Schnellstart: Erstellen eines quantenbasierten Zufallszahlengenerators in Azure Quantum

Hier erfahren Sie, wie Sie mithilfe von Azure Quantum einen einfachen quantenbasierten Zufallszahlengenerator erstellen.

Voraussetzungen

  • Sie benötigen ein Azure-Abonnement, um dieses Tutorial durcharbeiten zu können. Wenn Sie kein Azure-Abonnement besitzen, können Sie ein kostenloses Konto erstellen, bevor Sie beginnen.
  • In diesem Leitfaden verwenden wir Visual Studio Code, das Sie kostenlos herunterladen und verwenden können.

Installieren Sie das Quantum Development Kit und andere Ressourcen

Bevor Sie ein Q#-Programm schreiben und mit einem der Quantencomputinganbieter ausführen können, müssen einige Ressourcen installiert werden:

  1. Installieren Sie die Microsoft QDK für VS Code Erweiterung.

  2. Installieren Sie die Azure CLI.

  3. Installieren Sie die quantum CLI-Erweiterung für die Azure CLI.

    az extension add -n quantum
    

Erstellen eines Azure Quantum-Arbeitsbereichs

Sie verwenden den Azure Quantum-Dienst, indem Sie im Azure-Portal eine Azure Quantum-Arbeitsbereichsressource zu Ihrem Azure-Abonnement hinzufügen. Eine Azure Quantum-Arbeitsbereichsressource (kurz: Arbeitsbereich) ist eine Sammlung von Ressourcen, die mit der Ausführung von Quanten- oder Optimierungsanwendungen in Zusammenhang stehen.

Um das Azure-Portal zu öffnen, wechseln Sie zu https://portal.azure.com und führen Sie dann die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf Ressource erstellen und suchen Sie dann nach Azure Quantum. Auf der Seite mit den Ergebnissen sollte eine Kachel für den Azure Quantum-Dienst (Vorschau) angezeigt werden.

    Kachel für den Azure Quantum-Dienst (Vorschau)

  2. Klicken Sie auf Azure Quantum (Vorschau) und dann auf Erstellen. Hierdurch wird ein Formular zum Erstellen eines Arbeitsbereichs geöffnet.

    Erstellen einer Ressource für den Azure Quantum-Dienst (Vorschau)

  3. Tragen Sie die Details Ihres Arbeitsbereichs ein:

    • Abonnement: Das Abonnement, das Sie diesem Arbeitsbereich zuordnen möchten.
    • Ressourcengruppe: Die Ressourcengruppe, die Sie diesem Arbeitsbereich zuordnen möchten.
    • Name: Der Name Ihres Arbeitsbereichs.
    • Region: Die Region für den Arbeitsbereich.
    • Speicherkonto: Das Azure-Speicherkonto zum Speichern Ihrer Aufträge und Ergebnisse. Wenn Sie noch kein Speicherkonto besitzen, klicken Sie auf Neues Speicherkonto erstellen und füllen die erforderlichen Felder aus. Wir empfehlen, die Standardwerte für diese Vorschau zu verwenden.

    Eigenschaften für den Azure Quantum-Arbeitsbereich

    Hinweis

    Sie müssen Besitzer der ausgewählten Ressourcengruppe sein, um ein neues Speicherkonto zu erstellen. Weitere Informationen zur Funktionsweise von Ressourcengruppen in Azure finden Sie unter Steuern und Organisieren von Azure-Ressourcen mit Azure Resource Manager.

  4. Nachdem Sie die Informationen ausgefüllt haben, klicken Sie auf die Registerkarte Anbieter, um Ihrem Arbeitsbereich Anbieter hinzuzufügen. Ein Anbieter gewährt Ihnen Zugriff auf einen Quantendienst, bei dem es sich um Quantenhardware, einen Quantensimulator oder einen Optimierungsdienst handeln kann.

    Anbieter für Azure Quantum

    Hinweis

    Standardmäßig fügt der Azure Quantum-Dienst den Microsoft QIO Provider zu jedem Arbeitsbereich hinzu.

  5. Fügen Sie mindestens den Anbieter „IonQ“ hinzu. Klicken Sie dann auf Überprüfen + Erstellen.

  6. Überprüfen Sie die Einstellungen, und stimmen Sie den Nutzungsbedingungen der ausgewählten Anbieter zu. Wenn alles korrekt ist, klicken Sie auf Erstellen, um Ihren Arbeitsbereich zu erstellen.

    Überprüfen und Erstellen des Arbeitsbereichs

Hinweis

Die Preise für Azure Quantum variieren je nach Anbieter. Aktuelle Preisinformationen finden Sie im Azure-Portal auf der Registerkarte Anbieter Ihres Azure Quantum-Arbeitsbereichs.

Erstellen eines Q#-Projekts in Visual Studio Code

  1. Öffnen Sie in VS Code das Menü Ansicht, und wählen Sie Befehlspalette aus.

  2. Geben Sie Q#: Create New Project (Q#: Neues Projekt erstellen) ein.

  3. Wählen Sie Standalone console application (Eigenständige Konsolenanwendung) aus.

  4. Wählen Sie ein Verzeichnis für das Projekt aus, z. B. Ihr Basisverzeichnis. Geben Sie als Projektnamen QuantumRNG ein, und wählen Sie dann Create Project (Projekt erstellen) aus.

  5. Wählen Sie unten im daraufhin angezeigten Fenster Open new project (Neues Projekt öffnen) aus.

  6. Sie sollten zwei Dateien sehen: die Projektdatei und die Datei Program.qs, die Startercode enthält. Öffnen Sie Program.qs.

  7. Öffnen Sie zunächst die Datei QuantumRNG.csproj und fügen Sie die Eigenschaft ExecutionTarget hinzu, die Ihnen zur Entwurfszeit Rückmeldung über die Kompatibilität Ihres Programms mit der IonQ-Hardware gibt.

<Project Sdk="Microsoft.Quantum.Sdk/0.17.2105143879">
  <PropertyGroup>
    <OutputType>Exe</OutputType>
    <TargetFramework>netcoreapp3.1</TargetFramework>
    <ExecutionTarget>ionq.qpu</ExecutionTarget>
  </PropertyGroup>
</Project>
  1. Ersetzen Sie den Inhalt von Program.qs durch das Programm:
namespace QuantumRNG {
    open Microsoft.Quantum.Intrinsic;
    open Microsoft.Quantum.Measurement;
    open Microsoft.Quantum.Canon;

    @EntryPoint()
    operation GenerateRandomBits() : Result[] {
        use qubits = Qubit[4];
        ApplyToEach(H, qubits);
        return MultiM(qubits);
    }
}

Hinweis

Weitere Informationen zu diesem Programmcode finden Sie unter Erstellen Ihres ersten Q#-Programms mithilfe des Quantum Development Kit.

Vorbereiten der Azure CLI

Anschließend bereiten wir Ihre Umgebung vor, um das Programm gegen den von Ihnen erstellten Arbeitsbereich laufen zu lassen.

  1. Melden Sie sich mit Ihren Anmeldeinformationen bei Azure an. Sie erhalten eine Liste mit den Abonnements, die Ihrem Konto zugeordnet sind.

    az login
    
  2. Geben Sie das zugeordnete Abonnement an, das Sie verwenden möchten. Sie finden Ihre Abonnement-ID auch in der Übersicht Ihres Arbeitsbereichs im Azure-Portal.

    az account set -s <Your subscription ID>
    
  3. Verwenden Sie quantum workspace set, um den zuvor erstellten Arbeitsbereich als Standardarbeitsbereich auszuwählen. Beachten Sie, dass Sie auch die Ressourcengruppe und den Speicherort der Erstellung angeben müssen:

    az quantum workspace set -g MyResourceGroup -w MyWorkspace -l MyLocation -o table
    
     Location    Name         ProvisioningState    ResourceGroup    StorageAccount      Usable
     ----------  -----------  -------------------  ---------------  ------------------  --------
     MyLocation  MyWorkspace  Succeeded            MyResourceGroup  /subscriptions/...  Yes
    
    
  4. In Ihrem Arbeitsbereich sind verschiedene Ziele vorhanden, die von den Anbietern verfügbar sind, welche Sie beim Erstellen des Arbeitsbereichs hinzugefügt haben. Sie können eine Liste aller verfügbaren Ziele mit dem Befehl az quantum target list -o table anzeigen:

    az quantum target list -o table
    

    Je nach Anbieter wird Folgendes angezeigt:

     Provider    Target-id                                       Status     Average Queue Time
     ----------  ----------------------------------------------  ---------  --------------------
     ionq        ionq.qpu                                        Available  0
     ionq        ionq.simulator                                  Available  0
    

    Hinweis

    Wenn Sie einen Auftrag in Azure Quantum übermitteln, wartet er in einer Warteschlange, bis der Anbieter bereit ist, Ihr Programm auszuführen. In der Spalte Durchschnittliche Warteschlangenzeit des Befehls „Zielliste“ sehen Sie, wie viele Sekunden lang sich die zuletzt ausgeführten Aufträge in der Warteschlange befunden haben. Dadurch erhalten Sie eine Vorstellung davon, wie lange Sie möglicherweise warten müssen.

Simulieren des Programms im IonQ-Anbieter

Bevor Sie ein Programm auf echter Hardware ausführen, empfiehlt es sich, es zuerst zu simulieren (sofern möglich, basierend auf der Anzahl der erforderlichen Qubits), um sicherzustellen, dass Ihr Algorithmus wie gewünscht funktioniert. Glücklicherweise bietet IonQ einen idealisierten Simulator, den Sie verwenden können.

Hinweis

Sie können Q#-Programme auch lokal mithilfe des Vollzustandssimulators simulieren.

Führen Sie Ihr Programm mit az quantum execute --target-id ionq.simulator -o table aus. Mit diesem Befehl wird Ihr Programm kompiliert, an Azure Quantum übermittelt, und es wird gewartet, bis IonQ die Simulation des Programms abgeschlossen hat. Sobald dies abgeschlossen ist, wird ein Histogramm ausgegeben, das wie das folgende aussehen sollte:

az quantum execute --target-id ionq.simulator -o table
Result     Frequency
---------  -----------  -------------------------
[0,0,0,0]  0.06250000   ▐█                      |
[1,0,0,0]  0.06250000   ▐█                      |
[0,1,0,0]  0.06250000   ▐█                      |
[1,1,0,0]  0.06250000   ▐█                      |
[0,0,1,0]  0.06250000   ▐█                      |
[1,0,1,0]  0.06250000   ▐█                      |
[0,1,1,0]  0.06250000   ▐█                      |
[1,1,1,0]  0.06250000   ▐█                      |
[0,0,0,1]  0.06250000   ▐█                      |
[1,0,0,1]  0.06250000   ▐█                      |
[0,1,0,1]  0.06250000   ▐█                      |
[1,1,0,1]  0.06250000   ▐█                      |
[0,0,1,1]  0.06250000   ▐█                      |
[1,0,1,1]  0.06250000   ▐█                      |
[0,1,1,1]  0.06250000   ▐█                      |
[1,1,1,1]  0.06250000   ▐█                      |

Dies zeigt eine gleiche Häufigkeit für jeden der 16 möglichen Zustände zum Messen von 4 Qubits an, was wir von einem idealisierten Simulator erwarten! Dies bedeutet, dass wir bereit sind, Ihr Programm auf der QPU auszuführen.

Ausführen des Programms auf Hardware

Um das Programm auf Hardware auszuführen, verwenden wir den Befehl für asynchrone Auftragsübermittlung: az quantum job submit. Wie beim Befehl execute wird Ihr Programm hierdurch kompiliert und übermittelt, aber es wird nicht gewartet, bis die Ausführung abgeschlossen ist. Wir empfehlen dieses Muster für die Ausführung auf Hardware, da Sie möglicherweise eine Weile auf den Abschluss Ihres Auftrags warten müssen. Sie können az quantum target list -o table wie oben beschrieben ausführen, um eine ungefähre Vorstellung von der Dauer zu bekommen. Je nach Anbieter wird Folgendes angezeigt:

az quantum job submit --target-id ionq.qpu -o table
 Name        Id                                    Status    Target    Submission time
 ----------  ------------------------------------  --------  --------  ---------------------------------
 QuantumRNG  5aa8ce7a-25d2-44db-bbc3-87e48a97249c  Waiting   ionq.qpu  2020-10-22T22:41:27.8855301+00:00

Die Tabellen oben zeigen, dass Ihr Auftrag übermittelt wurde und auf seine Ausführung wartet. Verwenden Sie zur Überprüfung des Status den Befehl az quantum job show, und ersetzen Sie dabei den Parameter job-id durch die ID-Ausgabe des vorherigen Befehls. Beispiel:

 az quantum job show -o table --job-id 5aa8ce7a-25d2-44db-bbc3-87e48a97249c 
 Name        Id                                    Status    Target    Submission time
 ----------  ------------------------------------  --------  --------  ---------------------------------
 QuantumRNG  5aa8ce7a-25d2-44db-bbc3-87e48a97249c  Waiting   ionq.qpu  2020-10-22T22:41:27.8855301+00:00

Schließlich werden Sie feststellen, dass sich der Status in der obigen Tabelle in Succeeded ändert. Sobald dies erfolgt ist, können Sie die Ergebnisse des Auftrags abrufen, indem Sie az quantum job outputausführen:

az quantum job output -o table --job-id 5aa8ce7a-25d2-44db-bbc3-87e48a97249c 
Result     Frequency
---------  -----------  -------------------------
[0,0,0,0]  0.05200000   ▐█                      |
[1,0,0,0]  0.07200000   ▐█                      |
[0,1,0,0]  0.05000000   ▐█                      |
[1,1,0,0]  0.06800000   ▐█                      |
[0,0,1,0]  0.04600000   ▐█                      |
[1,0,1,0]  0.06000000   ▐█                      |
[0,1,1,0]  0.06400000   ▐█                      |
[1,1,1,0]  0.07600000   ▐██                     |
[0,0,0,1]  0.04800000   ▐█                      |
[1,0,0,1]  0.06200000   ▐█                      |
[0,1,0,1]  0.07400000   ▐█                      |
[1,1,0,1]  0.08000000   ▐██                     |
[0,0,1,1]  0.05800000   ▐█                      |
[1,0,1,1]  0.06800000   ▐█                      |
[0,1,1,1]  0.05200000   ▐█                      |
[1,1,1,1]  0.07000000   ▐█                      |

Das Histogramm, das Sie erhalten, kann etwas anders aussehen als das obige, aber Sie sollten feststellen, dass die Zustände im Allgemeinen mit gleicher Häufigkeit beobachtet werden.

Voraussetzungen

  • Sie benötigen ein Azure-Abonnement, um dieses Tutorial durcharbeiten zu können. Wenn Sie kein Azure-Abonnement besitzen, können Sie ein kostenloses Konto erstellen, bevor Sie beginnen.
  • In diesem Leitfaden verwenden wir Visual Studio Code, das Sie kostenlos herunterladen und verwenden können.

Installieren Sie das Quantum Development Kit und andere Ressourcen

Bevor Sie ein Q#-Programm schreiben und mit einem der Quantencomputinganbieter ausführen können, müssen einige Ressourcen installiert werden:

  1. Installieren Sie die Microsoft QDK für VS Code Erweiterung.

  2. Installieren Sie die Azure CLI.

  3. Installieren Sie die quantum CLI-Erweiterung für die Azure CLI.

    az extension add -n quantum
    

Erstellen eines Azure Quantum-Arbeitsbereichs

Sie verwenden den Azure Quantum-Dienst, indem Sie im Azure-Portal eine Azure Quantum-Arbeitsbereichsressource zu Ihrem Azure-Abonnement hinzufügen. Eine Azure Quantum-Arbeitsbereichsressource (kurz: Arbeitsbereich) ist eine Sammlung von Ressourcen, die mit der Ausführung von Quanten- oder Optimierungsanwendungen in Zusammenhang stehen.

Um das Azure-Portal zu öffnen, wechseln Sie zu https://portal.azure.com und führen Sie dann die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf Ressource erstellen und suchen Sie dann nach Azure Quantum. Auf der Seite mit den Ergebnissen sollte eine Kachel für den Azure Quantum-Dienst (Vorschau) angezeigt werden.

    Kachel für den Azure Quantum-Dienst (Vorschau)

  2. Klicken Sie auf Azure Quantum (Vorschau) und dann auf Erstellen. Hierdurch wird ein Formular zum Erstellen eines Arbeitsbereichs geöffnet.

    Erstellen einer Ressource für den Azure Quantum-Dienst (Vorschau)

  3. Tragen Sie die Details Ihres Arbeitsbereichs ein:

    • Abonnement: Das Abonnement, das Sie diesem Arbeitsbereich zuordnen möchten.
    • Ressourcengruppe: Die Ressourcengruppe, die Sie diesem Arbeitsbereich zuordnen möchten.
    • Name: Der Name Ihres Arbeitsbereichs.
    • Region: Die Region für den Arbeitsbereich.
    • Speicherkonto: Das Azure-Speicherkonto zum Speichern Ihrer Aufträge und Ergebnisse. Wenn Sie noch kein Speicherkonto besitzen, klicken Sie auf Neues Speicherkonto erstellen und füllen die erforderlichen Felder aus. Wir empfehlen, die Standardwerte für diese Vorschau zu verwenden.

    Eigenschaften für den Azure Quantum-Arbeitsbereich

    Hinweis

    Sie müssen Besitzer der ausgewählten Ressourcengruppe sein, um ein neues Speicherkonto zu erstellen. Weitere Informationen zur Funktionsweise von Ressourcengruppen in Azure finden Sie unter Steuern und Organisieren von Azure-Ressourcen mit Azure Resource Manager.

  4. Nachdem Sie die Informationen ausgefüllt haben, klicken Sie auf die Registerkarte Anbieter, um Ihrem Arbeitsbereich Anbieter hinzuzufügen. Ein Anbieter gewährt Ihnen Zugriff auf einen Quantendienst, bei dem es sich um Quantenhardware, einen Quantensimulator oder einen Optimierungsdienst handeln kann.

    Anbieter für Azure Quantum

    Hinweis

    Standardmäßig fügt der Azure Quantum-Dienst den Microsoft QIO-Provider zu jedem Arbeitsbereich hinzu.

  5. Fügen Sie mindestens den Honeywell-Anbieter hinzu und klicken Sie dann auf Überprüfen + Erstellen.

  6. Überprüfen Sie die Einstellungen, und stimmen Sie den Nutzungsbedingungen der ausgewählten Anbieter zu. Wenn alles korrekt ist, klicken Sie auf Erstellen, um Ihren Arbeitsbereich zu erstellen.

    Überprüfen und Erstellen des Arbeitsbereichs

Hinweis

Die Preise für Azure Quantum variieren je nach Anbieter. Aktuelle Preisinformationen finden Sie im Azure-Portal auf der Registerkarte Anbieter Ihres Azure Quantum-Arbeitsbereichs.

Erstellen eines Q#-Projekts in Visual Studio Code

  1. Öffnen Sie in VS Code das Menü Ansicht, und wählen Sie Befehlspalette aus.

  2. Geben Sie Q#: Create New Project (Q#: Neues Projekt erstellen) ein.

  3. Wählen Sie Standalone console application (Eigenständige Konsolenanwendung) aus.

  4. Wählen Sie ein Verzeichnis für das Projekt aus, z. B. Ihr Basisverzeichnis. Geben Sie als Projektnamen QuantumRNG ein, und wählen Sie dann Create Project (Projekt erstellen) aus.

  5. Wählen Sie unten im daraufhin angezeigten Fenster Open new project (Neues Projekt öffnen) aus.

  6. Sie sollten zwei Dateien sehen: die Projektdatei und die Datei Program.qs, die Startercode enthält. Öffnen Sie Program.cs.

  7. Öffnen Sie zunächst die Datei QuantumRNG.csproj und fügen Sie die ExecutionTarget-Eigenschaft hinzu, die Ihnen zur Entwurfszeit Rückmeldung über die Kompatibilität Ihres Programms mit der Honeywell-Hardware gibt.

<Project Sdk="Microsoft.Quantum.Sdk/0.17.2105143879">
  <PropertyGroup>
    <OutputType>Exe</OutputType>
    <TargetFramework>netcoreapp3.1</TargetFramework>
    <ExecutionTarget>honeywell.hqs-lt-1.0</ExecutionTarget>
  </PropertyGroup>
</Project>
  1. Ersetzen Sie den Inhalt von Program.qs durch das Programm:
namespace QuantumRNG {
    open Microsoft.Quantum.Intrinsic;
    open Microsoft.Quantum.Measurement;
    open Microsoft.Quantum.Canon;

    @EntryPoint()
    operation GenerateRandomBits() : Result[] {
        use qubits = Qubit[4];
        ApplyToEach(H, qubits);
        return MultiM(qubits);
    }
}

Hinweis

Weitere Informationen zu diesem Programmcode finden Sie unter Erstellen Ihres ersten Q#-Programms mithilfe des Quantum Development Kit.

Vorbereiten der Azure CLI

Anschließend bereiten wir Ihre Umgebung vor, um das Programm gegen den von Ihnen erstellten Arbeitsbereich laufen zu lassen.

  1. Melden Sie sich mit Ihren Anmeldeinformationen bei Azure an. Sie erhalten eine Liste mit den Abonnements, die Ihrem Konto zugeordnet sind.

    az login
    
  2. Geben Sie das zugeordnete Abonnement an, das Sie verwenden möchten. Sie finden Ihre Abonnement-ID auch in der Übersicht Ihres Arbeitsbereichs im Azure-Portal.

    az account set -s <Your subscription ID>
    
  3. Verwenden Sie quantum workspace set, um den zuvor erstellten Arbeitsbereich als Standardarbeitsbereich auszuwählen. Beachten Sie, dass Sie auch die Ressourcengruppe und den Speicherort der Erstellung angeben müssen:

    az quantum workspace set -g MyResourceGroup -w MyWorkspace -l MyLocation -o table
    
     Location    Name         ProvisioningState    ResourceGroup    StorageAccount      Usable
     ----------  -----------  -------------------  ---------------  ------------------  --------
     MyLocation  MyWorkspace  Succeeded            MyResourceGroup  /subscriptions/...  Yes
    
    
  4. In Ihrem Arbeitsbereich sind verschiedene Ziele vorhanden, die von den Anbietern verfügbar sind, welche Sie beim Erstellen des Arbeitsbereichs hinzugefügt haben. Sie können eine Liste aller verfügbaren Ziele mit dem Befehl az quantum target list -o table anzeigen:

    az quantum target list -o table
    

    Daraufhin erhalten Sie die folgende Ausgabe:

    Provider    Target-id                                       Current Availability  Average Queue Time
    ----------  ----------------------------------------------  --------------------  --------------------
    honeywell   honeywell.hqs-lt-1.0                            Available             0
    honeywell   honeywell.hqs-lt-1.0-apival                     Available             0
    

    Hinweis

    Wenn Sie einen Auftrag in Azure Quantum übermitteln, wartet er in einer Warteschlange, bis der Anbieter bereit ist, Ihr Programm auszuführen. In der Spalte Durchschnittliche Warteschlangenzeit des Befehls „Zielliste“ sehen Sie, wie viele Sekunden lang sich die zuletzt ausgeführten Aufträge in der Warteschlange befunden haben. Dadurch erhalten Sie eine Vorstellung davon, wie lange Sie möglicherweise warten müssen.

Ausführen des Programms auf Hardware

Um das Programm auf Hardware auszuführen, verwenden wir den Befehl für asynchrone Auftragsübermittlung: az quantum job submit. Wie beim Befehl execute wird Ihr Programm hierdurch kompiliert und übermittelt, aber es wird nicht gewartet, bis die Ausführung abgeschlossen ist. Wir empfehlen dieses Muster für die Ausführung auf Hardware, da Sie möglicherweise eine Weile auf den Abschluss Ihres Auftrags warten müssen. Sie können az quantum target list -o table wie oben beschrieben ausführen, um eine ungefähre Vorstellung von der Dauer zu bekommen. Je nach Anbieter wird Folgendes angezeigt:

az quantum job submit --target-id honeywell.hqs-lt-1.0 -o table
 Name        Id                                    Status    Target                Submission time
 ----------  ------------------------------------  --------  --------              ---------------------------------
 QuantumRNG  b4d17c63-2119-4d92-91d9-c18d1a07e08f  Waiting   honeywell.hqs-lt-1.0  2020-01-12T22:41:27.8855301+00:00

Die Tabellen oben zeigen, dass Ihr Auftrag übermittelt wurde und auf seine Ausführung wartet. Verwenden Sie zur Überprüfung des Status den Befehl az quantum job show, und ersetzen Sie dabei den Parameter job-id durch die ID-Ausgabe des vorherigen Befehls. Beispiel:

 az quantum job show -o table --job-id b4d17c63-2119-4d92-91d9-c18d1a07e08f 
 Name        Id                                    Status    Target    Submission time
 ----------  ------------------------------------  --------  --------  ---------------------------------
 QuantumRNG  b4d17c63-2119-4d92-91d9-c18d1a07e08f  Waiting   honeywell.hqs-lt-1.0  2020-10-22T22:41:27.8855301+00:00

Eventually, you will see the `Status` in the above table change to `Succeeded`. Once that's done you can get the results from the job by running `az quantum job output`:

```azurecli
az quantum job output -o table --job-id b4d17c63-2119-4d92-91d9-c18d1a07e08f 
Result     Frequency
---------  -----------  -------------------------
[0,0,0,0]  0.05200000   ▐█                      |
[1,0,0,0]  0.07200000   ▐█                      |
[0,1,0,0]  0.05000000   ▐█                      |
[1,1,0,0]  0.06800000   ▐█                      |
[0,0,1,0]  0.04600000   ▐█                      |
[1,0,1,0]  0.06000000   ▐█                      |
[0,1,1,0]  0.06400000   ▐█                      |
[1,1,1,0]  0.07600000   ▐██                     |
[0,0,0,1]  0.04800000   ▐█                      |
[1,0,0,1]  0.06200000   ▐█                      |
[0,1,0,1]  0.07400000   ▐█                      |
[1,1,0,1]  0.08000000   ▐██                     |
[0,0,1,1]  0.05800000   ▐█                      |
[1,0,1,1]  0.06800000   ▐█                      |
[0,1,1,1]  0.05200000   ▐█                      |
[1,1,1,1]  0.07000000   ▐█                      |

Das Histogramm, das Sie erhalten, kann etwas anders aussehen als das obige, aber Sie sollten feststellen, dass die Zustände im Allgemeinen mit gleicher Häufigkeit beobachtet werden.

Hinweis

Falls bei der Arbeit mit Azure Quantum ein Fehler auftritt, helfen Ihnen die Informationen in unserer Liste mit den häufigen Problemen weiter.

Nächste Schritte

In dieser Schnellstartanleitung wurden die ersten Schritte für das Ausführen von Q#-Programmen mit verschiedenen Quantencomputingsimulatoren und QPUs behandelt. Weitere Informationen zu den verfügbaren Anbietern finden Sie in der Übersicht über Quantencomputinganbieter.

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Reise fortzusetzen, indem Sie mehr über die verschiedenen Typen von Targets in Azure Quantum erfahren, die bestimmen, welche Q#-Programme Sie gegen einen bestimmten Provider ausführen dürfen. Informationen zum Übermitteln von Q#-Aufträgen mit Python, Jupyter Notebook-Instanzen oder der Azure CLI finden Sie hier.

Möchten Sie weitere Beispiele ausführen? Sehen Sie sich das Verzeichnis mit den Beispielen für Azure Quantum an.

Weitere Informationen zum Schreiben von Q#-Programmen finden Sie im Benutzerhandbuch zur Programmiersprache Q.