Microsoft Standard Installer Command-Line Optionen

Hier sind standardmäßige Befehlszeilenoptionen für das Microsoft Standard Installer (Msiexec.exe), die ausführbare Datei, die verwendet wird, um Pakete zu interpretieren und Produkte zu installieren.

Befehlszeilenoptionen sind groß- und kleinschreibungsfähig.

Msiexec legt eine Fehlerstufe für die Rückgabe fest, die Den Systemfehlercodes entspricht.

Hinweis

Die Befehlszeilenoptionen, die in diesem Thema identifiziert werden, sind ab Windows Installer 3.0 verfügbar. Die Windows Befehlszeilenoptionen sind mit Windows Installer 3.0 und früheren Versionen verfügbar.

/help

Hilfe- und Schnellverweisoption. Zeigt die richtige Verwendung des Setupbefehls an, einschließlich einer Liste aller Schalter und des Verhaltens. Die Beschreibung der Verwendung kann in der Benutzeroberfläche angezeigt werden. Die falsche Verwendung einer beliebigen Option ruft diese Hilfeoption auf.

Das entsprechende Windows Installer Command-Line Option lautet: /?.

Beispiele

Msiexec /help.

/quiet

Option für die ruhige Anzeige. Das Installationsprogramm führt eine Installation aus, ohne eine Benutzeroberfläche anzuzeigen. Es werden keine Eingabeaufforderungen, Nachrichten oder Dialogfelder für den Benutzer angezeigt. Der Benutzer kann die Installation nicht abbrechen.

Verwenden Sie die /norestart Befehlszeilenoptionen, /forcerestart um Neustarts zu steuern. Wenn keine Neustartoptionen angegeben werden, startet das Installationsprogramm den Computer bei Bedarf neu, ohne dass ein Benutzer aufgefordert oder warnungen angezeigt wird.

Das entsprechende Windows Installer Command-Line Option lautet: /qn.

Beispiele

Msiexec /package Application.msi /quiet

Msiexec /uninstall Application.msi /quiet

Msiexec /update msipatch.msp /quiet

Msiexec /uninstall msipatch.msp /package Application.msi / quiet

/passive

Passive Anzeigeoption. Das Installationsprogramm zeigt dem Benutzer eine Statusleiste an, die angibt, dass eine Installation ausgeführt wird, aber keine Aufforderungen oder Fehlermeldungen für den Benutzer angezeigt werden. Der Benutzer kann die Installation nicht abbrechen.

Verwenden Sie die /norestart Befehlszeilenoptionen, /forcerestart um Neustarts zu steuern. Wenn keine Neustartoption angegeben wird, startet das Installationsprogramm den Computer immer neu, ohne dass der Benutzer aufgefordert oder gewarnt wird.

Das entsprechende Windows Installer Command-Line Option lautet: /qb!- mit REBOOTPROMPT=S Festgelegt auf der Befehlszeile.

Beispiele

msiexec /package Application.msi /passive

/norestart

Option nie neu starten. Das Installationsprogramm startet den Computer nach der Installation nie neu.

Die entsprechende Windows Installer-Befehlszeile hat REBOOT=ReallySuppress sich auf der Befehlszeile festgelegt.

Beispiele

msiexec /package Application.msi /norestart.

/forcerestart

Option "Immer neu starten". Das Installationsprogramm startet immer nach jeder Installation den Computer neu.

Die entsprechende Windows Installer-Befehlszeile hat REBOOT=Force sich auf der Befehlszeile festgelegt.

Beispiele

msiexec /package Application.msi /forcerestart

/promptrestart

Eingabeaufforderung vor dem Neustart der Option. Zeigt eine Meldung an, dass ein Neustart erforderlich ist, um die Installation abzuschließen, und fragt den Benutzer, ob das System jetzt neu gestartet werden soll. Diese Option kann nicht zusammen mit der /quiet-Option verwendet werden.

Die entsprechende Windows Installer-Befehlszeile hat REBOOTPROMPT = "" sich auf der Befehlszeile festgelegt.

/deinstallieren (Produkt)

Produktoption deinstallieren. Deinstalliert ein Produkt.

Das entsprechende Windows Installer Command-Line Option ist/x.

Parameter

<Package.msi| Productcode>

/uninstall (Patch)

Deinstallationsoption. Deinstalliert einen Update-Patch.

Das entsprechende Windows Installer Command-Line Option lautet: /I mit MSIPATCHREMOVE=Update1.msp | PatchGUID1[;Update2.msp | PatchGUID2] festgelegter Befehlszeile.

Parameter

/package <Package.msi | ProductCode> /deinstallieren [; Update2.msp | PatchGUID2]

/log

Protokolloption. Schreibt Protokollierungsinformationen in eine Protokolldatei im angegebenen vorhandenen Pfad. Der Pfad zum Speicherort der Protokolldatei muss bereits vorhanden sein. Das Installationsprogramm erstellt die Verzeichnisstruktur für die Protokolldatei nicht.

Weitere Informationen zu allen Methoden, die zum Festlegen des Protokollierungsmodus verfügbar sind, finden Sie unter "Normal Logging Windows Installer".

Das entsprechende Windows Installer Command-Line Option lautet: /L*.

Die folgenden Informationen werden in das Protokoll eingegeben:

  • Statusmeldungen
  • Nichtfatale Warnungen
  • Alle Fehlermeldungen
  • Starten von Aktionen
  • Aktionsspezifische Datensätze
  • Benutzeranforderungen
  • Anfängliche UI-Parameter
  • Veraltete Speicher- oder tödliche Exitinformationen
  • Out-of-Disk-Space-Nachrichten
  • Terminaleigenschaften

/package

Installieren Sie die Produktoption. Installiert oder konfiguriert ein Produkt.

Das entsprechende Windows Installer Command-Line Option lautet: /I.

Parameter

<Package.msi| Productcode>

/update

Installieren Sie die Option "Patches". Installiert eine oder mehrere Patches.

Die entsprechende Windows Installer-Befehlszeile hat PATCH = [msipatch.msp]<; PatchGuid2> auf der Befehlszeile festgelegt.

Parameter

[; Update2.msp]