Windows Media Format SDK-Beispielanwendungen

Der mit diesem SDK bereitgestellte Beispielcode befindet sich in Form von Projekten für Microsoft Visual Studio 2005. Die meisten Beispiele befinden sich in C++, aber ManagedWMFSDKWrapper und ManagedMetadataEdit erfordern C#.

Diese Beispiele funktionieren erst, wenn das Windows Media Format SDK oder das Windows Player SDK installiert wurde.

Verwendungsinformationen für jedes Beispiel sind in einer readme.txt Datei in jedem Beispielverzeichnis enthalten.

Samle Beschreibung
Audioplayer Gibt Windows Mediendateien ab, einschließlich DRM-geschützter Dateien. Sie wird über eine GUI gesteuert, und Befehle umfassen "Wiedergeben", "Anhalten", "Suchen" und "Beenden". Es kann lokale Dateien oder Dateien wiedergeben, die aus dem Internet gelesen werden (einschließlich dieser Ausgabe im Internet mithilfe des WMVNetWrite-Beispiels).
[! Hinweis]
Die DRM-Teile dieses Beispiels werden in x64-basierten Versionen von Windows nicht unterstützt.

DRMHeader DRMHeader ist eine Konsolenanwendung, die die IWMDRMEditor-Schnittstelle des Metadaten-Editors verwendet, um DRM-Attribute von Dateien ohne Verknüpfung mit der statischen DRM-Bibliothek zu lesen.
[! Hinweis]
Dieses Beispiel wird für x64-basierte Versionen von Windows nicht unterstützt.

DRMShow DRMShow ist eine Konsolenanwendung, die zeigt, wie DRM-Eigenschaften einer Windows Mediendatei mithilfe der IWMDRMReader::GetDRMProperty-Methode gelesen werden. In diesem Beispiel wird die Verwendung der IWMDRMReader::GetDRMProperty-Methode und der Eigenschaften veranschaulicht, die vom DRM-Reader abgerufen werden können. Es wird nicht veranschaulicht, wie Sie eine Lizenz für DRM-geschützte Inhalte erwerben. In diesem Beispiel muss die DRM-Stubbibliothek WMStubDRM.lib erstellt werden.
[! Hinweis]
Dieses Beispiel wird für x64-basierte Versionen von Windows nicht unterstützt.

Wenn Sie die WMStubDRM.lib von Microsoft erwerben, wird der Bibliothek eine Anwendungssicherheitsstufe zugewiesen. Wenn die Sicherheitsstufe der von Ihnen empfangenen Bibliothek nicht ausreicht, um eine geschützte Datei wiederzugeben, wird in diesem Beispiel ein Fehler angezeigt.
DirectShowInterop/DSCopy Transcodiert eine oder mehrere Dateien in eine ASF-Datei mithilfe des DirectShow WM ASF Writer-Filters. Die Eingabedatei kann jedes komprimierte oder nicht komprimierte Format sein, das von DirectShow unterstützt wird.
DirectShowInterop/DSPlay Dieses Beispiel ist ein interaktiver Audio-/Video-Mediendateiplayer mit DRM-Unterstützung . Es verwendet den WM ASF Reader-Filter von DirectShow, um Windows Mediendateien (ASF, WMA, WMV) ohne DRM-Schutz und Dateien zu wiedergeben, die DRM auf einer Ebene von 100 oder darunter verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter readme.txt im Verzeichnis des Beispiels.
DirectShowInterop/DSSeekFm In diesem Beispiel wird veranschaulicht, wie Sie den DirectShow WM ASF Reader Filter verwenden, um ASF-Inhalte in einem DirectShow-Filterdiagramm wiederzugeben, und wie Sie den Frame verwenden, der unterstützung im Windows Media Format SDK sucht.
Verwaltet/WMFSDKWrapper Diese verwaltete Assembly dient als Wrapper, der von Verwalteten Codebeispielen für den Zugriff auf einige Metadatenschnittstellen dieses SDK verwendet wird.
Verwaltet/MetadatenEdit Diese C#-Anwendung kann verwendet werden, um Metadaten aus Windows Mediendateien anzuzeigen und zu bearbeiten.
MetaDataEdit Dies ist eine C++-Version der Anwendung Managed MetadataEdit.
ReadFromStream In diesem Beispiel für die Konsolenanwendung wird gezeigt, wie Daten aus IStream mit WMReader gelesen werden. IStream-Quelle wurde implementiert, um eine Datei in Windows Medienformat (WMA/WMV/ASF) zu verwenden.
[! Hinweis]
In diesem Beispiel wird nicht gezeigt, wie die Medienbeispiele verarbeitet werden, die aus WMReader stammen. Beispiele zum Verarbeiten von Audio-/Video- oder anderen Medienbeispielen finden Sie unter anderen Beispielen, z. B. AudioPlayer, die im Windows Media Format SDK enthalten sind.

UncompAVIToWMV Dieses Konsolenanwendungsbeispiel zeigt den erforderlichen Code zum Komprimieren einer AVI-Datei in eine WMV-Datei. Es wird gezeigt, wie Sie Beispiele für Audio- und Videostreams aus mehreren AVI-Dateien zusammenführen und diese entweder in ähnlichen Streams zusammenführen oder einen neuen Datenstrom basierend auf dem Quelldatenstromprofil erstellen. Außerdem wird gezeigt, wie Sie einen beliebigen Datenstrom erstellen, multipass-Codierung ausführen, SMPTE-Zeitcode hinzufügen und DRM Version 1-Schutz anwenden.
WMGenProfile/exe Dieses Beispiel wurde aus der Version 7.1 aktualisiert. Es ist jetzt eine MFC Dialog-Anwendung. Das WMGenProfile-Beispiel veranschaulicht die Verwendung der statischen WMGenProfile-Bibliothek. Es dient auch als Werkzeug für die Erstellung von Profilen. Dieses Tool ist für Entwickler gedacht, die mit dem Windows Medienformat vertraut sind. Die Benutzeroberfläche wurde nicht für die Benutzeroberfläche getestet und ist nicht als Empfehlung zur Darstellung dieser Informationen für einen Benutzer gedacht.
WMGenProfile/lib Das Beispiel für die GenProfile-Bibliothek veranschaulicht die Erstellung von Profilen. Es wird gezeigt, wie Medientypen und Datenströme für verschiedene Streamtypen (Audio, Video, Skript, Bild, Dateiübertragung und Web) erstellt werden. Es wird nicht veranschaulicht, wie Sie mit Systemprofilen arbeiten oder Systemprofile in Profile konvertieren, die die Windows Media Audio- und Video 9-Series-Codecs angeben.
WMProp Diese Konsolenanwendung veranschaulicht, wie Attribute mithilfe des Metadaten-Editor-Objekts und Profilinformationen vom Leser abgerufen werden.
WMStats Diese Konsolenanwendung zeigt Reader- und Writer-Statistiken an. Mehrere Instanzen von WMStats können auch gleichzeitig auf einem Computer verwendet werden. Starten Sie eine Instanz als Server, um den Datenstrom an das Netzwerk zu senden, und führen Sie dann eine zweite Instanz als Client aus, um sicherzustellen, dass der Server ordnungsgemäß streamt.
WMSyncReader In diesem Beispiel für die Konsolenanwendung wird gezeigt, wie Sie eine Mediendatei mit IWMSyncReader lesen, ohne zusätzlichen Thread zu erstellen oder Rückrufe zu verwenden. Die folgenden Features werden implementiert: Lesen komprimierter oder komprimierter Beispiele
Zeitbasierte Suche
Framebasierte Suche
IStream abgeleitete Quelle
WMVAppend Diese Konsolenanwendung verwendet zwei Windows Mediendateien für die Eingabe und versucht, eine Ausgabedatei mit dem Inhalt des ersten gefolgt von der zweiten zu erstellen. Im Beispiel werden die Profile der beiden Eingabedateien verglichen, um sicherzustellen, dass sie ähnlich genug sind, um angefügt zu werden. Wenn dies nicht der Fall ist, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Beispielsweise tritt eine Fehlermeldung auf, wenn eine Datei nur Audio ist und die zweite eine Audiovideodatei ist, oder wenn zwei Audiodateien unterschiedliche Bitraten aufweisen. Das Beispiel akzeptiert Variablen bitrate (VBR)-Quellen. Beim Vergleich der Profile der beiden VBR-Quellen ignoriert das Beispiel jedoch die durchschnittliche Bitrate differenz, da zwei VBR-Streams unterschiedliche durchschnittliche Bitraten aufweisen, auch wenn sie mit demselben Profil erstellt wurden. WMVAppend kann die Höchstbitrate nicht mit nicht überlasteten VBR-Streams oder dem Qualitätsniveau von qualitätsbasierten VBR-Streams vergleichen, da diese Informationen in den Quelldateien nicht vorhanden sind. Daher ist es die Verantwortung des Benutzers, sicherzustellen, dass zwei Quelldateien mithilfe desselben Profils erstellt werden. Andernfalls kann ungültiger Inhalt erstellt werden.
WMVCopy In diesem Beispiel wird der Code gezeigt, der zum Kopieren einer WMV-Datei erforderlich ist. Es wird gezeigt, wie Komprimierte Beispiele gelesen und geschrieben werden, Kopfzeilenattribute und Skripts gelesen und geändert werden.
WMVNetWrite Diese Konsolenanwendung zeigt, wie eine Windows Mediendatei über das Internet gestreamt wird. Das Beispiel erfordert, dass ein Port angegeben wird, und dann kann die Datei mit einem Spieler wiedergegeben werden.
WMVRecompress Diese Konsolenanwendung zeigt, wie Sie eine WMV-Datei erneut komprimieren. Es veranschaulicht das Lesen nicht komprimierter Beispiele, das Schreiben von nicht komprimierten Beispielen und das Ausführen von Multi-Pass-Codierung, Multikanalausgabe und intelligenter Rekompression.

Informationen zum Windows Media Format SDK

Programmierhandbuch