Progressive Offenlegungskontrollen

Hinweis

Dieses Entwurfshandbuch wurde für Windows 7 erstellt und nicht für neuere Versionen von Windows. Ein Teil der Anleitungen gilt weiterhin im Prinzip, aber die Darstellung und die Beispiele spiegeln nicht unsere aktuelle Entwurfsanleitung wider.

Mit einem Progressive Disclosure-Steuerelement können Benutzer zusätzliche Informationen ein- oder ausblenden, einschließlich Daten, Optionen oder Befehlen. Die progressive Offenlegung fördert die Einfachheit, indem sie sich auf das Wesentliche konzentriert und bei Bedarf zusätzliche Details preis gibt.

Screenshot der progressiven Offenlegungssteuerelemente

Beispiele für progressive Offenlegungskontrollen.

Hinweis

Richtlinien im Zusammenhang mit Layout, Menüsund Symbolleisten werden in separaten Artikeln dargestellt.

Ist dies das richtige Steuerelement?

Orientieren Sie sich an folgenden Fragen:

  • Müssen Benutzer die Informationen in einigen, aber nicht in allen Szenarien oder in einigen, aber nicht immer sehen? Wenn dies der Grund ist, vereinfacht die Anzeige der Informationen mithilfe der progressiven Offenlegung die Baselineerfahrung, ermöglicht benutzern jedoch den einfachen Zugriff auf die Informationen.

    Screenshot: Anzeige des Security Center-Status

    In diesem Beispiel zeigt Security Center den wichtigen Sicherheitsstatus immer wieder an, verwendet aber die progressive Offenlegung, um Details bei Bedarf anzuzeigen.

  • Wenn die Informationen standardmäßig angezeigt werden, werden Benutzer diese wahrscheinlich ausblenden? Gibt es Szenarien, in denen Benutzer mehr Speicherplatz benötigen? Sind Benutzer ausreichend motiviert, die Benutzeroberfläche anzupassen? Falls nicht, zeigen Sie die Informationen ohne progressive Offenlegung an.

    Falsch:

    Screenshot der standardmäßig angezeigten Datenauswahl

    In diesem Beispiel sind Benutzer nicht dazu bewegt, die Informationen auszublenden.

  • Sind die zusätzlichen Informationen erweitert, erheblich, komplex oder stehen im Zusammenhang mit einem unabhängigen Subtask? Falls ja, sollten Sie die Informationen in einem separaten Fenster mithilfe von Befehlsschaltflächen oder Links anzeigen, anstatt ein progressives Offenlegungssteuer steuerelement zu verwenden. (Zusätzliche Informationen werden erweitert, wenn sie für fortgeschrittene Benutzer vorgesehen sind. Es ist komplex, wenn andere Informationen schwer zu lesen oder zu verlegen sind.)

    Screenshot: Möchten Sie diese Datei ausführen?

    In diesem Beispiel sind Informationen zum Namen und Herausgeber der Software in erster Linie für fortgeschrittene Benutzer sinnvoll, sodass Links zu separaten Fenstern verwendet werden.

  • Handelt es sich bei den zusätzlichen Informationen um ein Satz- oder Satzfragment, das beschreibt, was ein Element macht oder wie es verwendet werden kann? Falls ja, sollten Sie eine QuickInfo oder infotip verwenden.

  • Sind die zusätzlichen Informationen mit der aktuellen Aufgabe verknüpft, aber unabhängig von den aktuell angezeigten Informationen? Wenn dies der Meinung ist, sollten Sie stattdessen Registerkarten verwenden. Reduzierbare Listen sind jedoch häufig Registerkarten vorzuziehen, da sie flexibler und skalierbarer sind.

  • Werden die zusätzlichen Informationen im Wesentlichen als Datenfilter angezeigt oder verborgen? Wenn dies der Fall ist, sollten Sie stattdessen eine Dropdownliste oder Kontrollkästchen verwenden, um den Filter auf die gesamte Liste anzuwenden.

Entwurfskonzepte

Die ziele der progressiven Offenlegung sind:

  • Vereinfachen Sie eine Benutzeroberfläche, indem Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren, aber bei Bedarf zusätzliche Details anzeigen.
  • Vereinfachen Sie die Darstellung einer Benutzeroberfläche, indem Sie die Übersichtlichkeit reduzieren.

Beide Ziele können mithilfe von progressiven Offenlegungssteuerelementen erreicht werden, bei denen Benutzer klicken, um weitere Details zu sehen. Sie können jedoch das zweite Ziel erreichen, die Darstellung zu vereinfachen, ohne explizite Steuerungen der progressiven Offenlegung zu verwenden, indem Sie:

  • Kontextbezogene Details werden nur im Kontext angezeigt. Beispielsweise können Sie kontextbezogene Befehle oder Symbolleisten automatisch anzeigen, wenn sie für das ausgewählte Objekt oder den ausgewählten Modus relevant sind.

  • Verringern der Gewichtung von Benutzeroberflächen für sekundäre Benutzeroberflächen "Affordances" sind visuelle Eigenschaften, die vorschlagen, wie Objekte verwendet werden. Der Trend besteht in der Benutzeroberfläche, mit der Benutzer interagieren können, aber dass alle diese Benutzeroberflächen zum "Klicken auf mich!" gezeichnet werden. führt zu viel visueller Übersichtlichkeit. Für die sekundäre Benutzeroberfläche ist es oft besser, kleine Verfingungen zu verwenden und die vollständigen Auswirkungen auf den Mauszeiger zu erzielen.

    Screenshot der Sternsymbole, die zum Bewerten von Fotos verwendet werden

    In diesem Beispiel ist das Feld Bewertung interaktiv, wird jedoch erst angezeigt, wenn der Mauszeiger darauf zeigt.

  • Die Folgeschritte werden erst angezeigt, nachdem die Voraussetzungen erfüllt sind. Dieser Ansatz wird am besten für vertraute Aufgaben verwendet, bei denen Benutzer die ersten Schritte sicher ausführen können.

    Screenshot der Textfelder für Benutzername und Kennwort

    In diesem Beispiel werden auf der Seite Benutzername und Kennwort zunächst nur die Felder Benutzername und optionales Kennwort angezeigt. Die Bestätigungs- und Hinweisfelder werden angezeigt, nachdem der Benutzer ein Kennwort eingegeben hat.

Die progressive Offenlegung ist zwar eine hervorragende Möglichkeit, Beschriftungen zu vereinfachen, aber sie birgt die folgenden Risiken:

  • Fehlende Aufholbarkeit. Benutzer gehen möglicherweise davon aus, dass sie nicht vorhanden sind, wenn sie etwas nicht sehen können. Benutzer können nicht darauf klicken oder darauf klicken, wenn sie nicht sehen, was sie suchen. Es besteht immer die Möglichkeit, dass Benutzer nicht auf Weitere Optionen klicken.
  • Fehlende Stabilität. Die progressive Offenlegung sollte erwartet oder zumindest natürlich sein. Wenn Steuerelemente unerwartet angezeigt und nicht mehr angezeigt werden, kann sich die resultierende Benutzeroberfläche instabil verhalten.

Progressive Offenlegungskontrollen

Progressive Offenlegungssteuerelemente werden in der Regel ohne direkte Bezeichnungen angezeigt, die ihr Verhalten beschreiben, sodass Benutzer die folgenden Schritte allein anhand der visuellen Darstellung des Steuerelements tun können müssen:

  • Erkennen Sie, dass das Steuerelement eine progressive Offenlegung ermöglicht.
  • Bestimmen Sie, ob der aktuelle Zustand erweitert oder reduziert ist.
  • Bestimmen Sie, ob zusätzliche Informationen, Optionen oder Befehle erforderlich sind, um die Aufgabe auszuführen.
  • Bestimmen Sie bei Wunsch, wie der ursprüngliche Zustand wiederhergestellt werden soll.

Benutzer können die oben genannten Informationen zwar durch Testversion und Fehler bestimmen, aber Sie sollten versuchen, solche Experimente unnötig zu machen.

Progressive Offenlegungssteuerelemente weisen ein relativ schwaches Affordance auf,was bedeutet, dass ihre visuellen Eigenschaften darauf hindeuten, wie sie verwendet werden, obwohl sie schwach sind. In der folgenden Tabelle wird die Darstellung der gängigen Steuerelemente für die progressive Offenlegung verglichen:

Control Zweck Darstellung Glyphen gibt an
Chevrons
Screenshot der Chevrons links/rechts und nach oben/unten
Alle anzeigen: Blendet die verbleibenden Elemente in vollständig oder teilweise ausgeblendeten Inhalten ein oder aus. Elemente werden entweder direkt (mit einem einzelnen Chevron) oder in einem Popupmenü (mit einem doppeln Chevron) angezeigt.
Chevrons zeigen in die Richtung, in der die Aktion auftritt.
Zukünftiger Status
Pfeile
Screenshot der Pfeile nach links/rechts und nach oben/unten
Optionen anzeigen: Ein Popupbefehlsmenü anzeigen.
Pfeile zeigen in die Richtung, in der die Aktion erfolgt.
Zukünftiger Status
Plus- und Minussteuerelemente
Screenshot von zwei kleinen Plus- und Minusschaltflächen
Erweitern von Containern: Erweitern oder reduzieren Sie Containerinhalte an Ort und Stelle, wenn Sie durch eine Hierarchie navigieren.
Plus- und Minuszeichen zeigen nicht, aber die Aktion erfolgt immer nach rechts.
Zukünftiger Status
Drehen von Dreiecken
Screenshot von zwei kleinen Dreiecken
Details anzeigen: Anzeigen oder Ausblenden zusätzlicher Informationen für ein einzelnes Element. Sie werden auch zum Erweitern von Containern verwendet.
Drehende Dreiecke ähneln drehbaren Hebeln, sodass sie in die Richtung zeigen, in der die Aktion aufgetreten ist.
Vorhandener Zustand

Wenn Sie nur eins tun...

Benutzer sollten in der Lage sein, das Verhalten einer progressiven Offenlegungssteuerung allein durch Überprüfung richtig vorherzusagen. Wählen Sie hierzu die entsprechenden Verwendungsmuster aus, und wenden Sie deren Darstellung, Standort und Verhalten konsistent an.

Verwendungsmuster

Kontrollen zur progressiven Offenlegung weisen mehrere Verwendungsmuster auf. Einige davon sind in allgemeine Steuerelemente integriert.

Chevrons

Chevrons zeigen die verbleibenden Elemente in vollständig oder teilweise ausgeblendeten Inhalten an oder blenden sie aus. In der Regel werden die Elemente an Ort und Stelle angezeigt, können aber auch in einem Popupmenü angezeigt werden. Wenn es vorhanden ist, bleibt das Element erweitert, bis es vom Benutzer reduziert wird.

Chevrons werden auf folgende Weise verwendet:

Verwendung Beispiel
Benutzeroberfläche an Ort und Stelle
das zugeordnete Objekt erhält den Eingabefokus, und das einzelne Chevron wird mit der Leertaste aktiviert.
Screenshot der Statusanzeige des Sicherheitscenters
In diesen Beispielen werden die direkt angeordneten Chevrons rechts neben dem zugehörigen Steuerelement positioniert.
Befehlsschaltflächen mit externen Bezeichnungen
Die Befehlsschaltfläche erhält den Eingabefokus, und das einzelne Chevron wird mit der Leertaste aktiviert.
Screenshot des Chevrons mit der Bezeichnung "Weitere Optionen"
In diesem Beispiel wird die einzelne Chevronschaltfläche bezeichnet und links neben der Bezeichnung positioniert. Bei diesem Muster wäre die Schaltfläche ohne ihre Bezeichnung schwer zu verstehen.
Befehlsschaltflächen mit internen Bezeichnungen
Die Befehlsschaltfläche empfängt den Eingabefokus und wird mit der Leertaste aktiviert.
Screenshot der Befehlsschaltflächen "more" und "less"
In diesen Beispielen wird bei regulären Befehlsschaltflächen das doppelte Chevron positioniert, um ihre Bedeutung vorzuschlagen.

Pfeile

Pfeile zeigen ein Popupbefehlsmenü an. Das Element bleibt erweitert, bis der Benutzer eine Auswahl trifft oder auf eine beliebige Stelle klickt.

Wenn die Pfeilschaltfläche ein unabhängiges Steuerelement ist, erhält sie den Eingabefokus und wird mit der Leertaste aktiviert. Wenn die Pfeilschaltfläche über ein übergeordnetes Steuerelement verfügt, erhält das übergeordnete Element den Eingabefokus, und der Pfeil wird wie beim Dropdownlisten-Steuerelement mit ALT+NACH-UNTEN-TASTE und ALT+NACH-OBEN-TASTE aktiviert.

Pfeile werden auf folgende Weise verwendet:

Verwendung Beispiel
Separate Schaltflächen
Der Pfeil befindet sich in einem separaten Schaltflächensteuerelement.
Screenshot der Pfeile rechts von Steuerelementen
In diesen Beispielen zeigen separate Pfeilschaltflächen, die rechts positioniert sind, ein Befehlsmenü an.
Befehlsschaltflächen
Der Pfeil ist Teil einer Befehlsschaltfläche.
Screenshot der Bezeichnung und des Pfeils auf der Befehlsschaltfläche
In diesen Beispielen werden bei Menüschaltflächen und geteilten Schaltflächen die Pfeile rechts neben dem Text positioniert.

Plus- und Minussteuerelemente

Plus- und Minussteuerelemente werden erweitert oder reduziert, um Containerinhalte beim Navigieren durch eine Hierarchie anzuzeigen. Das Element bleibt erweitert, bis es vom Benutzer reduziert wird. Obwohl diese wie Schaltflächen aussehen, ist ihr Verhalten vorhanden.

Das zugeordnete Objekt empfängt den Eingabefokus. Das Pluszeichen wird mit der NACH-RECHTS-TASTE und das Minus mit der NACH-LINKS-TASTE aktiviert.

Plus- und Minussteuerelemente werden auf folgende Weise verwendet:

Verwendung Beispiel
Reduzierbare Strukturen
eine Hierarchie mit mehreren Ebenen zum Anzeigen von Containerinhalten.
Screenshot: Ordnerstruktur Windows Explorer mit ausgewählter Option "Verhalten"
In diesem Beispiel werden die Plus- und Minussteuerelemente links vom zugeordneten Container positioniert.
Reduzierbare Listen
eine Hierarchie mit zwei Ebenen zum Anzeigen von Containerinhalten.
Screenshot der liste erweitert, um zwei Ebenen anzuzeigen
In diesem Beispiel werden die Plus- und Minussteuerelemente links vom zugeordneten Listenheader positioniert.

Drehen von Dreiecken

Rotierende Dreiecke zeigen zusätzliche Informationen für ein einzelnes Element an oder blenden sie aus. Sie werden auch zum Erweitern von Containern verwendet. Das Element bleibt erweitert, bis es vom Benutzer reduziert wird.

Das zugeordnete Objekt empfängt den Eingabefokus. Das reduzierte (nach rechts zeigende) Dreieck wird mit der NACH-RECHTS-TASTE und das erweiterte (nach unten zeigende) Dreieck mit der NACH-LINKS-TASTE aktiviert.

Rotierende Dreiecke werden auf folgende Weise verwendet:

Verwendung Beispiel
Reduzierbare Strukturen
eine Hierarchie mit mehreren Ebenen zum Anzeigen von Containerinhalten.
Screenshot der Ordnerstruktur des Windows-Explorers
In diesem Beispiel werden die rotierenden Dreiecke links vom zugeordneten Container positioniert.
Reduzierbare Listen
eine Hierarchie mit zwei Ebenen, um zusätzliche Informationen anzuzeigen.
Screenshot der Liste mit zusätzlichen Daten
In diesem Beispiel werden die sich drehenden Dreiecke links von ihren zugeordneten Listenelementen positioniert.

Vorschaupfeile

Wie Chevrons werden zusätzliche Informationen an Ort und Stelle angezeigt oder ausgeblendet. Das Element bleibt erweitert, bis es vom Benutzer reduziert wird. Im Gegensatz zu Chevrons weisen die Glyphen eine grafische Darstellung der Aktion auf, in der Regel mit einem Pfeil, der angibt, was passiert.

Screenshot der Pfeilsymbole, die diagonal zeigen

In diesen Beispielen von Microsoft Windows Media Player verfügen die Glyphen über Pfeile, die die aktion vorschlagen, die stattfinden wird.

Vorschaupfeile sind am besten für Situationen reserviert, in denen ein Standard-Chevron das Verhalten des Steuerelements nicht angemessen kommuniziert, z. B. wenn die Offenlegung komplex ist oder es mehr als eine Art von Offenlegung gibt.

Richtlinien

Allgemein

  • Wählen Sie das Muster der progressiven Offenlegung basierend auf seiner Verwendung aus. Eine Beschreibung der einzelnen Verwendungsmuster finden Sie in der vorherigen Tabelle.

  • Verwenden Sie keine Links für Kontrollen zur progressiven Offenlegung. Verwenden Sie nur die Kontrollen zur progressiven Offenlegung, die im Abschnitt Nutzungsmuster dargestellt werden. Verwenden Sie jedoch Links, um zu hilfethemenzu navigieren.

    Richtig:

    Screenshot des Chevrons mit der Bezeichnung "Mixer anzeigen"

    Falsch:

    Screenshot des Linktexts "Mixer anzeigen"

    Im falschen Beispiel wird ein Link verwendet, um weitere Optionen anzuzeigen. Diese Verwendung ist richtig, wenn der Link zu einer anderen Seite oder einem anderen Dialogfeld navigiert oder ein Hilfethema angezeigt wird.

Interaktion

  • Verwenden Sie QuickInfos für Chevrons und Pfeile, die nicht direkt bezeichnet sind, um zu beschreiben, was sie tun.

    Screenshot der QuickInfo "Abfrage-Generator erweitern"

    In diesem Beispiel gibt die QuickInfo die Auswirkung eines nicht bezeichneten Chevron-Steuerelements an.

  • Wenn ein Benutzer ein Element erweitert oder reduziert, sorgen Sie dafür, dass der Zustand beibehalten wird, damit er bei der nächsten Anzeige des Fensters wirksam wird, es sei denn, Benutzer bevorzugen es wahrscheinlich, im Standardzustand zu beginnen. Sorgen Sie dafür, dass der Zustand pro Fenster und pro Benutzer beibehalten wird.

  • Stellen Sie sicher, dass alle erweiterten Inhalte reduziert werden können und umgekehrt, und dass der umgekehrte Vorgang offensichtlich ist. Dies fördert das Erkunden und verringert den Frust. Die beste Möglichkeit, den umgekehrten Vorgang offensichtlich zu machen, besteht darin, das Steuerelement an derselben festen Position zu halten. Wenn Sie das Steuerelement verschieben müssen, behalten Sie es an der gleichen relativen Position in einem visuell unterschiedlichen Bereich bei.

    Falsch:

    Screenshot der Schaltfläche "Ersetzen" mit Chevron

    Screenshot der Schaltfläche "Ersetzen" ohne Chevron

    Wenn Sie in diesem Beispiel auf die Schaltfläche Ersetzen mit dem Chevron klicken, wird das Textfeld Ersetzen durch angezeigt. Sobald dies erfolgt ist, wird die Erweiterung Ersetzen zum Befehl Ersetzen, sodass es keine Möglichkeit gibt, den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen.

  • Verwenden Sie nur die Zugriffsschlüssel, die für das Muster der progressiven Offenlegung geeignet sind, wie im Abschnitt Verwendungsmuster aufgeführt. Verwenden Sie die EINGABETASTE nicht, um die progressive Offenlegung zu aktivieren.

Präsentation

  • Verwenden Sie nicht dreieckige Pfeilspitzen für andere Zwecke als die progressive Offenlegung.

    Falsch:

    Screenshot der Bezeichnung mit rechts zeigendem Dreieck

    Obwohl es sich bei diesem Beispiel nicht um ein musterbasiertes Offenlegungsmuster handelt, schlägt die Verwendung eines Pfeils hier vor, dass Befehle in einem Popupfenster angezeigt werden.

    Richtig:

    Screenshot der Bezeichnung mit Aufzählungszeichen links vom Text

    In diesem Beispiel wird stattdessen ein Aufzählungszeichen ordnungsgemäß verwendet.

  • Entfernen (nicht deaktivieren) Sie Steuerelemente für die progressive Offenlegung, die im aktuellen Kontext nicht gelten. Progressive Offenlegungskontrollen sollten immer ihre Zusagen einhalten. Entfernen Sie sie daher, wenn keine weiteren Informationen zu geben sind.

    Falsch:

    Screenshot eines abgeblendeten Steuerelements "Weitere Optionen"

    In diesem Beispiel ist eine progressive Offenlegungssteuerung, die nicht angewendet wird, falsch deaktiviert.

Chevrons

  • Verwenden Sie einzelne Chevrons, um ein- oder auszublenden. Verwenden Sie doppelte Chevrons, um mithilfe eines Popupmenüs ein- oder auszublenden. Sie sollten jedoch immer doppelte Chevrons für Befehlsschaltflächen mit internen Bezeichnungen verwenden.

    Richtig:

    Screenshot des Steuerelements "Mehr Optionen" mit einzelnem Chevron

    Falsch:

    Screenshot des Doppel-Chevron-Steuerelements für weitere Optionen

    Im falschen Beispiel wird ein doppeltes Chevron für die ortsbezogene progressive Offenlegung verwendet.

    Richtig:

    Screenshot der Doppel-Chevron-Befehlsschaltfläche "More"

    In diesem Beispiel wird ein doppeltes Chevron für die ortsinterne progressive Offenlegung verwendet, da es sich um eine Befehlsschaltfläche mit einer internen Bezeichnung handelt.

  • Stellen Sie eine visuelle Beziehung zwischen dem Chevron und dem zugehörigen Steuerelement bereit. Da direkt platzierte Chevrons rechts von ihrer zugeordneten Benutzeroberfläche platziert und rechtsbündig ausgerichtet werden, kann es einen relativen Abstand zwischen einem Chevron und dem zugehörigen Steuerelement geben.

    Richtig:

    Screenshot der schattierten Schattierung hinter Steuerelementen

    In diesem Beispiel besteht eine klare Beziehung zwischen dem Chevron an Ort und Stelle und der zugehörigen Benutzeroberfläche.

    Falsch:

    Screenshot des voll weißen Hintergrunds für Steuerelemente

    In diesem Beispiel gibt es keine klare visuelle Beziehung zwischen dem Chevron an Ort und Stelle und der zugehörigen Benutzeroberfläche, sodass es im Raum unverankert zu sein scheint.

Pfeile

  • Verwenden Sie keine Pfeilgrafiken, die mit "Zurück", "Vorwärts", "Los" oder "Wiedergeben" verwechselt werden könnten. Verwenden Sie einfache dreieckige Pfeilspitzen (Pfeile ohne Stämme) auf neutralen Hintergründen.

    Richtig:

    Screenshot von zwei kleinen schwarzen Dreiecken

    Bei diesen Pfeilen handelt es sich eindeutig um Steuerungen der progressiven Offenlegung.

    Falsch (für progressive Offenlegung):

    Screenshot von zwei kleinen grünen Pfeilen

    Diese Pfeile sehen nicht wie Steuerelemente für die progressive Offenlegung aus.

    Falsch (für Zurück, Vorwärts):

    Screenshot von zwei Schaltflächen mit schwarzen Dreiecken

    Diese Pfeile sehen wie kontrollen für die progressive Offenlegung aus, aber nicht.

Screenshot der empfohlenen Größen- und Abstandsempfehlungen

Empfohlene Größen- und Abstandseinstellungen für Kontrollen zur progressiven Offenlegung.

Bezeichnungen

  • Für Chevrons auf einer Befehlsschaltfläche mit einer externen Bezeichnung:
    • Weisen Sie einen eindeutigen Zugriffsschlüssel zu. Richtlinien finden Sie unter Tastatur.
    • Verwenden Sie die Groß-/Großschreibung im Satzformat.
    • Schreiben Sie die Bezeichnung als Ausdruck, und verwenden Sie keine endende Interpunktion.
    • Schreiben Sie die Bezeichnung so, dass sie den Effekt des Klickens auf die Schaltfläche beschreibt, und ändern Sie die Bezeichnung, wenn sich der Zustand ändert.
    • Wenn auf der Oberfläche immer einige Optionen, Befehle oder Details angezeigt werden, verwenden Sie die folgenden Bezeichnungspaare:
      • Mehr/Weniger Optionen. Verwenden Sie für Optionen oder eine Mischung aus Optionen, Befehlen und Details.
      • Mehr/Weniger Befehle. Nur für Befehle verwenden.
      • Weitere/weniger Details. Verwenden Sie nur für Informationen.
      • Mehr/weniger . Verwenden Sie für andere Objekttypen, z. B. Ordner.
    • Andernfalls:
      • Optionen zum Ein-/Ausblenden. Verwenden Sie für Optionen oder eine Mischung aus Optionen, Befehlen und Details.
      • Befehle ein-/ausblenden. Nur für Befehle verwenden.
      • Details ein-/ausblenden. Verwenden Sie nur für Informationen.
      • Ein-/Ausblenden von . Verwenden Sie für andere Objekttypen, z. B. Ordner.
  • Befolgen Sie für Chevrons auf einer Befehlsschaltfläche mit einer internen Bezeichnung die Richtlinien für Standardbefehlsschaltflächen.

Dokumentation

Wenn Sie sich auf kontrollen für die progressive Offenlegung beziehen:

  • Wenn das Steuerelement über eine feste Bezeichnung verfügt, verweisen Sie nur anhand seiner Bezeichnung auf das Steuerelement. versuchen Sie nicht, das Steuerelement zu beschreiben. Verwenden Sie den genauen Bezeichnungstext, einschließlich der Groß-/Großschreibung, aber nicht den Zugriffsschlüsselunterstrich.

  • Wenn das Steuerelement keine Bezeichnung aufweist oder nicht fixiert ist, verweisen Sie auf das Steuerelement anhand seines Typs: Chevron, Pfeil, Dreieck oder Plus-/Minusschaltfläche. Beschreiben Sie bei Bedarf auch den Speicherort des Steuerelements. Wenn das Steuerelement dynamisch angezeigt wird, z. B. das Steuerelement für den Seitenbereich, starten Sie den Verweis, indem Sie beschreiben, wie das Steuerelement angezeigt wird.

    Beispiel: Um die Dateien in einem Ordner anzuzeigen, verschieben Sie den Zeiger auf den Anfang des Ordnernamens, und klicken Sie dann auf das Dreieck neben dem Ordner.

  • Verweisen Sie nicht auf das Steuerelement als Schaltfläche, es sei denn, sie stehen im Gegensatz zu anderen Steuerelementen für die progressive Offenlegung, die keine Schaltflächen sind.

  • Um die Benutzerinteraktion zu beschreiben, klicken Sie auf . Wenn dies aus Gründen der Übersichtlichkeit erforderlich ist, klicken Sie auf ... , um zu erweitern oder zu reduzieren.

  • Formatieren Sie die Bezeichnung nach Möglichkeit mit fett formatiertem Text. Andernfalls setzen Sie die Bezeichnung nur in Anführungszeichen, wenn dies erforderlich ist, um Verwechslungen zu vermeiden.

Beispiele:

  • (Für ein Chevron) Klicken Sie auf Details, um die Dateigröße zu bestimmen.
  • (Für einen Pfeil) Um alle Optionen anzuzeigen, klicken Sie auf den Pfeil neben dem Suchfeld.
  • (Für Plus/Minus) Klicken Sie auf Bilder, um Ihr Bild anzuzeigen.