Neues in ADO.NETWhat's New in ADO.NET

Die folgenden Features sind neu in ADO.net im .NET Framework 4,5.The following features are new in ADO.NET in the .NET Framework 4.5.

SqlClient Data ProviderSqlClient Data Provider

Die folgenden Features sind neu in den .NET Framework Datenanbieter für SQL Server in .NET Framework 4,5:The following features are new in the .NET Framework Data Provider for SQL Server in .NET Framework 4.5:

  • Mit den Verbindungszeichenfolgen von ConnectRetryCount und ConnectRetryInterval (ConnectionString) können Sie die resiliente Verbindungsfunktion im Leerlauf steuern.The ConnectRetryCount and ConnectRetryInterval connection string keywords (ConnectionString) let you control the idle connection resiliency feature.

  • Die Streamingunterstützung von SQL Server zu einer Anwendung unterstützt Szenarien, in denen Daten auf dem Server nicht strukturiert sind.Streaming support from SQL Server to an application supports scenarios where data on the server is unstructured. Weitere Informationen finden Sie unter SqlClient-Streamingunterstützung .See SqlClient Streaming Support for more information.

  • Es wurde Unterstützung für asynchrone Programmierung hinzugefügt.Support has been added for asynchronous programming. Weitere Informationen finden Sie unter asynchrone Programmierung .See Asynchronous Programming for more information.

  • Verbindungsfehler werden jetzt im Protokoll für erweiterte Ereignisse protokolliert.Connection failures will now be logged in the extended events log. Weitere Informationen finden Sie unter Datenablaufverfolgung in ADO.NET.For more information, see Data Tracing in ADO.NET.

  • SqlClient bietet jetzt Unterstützung für die Hochverfügbarkeit, die Notfall Wiederherstellung (AlwaysOn) SQL Server.SqlClient now has support for SQL Server's high availability, disaster recovery feature, AlwaysOn. Weitere Informationen finden Sie unter SqlClient-Unterstützung für hohe Verfügbarkeit, Notfall Wiederherstellung.For more information, see SqlClient Support for High Availability, Disaster Recovery.

  • Ein Kennwort kann als SecureString bei Verwendung der SQL Server Authentifizierung als angegeben werden.A password can be passed as a SecureString when using SQL Server Authentication. Weitere Informationen finden Sie unter SqlCredential.See SqlCredential for more information.

  • Wenn TrustServerCertificate false ist und Encrypt true ist, muss der Servername (oder die IP-Adresse) in einem SQL Server SSL-Zertifikat genau mit dem Servernamen (oder der IP-Adresse) übereinstimmen, der in der Verbindungs Zeichenfolge angegeben ist.When TrustServerCertificate is false and Encrypt is true, the server name (or IP address) in a SQL Server SSL certificate must exactly match the server name (or IP address) specified in the connection string. Andernfalls schlägt die Verbindung fehl.Otherwise, the connection attempt will fail. Weitere Informationen finden Sie in der Beschreibung der Encrypt-Verbindungsoption in ConnectionString.For more information, see the description of the Encrypt connection option in ConnectionString.

    Wenn diese Änderung dazu führt, dass eine vorhandene Anwendung keine Verbindung mehr herstellen kann, können Sie das Problem mithilfe eines der folgenden Verfahren beheben:If this change causes an existing application to no longer connect, you can fix the application using one of the following:

    • Geben Sie ein Zertifikat aus, bei dem im Feld für den allgemeinen Namen (Common Name, CN) oder für den alternativen Antragstellernamen (Subject Alternative Name, SAN) der Kurzname angegeben ist.Issue a certificate that specifies the short name in the Common Name (CN) or Subject Alternative Name (SAN) field. Diese Lösung funktioniert für die Datenbankspiegelung.This solution will work for database mirroring.

    • Fügen Sie einen Alias hinzu, der den Kurznamen dem vollqualifizierten Domänennamen zuordnet.Add an alias that maps the short name to the fully-qualified domain name.

    • Verwenden Sie den vollqualifizierten Domänennamen in der Verbindungszeichenfolge.Use the fully-qualified domain name in the connection string.

  • SqlClient unterstützt den erweiterten Schutz.SqlClient supports Extended Protection. Weitere Informationen zum erweiterten Schutz finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit dem Datenbank-Engine mit erweitertem Schutz.For more information about Extended Protection, see Connecting to the Database Engine Using Extended Protection.

  • SqlClient unterstützt Verbindungen mit LocalDB-Datenbanken.SqlClient supports connections to LocalDB databases. Weitere Informationen finden Sie unter SqlClient-Unterstützung für localdb.For more information, see SqlClient Support for LocalDB.

  • Type System Version=SQL Server 2012; ist der neue Wert, der an die Type System Version-Verbindungseigenschaft übergeben wird.Type System Version=SQL Server 2012; is new value to pass to the Type System Version connection property. Der Type System Version=Latest;-Wert ist jetzt veraltet und wurde Type System Version=SQL Server 2008; angeglichen.The Type System Version=Latest; value is now obsolete and has been made equivalent to Type System Version=SQL Server 2008;. Weitere Informationen finden Sie unter ConnectionString.For more information, see ConnectionString.

  • SqlClient bietet zusätzliche Unterstützung für Sparsespalten, eine Funktion, die in SQL Server 2008 hinzugefügt wurde.SqlClient provides additional support for sparse columns, a feature that was added in SQL Server 2008. Wenn die Anwendung bereits auf Daten in einer Tabelle zugreift, die Sparsespalten verwendet, sollten Sie eine Leistungsverbesserung feststellen.If your application already accesses data in a table that uses sparse columns, you should see an increase in performance. Die IsColumnSet-Spalte von GetSchemaTable gibt an, ob eine Spalte eine Sparsespalte ist und einem Spaltensatz angehört.The IsColumnSet column of GetSchemaTable indicates if a column is a sparse column that is a member of a column set. GetSchemaGibt an, ob eine Spalte eine sparsespalte ist (Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server Schema Auflistungen).GetSchema indicates if a column is a sparse column (see SQL Server Schema Collections for more information). Weitere Informationen zu sparsespalten finden Sie unter Verwenden von sparsespalten.For more information about sparse columns, see Using Sparse Columns.

  • Für die Microsoft.SqlServer.Types.dll-Assembly, die die räumlichen Datentypen enthält, wurde ein Upgrade von Version 10.0 auf Version 11.0 vorgenommen.The assembly Microsoft.SqlServer.Types.dll, which contains the spatial data types, has been upgraded from version 10.0 to version 11.0. Anwendungen, die auf diese Assembly verweisen, schlagen möglicherweise fehl.Applications that reference this assembly may fail. Weitere Informationen finden Sie unter Breaking Changes to Datenbank-Engine Features.For more information, see Breaking Changes to Database Engine Features.

ADO.NET Entity FrameworkADO.NET Entity Framework

Der .NET Framework 4,5 fügt APIs hinzu, die bei der Arbeit mit Entity Framework 5,0 neue Szenarien ermöglichen.The .NET Framework 4.5 adds APIs that enable new scenarios when working with the Entity Framework 5.0. Weitere Informationen zu Verbesserungen und Features, die dem Entity Framework 5,0 hinzugefügt wurden, finden Sie in den folgenden Themen: Neuerungen und Entity Framework Releases und VersionsVerwaltung.For more information about improvements and features that were added to the Entity Framework 5.0, see the following topics: What’s New and Entity Framework Releases and Versioning.

Siehe auchSee also