ID-Attribut (VML)

In diesem Thema wird VML beschrieben, ein Feature, das als Windows Internet Explorer 9 veraltet ist. Webseiten und Anwendungen, die auf VML basieren, sollten zu SVG oder anderen weit unterstützten Standards migriert werden.

Hinweis

Ab Dezember 2011 wurde dieses Thema archiviert. Daher wird sie nicht mehr aktiv gepflegt. Weitere Informationen finden Sie unter Archivierte Inhalte. Informationen, Empfehlungen und Anleitungen zur aktuellen Version von Windows Internet Explorer finden Sie im Internet Explorer Developer Center.

 

Stellt einen eindeutigen Bezeichner für ein Element bereit. Lese-/Schreibzugriff. Zeichenfolge.

Gilt für

Alle VML-Elemente.

Tagsyntax

<v: elementname id=" idname ">

Skriptsyntax

elementname .id =" idname "

Ausdruck=elementname.id

Anmerkungen

Verwenden Sie die ID , um auf ein bestimmtes Element zu verweisen. Nachdem Sie eine Form erstellt und eine ID angegeben haben, können Sie den ID-Namen verwenden, wenn Sie das Element bearbeiten möchten.

Die ID ist erforderlich, um das ShapeType-Element zu verwenden.

Wenn VML von Microsoft Office generiert wird, wenn dem Shape ein Objektmodellname zugewiesen wird, wird die ID auf diesen Namen festgelegt. Wenn der Name des Objektmodells nicht festgelegt ist, wird der Name mithilfe der Spid (internen Shape-ID) sowie einem Präfix (S für Form, M für Master-Form, T für Formtyp) generiert.

VML Standard-Attribut.

Beispiel

Um die Attribute eines Shapes zu ändern, müssen Sie zuerst der Form eine ID zuweisen; Beispiel: "myrect".

   <v:rect id=myrect fillcolor="red"
   style="position:relative;top:1;left:1;width:20;height:20">
   </v:rect>
   myrect.style.width = 80
   myrect.style.height = 80
   myrect.fillColor = "green"

ID-Attributbeispiel. (Erfordert Microsoft Internet Explorer 5 oder höher.)