Einschränkungen für die Aktivierung und die JavaScript-API für Outlook-Add-Ins

Um für Benutzer von Outlook-Add-Ins eine höchstmögliche Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten, sollten Sie bestimmte Richtlinien in Bezug auf Aktivierung und API-Verwendung kennen und Ihre Outlook-Add-Ins so implementieren, dass diese Grenzwerte eingehalten werden. Diese Grenzwerte bestehen, damit ein einzelnes Outlook-Add-In Exchange Server oder Outlook nicht veranlassen kann, eine ungewöhnlich lange Zeitspanne für das Verarbeiten ihrer Aktivierungsregeln oder für Aufrufe der JavaScript-API für Office aufzuwenden, was zulasten der allgemeinen Benutzerfreundlichkeit bei Outlook und anderen Outlook-Add-Ins ginge. Diese Grenzwerte gelten für das Entwerfen von Aktivierungsregeln im Add-in-Manifest und für die Verwendung von benutzerdefinierten Eigenschaften, Roamingeinstellungen, Empfängern, Exchange-Webdienste-Anforderungen und -Antworten und asynchronen Aufrufen

Hinweis

Falls Ihr Add-In im Outlook-Rich-Client ausgeführt wird, müssen Sie außerdem überprüfen, ob das Add-In im Rahmen bestimmter Grenzwerte für die Nutzung von Laufzeitressourcen funktioniert.

Grenzen für die Aktivierung von Add-Ins

Add-Ins sind so konzipiert, dass sie nur im Hauptpostfach des Benutzers aktiviert werden. In freigegebenen Postfächern, Ordnern aus Postfächern eines anderen Benutzers, die mit Stellvertretungszugriff geöffnet werden, Archivpostfächern oder öffentlichen Ordnern werden Add-Ins nicht aktiviert.

Grenzen für Aktivierungsregeln

Halten Sie die folgenden Richtlinien beim Entwerfen von Aktivierungsregeln für Outlook-Add-Ins ein:

  • Beschränken Sie die Größe des Manifests auf 256 KB. Bei Überschreitung dieses Grenzwerts ist die Installation des Outlook-Add-ins für ein Exchange-Postfach nicht möglich.
  • Legen Sie bis zu 15 Aktivierungsregeln für das Outlook-Add-Ins fest. Bei Überschreitung dieses Grenzwerts ist die Installation des Outlook-Add-Ins nicht möglich.
  • Wenn Sie eine ItemHasKnownEntity-Regel auf den Textkörper des ausgewählten Elements anwenden, können Sie erwarten, dass ein Outlook-Rich-Client die Regel nur auf die ersten 1 MB des Textkörpers anwendet und nicht auf den restlichen Textkörper. Wären nur nach den ersten 1 MB des Textkörpers Treffer vorhanden, würde Ihr Outlook-Add-In nicht aktiviert werden. Wenn Sie glauben, dass dieses Szenario wahrscheinlich ist, sollten Sie die Aktivierungsbedingungen ändern.
  • Wenn Sie reguläre Ausdrücke in ItemHasKnownEntity oder ItemHasRegularExpressionMatch-Regeln verwenden, folgen Sie diesen Richtlinien, und achten Sie auf die in den Tabellen 1, 2 und 3 beschriebenen Supporteinschränkungen eines beliebigen Outlook-Hosts, die je nach Host variieren:
    • Sie können nur bis zu fünf reguläre Ausdrücke in Aktivierungsregeln in einem Outlook-Add-In angeben. Bei Überschreitung dieses Grenzwerts ist die Installation eines Outlook-Add-Ins nicht möglich.
    • Legen Sie die regulären Ausdrücke so fest, dass die von Ihnen erwarteten Ergebnisse vom getRegExMatches-Methodenaufruf innerhalb der ersten 50 Übereinstimmungen zurückgegeben wird.
    • Kann Look-Ahead-Assertionen in regulären Ausdrücken angeben, jedoch keine Look-Behind-, (?<=text), und negative Look-Behind-Assertionen (?<!text).

In Tabelle 1 werden die Grenzwerte für die Unterstützung für reguläre Ausdrücke und die diesbezüglichen Unterschiede zwischen einem Outlook-Rich-Client und Outlook im Web oder OWA für Geräte erläutert. Die Unterstützung ist nicht abhängig von spezifischen Gerätetypen und Hauptteilen von Elementen.

Tabelle 1. Allgemeine Unterschiede bei der Unterstützung für reguläre Ausdrücke

Outlook-Rich-Client Outlook im Web oder OWA für Geräte
Verwendet das C++-Modul für reguläre Ausdrücke, das als Teil der standardmäßigen Vorlagenbibliothek von Visual Studio bereitgestellt wird. Dieses Modul entspricht den ECMAScript 5-Standards. Verwendet eine Auswertung für reguläre Ausdrücke, die Teil von JavaScript ist, über den Browser bereitgestellt wird und eine Obermenge von ECMAScript 5 darstellt.
Erwarten Sie, dass ein regulärer Ausdruck mit einer benutzerdefinierten Zeichenklasse auf Grundlage einer vordefinierten Zeichenklasse in einem Outlook-Rich-Client möglicherweise andere Ergebnisse zurückgibt als in Outlook im Web oder OWA für mobile Geräte. Ursache hierfür ist, dass der Outlook-Rich-Client ein anderes RegEx-Modul verwendet.

Der reguläre Ausdruck „[\s\S]{0,100}“ stimmt beispielsweise mit jeder Anzahl von 0 bis 100 von Leerzeichen und Nicht-Leerzeichen überein. Dieser reguläre Ausdruck gibt in einem Outlook-Rich-Client andere Ergebnisse zurück als Outlook im Web und OWA für Geräte. Sie sollten den regulären Ausdruck als Problemumgehung als
„"(\s\0,100}“ umschreiben. Dieser reguläre Ausdruck zur Problemumgehung stimmt mit jeder Anzahl von 0 bis 100 von Leerzeichen und Nicht-Leerzeichen überein.

Testen Sie jeden RegEx-Ausdruck sorgfältig auf dem Outlook-Host, und schreiben Sie RegEx-Ausdrücke um, die dazu führen, dass abweichende Ergebnisse zurückgegeben werden.
Begrenzt die Überprüfung aller regulären Ausdrücke für ein Outlook-Add-In standardmäßig auf 1 Sekunde. Wird dieser Grenzwert überschritten, wird maximal 3 Mal eine erneute Überprüfung durchgeführt. Wird der Grenzwert für die erneute Überprüfung überschritten, deaktiviert ein Outlook-Rich-Client die Ausführung des Outlook-Add-Ins für dasselbe Postfach auf allen Outlook-Hosts.

Mithilfe der Registrierungsschlüssel OutlookActivationAlertThreshold und OutlookActivationManagerRetryLimit können Administratoren diese Grenzwerte für die Überprüfung außer Kraft setzen.
Unterstützt nicht dieselben Einstellungen für die Ressourcenüberwachung oder die Registrierung wie ein Outlook-Rich-Client. Outlook-Add-Ins mit regulären Ausdrücken, die auf einem Outlook-Rich-Client zu lange für die Überprüfung brauchen, werden auf allen Outlook-Hosts für dasselbe Postfach deaktiviert.

In Tabelle 2 werden die Grenzwerte und Unterschiede hinsichtlich des Teils des Textkörpers des Elements erläutert, auf den Outlook einen regulären Ausdruck anwenden. Einige dieser Grenzwerte hängen von der Art des Geräts und vom Textkörper ab, wenn der reguläre Ausdruck auf den Textkörper des Elements angewendet wird.

Tabelle 2. Grenzwerte für die Größe des überprüften Hauptteils des Elements

Outlook-Rich-Client Outlook im Web, OWA für Geräte, OWA für Geräte, OWA für iPad oder OWA für iPhone Outlook im Web
Gerätegrößen Alle unterstützten Geräte Android Smartphones, iPad oder iPhone Alle unterstützten Geräte außer Android Smartphones, iPad und iPhone
Nur-Text-Hauptteil des Elements Wendet den regulären Ausdruck auf das erste MB der Daten im Hauptteil an, nicht jedoch auf den Rest des Hauptteils, der diesen Grenzwert überschreitet. Aktiviert das Add-in nur, wenn der Hauptteil < 16.000 Zeichen groß ist. Aktiviert das Add-in nur, wenn der Hauptteil < 500.000 Zeichen groß ist.
Hauptteil des HTML-Elements Wendet den regulären Ausdruck auf die ersten 512 kB der Daten im Hauptteil an, nicht jedoch auf den Rest des Hauptteils, der diesen Grenzwert überschreitet (die tatsächliche Anzahl der Zeichen hängt von der Codierung ab – diese kann 1 bis 4 Byte pro Zeichen betragen). Wendet den regulären Ausdruck auf die ersten 64.000 Zeichen (inkl. HTML-Tag-Zeichen) an, nicht jedoch auf den Rest des Hauptteils, der diesen Grenzwert überschreitet. Aktiviert das Add-in nur, wenn der Hauptteil < 500.000 Zeichen groß ist.

In Tabelle 3 werden die Grenzwerte und die Unterschiede hinsichtlich der Treffer erläutert, die von jedem Outlook-Host nach der Überprüfung eines regulären Ausdrucks zurückgegeben werden. Die Unterstützung ist nicht abhängig von bestimmten Arten von Geräten, hängt jedoch möglicherweise von der Art des Hauptteils des Elements ab, wenn der reguläre Ausdruck auf den Hauptteil des Elements angewendet wird.

Tabelle 3. Grenzwerte für die zurückgegebenen Treffer

Outlook-Rich-Client Outlook im Web oder OWA für Geräte
Reihenfolge der zurückgegebenen Übereinstimmungen Gehen Sie davon aus, dass getRegExMatches für den gleichen regulären Ausdruck, der auf das gleiche Element angewendet wird, in einem Outlook-Rich-Client andere Übereinstimmungen zurückgibt als in Outlook im Web oder OWA für Geräte. Gehen Sie davon aus, dass getRegExMatches Übereinstimmungen in einem Outlook-Rich-Client in anderer Reihenfolge zurückgibt als in Outlook im Web oder OWA für Geräte.
Nur-Text-Hauptteil des Elements getRegExMatches gibt alle Treffer bis zu einer Größe von 1.536 Zeichen (1,5 KB) zurück (maximal 50 Treffer).

Hinweis: getRegExMatches gibt Treffer in keiner bestimmten Reihenfolge im zurückgegebenen Array zurück. Gehen Sie allgemein davon aus, dass die Reihenfolge der Treffer für den gleichen regulären Ausdruck, der auf das gleiche Element angewendet wird, in einem Outlook-Rich-Client anders ist als in Outlook im Web und OWA für Geräte.
getRegExMatches gibt alle Treffer bis zu einer Größe von 3.072 Zeichen (3 KB) zurück (maximal 50 Treffer).
Hauptteil des HTML-Elements getRegExMatches gibt alle Treffer bis zu einer Größe von 3.072 Zeichen (3 KB) zurück (maximal 50 Treffer).

Hinweis: getRegExMatches gibt Treffer in keiner bestimmten Reihenfolge im zurückgegebenen Array zurück. Gehen Sie allgemein davon aus, dass die Reihenfolge der Treffer für den gleichen regulären Ausdruck, der auf das gleiche Element angewendet wird, in einem Outlook-Rich-Client anders ist als in Outlook im Web und OWA für Geräte.
getRegExMatches gibt alle Treffer bis zu einer Größe von 3.072 Zeichen (3 KB) zurück (maximal 50 Treffer).

Grenzwerte für JavaScript-API

Außer den o. g. Richtlinien für Aktivierungsregeln erzwingt jeder einzelne Outlook-Host bestimmte Grenzwerte hinsichtlich des JavaScript-Objektmodells, die in Tabelle 4 beschrieben werden.

Tabelle 4. Grenzwerte für das Abrufen oder Festlegen bestimmter Daten über die JavaScript-API für Office

Feature Grenze Zugehörige API Beschreibung
Benutzerdefinierte Eigenschaften 2.500 Zeichen CustomProperties-Objekt

item.loadCustomPropertiesAsync-Methode
Grenzwert für alle benutzerdefinierten Eigenschaften für ein Termin- oder Nachricht-Objekt. Alle Outlook-Hosts geben einen Fehler zurück, wenn die Gesamtgröße aller benutzerdefinierten Eigenschaften eines Outlook-Add-Ins diesen Grenzwert überschreitet.
Roamingeinstellungen Zeichenanzahl: 32 KB RoamingSettings-Objekt

context.roamingSettings-Eigenschaft
Grenzwert für alle Roamingeinstellungen des Outlook-Add-Ins. Alle Outlook-Hosts geben einen Fehler zurück, wenn die Einstellungen diesen Grenzwert überschreiten.
Extrahieren bekannter Entitäten Zeichenanzahl: 2.000 item.getEntities-Methode

item.getEntitiesByType-Methode

item.getFilteredEntitiesByName-Methode
Grenzwert für Exchange Server, um bekannte Entitäten im Hauptteil zu extrahieren. Exchange Server ignoriert über diesen Grenzwert hinausgehende Entitäten. Beachten Sie, dass dieser Grenzwert unabhängig davon ist, ob das Outlook-Add-In eine ItemHasKnownEntity-Regel verwendet.
Exchange-Webdienste Zeichenanzahl: 1 MB mailbox.makeEwsRequestAsync-Methode Grenzwert für eine Anforderung oder eine Antwort an einen Mailbox.makeEwsRequestAsync-Aufruf.
Empfänger 100 Empfänger item.requiredAttendees-Eigenschaft

item.optionalAttendees-Eigenschaft

Item.Resources-Eigenschaft

Item.to-Eigenschaft

Item.cc-Eigenschaft

Recipients.addAsync-Methode

Recipient.getAsync-Methode

Recipient.setAsync-Methode
Grenzwert für die Empfänger, die in jeder Eigenschaft angegeben sind.
Anzeigename 255 Zeichen EmailAddressDetails.displayName-Eigenschaft

Recipients-Objekt

Eigenschaft item.requiredAttendees

Eigenschaft item.optionalAttendees

Eigenschaft item.resources

Eigenschaft item.to

Eigenschaft item.cc
Grenzwert für die Länge eines Anzeigenamens in einem Termin oder einer Nachricht.
Festlegen des Betreffs 255 Zeichen mailbox.displayNewAppointmentForm-Methode

Subject.setAsync-Methode
Grenzwert für den Betreff im neuen Terminformular oder für das Festlegen des Betreffs eines Termins oder einer Nachricht.
Festlegen des Ortes 255 Zeichen Location.setAsync-Methode Grenzwert für das Festlegen des Ortes eines Termins oder einer Besprechungsanfrage.
Hauptteil in einem neuen Terminformular Zeichenanzahl: 32 KB Methode Mailbox.displayNewAppointmentForm Grenzwert für den Hauptteil in einem neuen Terminformular.
Anzeigen des Hauptteils eines vorhandenen Objekts Zeichenanzahl: 32 KB mailbox.displayAppointmentForm-Methode

mailbox.displayMessageForm-Methode
Für Outlook im Web und OWA für mobile Geräte: Grenzwert für den Hauptteil in einem vorhandenen Termin- oder Nachrichtenformular.
Festlegen des Hauptteils Zeichenanzahl: 1 MB Body.prependAsync-Methode

Body.setAsync

Body.setSelectedDataAsync-Methode
Grenzwert für das Festlegen des Hauptteils eines Termin- oder Nachrichtenobjekts.
Anzahl der Anlagen 499 Dateien in Outlook im Web und OWA für Geräte item.addFileAttachmentAsync-Methode Grenzwert für die Anzahl von Dateien, die an ein Element beim Senden angehängt werden können. Für Outlook im Web und OWA für Geräte liegt dieser Grenzwert im Allgemeinen bei 499 Dateien über die Benutzeroberfläche und addFileAttachmentAsync. Ein Outlook-Rich-Client besitzt keinen spezifischen Grenzwert für die Anzahl der Dateianlagen. Alle Outlook-Hosts überwachen jedoch den Grenzwert für die Anlagengröße, die für den Exchange Server des Benutzers konfiguriert ist. Siehe "Anlagengröße" in der nächsten Zeile.
Anlagengröße Abhängig von Exchange Server item.addFileAttachmentAsync-Methode Es besteht ein Grenzwert für die Größe aller Anlagen eines Objekts, den ein Administrator im Exchange Server des Postfach des Benutzers konfigurieren kann. Bei einem Outlook-Rich-Client gilt dieser Grenzwert für die Anzahl von Anlagen für ein Element. Bei Outlook im Web und OWA für Geräte gilt jeweils der geringere der beiden Grenzwerte – die Anzahl von Anlagen und die Größe aller Anlagen – für die Beschränkung der tatsächlich für ein Element vorhandenen Anlagen.
Dateiname der Anlage 255 Zeichen item.addFileAttachmentAsync-Methode Grenzwert für die Länge des Dateinamens einer einem Objekt hinzuzufügenden Anlage.
Anlagen-URI 2048 Zeichen item.addFileAttachmentAsync-Methode Grenzwert für den URI des Dateienamens, der einem Objekt als Anlage hinzugefügt werden soll.
Anlagen-ID 100 Zeichen item.addItemAttachmentAsync-Methode

item.removeAttachmentAsync-Methode
Grenzwert für die ID der Anlage, die einem Objekt hinzugefügt oder von ihm entfernt werden soll.
Asynchrone Aufrufe 3 Aufrufe Methode item.addFileAttachmentAsync

Methode item.addItemAttachmentAsync


Methode item.removeAttachmentAsync

Body.getTypeAsync-Methode

Methode Body.prependAsync

Methode Body.setSelectedDataAsync

CustomProperties.saveAsync-Methode


Element. LoadCustomPropertiesAysnc-Methode


Location.getAsync-Methode

Methode Location.setAsync

mailbox.getCallbackTokenAsync-Methode

mailbox.getUserIdentityTokenAsync-Methode

mailbox.makeEwsRequestAsync-Methode

Methode Recipients.addAsync

Recipients.getAsync-Methode

Methode Recipients.setAsync

RoamingSettings.saveAsync-Methode

Subject.getAsync-Methode

Methode Subject.setAsync

Time.getAsync-Methode

Time.setAsync-Methode
Bei Outlook im Web oder OWA für Geräte: Grenzwert für die Anzahl gleichzeitiger asynchroner Aufrufe, da Browser nur eine begrenzte Anzahl asynchroner Aufrufe für Server zulassen.

Zusätzliche Ressourcen