Geschäftsregeln

Eine Geschäftsregel ermöglicht einer Anwendung die Verwendung von Logik zur Laufzeit, um berechtigungen zu qualifizieren, die dem Client gewährt werden.

Eine Geschäftsregel ist ein Skript, das in der Programmiersprache Visual Basic Scripting Edition (VBScript) oder mithilfe der Microsoft JScript-Entwicklungssoftware geschrieben wurde, die einem IAzTask-Objekt zugeordnet ist. Wenn eine Anwendung den Zugriff auf einen Vorgang überprüft, überprüft der Autorisierungs-Manager zunächst, ob der aktuelle Client Zugriff auf Aufgaben hat, die diesen Vorgang enthalten, aber nicht mit Geschäftsregeln verknüpft sind. Wenn der Zugriff nicht auf diese Weise gewährt wird, führt Authorization Manager Geschäftsregelskripts aus, die einer Aufgabe zugeordnet sind, die den Vorgang enthält.

Eine Anwendung übergibt Informationen als Arraypaare, die die Namen und Werte von Parametern darstellen, an ein Geschäftsregelskript. Das Skript hat Zugriff auf diese Parameter über ein AzBizRuleContext-Objekt, das beim Ausführen des Skripts erstellt wird.

Einem Task, der in einem delegierten Bereich enthalten ist, kann kein Geschäftsregelskript zugewiesen werden.

Qualifizieren des Zugriffs mit Geschäftslogik in C++