Verwenden von Workflowzuständen und Statuskategorien in Azure Boards Backlogs und Boards

Azure DevOps Services | Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018

Alle Workflows bestehen aus Zuständen, Übergängen und Gründen. Workflows werden für einen Arbeitselementtyp (WIT) definiert. Ein Übergang unterstützt die Vorwärts- und Rückwärtsbewegung zwischen zwei Zuständen. Wenn Sie einen benutzerdefinierten Zustand hinzufügen, fügt das System automatisch Übergänge vom benutzerdefinierten Zustand zu allen anderen geerbten Zuständen hinzu (außer für "Entfernt").

Jeder Zustand gehört zu einer Statuskategorie (zuvor als Metastate bezeichnet). Statuskategorien unterstützen die Agile-Tool-Backlog- und Boardansichten.

Workflowzustände

Workflowzustände definieren, wie eine Arbeitsaufgabe von der Erstellung bis zum Schließen fortschreitet. Die vier Hauptzustände, die für den User Story (Agile-Prozess) definiert sind, beschreiben den Fortschritt einer Benutzergeschichte. Die Workflowzustände sind "Neu", "Aktiv", "Aufgelöst" und "Geschlossen". (Der Status "Entfernt" unterstützt das Entfernen eines Arbeitselements, das im Backlog angezeigt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Verschieben, Ändern oder Löschen von Arbeitselementen.)

Die natürlichen Fortschritte und Regressionen für die Arbeitsaufgabentypen – User Story (Agile), Problem (Basic) Product Backlog Item (SCrum) und Anforderungs-WITs (CMMI) – werden wie gezeigt dargestellt.

Workflowzustände: User Story, Agile-Prozess

User Story workflow states, Agile process

Statuskategorien

Statuskategorien bestimmen, wie agile Planungstools und Ausgewählte Dashboard-Widgets jeden Workflowstatus behandeln. Die Statuskategorien, die von den Backlogs, Boards und Widgets verwendet werden, sind "In Bearbeitung" und "Abgeschlossen".

Hier erfahren Sie, wie die standardmäßigen geerbten Zustände den Statuskategorien für die vier Systemprozesse sowie WITs zur Testfallverwaltung zugeordnet sind. Die Workflowzustände für Test case, Test Design und Test Suite sind in allen vier Systemprozessen identisch.

Kategorien

ArbeitsverfolgungS-WITs

Testen der Nachverfolgung von WITs

Vorgeschlagenen: Zugewiesenen Zuständen, die neu hinzugefügten Arbeitselementen zugeordnet sind, damit sie im Backlog angezeigt werden. Die erste Spalte in den Kanban-Boards und Taskboards wird einer Kategorie "Vorgeschlagener Status" zugeordnet.

Neu

Entwurf (Testfall)

In Bearbeitung: Zugewiesen an Zustände, die aktive Arbeit darstellen. Arbeitselemente, die zu dieser Kategorie zugeordnet sind, werden im Backlog angezeigt (es sei denn, Sie können sie ausblenden) und die mittleren Spalten auf Kanban-Boards bilden.

Aktiv (Bug, Epic, Feature, User Story)

Aktiv (Testplan) In Planning (Test Suite) in Bearbeitung (Test Suite) Bereit (Testfall)

Gelöst: Zugewiesen an Zustände, die eine Lösung darstellen, wurden implementiert, sind aber noch nicht überprüft. In der Regel gelten diese Zustände für Fehler-WITs. Arbeitselemente in einem aufgelösten Zustand werden standardmäßig im Backlog angezeigt. Die Agile-Tools behandeln die Kategorie "Aufgelöster Zustand" genau wie die Kategorie "Status in Bearbeitung".

Behoben (Fehler)

Nicht zutreffend

Abgeschlossen: Zugewiesen an Zustände, die Arbeit darstellen, die abgeschlossen ist. Arbeitselemente, deren Status sich in dieser Kategorie befindet, werden nicht im Backlog angezeigt und werden in der letzten Spalte der Kanban-Tafel angezeigt. Sie können Zustände in dieser Kategorie nicht ändern oder Zustände zu dieser Kategorie hinzufügen.

Geschlossen (Bug, Epic, Feature, User Story)

Geschlossen (Testfall) Abgeschlossen (Test Suite) Inaktiv (Testplan)

Entfernt: Dem Status "Entfernt" zugewiesen. Arbeitselemente in einem Zustand, der der Kategorie "Entfernt" zugeordnet ist, werden aus den Backlog- und Boardfunktionen ausgeblendet.

Entfernt (Epic, Feature, User Story)

Hinweis

Abgeschlossene oder geschlossene Arbeitselemente werden nicht auf den Backlogs und Tafeln angezeigt, sobald ihr Geändertes Datum größer als 183 Tage ist (etwa ein halbes Jahr). Sie können diese Elemente weiterhin mithilfe einer Abfrage auflisten. Wenn sie auf einem Backlog oder Board angezeigt werden sollen, können Sie eine geringfügige Änderung an ihnen vornehmen, die die Uhr zurücksetzt.

Hinweis

Abgeschlossene oder geschlossene Arbeitselemente werden nicht auf den Backlogs und Tafeln angezeigt, sobald ihr geändertes Datum größer als ein Jahr ist. Sie können diese Elemente weiterhin mithilfe einer Abfrage auflisten. Wenn sie auf einem Backlog oder Board angezeigt werden sollen, können Sie eine geringfügige Änderung an ihnen vornehmen, die die Uhr zurücksetzt.

Aktiviert nach/Datum und aufgelöst nach/Datum Feldern

Das System aktualisiert diese Felder – Aktiviert von, AktiviertesDatum, Aufgelöst von und Aufgelöstes Datum –, wenn eine Änderung basierend auf den entsprechenden Workflowkategoriezuständen auftritt. Wenn sich der Workflowstatus in eine Kategorie "Vorgeschlagener Zustand" ändert, werden aktiviert nach und aktiviertes Datum aktualisiert. Wenn sich der Workflowstatus in eine Kategorie " Aufgelöster Zustand" ändert, werden "Durch" und "AufgelöstesDatum " aktualisiert.

Weitere Informationen zum Zuordnen von Workflowzuständen zu Statuskategorien finden Sie unter How workflow states and state categories are used in Backlogs and Boards.

Hinweis

Die Logik für die hier beschriebenen Felder gilt für Azure DevOps Services, Azure DevOps Server 2020.1-Update und höhere Versionen.

Da diese Felder auf die Workflowstatuskategorien verweisen, wird beim Aktualisieren der Felder auf benutzerdefinierte Workflowzustände verwiesen, auf die Sie verweisen. Weitere Informationen zur Anpassung finden Sie unter Anpassen des Workflows für einen Prozess.

Weitere Hinweise:

  • Die Felder werden jederzeit aktualisiert, wenn ein Arbeitselement von einem anderen Kategoriestatus als dem festgelegten Zustand verschoben wird. Wenn Sie z. B. ein Arbeitselement aus "Neu " in "Behoben" aktualisieren, werden die Felder "Aufgelöst nach"/"Aufgelöstes Datum " aktualisiert. Wenn Sie jedoch aus "Fixed " und " Ready for Testing" aktualisieren , die sich im gleichen Kategoriestatus befinden, werden die Felder "Aufgelöst nach/Aufgelöstes Datum " nicht aktualisiert.
  • Wenn Sie rückwärts wechseln, z. B. von einem Aufgelösten in einen aktiven Zustand, löscht das System die Werte für aufgelöste Durch/Aufgelöste Datumsfelder . Wenn Sie von "Aktiv " in "Neu" gelangt sind, löscht das System die Werte für Aktivierte Nach-/Aktivierte Datumsfelder .
  • Ändern Sie die Werte für diese Felder nicht manuell. Sie sind Systemfelder, die von Systemregeln gesteuert werden. Jeder Wert, den Sie festlegen möchten, wird überschreiben.

Wann ein Zustand im Vergleich zu einer Kanban-Spalte hinzugefügt werden soll

Verwenden Sie sowohl Zustände als auch Kanban-Spalten, um den Status der Arbeit nachzuverfolgen. Workflowzustände werden für ein Projekt freigegeben, während Kanban-Spalten innerhalb eines Teams freigegeben werden. Nur Projektsammlungsadministratoren können benutzerdefinierte Zustände hinzufügen, während Teamadministratoren Kanban-Spalten hinzufügen können.

Fügen Sie benutzerdefinierte Zustände hinzu, wenn alle Teams den Status gemäß dem von der Organisation angenommenen Geschäftsworkflow nachverfolgen möchten. Durch das Anpassen des Prozesses passen Sie die Projekte und WITs automatisch an, die auf diesen Prozess verweisen.

Wenn Sie benutzerdefinierte Zustände hinzufügen, um Workflowzustände zu unterstützen, die mehrere Teams nachverfolgen möchten, vermeiden Sie die daraus resultierende Verwirrung verschiedener Teams, die Abfragen basierend auf einer Kanban-Spalte erstellen. Da jedes Team die Kanban-Boardspalten und -Schwimmlanen anpassen kann, sind die Werte, die Arbeitselementen zugewiesen sind, die auf verschiedenen Boards angezeigt werden, möglicherweise nicht identisch. Die primäre Problemumgehung für dieses Problem besteht darin, den einzelnen Besitz von Arbeitselementen nach Teambereichspfad beizubehalten. Eine weitere Problemumgehung besteht darin, die Spalten zu formalisieren, indem benutzerdefinierte Zustände hinzugefügt werden, die für alle Teams freigegeben werden können.

Automatische Fertigstellung von Arbeitselementen mit Pullanforderungen

Wenn Sie eine Arbeitsaufgabe mit einer Pullanfrage (PR) verknüpfen, können Sie diese Arbeitselemente automatisch abschließen, wenn Sie die PR abschließen. Informationen dazu finden Sie unter "Automatisches Abschließen von Arbeitselementen mit Pullanforderungen".