Bereitstellen und Installieren von Outlook-Add-Ins zu Testzwecken

Im Rahmen des Prozesses zum Entwickeln eines Outlook-Add-Ins werden Sie wahrscheinlich das Add-In wiederholt zu Testzwecken bereitstellen und installieren, was die folgenden Schritte beinhaltet:

  1. Erstellen einer Manifestdatei zur Beschreibung des Add-Ins
  2. Bereitstellen der Add-In-Benutzeroberflächendatei(en) auf einem Webserver
  3. Installieren des Add-Ins in Ihrem Postfach
  4. Testen des Add-Ins, Vornehmen entsprechender Änderungen an den Benutzeroberflächen- oder Manifestdateien und Wiederholen der Schritte 2 und 3 zum Testen der Änderungen

Erstellen einer Manifestdatei für das Add-In

Jedes Add-In wird durch ein XML-Manifest beschrieben. Hierbei handelt es sich um ein Dokument, das die Server-Informationen zum Add-In liefert, beschreibende Informationen zum Add-In für den Benutzer enthält sowie den Speicherort der HTML-Datei für die Add-In-Benutzeroberfläche identifiziert. Sie können das Manifest in einem lokalen Ordner oder auf einem lokalen Server speichern, vorausgesetzt, dass auf den Exchange-Server des Postfachs, das Sie zum Testen verwenden, zugegriffen werden kann. Wir gehen davon aus, dass Sie Ihr Manifest in einem lokalen Ordner speichern. Informationen zum Erstellen einer Manifestdatei finden Sie unter Outlook-Add-In-Manifeste.

Bereitstellen eines Add-Ins auf einem Webserver

Sie können HTML und JavaScript verwenden, um das Add-In zu erstellen. Die resultierenden Quelldateien werden auf einem Webserver gespeichert, auf den von dem Exchange-Server zugegriffen werden kann, der das Add-In hostet. Nach der ursprünglichen Bereitstellung der Quelldateien für das Add-In können Sie die Add-In-Benutzeroberfläche und das Verhalten aktualisieren, indem Sie die auf dem Webserver gespeicherten HTML- oder JavaScript-Dateien durch eine neue Version der HTML-Datei ersetzen.

Installieren des Add-Ins

Nachdem Sie die Add-In-Manifestdatei vorbereitet und die Add-In-Benutzeroberfläche auf einem Webserver bereitgestellt haben, auf den zugegriffen werden kann, können Sie das Add-In mithilfe eines Outlook-Clients für ein Postfach auf einem Exchange-Server querladen oder es installieren, indem Sie Windows PowerShell-Remote-Cmdlets ausführen.

Querladen des Add-Ins

Sie können ein Add-In installieren, wenn Sie über ein Postfach in Exchange Online, Exchange 2013 oder einer späteren Version verfügen. Für das Querladen von Add-Ins ist mindestens die Rolle Eigene benutzerdefinierte Apps für den Exchange-Server erforderlich. Um das Add-In zu testen oder Add-Ins generell durch Angeben einer URL oder eines Dateinamens für das Add-In-Manifest zu installieren, sollten Sie Ihren Exchange-Administrator bitten, die erforderlichen Berechtigungen bereitzustellen.

Der Exchange-Administrator kann das folgende PowerShell-Cmdlet ausführen, um einem einzelnen Benutzer die erforderlichen Berechtigungen zuzuweisen. In diesem Beispiel ist wendyri der E-Mail-Alias des Benutzers.

New-ManagementRoleAssignment -Role "My Custom Apps" -User "wendyri"

Bei Bedarf kann der Administrator das folgende Cmdlet ausführen, um mehreren Benutzern ähnliche erforderliche Berechtigungen zuzuweisen:

$users = Get-Mailbox *$users | ForEach-Object { New-ManagementRoleAssignment -Role "My Custom Apps" -User $_.Alias}

Weitere Informationen zur Rolle „Eigene benutzerdefinierte Apps“ finden Sie unter Rolle „Eigene benutzerdefinierte Apps“.

Wenn Sie Office 365 oder Visual Studio zum Entwickeln von Add-Ins verwenden, wird Ihnen die Organisationsadministratorrolle zugewiesen. Damit können Sie Add-Ins mithilfe einer Datei oder URL im EAC installieren, oder Sie können Powershell-Cmdlets verwenden.

Installieren eines Add-Ins mithilfe von Remote-PowerShell

Nachdem Sie auf Ihrem Exchange-Server eine Windows PowerShell-Remotesitzung eingerichtet haben, können Sie mit dem Cmdlet New-App ein Outlook-Add-In mithilfe des folgenden PowerShell-Befehls installieren.

New-App -URL:"http://<fully-qualified URL">

Die vollqualifizierte URL ist der Speicherort der Add-In-Manifestdatei, die Sie für Ihr Add-In vorbereitet haben.

Sie können die folgenden zusätzlichen PowerShell-Cmdlets zum Verwalten der Add-Ins für ein Postfach verwenden:

  • Get-App – Listet die für ein Postfach aktivierten Add-Ins auf.
  • Set-App – Aktiviert oder deaktiviert ein Add-In für ein Postfach.
  • Remove-App – Entfernt ein zuvor installiertes Add-In von einem Exchange-Server.

Clientversionen

Die Entscheidung, welche Versionen des Outlook-Clients getestet werden sollten, hängt von Ihren Entwicklungsanforderungen ab.

  • Wenn Sie ein Add-In für die private Nutzung oder nur für Mitglieder Ihrer Organisation entwickeln, ist es wichtig, die Outlook-Versionen zu testen, die in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass einige Benutzer möglicherweise Outlook im Web verwenden, daher sind auch Tests der in Ihrem Unternehmen verwendeten Standardbrowserversionen wichtig.
  • Wenn Sie ein Add-In für den Office Store entwickeln, müssen Sie die benötigten Versionen gemäß der Angabe in den Office Store Validierungsrichtlinien 4.12.1 testen. Dies umfasst Folgendes:
    • Die aktuelle Version von Outlook für Windows und die Version vor der aktuellen Version
    • Die aktuelle Version von Outlook für Mac
    • Die aktuelle Version von Outlook für iOS (wenn Ihr Add-In das Mobiltelefonformat unterstützt)
    • Die in der Office Store-Validierungsrichtlinie 4.12.1 angegebenen Browserversionen

Hinweis

Wenn das Add-In einen der obigen Clients nicht unterstützt, weil ein API-Anforderungssatz angefordert wird, den der Client nicht unterstützt, wird dieser Client aus der Liste der erforderlichen Clients entfernt.

Zusätzliche Ressourcen