SWbemServices.ReferencesTo-Methode

Die ReferencesTo-Methode des SWbemServices-Objekts gibt eine Auflistung aller Zuordnungsklassen oder -instanzen zurück, die auf eine bestimmte Quellklasse oder Instanz verweisen. Diese Methode führt dieselbe Funktion aus wie die REFERENCES OF WQL-Abfrage.

Diese Methode wird im semisynchronen Modus aufgerufen. Weitere Informationen finden Sie unter Aufrufen einer Methode.

Eine Erläuterung dieser Syntax finden Sie unter Dokumentkonventionen für die Skripterstellungs-API.

Syntax

objWbemObjectSet = .ReferencesTo( _
  ByVal strObjectPath, _
  [ ByVal strResultClass ], _
  [ ByVal strRole ], _
  [ ByVal bClassesOnly ], _
  [ ByVal bSchemaOnly ], _
  [ ByVal strRequiredQualifier ], _
  [ ByVal iFlags ], _
  [ ByVal objWbemNamedValueSet ] _
)

Parameter

strObjectPath

Erforderlich. Eine Zeichenfolge, die den Objektpfad der Quelle für diese Methode enthält. Weitere Informationen finden Sie unter Beschreiben des Speicherorts eines WMI-Objekts.

strResultClass [ Optional]

Eine Zeichenfolge, die einen Klassennamen enthält. Wenn angegeben, gibt dieser Parameter an, dass die zurückgegebenen Zuordnungsobjekte zu der in diesem Parameter angegebenen Klasse gehören oder von dieser abgeleitet werden müssen.

strRole [ Optional]

Eine Zeichenfolge, die einen Eigenschaftennamen enthält. Wenn angegeben, gibt dieser Parameter an, dass die zurückgegebenen Zuordnungsobjekte auf diejenigen beschränkt werden müssen, in denen das Quellobjekt eine bestimmte Rolle spielt. Die Rolle wird durch den Namen einer angegebenen Eigenschaft (die eine Verweiseigenschaft sein muss) einer Zuordnung definiert.

bClassesOnly [ Optional]

Ein boolescher Wert, der angibt, ob anstelle der tatsächlichen Instanzen der Klassen eine Liste von Klassennamen zurückgegeben werden soll. Dies sind die Klassen, zu denen die Zuordnungsobjekte gehören. Der Standardwert für diesen Parameter ist FALSE.

bSchemaOnly [ Optional]

Ein boolescher Wert, der angibt, ob die Abfrage auf das Schema und nicht auf die Daten angewendet wird. Der Standardwert für diesen Parameter ist FALSE. Sie kann nur auf TRUE festgelegt werden, wenn der parameter strObjectPath den Objektpfad einer Klasse angibt. Bei True stellt der Satz zurückgegebener Endpunkte Klassen dar, die der Quellklasse im Schema entsprechend zugeordnet sind.

strRequiredQualifier [ Optional]

Eine Zeichenfolge, die einen Qualifizierernamen enthält. Wenn angegeben, gibt dieser Parameter an, dass die zurückgegebenen Zuordnungsobjekte den angegebenen Qualifizierer enthalten müssen.

iFlags [ Optional]

Eine ganze Zahl, die zusätzliche Flags für den Vorgang angibt. Der Standardwert für diesen Parameter ist wbemFlagReturnImmediately. Dadurch wird der Aufruf sofort zurückgegeben, anstatt zu warten, bis die Abfrage abgeschlossen ist. Dieser Parameter kann die folgenden Werte akzeptieren.

wbemFlagForwardOnly** (32 (0x20))

Bewirkt, dass ein vorwärts enumerator zurückgegeben wird. Vorwärts-Enumeratoren sind im Allgemeinen viel schneller und verwenden weniger Arbeitsspeicher als herkömmliche Enumeratoren, aber sie lassen keine Aufrufe von SWbemObject.Clone zu. _

wbemFlagBidirectional( (0 (0x0))

Bewirkt Windows dass die Verwaltungsinstrumentation (WMI) Zeiger auf Objekte der Enumeration beibebelässt, bis der Client den Enumerator frei gibt.

wbemFlagReturnImmediately( (16 (0x10))

Bewirkt, dass der Aufruf sofort zurückkehrt.

wbemFlagReturnWhenComplete** (0 (0x0))

Bewirkt, dass dieser Aufruf blockiert wird, bis die Abfrage abgeschlossen ist. Dieses Flag ruft die -Methode im synchronen Modus auf.

wbemFlagUseAmendedQualifiers** (131072 (0x20000))

Bewirkt, dass WMI Klassenänderungsdaten zusammen mit der Basisklassendefinition zurück gibt. Weitere Informationen finden Sie unter Lokalisieren von WMI-Klasseninformationen.

objWbemNamedValueSet [ Optional]

In der Regel ist dies nicht definiert. Andernfalls ist dies ein SWbemNamedValueSet-Objekt, dessen Elemente die Kontextinformationen darstellen, die vom Anbieter verwendet werden können, der die Anforderung bedient. Ein Anbieter, der solche Informationen unterstützt oder erfordert, muss die erkannten Wertnamen, den Datentyp des Werts, die zulässigen Werte und die Semantik dokumentieren.

Rückgabewert

Wenn die Methode erfolgreich ist, gibt die Methode ein SWbemObjectSet-Objekt zurück.

Fehlercodes

Nach Abschluss der ReferencesTo-Methode kann das Err-Objekt einen der Fehlercodes in der folgenden Liste enthalten.

Hinweis

Eine zurückgegebene Auflistung mit null Elementen ist kein Fehler.

wbemErrAccessDenied – 2147749891 (0x80041003)

Der aktuelle Benutzer verfügt nicht über die Berechtigung, eine oder mehrere der vom Aufruf zurückgegebenen Klassen anzeigen zu können.

wbemErrFailed – 2147749889 (0x80041001)

Unbekannter Fehler.

wbemErrInvalidParameter – 2147749896 (0x80041008)

Ungültiger Parameter wurde angegeben.

wbemErrOutOfMemory – 2147749894 (0x80041006)

Nicht genügend Arbeitsspeicher zum Abschließen des Vorgangs.

wbemFlagUseAmendedQualifiers – 131072 (0x20000)

Bewirkt, dass WMI Klassenänderungsdaten mit der Basisklassendefinition zurück gibt.

Hinweise

Weitere Informationen zu den REFERENCES OF zugeordneten WQL-Abfragen, Quellinstanzen und Zuordnungsobjekten finden Sie unter ASSOCIATORS OF Statement.

Anforderungen

Anforderung Wert
Unterstützte Mindestversion (Client)
Windows Vista
Unterstützte Mindestversion (Server)
Windows Server 2008
Header
Wbemdisp.h
Typbibliothek
Wbemdisp.tlb
DLL
Wbemdisp.dll
CLSID
CLSID _ SWbemServices
IID
IID _ ISWbemServices

Weitere Informationen

Swbemservices

SWbemObject.Associators_

SWbemObject.References_

SWbemServices.AssociatorsOf