Bereitstellen von Microsoft 365 Apps mit Microsoft Endpoint Configuration Manager (Current Branch)

Folgen Sie den Schritten in diesem Artikel, um Microsoft 365 Apps mithilfe von Microsoft Endpoint Configuration Manager (Current Branch) bereitzustellen.

Dieser Artikel bezieht sich auf die Bereitstellung mithilfe von Configuration Manager (Current Branch). Informationen zum Bereitstellen von Microsoft 365 Apps mithilfe von System Center 2012 R2 Configuration Manager finden Sie hier.

Übersicht

Wenn Ihre Organisation Configuration Manager bereits verwendet, empfehlen wir ein Upgrade auf den Current Branch und dessen Verwendung zur Bereitstellung von Microsoft 365 Apps. Der Configuration Manager ist für umfangreiche Umgebungen skalierbar und bietet eine weitreichende Kontrolle über Installation, Updates und Einstellungen. Außerdem verfügt er über integrierte Funktionen, mit denen Sie Office einfacher und effizienter bereitstellen und verwalten können, wie etwa:

  • Das Office Client-Verwaltungsdashboard, über das Sie Office bereitstellen und Updates überwachen können
  • Integration des Office-Anpassungstools für Klick-und-Los, wodurch Administratoren immer Zugriff auf die neuesten Klick-und-Los-Funktionen für die Bereitstellung und Verwaltung haben
  • Vollständig unterstützte Methode zum Entfernen vorhandener Office-Versionen von einem Client während der Bereitstellung
  • Bereitstellung von Anwendungseinstellungen für Office, einschließlich VBA-Makrobenachrichtigungen, Standarddateispeicherorte und Standarddateiformate
  • Peercache, der bei begrenzter Netzwerkkapazität von Nutzen sein kann, wenn die Update-Bereitstellung für Geräte an Remotestandorten erfolgt

Die Schritte in diesem Artikel decken diese Features ab und erläutern, wie Sie die von uns empfohlenen bewährten Methoden umsetzen können.

Hinweis

Bei der Bereitstellung über das Office Client-Verwaltungsdashboard und den Office 365-Installations-Assistenten müssen Sie auch Updates mit dem Configuration Manager verwalten. Weitere Details finden Sie unter Verwalten von Updates für Microsoft 365 Apps mithilfe des Microsoft Endpoint Configuration Manager.

Bevor Sie beginnen

Führen Sie, falls noch nicht geschehen, die Phasen Bewertung und Planung für Ihre Office-Bereitstellung aus.

In diesem Artikel wird vorausgesetzt, dass Sie bereits Configuration Manager verwenden. Sollten Sie mit diesem noch nicht vertraut sein, finden Sie unter Einführung in den Microsoft Endpoint Configuration Manager nähere Informationen.

Wir empfehlen Kunden, Microsoft FastTrack zur Unterstützung bei der Bereitstellung zu verwenden. FastTrack Onboarding- und Übernahme-Ressourcen und Dienste stehen beim Kauf von 50 oder mehr Lizenzen für Microsoft 365 (oder Office 365) Enterprise- oder Microsoft 365 Business-Pläne sowie bei kostenpflichtigen Regierungs-, Kiosk- und Non-Profit-SKUs zur Verfügung.

Bewährte Methoden

Die Schritte in diesem Artikel basieren auf den folgenden bewährten Methoden, wenn Sie sich für die Bereitstellung des halbjährlichen Enterprise-Kanals entschieden haben:

  • Erstellen Sie zwei Office -Anwendungen, die für die Bereitstellung verwendet werden: Eine Anwendung verwendet den halbjährlichen Enterprise-Kanal für 64-Bit und die andere verwendet den halbjährlichen Enterprise-Kanal (Vorschau) für 64-Bit. Jede Anwendung enthält alle Office-Kernanwendungen. Wenn Sie stattdessen die 32-Bit-Version von Office bereitstellen möchten, können Sie diese Option beim Erstellen der Anwendung auswählen. Um sowohl 64-Bit als auch 32-Bit bereitzustellen, können Sie zusätzliche Anwendungen erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Definieren Ihrer Quelldateien.
  • Bereitstellung für zwei Sammlungen: Eine Sammlung steht für Ihre Pilotgruppe, die den halbjährlichen Enterprise-Kanal (Vorschau) erhält. Die andere Sammlung steht für die breitere Gruppe, die den halbjährlichen Enterprise-Kanal erhält. Weitere Informationen erhalten Sie unter Auswählen Ihrer Updatekanäle.

Sie können diese Optionen an die Anforderungen Ihrer Optionen anpassen, einschließlich der Bereitstellung in mehr als zwei Sammlungen, des Änderns von Updatekanälen und der Bereitstellung von Visio und Project. Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen Ihrer Bereitstellung.

Schritt 1: Überprüfung und Aktualisierung der Configuration Manager-Infrastruktur

Im Hinblick auf die Infrastruktur ist die Bereitstellung von Microsoft 365 Apps mit Configuration Manager vergleichbar mit anderen Softwarebereitstellungen und erfordert keine spezielle Anpassung. Zugleich können die folgenden Optionen Ihre Office-Bereitstellung einfacher und effizienter gestalten:

  • Verwendung des Current Branch von Configuration Managers. Weitere Details finden Sie unter Welchen aktuellen Branch des Configuration Managers sollte ich verwenden?
  • Aktivieren des Peercaches auf Clientgeräten. Der Peercache ist eine Funktion im Current Branch von Configuration Manager, die bei der Bereitstellung von Updates für Clientgeräte an Remotestandorten bei begrenzter Netzwerkkapazität hilfreich sein kann. Weitere Details finden Sie unter Peercache für Configuration Manager-Clients. Office kann sowohl bei der anfänglichen Bereitstellung als auch bei der späteren Wartung mit Updates vom Peercache profitieren.
  • Bereitstellung von Office als Anwendung mithilfe des Office Client-Verwaltungsdashboards und des Office 365 Installations-Assistenten in Configuration Manager. Das Dashboard und der Assistent bieten Zugriff auf alle für Office konzipierten Configuration Manager-Funktionen, einschließlich des Entfernens vorhandener Office-Versionen und der Möglichkeit, Anwendungseinstellungen festzulegen.

Stellen Sie sicher, dass auch die folgenden Anforderungen erfüllt sind:

  • Berechtigung zum Internetzugriff für Ihre Clientgeräte, damit Microsoft 365 Apps nach der Installation auf ihnen aktiviert werden kann.
  • Der Computer, auf dem die Configuration Manager-Konsole ausgeführt wird, erfordert IE 11 oder höher sowie Internetzugang über HTTPS-Port 443. Der Office 365 Client-Installations-Assistent verwendet zum Öffnen eine Windows Standard-Webbrowser-APIhttps://config.office.com. Wenn ein Internet Proxy verwendet wird, muss der Benutzer in der Lage sein, auf diese URL zuzugreifen.
  • Fügen Sie der Liste der vertrauenswürdigen Websites die folgenden Websites hinzu, wenn Sie die verstärkte Sicherheitskonfiguration für IE aktiviert haben (auf Windows Server standardmäßig aktiviert): https://*.office.com und https://*.officeconfig.msocdn.com.

Schritt 2: Überprüfung Ihrer Sammlungen

Die im Bereitstellungsplan definierten Bereitstellungsgruppen werden in Configuration Manager als Sammlungen dargestellt. Stellen Sie sicher, dass Sie für jede Bereitstellungsgruppe über eine eigene Sammlung verfügen. Unsere bewährten Standardmethoden empfehlen zwei Bereitstellungsgruppen:

  • Eine Pilotgruppe, die den halbjährlichen Enterprise-Kanal (Vorschau) erhält
  • Eine breitere Gruppe, die den halbjährlichen Enterprise-Kanal erhält

Bei komplexeren Bereitstellungen würden mehrere Bereitstellungsgruppen verwendet. Weitere Informationen erhalten Sie unter Auswählen Ihrer Updatekanäle. Weitere Informationen zum Erstellen und Verwalten von Sammlungen finden Sie unter Einführung in Sammlungen im Microsoft Endpoint Configuration Manager.

Schritt 3: Erstellung und Bereitstellung der Office-Anwendung für die Pilotgruppe

Die Office-Installationspakete werden als Anwendungen in Configuration Manager dargestellt. Erstellen Sie für jede im Bereitstellungsplan definierte Bereitstellungsgruppe eine eindeutige Office-Anwendung, indem Sie die nachstehenden Schritte ausführen.

  1. Gehen Sie in der Configuration Manager-Konsole zu Softwarebibliothek > Übersicht > Office 365 Clientverwaltung.
  2. Klicken Sie im oberen rechten Bereich auf Office 365 Installer. Der Office 365 Installations-Assistent wird geöffnet.
  3. Geben Sie auf der Seite Anwendungseinstellungen einen Namen und eine Beschreibung für die Anwendung ein, geben Sie den Downloadspeicherort für die Dateien an, und klicken Sie dann auf Weiter. Der Speicherort muss als \\Server\Freigabe angegeben werden.
  4. Klicken Sie auf der Seite Office-Einstellungen auf Zum Office-Anpassungstool wechseln, und konfigurieren Sie die gewünschten Einstellungen für Ihre Microsoft 365 Apps-Installation. Wir empfehlen folgende Optionen:
    • Software: Microsoft 365 Apps for Enterprise (wenn Sie dafür lizenziert sind). Sie können auch Visio und Project einschließen, wenn Sie beabsichtigen, diese Produkte bereitzustellen.
      • Updatekanal: Wählen Sie als Installationspaket für die Pilotgruppe Halbjährlicher Enterprise-Kanal (Vorschau) aus.
      • Sprachen: Schließen Sie alle Sprachpakete ein, die Sie bereitstellen möchten.
      • Upgrades: Legen Sie fest, dass alle früheren MSI-Versionen von Office automatisch entfernt werden.
      • Zusätzliche Eigenschaften: Um Office im Hintergrund für Ihre Benutzer zu installieren, wählen Sie Aus für die Anzeigeebene und Ein für die Option EULA automatisch akzeptieren aus.
      • Anwendungseinstellungen: Definieren Sie alle Office-Einstellungen, die Sie aktivieren möchten, einschließlich VBA-Makrobenachrichtigungen, Standarddateispeicherorte und Standarddateiformate.
  5. Klicken Sie nach Abschluss der Konfiguration auf Absenden.
  6. Wählen Sie auf der Seite Bereitstellung die Option Ja aus, um die Anwendung bereitzustellen, und klicken Sie dann auf Weiter.

Hinweis

Wenn Sie es bevorzugen, das Paket nicht im Assistenten bereitzustellen, können Sie es später bereitstellen. Die Anwendung finden Sie unter Softwarebibliothek > Anwendungsverwaltung > Anwendungen. Details zum Bereitstellen einer Anwendung finden Sie unter Erstellung und Bereitstellung einer Anwendung.

  1. Wählen Sie auf der Seite Allgemein eine Sammlung für die Bereitstellung aus, und klicken Sie dann auf Weiter. Die Sammlung sollte der Bereitstellungsgruppe entsprechen, die die soeben definierte Office-Anwendung erhält.
  2. Konfigurieren Sie die restlichen Seiten des Assistenten wie bei einer typischen Anwendungsbereitstellung. Ausführliche Informationen finden Sie unter Erstellung und Bereitstellung einer Anwendung.
  3. Schließen Sie den Assistenten ab. Nachdem Sie Microsoft 365 Apps mithilfe des Office 365-Installationsprogramms erstellt und bereitgestellt haben, werden die Office-Updates nicht standardmäßig von Configuration Manager verwaltet. Office wird stattdessen automatisch aktualisiert. Wenn Sie möchten, dass Microsoft 365 Apps Updates vom Configuration Manager erhält, finden Sie unter Verwalten von Updates für Microsoft 365 Apps mithilfe des Microsoft Endpoint Configuration Manager nähere Informationen.

Schritt 4: Erstellung und Bereitstellung der Office-Anwendung für die breitere Gruppe

Nachdem Sie Office mit der Pilotgruppe getestet haben, können Sie die vorstehenden Schritte wiederholen, um eine Office-Anwendung für die breitere Gruppe zu erstellen und bereitzustellen. Verwenden Sie beim Definieren der Anwendung dieselben Optionen wie für die Pilotgruppe, mit Ausnahme des Updatekanals. Wählen Sie für diesen Halbjährlicher Enterprise-Kanal aus.

Schritt 5: Überprüfen der Beendigungskriterien

Um sich zu vergewissern, dass Sie das richtige Office-Paket für Ihre Clientgeräte bereitgestellt haben, können Sie das Office 365-Client-Verwaltungsdashboard verwenden. Dieses Dashboard bietet Diagramme für die folgenden Informationen:

  • Anzahl der Office 365-Clients
  • Office 365-Clientversionen
  • Office 365-Clientsprachen
  • Office 365-Clientkanäle

Um die Office 365-Client-Verwaltungskonsole in Configuration Manager anzuzeigen, gehen Sie zu Softwarebibliothek > Übersicht > Office 365 Clientverwaltung. Verwenden Sie die Dropdown-Einstellung Sammlung am oberen Rand des Dashboards, um die Dashboarddaten nach Mitgliedern einer bestimmten Sammlung zu filtern.

Überprüfen Sie, ob im Dashboard die Office-Versionen, -Sprachen und -Update Kanäle angezeigt werden, die Sie für jede Sammlung bereitgestellt haben.

Wichtig

Wenn die Daten nicht angezeigt werden, müssen Sie möglicherweise die Hardwareinventur aktivieren und die Hardwareinventurklasse der Office 365 ProPlus-Konfigurationen auswählen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Hardwareinventur.

Anpassen der Bereitstellung

Die Schritte in diesem Artikel behandeln die standardmäßigen Empfehlungen für optimale Vorgehensweisen von Microsoft, wenn Sie sich für die Bereitstellung des halbjährlichen Enterprise-Kanals entschieden haben. Dieser Abschnitt enthält die am häufigsten verwendeten Anpassungen für diese bewährten Methoden. Wenn Sie eine benutzerdefinierte Bereitstellung erstellen möchten, empfehlen wir, auch in diesem Fall mit dem Office 365-Installationsprogramm zu beginnen. Der Assistent automatisiert die Erstellung von Erkennungsregeln und Bereitstellungstypen sowie das Abrufen der erforderlichen Quell- und Setupdateien. Es ist einfacher, mit dem Assistenten zu beginnen und später benutzerdefinierte Anpassungen vorzunehmen, als von Grund auf neu zu beginnen.

Erstellen und Bereitstellen mehrerer Pakete für mehrere Bereitstellungsgruppen

Wenn Sie die 32-Bit-Version von Office bereitstellen möchten, können Sie zusätzliche Installationspakete erstellen. (Zwei verschiedene Architekturen können nicht im selben Paket enthalten sein.) Weitere Informationen finden Sie unter Definieren Ihrer Quelldateien.

Verwenden unterschiedlicher Updatekanäle für Office

Mit Microsoft 365 Apps können Sie steuern, wie häufig Ihre Benutzer Feature-Updates für ihre Office-Anwendungen erhalten. Dazu wählen Sie einen Aktualisierungskanal für Ihre Benutzer: Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über die Updatekanäle für Microsoft 365 Apps.

In diesem Artikel verwenden wir den halbjährlichen Enterprise-Kanal (Vorschau) für die Pilotgruppe und den halbjährlichen Enterprise-Kanal für den Rest der Organisation. Sie können jedoch auch den aktuellen Kanal bereitstellen, der Benutzern die neuesten Features von Office bereitstellt, sobald diese verfügbar sind. In diesem Szenario stellen Sie den aktuellen Kanal (Vorschau) für Ihre Pilotgruppe bereit.

Ein einzelnes Office-Installationspaket kann nur eine Art von Updatekanal enthalten, jeder neue Updatekanal erfordert daher ein zusätzliches Paket.

Bereitstellen von Visio und Project zusammen mit den wichtigsten Office-Apps

Sie können Visio und Project beim Erstellen in Configuration Manager als Teil der Office-Anwendung einbinden, um sie mit Microsoft 365 Apps bereitzustellen. Weitere Informationen zu Lizenzierung und Systemvoraussetzungen finden Sie im Bereitstellungshandbuch für Visio und im Bereitstellungshandbuch für Project. Beachten Sie, dass bei der Bereitstellung mit dem Office 365 Installer-Assistenten in Configuration Manager die gleiche Erkennungsmethode für Office, Visio, Project und andere Produkte verwendet wird. Es wird empfohlen, die Erkennungsmethode so zu aktualisieren, dass Sie für jedes Produkt eindeutig ist. Weitere Informationen finden Sie unter Erkennungsmethoden.

Entfernen von Office mithilfe von Configuration Manager

Gehen Sie wie folgt vor, um Office zu entfernen:

  1. Überprüfen Sie die Beschreibung des Entfernen-Attributs in der Referenz zu ODT. Erstellen Sie eine entsprechende uninstall.xml-Datei, und platzieren Sie sie im zuvor ausgewählten Downloadspeicherort.
  2. Navigieren Sie zu Softwarebibliothek > Übersicht > Anwendungsverwaltung > Anwendungen, wählen Sie die soeben erstellte Anwendung aus, wechseln Sie zur Registerkarte Bereitstellungstyp, und bearbeiten Sie den standardmäßigen Bereitstellungstyp für Office 365.
  3. Wechseln Sie zur Registerkarte Programme und geben Sie das folgende Deinstallationsprogramm an: setup.exe /configure uninstall.xml
  4. Klicken Sie auf OK, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Bereitstellungstyp und wählen Sie Inhalt aktualisieren aus. Weitere Details finden Sie unter Bereitstellen und Verwalten von Inhalten.

Sie können die Anwendung über Softwarebibliothek > Übersicht > Anwendungsverwaltung > Anwendungen bereitstellen oder bearbeiten.

Konfigurationsoptionen für das Office-Bereitstellungstool

Übersicht über das Office-Bereitstellungstool

Übersicht über das Office-Anpassungstool

Bereitstellungshandbuch für Microsoft 365-Apps