Einstellung des Supports für Windows 7 und Microsoft 365 Apps

Wichtig

Office 365 und Microsoft 365 Apps unterliegen der Richtlinie zum modernen Lebenszyklus – Modern Lifecycle Policy, die verlangt, dass Kunden gemäß den Wartungs- und Systemanforderungen für das Produkt oder den Dienst auf dem neusten Stand sind. Diese Anforderungen umfassen auch die Verwendung von Microsoft 365 Apps auf einem Windows-Betriebssystem, das gegenwärtig unterstützt wird.

Die Verwendung von Microsoft 365 Apps auf älteren, nicht unterstützten Betriebssystemen kann mit der Zeit zu auf die Leistung und Zuverlässigkeit bezogenen Problemen führen. Aus diesem Grund empfehlen wir – sofern Ihre Organisation Microsoft 365 Apps auf Geräten mit Windows 7 verwendet – dringend, dass Ihre Organisation diese Geräte auf Windows 11 oder Windows 10 verschiebt.

Sicherheitsupdates für Microsoft 365 Apps unter Windows 7 wird es weiterhin geben.

Der Support für Windows 7 endet zwar, aber wir haben uns entschieden, Ihnen über die nächsten drei Jahre bis Januar 2023 weiterhin Sicherheitsupdates für Microsoft 365 Apps bereitzustellen. Damit möchten wir Ihnen mehr Zeit geben, um von Microsoft 365 Apps auf Geräten unter Windows 7 auf ein unterstütztes Betriebssystem, beispielsweise Windows 11 oder Windows 10, umzusteigen. Allerdings erhalten Sie, solange auf dem Gerät weiterhin Windows 7 ausgeführt wird, keine neuen Funktionsupdates für Installation von Microsoft 365 Apps.

Wichtig

  • Sogar mit diesen Sicherheitsupdates wird Microsoft 365 Apps unter Windows 7 nicht mehr unterstützt.
  • Diese Information gilt selbst dann, wenn Sie erweiterte Sicherheitsupdates – Extended Security Updates (ESU) – für Windows 7 erworben haben. Nach Januar 2020 stehen Sicherheitsupdates für Windows 7 nur über ESU zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zu erweiterten Sicherheitsupdates (ESU) für Windows 7.

So verwalten Sie Microsoft 365 Apps unter Windows 7 nach Januar 2020

Version 2002 ist die letzte Version von Microsoft 365 Apps, die auf Geräten unter Windows 7 installiert werden kann. Die Version 2002 ist im aktuellen Kanal, im halbjährlichen Enterprise-Kanal (Vorschau) und im halbjährlichen Enterprise-Kanal verfügbar.

Dies bedeutet, dass Sie Version 2002 verwenden müssen, sofern Sie Microsoft 365 Apps auf unter Windows 7 betriebenen Geräten weiterhin bereitstellen und aktualisieren möchten. Wenn Sie versuchen, eine neuere Version von Microsoft 365 Apps, beispielsweise Version 2005, auf einem Gerät unter Windows 7 zu installieren, erhalten Sie eine Fehlermeldung.

Sie können das Office-Bereitstellungstool verwenden, um Microsoft 365 Apps auf Geräten bereitzustellen, auf denen Windows 7 ausgeführt wird. Sie können jedoch nicht das Office-Anpassungstool oder den Office 365-Installations-Assistenten in Microsoft Endpoint Configuration Manager (aktueller Zweig) zum Bereitstellen von Version 2002 verwenden. Sie können diese Tools nicht verwenden, da Version 2002 in der Dropdownliste der Versionen in diesen Tools nicht mehr verfügbar ist.

Zum Aktualisieren einer vorhandenen Installation von Version 2002 können Sie weiterhin die gleichen Verwaltungstools wie bisher verwenden, beispielsweise das Office-Bereitstellungstool oder Configuration Manager. Außerdem kann Microsoft 365 Apps weiterhin im gleichen Updatekanal verbleiben.

Wenn Microsoft 365 Apps so konfiguriert ist, dass Updates direkt aus dem Office Content Delivery Network (CDN) im Internet abgerufen werden, wird Microsoft 365 Apps auf Geräten, die unter Windows 7 betrieben werden, automatisch auf die aktuelle Version 2002 für diesen Updatekanal aktualisiert.

Anleitung bei der Verwendung von Configuration Manager für Updates

Wenn Sie den Configuration Manager und den Workflow zur Verwaltung von Softwareupdates zum Aktualisieren von Installationen von Microsoft 365 Apps verwenden, empfiehlt es sich, eine separate Sammlung für Ihre Windows 7-Geräte zu erstellen. Verwenden Sie dann eine Abfrageregel, um der Sammlung Mitglieder hinzuzufügen.

Am zweiten Dienstag eines jeden Monats wird ein neues Updatepaket für Version 2002 im Microsoft Update-Katalog bereitgestellt, das nur für Geräte unter Windows 7 gilt. Für jede Architektur (x86 oder x64) gibt es ein Updatepaket. Dieses Updatepaket kann mit dem von Ihnen bereitgestellten Updatekanal von Microsoft 365 Apps verwendet werden. Es gibt keine separaten Updatepakete von Version 2002 für die einzelnen Updatekanäle. Beispielsweise kann das gleiche Updatepaket zum Aktualisieren einer Installation eines aktuellen Kanals oder eines halbjährlichen Enterprise-Kanals von Microsoft 365 Apps auf Geräten unter Windows 7 verwendet werden.

Im Office 365-Updateknoten werden Einträge wie die folgenden angezeigt, wobei ##### durch die aktuelle Buildnummer ersetzt wird:

  • Update der Microsoft 365-Apps für Windows 7 – Version 2002 für x64-basierte Edition (Build 12527.#####)
  • Update der Microsoft 365-Apps für Windows 7 – Version 2002 für x86-basierte Edition (Build 12527.#####)

Diese Updatepakete sind so konfiguriert, dass Sie nur für Geräte unter Windows 7 gelten. Diese Updatepakete können nicht zum Aktualisieren von Microsoft 365 Apps auf Geräten mit anderen unterstützten Betriebssystemen verwendet werden, z. B. Windows 11 oder Windows 10.

Wenn Sie eine automatische Bereitstellungsregel (ADR) verwenden, sollten Sie für diese Updatepakete eine neue Regel erstellen. Verwenden Sie dann die neue Regel für Ihre Sammlung, die Ihre Windows 7-Geräte enthält. Wir empfehlen die Verwendung der Eigenschaft „Titel“ und die Suche nach „Microsoft 365 Apps-Updates für Windows 7“ sowie die von Ihnen unterstützte Architektur. Wenn Sie sowohl x86 als auch x64 unterstützen, können Sie beide Updates in ein Softwareupdatepaket aufnehmen, da Clients das entsprechende Update anwenden. Sie sollten auch andere vorhandene ADRs überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie nicht fälschlicherweise versuchen, diese Updatepakete, die nur für Geräte unter Windows 7 gelten, auf Geräten mit anderen Betriebssystemen anzuwenden.

Erweiterte Verfügbarkeit von Version 2002

Version 2002 ist bis Januar 2023 verfügbar, wobei während dieses Zeitraums je nach Bedarf lediglich Sicherheitsupdates bereitgestellt werden. Eine Liste der Sicherheitsupdates, die in den Releases von Version 2002 enthalten sind, finden Sie unter Versionshinweise für Microsoft Office-Sicherheitsupdates.

Versionen des halbjährlichen Enterprise-Kanals sind in der Regel nur 14 Monate lang verfügbar, aber wir machen eine Ausnahme für Version 2002, um die Verfügbarkeitsdaten von Windows 7 ESU anzugleichen. Diese erweiterte Verfügbarkeit für Version 2002 gilt auch für andere Updatekanäle, z. B. für den aktuellen Kanal und den halbjährlichen Enterprise-Kanal (Vorschau).

Die erweiterte Verfügbarkeit von Version 2002 bis Januar 2023 gilt nur für Geräte, die unter Windows 7 betrieben werden.

Nach dem Umstieg von Microsoft 365 Apps auf ein unterstütztes Windows-Betriebssystem

Nachdem Sie Microsoft 365 Apps auf ein unterstütztes Windows-Betriebssystem verschoben haben, können Sie Microsoft 365 Apps so konfigurieren, dass es erneut neuere Versionen und Funktionsupdates empfängt. Da Updates für Microsoft 365 Apps kumulativ sind, erhalten Sie alle Funktionsupdates, die Sie während dem Betreiben des Geräts unter Windows 7 ausgelassen haben.

Wenn Sie Updates direkt aus dem Office-CDN im Internet erhalten, wird Microsoft 365 Apps, nachdem das Gerät auf ein neueres, unterstütztes Betriebssystem verschoben wurde, automatisch auf die neueste Version aktualisiert, die für diesen Update-Kanal verfügbar ist, und empfängt erneut neue Features.

Wie sieht es mit anderen Versionen von Office unter Windows 7 aus?

Für Nicht-Abonnementversionen von Office, beispielsweise Office Professional Plus 2016 oder Office Standard 2013, wird basierend auf der Richtlinie zum festgelegten Lebenszyklus – Fixed Lifestyle Policyweiterhin Support bereitgestellt. Spezifische Daten zum Ende des Supports für Nicht-Abonnementversionen von Office finden Sie unter Lebenszyklusinformationen über Produkte und Dienste suchen.

Auch wenn Ihre Version von Office weiterhin unterstützt wird, erhält Windows 7 nach Januar 2020 keine Sicherheitsupdates mehr, wodurch es Sicherheitsrisiken ausgesetzt ist – es sei denn, Sie verfügen über ESU. Es wird empfohlen, zu einem unterstützten Betriebssystem zu wechseln, beispielsweise Windows 11 oder Windows 10..

Zusätzliche Informationen

  • Diese Informationen gelten ebenfalls für die folgenden Produkte:
    • Die Abonnementversionen der Project- und Visio-Desktop-Apps. Z. B. wenn Sie über Project Plan 5 oder Visio Plan 2 verfügen.
    • Microsoft 365 Apps for Business (vormals Office 365 Business) ist die in bestimmten Microsoft 365 Business-Plänen, wie z. B. Office 365 Business Premium, enthaltene Version von Office.
  • Informationen zu Windows Server 2008 R2 finden Sie unter Supportende von Windows Server und Microsoft 365-Apps.
  • Enddaten des Supports für verschiedene Versionen von Office unter verschiedenen Versionen von Windows finden Sie unter Office Konfigurationsunterstützungsmatrix.
  • Weitere Microsoft-Ressourcen stehen zur Verfügung, um Ihnen den Übergang zur Verwendung von Microsoft 365 Apps auf Geräten unter Windows 11 oder Windows 10 zu erleichtern, einschließlich FastTrack und App Assure.
  • Weitere Informationen und Ressourcen finden Sie unter Support für Windows 7 wurde beendet.
  • Wenn Sie weitere Informationen zum Ende des Supports für Office-Versionen erhalten möchten, besuchen Sie in der Microsoft Tech CommunityEnde des Supports für Microsoft Office.
  • Bei Verwendung von Microsoft 365 Apps for Enterprise auf einem Gerät mit Windows 7 oder Windows Server 2008 R2 wird unter dem Abschnitt Produktinformationen weiterhin Office 365 ProPlus angezeigt, wenn Sie in einer Office-App (z. B. Word) zu Datei > Konto wechseln. Wenn Sie Version 2002 von Microsoft 365 Apps for Enterprise verwenden, wird Microsoft 365 Business unter dem Abschnitt Produktinformationen angezeigt.