Kontaktobjektverwaltung für gehostete Exchange-Dienste in Lync Server 2013

 

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-09-25

Sie müssen für jede Nummer einer automatischen Telefonzentrale und für jede Teilnehmerzugriffsnummer in Ihrer standortübergreifenden Bereitstellung ein Kontaktobjekt erstellen.

Bei der Integration in gehostete Exchange UM-Dienste kann kann "ocsumutil.exe" nicht zur Verwaltung von Kontaktobjekten verwendet werden, da das Integrationsprogramm von Active Directory-Einstellungen für Exchange UM abhängt. In einer standortübergreifenden Bereitstellung sind Lync Server 2013 und der gehostete Exchange UM-Dienst in getrennten Gesamtstrukturen ohne gegenseitige Vertrauensstellung installiert. Aus Sicherheitsgründen erhalten Lync Server 2013-Administratoren keinen direkten Zugriff auf die Active Directory-Einstellungen für Exchange UM. Daher bietet Lync Server 2013 ein anderes Modell zur Verwaltung von Kontaktobjekten in einem freigegebenen SIP-Adressraum , auf den sowohl Lync Server 2013 als auch der gehostete Exchange UM-Dienst zugreifen können.

Workflow für gehostete Kontaktobjekte

Der Administrator für gehostete Exchange-Mandanten verwaltet Kontaktobjekte anhand folgender allgemeiner Schritte:

  1. Der Exchange-Administrator fordert Rufnummern für den Exchange UM-Teilnehmerzugriff und Kontaktobjekte für die automatische Telefonzentrale an.

  2. Der Lync Server 2013-Administrator erstellt ein Kontaktobjekt für jede Rufnummer und weist jedem Kontaktobjekt eine Richtlinie für gehostete Voicemail zu.

  3. Der Lync Server 2013-Administrator sendet dem Exchange-Administrator die Rufnummern.

  4. Der Exchange-Administrator weist die Rufnummern den entsprechenden Exchange UM-Wähleinstellungen für die automatische Telefonzentrale und den Teilnehmerzugriff zu.

Hinweis

Im Gegensatz zu lokalen Bereitstellungen müssen keine Lync Server 2013-Wähleinstellungen für die Kontaktobjekte konfiguriert werden.

Konfigurieren von gehosteten Kontaktobjekten

Hinweis

Bevor Lync Server 2013-Kontaktobjekte für gehostete Exchange UM-Dienste aktiviert werden können, muss eine Richtlinie für gehostete Voicemail erstellt werden, die auf diese Objekte angewendet werden kann. Diese Richtlinie kann auf globaler, Standort- oder Benutzerebene eingerichtet werden, vorausgesetzt, sie lässt sich auf das Kontaktobjekt anwenden, das Sie aktivieren möchten. Ausführliche Informationen finden Sie unter Richtlinien für gehostete Voicemail in Lync Server 2013.

Zur Konfiguration von Kontaktobjekten für die automatische Telefonzentrale und den Teilnehmerzugriff in einer standortübergreifenden Bereitstellung müssen Sie folgende Cmdlets verwenden:

  • New-CsExUmContact erstellt ein neues Kontaktobjekt für gehostete UM-Dienste.

  • Set-CsExUmContact ändert ein vorhandenes Kontaktobjekt für den Einsatz gehosteter Exchange UM-Dienste.

Im folgenden Beispiel wird ein Kontaktobjekt für eine automatische Telefonzentrale erstellt:

New-CsExUmContact -SipAddress sip:exumaa1@fabrikam.com -RegistrarPool RedmondPool.litwareinc.com -OU "OU=ExUmContacts,DC=litwareinc,DC=com" -DisplayNumber 2065559876 -AutoAttendant $True

In diesem Beispiel wird ein neues Exchange UM-Kontaktobjekt mit der SIP-Adresse "sip:exumaa1@fabrikam.com" erstellt. Der Name des Pools, in dem der Lync Server 2013-Registrierungsdienst ausgeführt wird, lautet "RedmondPool.litwareinc.com". Diese Informationen werden in der Active Directory-Organisationseinheit "OU=ExUmContacts,DC=litwareinc,DC=com" gespeichert. Die Rufnummer des Kontaktobjekts lautet 2065554567. Der optionale Parameter "-AutoAttendant $True" gibt an, dass es sich bei diesem Objekt um ein Kontaktobjekt für eine automatische Telefonzentrale handelt. Wenn der Parameter "-AutoAttendant" auf "False" gesetzt wird (dies ist die Standardeinstellung), handelt es sich um ein Kontaktobjekt für den Teilnehmerzugriff.

Ausführliche Informationen zu den Cmdlets "New-CsExUmContact" und "Set-CsExUmContact" finden Sie in der Dokumentation zur Lync Server-Verwaltungsshell.