MsiLockPermissionsEx-Tabelle

Die MsiLockPermissionsEx-Tabelle kann verwendet werden, um Dienste, Dateien, Registrierungsschlüssel und erstellte Ordner zu sichern.

Ein Paket sollte weder die MsiLockPermissionsEx Table noch die LockPermissions Table enthalten.

Windows Installer 4.5 oder früher: Nicht unterstützt. Diese Tabelle wird für Pakete empfohlen, die für die Installation mit Windows Installer 5.0 oder höher vorgesehen sind.

Die MsiLockPermissionsEx-Tabelle weist die folgenden Spalten auf.

Spalte Typ Schlüssel Nullwerte zulässig
MsiLockPermissionsEx Text J N
LockObject Identifier N N
Tabelle Text N N
SDDLText FormatiertSDDLText N N
Bedingung Condition N J

 

Spalten

MsiLockPermissionsEx

Dies ist der Primärschlüssel dieser Tabelle.

LockObject

Diese Spalte und die Tabellenspalte geben zusammen die Datei, das Verzeichnis, den Registrierungsschlüssel oder den Dienst an, der gesichert werden soll. Die Spalte "LockObject" ist ein Fremdschlüssel, der auf den Primärschlüssel der Tabelle verweist, die durch die Spalte "Tabelle" angegeben ist.

Tabelle

Diese Spalte und die LockObject-Spalte geben die Datei, das Verzeichnis, den Registrierungsschlüssel oder den Dienst an, der gesichert werden soll. Geben Sie in der Spalte "Tabelle", "Datei", "Registrierung", "CreateFolder" oder "ServiceInstall" ein LockObject an, das in der Dateitabelle, der Registrierungstabelle, der CreateFolder-Tabelle oder der ServiceInstall-Tabelle aufgeführt ist.

SDDLText

Geben Sie die SDDL-Zeichenfolge ein, um Berechtigungen anzugeben, die auf ausgewähltes Objekt angewendet werden sollen. Die SDDL muss im Sicherheitsdeskriptor-Zeichenfolgenformat bereitgestellt werden.

Dies unterstützt keine privaten oder öffentlichen Eigenschaften.

Zustand

Diese Spalte enthält einen bedingten Ausdruck, der verwendet wird, um zu bestimmen, ob die angegebene Berechtigung angewendet werden soll. Wenn die Bedingung auf FALSE ausgewertet wird, wird die Berechtigung nicht angewendet. Wenn die Bedingung auf TRUE ausgewertet wird, wird die Berechtigung angewendet.

Bemerkungen

Weitere Informationen zum Sichern von Diensten, Dateien, Registrierungsschlüsseln und erstellten Ordnern finden Sie unter "Sichern von Ressourcen".

Verwenden Sie die MsiLockPermissionsEx-Tabelle, um Objekte für ein Benutzerkonto zu sichern, das während der Installation erstellt wird. Das Benutzerkonto muss bereits vorhanden sein, wenn die Installation das Objekt sichert. Erstellen Sie das Benutzerkonto, bevor Sie die Datei, den Registrierungsschlüssel, den Ordner oder den Dienst installieren, der gesichert wird.

Wenn ein LockObject- und Table-Paar in dieser Tabelle mehr als einen bedingten Ausdruck aufweist, der auf "true" ausgewertet wird, schlägt die Installation fehl, und Windows Installer gibt eine Fehlermeldung 1942 zurück.

Wenn die FormattedSDDLText-Zeichenfolge im SDDLText-Feld nicht in eine gültige SDDL-Zeichenfolge aufgelöst werden kann, schlägt die Installation fehl, und Windows Installer gibt eine Fehlermeldung 1943 zurück.

Wenn der Benutzer nicht über ausreichende Berechtigungen verfügt, um den durch das SDDLText-Feld in einer Datei oder einem Ordner angegebenen Sicherheitsdeskriptor festzulegen, schlägt die Installation fehl, und Windows Installer gibt eine Fehlermeldung 1926 zurück.

Wenn der Benutzer nicht über ausreichende Berechtigungen verfügt, um den durch das SDDLText-Feld für einen Registrierungsschlüssel angegebenen Sicherheitsdeskriptor festzulegen, schlägt die Installation fehl, und Windows Installer gibt eine Fehlermeldung 1401 zurück.

Wenn der Benutzer nicht über ausreichende Berechtigungen verfügt, um den durch das SDDLText-Feld für einen Dienst angegebenen Sicherheitsdeskriptor festzulegen, schlägt die Installation fehl, und Windows Installer gibt eine Fehlermeldung 1944 zurück.

Überprüfen

ICE104
ICE03
ICE06