Trusted Platform Module

Betrifft

  • Windows 10
  • Windows 11
  • Windows Server 2016 und höher

Die TPM-Technologie stellt hardwarebasierte, sicherheitsbezogene Funktionen bereit. Ein TPM-Chip ist ein sicherer Krypto-Prozessor, der Sie u.a. beim Erstellen und Speichern kryptografischer Schlüssel sowie beim Beschränken der Nutzung kryptografischer Schlüssel unterstützt. Die folgenden Themen enthalten ausführlichere Informationen:

Thema Beschreibung
Trusted Platform Module – Übersicht Hier finden Sie eine Übersicht über das Trusted Platform Module (TPM) und erfahren, wie Windows es für die Zugriffssteuerung und Authentifizierung verwendet.
Grundlagen zu Trusted Platform Module Enthält Hintergrundinformationen zur Funktionsweise von einem TPM mit kryptografischen Schlüsseln. Darüber hinaus werden Technologien beschrieben, die mit dem TPM verwendet werden können, beispielsweise TPM-basierte virtuelle Smartcards.
Gruppenrichtlinieneinstellungen für TPM-Dienste Beschreibt die TPM-Dienste, die mithilfe von Gruppenrichtlinieneinstellungen zentral gesteuert werden können.
Sichern der TPM-Wiederherstellungsinformationen in AD DS Gilt nur für Windows 10, Version 1511, und Windows 10, Version 1507. Es wird beschrieben, wie die TPM-Informationen eines Computers in Active Directory Domain Services gesichert werden.
Problembehandlung für das TPM Hier werden die Aktionen beschrieben, die Sie über das TPM-Snap-In „TPM.msc“ ausführen können: Anzeigen des TPM-Status, Beheben von Problemen bei der TPM-Initialisierung und Löschen von Schlüsseln aus dem TPM. Außerdem wird für TPM 1.2 und Windows 10, Version 1507 oder 1511, oder Windows 11 beschrieben, wie das TPM ein- oder ausgeschaltet wird.
Grundlegendes zu PCR-Bänken auf TPM2.0-Geräten Enthält Hintergrundinformationen darüber, was geschieht, wenn Sie PCR-Bänke auf TPM 2.0-Geräten wechseln.
TPM-Empfehlungen Erläutert Aspekte von TPMs wie den Unterschied zwischen TPM 1.2 und 2.0 sowie die Windows Features, für die ein TPM erforderlich oder empfohlen wird.