Exchange Server 2007 Service Pack 3 ist fertig!

UPDATE: OWA S/MIME Plug-in in Update-Meldung mit Exchange 2007 SP3

Exchange Server 2007 Service Pack 3 steht seit gestern Abend in 11 verschiedenen Sprachen zur Verfügung. Ebenso die dazugehörige Dokumentation mit den Anmerkungen zu dieser Version und den Neuerungen in Exchange Server 2007 SP3. Microsoft Exchange Server 2007 SP3 bietet für Administratoren größere Flexibilität durch die Unterstützung von Windows Server 2008 R2 für Serverfunktionen und von Windows 7 für die Exchange-Verwaltungstools. Diese Ergänzungen stellen Exchange-Administratoren die Tools zur Verfügung, die zum effizienten Verwalten der Exchange 2007-Umgebungen heute erforderlich sind. Exchange 2007 SP3 ist kumulativ und enthält alle Updates inklusive Update Rollup 4.

Änderungen und Neue Features

  • Windows Server 2008 R2 Support
    http://technet.microsoft.com/de-de/library/bb691354(EXCHG.80).aspx
    Kein Support für Upgradeszenarien wie:
    • Neuinstallation von Exchange 2007 SP3 auf einem von Windows Server 2008 auf Windows Server 2008 R2 aktualisierten Computer
    • Upgrade von Exchange 2007 SP2 auf Exchange 2007 SP3 auf einem von Windows Server 2008 auf Windows Server 2008 R2 aktualisierten Computer
    • Upgrade des Betriebssystems von Windows Server 2008 auf Windows Server 2008 R2 mit bereits installiertem Exchange 2007 SP3
  • Windows 7 Support
    http://technet.microsoft.com/de-de/library/bb232090(EXCHG.80).aspx
    Kein Support für Upgradeszenarien wie:
    •  
      • Neuinstallation der Verwaltungskomponenten von Exchange 2007 SP3 auf einem von Windows Vista auf Windows 7 aktualisierten Computer
      • Upgrade der Verwaltungskomponenten von Exchange 2007 SP2 auf Exchange 2007 SP3 auf einem von Windows Vista auf Windows 7 aktualisierten Computer
      • Upgrade des Betriebssystems von Windows Vista auf Windows 7 mit bereits installierten Verwaltungskomponenten von Exchange 2007 SP3
  • Password Zurücksetzungsfunktion für Internet Information Services (IIS) 7
    http://technet.microsoft.com/de-de/library/ff607232(EXCHG.80).aspx
  • Aktualisierung der Suchkomponenten auf MSSearch 3.1
  • Schemaänderungen für einige Unified Messaging (UM) Postfacheigenschaften
    http://technet.microsoft.com/de-de/library/ff607224(EXCHG.80).aspx
  • Unterstützung für Disclaimer in Sprachen, die von rechts nach links schreiben (zum Beispiel Arabisch)

Installation

Mithilfe der folgenden Methoden kann Exchange 2007 SP3 installiert werden:

  • Exchange 2007 RTM –> Exchange 2007 SP3.
  • Exchange 2007 SP1 –> Exchange 2007 SP3.
  • Exchange 2007 SP2 –> Exchange 2007 SP3.
  • Neuinstallation von Exchange 2007 SP3

Wenn man Exchange 2007 SP3 auf einem Computer installiert, auf dem eine frühere Version von Exchange 2007 ausgeführt wird, werden alle Serverfunktionen auf Exchange 2007 SP3 aktualisiert. Man kann nicht bestimmte Serverfunktionen auswählen und einzeln auf Exchange 2007 SP3 aktualisieren. Neuinstallationen von Exchange 2007 SP3 auf einem neuen Server sind mithilfe des SP3-Pakets auf die gleiche Weise wie bei der Installation von Exchange 2007 RTM, Exchange 2007 SP1 oder Exchange 2007 SP2 möglich.

Für die Installation von Exchange 2007 ist es auch bei SP3 erforderlich, dass alle Installationsquelldateien auf einer lokalen Ressource gespeichert sind. (Festplatte oder DVD). Wenn während des Setups festgestellt wird, dass die Installationsdateien auf einer nicht lokalen Ressource vorliegen, wird eine lokale Kopie der Installationsdateien im Ordner Temporäre Dateien erstellt. Diese lokale Kopie wird nach Abschluss der Installation entfernt. Eine lokale Dateiquelle ist deshalb erforderlich, weil es sich bei dem Setup von Exchange 2007 um eine Microsoft .NET Framework-Anwendung handelt. Diese Anforderung wurde gestellt, um sicherzustellen, dass alle Installationsdateien aus einer sicheren und vertrauenswürdigen Quelle stammen.

Exchange 2007 SP3 kann nicht deinstalliert werden. Im Anschluss an die Installation von Exchange 2007 SP3 besteht die einzige Möglichkeit zu dessen Entfernung darin, zuerst Exchange 2007 vom Computer zu entfernen und anschließend eine frühere Version von Exchange 2007 erneut zu installieren.

Es wird empfohlen, die Server, auf denen die Serverfunktion Mailbox ausgeführt wird, erst nach der Aktualisierung der Server, auf denen die Funktionen ClientAccess, UnifiedMessaging, Hub-Transport oder Edge-Transport ausgeführt werden, zu aktualisieren. Durch die folgende Installationsreihenfolge bei der Aktualisierung der Server können mögliche Dienstunterbrechungen vermieden werden:

  1. Clientzugriffsserver
  2. Unified Messaging-Server
  3. Hub-Transport-Server
  4. Edge-Transport-Server
  5. Postfachserver

Es wird weiterhin empfohlen, zuerst die Clientzugriffsserver zu aktualisieren, die sich in Standorten mit Anschluss an das Internet befinden, bevor die Clientzugriffsserver in Standorten aktualisiert werden, die keinen Internetanschluss haben.

Hinweis auf Microsoft Forefront Security für Exchange Server

Wer seine Exchange Server 2007 Installation mit Microsoft Forefront Security für Exchange Server absichert, sollte beachten, dass die RTM-Version von Forefront Security für Exchange Server nicht mit Exchange 2007 SP3 kompatibel ist. Hier muss zuerst Forefront Security für Exchange Server auf eine eine neuere Version aktualisiert werden, bevor man das Upgrade auf Exchange 2007 SP3 ausführen kann. Weiterhin sollten alle Forefront-Dienste beendet werden, bevor man das Exchange 2007 SP3-Setupprogramm ausführt.