DXVA-HD

Microsoft DirectX Video Acceleration High Definition (DXVA-HD) ist eine API für die hardwarebeschleunigte Videoverarbeitung. DXVA-HD verwendet die GPU zum Ausführen von Funktionen wie Deinterlacing, Compositing und Farbraumkonvertierung.

DXVA-HD ähnelt DXVA Video Processing (DXVA-VP), bietet aber erweiterte Features und ein einfacheres Verarbeitungsmodell. Durch die Bereitstellung eines flexibleren Kompositionsmodells wurde DXVA-HD entwickelt, um die nächste Generation von optischen HD-Formaten und Broadcaststandards zu unterstützen.

Die DXVA-HD-API erfordert entweder einen WDDM-Anzeigetreiber, der die DXVA-HD-Gerätetreiberschnittstelle (DDI) unterstützt, oder einen Plug-In-Softwareprozessor.

Verbesserungen gegenüber DXVA-VP

DXVA-HD erweitert die von DXVA-VP bereitgestellten Features. Zu den Verbesserungen gehören:

  • RGB- und YUV-Mischung. Jeder Stream kann RGB oder YUV sein. Es gibt keinen Unterschied mehr zwischen dem primären Stream und den Unterstreams.
  • Deinterlacing mehrerer Streams. Jeder Stream kann entweder progressiv oder übersprungen sein. Darüber hinaus kann der Rhythmus und die Bildfrequenz von einem Eingabestream zum nächsten variieren.
  • RGB-Hintergrundfarben. Bisher wurden nur YUV-Hintergrundfarben unterstützt.
  • Luma-Schlüssel. Wenn luma keying aktiviert ist, werden luma-Werte, die innerhalb eines bestimmten Bereichs liegen, transparent.
  • Dynamischer Wechsel zwischen deinterlace-Modi.

DXVA-HD definiert auch einige erweiterte Features, die Treiber unterstützen können. Anwendungen sollten jedoch nicht davon ausgehen, dass alle Treiber diese Features unterstützen. Zu den erweiterten Features gehören:

  • Umgekehrte Telekope (z.B. 60i bis 24p).
  • Bildfrequenzkonvertierung (z.B. 24p in 120p).
  • Alphafüllmodi.
  • Filterung von Rauschunterdrückung und Edgeerweiterung.
  • Anamorphe nicht lineare Skalierung.
  • Extended YCbCr (xvYCC).

In diesem Abschnitt werden die folgenden Themen behandelt:

DirectX Video Acceleration 2.0

DXVA-HD-Beispiel