Wiederholungsintervalle, Intervalle für die erneute Übermittlung und Ablaufintervalle für NachrichtenMessage retry, resubmit, and expiration intervals

In Exchange Server unterliegen Nachrichten, die nicht erfolgreich zugestellt werden können, verschiedenen Wiederholungs-, erneuten Übermittlungs-und Ablauffristen basierend auf der Quelle und dem Ziel der Nachricht.In Exchange Server, messages that can't be successfully delivered are subject to various retry, resubmit, and expiration deadlines based on the message's source and destination. Retry ist ein erneuerter Verbindungsversuch mit dem Ziel.Retry is a renewed connection attempt with the destination. Erneut übermitteln ist der Vorgang des Sendens von Nachrichten zurück an die Übermittlungswarteschlange für das Kategorisierungsmodul zur erneuten Verarbeitung.Resubmit is the act of sending messages back to the Submission queue for the categorizer to reprocess. Die Nachricht läuft ab, nachdem alle Zustellungsversuche über einen bestimmten Zeitraum fehlgeschlagen sind.The message expires after all delivery efforts have failed over a specified period of time. Nachdem eine Nachricht abläuft, wird der Absender über den Zustellungsfehler benachrichtigt, und die Nachricht wird aus der Warteschlange gelöscht.After a message expires, the sender is notified of the delivery failure, and the message is deleted from the queue.

In allen drei Fällen (Wiederholen, erneutes Übermitteln und Ablauf) können Sie manuell eingreifen, bevor automatische Aktionen für die Nachrichten ausgeführt werden.In all three cases of retry, resubmit, or expire, you can manually intervene before the automatic actions are performed on the messages.

Anweisungen zur Konfiguration dieser Intervalle finden Sie unter Konfigurieren von Wiederholungsintervallen, Intervallen für die erneute Übermittlung und Ablaufintervallen für Nachrichten.For instructions on how to configure these intervals, see Configure message retry, resubmit, and expiration intervals.

Konfigurationsoptionen für die Wiederholung von NachrichtenConfiguration options for message retry

Wenn ein Transportdienst auf einem Postfachserver oder ein Edge-Transportserver keine Verbindung mit dem nächsten Hop herstellen kann, wird die Warteschlange in den Status Wiederholen versetzt. Verbindungsversuche werden fortgesetzt, bis die Warteschlange abläuft oder eine Verbindung hergestellt wird.When a the Transport service on a Mailbox server or an Edge Transport server can't connect to the next hop, the queue is put in a status of Retry. Connection attempts continue until the queue expires or a connection is made.

Konfigurationsoptionen für automatische Wiederholung von Nachrichten in der Datei „EdgeTransport.exe.config“Configuration options for automatic message retry in the EdgeTransport.exe.config file

In der folgenden Tabelle werden die Intervalleinstellungen für die automatische Nachrichten %ExchangeInstallPath%Bin\EdgeTransport.exe.config Wiederholung beschrieben, die in der Konfigurationsdatei der XML-Anwendung zur Verfügung stehen.The automatic message retry interval settings that are available in the %ExchangeInstallPath%Bin\EdgeTransport.exe.config XML application configuration file are described in the following table.

Hinweis

Alle angepassten Exchange-oder IIS-Einstellungen (Internet Information Server), die Sie in den Konfigurationsdateien der Exchange-XML-Anwendung auf dem Exchange-Server (beispielsweise Web. config-Dateien oder **** der Datei "EdgeTransport. exe. config") vorgenommen haben, werden überschrieben, wenn Sie installieren ein Exchange-Cu.Any customized Exchange or Internet Information Server (IIS) settings that you made in Exchange XML application configuration files on the Exchange server (for example, web.config files or the EdgeTransport.exe.config file) will be overwritten when you install an Exchange CU. Achten Sie darauf, diese Informationen zu speichern, damit Sie die Einstellungen nach der Installation problemlos erneut anwenden können.Be sure save this information so you can easily re-apply the settings after the install. Nachdem Sie die Exchange-Cu installiert haben, müssen Sie diese Einstellungen neu konfigurieren.After you install the Exchange CU, you need to re-configure these settings.


Name des Schlüssels für die automatische NachrichtenwiederholungAutomatic message retry key name StandardwertDefault value BeschreibungDescription
MailboxDeliveryQueueRetryIntervalMailboxDeliveryQueueRetryInterval 00:05:00 (5 Minuten)00:05:00 (5 minutes) Dieser Schlüssel gibt an, wie häufig die Warteschlangen versuchen, eine Verbindung mit dem Postfachtransport-Zustellungsdienst für eine Zielpostfachdatenbank herzustellen, die nicht erreichbar ist.How frequently the queues try to connect to the Mailbox Transport Delivery service for a destination mailbox database that can't be successfully reached.

Um einen Wert anzugeben, geben Sie ihn als Zeitspanne ein dd.hh:mm:ss : dd WHERE = Days hh , = Hours mm , = minutes und ss = seconds.To specify a value, enter it as a time span: dd.hh:mm:ss where dd = days, hh = hours, mm = minutes, and ss = seconds.
Ein gültiger Wert ist eine TimeSpan von 00:00:01 (eine Sekunde) bis 1.00:00:00 (ein Tag).A valid value is a timespan from 00:00:01 (one second) through 1.00:00:00 (one day).
QueueGlitchRetryCountQueueGlitchRetryCount 44 Dieser Schlüssel gibt die Anzahl der Verbindungsversuche an, die sofort unternommen werden, wenn auf einem Transportserver Probleme beim Herstellen einer Verbindung mit dem Zielserver auftreten. Solche Verbindungsprobleme werden in der Regel durch sehr kurze Netzwerkausfälle verursacht.The number of connection attempts that are immediately tried when a transport server has trouble connecting with the destination server. Such connection problems are typically caused by very brief network outages.

Ein gültiger Wert ist eine ganze Zahl zwischen 0 und 15.A valid value is an integer from 0 through 15.

Normalerweise müssen Sie diesen Schlüssel nur ändern, wenn das Netzwerk unzuverlässig ist und weiterhin häufig Verbindungen unterbrochen werden.Typically, you don't need to modify this key unless the network is unreliable and continues to experience many accidentally dropped connections.
QueueGlitchRetryIntervalQueueGlitchRetryInterval 00:01:00 (1 Minute)00:01:00 (1 minute) Das Verbindungsintervall zwischen den einzelnen Verbindungsversuchen, die durch den QueueGlitchRetryCount -Schlüssel angegeben werden.The connection interval between each connection attempt that's specified by the QueueGlitchRetryCount key.

Normalerweise müssen Sie diesen Parameter nur ändern, wenn das Netzwerk unzuverlässig ist und weiterhin häufig Verbindungen unterbrochen werden.Typically, you don't need to modify this parameter unless the network is unreliable and continues to experience many accidentally dropped connections.

Konfigurationsoptionen für die automatische Wiederholung von Nachrichten im Exchange-Verwaltungskonsole und in der Exchange-VerwaltungsshellConfiguration options for automatic message retry in the Exchange admin center and the Exchange Management Shell

In der folgenden Tabelle werden die Intervalle für die automatische Nachrichtenwiederholung beschrieben, die im Exchange-Verwaltungskonsole und in der Exchange-Verwaltungsshell zur Verfügung stehen.The automatic message retry interval settings that are available in the Exchange admin center (EAC) and the Exchange Management Shell are described in the following table.

Einstellung für die automatische NachrichtenwiederholungAutomatic message retry setting StandardwertDefault value Exchange-Verwaltungsshell-KonfigurationExchange Management Shell configuration Exchange-Verwaltungskonsole-Konfiguration auf PostfachservernExchange admin center configuration on Mailbox servers
Intervall für Nachrichten Wiederholung: das Wiederholungsintervall für einzelne Nachrichten, die den Status Wiederholen aufweisen.Message retry interval: The retry interval for individual messages that have a status of Retry. 15 Minuten (00:15:00)15 minutes (00:15:00)
Es wird empfohlen, den Standardwert nur zu ändern, wenn Sie vom Microsoft-Kundendienst und-Support oder einer bestimmten Produktdokumentation dazu aufgefordert werden.We recommend that you don't modify the default value unless you're directed to do so by Microsoft Customer Service and Support, or specific product documentation.
Cmdlets: Set-TransportService -CmdletCmdlet: Set-TransportService cmdlet
Parameter: MessageRetryIntervalParameter: MessageRetryInterval
n/vn/a
Wiederholungsintervall für ausgehende Verbindungsfehler: das Wiederholungsintervall für ausgehende Verbindungsversuche, bei denen zuvor ein Fehler aufgetreten ist.Outbound connection failure retry interval: The retry interval for outbound connection attempts that have previously failed. Die Anzahl der fehlgeschlagenen Verbindungsversuche wird über die Anzahl der Wiederholungsversuche bei vorübergehenden Fehlern und die Intervallwerte gesteuert.The previously failed connection attempts are controlled by the transient failure retry count and interval values. Transport Dienst auf Postfachservern: 10 Minuten00:10:00()Transport service on Mailbox servers: 10 minutes (00:10:00)
Edge-Transport-Server: 3000:30:00Minuten ()Edge Transport Servers: 30 minutes (00:30:00)
Cmdlet: Set-TransportServiceCmdlet: Set-TransportService
Parameter: OutboundConnectionFailureRetryIntervalParameter: OutboundConnectionFailureRetryInterval
Server > Server > Bearbeiten auswählen (Bearbeitungssymbol) > Transport Grenzwerte > **** Wiederholungs > Abschnitt ausgehender Verbindungsfehler Wiederholungsintervall für ausgehende Verbindungen (Sekunden)Servers > select server > Edit (Edit icon) > Transport limits > Retry section > Outbound connection failure retry interval (seconds)
Wiederholungsanzahl bei vorübergehenden Fehlern: die Anzahl der Verbindungsversuche, die nach der fehlerhaften Wiederholungsanzahl der Warteschlangen glitch und den Intervall Werten versucht wurden.Transient failure retry count: The number of connection attempts that are tried after the queue glitch retry count and interval values have failed. Diese Fehler können durch einen Neustart des Servers oder durch zwischengespeicherte DNS-Lookupfehlern verursacht werden.These failures can be caused by server restarts or cached DNS lookup failures.
Ein gültiger Wert ist eine ganze Zahl zwischen 0 und 15. Der Wert „0" bedeutet, dass der nächste Verbindungsversuch durch das Wiederholungsintervall bei Fehlern ausgehender Verbindungen gesteuert wird. A valid value is an integer from 0 through 15. The value 0 means the next connection attempt is controlled by the outbound connection failure retry interval.
66 Cmdlet: Set-TransportServiceCmdlet: Set-TransportService
Parameter: TransientFailureRetryCountParameter: TransientFailureRetryCount
Server > wählen Sie > Server Bearbeiten (BearbeitungsSymbol) > Transport Grenzwerte > versucht Abschnitt > Wiederholungsversuche bei vorübergehenden FehlernServers > select server > Edit (Edit icon) > Transport limits > Retries section > Transient failure retry attempts
Wiederholungsintervall für vorübergehende Fehler: das Verbindungsintervall zwischen den einzelnen Verbindungsversuchen, die durch den Wiederholungszähler Wert für vorübergehende Fehler angegeben werden.Transient failure retry interval: The connection interval between each connection attempt that's specified by the transient failure retry count value. Transport Dienst auf Postfachservern: 5 Minuten00:05:00()Transport service on Mailbox servers: 5 minutes (00:05:00)
Edge-Transport-Server: 1000:10:00Minuten ()Edge Transport servers: 10 minutes (00:10:00)
Cmdlet: Set-TransportServiceCmdlet: Set-TransportService
Parameter: TransientFailureRetryIntervalParameter: TransientFailureRetryInterval
Server > wählen Sie Server > Bearbeiten (BearbeitungsSymbol > ) Transport Grenzwerte > Wiederholungs Versuche Abschnitt > vorübergehende Fehler Wiederholungsintervall (Minuten)Servers > select server > Edit (Edit icon) > Transport limits > Retries section > Transient failure retry interval (minutes)

Konfigurationsoptionen für die manuelle Wiederholung von NachrichtenConfiguration options for manual message retry

Wenn eine Zustellungswarteschlange den Status „Wiederholen" aufweist, können Sie mit der Warteschlangenanzeige in der Exchange-Toolbox oder mit dem Retry-Queue -Cmdlet in der Exchange-Verwaltungsshell einen sofortigen Verbindungsversuch manuell erzwingen. Der manuelle Wiederholungsversuch setzt den nächsten geplanten Wiederholungszeitpunkt außer Kraft. Kommt keine Verbindung zustande, wird der nächste Wiederholungszeitpunkt zurückgesetzt. Die Zustellungswarteschlange muss den Status „Wiederholen" aufweisen, damit diese Aktion wirksam ist. Weitere Informationen finden Sie unter Warteschlangen wiederholen.When a delivery queue is in the status of Retry, you can manually force an immediate connection attempt by using Queue Viewer in the Exchange Toolbox or the Retry-Queue cmdlet in the Exchange Management Shell. The manual retry attempt overrides the next scheduled retry time. If the connection isn't successful, the retry interval timer is reset. The delivery queue must be in a status of Retry for this action to have any effect. For more information, see Retry queues.

Konfigurationsoptionen für DSN-VerzögerungsmeldungenConfiguration options for delay DSN messages

Jedes Mal, wenn eine Nachricht nicht zugestellt werden kann, generiert der Transportdienst auf dem Edge-Transport-Server oder auf dem Postfachserver eine DSN-Verzögerungsmeldung (Delivery Status Notification, Benachrichtigung über den Übermittlungsstatus) und legt diese zur Zustellung an den Absender in der Warteschlange für unzustellbare Nachrichten ab. Diese DSN-Verzögerungsmeldung wird erst nach Ablauf des Intervalls für Verzögerungsbenachrichtigungen (Standardwert lautet 4 Stunden) gesendet, und zwar nur dann, wenn die Nachricht in dieser Zeit nicht übermittelt werden konnte. Diese Verzögerung verhindert, dass durch temporäre Nachrichtenübermittlungsfehler verursachte DSN-Verzögerungsmeldungen unnötigerweise gesendet werden. Das Senden von DSN-Verzögerungsmeldungen kann selektiv für Nachrichten, die ihren Ursprung innerhalb oder außerhalb der Exchange-Organisation haben, aktiviert bzw. deaktiviert werden.After each message delivery failure, the Transport service on the Edge Transport server or the Mailbox server generates a delay delivery status notification (DSN) message and queues it for delivery to the sender of the undeliverable message. This delay DSN message is sent only after a delay notification interval has passed (the default is 4 hours), and only if the message wasn't successfully delivered during that time. This delay prevents the sending of unnecessary delay DSN messages due to temporary message transmission failures that are ultimately resolved. You can selectively enable or disable the sending of delay DSN notification messages for messages that originate inside or outside the Exchange organization.

Die Konfigurationsoptionen, die für DSN-Verzögerungsmeldungen verfügbar sind, werden in der folgenden Tabelle beschrieben.The configuration options that are available for delay DSN notification messages are described in the following table.

Einstellung für die DSN-VerzögerungDelay DSN setting StandardwertDefault value Exchange-Verwaltungsshell-KonfigurationExchange Management Shell configuration Exchange-Verwaltungskonsole-Konfiguration auf PostfachservernExchange admin center configuration on Mailbox servers
Timeout für Verzögerungsbenachrichtigungen: wie lange der Server wartet, bevor er eine DSN-Verzögerungs Nachricht an den Absender sendet.Delay notification timeout: How long the server waits before it sends a delay DSN message to the sender.
Dieser Wert sollte immer größer als die Anzahl der Wiederholungsversuche bei vorübergehenden Fehlern multipliziert mit dem Intervall für Wiederholungsversuche bei vorübergehenden Fehlern sein (Standardwert lautet 30 Minuten auf einem Postfachserver und eine Stunde auf einem Edge-Transport-Server).This value should always be greater than the transient failure retry count multiplied by the transient failure retry interval (the default total is 30 minutes on a Mailbox server, and one hour on an Edge Transport server).
4 Stunden (4:00:00)4 hours (4:00:00) Cmdlet: Set-TransportServiceCmdlet: Set-TransportService
Parameter: DelayNotificationTimeoutParameter: DelayNotificationTimeOut
Server > Server > Bearbeiten auswählen (Bearbeitungssymbol) > Transport Grenzwerte > : > Benachrichtigungs Abschnitt Absender benachrichtigen, wenn die Nachricht nach verzögert wird (Stunden)Servers > select server > Edit (Edit icon) > Transport limits > Notifications section > Notify sender when message is delayed after (hours)
DSN für externe Verzögerung aktiviert: gibt an, ob DSN-Verzögerungs Meldungen an externe Nachrichtenabsender (Absender außerhalb der Exchange-Organisation) gesendet werden können.External delay DSN enabled: Specifies whether delay DSN messages can be sent to external message senders (senders who are outside the Exchange organization).
ExternalDelayDSNEnabledExternalDelayDSNEnabled
$true Cmdlet: Set-TransportConfigCmdlet: Set-TransportConfig
Parameter: ExternalDelayDSNEnabledParameter: ExternalDelayDSNEnabled
Nicht verfügbarNot available
DSN für interne Verzögerung aktiviert: gibt an, ob DSN-Verzögerungs Meldungen an interne Nachrichtenabsender (Absender von Nachrichten, die sich innerhalb der Exchange-Organisation befinden) gesendet werden können.Internal delay DSN enabled: Specifies whether delay DSN messages can be sent to internal message senders (message senders who are inside the Exchange organization). $true Cmdlet: Set-TransportConfigCmdlet: Set-TransportConfig
Parameter: InternalDelayDSNEnabledParameter: InternalDelayDSNEnabled
Nicht verfügbarNot available

Konfigurationsoptionen für die erneute NachrichtenübermittlungConfiguration options for message resubmission

Bei der erneuten Übermittlung von Nachrichten werden nicht zugestellte Nachrichten zurück an die Übermittlungswarteschlange gesendet, damit das Kategorisierungsmodul diese Nachrichten erneut verarbeitet. Weitere Informationen über das Kategorisierungsmodul und die Übermittlungswarteschlange finden Sie unter Grundlegendes zum Transportdienst auf Postfachservern.Message resubmission sends undelivered messages back to the Submission queue to be reprocessed by the categorizer. For more information about the categorizer and the Submission queue, see Understanding the Transport service on Mailbox servers.

Automatische erneute Übermittlung von NachrichtenAutomatic message resubmission

Nicht zugestellte Nachrichten in Zustellungswarteschlangen werden automatisch erneut übermittelt, wenn die Zustellungswarteschlange den Status „Wiederholen“ aufweist und über einen angegebenen Zeitraum nicht in der Lage war, Nachrichten erfolgreich zuzustellen.Undelivered messages in delivery queues are automatically resubmitted if the delivery queue is in the status of Retry and has been unable to successfully deliver any messages for a specified period of time. Dieser Zeitraum wird durch den MaxIdleTimeBeforeResubmit -Schlüssel in der Konfigurationsdatei %ExchangeInstallPath%Bin\EdgeTransport.exe.config der XML-Anwendung gesteuert.That period of time is controlled by the MaxIdleTimeBeforeResubmit key in the %ExchangeInstallPath%Bin\EdgeTransport.exe.config XML application configuration file. Der Standardwert ist 12:00:00 oder 12 Stunden.The default value is 12:00:00 or 12 hours.

Hinweis

Alle angepassten Exchange-oder IIS-Einstellungen (Internet Information Server), die Sie in den Konfigurationsdateien der Exchange-XML-Anwendung auf dem Exchange-Server (beispielsweise Web. config-Dateien oder **** der Datei "EdgeTransport. exe. config") vorgenommen haben, werden überschrieben, wenn Sie installieren ein Exchange-Cu.Any customized Exchange or Internet Information Server (IIS) settings that you made in Exchange XML application configuration files on the Exchange server (for example, web.config files or the EdgeTransport.exe.config file) will be overwritten when you install an Exchange CU. Achten Sie darauf, diese Informationen zu speichern, damit Sie die Einstellungen nach der Installation problemlos erneut anwenden können.Be sure save this information so you can easily re-apply the settings after the install. Nachdem Sie die Exchange-Cu installiert haben, müssen Sie diese Einstellungen neu konfigurieren.After you install the Exchange CU, you need to re-configure these settings.

Manuelle erneute Übermittlung von NachrichtenManual Message Resubmission

Sie können die folgenden Verfahren zum erneuten manuellen Übermitteln von Nachrichten verwenden:You can manually resubmit messages by using the following methods:

Konfigurationsoptionen für den NachrichtenablaufConfiguration options for message expiration

Das Ablauftimeoutintervall für Nachrichten legt die maximale Zeitspanne fest, in der ein Edge-Transport-Server oder Postfachserver (der Transport-Dienst) versucht, eine nicht zugestellte Nachricht zu übermitteln. Wenn die Nachricht nicht vor Ablauf des Timeoutintervalls erfolgreich zugestellt werden kann, erhält der Absender einen Unzustellbarkeitsbericht mit der ursprünglichen Nachricht oder den Nachrichtenkopfzeilen.The message expiration timeout interval specifies the maximum length of time that an Edge Transport server or Mailbox server (the Transport service) tries to deliver a failed message. If the message can't be successfully delivered before the expiration timeout interval has passed, a non-delivery report (also known as an NDR or bounce message) that contains the original message or the message headers is delivered to the sender.

Automatischer Ablauf von NachrichtenAutomatic message expiration

In der folgenden Tabelle wird das Timeoutintervall für den Nachrichtenablauf beschrieben.The message expiration timeout interval is described in the following table.

StandardwertDefault value Exchange-Verwaltungsshell-KonfigurationExchange Management Shell configuration Exchange-Verwaltungskonsole-Konfiguration auf PostfachservernExchange admin center configuration on Mailbox servers
2 Tage (2.00:00:00)2 days (2.00:00:00) Cmdlet: Set-TransportServiceCmdlet: Set-TransportService
Parameter: MessageExpirationTimeOutParameter: MessageExpirationTimeOut
Server > Server > Bearbeiten auswählen (Bearbeitungssymbol) > Transport Beschränkungen > Nachrichtenablauf Abschnitt > maximale Zeit seit Übermittlung (Tage)Servers > select server > Edit (Edit icon) > Transport limits > Message expiration section > Maximum time since submission (days)

Manueller Ablauf von NachrichtenManual Message Expiration

Auch wenn Sie das Ablaufen von Nachrichten nicht manuell erzwingen können, haben Sie die Möglichkeit, Nachrichten aus einer beliebigen Warteschlange (mit Ausnahme der Übermittlungswarteschlange) mit oder ohne Unzustellbarkeitsbericht manuell zu entfernen. Weitere Informationen finden Sie unter Entfernen von Nachrichten aus Warteschlangen.Although you can't manually force messages to expire, you can manually remove messages from any queue (except the Submission queue) with or without an NDR. For more information, see Remove messages from queues.