N (Sicherheitsglossar)

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

National Institute of Standards and Technology

(NIST) Eine Abteilung des USA Department of Commerce, die offizielle Standards für Computersysteme des öffentlichen und privaten Sektors veröffentlicht. Diese Standards werden als FIPS-Veröffentlichungen (Federal Information Processing Standards) veröffentlicht. 1987 wurde NIST dazu geleitet, Standards zur Gewährleistung der Sicherheit vertraulicher, aber nicht klassifizierter Informationen in Computersystemen von Behörden zu definieren.

Verhandeln

Ein Sicherheitssupportanbieter (Security Support Provider, SSP), der als Anwendungsschicht zwischen der Security Support Provider Interface (SSPI) und den anderen SSPs fungiert. Wenn eine SSPI zur Anmeldung bei einem Netzwerk von einer Anwendung aufgerufen wird, kann ein SSP zur Verarbeitung der Anforderung angegeben werden. Wenn die Anwendung Negotiate angibt, analysiert Negotiate die Anforderung und wählt den besten SSP aus, um die Anforderung basierend auf der vom Kunden konfigurierten Sicherheitsrichtlinie zu verarbeiten.

NIST

Weitere Informationen finden Sie unter National Institute of Standards and Technology.

Nonce

Ein zufällig generierter Wert, mit dem wiederholte Angriffe vereitelt werden.

Nichtabruf

Die Möglichkeit zur Identifizierung von Benutzern, die bestimmte Aktionen ausgeführt haben, um diese daran zu hindern, die Verantwortung abzustreiten. Beispielsweise kann ein System immer dann die ID eines Benutzers aufzeichnen, wenn eine Datei gelöscht wird.