FAQ zur Power Apps- und Power Automate-Lizenzierung

Wir haben einige allgemeine Fragen zur Lizenzierung und zum Planen von Optionen zusammengestellt. Wir stellen hier mehrere Fragen mit Antworten bereit. Weitere Details zu Microsoft Power Apps und Microsoft Power Automate Lizenzierung siehe Lizenzierungshandbuch.

Allgemeine Fragen zur Lizenzierung

Wie werden Microsoft Power Apps und Power Automate lizenziert?

Power Apps-Pläne

  • Mit dem Power Apps pro App-Plan können einzelne Benutzer Anwendungen (eine App oder ein Portal) für ein bestimmtes Geschäftsszenario basierend auf den vollen Funktionen von Power Apps für $5/Benutzer/App/Monat ausführen. Der Plan bietet Kunden eine einfache Möglichkeit für den Einstieg in die Plattform, bevor sie den Umfang ggf. erweitern.

  • Power Apps-Pro-Benutzer-Plan ermöglicht Benutzern das Ausführen beliebig vieler Anwendungen (innerhalb der Service-Einschränkungen) für die vollständigen Funktionen von Power Apps für $20/Benutzer/Monat.

  • Power Apps nutzungsbasierter Tarif ermöglicht es einzelnen Benutzern, Anwendungen (1 App oder 1 Portal) ohne Lizenzen über ein Azure-Abonnement auszuführen. Sie zahlen nur für die Anzahl der Nutzer, die die App in einem Monat genutzt haben. Siehe Vorschau: Nutzungsbasierter Tarif.

Siehe Power Apps-Preise.

Power Automate-Pläne:

  • Power Automate-Pro-Benutzer-Plan ermöglicht Benutzern das Ausführen beliebig vieler Flows (innerhalb der Service-Einschränkungen) mit den vollständigen Funktionen von Power Automate anhand ihrer individuellen Bedürfnisse für $15/Benutzer/Monat.

  • Power Automate-Pro-Flow-Plan ermöglicht Organisationen das Implementieren von Flows mit reservierter Kapazität für Teams, Abteilungen oder die gesamte Organisation, ohne dass eine Lizenz für jeden Endbenutzer erforderlich ist. Dieser Plan startet bei $500/Monat für 5 Flows.

Weitere Details finden Sie in Arten von Power Automate-Lizenzen und in Microsoft Power Apps und Power Automate-Lizenzierungshandbuch.

Wie verwende ich Power Apps pro App Pläne?

Gehen Sie zu Über Power Apps pro App Pläne.

Wie verwende ich Power Apps nutzungbasierter Tarif?

Siehe Vorschau: Nutzungsbasierter Tarif.

Mit dem Power Apps-Pro-App-Plan können Benutzer spezifische Apps ausführen. Können Sie mir erklären, was das im Hinblick auf die Anzahl und Typen der Apps, die ich verwenden kann, bedeutet?

Der Power Apps-Pro-App-Plan ist so ausgelegt, dass Organisationen ein Unternehmensszenario zur selben Zeit lösen können, was möglicherweise eine Kombination von einzelnen Apps beinhaltet. Jede „Pro App“-Lizenz bietet einem einzelnen Benutzer Berechtigungen für zwei Apps (Canvas und/oder modellgesteuert) sowie ein Power Apps-Portal, das alles in einer einzigen Umgebung. Ein einzelner Benutzer wird ggf. von mehreren „Pro App“-Lizenzen abgedeckt, um dem Benutzer zu ermöglichen, mehrere Lösungen zu verwenden, die auf verschiedene Geschäftsszenarien abzielen, ohne eine Pro-Benutzer-Lizenz erforderlich zu machen. Das bedeutet, dass die „Pro App“-Lizenz erweiterbar ist.

Zählen eingebettete Canvas-Apps in modellgesteuerten Apps in Bezug auf die Zwei-Apps-Grenzen dazu?

Nein. Eingebettete Canvaskomponenten in der modellgesteuerten App zählen in Bezug auf die Zwei-Apps-Grenze im Pro-App-Lizenzierungsmodell nicht dazu.

Was sind die Self-Service-Kaufoptionen für die Microsoft Power Platform Produkte?

Siehe die FAQ: FAQ zum Kauf von Self-Services.

Welche Lizenz muss einem Gast zugewiesen werden, damit er eine für ihn freigegebene Canvas-App ausführen kann?

Der Gastbenutzer benötigt eine Power Apps-Lizenz, die von einem der folgenden Mandanten vergeben wurde:

  • Der Mandant, der die gemeinsam genutzte App hostet
  • Der Startmandant des Gastbenutzers.

Außerdem muss der Gast über dieselbe Lizenz verfügen, die für die Ausführung einer App durch Nicht-Gäste erforderlich ist. Eine Sammlung von Beispielen ist hier verfügbar.

Gibt es Non-Profit-, Behörden- und Akademiker-Preise

Ja, Non-Profit-, Behörden- und Akademiker-Preise sind in den entsprechenden Programmkanälen verfügbar.

Was geschieht mit mit den Power Apps und Power Automate-Plan 1 und -Plan 2 am 31. Dezember 2020?

Power Apps-P1 und -P2 und Power Automate-P1- und P2-Pläne können nach dem 31. Dezember 2020 nicht mehr erworben werden, auch nicht durch automatische Verlängerung. Kunden mit diesen Planlizenzen, deren Verlängerung am oder nach dem 1. Januar 2021 erfolgt, müssen den Übergang zu den Power Apps-Plänen „Pro Benutzer“ oder „Pro App“ oder zu den Power Automate-Plänen „Pro Benutzer“ oder „pro Flow“ durchführen, um weiterhin die Microsoft Power Platform-Dienste zu nutzen. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem Microsoft-Firmenvertreter.

Sind vollständige Power Automate-Funktionen in Power Apps-Lizenzen eingeschlossen?

Power Apps-Lizenzen schließen weiterhin Power Automate-Funktionen ein. Allerdings müssen Flows im Kontext der Power Apps-Anwendung ausgeführt werden, d. h. mit Hilfe der gleichen Datenquellen für Auslöser oder Aktionen wie die Power Apps-Anwendung. Das Verwenden von eigenständigen Power Automate-Flows, die nicht Power Apps-Anwendungen zugehörig sind, erfordern den Erwerb einer eigenständigen Power Automate-Lizenz.

Gibt es einen Plan für Entwickler?

Ja, wir haben einen kostenlosen Entwicklerplan zum Erlernen und Aufbauen von Fähigkeiten in Power Apps, Power Automate und Microsoft Dataverse. Weitere Informationen.

Was passiert, wenn ich in meinen Pro-Benutzer-Lizenzen enthaltene(n) Datenspeicher, Dateispeicher und Flowausführungen komplett verbraucht habe?

Sie können zusätzliche(n) Datenspeicher, Dateispeicher und Flowausführungen erwerben. Weitere Informationen unter Lizenzierungsübersicht für Microsoft Power Platform.

Wer kann Power Automate- und Microsoft Power Apps-Pläne erwerben?

Jeder Kunde kann sich für eine kostenlose Testversion anmelden. Microsoft 365-Administratoren können Power Apps-Pläne für ihre Teams oder Organisation kaufen. Wenden Sie sich an Ihren Microsoft 365-Administrator, wenn Sie zum Kauf bereit sind.

Müssen all meine Benutzer mit demselben Power Apps-Plan lizenziert werden oder kann ich Pläne kombinieren?

Sie können Power Apps-Lizenzen und Lizenzen mit Power Apps-Funktionen benutzerübergreifend in Ihrer Organisation kombinieren.

Gibt es Beschränkungen für die Anzahl der API-Anforderungen, die Power Apps- und Power Automate-Benutzer stellen können?

Ja. Zur Unterstützung von Servicelevels, Verfügbarkeit und Qualität gibt es Beschränkungen bei der Anzahl der API-Anforderungen, die Benutzer in Power Apps und Power Automate stellen können. Serviceeinschränkungen werden für normale Verbrauchsmuster auf 5-Minuten- und 24-Stunden-Intervalle festgelegt, und die die meisten Kunden erreichen diese nicht.

Die API-Kapazität wird anhand des Verbrauchs auf einer Einzelbenutzerebene nachverfolgt und die täglichen Beschränkungen können nicht auf einer anderen Ebene zusammengelegt werden.

API-Limits gelten auch für Anwendungsbenutzer, nicht-interaktive Benutzer und administrative Benutzer in Dataverse.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Testlizenzen

Wie lang ist der kostenlose Testzeitraum?

Der kostenlose Testzeitraum für Microsoft Power Apps beträgt 30 Tage. Bei Power Automate sind es 90 Tage.

Gibt es eine Möglichkeit, meine Microsoft Power Apps- und Power Automate-Fähigkeiten länger als 90 Tage lang auszubauen?

Ja, mit dem Power Apps-Entwicklerplan erhalten Sie eine kostenlose Umgebung zur individuellen Nutzung mit Funktionen wie Dataverse. In dieser Umgebung können Sie kostenlos alles über Power Automate und Power Apps erkunden und lernen, aber der Power Apps-Entwicklerplan ist nicht für den Produktionseinsatz vorgesehen.

Weitere Informationen.

Wie kann ich meine Testumgebung in eine Produktionsumgebung umwandeln?

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wo finde ich weitere Informationen über Testumgebungen?

Für weitere Informationen über Testumgebungen in Power Apps lesen Sie bitte dieses Thema.

Microsoft 365

Was sind Microsoft Power Apps- und Power Automate-Nutzungsrechte für Microsoft 365-Anwendungen?

Informationen finden Sie im Lizenzierungshandbuch zu Microsoft Power Apps- und Power Automate-Nutzungsrechten für Microsoft 365-Anwendungen.

Ab dem 1. Oktober 2019 werden die SQL-, Azure- und Dynamics 365-Connectors, die unten aufgeführt sind, neu klassifiziert von Standard zu Premium. Nicht-Microsoft-Connectors, die zuvor als Standardconnectors klassifiziert wurden, stehen Microsoft 365-Benutzern weiterhin zur Verfügung. Eine eigenständige Power Apps- oder Power Automate-Planlizenz ist erforderlich, um auf alle Premium-, lokalen und benutzerdefinierten Connectors zuzugreifen.

Liste der Premium-Konnektoren im Oktober 2019 (wird im Laufe der Zeit erweitert):

  • Azure Application Insights
  • Azure Automation
  • Azure Blob Storage
  • Azure-Container
  • Azure Cosmos
  • Azure Data Factory
  • Azure Data Lake
  • Azure DevOps
  • Azure Event Grid
  • Azure Event Grid Publish
  • Azure File Storage
  • Azure IoT Central
  • Azure Kusto
  • Azure Log Analytics
  • Azure Log Analytics-Daten-Collector
  • Azure-Warteschlangen
  • Azure Resource Manager
  • Azure SQL
  • Azure SQL Data Warehouse
  • Azure-Tabellenspeicher
  • Dynamics 365
  • Dynamics 365 Customer Insights
  • Dynamics 365 Finance & Operations
  • Dynamics 365 Sales Insights
  • Dynamics 365 Business Central
  • Dynamics 365 Business Central (lokale Version)
  • Dynamics NAV
  • Event Hubs
  • Service Bus
  • SQL Server

Plan-basierte Power Automate-Einschränkungen zur Triggerhäufigkeit und die Anzahl der Ausführungen, die einem Mandanten pro Monat zugeordnet werden, werden entfernt.

Der Power Apps- und Power Automate-Verbrauch ist abhängig von den Servicebeschränkungen, die hier beschrieben werden. Pro-Benutzer-Servicebeschränkungen bieten Benutzern Kapazitätssicherheit und vermindern das Risiko, dass das mandantenweite Kontingent von nur einem Benutzer ausgeschöpft wird.

Wie wirkt sich die Änderung an den Power Apps- und Power Automate-Nutzungsrechten für Microsoft 365-Anwendungen auf mich aus, wenn ich die Abonnements vor dem 1. Oktober 2019 gekauft habe? Werden meine vorhandenen Power Apps-Anwendungen und Power Automate-Workflows weiterhin funktionieren?

Ja, die vorhandenen Apps und Flows werden auch weiterhin funktionieren. Kunden, die Power Apps oder Power Automate in Microsoft 365 verwendet haben und dabei einen oder mehrere der oben aufgeführten Connectors verwenden, wird eine Übergangszeit gewährt, bevor die Neuklassifizierung der Connectors wirksam wird. Diese Übergangsfrist geht bis zum 1. Oktober 2020 oder bis zum Ablauf der aktuellen Microsoft 365-Abonnementlaufzeit, je nachdem, welcher Zeitraum länger ist. Während des Übergangszeitraums können Kunden weiterhin zusätzliche Apps und Flows mithilfe dieser Connectors erstellen.

Darüber hinaus erhalten Apps und Flows, die vor dem 1. Oktober 2019 erstellt wurden und diese Connectors verwenden, einen verlängerten Übergangszeitraum bis zum 1. Oktober 2024. Während dieser Zeit sind diese berechtigten Apps und Flows von den Premium-Connector-Lizenzierungsanforderungen für die reklassifizierten Connectors ausgenommen.

Die verlängerte Übergangszeit ermöglicht die Verwendung der oben aufgeführten Connectors, jedoch nicht die Verwendung von Gateways durch diese Connectors. Gateways waren bereits vor dem Übergang eine Premium-Funktion und bleiben dies auch weiterhin.

Obwohl Apps möglicherweise die Verwendung des Dynamics 365 Connector für einen längeren Übergangszeitraum gewährt wird, bietet die Verwendung des Connectors keine Dataverse-Kapazität. Dataverse-Kapazität ist eine Voraussetzung für Power Apps- und Power Automate-Workflows, um Dataverse zu verwenden.

Wie viele Power Apps-Anwendungen kann ich mit Microsoft 365-Plänen ausführen?

Es gibt keine Beschränkung bei der Anzahl der Anwendungen. Kunden können weiterhin eigenständige Power Apps-Anwendungen mithilfe von Standardconnectors ausführen, um Microsoft 365 zu erweitern und anzupassen.

Dynamics 365

Was sind die Microsoft Power Apps- und Power Automate-Nutzungsrechte für Dynamics 365-Anwendungen?

Informationen finden Sie im Lizenzierungshandbuch zu Microsoft Power Apps- und Power Automate-Nutzungsrechten für Microsoft 365-Anwendungen.

Ab dem 1. Oktober 2019 gelten gewisse Änderungen für Nutzungsrechte, die unten aufgeführt werden:

Power Apps-Nutzungsrechte mit Dynamics 365-Lizenzen: Dynamics 365 Enterprise-Lizenzen enthalten keine universellen Power Apps-Funktionen mehr. Benutzer von Dynamics 365 Enterprise werden weiterhin Apps und Portale ausführen können, die die lizenzierte Dynamics 365-Anwendung erweitern und anpassen, solange diese Apps und Portale in derselben Umgebung wie die lizenzierte Dynamics 365-Anwendung sind. Benutzerdefinierte Apps oder Portale außerhalb der Dynamics 365-Umgebung erfordern eine eigenständige Power Apps-Lizenz.

Power Automate-Nutzungsrechte mit Dynamics 365-Lizenzen: Dynamics 365-Lizenzen enthalten keine universellen Power Automate-Funktionen mehr. Power Automate-Flows müssen lizenziertem Dynamics 365-Anwendungskontext zugeordnet werden – Power Automate-Flows müssen aus Datenquellen im Rahmen der Nutzungsrechte der lizenzierten Dynamics 365-Anwendung(en) ausgelöst werden ODER mit ihnen eine Verbindung herstellen. Die Verwendung von eigenständigen Flows erfordert eine Power Automate-Lizenz.

Kann ich mit Microsoft Dynamics für Finance and Operations eine Verbindung herstellen?

Ja, Sie können den Dynamics 365 Finance and Operations-Connector verwenden, um Canvas-Apps mithilfe dieser Daten zu erstellen.

Power Automate

Siehe Häufig gestellte Fragen zur Power Automate-Lizenzierung.

Dataverse

Welche Dataverse-Kapazität ist in den Power Apps- und Power Automate-Plänen enthalten?

Jeder Mandant mit einer Power Apps-Lizenz erhält die standardmäßige Kapazität. Darüber hinaus gibt es für jede Lizenz zusätzliche Kapazität (zusammengelegt), die dem Mandanten hinzugefügt wird.

Power Apps-Kapazitätseinschränkungen Pro-Lizenz-Berechtigung (Power Apps-Pro-App-Plan) Pro-Lizenz-Berechtigung (Power Apps-Pro-Benutzer-Plan)
Dataverse-Datenbank-Kapazität + 50 MB + 250 MB
Dataverse-Protokoll-Kapazität + 0 + 0
Dataverse-Datei-Kapazität + 400 MB + 2 GB

Da Flows, wie auch spezielle Power Automate-Funktionen wie Genehmigungen, innerhalb des Dataverse ausgeführt werden, erhält jeder Mandant mit einer Power Automate-Lizenz wird die standardmäßige Kapazität. Darüber hinaus gibt es für jede Pro-Benutzer- oder Pro-Flow-Lizenz zusätzliche Kapazität, die dem Mandanten hinzugefügt wird.

Power Automate-Kapazitätseinschränkungen + Pro Benutzer + Pro Flow
Dataverse-Datenbank-Kapazität + 50 MB + 50 MB
Dataverse-Protokoll-Kapazität + 0 + 0
Dataverse-Datei-Kapazität + 200 MB + 200 MB

Dataverse for Teams

Hier finden Sie eine Liste der häufig gestellten Fragen zur Microsoft Dataverse for Teams-Lizenzierung; weitere Informationen zu Dataverse for Teams finden Sie unter Über die Dataverse for Teams-Umgebung.

Ändern sich die bestehenden Microsoft Power Platform-Nutzungsrechte, die in Microsoft 365 Lizenzen enthalten sind?

Um eine umfassende Low-Code-Erweiterungsplattform für Microsoft Teams zu liefern, werden die Funktionalitäten von Microsoft Power Platform, die als Teil ausgewählter Microsoft 365 Abonnements verfügbar sind, mit der Einführung von Dataverse for Teams erweitert.

Dataverse for Teams ist ein integrierter, flexibler Datenspeicher, der Daten speichert und eine Ein-Klick-Lösung für die Bereitstellung von (Apps/Chatbots) in Teams bietet. Mit dem Zusatz von Dataverse for Teams:

  • Die Funktionalitäten von Power Apps, die in Microsoft 365-Lizenzen verankert sind, werden erweitert, um die Entwicklung und Bereitstellung benutzerdefinierter Apps innerhalb von Teams zu ermöglichen. Dies beinhaltet die Verwendung von benutzerdefinierten APIs, die mit Azure API Management erstellt wurden.
  • Zusätzlich werden Power Virtual Agents-Funktionalitäten für Teams eingeführt. Kunden können jetzt benutzerdefinierte Chatbots direkt in Teams erstellen und bereitstellen.

Die bestehende Microsoft Power Platform-Funktionalität, die für den Einsatz in Microsoft 365 im weiteren Sinne außerhalb von Teams verfügbar ist, bleibt ansonsten unverändert.

Gibt es neue Funktionalitäten, die mit den in Microsoft 365 enthaltenen Rechten von Dataverse for Teams zu Power Automate kommen?

Ja. Mit Dataverse for Teams können Anwender jetzt Flows mit dem Power Automate Maker Portal erstellen, die in einer Dataverse for Teams Umgebung funktionieren. Bitte beachten Sie, dass zuerst eine Dataverse for Teams Umgebung erstellt werden muss, indem Sie entweder eine App oder einen Chatbot verfassen.

Welche Microsoft 365-Abonnements beinhalten die Funktionalitäten von Dataverse for Teams und Power Virtual Agents mit Teams?

Funktionen von Dataverse for Teams und Power Virtual Agents für Teams werden als Teil ausgewählter Microsoft 365-Abonnements mit Funktionen von Microsoft Power Platform und Teams verfügbar sein. Pläne für einige US-Regierungsumgebungen (GCC High und DoD) sowie EDU A1- und SUB-SKUs sind hiervon ausgeschlossen. Weitere Informationen finden Sie im Lizenzierungs-Benutzerhandbuch.

Wie wird die Dataverse for Teams Umgebung erstellt?

Die Erstellung von Dataverse for Teams-Umgebungen ist nicht über das Admin-Center von Power Platform möglich. Die Erstellung neuer Dataverse for Teams Umgebungen wird nur von Teams aus möglich sein.

Kann Dataverse for Teams auch außerhalb von Teams verwendet werden?

Dataverse for Teams ist so konzipiert, dass es im Teams Client über Web, Desktop und Mobile funktioniert. Wenn Sie Dataverse for Teams außerhalb von Teams verwenden möchten, müssen Sie Ihre Umgebung auf Dataverse aktualisieren.

Gibt es ein Limit für die Dataverse for Teams-Kapazität? Wie viele Dataverse for Teams Umgebungen können in einem Mandant erstellt werden?

Jede Dataverse for Teams Umgebung wird eindeutig (1:1) einem Teams Team zugeordnet und kann bei typischer Nutzung bis zu 1.000.000 Datensätze speichern (erzwungen als 2 GB relationaler Datenbankspeicher pro Dataverse for Teams Umgebung). Details zu Service-Limits, einschließlich der mit Dataverse for Teams verbundenen Kapazitätslimits auf Mandantenebene, finden Sie unter Über die Dataverse for Teams-Umgebung.

Können wir steuern, wer Umgebungen mit Dataverse for Teams erstellen kann?

Teams legt fest, wer ein Team erstellen und einem Team beitreten kann. Die Umgebung wird für ein Team erstellt, wenn ein Besitzer oder Mitglied versucht, eine Anwendung darin zu erstellen.

Kann eine Dataverse for Teams Umgebung gelöscht werden?

Eine Dataverse for Teams-Umgebung wird gelöscht, wenn das zugehörige Team gelöscht wird.

Wie funktioniert die Kapazitätsdurchsetzung für Dataverse for Teams Umgebungen?

Wenn die Kapazitätsgrenzen der Umgebung erreicht sind (2 GB pro Umgebung), können neue Lösungen (Apps, Chatbots, Flows) in dieser spezifischen Dataverse for Teams-Umgebung nicht erstellt oder installiert werden.

Wenn die Service-Grenzwerte für die Mandantenkapazität erreicht sind (wächst mit der Anzahl der berechtigten Microsoft 365-USLs im Mandanten, wie Hier erläutert:

  • Neue Apps, Chatbots, Flows oder Tabellen können in keiner Dataverse for Teams-Umgebung erstellt oder installiert werden.
  • Neue Dataverse for Teams Umgebungen können nicht im Mandant erstellt werden

In beiden Fällen:

  • Benutzer, die neue Apps, Chatbots, Flows oder Tabellen in dieser Umgebung erstellen/installieren möchten, werden benachrichtigt, dass das Kapazitätslimit erreicht ist, und müssen die Speichernutzung reduzieren oder sich an ihre Administratoren wenden.
  • Vorhandene Lösungen in der Umgebung funktionieren weiterhin (CRUD zulässig). Die Umgebungen können weiterhin über die 2 GB-Grenze hinaus wachsen. 
  • Bestehende Lösungen in der Umgebung können aktualisiert werden.
  • Bestimmte Optionen innerhalb jeder Lösung (Power Apps/Power Automate/Power Virtual Agents) werden ausgeblendet/grau dargestellt.

Können Kunden mit Power Apps-, Power Automate- und Power Virtual Agents-Abonnements Premium-Konnektoren mit Dataverse for Teams verwenden?

Ja. Der Zugriff auf Premium-Konnektoren in einer bestimmten Dataverse for Teams-Umgebung erfordert, dass die Benutzer in dieser Umgebung entsprechend lizenziert sind.

Beispiel: In einer Dataverse for Teams-Umgebung erfordert der Zugriff auf Premium-Konnektoren im Kontext einer App, dass alle Benutzer, die auf die App zugreifen, je nach Kundenszenario entweder durch den Power Apps-Tarif pro App oder pro Benutzer lizenziert werden.

Kann ich AI Builder mit Dataverse for Teams verwenden?

Nein. Tabellen für AI Builder sind nicht in Dataverse for Teams enthalten.

Kann ich Benutzeroberflächenflows mit Dataverse for Teams verwenden?

Nein. Benutzeroberflächenflows werden in Dataverse for Teams nicht unterstützt.

Kann ich angepasste Konnektoren in Dataverse for Teams verwenden?

Angepasste Konnektoren werden in Dataverse for Teams nicht unterstützt, aber Unterstützung für Azure API Management (API-M) wird später in Dataverse for Teams verfügbar sein.

Können Kunden mehr Kapazität für eine Dataverse for Teams Umgebung erwerben?

Nein. Dataverse for Teams bietet Unterstützung für ca. 1 Million Zeilen pro Team. Obwohl vorhandene Apps und Chatbots weiterhin funktionieren, wenn eine Dataverse for Teams-Umgebung das Limit pro Umgebung (2 GB) erreicht, müssen Benutzer, die eine neue App, einen neuen Flow, Chatbot oder eine neue Tabelle in der Umgebung erstellen möchten, :

  1. Kaufen Sie Power Apps, Power Automate und Power Virtual Agents Abonnements je nach ihren Bedürfnissen und beginnen Sie mit der Erstellung ihrer neuen App, ihres Flow oder Chatbots in einer Dataverse-Umgebung.
  2. Upgrade der bestehenden Dataverse for Teams-Umgebung auf Dataverse im Power Platform-Admin-Center und, falls erforderlich, Erwerb von Power Apps-, Power Automate- oder Power Virtual Agents-Abonnements je nach Bedarf.

Können Kunden ihre in Dataverse for Teams erstellte Lösung (App/Flow/Chatbots) verpacken und exportieren und diese dann in eine Dataverse Umgebung importieren (vorausgesetzt, sie haben die entsprechende Lizenz inklusive Zugriffsrechte auf Microsoft Dataverse)?

Diese Funktion ist noch nicht verfügbar, ist jedoch in unserer Roadmap enthalten.

Welche anderen Gründe gibt es außer dem Hinzufügen von Kapazität, um eine Dataverse for Teams Umgebung zu aktualisieren?

Das Upgrade einer Umgebung von Dataverse for Teams auf Dataverse ermöglicht es Kunden, zusätzliche Kapazitäten und Funktionalitäten zu nutzen, wie z.B.:

  • Unternehmens-ALM, Datentypen
  • Unterstützung für Log- und verwaltete Data Lakes
  • Umfassende Zugriffssteuerung, Revision
  • Governance und Sicherheit

Hinweis

Der Zugriff auf eine Umgebung mit Dataverse setzt voraus, dass alle Benutzer für jeden in Anspruch genommenen Dienst eine entsprechende Standalone-Lizenz Microsoft Power Platform besitzen. Ein Benutzer, der z. B. auf eine App zugreift, die auf Dataverse ausgeführt wird, muss je nach Kundenszenario entweder mit dem Power Apps pro App oder pro Benutzer-Tarif lizenziert werden.

Nein. Kürzlich wurde Microsoft 365 Lizenzen eine begrenzte Anzahl von Dataverse-Funktionalitäten hinzugefügt, um verfügbare Servicefunktionen (z. B. Microsoft Project) zu unterstützen. Ein eigenständiger Power Apps-, Power Automate- oder Power Virtual Agents-Plan ist immer noch erforderlich, um Apps/Flows/Bots mit Dataverse auszuführen. Weitere Informationen zur Funktion finden Sie unter Dataverse-Funktionen mit Microsoft 365-Lizenzen.

Hinweis

Es gibt einen Dienstplan namens Dataverse for Teams, der sich auf die Funktionalitäten von Dataverse for Teams bezieht. Dieser Serviceplan wird von unserer Plattform für die Gewährung von Dataverse for Teams-Speicherkapazität für Kundenmieter verwendet und sollte nicht deaktiviert werden.

Wird die Geomigration für Dataverse for Teams Umgebungen unterstützt?

Geo-Migration wird für Dataverse for Teams Umgebungen nicht unterstützt.

Add-Ons

Welche Add-Ons sind für die Power Apps- und Power Automate-Pläne verfügbar?

Eine Liste der Add-Ons, die für alle eigenständigen Power Apps- und Power Automate-Pläne anwendbar sind, werden unten aufgelistet:

  • Neues Power Apps Portals-Anmeldekapazität Add-On und Add-On für Portals-Seitenaufrufkapazität für externe Benutzer von Power Apps Portals. Externe Benutzer sind Benutzer außerhalb Ihres Unternehmens, die sich mit einer Vielzahl von Identitäten wie LinkedIn, Microsoft Account, anderen kommerziellen Anmeldeanbietern oder anonym anmelden.

    • Add-Ons für Power Apps-Portalanmeldekapazität (verschiedene Volumenebenen starten ab $200 pro 100 Anmeldungen pro Monat)

    • Add-On für Power Apps-Portalseitenaufrufkapazität (100.000 anonyme Seitenaufrufe für $100 pro Monat)

  • Neues Power Apps- und Power Automate-Kapazitäts-Add-On erhöht tägliche API-Anforderungseinschränkungen für Power Apps-, Power Automate- und Dynamics 365-Workloads für Benutzer, die ihre Nutzungsberechtigung (10.000 tägliche API-Anforderungen für $50 pro Monat) überschreiten.

  • Dataverse-Datenbank-Kapazität (1 GB) $40 pro Monat

  • Dataverse-Datei-Kapazität (1 GB) $2 pro Monat

  • Dataverse-Protokoll-Kapazität (1 GB) $10 pro Monat

Portale

Können Sie weitere Details zu den neuen Power Apps-Portallizenzen nennen?

Power Apps-Portale können bereitgestellt werden, ohne dass eine bestimmte Lizenz erforderlich ist. Die Benutzerzugrifflizenzierung basiert auf Anwendertyp und Details wie unten aufgeführt.

Benutzertyp Modell SKU-Namen Einheitenkapazität Preis/Monat Kanal Kommentare
Externer Benutzer (authentifiziert) Pro Anmeldung Add-On für Power Apps-Portalanmeldekapazität 100 Anmeldungen $200 Alle Eine Anmeldung ermöglicht dem authentifizierten Benutzer Zugriff auf ein einzelnes Portal für bis zu 24 Stunden
Add-On für Power Apps-Portalanmeldekapazität – Ebene 2 1000 Anmeldungen $1000 Alle
Add-On für Power Apps-Portalanmeldekapazität – Ebene 3 5000 Anmeldungen $3500 Nur CSP
Externer Benutzer (anonym) Pro Seitenaufruf Add-On für Power Apps-Portalseitenaufrufkapazität 100.000 Seitenaufrufe $100 Alle
Interner Benutzer Via Lizenz Dynamics 365 (verschieden) n/v n/v n/v Benutzerdefinierte Portalnutzungsrechte werden auf die benutzerdefinierten App-Nutzungsrechte ausgerichtet
Power Apps pro App-Plan
Power Apps pro Benutzerplan
  • Mehrere Anmeldungen innerhalb des 24-stündigen Zeitraums zählen als eine abrechenbare Anmeldung

Was genau gilt als „Anmeldung“ im Rahmen des Power Apps-Portal-Add-Ons?

Stellen Sie sich eine Anmeldung als „Tageskarte“ für ein Portal vor. Ist ein Benutzer einmal bei einem Portal angemeldet, sind die nachfolgenden Anmeldungen (möglicherweise von verschiedenen Geräten) während des 24-stündigen Zeitraums nicht abrechenbar.

Bietet einer einzelnen Anmeldung Zugriff auf mehrere Power Apps-Portale während des 24-stündigen Zeitraums?

Anmeldungen gelten für ein einzelnes Portal. Wenn Sie also auf mehrere Portale zugreifen, die zum gleichen Mandaten gehören, wird dies als eine Anmeldung pro Portal gezählt.

Was ist der Unterschied zwischen Power Apps-Portalen und Dynamics 365-Portalen im Hinblick auf Lizenzen?

Parameter Dynamics 365-Portale Neue Power Apps-Portale
Bereitstellen einer Portalumgebung Zusätzliches Dynamics 365-Portal-SKU für $500 pro Monat kaufen Ein Portal bereitstellen – es müssen keine Portal-Add-Ons gekauft werden, um ein Portal bereitzustellen
Berechtigte Basisangebote Nur Dynamics 365-Lizenzen Kunden können Portal-Add-Ons für externe Anmeldungs- oder Seitenansichtskapazitäten zu Dynamics 365,Power Apps- und Power Automate-Lizenzen hinzufügen
Interne Nutzungsrechte Dynamics 365-Enterprise-Lizenzen, Dynamics 365-Teammitgliedslizenz. Interne Benutzer können jetzt mit einer Power Apps-Pro-App-/Pro-Benutzer-Lizenz auf Portale zugreifen. Bei einer Dynamics-Lizenz ist es das gleiche mit benutzerdefinierten Power Apps-Nutzungsrechten.
Monetarisierung Pro Portalumgebung, Pro Seitenaufruf Pro Anmeldung Pro Seitenaufruf
Berechtigung für Dynamics 365-Kunden 1-Portal-Umgebung für die ersten 10 vollständigen Dynamics 365-USLs Nicht anwendbar–Power Apps Portalumgebungen können bereitgestellt werden

Kann ich Power Apps-Portal-Add-On-Lizenzen mit meinen vorhandenen Power Apps-P1- oder P2-Plänen erwerben oder muss ich auf die neuen Pläne aktualisieren, um von der neuen Portalfunktion zu profitieren?

Ja. Sie können die Power Apps-Portal-Add-On-Kapazität kaufen, wenn Sie bestehender Power Apps-Plan 1- oder Plan 2-Kunde sind. Sie können diese Kapazität zudem kaufen, wenn Sie Dynamics 365-Kunde sind.

Können Sie die Portal-Nutzungsrechte für interne Benutzer erläutern?

Benutzerdefinierte Power Apps-Portal-Nutzungsrechte: Für interne Benutzer werden Nutzungsrechte für ein „benutzerdefiniertes“ Portal an ihren „benutzerdefinierten“ Power Apps-Nutzungsrechten ausgerichtet. Beispiel:

  • Eine Dynamics 365-Unternehmensanwendungslizenz erhält Nutzungsrechte für benutzerdefinierte Power Apps-Anwendungen innerhalb derselben Umgebung wie die Dynamics 365-Anwendung. Eine Dynamics 365-Unternehmensanwendungslizenz erhält daher Nutzungsrechte für benutzerdefinierte Power Apps-Portale innerhalb derselben Umgebung wie die lizenzierte Dynamics 365-Unternehmensanwendung.

  • Die Teammitgliederlizenz erhält keinen Zugriff auf das benutzerdefinierte Portal, da Teammitgliederlizenzen keinen Zugriff auf eine benutzerdefinierte App erlauben.

Wie lautet die Mindestanzahl der Anmeldungen und Seitenaufrufe, die ich einem bestimmten Portal zuweisen muss?

Die Mindestanzahl der Anmeldungen, die einem Portal zugewiesen werden müssen, beträgt 100 Anmeldungen/Monat. Wenn Sie 100 Anmeldungen zugewiesen haben, können Sie diese in 1er-Einheiten zuweisen.

Wenn Sie z. B. 3 Portale haben und 4 Anmeldepakete erworben haben (400 Anmeldungen), können Sie sie folgendermaßen zuweisen:

  • Portal 1: 120 (min. 100)
  • Portal 2: 151 (min. 100)
  • Portal 3: 129 (min. 100)

Seitenaufrufe: Minimum von 50.000 pro Portal. Danach können Sie 1 als Minimum zuweisen.

Werden ungenutzte Power Apps-Portalanmeldungen in den nächsten Monat übertragen?

Portale werden zu einem Monatssatz lizenziert, der auf dem erwarteten Anmeldevolumen eines Kunden basiert. Anmeldungen werden nicht als einzelne Ressourcen akkumuliert, die monatlich übertragen werden.

AI Builder

Wie wird AI Builder lizenziert?

AI Builder ist ein Kapazitäts-Add-On für bezahlte, eigenständige Power Apps-, Power Automate- und Dynamics 365-Lizenzen. Jedes $500-Abonnement beinhaltet 1 Millionen AI Builder-Servicegutschriften, die auf der Mandantenebene angewendet werden. Wenn Sie Ihre AI Builder-Kapazität verwenden möchten, muss ein Administrator die AI Builder-Kapazität der Umgebung zuweisen, in der Sie AI Builder verwenden möchten.

  • Weitere Informationen zur Lizenzierung finden Sie im Microsoft Power Apps- und Power Automate-Lizenzierungshandbuch.
  • Informationen zur Zuweisung von Kapazitäten im Power Platform-Administratorcenter finden Sie hier.

Wie wird die AI Builder-Kapazität erzwungen?

Das AI Builder-Kapazitäts-Add-On ist ein Jahresabonnement und die Kapazität wird monatlich erzwungen. Die Kapazität sollte für den monatlichen Zeitraum mit der Höchstnutzung erworben werden.

Informationen zur Zuweisung der AI Builder-Kapazität zu Ihrer Umgebung finden Sie hier.

Kann die AI Builder-Kapazität zu den P1- und P2-Plänen für Power Apps und Power Automate, die zurückgezogen werden, hinzugefügt werden?

Ja. Die AI Builder-Kapazität kann zu den P1- und P2-Plänen für Power Apps und Power Automate für Kunden, die noch nicht zu den neuen Power Apps- und Power Automate-Plänen übergegangen sind, hinzugefügt werden.

Was ist eine „Servicegutschrift“ und wie funktioniert sie?

AI Builder umfasst zahlreiche Modelltypen, inklusive benutzerdefinierter und vordefinierter Typen – eine vollständige Liste finen Sie hier.

KI-Modelle nutzen Servicegutschriften, wenn sie trainiert, in einer App oder einem Flow verwendet oder für eine regelmäßige Ausführung geplant werden. Der Umfang der genutzten Kapazität variiert je nach KI-Modell sowie Größe und Komplexität des Datasets.

Was kann ich mit den 5.000 KI-Guthabenpunkten machen, die im „Pro Benutzer“-Plan mit beaufsichtigter RPA enthalten sind?

Jede Benutzerlizenz gewährt Ihnen 5000 Credits, mit denen Sie die Funktionen im AI Builder bewerten können. Mit diesen Credits können Sie beispielsweise Daten aus einigen Dokumenten mit der Formularverarbeitung extrahieren oder führen Sie Hunderte von grundlegenden OCR-Extraktionen mit durch die Texterkennung.

Welche KI-Modell sind in der Public Preview kostenlos verfügbar und welche sind im Bezahlt-Status der Allgemeinen Verfügbarkeit?

Der Versionsstatus für AI Builder-Funktionen ist hier verfügbar.

In der Public Preview verfügbare KI-Modelle erfordern keine bezahlte AI Builder-Kapazität. Eine vollständige Liste aller Modelle finden Sie hier.

Ist eine Testversion für AI Builder verfügbar?

Benutzer ohne eine bestehende Power Apps- oder Power Automate-Lizenz können 30 Tage auf eine AI Builder-Testkapazität zugreifen, indem sie sich entweder für eine Power Apps- oder Power Automate-Testversion registrieren. Bestehende Power Apps- und Power Automate-Benutzer können 30 Tage auf eine AI Builder-Testkapazität zugreifen, indem sie sich beim entsprechenden Service anmelden und im linken Navigationsbereich auf AI Builder zugreifen.

Power Automate RPA Lizenz

Wie kann ich unbeaufsichtigte RPA-Lizenzen auf meine Flows anwenden?

Befolgen Sie diese Schritte, um unbeaufsichtigte RPA-Lizenzen auf Ihre Flows anzuwenden.

  1. Der Mandantadministrator muss eine Version der unbeaufsichtigten RPA-Zusatzkapazität für den Mandant erwerben oder testen lassen. Der Mandantenadministrator kann dies über das Microsoft 365-Administratorportal tun. Suchen Sie einfach auf der Seite mit den Kaufservices nach dem Add-On.

    Unbeaufsichtigte Lizenz erhalten

  2. Der Umgebungsadministrator muss die verfügbaren (kostenpflichtigen oder Test-) unbeaufsichtigten Zusatzkapazitäten einer bestimmten Umgebung zuweisen.

    Unbeaufsichtigte Lizenz verwalten

  3. Hersteller können jetzt unbeaufsichtigte Desktop-Flows in der Umgebung ausführen, die über die unbeaufsichtigte Kapazität verfügt.

Hinweis

Das unbeaufsichtigte Add-On ist Umgebungsspezifisch. Wenn Sie also mehrere Umgebungen haben, in denen unbeaufsichtigtes RPA ausgeführt werden muss, müssen Sie jedem von ihnen eine zusätzliche Kapazität zuweisen. Wenn Sie mehrere unbeaufsichtigte Desktop-Flows gleichzeitig in einer einzigen Umgebung ausführen müssen, müssen Sie der Umgebung die richtige Anzahl unbeaufsichtigter Add-Ons zuweisen, um die Flow-Läufe zu unterstützen.