UIElement.OnPreviewKeyDown(KeyEventArgs) Methode

Definition

Wird aufgerufen, wenn ein nicht behandeltes, angefügtes PreviewKeyDown-Ereignis beim Durchlauf ein von dieser Klasse abgeleitetes Element erreicht. Implementieren Sie diese Methode, um eine Klassenbehandlung für dieses Ereignis hinzuzufügen.

protected:
 virtual void OnPreviewKeyDown(System::Windows::Input::KeyEventArgs ^ e);
protected virtual void OnPreviewKeyDown (System.Windows.Input.KeyEventArgs e);
abstract member OnPreviewKeyDown : System.Windows.Input.KeyEventArgs -> unit
override this.OnPreviewKeyDown : System.Windows.Input.KeyEventArgs -> unit
Protected Overridable Sub OnPreviewKeyDown (e As KeyEventArgs)

Parameter

e
KeyEventArgs

Das KeyEventArgs, das die Ereignisdaten enthält.

Hinweise

Diese Methode verfügt über keine Standardimplementierung. Da eine Zwischenklasse in der Vererbung diese Methode implementieren kann, empfehlen wir Ihnen, die Basisimplementierung in Ihrer Implementierung aufzurufen.

Der Zweck dieser Methode ähnelt dem Allgemeinen Sprachlaufzeitmuster (CLR)-Ereignismuster "On*": Diese Methode bietet die Möglichkeit, das übereinstimmende Ereignis von abgeleiteten Klassen zu behandeln, indem sie einen Klassenhandler anstelle eines Instanzhandlers einrichten. In diesem Fall ist das übereinstimmende Ereignis ein routingfähiges Ereignis. Das Implementierungsmuster der On*-Methoden unterscheidet sich von Routingereignissen, da ein routingfähiges Ereignis von einem untergeordneten Element ausgelöst werden kann, was nicht unbedingt das Element ist, das Handler aufruft. Daher muss Ihre Implementierung die Quelleigenschaften der Ereignisdaten untersuchen. Es sollte nicht versuchen, das Ereignis in den meisten Fällen wiederzuverwenden.

Entweder durch Außerkraftsetzung dieser Methode oder durch Registrieren von Klassenhandlern mit RegisterClassHandlerabgeleiteten Klassen UIElement können Methoden des privaten Klassenhandlers aufrufen, wenn das Ereignis entlang der Ereignisroute empfangen wird. Ein Szenario, in dem die Klassenbehandlung geeignet ist, besteht darin, die Ereignisdaten zu bearbeiten und das weitergeleitete Ereignis als behandelt zu markieren. Ein anderes Szenario, das speziell für Vorschauereignisse verwendet wird, besteht darin, sie zu markieren, sodass die übereinstimmenden Bubbling-Klassenhandler nicht aufgerufen werden.

Gilt für:

Siehe auch