Benutzerdefinierte Aktionen in Windows-Terminal

Wichtig

Ab Windows-Terminal Version 1.4 wurde das Array keybindings in der Datei „settings.json“ in actions umbenannt. Aus Gründen der Abwärtskompatibilität wird das Array keybindings weiterhin unterstützt, allerdings benennt das Terminal keybindings innerhalb der Datei settings.json nicht automatisch in actions um.

Sie können benutzerdefinierte Aktionen in Windows-Terminal erstellen, die Ihnen die Kontrolle darüber geben, wie Sie mit dem Terminal interagieren. Diese Aktionen werden automatisch zur Befehlspalette hinzugefügt.

Aktionsformate

Aktionen können in den folgenden Formaten strukturiert werden:

Befehle ohne Argumente

{ "command": "commandName", "keys": "modifiers+key" }

Diese Standardeinstellung verwendet z. B. die Tastenzuordnung ALT+F4, um das Terminalfenster zu schließen:

{ "command": "closeWindow", "keys": "alt+f4" }

Befehle mit Argumenten

{ "command": { "action": "commandName", "argument": "value" }, "keys": "modifiers+key" }

Bei dieser Standardeinstellung wird z. B. die Tastenzuordnung STRG+UMSCHALT+1 verwendet, um eine neue Registerkarte im Terminal zu öffnen, je nachdem, welches Profil in Ihrem Dropdownmenü zuerst aufgeführt ist (in der Regel wird dadurch das PowerShell-Profil geöffnet):

{ "command": { "action": "newTab", "index": 0 }, "keys": "ctrl+shift+1" }


Aktionseigenschaften

Aktionen können unter Verwendung der folgenden Eigenschaften konstruiert werden.

Befehl

Dies ist der Befehl, der ausgeführt wird, wenn die zugehörigen Tasten gedrückt werden.

Eigenschaftenname:command

Erfordernis: Erforderlich

Akzeptiert: Zeichenfolge

Tasten

Hiermit werden die Tastenkombinationen definiert, mit denen der Befehl aufgerufen wird. Tasten können eine beliebige Anzahl von Zusatztasten mit einer Taste aufweisen. Akzeptierte Zusatztasten und Tasten sind unten aufgelistet.

Wenn einer Aktion keine Tasten zugeordnet wurden, wird sie in der Befehlspalette zwar angezeigt, kann jedoch nicht mit der Tastatur aufgerufen werden.

Eigenschaftenname:keys

Erfordernis: Optional

Akzeptiert: Zeichenfolge oder Array [Zeichenfolge]

Action

Hiermit werden bestimmten Befehlen zusätzliche Funktionen hinzugefügt.

Eigenschaftenname:action

Erfordernis: Optional

Akzeptiert: Zeichenfolge

Name

Hiermit wird der Name festgelegt, der in der Befehlspalette angezeigt wird. Wenn kein Name angegeben wird, versucht das Terminal automatisch einen Namen zu generieren.

Eigenschaftenname:name

Erfordernis: Optional

Akzeptiert: Zeichenfolge

Symbol

Hiermit wird das Symbol festgelegt, das in der Befehlspalette angezeigt wird.

Eigenschaftenname:icon

Erfordernis: Optional

Akzeptiert: Speicherort der Datei als Zeichenfolge oder ein Emoji



Akzeptierte Zusatztasten und Tasten

Zusatztasten

ctrl+, shift+, alt+, win+

Hinweis

Obwohl die Windows-Taste als Zusatztaste unterstützt wird, sind die meisten win+<key>-Tastenzuordnungen vom System reserviert. Wenn das Betriebssystem diese Tastenzuordnung reserviert hat, steht sie dem Terminal nie zur Verfügung.

Zusatztasten

Type Tasten
Funktions- und alphanumerische Tasten f1-f24, a-z, 0-9
Sonderzeichen `, plus, -, =, [, ], \, ;, ', ,, ., /
Pfeiltasten down, left, right, up, pagedown, pageup, pgdn, pgup, end, home
Aktionstasten tab, enter, esc, escape, space, backspace, delete, insert, app, menu
Tasten des Ziffernblocks numpad_0-numpad_9, numpad0-numpad9, numpad_add, numpad_plus, numpad_decimal, numpad_period, numpad_divide, numpad_minus, numpad_subtract, numpad_multiply
Browser-Tasten browser_back, browser_forward, browser_refresh, browser_stop, browser_search, browser_favorites, browser_home

Hinweis:= und plus sind äquivalent. Letztere darf aber nicht mit numpad_plus verwechselt werden.


Befehle auf Anwendungsebene

Beenden

Hiermit werden alle geöffneten Terminalfenster geschlossen. Im aktuellen Fenster wird ein Bestätigungsdialog angezeigt, um sicherzustellen, dass Sie alle Fenster schließen möchten.

Befehlsname:quit

Standardzuordnung:

{ "command": "quit" }

Fenster schließen

Hiermit werden das aktuelle Fenster und alle darin enthaltenen Registerkarten geschlossen. Wenn confirmCloseAllTabs auf true festgelegt ist, wird ein Dialogfenster zur Bestätigung angezeigt, um sicherzustellen, dass Sie alle Registerkarten schließen möchten. Weitere Informationen zu dieser Einstellung finden Sie auf der Seite Darstellung.

Befehlsname:closeWindow

Standardzuordnung:

{ "command": "closeWindow", "keys": "alt+f4" }

Windows Terminal confirm close all tabs

Suchen

Hiermit wird das Suchdialogfeld geöffnet. Weitere Informationen zur Suche finden Sie auf der Seite Suchen.

Befehlsname:find

Standardzuordnung:

{ "command": "find", "keys": "ctrl+shift+f" }

Nach der nächsten/vorherigen Übereinstimmung suchen

Auf diese Weise können Sie durch Ihre Suchergebnisse navigieren.

Befehlsname:findMatch

Standardzuordnungen:

{ "command": { "action": "findMatch", "direction": "next" } },
{ "command": { "action": "findMatch", "direction": "prev" } }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
direction Erforderlich "next", "prev" Die Richtung, in der durch die Suchergebnisse navigiert werden soll.

Dropdownmenü öffnen

Hiermit wird das Dropdownmenü geöffnet.

Befehlsname:openNewTabDropdown

Standardzuordnung:

{ "command": "openNewTabDropdown", "keys": "ctrl+shift+space" }

Einstellungsdateien öffnen

Je nach target-Feld wird entweder die Einstellungsbenutzeroberfläche, die Datei mit den benutzerdefinierten Einstellungen (settings.json) oder die Datei mit den Standardeinstellungen (defaults.json) geöffnet. Ohne das target-Feld wird die Datei mit den benutzerdefinierten Einstellungen geöffnet.

Befehlsname:openSettings

Standardzuordnungen:

{ "command": { "action": "openSettings", "target": "settingsUI" }, "keys": "ctrl+," },
{ "command": { "action": "openSettings", "target": "settingsFile" }, "keys": "ctrl+shift+," },
{ "command": { "action": "openSettings", "target": "defaultsFile" }, "keys": "ctrl+alt+," },

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
target Optional "settingsFile", "defaultsFile", "settingsUI", "allFiles" Die zu öffnende Einstellungsdatei.

Systemmenü öffnen

Öffnet das Systemmenü in der oberen linken Ecke des Fensters.

Befehlsname:openSystemMenu

Standardzuordnung:

{ "command": "openSystemMenu", "keys": "alt+space" }

Vollbildmodus ein-/ausschalten

Dies ermöglicht es Ihnen, zwischen dem Vollbildmodus und den Standardfenstergrößen zu wechseln.

Befehlsname:toggleFullscreen

Standardzuordnungen:

{ "command": "toggleFullscreen", "keys": "alt+enter" },
{ "command": "toggleFullscreen", "keys": "f11" }

Fokusmodus umschalten

Hiermit können Sie in den „Fokusmodus“ wechseln, in dem die Registerkarten und die Titelleiste ausblendet werden.

Befehlsname:toggleFocusMode

Standardzuordnung:

{ "command": "toggleFocusMode" }

In den „Immer im Vordergrund“-Modus umschalten

Hiermit können Sie für das Fenster den „Immer im Vordergrund“-Modus einstellen. Im Modus „Immer im Vordergrund“ wird das Fenster vor allen anderen nicht übergeordneten Fenstern angezeigt.

Befehlsname:toggleAlwaysOnTop

Standardzuordnung:

{ "command": "toggleAlwaysOnTop" }

Eingabe senden

Senden Sie beliebige Texteingaben an die Shell. Ein Beispiel: Durch die Eingabe "text\n" wird „text“ gefolgt von einem Zeilenumbruch in die Shell geschrieben.

Es können zwar ANSI-Escapesequenzen verwendet werden, aber Escapecodes wie z. B. \x1b müssen in der Form \u001b geschrieben werden. "\u001b[A" verhält sich bspw. so, als ob die Nach-oben-Taste gedrückt worden wäre.

Befehlsname:sendInput

Standardzuordnung:

Dieser Befehl hat in den Standardeinstellungen derzeit keine Zuordnung.

{ "command": { "action": "sendInput", "input": "\u001b[A" }, "keys": "" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
input Erforderlich String Die Texteingabe, die in die Shell eingegeben werden soll.


Befehle zur Registerkartenverwaltung

Registerkarte schließen

Hiermit wird die Registerkarte an einem bestimmten Index geschlossen. Wenn kein Index angegeben wurde, wird der Index der Registerkarte verwendet, die sich gerade im Fokus befindet.

Befehlsname:closeTab

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
index Optional Integer Position der zu schließenden Registerkarte

Alle anderen Registerkarten schließen

Hiermit werden alle Registerkarten mit Ausnahme der Registerkarte am entsprechenden Index geschlossen. Wenn kein Index angegeben wurde, wird der Index der Registerkarte verwendet, die sich gerade im Fokus befindet.

Befehlsname:closeOtherTabs

Standardzuordnung:

{ "command": "closeOtherTabs" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
index Optional Integer Position der Registerkarte, die geöffnet bleiben soll

Registerkarten nach dem Index schließen

Hiermit werden alle Registerkarten nach der Registerkarte mit dem entsprechenden Index geschlossen. Wenn kein Index angegeben wurde, wird der Index der Registerkarte verwendet, die sich gerade im Fokus befindet.

Befehlsname:closeTabsAfter

Standardzuordnung:

{ "command": "closeTabsAfter" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
index Optional Integer Position der Registerkarte, die zuletzt geöffnet bleiben soll

Registerkarte duplizieren

Hiermit wird eine Kopie des Profils und des Verzeichnisses der aktuellen Registerkarte erstellt und geöffnet. Geänderte/hinzugefügte ENV-VARIABLEN sind hierbei jedoch nicht eingeschlossen.

Befehlsname:duplicateTab

Standardzuordnung:

{ "command": "duplicateTab", "keys": "ctrl+shift+d" }

Neue Registerkarte

Hiermit wird eine neue Registerkarte erstellt. Ohne Argumente wird das Standardprofil in einer neuen Registerkarte geöffnet. Wenn kein Index angegeben ist, wird die entsprechende Einstellung des Standardprofils verwendet. Wenn der Index keinem Profil zugeordnet ist, werden die Schlüssel direkt an das Terminal übergeben (oder ignoriert, wenn keine Schlüssel zum Aufrufen der Aktion verwendet wurden).

Befehlsname:newTab

Standardzuordnungen:

{ "command": "newTab", "keys": "ctrl+shift+t" },
{ "command": { "action": "newTab", "index": 0 }, "keys": "ctrl+shift+1" },
{ "command": { "action": "newTab", "index": 1 }, "keys": "ctrl+shift+2" },
{ "command": { "action": "newTab", "index": 2 }, "keys": "ctrl+shift+3" },
{ "command": { "action": "newTab", "index": 3 }, "keys": "ctrl+shift+4" },
{ "command": { "action": "newTab", "index": 4 }, "keys": "ctrl+shift+5" },
{ "command": { "action": "newTab", "index": 5 }, "keys": "ctrl+shift+6" },
{ "command": { "action": "newTab", "index": 6 }, "keys": "ctrl+shift+7" },
{ "command": { "action": "newTab", "index": 7 }, "keys": "ctrl+shift+8" },
{ "command": { "action": "newTab", "index": 8 }, "keys": "ctrl+shift+9" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
commandline Optional Name der ausführbaren Datei als Zeichenfolge Ausführbare Datei wird auf der Registerkarte ausgeführt.
startingDirectory Optional Speicherort des Ordners als Zeichenfolge Das Verzeichnis, in dem die Registerkarte geöffnet wird.
elevate Optional true, false, null Setzt die elevate-Eigenschaft des Profils außer Kraft. Wird dieser Schritt ausgelassen, verhält sich die Aktion entsprechend der Einstellung elevate des Profils. Bei einem Wert von true oder falseverhält sich diese Aktion so, als ob das Profil auf "elevate": true bzw. "elevate": false festgelegt wurde.
tabTitle Optional Zeichenfolge Der Titel der neuen Registerkarte.
index Optional Ganze Zahl Profil, das auf der Grundlage seiner Position im Dropdownmenü geöffnet wird (beginnend bei 0).
profile Optional Name oder GUID des Profils als Zeichenfolge Profil, das auf der Grundlage seiner GUID oder seines Namens geöffnet wird.
colorScheme Optional Der Name eines Farbschemas als Zeichenfolge Das Schema, das anstelle des festgelegten colorScheme des Profils verwendet werden soll.
suppressApplicationTitle Optional true, false Wenn diese Einstellung auf false festgelegt ist, können Anwendungen den Registerkartentitel ändern, indem Sie Titeländerungsmeldungen senden. Wenn die Einstellung auf true festgelegt ist, werden diese Meldungen unterdrückt. Wenn keine Angabe gemacht wird, wird das entsprechende Verhalten von den Profileinstellungen übernommen. Um einen neuen Registerkartentitel einzugeben, der anschließend beibehalten wird, muss diese Einstellung auf „true“ festgelegt werden.

Nächste Registerkarte öffnen

Hiermit wird die Registerkarte rechts von der aktuellen geöffnet.

Befehlsname:nextTab

Standardzuordnung:

{ "command": "nextTab", "keys": "ctrl+tab" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
tabSwitcherMode Optional "mru", "inOrder", "disabled" Mit "tabSwitcherMode" zur nächsten Registerkarte wechseln. Verwenden Sie den global definierten Modus, wenn kein anderer bereitgestellt wurde.

Vorherige Registerkarte öffnen

Hiermit wird die Registerkarte links von der aktuellen geöffnet.

Befehlsname:prevTab

Standardzuordnung:

{ "command": "prevTab", "keys": "ctrl+shift+tab" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
tabSwitcherMode Optional "mru", "inOrder", "disabled" Mit "tabSwitcherMode" zur vorherigen Registerkarte wechseln. Verwenden Sie den global definierten Modus, wenn kein anderer bereitgestellt wurde.

Hiermit wird das Registerkartensuchfeld geöffnet.

Befehlsname:tabSearch

Standardzuordnung:

Dieser Befehl hat in den Standardeinstellungen derzeit keine Zuordnung.

{"command": "tabSearch", "keys": ""}

Windows Terminal tab search

Bestimmte Registerkarte öffnen

Hiermit wird abhängig vom Index eine bestimmte Registerkarte geöffnet.

Befehlsname:switchToTab

Standardzuordnungen:

{ "command": { "action": "switchToTab", "index": 0 }, "keys": "ctrl+alt+1" },
{ "command": { "action": "switchToTab", "index": 1 }, "keys": "ctrl+alt+2" },
{ "command": { "action": "switchToTab", "index": 2 }, "keys": "ctrl+alt+3" },
{ "command": { "action": "switchToTab", "index": 3 }, "keys": "ctrl+alt+4" },
{ "command": { "action": "switchToTab", "index": 4 }, "keys": "ctrl+alt+5" },
{ "command": { "action": "switchToTab", "index": 5 }, "keys": "ctrl+alt+6" },
{ "command": { "action": "switchToTab", "index": 6 }, "keys": "ctrl+alt+7" },
{ "command": { "action": "switchToTab", "index": 7 }, "keys": "ctrl+alt+8" },
{ "command": { "action": "switchToTab", "index": 8 }, "keys": "ctrl+alt+9" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
index Erforderlich Ganze Zahl Registerkarte, die auf der Grundlage ihrer Position in der Registerkartenleiste geöffnet wird (beginnend bei 0).

Registerkarte umbenennen

Dieser Befehl kann verwendet werden, um eine Registerkarte in eine bestimmte Zeichenfolge umzubenennen.

Befehlsname:renameTab

Standardzuordnung:

Dieser Befehl hat in den Standardeinstellungen derzeit keine Zuordnung.

// Rename a tab to "Foo"
{ "command": { "action": "renameTab", "title": "Foo" }, "keys": "" }

// Reset the tab's name
{ "command": { "action": "renameTab", "title": null }, "keys": "" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
title Optional String Der neue Titel, der für diese Registerkarte verwendet werden soll. Wenn hier keine Angabe gemacht wird, wird der Registerkartentitel durch den Befehl auf den ursprünglichen Wert zurückgesetzt.

Textfeld zum Umbenennen der Registerkarte öffnen

Mit diesem Befehl wird der Registerkartentitel zu einem Textfeld, in dem Sie den Titel der aktuellen Registerkarte bearbeiten können. Wenn Sie das Textfeld löschen, wird der Registerkartentitel auf den Standardwert der aktuellen Shellinstanz zurückgesetzt.

Befehlsname:openTabRenamer

Standardzuordnung:

{ "command": "openTabRenamer" }

Registerkartenfarbe ändern

Mit diesem Befehl kann die Farbe einer Registerkarte in einen bestimmten Wert geändert werden.

Befehlsname:setTabColor

Standardzuordnung:

Dieser Befehl hat in den Standardeinstellungen derzeit keine Zuordnung.

// Change the tab's color to a bright magenta
{ "command": { "action": "setTabColor", "color": "#ff00ff" }, "keys": "" }

// Reset the tab's color
{ "command": { "action": "setTabColor", "color": null }, "keys": "" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
color Optional Zeichenfolge, im Hexadezimalformat: "#rgb" oder "#rrggbb" Die neue Farbe, die für diese Registerkarte verwendet werden soll. Wenn hier keine Angabe gemacht wird, wird die Registerkartenfarbe wieder auf den ursprünglichen Wert zurückgesetzt.

Registerkartenfarbauswahl öffnen

Mit diesem Befehl kann die Farbauswahl für die aktive Registerkarte geöffnet werden. Mit der Farbauswahl kann während der Laufzeit eine Farbe für die Registerkarte festgelegt werden.

Befehlsname:openTabColorPicker

Standardzuordnung:

{ "command": "openTabColorPicker" }

Registerkarte verschieben

Mit diesem Befehl werden die Registerkarten „rückwärts“ und „vorwärts“ verschoben, was in der Benutzeroberfläche „links“ und „rechts“ entspricht.

Befehlsname:moveTab

Standardzuordnung:

// Move tab backward (left in LTR)
{ "command": { "action": "moveTab", "direction": "backward" } }

// Move tab forward (right in LTR)
{ "command": { "action": "moveTab", "direction": "forward" } }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
direction Erforderlich "backward", "forward" Die Richtung, in die die Registerkarte verschoben wird.


Befehle zur Fensterverwaltung

Neues Fenster

Hiermit wird ein neues Fenster erstellt. Ohne Argumente wird das neue Fenster mit dem Standardprofil geöffnet (dies ist unabhängig von der Einstellung windowingBehavior). Wenn keine Aktion angegeben ist, wird die entsprechende Einstellung des Standardprofils verwendet.

Befehlsname:newWindow

Standardzuordnungen:

{ "command": "newWindow", "keys": "ctrl+shift+n" },

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
commandline Optional Name der ausführbaren Datei als Zeichenfolge Ausführbare Datei wird auf der Registerkarte ausgeführt.
startingDirectory Optional Speicherort des Ordners als Zeichenfolge Das Verzeichnis, in dem das Fenster geöffnet wird.
tabTitle Optional String Der Titel der Fensterregisterkarte.
index Optional Ganze Zahl Profil, das auf der Grundlage seiner Position im Dropdownmenü geöffnet wird (beginnend bei 0).
profile Optional Name oder GUID des Profils als Zeichenfolge Profil, das auf der Grundlage seiner GUID oder seines Namens geöffnet wird.
suppressApplicationTitle Optional true, false Wenn diese Einstellung auf false festgelegt ist, können Anwendungen den Registerkartentitel ändern, indem Sie Titeländerungsmeldungen senden. Wenn die Einstellung auf true festgelegt ist, werden diese Meldungen unterdrückt. Wenn keine Angabe gemacht wird, wird das entsprechende Verhalten von den Profileinstellungen übernommen.

Fenster umbenennen

Dieser Befehl kann verwendet werden, um ein Fenster in eine bestimmte Zeichenfolge umzubenennen.

Befehlsname:renameWindow

Standardzuordnung:

Dieser Befehl hat in den Standardeinstellungen derzeit keine Zuordnung.

// Rename a window to "Foo"
{ "command": { "action": "renameWindow", "name": "Foo" }, "keys": "" }

// Reset the window's name
{ "command": { "action": "renameWindow", "name": null }, "keys": "" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
name Optional String Der neue Name, der für dieses Fenster verwendet werden soll. Wenn hier keine Angabe gemacht wird, wird der Fenstername durch den Befehl auf den ursprünglichen Wert zurückgesetzt.

Dialogfeld „Fenster umbenennen“ öffnen

Mit diesem Befehl wird ein Popupfenster geöffnet, in dem Sie den Namen des aktuellen Fensters bearbeiten können. Wenn Sie das Textfeld löschen, wird der Fenstername zurückgesetzt.

Befehlsname:openWindowRenamer

Standardzuordnung:

{ "command": "openWindowRenamer" }

Fenster identifizieren

Hiermit wird eine Überlagerung mit dem Namen und dem Index des Fensters angezeigt, das sich gerade im Fokus befindet.

Befehlsname:identifyWindow

Standardzuordnung:

{"command": "identifyWindow", "keys": "" },

Mehrere Fenster identifizieren

Hiermit wird in allen Fenstern eine Überlagerung mit dem Namen und dem Index des jeweiligen Fensters angezeigt.

Befehlsname:identifyWindows

Standardzuordnung:

Dieser Befehl hat in den Standardeinstellungen derzeit keine Zuordnung.

{"command": "identifyWindows" },


Befehle zur Bereichsverwaltung

Bereich schließen

Hiermit wird der aktive Bereich geschlossen. Wenn keine geteilten Bereiche vorhanden sind, wird die aktuelle Registerkarte geschlossen. Wenn nur eine Registerkarte geöffnet ist, wird das Fenster geschlossen.

Befehlsname:closePane

Standardzuordnung:

{ "command": "closePane", "keys": "ctrl+shift+w" }

Fokusbereich verschieben

Hiermit wird der Fokus in Abhängigkeit von der Richtung auf einen anderen Bereich verschoben. Wenn Sie direction auf "previous" festlegen, wird der Fokus auf den zuletzt verwendeten Bereich verschoben.

Befehlsname:moveFocus

Standardzuordnungen:

{ "command": { "action": "moveFocus", "direction": "down" }, "keys": "alt+down" },
{ "command": { "action": "moveFocus", "direction": "left" }, "keys": "alt+left" },
{ "command": { "action": "moveFocus", "direction": "right" }, "keys": "alt+right" },
{ "command": { "action": "moveFocus", "direction": "up" }, "keys": "alt+up" },
{ "command": { "action": "moveFocus", "direction": "previous" }, "keys": "ctrl+alt+left" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
direction Erforderlich "left", "right", "up", "down", "previous" Die Richtung, in die der Fokus verschoben wird.

Einen Bereich zoomen

Der Bereich, der sich gerade im Fokus befindet, wird so vergrößert, dass er das gesamte Fenster ausfüllt.

Befehlsname:togglePaneZoom

Standardzuordnung:

{ "command": "togglePaneZoom" }

Windows Terminal toggle pane zoom

Größe eines Bereichs ändern

Hiermit wird die Größe des aktiven Bereichs geändert.

Befehlsname:resizePane

Standardzuordnungen:

{ "command": { "action": "resizePane", "direction": "down" }, "keys": "alt+shift+down" },
{ "command": { "action": "resizePane", "direction": "left" }, "keys": "alt+shift+left" },
{ "command": { "action": "resizePane", "direction": "right" }, "keys": "alt+shift+right" },
{ "command": { "action": "resizePane", "direction": "up" }, "keys": "alt+shift+up" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
direction Erforderlich "left", "right", "up", "down" Die Richtung, in der die Größe des Bereichs geändert wird.

Einen Bereich als schreibgeschützt markieren

Sie können einen Bereich als schreibgeschützt markieren, wodurch verhindert wird, dass Eingaben in den Textpuffer gelangen. Wenn Sie versuchen, Text in einem schreibgeschützten Bereich zu schließen oder einzugeben, zeigt das Terminal stattdessen eine Popupwarnung an.

Befehlsname:toggleReadOnlyMode

Standardzuordnungen:

{ "command": "toggleReadOnlyMode" }

Bereich teilen

Hiermit wird die Größe des aktiven Bereichs halbiert und ein weiterer geöffnet. Ohne Argumente wird das Standardprofil in einem neuen Bereich geöffnet. Wenn keine Aktion angegeben ist, wird die entsprechende Einstellung des Standardprofils verwendet.

Befehlsname:splitPane

Standardzuordnungen:

// In settings.json
{ "command": { "action": "splitPane", "split": "auto", "splitMode": "duplicate" }, "keys": "alt+shift+d" },

// In defaults.json
{ "command": { "action": "splitPane", "split": "horizontal" }, "keys": "alt+shift+-" },
{ "command": { "action": "splitPane", "split": "vertical" }, "keys": "alt+shift+plus" },
{ "command": { "action": "splitPane", "split": "up" } },
{ "command": { "action": "splitPane", "split": "right" } },
{ "command": { "action": "splitPane", "split": "down" } },
{ "command": { "action": "splitPane", "split": "left" } }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
split Erforderlich "vertical", "horizontal", "auto", "up", "right", "down", "left" Gibt an, wie der Bereich unterteilt wird. "auto" unterteilt den Bereich in der Richtung, die die größte Oberfläche bereitstellt.
commandline Optional Name der ausführbaren Datei als Zeichenfolge Ausführbare Datei wird im Bereich ausgeführt.
startingDirectory Optional Speicherort des Ordners als Zeichenfolge Das Verzeichnis, in dem der Bereich geöffnet wird.
elevate Optional true, false, null Setzt die elevate-Eigenschaft des Profils außer Kraft. Wird dieser Schritt ausgelassen, verhält sich die Aktion entsprechend der Einstellung elevate des Profils. Bei einem Wert von true oder falseverhält sich diese Aktion so, als ob das Profil auf "elevate": true bzw. "elevate": false festgelegt wurde.
tabTitle Optional Zeichenfolge Titel der Registerkarte, wenn der neue Bereich den Fokus erhält.
index Optional Ganze Zahl Profil, das auf der Grundlage seiner Position im Dropdownmenü geöffnet wird (beginnend bei 0).
profile Optional Name oder GUID des Profils als Zeichenfolge Profil, das auf der Grundlage seiner GUID oder seines Namens geöffnet wird.
colorScheme Optional Der Name eines Farbschemas als Zeichenfolge Das Schema, das anstelle des festgelegten colorScheme des Profils verwendet werden soll.
suppressApplicationTitle Optional true, false Wenn diese Einstellung auf false festgelegt ist, können Anwendungen den Registerkartentitel ändern, indem Sie Titeländerungsmeldungen senden. Wenn die Einstellung auf true festgelegt ist, werden diese Meldungen unterdrückt. Wenn keine Angabe gemacht wird, wird das entsprechende Verhalten von den Profileinstellungen übernommen.
splitMode Optional "duplicate" Hiermit wird gesteuert, wie der Bereich unterteilt wird. Akzeptiert nur "duplicate", wodurch das Profil des Fokusbereichs in einem neuen Bereich dupliziert wird.
size Optional Float Geben Sie an, wie groß der neue Bereich sein soll (als Bruchteil der Größe des aktuellen Bereichs). 1.0 wäre „der gesamte aktuelle Bereich“ und 0.0 wäre „kein Bruchteil des übergeordneten Elements“. Wird standardmäßig auf 0.5 festgelegt.


Befehle zur Integration der Zwischenablage

Kopieren

Hiermit wird der ausgewählte Terminalinhalt in die Zwischenablage kopiert. Wenn keine Auswahl vorhanden ist, wird die Tastenkombination direkt an das Terminal gesendet.

Befehlsname:copy

Standardzuordnungen:

// In settings.json
{ "command": { "action": "copy", "singleLine": false }, "keys": "ctrl+c" },

// In defaults.json
{ "command": { "action": "copy", "singleLine": false }, "keys": "ctrl+shift+c" },
{ "command": { "action": "copy", "singleLine": false }, "keys": "ctrl+insert" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
singleLine Optional true, false Bei true wird der kopierte Inhalt als einzelne Zeile kopiert. Bei false werden Zeilenvorschübe aus dem ausgewählten Text beibehalten.
copyFormatting Optional true, false, "all", "none", "html", "rtf" Wenn diese Einstellung auf true festgelegt ist, werden Farb- und Schriftformatierung des ausgewählten Textes ebenfalls in die Zwischenablage kopiert. Wenn sie auf false festgelegt ist, wird Nur-Text in die Zwischenablage kopiert. Sie können auch angeben, welche Formate kopiert werden sollen. Wenn sie auf null festgelegt ist, wird das globale "copyFormatting"-Verhalten übernommen.

Einfügen

Hiermit wird der Inhalt eingefügt, der in die Zwischenablage kopiert wurde.

Befehlsname:paste

Standardzuordnungen:

// In settings.json
{ "command": "paste", "keys": "ctrl+v" },

// In defaults.json
{ "command": "paste", "keys": "ctrl+shift+v" },
{ "command": "paste", "keys": "shift+insert" }

Alles auswählen (Vorschau)

Dadurch werden alle Inhalte im Textpuffer ausgewählt.

Befehlsname:selectAll

Standardzuordnungen:

{ "command": "selectAll", "keys": "ctrl+shift+a" }

Wichtig

Diese Funktion steht nur in der Windows Terminal-Vorschau zur Verfügung.



Befehle zum Scrollen

Nach oben scrollen

Hiermit wird auf dem Bildschirm um die Anzahl der durch "rowsToScroll" definierten Zeilen nach oben gescrollt. Wenn "rowsToScroll" nicht angegeben ist, wird um die Anzahl nach oben gescrollt, die in den Standardeinstellungen des Systems definiert ist. Dies entspricht der Anzahl, die beim Scrollen mit der Maus nach oben gescrollt wird.

Befehlsname:scrollUp

Standardzuordnung:

{ "command": "scrollUp", "keys": "ctrl+shift+up" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
rowsToScroll Optional Integer Die Anzahl der Zeilen, die nach oben gescrollt wird.

Bildlauf nach unten

Hiermit wird auf dem Bildschirm um die Anzahl der durch "rowsToScroll" definierten Zeilen nach unten gescrollt. Wenn "rowsToScroll" nicht angegeben ist, wird um die Anzahl nach unten gescrollt, die in den Standardeinstellungen des Systems definiert ist. Dies entspricht der Anzahl, die beim Scrollen mit der Maus nach unten gescrollt wird.

Befehlsname:scrollDown

Standardzuordnung:

{ "command": "scrollDown", "keys": "ctrl+shift+down" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
rowsToScroll Optional Integer Die Anzahl der Zeilen, die nach unten gescrollt wird.

Ganze Seite nach oben scrollen

Hiermit wird der Bildschirm um eine ganze Seite nach oben gescrollt, was der Höhe des Fensters entspricht.

Befehlsname:scrollUpPage

Standardzuordnung:

{ "command": "scrollUpPage", "keys": "ctrl+shift+pgup" }

Ganze Seite nach unten scrollen

Hiermit wird der Bildschirm um eine ganze Seite nach unten gescrollt, was der Höhe des Fensters entspricht.

Befehlsname:scrollDownPage

Standardzuordnung:

{ "command": "scrollDownPage", "keys": "ctrl+shift+pgdn" }

Zum frühesten Eingabeverlauf scrollen

Hiermit wird im Eingabepuffer bis ganz nach oben gescrollt.

Befehlsname:scrollToTop

Standardzuordnung:

{ "command": "scrollToTop", "keys": "ctrl+shift+home" }

Zum aktuellen Eingabeverlauf scrollen

Hiermit wird im Eingabepuffer bis ganz nach unten gescrollt.

Befehlsname:scrollToBottom

Standardzuordnung:

{ "command": "scrollToBottom", "keys": "ctrl+shift+end" }

Puffer löschen

Diese Aktion kann verwendet werden, um den Terminalpuffer manuell zu löschen. Dies ist nützlich für Szenarien, in denen Sie nicht an einer Eingabeaufforderung der Befehlszeilenshell sitzen und Clear-Host/cls/clear nicht einfach ausführen können.

Befehlsname:clearBuffer

Standardzuordnungen:

{ "command": { "action": "clearBuffer", "clear": "all" } }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
clear Optional "screen", "scrollback", "all" Welcher Teil des Bildschirms zu löschen ist.
  • "screen": Löscht den Inhalt des Terminal-Viewports. Der Bildlauf bleibt unverändert. Verschiebt die Cursorzeile an den Anfang des Viewports (unverändert).
  • "scrollback": Löscht den Bildlauf. Der Viewport bleibt unverändert.
  • "all" (Standard): Der Bildlauf und der sichtbare Viewport werden gelöscht. Verschiebt die Cursorzeile an den Anfang des Viewports.

Befehle zur visuellen Anpassung

Schriftgrad anpassen

Hiermit wird die Textgröße um eine angegebene Punktanzahl geändert.

Befehlsname:adjustFontSize

Standardzuordnungen:

{ "command": { "action": "adjustFontSize", "delta": 1 }, "keys": "ctrl+=" },
{ "command": { "action": "adjustFontSize", "delta": -1 }, "keys": "ctrl+-" },
{ "command": { "action": "adjustFontSize", "delta": 1 }, "keys": "ctrl+numpad_plus" },
{ "command": { "action": "adjustFontSize", "delta": -1 }, "keys": "ctrl+numpad_minus" }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
delta Erforderlich Ganze Zahl Umfang der Größenänderung pro Befehlsaufruf.

Schriftgrad zurücksetzen

Hiermit wird die Textgröße auf den Standardwert zurückgesetzt.

Befehlsname:resetFontSize

Standardzuordnungen:

{ "command": "resetFontSize", "keys": "ctrl+0" },
{ "command": "resetFontSize", "keys": "ctrl+numpad_0" }

Deckkraft anpassen

Dies ändert die Deckkraft des Fensters. Wenn relative auf TRUE festgelegt ist, wird die Deckkraft relativ zur aktuellen Deckkraft angepasst. Andernfalls wird die Deckkraft direkt auf die angegebene opacity festgelegt.

Befehlsname:adjustOpacity

Standardzuordnungen:

{ "command": { "action": "adjustOpacity", "relative": false, "opacity": 0 } },
{ "command": { "action": "adjustOpacity", "relative": false, "opacity": 25 } },
{ "command": { "action": "adjustOpacity", "relative": false, "opacity": 50 } },
{ "command": { "action": "adjustOpacity", "relative": false, "opacity": 100 } }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
opacity Optional Integer Wie stark die Deckkraft des Terminals werden soll oder wie stark die Deckkraft geändert werden soll, je nach Wert von relative
relative Optional Boolean Bei TRUE wird die aktuelle Deckkraft nach dem angegebenen Parameter opacity angepasst. Bei FALSE wird die Deckkraft auf genau diesen Wert festgelegt.

Pixelshader-Effekte umschalten

Hiermit werden alle im Terminal aktivierten Pixelshader-Effekte umgeschaltet. Wenn der Benutzer für experimental.pixelShaderPath einen gültigen Shader angegeben hat, wird dieser Shader mit der Aktion ein- und ausgeschaltet. Hiermit wird auch in den „Retro-Terminaleffekt“ umgeschaltet, der mit der Profileinstellung experimental.retroTerminalEffect aktiviert wird.

Befehlsname:toggleShaderEffects

Standardzuordnung:

{ "command": "toggleShaderEffects" }

Achtung

Die Aktion toggleRetroEffect ist ab Version 1.6 und höher nicht mehr verfügbar. Es wird empfohlen, stattdessen toggleShaderEffects zu verwenden.

Farbschema festlegen

Hiermit wird das aktive Farbschema geändert.

Befehlsname:setColorScheme

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
colorScheme Erforderlich String Der name des anzuwendenden Farbschemas.

Beispielzuordnung:

{ "command": { "action": "setColorScheme", "colorScheme": "Campbell" }, "keys": "" }


Pufferexport

Exportpuffer

Dadurch kann der Benutzer den Text des Puffers in eine Datei exportieren. Wenn die Datei nicht vorhanden ist, wird sie erstellt. Wenn die Datei bereits vorhanden ist, wird ihr Inhalt durch den Terminalpuffertext ersetzt.

Befehlsname:exportBuffer

Standardzuordnungen:

{ "command": { "action": "exportBuffer" } }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
path Optional String Wenn angegeben, exportiert das Terminal den Pufferinhalt in die angegebene Datei. Andernfalls öffnet das Terminal eine Dateiauswahl, in der die Datei ausgewählt werden kann, in die exportiert werden soll.

Globale Befehle

Globaler Aufruf

Hierbei handelt es sich um eine spezielle Aktion, die global im Betriebssystem funktioniert, und nicht nur im Kontext des Terminalfensters. Mit dieser Aktion wird das Terminalfenster aufgerufen. Welches Fenster aufgerufen wird, an welcher Stelle das Fenster aufgerufen wird und wie sich das Fenster beim Aufrufen verhält, wird durch die für die Aktion festgelegten Eigenschaften gesteuert.

Hinweise

  • Alle Tasten, die den globalSummon-Aktionen im Terminal zugeordnet sind, werden in anderen Anwendungen nicht funktionieren, während das Terminal ausgeführt wird. Sie sind immer dem Terminalfenster vorbehalten.

  • Wenn eine andere ausgeführte Anwendung bereits mithilfe der RegisterHotKey-API für die angegebenen keys registriert wurde, kann das Terminal nicht auf diese Tastenanschläge reagieren.

  • Terminalinstanzen mit erhöhten Rechten und ohne erhöhte Rechte können nicht beide für dieselben Tasten registriert werden. Dasselbe gilt auch für die Vorschauversion und für die stabile Version des Terminals – immer die zuerst gestartete Version erhält den Vorrang.

  • Diese Tastenanschläge funktionieren nur, wenn bereits eine Instanz des Terminals ausgeführt wird. Informationen zum automatischen Starten des Terminals bei der Anmeldung finden Sie unter startOnUserLogin.

Befehlsname:globalSummon

Standardzuordnung:

Dieser Befehl hat in den Standardeinstellungen derzeit keine Zuordnung.

{ "keys": "", "command": { "action": "globalSummon" } }

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
desktop Optional any, toCurrent, onCurrent Hiermit wird gesteuert, wie das Terminal mit virtuellen Desktops interagiert.
  • "any": Das Fenster bleibt auf dem Desktop, auf dem es sich bereits befindet. Wenn das Fenster aktiviert wird, erfolgt ein Wechsel zu diesem Desktop.
  • "toCurrent" (Standard): Verschiebt das Fenster auf den aktuellen virtuellen Desktop.
  • "onCurrent": Ruft das Fenster nur auf, wenn es sich bereits auf dem aktuellen virtuellen Desktop befindet.
monitor Optional any, toCurrent, toMouse Hiermit wird der Monitor gesteuert, von dem aus bzw. auf dem das Fenster aufgerufen wird.
  • "any": Ruft das zuletzt verwendete Fenster auf, unabhängig davon, auf welchem Monitor es sich derzeit befindet.
  • "toCurrent": Ruft das zuletzt verwendete Fenster auf dem Monitor mit dem aktuellen Vordergrundfenster auf.
  • "toMouse" (Standard): Ruft das zuletzt verwendete Fenster auf dem Monitor auf, auf dem sich der Mauszeiger befindet.
name Optional Zeichenfolge Wenn hier keine Angabe gemacht wurde (Standard), wird monitor und desktop verwendet, um das entsprechende zuletzt verwendete Fenster zu finden. Wenn hier eine Angabe gemacht wurde, wird das Fenster aufgerufen, dessen Name oder ID mit dem angegebenen name-Wert übereinstimmt. Wenn kein solches Fenster vorhanden ist, wird ein neues Fenster mit diesem Namen erstellt.
dropdownDuration Optional Integer Wird standardmäßig auf 0 festgelegt. Bei der Angabe eines positiven Werts wird das Fenster von oben auf den Bildschirm „geschoben“. Die dabei verwendete Animation dauert dropdownDuration-Millisekunden. 200 ist ein angemessener Wert für diese Einstellung.
toggleVisibility Optional true, false Wird standardmäßig auf true festgelegt. Bei true: Sobald die dieser Aktion zugewiesenen Tasten gedrückt werden, wird das Fenster verworfen (minimiert), wenn es sich zu diesem Zeitpunkt im Vordergrund befindet. Bei false: Hier wird das Fenster beim Drücken der zugewiesenen Tasten immer nur in den Vordergrund gebracht.

Wenn zusammen mitmonitor oder desktop ein name angegeben ist, verhält sich name wie folgt:

  • desktop
    • "any": Wechselt zu dem Desktop, auf dem sich das angegebene Fenster bereits befindet.
    • "toCurrent": Wenn sich das Fenster auf einem anderen virtuellen Desktop befindet, wird es auf den derzeit aktiven Desktop verschoben.
    • "onCurrent": Wenn sich das Fenster auf einem anderen virtuellen Desktop befindet, wird es auf den derzeit aktiven Desktop verschoben.
  • monitor
    • "any": Das Fenster bleibt auf dem Monitor, auf dem es sich bereits befindet.
    • "toCurrent": Wenn sich das Fenster auf einem anderen Monitor befindet, wird es auf den Monitor mit dem aktuellen Vordergrundfenster verschoben.
    • "toMouse": Wenn sich das Fenster auf einem anderen Monitor befindet, wird es auf den Monitor mit dem Mauszeiger verschoben.

Die Eigenschaften desktop und monitor und können wie folgt kombiniert werden:

Kombinationen "desktop": "any" "desktop": "toCurrent" "desktop": "onCurrent" Nicht enthalten
"monitor": "any" Wechselt zum Desktop, auf dem sich das Fenster befindet (keine Änderung der Position). Verschiebt das Fenster auf diesen Desktop (keine Änderung der Position). Wenn sich auf diesem Desktop keins befindet:
  • Erstellt ein neues an der Standardposition.
Ansonsten:
  • Aktiviert das Fenster auf diesem Desktop (ohne es zu verschieben).
Aufrufen des MRU-Fensters
"monitor": "toCurrent" Wechselt zum Desktop, auf dem sich das Fenster befindet und verschiebt es auf den Monitor mit dem Vordergrundfenster. Verschiebt das Fenster auf diesen Desktop und auf den Monitor mit dem Vordergrundfenster. Wenn sich auf diesem Desktop keins befindet:
  • Erstellt ein neues Fenster.
Ansonsten:
  • Aktiviert das Fenster auf diesem Desktop und verschiebt es auf den Monitor mit dem Vordergrundfenster.
Aufrufen des MRU-Fensters auf dem Monitor mit dem Vordergrundfenster
"monitor": "toMouse" Wechselt zum Desktop, auf dem sich das Fenster befindet und verschiebt es auf den Monitor mit dem Mauszeiger. Verschiebt das Fenster auf diesen Desktop und auf den Monitor mit dem Mauszeiger. Wenn sich auf diesem Desktop keins befindet:
  • Erstellt ein neues Fenster.
Ansonsten:
  • Aktiviert das Fenster auf diesem Desktop und verschiebt es auf den Monitor mit dem Mauszeiger.
Aufrufen des MRU-Fensters auf dem Monitor mit dem Mauszeiger
Nicht enthalten Keine Verschiebung Verschiebung auf den aktuellen Desktop Nur auf dem aktuellen Desktop Nicht zutreffend

Beispiele


// Summon the most recently used (MRU) window, to the current virtual desktop,
// to the monitor the mouse cursor is on, without an animation. If the window is
// already in the foreground, then minimize it.
{ "keys": "ctrl+1", "command": { "action": "globalSummon" } },

// Summon the MRU window, by going to the virtual desktop the window is
// currently on. Move the window to the monitor the mouse is on.
{ "keys": "ctrl+2", "command": { "action": "globalSummon", "desktop": "any" } },

// Summon the MRU window to the current desktop, leaving the position of the window untouched.
{ "keys": "ctrl+3", "command": { "action": "globalSummon", "monitor": "any" } },

// Summon the MRU window, by going to the virtual desktop the window is
// currently on, leaving the position of the window untouched.
{ "keys": "ctrl+4", "command": { "action": "globalSummon", "desktop": "any", "monitor": "any" } },

// Summon the MRU window with a dropdown duration of 200ms.
{ "keys": "ctrl+5", "command": { "action": "globalSummon", "dropdownDuration": 200 } },

// Summon the MRU window. If the window is already in the foreground, do nothing.
{ "keys": "ctrl+6", "command": { "action": "globalSummon", "toggleVisibility": false } },

// Summon the window named "_quake". If no window with that name exists, then create a new window.
{ "keys": "ctrl+7", "command": { "action": "globalSummon", "name": "_quake" } }

Fenster für den Quake-Modus öffnen

Bei dieser Aktion handelt es sich um eine besondere Variation der globalSummon-Aktion. Hiermit wird das Quake-Fenster aufgerufen. Es ist eine Kurzform der folgenden globalSummon-Aktion:

{
"keys": "win+`",
"command": {
"action": "globalSummon",
"name": "_quake",
"dropdownDuration": 200,
"toggleVisibility": true,
"monitor": "toMouse",
"desktop": "toCurrent"
}
}

Wenn Sie das Verhalten der quakeMode-Aktion anpassen möchten, empfehlen wir Ihnen einen neuen globalSummon-Eintrag mit den von Ihnen bevorzugten Einstellungen in actions zu erstellen.

Befehlsname:quakeMode

Standardzuordnung:

{ "keys": "win+`", "command": { "action": "quakeMode" } }

Windows Terminal quake mode



Mehrere Aktionen ausführen

Mit dieser Aktion kann der Benutzer mehrere sequenzielle Aktionen an einen Befehl binden.

Befehlsname:multipleActions

Parameter

Name Erfordernis Akzeptierter Typ Beschreibung
actions Erforderlich Array mit Aktionen Die auszuführende action-Liste.

Beispiel

{ "name": "Create My Layout", "command": { 
    "action": "multipleActions",
    "actions": [
        // Create a new tab with 3 panes
        { "action": "newTab", "tabTitle": "Work", "colorScheme": "One Half Dark" },
        { "action": "splitPane", "split": "vertical", "profile": "Windows PowerShell", "tabTitle": "Work", "colorScheme": "Campbell Powershell", },
        { "action": "splitPane", "split": "horizontal", "profile": "Windows PowerShell", "tabTitle": "Work", "colorScheme": "Campbell Powershell", },

        // Create a second tab
        { "action": "newTab", "tabTitle": "Misc"},

        // Go back to the first tab and zoom the first pane
        { "action": "prevTab", "tabSwitcherMode": "disabled" },
        { "action": "moveFocus", "direction": "first"},
        "togglePaneZoom"
        ]
}}


Tastenzuordnungen aufheben (deaktivieren)

Sie können Tastenzuordnungen deaktivieren oder die Zuordnung der Tasten mit einem beliebigen Befehl aufheben. Dies kann erforderlich sein, wenn zugrundeliegende Terminalanwendungen (z. B. VIM) verwendet werden. Die nicht zugeordnete Taste wird dann an das zugrundeliegende Terminal übergeben.

Befehlsname:unbound

Ein Beispiel für die Nutzung des Befehls:

Um z. B. die Tastenkombinationen Alt+Shift+- und Alt+Shift+= aufzuheben, müssen Sie diese Befehle in den Abschnitt actions Ihrer Datei settings.json einfügen.

{
    "actions": [
        { "command": "unbound", "keys": "alt+shift+-" },
        { "command": "unbound", "keys": "alt+shift+=" }
    ]
}

Ein Beispiel für die Verwendung von „null“:

Sie können auch die Zuordnung von Tasten aufheben, die standardmäßig an eine Aktion gebunden sind, indem Sie "command" auf null festlegen. Auf diese Weise muss der Tastaturanschlag nicht die Standardaktion ausführen, sondern kann auch der Anwendungseinstellung der Befehlszeile zugeordnet werden.

{
   "command" : null, "keys" : ["ctrl+v"]
},

Anwendungsfall:

Windows-Terminal verwendet die Tastenkombination STRG+V als Einfügebefehl. Wenn Sie mit einer WSL-Befehlszeile arbeiten, wollen Sie möglicherweise eine Linux-Anwendung wie Vim für das Bearbeiten von Dateien verwenden. Vim benötigt jedoch die Tastenzuordnung STRG+v für die Verwendung des blockweisen visuellen Modus. Da der Einfügebefehl des Windows-Terminals Priorität hat, wird diese Tastenzuordnung blockiert. Um dies zu umgehen, müssen Sie die Einstellung unbound in der Datei „settings.json“ anpassen, sodass die Tasten der Vim-Befehlszeilen-Anwendung und nicht Windows-Terminal zugeordnet werden.