Standardbezeichnungsrichtlinie für Power BI

Um einen umfassenden Schutz und eine umfassende Governance für sensible Daten sicherzustellen, können Organisationen Standardbezeichnungsrichtlinien für Power BI erstellen, die automatisch standardmäßige Vertraulichkeitsbezeichnungen auf Inhalte ohne Bezeichnung anwenden.

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie eine Standardbezeichnungsrichtlinie sowohl im Microsoft Purview-Complianceportal als auch mithilfe der PowerShell-PowerShell-SetLabelPolicy-API &aktivieren.

Hinweis

Die Einstellungen für Standardbezeichnungsrichtlinien in Power BI sind unabhängig von den Einstellungen für Standardbezeichnungsrichtlinien von Dateien und E-Mails.

Was geschieht, wenn eine Standardbezeichnungsrichtlinie in Kraft ist?

  • Wenn ein Benutzer, für den die Richtlinie gilt, in Power BI Desktop eine neue PBIX-Datei oder eine vorhandene PBIX-Datei ohne Bezeichnung öffnet, dann wird die Standardbezeichnung auf diese Datei angewendet. Wenn der Benutzer offline arbeitet, wird die Bezeichnung angewendet, sobald er sich anmeldet.
  • Wenn ein Benutzer, für den die Richtlinie gilt, im Power BI-Dienst ein neues Dataset, einen Bericht, ein Dashboard, einen Dataflow oder eine Scorecard erstellt, wird die Standardbezeichnung auf dieses Element angewendet.

Aktivieren einer Standardbezeichnungsrichtlinie für Power BI

Ein Microsoft 365-Administrator kann eine Standardbezeichnungsrichtlinie für Power BI aktivieren, indem Sie im Microsoft Purview-Complianceportal standardmäßig die gewünschte Bezeichnung in das Power BI-Dropdownmenü anwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Wirkung von Vertraulichkeitsbezeichnungen.

Screenshot of default label setting in the Microsoft compliance center.

Für vorhandene Richtlinien ist es auch möglich, die Standardbezeichnungsrichtlinien in Power BI mithilfe der Security & Compliance Center PowerShell setLabelPolicy-API zu aktivieren.

Set-LabelPolicy -Identity "<default label policy name>" -AdvancedSettings @{powerbidefaultlabelid="<LabelId>"}

Hierbei gilt:

  • <Name der Standardbezeichnungsrichtlinie> = der Name der Richtlinie, deren zugeordnete Vertraulichkeitsbezeichnung standardmäßig auf nicht bezeichnete Inhalte in Power BI angewendet werden sollen.

Wichtig

Wenn ein Benutzer über mehrere Bezeichnungsrichtlinien verfügt, wird die Standardbezeichnungseinstellung immer aus der Richtlinie mit der höchsten Priorität übernommen. Konfigurieren Sie daher die Standardbezeichnung für diese Richtlinie.

Anforderungen für die Verwendung von PowerShell

Dokumentation

Überlegungen und Einschränkungen

  • Die Standardbezeichnung in Power BI deckt die gängigsten Szenarien ab. Es kann jedoch einige weniger gebräuchliche Flows geben, die es einem Benutzer weiterhin ermöglichen, PBIX-Dateien oder Power BI-Artefakte ohne Bezeichnung zu öffnen oder zu erstellen.
  • Die Einstellungen für Standardbezeichnungsrichtlinien in Power BI sind unabhängig von den Einstellungen für Standardbezeichnungsrichtlinien von Dateien und E-Mails.
  • Standardbezeichnungen in Power BI werden für Dienstprinzipale und APIs nicht unterstützt. Dienstprinzipale und APIs unterliegen nicht den Richtlinien für Standardbezeichnungen.
  • Standardbezeichnungseinstellungen in Power BI werden für externe Gastbenutzer (B2B-Benutzer) nicht unterstützt. Wenn ein B2B-Benutzer eine PBIX-Datei ohne Bezeichnung in Power BI Desktop öffnet oder ein Power BI-Artefakt im Power BI-Dienst öffnet oder erstellt, wird nicht automatisch eine Standardbezeichnung angewendet.

Nächste Schritte