Erstellen eines MSIX-Pakets über einen beliebigen Desktopinstaller (MSI, EXE, ClickOnce oder App-V)

Sie können das MSIX Packaging Tool verwenden, um ein MSIX-Anwendungspaket aus einer der folgenden Optionen zu erstellen:

  • MSI
  • EXE
  • ClickOnce
  • App-V
  • Script
  • Manuelle Installation

In diesem Dokument erfahren Sie, wie Sie vorhandene Ressourcen in MSIX konvertieren.

Bevor Sie mit der Konvertierung beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie den Installerverstehen und ob er konvertiert wird.

Außerdem wird empfohlen, die bewährten Methoden zum Konfigurieren Ihrer Umgebung und des MSIX Packaging Tools für die Konvertierung zu verwenden.

Hinweis

Das MSIX-Verpackungstool unterstützt derzeit App-V 5.1. Wenn Sie über ein Paket mit App-V 4.x verfügen, wird empfohlen, das Quellinstallationsprogramm für die Konvertierung in MSIX zu verwenden.

Beim ersten Start des Tools werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zum Senden von Telemetriedaten zu erteilen. Dabei ist zu beachten, dass die freigegebenen Diagnosedaten ausschließlich von der App stammen und niemals verwendet werden, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Das Erstellen eines Anwendungspakets ist die am häufigsten verwendete Option. Hier erstellen Sie ein MSIX-Paket aus einem Installationsprogramm oder durch manuelle Installation der Anwendungsnutzlast.

Pic 1

Verpackungsmethode

Wählen Sie eine Option für Ihren Konvertierungscomputer aus:

  • Wenn Sie bereits in einer bereinigten Umgebung arbeiten, wählen Sie Paket auf diesem Computer erstellen aus.

  • Wenn Sie eine Verbindung mit einem vorhandenen virtuellen oder Remotecomputer herstellen möchten, wählen Sie Paket auf einem Remotecomputer erstellen aus.

  • Wenn Sie einen lokalen virtuellen Computer auf Ihrem Computer haben, auf dem Sie konvertieren möchten, wählen Sie Paket auf einem lokalen virtuellen Computer erstellen aus.

    • Beachten Sie, dass wir virtuelle Hyper-V-Computer nur unterstützen, wenn Sie ein anderes Virtualisierungsprodukt verwenden möchten, können Sie mithilfe der Remotecomputeroption eine Verbindung herstellen.
  • Klicken Sie auf Weiter.

Computer vorbereiten

Als Nächstes enthält die Seite Computer vorbereiten Optionen, um den Computer für die Paketerstellung vorzubereiten.

Der MSIX Packaging Tool Driver ist erforderlich, und das Tool versucht automatisch, ihn zu aktivieren, wenn er nicht aktiviert ist. Das Tool überprüft zunächst mit DISM, ob der Treiber installiert ist. Wenn ein Problem auftritt, versuchen Sie, unsere Dokumentation zur Problembehandlung zu lesen und dann ein Problem Feedback-Hub, wenn das Problem weiterhin besteht.

Hinweis

Der MSIX Packaging Tool-Treiber überwacht das System und erfasst die Änderungen, die von einem Installationsprogramm im System vorgenommen werden, sodass mit dem MSIX Packaging Tool ein Paket basierend auf diesen Änderungen erstellt werden kann.

Windows Update ist aktiv Wir deaktivieren Windows Update vorübergehend für die Dauer der Paketierung, damit keine zusätzlichen Daten erfasst werden.

  • Das Kontrollkästchen Neustart steht aus ist standardmäßig deaktiviert. Sie müssen den Computer manuell neu starten und dann das Tool erneut starten, wenn Sie darüber informiert werden, dass für ausstehende Vorgänge ein Neustart erforderlich ist. Dies ist nicht erforderlich, wird aber empfohlen.

  • [Optional:] Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Windows Search ist aktiv, und wählen Sie Disable selected (Ausgewählte deaktivieren) aus, wenn Sie den Suchdienst deaktivieren möchten.

    • Dies ist nicht erforderlich, wird aber empfohlen.
    • Nach dem Deaktivieren wird das Statusfeld im Tool in Deaktiviert geändert.
  • [Optional] Aktivieren Sie das Kontrollkästchen SMS-Host ist aktiv, und wählen Sie Ausgewählte deaktivieren aus, wenn Sie den Hostdienst deaktivieren möchten.

    • Dies ist nicht erforderlich, wird aber empfohlen.
    • Nach dem Deaktivieren wird das Statusfeld im Tool in Deaktiviert geändert.

Wenn Sie den Computer vorbereitet haben, klicken Sie auf Weiter.

Auswählen des zu packenden Installationsprogramms

Als Erstes sollten Sie verstehen, was mit dem Installationsprogramm geschieht, das Sie konvertieren möchten. Mit jedem dieser Installationsprogramme können Sie sie hier angeben, um Ihren Workflow zu vereinfachen, oder Sie können ihn zum Zeitpunkt der Installation später im Workflow manuell ausführen.

MSI-Installationsprogramme

Wenn Sie ein .msi konvertieren, können Sie einfach nach diesem suchen und die .msi. Wenn Sie über eine zugehörige MST- oder MSP-Datei verfügen, können Sie dies im Argumentfeld des Installationsprogramms angeben. Einer der Vorteile der Angabe Ihrer .msi ist, dass wir alle Paketinformationen daraus pullen können, was Ihnen Zeit beim nächsten Konvertierungsschritt spart.

App-V-Installationsprogramme

Wenn Sie eine Konvertierung mithilfe von App-V erstellen, ist dies ein sehr einfacher Prozess für Sie. Sie müssen nur eine App-V-Datei angeben, und Sie werden schnell nachverfolgt, um eine MSIX-Seite zu erstellen. Dies liegt daran, dass das Manifest des Pakets einfach in ein MSIX-Paket übersetzt werden muss und dann nur als MSIX funktioniert. Der Nachteil hierbei ist, dass das Tool nur App-V 5.1 unterstützt. Wenn Ihre App-V-Version 4.x ist, wird empfohlen, das Quellinstallationsprogramm zu verwenden und es dann direkt in MSIX zu konvertieren.

EXE-Installationsprogramme

Wenn Sie ein .exe konvertieren, können Sie das Installationsprogramm an diesem Punkt angeben. Aufgrund der fehlenden Formatkonsistenz mit einer EXE-Datei müssen Sie die Paketinformationen für Ihr Installationsprogramm manuell eingeben.

ClickOnce-Installationsprogramme

Wenn Sie ein ClickOnce konvertieren, können Sie das Installationsprogramm an diesem Punkt angeben. Wie bei .exe müssen Sie die Paketinformationen für Ihr Installationsprogramm manuell eingeben.

Skripts

Wenn Sie ein Skript zum Installieren Ihrer Anwendung verwenden, können Sie die Befehlszeile hier angeben. Alternativ können Sie dieses Feld leer lassen und das Skript während der Installationsphase manuell ausführen.

Manuelle Installation

Wenn Sie Das Installationsprogramm manuell ausführen oder die Aktionen des Installationsprogramms manuell ausführen möchten, können Sie das Installationsprogrammfeld leer lassen und während der Installationsphase die für das Installationsprogramm erforderlichen Aktionen ausführen.

Wenn Sie versuchen, eine Konvertierungsvorlagendatei zu generieren, ist dies ohne Angabe eines Installationsprogramms nicht möglich.

Wenn Sie über Installerargumente verfügen, können Sie das gewünschte Argument in das bereitgestellte Feld eingeben. In diesem Feld kann jede beliebige Zeichenfolge eingegeben werden.

Signaturpräferenz

Wählen Sie unter Signaturpräferenz eine Signaturoption aus. Diese Angaben können Sie auch als Standardeinstellungen speichern, damit Sie sich bei folgenden Konvertierungen einige Schritte ersparen.

  • Signieren mit Device Guard-Signatur Mit dieser Option können Sie sich bei Ihrem Microsoft Active Directory-Konto anmelden, das Sie für die Verwendung mit Device Guard-Signatur konfiguriert haben. Dies ist ein Signaturdienst, der von Microsoft zur Verfügung steht, bei dem Sie kein eigenes Zertifikat bereitstellen müssen. Weitere Informationen zum Einrichten Ihres Kontos und informationen zu Device Guard-Signatur Sie hier.
  • Signieren mit einem Zertifikat (.pfx) Navigieren Sie zu Ihrer PFX-Zertifikatdatei, und wählen Sie sie aus. Wenn das Zertifikat kennwortgeschützt ist, geben Sie das Kennwort im Kennwortfeld ein.
  • Angeben einer CER-Datei (nicht signieren) Mit dieser Option können Sie eine CER-Datei angeben. Dies ist hilfreich, wenn Sie das Paket nicht signieren möchten, aber sicherstellen möchten, dass die Herausgeberinformationen mit dem Betreff des Zertifikats, das für die Signierung verwendet wird, übereinstimmungen.
  • Paket nicht signieren Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie Ihr Paket zu einem späteren Zeitpunkt signieren. HINWEIS: Ein MSIX-Paket kann nicht installiert werden, wenn es nicht signiert ist.
  • Beim Signieren wird dringend empfohlen, Ihrem Zertifikat einen Zeitstempel hinzufügen, damit die Gültigkeit Ihres Zertifikats das Ablaufdatum überdauern kann. Das akzeptierte Format ist eine Zeitstempelserver-URL gemäß RFC 3161.

Hinweis

Das Signieren einer MSIX-Paketformatanwendung mit einem SHA1-Zertifikat wird nicht unterstützt.

Klicken Sie zum Fortfahren auf Weiter .

Paketinformationen

Nachdem Sie festgelegt haben, dass Ihre Anwendung auf einem vorhandenen virtuellen Computer gepackt wird, müssen Sie Informationen zu der Anwendung angeben. Im Tool wird versucht, diese Felder basierend auf den verfügbaren Informationen aus dem Installationsprogramm automatisch auszufüllen. Sie haben aber immer die Möglichkeit, die Einträge bei Bedarf zu aktualisieren. Wenn ein Feld mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet ist, handelt es sich um ein Pflichtfeld. Wenn ein Eintrag nicht gültig ist, wird die Inlinehilfe angezeigt.

  • Paketname:
    • Pflichtfeld. Entspricht dem Paketidentitätsnamen im Manifest, um die Inhalte des Pakets zu beschreiben.
    • Wird für den Endbenutzer nicht angezeigt.
    • Die Groß-/Kleinschreibung ist zu beachten, und Leerzeichen sind nicht zulässig.
    • Kann eine Zeichenfolge mit einer Länge von 3 bis 50 Zeichen enthalten, die aus alphanumerischen Zeichen, Punkten und Bindestrichen besteht.
    • Kann nicht mit einem Zeitraum enden und einer der folgenden sein: "CON", "PRN", "AUX", "NUL", "COM1", "COM2", "COM3", "COM4", "COM5", "COM6", "COM7", "COM8", "COM9", "LPT1", "LPT2", "LPT3", "LPT4", "LPT5", "LPT6", "LPT7", "LPT8", und "LPT9."
  • Anzeigename des Pakets:
    • Pflichtfeld. Entspricht dem Paket im Manifest, um einen Paketanzeigenamen im Startmenü und den Einstellungsseiten für den Benutzer anzuzeigen.
    • In diesem Feld ist eine Zeichenfolge mit einer Länge von 1 bis 256 Zeichen zulässig, die lokalisiert werden kann.
  • Herausgebername:
    • Pflichtfeld. Entspricht dem Paket, mit dem die Herausgeberinformationen beschrieben werden.
    • Das „Publisher“-Attribut muss mit den Antragstellerinformationen des Herausgebers des zum Signieren eines Pakets verwendeten Zertifikats übereinstimmen.
    • In diesem Feld ist eine Zeichenfolge mit einer Länge von 1 bis 8.192 Zeichen zulässig, die dem regulären Ausdruck eines Distinguished Name entspricht: „(CN | L | O | OU | E | C | S | STREET | T | G | I | SN | DC | SERIALNUMBER | Description | PostalCode | POBox | Phone | X21Address | dnQualifier | (OID.(0 | [1-9][0-9])(.(0 | [1-9][0-9]))+))=(([^,+="<>#;])+ | ".")(, ((CN | L | O | OU | E | C | S | STREET | T | G | I | SN | DC | SERIALNUMBER | Description | PostalCode | POBox | Phone | X21Address | dnQualifier | (OID.(0 | [1-9][0-9])(.(0 | [1-9][0-9]))+))=(([^,+="<>#;])+ | ".")))*“.
  • Anzeigename des Herausgebers:
    • Pflichtfeld. Entspricht dem Paket im Manifest, um einen Herausgeberanzeigenamen in App-Installer und den Einstellungsseiten für den Benutzer anzuzeigen.
    • Das Feld akzeptiert eine Zeichenfolge zwischen 1 und 256 Zeichen und ist lokalisierbar.
  • Version:
    • Pflichtfeld. Entspricht dem Paket im Manifest, um die Versionsnummer des Pakets zu beschreiben.
    • Dieses Feld akzeptiert eine Versionszeichenfolge in Quad-Notation: "Major.Minor.Build.Revision".
  • Beschreibung:
    • Dieses Feld ist optional.
  • Installationspfad:
    • Der Speicherort, an den das Installationsprogramm die Anwendungsnutzlast kopiert (normalerweise der Ordner „Programme“).
    • Dieses Feld ist optional, wird jedoch empfohlen, wenn die App-Nutzlast außerhalb der Ordner "Programme" installiert wird.
    • Navigieren Sie zu einem Ordnerpfad, und wählen Sie ihn aus.
    • Stellen Sie sicher, dass diese Datei mit dem Installationspfad des Installationsprogramms übereinstimmt, wenn Sie den Vorgang zum Installieren der Anwendung durchführen.
  • Fügen Sie diesem Paket Unterstützung für MSIX Core hinzu.
    • Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, wird ein Dropdown angezeigt, in dem Sie eine Windows Version für die MSIX Core-Unterstützung für das paket auswählen können, das Sie generieren.

Installation

  • Dies ist die Installationsphase, in der das Tool die Installationsvorgänge der Anwendung überwacht und erfasst.
  • Das Tool startet das Installationsprogramm in der zuvor angegebenen Umgebung, und Sie müssen den Installer-Assistenten durchlaufen, um die Anwendung zu installieren.
    • Achten Sie darauf, dass der Installationspfad mit dem zuvor auf der Seite „Paketinformationen“ definierten Pfad übereinstimmt.
    • Möglicherweise müssen Sie eine Verknüpfung auf dem Desktop für die neu installierte Anwendung erstellen.
    • Nachdem Sie die Schritte des Anwendungsinstallations-Assistenten abgeschlossen haben, beenden oder schließen Sie ihn.
    • Wenn Sie mehrere Installationsprogramme ausführen möchten, ist dies an dieser Stelle manuell möglich.
    • Wenn die App andere Voraussetzungen benötigt, müssen Sie sie jetzt installieren.
    • Wenn für die Anwendung .NET 3.5/20 erforderlich ist, fügen Sie die optionale Funktion unter Windows hinzu.
  • Wenn Sie zuvor kein Installationsprogramm angegeben haben, können Sie das Installationsprogramm oder Skript hier manuell ausführen.
  • Wenn ihr Installationsprogramm einen Neustart erfordert,können Sie einen manuellen Neustart durchführen oder die Schaltfläche "Neu starten" verwenden, um den Neustart durchzuführen. Nach dem Neustart kehren Sie zu diesem Punkt im Konvertierungsprozess zurück.
  • Wenn Sie die Installation der Anwendung abgeschlossen haben, klicken Sie auf Weiter.

Verwalten der Aufgaben für den ersten Start

Auf dieser Seite werden die ausführbaren Dateien der Anwendung angezeigt, die vom Tool erfasst werden. Es wird empfohlen, die Anwendung mindestens einmal zu starten, damit alle Aufgaben für den ersten Start erfasst werden.

Sie können die ausführbare Datei starten, indem Sie sie auswählen und dann auf ausführen klicken. Sie können auch alle unnötigen Einstiegspunkte entfernen, indem Sie sie auswählen und dann auf entfernen klicken.

Aktivieren Sie bei mehreren Anwendungen das Kontrollkästchen, das dem Haupteinstiegspunkt entspricht. Wenn die EXE-Datei der Anwendung hier nicht angezeigt wird, suchen Sie sie, und führen Sie sie manuell aus. Aktualisieren Sie dann die Liste.

Klicken Sie auf Weiter. In einem Popupfenster werden Sie aufgefordert, zu bestätigen, dass Sie die Anwendungsinstallation und die Verwaltung der Aufgaben für den ersten Start abgeschlossen haben.

  • Wenn dies der Fall ist, klicken Sie auf Yes, move on (Ja, weiter).
  • Klicken Sie andernfalls auf No, I'm not done (Nein, ich bin noch nicht fertig). Sie werden zurück zur letzten Seite geleitet, auf der Sie Anwendungen starten, andere Dateien sowie DLLs und ausführbare Dateien installieren oder kopieren können.

Dienstbericht

Ab version 1.2019.1220.0 des MSIX Packaging Tools können Sie ein Installationsprogramm mit Dienstenkonvertieren, sodass wir eine Dienstberichtsseite hinzugefügt haben. Wenn keine Dienste erkannt wurden, wird diese Seite weiterhin angezeigt, aber sie ist leer, und es wird eine Meldung angezeigt, dass oben auf der Seite keine Dienste erkannt wurden.

Auf der Berichtsseite Dienste werden Dienste aufgelistet, die während der Konvertierung im Installationsprogramm erkannt wurden. Dienste, die über alle benötigten und unterstützten Informationen verfügen, werden in der Tabelle Eingeschlossen angezeigt. Dienste, die zusätzliche Informationen benötigen, eine Korrektur erfordern oder nicht unterstützt werden, werden in der Tabelle Ausgeschlossen angezeigt.

Um einen Dienst zu korrigieren oder zusätzliche Daten zum Dienst anzuzeigen, doppelklicken Sie auf den Diensteintrag in der Tabelle, um ein Popupfenster mit weiteren Informationen zum Dienst anzuzeigen. Sie können bei Bedarf einige dieser Informationen bearbeiten.

  • Schlüsselname: Der Name des Diensts. Dies kann nicht bearbeitet werden.
  • Beschreibung: Die Beschreibung des Diensteintrags.
  • Anzeigename: Der Anzeigename des Diensts.
  • Imagepfad: Speicherort der ausführbaren Datei des Diensts. Dies kann nicht bearbeitet werden.
  • Startkonto: Das Startkonto für den Dienst.
  • Starttyp: Typ des Starts für den Dienst. Unterstützt automatische, manuelle und deaktivierte.
  • Argumente: Argumente, die beim Starten des Diensts ausgeführt werden sollen.
  • Abhängigkeiten: Abhängigkeiten für den Dienst.

Nachdem ein Dienst behoben wurde, können Sie ihn in die Tabelle Eingeschlossen verschieben, oder Sie können ihn in der Tabelle Ausgeschlossen belassen, wenn sie nicht in Ihrem endgültigen Paket enthalten sein soll. Weitere Informationen finden Sie in der Dienstdokumentation.

Erstellen des Pakets

  • Geben Sie einen Speicherort zum Speichern des MSIX-Pakets an.
  • Standardmäßig werden Pakete im lokalen App-Datenordner gespeichert.
  • Sie können den Standardspeicherort im Menü „Einstellungen“ definieren.
  • Wenn Sie eine Konvertierungsvorlagendatei generieren, können Sie auch einen anderen Speicherort für diese Vorlagendatei angeben, wenn sie sich nicht am gleichen Speicherort wie das MSIX-Paket befinden soll.
  • Wenn Sie den Inhalt und die Eigenschaften des Pakets weiterhin bearbeiten möchten, bevor Sie das MSIX-Paket speichern, können Sie Paket-Editor auswählen und in den Paket-Editor gelangen.
  • Klicken Sie auf Erstellen, um das MSIX-Paket zu erstellen.

Beim Erstellen des Pakets wird ein Popupfenster angezeigt. Dieses Popupfenster enthält den Speicherort, der mit dem Dateispeicherort des neu erstellten Pakets verknüpft ist. Sie enthält auch einen Link zum Speicherort der Protokolldateien für das MSIX Packaging Tool. Wenn Sie dieses Popupfenster schließen, werden Sie zur Startseite weitergeleitet. Sie können auch Paket-Editor auswählen, um den Paketinhalt und die Eigenschaften anzuzeigen und zu ändern.