Plattformunterstützung für Ankündigungen

Der Windows Installer unterstützt die Ankündigung von Anwendungen und Features.

Die folgenden Ankündigungsfunktionen sind unter Windows Server 2008 R2, Windows 7, Windows Server 2008, Windows Vista, Windows Server 2003, Windows XP und Windows 2000 verfügbar.

  • Verknüpfungen und ihre Symbole.

  • Erweiterungen und ihre Symbole, die in der ProgId-Tabelle angegeben sind.

  • Shell- und Befehlsverben, die unterhalb des ProgId-Schlüssels registriert sind.

  • CLSID-Kontexte und InProcHandler.

  • Install-On-Demand über OLE ist nur programmgesteuert über CoCreateInstance (C/C++) und CreateObject Function (Visual Basic) oder GetObject Function (Visual Basic) verfügbar.

Hinweis

AppId- und Typelib-Informationen werden nur geschrieben, wenn eine angekündigte Komponente installiert wird.

Um Dateinamenerweiterungen zu unterstützen, muss die Anwendung in Active Directory von einem Administrator mithilfe von Gruppenrichtlinie.

Bemerkungen

Die Installation des Produkts erfordert möglicherweise keinen Neustart, aber alle angekündigten Verknüpfungen funktionieren erst, wenn der Computer neu gestartet wird. Die angekündigten Verknüpfungen nachfolgender Installationen funktionieren ohne Neustart.

Um sicherzustellen, dass angekündigte Verknüpfungen ordnungsgemäß funktionieren, sollte der Paketautor einen erzwungenen Neustart am Ende der Installation planen.

Um unnötige Neustarts des Systems zu vermeiden, planen Sie die Ausführung eines Neustarts nur, wenn keine Version des Windows Installers installiert ist.

Bedingte Anweisungen können die ShellAdvtSupport-Eigenschaft und die Version9X-Eigenschaft überprüfen. Weitere Informationen zum Planen eines bedingten erzwungenen Neustarts finden Sie unter Systemneustarts und Verwenden von Eigenschaften in bedingten Anweisungen.