Benennen eines Volumes

Eine Bezeichnung ist ein benutzerfreundlicher Name, der einem Volume, in der Regel von einem Endbenutzer, zugewiesen wird, um die Erkennung zu erleichtern. Ein Volume kann über eine Bezeichnung, einen Laufwerkbuchstaben, beide oder keines verfügen. Um die Bezeichnung für ein Volume festzulegen, verwenden Sie die Funktion SetVolumeLabel .

Mehrere Faktoren können es schwierig machen, bestimmte Volumes nur mit Laufwerkbuchstaben und Etiketten zu identifizieren. Ein Volume muss nicht über einen Laufwerkbuchstaben oder eine Bezeichnung verfügen. Ein weiteres ist, dass zwei verschiedene Volumes dieselbe Bezeichnung haben können, was sie mit Ausnahme des Laufwerkbuchstabens unerkenntlich macht. Ein dritter Faktor ist, dass Laufwerkbuchstabenzuweisungen sich ändern können, da Volumes hinzugefügt und vom Computer entfernt werden.

Um dieses Problem zu beheben, verwendet das Betriebssystem Volume-GUID-Pfade , um Volumes zu identifizieren. Dies sind Zeichenfolgen dieses Formulars:

"\\\?\Volume{GUID}\"

dabei ist GUID ein global eindeutiger Bezeichner (GUID), der das Volume identifiziert.

Ein Volume-GUID-Pfad wird manchmal als eindeutiger Volumename bezeichnet, da ein Volume-GUID-Pfad nur auf ein Volume verweisen kann. Dieser Begriff ist jedoch irreführend, da ein Volume mehrere Volume-GUID-Pfade aufweisen kann.

Das Präfix "\\?\" deaktiviert die Pfadanalyse und wird nicht als Teil des Pfads betrachtet. Weitere Informationen zum Präfix "\\?\" finden Sie unter Benennen einer Datei oder eines Verzeichnisses.

Sie müssen vollständige Pfade angeben, wenn Sie Volume-GUID-Pfade mit dem Präfix "\\?\" verwenden.

Ein bereitgestellter Ordner ist eine Zuordnung zwischen einem Ordner auf einem Volume und einem anderen Volume, sodass der Ordnerpfad verwendet werden kann, um auf das Volume zuzugreifen. Wenn Sie beispielsweise die SetVolumeMountPoint-Funktion verwenden, um einen bereitgestellten Ordner zu erstellen, der dem Volume "D:\" zugeordnet ist mit dem Ordner "C:\MountD\" können Sie dann einen Pfad ("D:\" verwenden. oder "C:\MountD\"), um auf das Volume "D:\" zuzugreifen.

Ein Volume-Bereitstellungspunkt ist ein beliebiger Benutzermoduspfad, der für den Zugriff auf ein Volume verwendet werden kann. Es gibt drei Arten von Volume-Mount-Punkten:

  • Ein Laufwerkbuchstaben, z. B. "C:\".
  • Ein Volume-GUID-Pfad, z. B. "\\\Volume{26a21bda-a627-11d7-9931-806e6f6e6e6963}\".
  • Ein bereitgestellter Ordner, z. B. "C:\MountD\".

Alle Volume- und bereitgestellten Ordnerfunktionen, die einen Volume-GUID-Pfad als Eingabeparameter verwenden, erfordern den nachgestellten umgekehrten Schrägstrich. Alle Volume- und bereitgestellten Ordnerfunktionen, die einen Volume-GUID-Pfad zurückgeben, stellen den nachfolgenden umgekehrten Schrägstrich bereit, dies ist jedoch nicht der Fall bei der CreateFile-Funktion . Sie können ein Volume öffnen, indem Sie CreateFile aufrufen und den nachgestellten umgekehrten Schrägstrich aus dem von Ihnen angegebenen Volumenamen auslassen. CreateFile verarbeitet einen Volume-GUID-Pfad mit einem angefügten umgekehrten Schrägstrich als Stammverzeichnis des Volumes.

Das Betriebssystem weist einem Volume-GUID-Pfad ein Volume zu, wenn das Volume zuerst installiert wird und wenn das Volume formatiert ist. Die Volume- und bereitgestellten Ordnerfunktionen verwenden Volume-GUID-Pfade, um auf Volumes zuzugreifen. Um den Volume-GUID-Pfad für ein Volume abzurufen, verwenden Sie die Funktion GetVolumeNameForVolumeMountPoint .

Pfadlängen sind möglicherweise ein Problem, wenn ein bereitgestellter Ordner erstellt wird, der ein Volume mit einer Tiefenverzeichnisstruktur mit einem Verzeichnis auf einem anderen Volume verknüpft. Dies liegt daran, dass der Pfad des Volumes mit dem Pfad des Verzeichnisses verkettet wird. Die global definierte Konstante MAX_PATH definiert die maximale Anzahl von Zeichen, die ein Pfad aufweisen kann. (Weitere Informationen zu MAX_PATH finden Sie unter Benennen einer Datei oder eines Verzeichnisses.) Sie können diese Einschränkung vermeiden, indem Sie eine der folgenden Aktionen ausführen:

  • Verweisen Sie auf Volumes anhand ihrer Volume-GUID-Pfade.
  • Verwenden Sie die Unicode-Versionen von Dateifunktionen, die das Präfix \\?\ unterstützen.