XML-Attribute

Dieses Thema ist nicht aktuell. Weitere Informationen finden Sie in der Druckschemaspezifikation.

Es gibt eine Reihe von XML-Attributen, die in mehreren Elementtypen angezeigt werden, die im Print Schema Framework definiert sind. XML-Attribute mit demselben Namen verfügen im Allgemeinen über dieselbe Bedeutung und weisen die gleichen Regeln unabhängig von dem Elementtyp auf, in dem sie sich befinden. Daher werden die XML-Attribute hier nach Name und nicht vom Hostelementtyp aufgeführt. Private definierte XML-Attribute sind nicht zulässig. Nur die hier definierten XML-Attribute können in einem PrintCapabilities-Dokument oder einem PrintTicket verwendet werden, und dann nur im definierten Kontext.

Obwohl private Parteien keine neuen Definitionen in den Namespace einer anderen Partei einführen dürfen, sind sie berechtigt, vorhandene Namen aus einem anderen privaten Namespace zu nutzen, solange ihre Verwendung mit der Verwendung der anderen Partei übereinstimmt. So kann eine Option ScoredProperty-Elemente enthalten, die von mehreren verschiedenen Parteien definiert werden, die jeweils in verschiedenen Namespaces leben.

Attributname Datentypen und Werte Zweck Notizen
name
XML-QName
Dieses XML-Attribut identifiziert die Elementinstanz. Es unterscheidet ein Element von einem anderen desselben Elementtyps. Dieses XML-Attribut wird so weit verwendet, dass es als Name-Attribut bezeichnet wird.
Die folgenden Einschränkungen beziehen sich auf das Name-Attribut.
  • Das Name-Attribut muss in Form eines gültigen XML-definierten QName-Attributs sein. Das heißt, es muss durch einen gültigen XML-Namespace qualifiziert werden. Die QNames, die als Werte von Namenattributen angezeigt werden, müssen explizit namespacequalifizierte sein, auch wenn ein Standardnamespace definiert ist.
  • Zeicheninhalte müssen die eines gültigen XML-definierten QName sein.
  • Private definierte Namen müssen mit einem Namespace qualifiziert werden, der eindeutig der Partei zugeordnet ist, die das Name-Attribut eingeführt hat.
  • Anforderung für die Untergeordnete Eindeutigkeit: Keine zwei untergeordneten Elemente, die zu demselben Elementtyp gehören, haben möglicherweise das gleiche Name-Attribut. Die einzige Ausnahme ist Option-Elemente, in denen das Name-Attribut verwendet werden kann, um eine Option zu definieren. Daher haben mehrere untergeordnete Option-Elemente möglicherweise das gleiche Name-Attribut.
  • Die folgenden Elementtypen können Namenattribute enthalten: Eigenschaft, ScoredProperty, ParameterDef, Option und Feature.
  • Namenattribute müssen in jedem der Elementtypen angezeigt werden, die sie enthalten, außer bei einigen zuvor definierten öffentlichen Druckschemaoptionselementen, z. B. DocumentNUp.
Im folgenden Beispiel wird gezeigt, wie Sie eine Option-Instanz mithilfe eines Attributs "Name" identifizieren. Dies ist die richtige Methode zum Definieren von Option-Elementen. Ein Anbieter sollte keine namenlosen Optionen haben, es sei denn, sie werden im Druckschema öffentlich definiert, z. B. DocumentNUp.
  
Eingeschränkt
Enumeration
Zulässige Werte:
  • Keine
  • PrintTicketSettings
  • AdminSettings
  • DeviceSettings
Gibt an, ob die Option für die Auswahl oder für die Verwendung verfügbar ist.
Die zulässigen Werte des eingeschränkten Attributs weisen die folgenden Bedeutungen auf. Beachten Sie, dass diese Werte in der Reihenfolge aufgeführt werden, von der wenigsten restriktiv (None) bis zum restriktivsten (DeviceSettings).
Keine
  • Die Option ist nicht eingeschränkt.
PrintTicketSettings
  • Die Option wird durch die PrintTicket-Einstellungen eingeschränkt. Dies bedeutet, dass das Ändern der Konfiguration die Einschränkung entfernen kann.
AdminSettings
  • Die Option wird durch die Einstellungen des Administrators eingeschränkt; Die Option kann vom Benutzer nicht aktiviert werden.
DeviceSettings
  • Die Option wird durch die Geräteeinstellungen oder die physischen installierten Geräteoptionen eingeschränkt; Die Option kann weder vom Benutzer noch vom Administrator aktiviert werden.
Wenn der PrintCapabilities-Anbieter Werte des eingeschränkten Attributs meldet, sollte die restriktivste Einschränkung gemeldet werden. Wenn beispielsweise eine Option durch eine Administratoreinstellung und eine Geräteeinstellung eingeschränkt wird, sollte der PrintCapabilities-Anbieter DeviceSettings melden.
xmlns
URI
Dieses XML-Attribut legt einen Link zwischen einem Namespace uniform resource identifier (URI) und dem Namespacepräfix fest, das im XML-QName angezeigt wird. Sie müssen einen solchen Link zum namespace-URI einrichten, der für das Print Schema Framework definiert ist, bevor Sie eine der framework-definierten Elementtags, Attribute, Namenattribute usw. verwenden können. Sie können diesen Namespace als Standard deklarieren, um tatsächlich das Qualifizieren der Elementtags mit einem Namespacepräfix zu vermeiden, obwohl alle anderen QNames explizit qualifiziert sein müssen. Der Standardnamespace muss im entsprechenden Stammelement definiert werden. Beachten Sie alle XML-Regeln und Konventionen zur Verwendung des xmlns-Attributs.
Der URI für das Print Schema Framework ist http://schemas.microsoft.com/windows/2003/08/printing/printschemaframework.
Der URI für das Druckschema-Schlüsselwörter ist https://schemas.microsoft.com/windows/2003/08/printing/printschemakeywords.

Druckschemaspezifikation