S (Windows Installer)

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Sequenztabellen

Tabellen in der Installer-Datenbank, die Aktionen sequenziell auflisten. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden einer Sequenztabelle.

Quellliste

Gibt die Speicherorte an, an denen das Installationsprogramm nach externen Quelldateiensuchen soll.

Standardaktion

Integrierte Aktion des Windows Installers. Weitere Informationen finden Sie unter Standardaktionen.

Standardbenutzer

Benutzer ohne Administratorrechte.

strukturierte Abfragesprache (SQL)

Sprache, die zum Verarbeiten von Daten in einer relationalen Datenbank verwendet wird. Sie können SQL verwenden, um Abfragen an die Installerdatenbank zu stellen. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Abfragen.

Stream mit Zusammenfassungsinformationen

Storage Speicherort in der .msi-Datei, um Informationen zu erhalten, die mit Microsoft Windows Explorer angezeigt werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zum Zusammenfassungsinformationsdatenstrom.

Synchrone Ausführung

Wenn das Installationsprogramm auf den Abschluss des separaten Threads einer benutzerdefinierten Aktion wartet, bevor der Thread der aktuellen Installation fortgesetzt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Synchrone und asynchrone benutzerdefinierte Aktionen.

Systemrichtlinie

Wird von Systemadministratoren verwendet, um Benutzer- und Computerkonfigurationen von einem einzelnen Speicherort in einem Netzwerk aus zu steuern. Systemrichtlinien werden Registrierungseinstellungen an eine große Anzahl von Computern weiter gegeben, ohne dass der Administrator über detaillierte Kenntnisse der Registrierung verfügen muss. Die Systemrichtlinie des Installationsprogramms kann mithilfe des in Windows 2000 enthaltenen Gruppenrichtlinie-Editors (GPE) konfiguriert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Systemrichtlinie.