem Computer konfiguriert ist.
24 – beim Schreiben von IEDataOptIn in die Registrierung ist das Skript fehlgeschlagen. Fehler beim Erstellen des Registrierungsschlüssels IEOptInLevel bei HKLM: \ Software\Microsoft\Windows \CurrentVersion\Policies\DataCollection Dies ist ein erforderlicher Registrierungsschlüssel für die ordnungsgemäße Funktionsweise der IE-Datensammlung. Überprüfen Sie, ob das Bereitstellungsskript in einem Kontext ausgeführt wird, auf den der Registrierungsschlüssel zugreifen kann. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und HRESULT.
25 – die Funktion SetIEDataOptIn ist mit einer unerwarteten Ausnahme fehlgeschlagen. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und HRESULT.
27 – das Skript wird nicht unter System Konto ausgeführt. Das Konfigurationsskript für die Upgrade-Bereitschaft muss als Systemausgeführt werden.
28 – die Protokolldatei konnte nicht am angegebenen logPatherstellt werden. Stellen Sie sicher, dass das Bereitstellungsskript Zugriff auf den im logPath -Parameter angegebenen Speicherort hat.
29 – Verbindungsüberprüfung für Proxyauthentifizierung fehlgeschlagen. Installieren Sie die kumulativen Updates auf dem Gerät, und aktivieren Sie die DisableEnterpriseAuthProxy -Authentifizierungs Proxy-Einstellung. Die DisableEnterpriseAuthProxy -Einstellung ist standardmäßig für Windows 7 \ aktiviert. Legen Sie für Windows 8,1-Computer die DisableEnterpriseAuthProxy -Einstellung auf 0 (nicht deaktiviert) fest. Weitere Informationen zur Unterstützung von Authentifizierungs Proxys finden Sie unter unter Stützung für den Authentifizierungs Proxy, der in der neuen Version (12.28.16) des Bereitstellungsskripts für die Aktualisierungbereitgestellt wurde.
30-Verbindungsüberprüfung fehlgeschlagen. Registrierungsschlüssel-Eigenschaft DisableEnterpriseAuthProxy ist nicht aktiviert. Die DisableEnterpriseAuthProxy -Einstellung ist standardmäßig für Windows 7 \ aktiviert. Legen Sie für Windows 8,1-Computer die DisableEnterpriseAuthProxy -Einstellung auf 0 (nicht deaktiviert) fest. Weitere Informationen zur Unterstützung von Authentifizierungs Proxys finden Sie in diesem Blogbeitrag.
31 – auf diesem Computer gibt es mehr als eine Instanz des Upgrade Readiness Data Collectors, die gleichzeitig ausgeführt wird. Verwenden Sie den Task-Manager, um zu überprüfen, ob CompatTelRunner. exe ausgeführt wird, und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist, um das Skript erneut auszuführen. Die Aufgabe für die Upgrade-Bereitschaft ist standardmäßig so geplant, dass Sie täglich bei 0300 ausgeführt wird.
32-Gutachter Version auf dem Computer ist veraltet. Das Konfigurationsskript hat eine Version des Kompatibilitäts Aktualisierungsmoduls erkannt, die älter als das für die ordnungsgemäße Erfassung der für die Upgrade Readiness-Lösung erforderliche Daten ist. Verwenden Sie die neueste Version des Kompatibilitätsupdates für Windows 7 SP1/Windows 8,1.
33- CompatTelRunner. exe beendet mit einem Exitcode CompatTelRunner. exe führt die Aufgabe "bewerten" auf dem Gerät aus. Wenn ein Fehler auftritt, wird ein bestimmter Exitcode bereitgestellt. Das Skript gibt Exitcode 33 zurück, wenn CompatTelRunner. exe selbst mit einem Exitcode beendet wird. Weitere Informationen finden Sie in den Protokollen. Weitere Schritte, die Sie ausführen können, finden Sie auch in der Notiz , die dieser Tabelle folgt.
34-Function CheckProxySettings Fehler mit einer unerwarteten Ausnahme. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und HRESULT.
35-Function CheckAuthProxy Fehler mit einer unerwarteten Ausnahme. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und HRESULT.
36-Function CheckAppraiserEndPointsConnectivity Fehler mit einer unerwarteten Ausnahme. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und HRESULT.
37- Diagnose_internal. cmd ist mit einer unerwarteten Ausnahme fehlgeschlagen. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und HRESULT.
38-Funktion Get-SqmID ist mit einer unerwarteten Ausnahme fehlgeschlagen. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und HRESULT.
39-für Windows 10: AllowTelemetry-Eigenschaft ist nicht auf 1 oder höher bei Registrierungsschlüsselpfad HKLM: \ SOFTWARE\Policies\Microsoft \Windows\DataCollection oder HKLM: \ Software\Microsoft\Windows \CurrentVersion\Policies\DataCollection Für Windows 10-Geräte sollte die AllowTelemetry -Eigenschaft auf 1 oder höher festzulegen sein, um die Datensammlung zu aktivieren. Wenn dies nicht der Fall ist, gibt das Skript einen Fehler zurück. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Windows-Diagnosedaten in Ihrer Organisation.
40-Function CheckTelemetryOptIn Fehler mit einer unerwarteten Ausnahme. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und HRESULT.
41 – das Skript konnte den aktuell angemeldeten Benutzer nicht als "nicht angemeldete Person" verwenden. Das Skript imitiert den UTC-Client, um Upgrade Readiness-Daten zu sammeln. Wenn der auth-Proxy festgesetzt ist, nimmt der UTC-Client die Identität des angemeldeten Benutzers an. Das Skript versucht auch, dies nachzuahmen, aber der Prozess ist fehlgeschlagen.
42-Function StartImpersonatingLoggedOnUser Fehler mit einer unerwarteten Ausnahme. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und HRESULT.
43-Function EndImpersonatingLoggedOnUser Fehler mit einer unerwarteten Ausnahme. Überprüfen Sie die Protokolle auf die Ausnahmemeldung und HRESULT.
44-Diagtrack. dll-Version ist alt, daher kann auth Proxy nicht funktionieren. Aktualisieren Sie das Gerät mithilfe von Windows Update oder Windows Server Update Services.
45-Diagtrack. dll wurde nicht gefunden. Aktualisieren Sie das Gerät mithilfe von Windows Update oder Windows Server Update Services.
48- Commercial -Nr, die in RunConfig. bat erwähnt wird, sollte eine GUID sein. Kopieren Sie die kommerzielle ID aus Ihrem Arbeitsbereich. Wenn Sie Ihre kommerzielle ID finden möchten, navigieren Sie zunächst zur Registerkarte Lösungen für Ihren Arbeitsbereich in Azure Portal, und wählen Sie dann die Projektmappe aus. Wählen Sie dort die Seite " Einstellungen ", auf der Sie Ihre kommerzielle ID finden und kopieren können.
50-Diagtrack-Dienst wird nicht ausgeführt. Der Diagtrack-Dienst ist erforderlich, um Daten an Microsoft zu senden. Aktivieren und Ausführen des Diensts "verbundene Benutzer Erfahrungen und Telemetrie"
51-RunCensus ist mit einer unerwarteten Ausnahme fehlgeschlagen. RunCensus führt explizit den Prozess aus, mit dem Geräteinformationen erfasst werden. Die Methode konnte mit einer unerwarteten Ausnahme nicht ausgeführt werden. Die häufigste Ursache ist die falsche Einrichtung von Diagnosedaten. Weitere Informationen finden Sie in den ExceptionHResult und ExceptionMessage.
52-DeviceCensus. exe "auf einem Windows 10-Computer nicht gefunden. Auf Computern, auf denen Windows 10 ausgeführt wird, sollte der Prozess devicecensus. exe im \system32-Verzeichnis vorhanden sein. Fehlercode 52 wird zurückgegeben, wenn der Prozess nicht gefunden wurde. Stellen Sie sicher, dass Sie an der angegebenen Position vorhanden ist.
53-Es ist eine andere kommerzielle-Nr vorhanden, die sich im GPO-Pfad befindet: HKLM: \ SOFTWARE\Policies\Microsoft \Windows\DataCollection. Dies hat Vorrang vor der im Skript bereitgestellten kommerziellen-Nr. Geben Sie die richtige Handels-Nr. am GPO-Speicherort an.
54-Microsoft-Konto-Anmelde-Assistent-Dienst ist deaktiviert. Dieser Dienst ist für Geräte mit Windows 10 erforderlich. Der Client für diagnostische Daten basiert auf dem Microsoft-Konto-Anmelde-Assistenten (MSA), um die globale Geräte-ID für das Gerät abzurufen. Wenn der MSA-Dienst nicht ausgeführt wird, wird die globale Geräte-ID nicht generiert und vom Client gesendet, und Windows Update bietet keine Funktionsupdates mehr für Geräte, auf denen Windows 10 1709 oder höher ausgeführt wird. Sehen Sie , dass Funktionsupdates während anderer Updates nicht angebotenwerden.
55-SetDeviceNameOptIn-Funktion Fehler beim Erstellen des Registrierungsschlüssel Pfads: HKLM: \ SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\DataCollection Mit der Funktion SetDeviceNameOptIn wird der Registrierungsschlüsselwert festgelegt, der bestimmt, ob der Gerätename in diagnostischen Daten gesendet werden soll. Die Funktion versucht, den Registrierungsschlüsselpfad zu erstellen, wenn Sie noch nicht vorhanden ist. Überprüfen Sie, ob das Konto über die richtigen Berechtigungen zum Ändern oder Hinzufügen von Registrierungsschlüsseln verfügt.
56-SetDeviceNameOptIn-Funktion Fehler beim Erstellen der Eigenschaften AllowDeviceNameInTelemetry am Registrierungsschlüsselpfad: HKLM: \ SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\DataCollection Überprüfen Sie, ob das Konto über die richtigen Berechtigungen zum Ändern oder Hinzufügen von Registrierungsschlüsseln verfügt.
57-SetDeviceNameOptIn-Funktion Fehler beim Aktualisieren der AllowDeviceNameInTelemetry-Eigenschaft auf Wert 1 bei Registrierungsschlüsselpfad: HKLM: \ SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\DataCollection Überprüfen Sie, ob das Konto über die richtigen Berechtigungen zum Ändern oder Hinzufügen von Registrierungsschlüsseln verfügt.
58-SetDeviceNameOptIn-Funktion mit unerwarteter Ausnahmefehler Fehler bei der Funktion SetDeviceNameOptIn mit einer unerwarteten Ausnahme.
59-CleanupOneSettings Fehler beim Löschen der LastPersistedEventTimeOrFirstBoot-Eigenschaft beim Registrierungsschlüsselpfad: HKLM: \ SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Diagnostics\Diagtrack Die CleanupOneSettings-Funktion löscht einige der zwischengespeicherten Werte, die vom Gutachter benötigt werden, der der Datenauflister auf dem überwachten Gerät ist. Dies hilft beim Herunterladen der neuesten Informationen für die genaue Ausführung des Datensammlers. Überprüfen Sie, ob das Konto über die richtigen Berechtigungen zum Ändern oder Hinzufügen von Registrierungsschlüsseln verfügt.
60-CleanupOneSettings Fehler beim Löschen des Registrierungsschlüssels: HKLM: \ SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\ Diagnostics\Diagtrack\SettingsRequests Überprüfen Sie, ob das Konto über die richtigen Berechtigungen zum Ändern oder Hinzufügen von Registrierungsschlüsseln verfügt.
61-CleanupOneSettings-Fehler mit Ausnahme CleanupOneSettings ist mit einer unerwarteten Ausnahme fehlgeschlagen.
62-AllowTelemetry-Eigenschaftswert beim Registrierungsschlüsselpfad HKLM: \ SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\DataCollection ist nicht vom Typ REG_DWORD. Es sollte vom Typ REG_DWORD sein. Stellen Sie sicher, dass die AllowTelemetry -Eigenschaft bei Pfad HKLM: \ SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\DataCollection ein REG_DWORD ist.
63-Diagnosedaten sind für das Gerät deaktiviert Ist AllowTelemetry gleich 0, können Geräte keine diagnostischen Daten senden. Um dies zu beheben, legen Sie den AllowTelemetry -Wert unter HKLM: \ SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\DataCollection.
64-AllowTelemetry-Eigenschaftswert beim Registrierungsschlüsselpfad HKLM: \ SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\DataCollection ist nicht vom Typ REG_DWORD. Es sollte vom Typ REG_DWORD sein. Stellen Sie sicher, dass die AllowTelemetry -Eigenschaft bei HKLM: \ SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\DataCollection ein REG_DWORD ist.
65-Diagnosedaten sind für das Gerät deaktiviert Ist AllowTelemetry gleich 0, können Geräte keine diagnostischen Daten senden. Um dies zu beheben, legen Sie den AllowTelemetry -Wert unter HKLM: \ SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\DataCollection.
66-alle letzten Datenuploads für den universellen Telemetrie-Client sind fehlgeschlagen. Überprüfen Sie die UtcConnectionReport in WMI im Namespace root\cimv2\mdm\dmmap unter der MDM_Win32CompatibilityAppraiser_UniversalTelemetryClient01 -Klasse. Nur System hat Zugriff auf diese Klasse. Verwenden Sie PSExec , um Ihr WMI-Dienstprogramm als System auszuführen.
67-CheckUtcCsp-Fehler mit Ausnahme Beim Lesen der WIM/CIM-Kurs MDM_Win32CompatibilityAppraiser_UniversalTelemetryClient01 im Namespace root\cimv2\mdm\dmmapist ein Fehler aufgetreten. Überprüfen Sie das System auf WMI-Fehler.

Hinweis

Weitere Schritte zum folgen, wenn Sie Exitcode 33 erhalten

Überprüfen Sie den Exitcode für jede dieser Nachrichten:

  • CompatTelRunner. exe wurde mit dem letzten Fehlercode beendet: 0x800703F1
  • CompatTelRunner. exe wurde mit dem letzten Fehlercode beendet: 0x80070005
  • CompatTelRunner. exe wurde mit dem letzten Fehlercode beendet: 0x80080005>

Wenn der Exitcode eine dieser Nachrichten enthält, führen Sie diese Befehle an einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten aus:

  1. NET STOP diagtrack
  2. NET STOP pcasvc
  3. NET STOP DPS
  4. Del%windir%\appcompat\programs\amcache.HVE
  5. Reg Delete "HKLM\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\AppCompatFlags"/v AmiHivePermissionsCorrect/f
  6. reg Add "HKLM\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\AppCompatFlags"/v LogFlags/t REG_DWORD/d 4/f
  7. NET Start diagtrack
  8. NET Start pcasvc
  9. NET Start-DPS

Führen Sie dann erneut das Enterprise-Konfigurationsskript (RunConfig. bat) aus.

Wenn das Skript weiterhin fehlerhaft ist, wenden Sie sich an Support@Microsoft.com, und geben Sie die Protokolldateien aus dem RunConfig. bat-Skript frei. Diese Protokolldateien werden auf dem Laufwerk gespeichert, das in der Datei "RunConfig. bat" angegeben ist. Standardmäßig ist dieser Wert auf %systemdrive%\UADiagnosticseingestellt. Die Protokolldatei wird mit dem Format UA_yyyy_mm_dd_hh_mm_ss_machineID. txtbenannt. Es werden einige zusätzliche Protokolle unter Ihrem \ \Windows\Temp -Verzeichnis mit den Namen AslLog_... generiert. txtaus. Sie sollten diese Protokolle ebenfalls senden.