Virtuelle Speicherfunktionen

Mit den virtuellen Speicherfunktionen kann ein Prozess den Status von Seiten im virtuellen Adressbereich bearbeiten oder bestimmen. Sie können die folgenden Vorgänge ausführen:

  • Reservieren Sie einen Bereich des virtuellen Adressraums eines Prozesses. Das Reservieren des Adressraums ordnet keinen physischen Speicher zu, verhindert jedoch, dass andere Zuordnungsvorgänge den angegebenen Bereich verwenden. Es wirkt sich nicht auf die virtuellen Adressräume anderer Prozesse aus. Das Reservieren von Seiten verhindert den unnötigen Verbrauch des physischen Speichers, während ein Prozess einen Bereich des Adressraums reservieren kann, in dem eine dynamische Datenstruktur wachsen kann. Der Prozess kann bei Bedarf physischen Speicher für diesen Speicherplatz zuordnen.
  • Übernehmen Sie einen Bereich reservierter Seiten im virtuellen Adressbereich eines Prozesses, sodass auf den physischen Speicher (entweder im RAM oder auf dem Datenträger) nur für den Zuweisungsprozess zugegriffen werden kann.
  • Geben Sie Lese-/Schreibzugriff, schreibgeschützt oder keinen Zugriff für einen Bereich von zugesicherten Seiten an. Dies unterscheidet sich von den Standardzuordnungsfunktionen, die Seiten immer mit Lese-/Schreibzugriff zuordnen.
  • Geben Sie einen Bereich reservierter Seiten frei, sodass der Bereich der virtuellen Adressen für nachfolgende Zuordnungsvorgänge durch den Aufrufvorgang verfügbar ist.
  • Entfernen Sie einen Bereich von zugesicherten Seiten, geben Sie ihren physischen Speicher frei und stellen sie für nachfolgende Zuordnungen durch jeden Prozess zur Verfügung.
  • Sperren Sie einen oder mehrere Seiten des zugesicherten Arbeitsspeichers in physischen Arbeitsspeicher (RAM), sodass das System die Seiten nicht aus der Pagingdatei austauschen kann.
  • Abrufen von Informationen zu einem Seitenbereich im virtuellen Adressbereich des Aufrufvorgangs oder eines angegebenen Prozesses.
  • Ändern Sie den Zugriffsschutz für einen angegebenen Bereich von zugesicherten Seiten im virtuellen Adressbereich des Aufrufvorgangs oder eines angegebenen Prozesses.

Weitere Informationen finden Sie in den nachfolgenden Themen.