Übersicht über das Kamerasystem — MRTK2

Das Kamerasystem ermöglicht Microsoft Mixed Reality Toolkit, die Kamera der Anwendung für die Verwendung in Mixed Reality-Anwendungen zu konfigurieren und zu optimieren. Mithilfe des Kamerasystems können Anwendungen geschrieben werden, um sowohl undurchsichtige (z. B. virtuelle Realität) als auch transparente Geräte (z. B. Microsoft HoloLens) zu unterstützen, ohne Code zu schreiben, um zwischen und für jeden Anzeigetyp zu unterscheiden.

Aktivieren des Kamerasystems

Das Kamerasystem wird vom MixedRealityToolkit-Objekt (oder einer anderen Dienstregistrierungsstellekomponente) verwaltet.

In den folgenden Schritten wird die Verwendung des MixedRealityToolkit-Objekts vorausgesetzt. Für andere Dienstregistrierungsstellen erforderliche Schritte können unterschiedlich sein.

  1. Wählen Sie das MixedRealityToolkit-Objekt in der Szenenhierarchie aus.

    MRTK-Konfigurierte Szenenhierarchie

  2. Navigieren Sie zum Kamerasystemabschnitt, und stellen Sie sicher, dass das Kamerasystem aktiviert ist.

    Aktivieren des Kamerasystems

  3. Wählen Sie die Kamerasystemimplementierung aus. Die von MRTK bereitgestellte Standardklassenimplementierung ist die MixedRealityCameraSystem.

    Kamerasystemimplementierung auswählen

  4. Auswählen des gewünschten Konfigurationsprofils

    Kamerasystemprofil auswählen

Konfigurieren des Kamerasystems

Einstellungsanbieter

Anbieter von Kameraeinstellungen

Kameraeinstellungsanbieter ermöglichen plattformspezifische Konfiguration der Kamera. Diese Einstellungen können benutzerdefinierte Konfigurationsschritte und/oder Komponenten enthalten.

Anbieter können hinzugefügt werden, indem Sie auf die Schaltfläche " Kameraeinstellungen hinzufügen " klicken. Sie können entfernt werden, indem Sie rechts neben dem Namen des Anbieters auf die - Schaltfläche klicken.

Hinweis

Nicht alle Plattformen erfordern einen Kameraeinstellungenanbieter. Wenn keine Anbieter vorhanden sind, die mit der Plattform kompatibel sind, auf der die Anwendung ausgeführt wird, wendet Microsoft Mixed Reality Toolkit grundlegende Standardeinstellungen an.

Anzeigeeinstellungen

Kameraanzeigeeinstellungen

Anzeigeeinstellungen werden sowohl für undurchsichtige (z. B. Virtual Reality) als auch für transparente Anzeige (z. B. Microsoft HoloLens) angegeben. Die Kamera ist zur Laufzeit mit diesen Einstellungen konfiguriert.

In der Nähe von Clip

Die nah gelegene Clip-Ebene ist der nächstgelegene, in Metern, dass ein virtuelles Objekt an der Kamera liegen und immer noch gerendert werden kann. Für den größten Benutzerkomfort empfiehlt es sich, diesen Wert größer als null zu machen. Das vorherige Bild enthält Werte, die auf einer Vielzahl von Geräten bequem sind.

Far Clip

Die weit entfernte Clip-Ebene ist der weiteste, in Metern, dass ein virtuelles Objekt an der Kamera sein kann und immer noch gerendert werden kann. Bei transparenten Geräten wird empfohlen, dass dieser Wert relativ nah ist, um den realen Raum nicht zu überschreiten und die plastischen Eigenschaften der Anwendung zu unterbrechen.

Flags löschen

Der Wert "Clear Flags" gibt an, wie die Anzeige gelöscht wird, wie sie gezeichnet wird. Für Virtual Reality-Erfahrungen wird dieser Wert am häufigsten auf Skybox festgelegt. Bei transparenten Displays wird empfohlen, dies auf "Farbe" festzulegen.

Hintergrundfarbe

Wenn die eindeutigen Flags nicht auf Skybox festgelegt sind, wird die Hintergrundfarbeseigenschaft angezeigt.

Qualitätseinstellungen

Der Wert der Qualitätseinstellungen gibt die Grafikqualität an, die Unity beim Rendern der Szene verwenden soll. Die Qualitätsebene ist eine Einstellung auf Projektebene und ist nicht für eine Kamera spezifisch. Weitere Informationen finden Sie im Artikel "Qualität " in der Dokumentation von Unity.

Weitere Informationen