Erste Schritte mit Upgrade Readiness

Wichtig

Die Upgrade-Bereitschafts-und Geräte Integritäts Lösungen von Windows Analytics werden am 31. Januar 2020 eingestellt. Erste Schritte mit der Update-Compliance werden weiterhin unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Windows Analytics-Ruhestand am 31. Januar 2020.

In diesem Thema wird erläutert, wie Sie die Upgrade-Bereitschaft für Ihre Organisation abrufen und konfigurieren.

Sie können die Upgrade-Bereitschaft verwenden, um das Ende des Upgrade-Projekts zu planen und zu verwalten. Die Upgrade-Bereitschaft funktioniert durch Einrichten der Kommunikation zwischen Computern in Ihrer Organisation und Microsoft. Upgrade Readiness sammelt Computer-, Anwendungs-und Treiber Daten für die Analyse. Diese Daten werden verwendet, um Kompatibilitätsprobleme zu identifizieren, die das Upgrade blockieren können, und um Fehler zu beheben, die Microsoft bekannt sind.

Bevor Sie beginnen, sollten Sie die folgenden hilfreichen Informationen überprüfen:

  • Voraussetzungenfür die Upgrade-Bereitschaft: enthält detaillierte Anforderungen zur Verwendung der Upgrade-Bereitschaft.
  • Upgrade Readiness Blog: enthält Ankündigungen neuer Features und bietet hilfreiche Tipps für die Verwendung der Upgrade-Bereitschaft.

Wenn Sie den System Center-Konfigurations-Manager verwenden, finden Sie auch Informationen dazu, wie Sie die Upgrade-Bereitschaft mit Configuration Manager integrieren können: Upgrade-Bereitschaft in System Center Configuration Manager integrieren.

Wenn Sie bereit sind, die Upgrade-Bereitschaft zu verwenden, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Überprüfen der Datensammlung und der Datenschutzinformationen
  2. Fügen Sie die Upgrade Readiness Solution zu Ihrem Azure-Abonnement hinzu.
  3. Registrieren von Geräten in Windows Analytics
  4. Verwenden Sie die Upgrade-Bereitschaft, um Windows-Upgrades zu verwalten, sobald Ihre Geräte registriert sind.

Datensammlung und Datenschutz

Damit System-, Anwendungs-und Treiber Daten für Microsoft freigegeben werden können, müssen Sie die Benutzer Computer zum Senden von Daten konfigurieren. Informationen dazu, welche Diagnosedaten von Microsoft erfasst werden und wie diese Daten von Microsoft verwendet und geschützt werden, finden Sie unter häufig gestellte Fragen und Problembehandlung bei der Windows-Analyse, in der die Probleme erörtert werden und Links zu noch mehr enthalten sind. detaillierte Informationen.

Hinzufügen der Upgrade Readiness-Lösung zu Ihrem Azure-Abonnement

Die Upgrade-Bereitschaft wird als eine Lösung angeboten, die Sie mit einem neuen oder vorhandenen Azure Log Analytics - Arbeitsbereich innerhalb Ihres Azure- Abonnementsverknüpfen. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um dies zu konfigurieren:

  1. Anmelden beim Azure- Portal mit Ihrem Geschäfts-oder Schulkonto oder einem Microsoft-Konto. Wenn Sie noch nicht über ein Azure-Abonnement verfügen, können Sie über das Portal eine (einschließlich kostenloser Testversion) erstellen.

    Hinweis

    Die Upgrade-Bereitschaft ist mit Windows 10 Professional, Education und Enterprise-Editionen ohne zusätzliche Kosten inbegriffen. Zum Verwalten und Verwenden der Upgrade-Bereitschaft ist ein Azure-Abonnement erforderlich, es wird jedoch erwartet, dass dem Abonnement keine Azure-Gebühren entstehen, wenn die Upgrade-Bereitschaft verwendet wird.

  2. Wählen Sie im Azure-Portal Ressource erstellenaus, suchen Sie nach "Upgrade Readiness", und wählen Sie dann in der Upgrade Readiness Solution Erstellen aus. Azure portal page Highlighting + Erstellen einer Ressource und ausgewählter Aktualisierungsbereitschaft

    Azure-Portal mit hervorgehobener Aktualisierungsbereitschaft und Schaltfläche "erstellen" (Bilder/CreateSolution-part2-Create. png)

  3. Wählen Sie einen vorhandenen Arbeitsbereich aus, oder erstellen Sie einen neuen Arbeitsbereich, um die Upgrade Readiness-Lösung zu hosten. Azure-Portal mit einfliegen des Arbeitsbereichs "Protokollanalyse"
    • Wenn Sie andere Windows Analytics-Lösungen (Gerätestatus oder Update Kompatibilität) verwenden, sollten Sie dem gleichen Arbeitsbereich die Upgrade-Bereitschaft hinzufügen.
    • Wenn Sie einen neuen Arbeitsbereich erstellen und in Ihrer Organisation keine Richtlinien für Benennungskonventionen und-Strukturen gelten, sollten Sie die folgenden Arbeitsbereichseinstellungen für die ersten Schritte verwenden:
      • Wählen Sie einen Arbeitsbereichsnamen aus, der den Umfang der geplanten Nutzung in Ihrer Organisation widerspiegelt, beispielsweise PC-Analytics.
      • Wählen Sie für die Einstellung Ressourcengruppe die Option neu erstellen aus, und verwenden Sie den Namen, den Sie für den neuen Arbeitsbereich gewählt haben.
      • Wählen Sie für die Einstellung Standort den Azure-Bereich aus, in dem die Daten gespeichert werden sollen.
      • Wählen Sie für die Preisstufe pro GBaus.
  4. Nachdem Sie nun einen Arbeitsbereich ausgewählt haben, können Sie zum Upgrade Readiness Blade zurückkehren und " Erstellen" auswählen. Azure-Portal mit ausgewähltem Arbeitsbereich und hervorgehobener Schaltfläche "erstellen"
  5. Achten Sie auf eine Benachrichtigung (im Azure-Portal), dass "Bereitstellung" Microsoft. CompatibilityAssessmentOMS "zur Ressourcengruppe" YourResourceGroupName "erfolgreich war." und wählen Sie dann Gehe zu Ressource aus. es kann einige Minuten dauern, bis diese angezeigt werden. Azure Portal-Seite "alle Dienste" mit Protokollanalyse gefunden und als Favorit ausgewählt
    • Vorschlag: Wählen Sie die Option an Dashboard anheften aus, um die Navigation zu ihrer neu hinzugefügten Upgrade Readiness-Lösung zu vereinfachen.
    • Vorschlag: Wenn beim Navigieren zur Lösung ein Fehler "Ressource nicht verfügbar" auftritt, versuchen Sie es nach einer Stunde erneut.

Registrieren von Geräten in Windows Analytics

Nachdem Sie einem Arbeitsbereich in Ihrem Azure-Abonnement die Upgrade-Bereitschaft hinzugefügt haben, können Sie mit der Registrierung der Geräte in Ihrer Organisation beginnen. Eine vollständige Anleitung finden Sie unter Registrieren von Geräten in Windows Analytics.

Verwenden der Upgrade-Bereitschaft zum Verwalten von Windows-Upgrades

Nachdem Ihre Geräte registriert sind, können Sie die Upgrade-Bereitschaft zum Verwalten von Windows-Upgrades verwenden.