Setup-Voraussetzungsprüfungen

Letzte Aktualisierung: April 2011

Betrifft: System Center Configuration Manager 2007, System Center Configuration Manager 2007 R2, System Center Configuration Manager 2007 R3, System Center Configuration Manager 2007 SP1, System Center Configuration Manager 2007 SP2

Mithilfe der Configuration Manager 2007-Setupvoraussetzungsprüfung können Sie die Schritte bestimmen, die erforderlich sind, um die Umgebung für das Installieren oder Aktualisieren eines primären oder sekundären Configuration Manager 2007-Standorts oder der Configuration Manager-Konsole vorzubereiten. Die Voraussetzungsprüfung informiert Sie über alle ermittelten Warnungen oder Fehler, durch die die Installation oder Aktualisierung nicht ausgeführt werden kann. Tests mit einer Warnung als Ergebnis verhindern nicht, dass Sie eine Aktualisierung auf Configuration Manager 2007 erfolgreich durchführen können. Es wird jedoch empfohlen, die Bedingung aufzulösen, die die Warnung generiert hat, bevor Sie den Installations- oder Aktualisierungsvorgang fortsetzen. Tests mit einem Fehler als Ergebnis verhindern jedoch die Fortsetzung des Installations- oder Aktualisierungsvorgangs. Sie müssen die Bedingung auflösen, die den Fehler generiert hat, bevor Sie die Configuration Manager 2007-Installation fortsetzen können.

Es werden erst dann Änderungen im System ausgeführt, wenn die Voraussetzungsprüfung erfolgreich abgeschlossen wurde. Bei Bedarf können Sie den Installationsvorgang vorübergehend unbeaufsichtigt lassen und die Warnungen und Fehler bezüglich der Voraussetzungen korrigieren, wenn die Überprüfung abgeschlossen wurde. Wenn alle Fehlerbedingungen aufgelöst wurden, können Sie zur Voraussetzungsprüfung zurückkehren und sie erneut ausführen. Sie können die Installation erst dann fortsetzen, wenn die Fehler behoben wurden.

Hinweis

Anhand der Regeln der Voraussetzungsprüfung für das Configuration Manager-Setup wird überprüft, ob die für das Setup erforderliche Software und die dazu benötigten Einstellungen installiert sind. In manchen Fällen werden für die Software selbst womöglich noch zusätzliche Softwareupdates, die vom Configuration Manager-Setup nicht überprüft wurden, benötigt. Vergewissern Sie sich vor Installationsbeginn, dass das für das Configuration Manager-Setup erforderliche Betriebssystem und die ggf. zusätzlich installierten Softwarekomponenten mit allen relevanten Softwareupdates aktualisiert wurden.

Beschreibung der Voraussetzungsprüfungsregeln

In der folgenden Tabelle werden Name, Schweregrad, Beschreibung und Details für jede Regel der Configuration Manager 2007-Setupvoraussetzungsprüfung aufgelistet.

Hinweis

Je nach Installationstyp oder Upgrade, das vom Configuration Manager-Setup ausgeführt wird, werden in der Tabelle nicht alle Tests aufgeführt.

Voraussetzungsprüfungsregeln Schweregrad Regelbeschreibung Regeldetails

Administratorrechte

(Verwaltungspunkt)

Fehler

Überprüft, ob angemeldete Benutzerkonten und Computerkonten des Standortservers über Administratorrechte für den Verwaltungspunktcomputer verfügen.

Für das Configuration Manager-Setup ist es erforderlich, dass angemeldete Benutzerkonten und Computerkonten des Standortservers über Administratorrechte für den Verwaltungspunktcomputer verfügen.

Administratorrechte

(Standortsystem)

Fehler

Überprüft, ob der angemeldete Benutzer über Administratorrechte für den Standortsystemcomputer verfügt.

Für das Configuration Manager-Setup ist es erforderlich, dass der angemeldete Benutzer über Administratorrechte für den Standortservercomputer verfügt.

Administratorrechte

(SQL Server)

Fehler

Überprüft, ob angemeldete Benutzerkonten und Computerkonten des Standortservers über Administratorrechte für den SQL Server-Computer verfügen.

Für das Configuration Manager-Setup ist es erforderlich, dass angemeldete Benutzer und Standortservercomputer über Administratorrechte für den SQL Server verfügen.

Hinweis

Wenn Sie die Standortdatenbank auf einer Clusterinstanz von SQL Server installieren, sind für angemeldete Benutzerkonten und Computerkonten des Standortservers Administratorrechte für alle Knotencomputer der Clusterinstanz von SQL Server erforderlich.

Administrative Freigaben

(Standortsystem)

Fehler

Überprüft, ob die erforderlichen administrativen Freigaben auf dem Standortsystemcomputer vorhanden sind.

Für das Configuration Manager-Setup ist es erforderlich, dass die administrative Freigabe „Admin$“ auf dem Standortsystem vorhanden ist.

Eingangsboxen in Rückstand

Warnung

Überprüft, ob der Standortserver wichtige Eingangsboxen rechtzeitig verarbeitet, und ob Eingangsboxen Dateien enthalten, die älter sind als ein Tag.

Um sicherzustellen, dass beim Aktualisierungsvorgang keine Daten verloren gehen, müssen wichtige Eingangsboxen Daten ordnungsgemäß verarbeiten und keine Rückstände bei der Datenverarbeitung aufweisen. Wenn dies nicht der Fall ist, wurde möglicherweise eine Komponente oder die Datenverarbeitung angehalten, oder der eingehende Datenverkehr kann nicht rechtzeitig verarbeitet werden.

Untergeordnete Standorte

(Prä-SMS 2003  SP2 auf direkt untergeordneten Standorten)

Fehler

Überprüft, ob der zu aktualisierende Standortserver und alle ihm direkt untergeordneten Standorte SMS 2003 SP2 oder höher ausführen.

Für die Aktualisierung vorgesehene SMS-Standortserver und alle Configuration Manager-Primärstandorten direkt untergeordneten Standorte müssen SMS 2003 SP2 oder höher ausführen.

Untergeordnete Standorte

(Prä-SMS 2003  SP2 auf indirekt untergeordneten Standorten)

Warnung

Überprüft, ob alle untergeordneten Standorte von dem zu aktualisierenden Standort direkt untergeordneten Standorten SMS 2003 SP2 oder höher ausführen.

Für die Aktualisierung vorgesehene SMS-Standortserver und alle indirekt untergeordneten Standorte von Configuration Manager-Primärstandorten müssen SMS 2003 SP2 oder höher ausführen.

Clientaktivität

Warnung

Überprüft, ob alle Clients, die dem zu aktualisierenden Standort zugewiesen sind, kürzlich erfolgreich mit den ihnen zugewiesenen Verwaltungspunkten kommuniziert haben.

Inaktive Clients können nicht mit Configuration Manager verwaltet werden. Datensätze inaktiver Clients müssen aus der Standortdatenbank entfernt werden, bevor der Aktualisierungsvorgang fortgesetzt werden kann.

Doppelte Client-IDs

Warnung

Überprüft, ob die zu aktualisierende Configuration Manager 2007-Standortdatenbank keine doppelten Client-IDs enthält.

Doppelte Client-IDs können zu unerwarteten Ergebnissen bei der Sammlungsbewertung und Softwareverteilung an Clients führen. Sie müssen vor dem Fortsetzen des Aktualisierungsvorgangs entfernt werden.

Client-GUID-Konsistenz

Warnung

Überprüft, ob die zu aktualisierende Configuration Manager 2007-Standortdatenbank inkonsistente Client-GUIDs enthält.

Inkonsistente Client-GUIDs können zu SQL Server-Fehlern führen. Beheben Sie dieses Problem, bevor Sie den Aktualisierungsvorgang fortsetzen.

Clientversion

Warnung

Überprüft vor der Aktualisierung, ob Einträge für SMS 2003-Legacyclients in der Standortdatenbank vorhanden sind.

Configuration Manager-Hierarchien unterstützen keine SMS 2003-Legacyclients. Alle auf dem zu aktualisierenden Standort vorhandene Legacyclients müssen auf erweiterte SMS 2003-Clients aktualisiert werden, bevor der Aktualisierungsvorgang fortgesetzt wird.

Version des Verteilungspunktpakets

Warnung

Überprüft, ob alle Verteilungspunkte am Standort über die aktuellste Version der Softwareverteilungspakete verfügen.

Alle Verteilungspunkte des zu aktualisierenden Standorts müssen die aktuellste Version des Softwareverteilungspakets aufweisen, bevor der Aktualisierungsvorgang gestartet werden kann.

Domänenmitgliedschaft

Fehler

Überprüft, ob der für die Installation angegebene Computer ein Mitglied einer Windows-Domäne ist.

Configuration Manager-Standortserverkomponenten können nur auf Computern installiert werden, die Mitglied einer Windows-Domäne sind.

FAT-Laufwerk auf Standortserver

Warnung

Überprüft, ob der Configuration Manager 2007-Standortservercomputer über ein FAT-Laufwerk verfügt.

Die Installation von Configuration Manager-Komponenten auf FAT-Laufwerken weist nicht die empfohlene Sicherheitsstufe für Standortserverinstallationen auf. Es wird empfohlen, Standortserverkomponenten nur auf NTFS-Laufwerken zu installieren.

Hardwareinventur-Gruppenzuordnung

Warnung

Stellt sicher, dass die Hardwareinventurdefinitionen für den zu aktualisierenden Standort nicht in einer Weise erweitert wurden, dass sie mit den Standardinventurdefinitionen für Configuration Manager in Konflikt stehen.

Einige benutzerdefinierte Änderungen der Hardwareinventur stehen möglicherweise mit den von Configuration Manager bereitgestellten Standardinventurdefinitionen in Konflikt. Beheben Sie vorhandene Konflikte zwischen Hardwareinventureinstellungen, bevor Sie den Aktualisierungsvorgang fortsetzen.

IIS-Konfiguration

(BITS installiert)

Fehler

Überprüft, ob der intelligente Hintergrundübertragungsdienst (Background Intelligent Transfer Service, BITS) in den Internetinformationsdienste (Internet Information Services, ISS) installiert ist.

BITS ist für die Standortsystemrollen der Verwaltungspunkte und BITS-fähigen Verteilungspunkte erforderlich.

IIS-Konfiguration

(BITS aktiviert)

Fehler

Überprüft, ob BITS in IIS aktiviert ist.

BITS ist für die Standortsystemrollen der Verwaltungspunkte und BITS-fähigen Verteilungspunkte erforderlich.

IIS-Konfiguration

(IIS-Dienst wird ausgeführt)

Fehler

Überprüft, ob IIS ausgeführt wird.

IIS ist für einige Standortsystemrollen erforderlich. Wenn Sie eine Standortsystemrolle installieren möchten, die IIS benötigt, und ISS nicht ausgeführt wird, tritt bei dieser Regel ein Fehler auf.

IIS-Konfiguration

(WebDAV installiert)

Fehler

Überprüft, ob WebDAV (Web-based Distributed Authoring and Versioning) installiert ist.

WebDAV ist für die Standortsystemrollen der Verwaltungs- und Verteilungspunkte erforderlich. Wenn Sie eine Standortrolle installieren möchten, die WebDAV benötigt und dies nicht installiert ist, tritt bei der Regel ein Fehler auf.

IIS-Konfiguration

(WebDAV aktiviert)

Fehler

Überprüft, ob WebDAV aktiviert ist.

WebDAV ist für die Standortsystemrollen der Verwaltungs- und Verteilungspunkte erforderlich. Wenn Sie eine Standortrolle installieren möchten, die WebDAV benötigt und dies nicht installiert ist, tritt bei der Regel ein Fehler auf.

IIS-Konfiguration

(WWW-Dienst installiert)

Fehler

Überprüft, ob der WWW-Publishingdienst installiert ist.

Der WWW-Dienst ist eine Hauptkomponente von IIS. Er ist erforderlich, um die Kommunikation zwischen Configuration Manager-Clients und Verwaltungspunkten und BITS-fähigen Verteilungspunkten zuzulassen.

Verwaltungspunkt-NLB-Konfiguration

Warnung

Stellt sicher, dass der Verwaltungspunkt nicht als Teil eines NLB-Clusters (Network Load Balancing, Netzwerklastenausgleich) konfiguriert ist.

Um bei einem als NLB-Cluster konfigurierten Verwaltungspunkt die Configuration Manager-Clientgenehmigung zu aktivieren, muss ein Dienstprinzipalname (SPN, Service Principal Name) in den Active Directory-Domänendiensten registriert sein, damit die Kerberos-Authentifizierung aktiviert werden kann.

Microsoft Management Console-Version (MMC)

Fehler

Überprüft, ob Microsoft Management Console (MMC), Version 3.0 oder höher, installiert ist.

MMC 3.0 ist zum Ausführen der Configuration Manager-Konsole erforderlich und muss installiert werden, bevor primäre Standorte oder die Configuration Manager-Konsole installiert oder aktualisiert werden. Sie können MMC 3.0 von folgender Seite herunterladen: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=55423 (möglicherweise in englischer Sprache).

Microsoft XML Core Services 6.0 (MSXML60)

Fehler

Überprüft, ob MSXML-Bibliotheken (Microsoft Core XML Services), Version 6.0 oder höher, installiert sind.

MSXML-Bibliotheken Version 6.0 oder höher sind für die Installation der Configuration Manager-Konsole und des Standortservers erforderlich.

Mindestanforderung hinsichtlich der .NET Framework-Version

Fehler

Überprüft, ob Microsoft .NET Framework, Version 2.0 oder höher, installiert ist.

Microsoft .NET Framework 2.0 oder höher ist für die Installation von Configuration Manager-Standortservern erforderlich. Sie können Microsoft .NET Framework 2.0 von folgender Seite herunterladen: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=56407 (möglicherweise in englischer Sprache).

Schemaerweiterungen

Warnung

Bestimmt, ob das Active Directory-Domänendiensteschema erweitert und welche Version der Schemaerweiterungen verwendet wurde.

Configuration Manager-Active Directory-Schemaerweiterungen sind nicht für die Standortserverinstallation erforderlich. Sie werden jedoch empfohlen, damit die Verwendung aller Configuration Manager-Features vollständig unterstützt wird.

Sicherer Schlüsselaustausch

Warnung

Überprüft, ob der zu aktualisierende Standort so konfiguriert ist, dass ein sicherer Schlüsselaustausch erforderlich ist.

Standardmäßig ist für Configuration Manager-Standorte ein sicherer Schlüsselaustausch erforderlich. Es wird empfohlen, vor dem Starten des Aktualisierungsvorgangs den sicheren Schlüsselaustausch für zu aktualisierende Standorte zu aktivieren.

Sicherheitsrechte

(Klassensicherheitsrechte)

Warnung

Überprüft, ob alle Benutzernamen, die für Klassensicherheitsrechte vorgesehen sind, kürzer als 350 Bytes sind.

Benutzernamen für Klassensicherheitsrechte müssen für eine erfolgreiche Aktualisierung eines primären Standorts kürzer als 350 Bytes sein.

Sicherheitsrechte

(Instanzensicherheitsrechte)

Warnung

Überprüft, ob die Benutzernamen, die für Instanzensicherheitsrechte vorgesehen sind, kürzer als 350 Bytes sind.

Benutzernamen für Instanzensicherheitsrechte müssen für eine erfolgreiche Aktualisierung eines primären Standorts kürzer als 350 Bytes sein.

Unterstützung für kurze Dateinamen (8.3)

(Standortsystem)

Fehler

Überprüft, ob eine Unterstützung für kurze Dateinamen (8.3) auf dem Standortsystemcomputer aktiviert ist.

Für das Configuration Manager-Setup ist es erforderlich, dass die Unterstützung für kurze Dateinamen (8.3) auf den Standortsystemcomputern aktiviert ist.

Weitere Informationen zum Aktivieren der Unterstützung für kurze Dateinamen (8.3) finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=106183 (möglicherweise in englischer Sprache).

Standortsteuerungs-Dateiverarbeitung im Rückstand

Warnung

Überprüft, ob Änderungen an Standortsteuerungsdateien umgehend verarbeitet werden.

Stellen Sie sicher, dass beim Aktualisierungsvorgang keine Daten verloren gehen, indem Sie Änderungen an den Standortsteuerungsdateien umgehend verarbeiten. Wenn dies nicht der Fall ist, wurde möglicherweise eine Komponente oder die Datenverarbeitung angehalten, oder der eingehende Datenverkehr kann nicht rechtzeitig verarbeitet werden.

Standortsicherheitsmodus

Fehler

Überprüft, ob der zu aktualisierende SMS 2003-Standort und alle ihm direkt untergeordneten Standorte für die erweiterte Sicherheit konfiguriert sind.

Configuration Manager-Standorte verfügen über nur einen Sicherheitsmodus. Dieser Modus entspricht dem erweiterten Sicherheitsmodus von SMS 2003. Alle zu aktualisierenden SMS 2003-Standorte müssen im erweiterten Sicherheitsmodus ausgeführt werden, bevor der Aktualisierungsvorgang gestartet wird.

SMS 2003-Feature Packs (Inventurprogramm für benutzerdefinierte Updates)

Fehler

Überprüft, ob das SMS 2003-Feature Pack für das Inventurprogramm für benutzerdefinierte Updates installiert ist.

Alle SMS 2003 Feature Packs müssen deinstalliert werden, bevor eine Aktualisierung der SMS 2003-Standorte auf Configuration Manager durchgeführt werden kann.

SMS 2003-Feature Packs (Inventurprogramm für Dell Updates)

Fehler

Überprüft, ob das SMS 2003-Feature Pack für das Inventurprogramm für Dell Updates installiert ist.

Alle SMS 2003 Feature Packs müssen deinstalliert werden, bevor eine Aktualisierung der SMS 2003-Standorte auf Configuration Manager durchgeführt werden kann.

SMS 2003-Feature Packs (SMS-Inventurprogramm für HP ProLiant und Integrity)

Fehler

Überprüft, ob das SMS 2003-Feature Pack für das SMS-Inventurprogramms für HP ProLiant und Integrity installiert ist.

Alle SMS 2003 Feature Packs müssen deinstalliert werden, bevor eine Aktualisierung der SMS 2003-Standorte auf Configuration Manager durchgeführt werden kann.

SMS 2003-Feature Packs (IBM Systems Update Tool for Microsoft SMS)

Fehler

Überprüft, ob das SMS 2003-Feature Pack für das IBM Systems Update Tool for Microsoft SMS installiert ist.

Alle SMS 2003 Feature Packs müssen deinstalliert werden, bevor eine Aktualisierung der SMS 2003-Standorte auf Configuration Manager durchgeführt werden kann.

SMS 2003-Feature Packs (Betriebssystembereitstellung)

Fehler

Überprüft, ob das SMS 2003-Feature Pack für die Betriebssystembereitstellung installiert ist.

Alle SMS 2003 Feature Packs müssen deinstalliert werden, bevor eine Aktualisierung der SMS 2003-Standorte auf Configuration Manager durchgeführt werden kann.

SMS 2003-Feature Packs (SMS-Geräteverwaltung)

Fehler

Überprüft, ob das SMS 2003-Feature Pack für die Geräteverwaltung installiert ist.

Alle SMS 2003 Feature Packs müssen deinstalliert werden, bevor eine Aktualisierung der SMS 2003-Standorte auf Configuration Manager durchgeführt werden kann.

Softwareverteilungspaket-Hash

Warnung

Überprüft, ob der Hashwert für Softwareverteilungspaketdateien leer ist oder MD5 lautet. Diese Werte werden nicht mehr unterstützt.

Configuration Manager-Clients werden Paketdateien, die nicht korrekt signiert sind, weder herunterladen noch ausführen. Wenn bei der Überprüfung durch diese Regel Fehler auftreten, müssen Sie vor dem Fortsetzen des Aktualisierungsvorgangs die Verteilungspunkte aktualisieren, auf denen sich die betroffenen Paketquelldateien befinden, um den Paketsicherheitshash zu erstellen oder zu aktualisieren.

Softwareupdates

(KB911897)

Warnung

Überprüft, ob das Softwareupdate zu KB911897 installiert wurde.

Wenn Sie IPv6 (Internetprotokoll, Version 6) auf einem Computer mit Windows Server 2003 SP1 installiert haben, tritt möglicherweise ein Problem beim Kopieren von SMB-Dateien (Server Message Block) auf. Weitere Informationen zu diesem Update finden Sie unter: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=88863 (möglicherweise in englischer Sprache).

Hinweis

Sie müssen den Computer nach Anwendung dieses Updates nicht neu starten.

Softwareupdates

(KB913538)

Warnung

Überprüft, ob das Softwareupdate zu KB913538 installiert wurde.

Ohne dieses Update treten bei Configuration Manager-Standortsystemen und -clients möglicherweise WMI-Aufzählungsfehler auf. Das Update betrifft Computer mit Windows Server 2003 und Windows XP. Weitere Informationen zu diesem Update finden Sie unter: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=88864 (möglicherweise in englischer Sprache).

Hinweis

Sie müssen den Computer nach Anwendung dieses Updates neu starten.

Softwareupdates

(KB914389)

Warnung

Überprüft, ob das Softwareupdate zu KB914389 installiert wurde.

Dieses Softwareupdate behebt mehrere SMB-Sicherheitslücken (Server Message Block) und sollte vor dem Configuration Manager-Setup angewendet werden. Weitere Informationen zu diesem Update finden Sie unter: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=79239 (möglicherweise in englischer Sprache).

Hinweis

Sie müssen den Computer nach Anwendung dieses Updates neu starten.

Softwareupdates

(KB925335)

Warnung

Überprüft, ob das Softwareupdate zu KB925335 installiert wurde.

Dieses Update sollte nur für SQL Server 2005 SP1-Datenbankserver mit einem bestimmten Fehler angewendet werden. Wenden Sie sich an Microsoft Online Customer Services. Weitere Informationen zu diesem Update finden Sie unter: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=88865 (möglicherweise in englischer Sprache).

Hinweis

Sie müssen den Computer nach Anwendung dieses Updates nicht neu starten.

Softwareupdates

(KB925903)

Warnung

Überprüft, ob das Softwareupdate zu KB925903 installiert wurde.

Wenn dieses Update für Computer mit Windows Server 2003 nicht angewendet wird, führt dies möglicherweise zur Replikation großer Dateien über langsame Netzwerkverbindungen. Weitere Informationen zu diesem Update finden Sie unter: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=88866 (möglicherweise in englischer Sprache).

Hinweis

Sie müssen den Computer nach Anwendung dieses Updates neu starten.

Softwareupdates

(KB932303)

Warnung

Überprüft, ob das Softwareupdate zu KB932303 installiert wurde.

Bei Configuration Manager-Standortsystemen mit installiertem .NET 2.0 Framework antwortet der WMI-Dienst möglicherweise nicht mehr. Dieses Update sollte nur für Computer mit einem bestimmten Fehler angewendet werden. Wenden Sie sich an Microsoft Online Customer Services. Weitere Informationen zu diesem Update finden Sie unter:

http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=93927 (möglicherweise in englischer Sprache).

Hinweis

Sie müssen den Computer nach Anwendung dieses Updates nicht neu starten.

Softwareupdates

(KB940848)

Warnung

Überprüft, ob das Softwareupdate zu KB940848 installiert ist.

Für Microsoft Management Console (MMC) ist in Windows Server 2003 ein Hotfix-Rollup-Paket verfügbar, mit dem ein Problem gelöst werden kann, das dazu geführt hat, dass das MMC-Snap-In unerwartet beendet wird oder dass die Drag & Drop-Funktion aufgehoben wird. Weitere Informationen zu diesem Update finden Sie unter: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=98349 (möglicherweise in englischer Sprache).

Hinweis

Sie müssen den Computer nach Anwendung dieses Updates neu starten.

Softwareupdates

(KB941132)

Warnung

Überprüft, ob das Softwareupdate zu KB941132 installiert ist.

Mit diesem Update wird ein Ausnahmefehler auf Configuration Manager-Standortsystemen mit installiertem .NET 2.0-Framework und 64-Bit-Prozessoren behoben. Weitere Informationen zu diesem Update finden Sie unter: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=98350 (möglicherweise in englischer Sprache).

Hinweis

Sie müssen den Computer nach Anwendung dieses Updates nicht neu starten.

SQL Server

(Datenbanksortierung)

Fehler

Überprüft, ob die SQL Server-Datenbanksortierungseinstellungen der Datenbank „tempdb“ und der zu aktualisierenden Standortdatenbank identisch sind.

Für den Configuration Manager ist es erforderlich, dass die SQL Server-Datensortierungseinstellungen der Datenbank „tempdb“ und der Standortdatenbank für tägliche Standortdatenbankvorgänge identisch sind.

SQL Server

(Replikationsobjekte)

Fehler

Überprüft, ob die Standortdatenbank für Replikation konfiguriert ist und sucht in der Datenbank nach replizierten Objekten.

Standortdatenbanken können nicht aktualisiert werden, wenn sie für die Replikation konfiguriert sind. Deaktivieren Sie vor Beginn des Aktualisierungsvorgangs die SQL Server-Replikation.

SQL Server

(Sicherheitsmodus)

Warnung

Überprüft, ob SQL Server für die Windows-Authentifizierungssicherheit konfiguriert ist.

Es wird empfohlen, SQL Server für die Verwendung der Windows-Authentifizierungssicherheit zu konfigurieren, wenn dort die Configuration Manager-Standortdatenbank gehostet wird.

SQL Server

(SQL Server-Version)

Fehler

Überprüft, ob die Microsoft SQL Server-Version des Computers, der als Host der Standortdatenbank ausgewählt wurde, die Mindestanforderung (SQL Server 2005 SP2) erfüllt.

Für Configuration Manager-Standorte ist SQL Server 2005 SP2 erforderlich, damit Standortdatenbankvorgänge erfolgreich ausgeführt werden können.

SQL Server (Systemadministratorrechte)

Fehler

Überprüft, ob das Benutzerkonto, das das Configuration Manager-Setup ausführt, über die SQL Server-Systemadministrator-Rollenberechtigungen für die SQL Server-Instanz verfügt, die Ziel der Datenbankinstallation ist. SQL Server-Systemadministrator-Rollenberechtigungen sind erforderlich, um Standortdatenbanken zu erstellen und notwendige Datenbankrollen und Anmeldeberechtigungen für Configuration Manager-Standorte zu konfigurieren.

Eine bewährte Methode für SQL Server ist das Entfernen der Gruppe „Vordefiniert\Administratoren“ aus der Systemadministratorrolle installierter SQL Server-Instanzen. Wenn die Gruppe „Vordefiniert\Administratoren“ aus der Systemadministratorrolle entfernt wurde, muss das Benutzerkonto, von dem aus das Configuration Manager-Setup ausgeführt wird, über Systemadministratorrollen-Berechtigungen verfügen, damit die Installation erfolgreich ausgeführt werden kann.

Nicht unterstützte Client-Betriebssystemversion

Warnung

Überprüft, ob die Betriebssysteme aller dem zu aktualisierenden Standort zugewiesenen Clients die Mindestanforderung (Windows 2000 Professional SP4 oder höher) erfüllen.

Configuration Manager-Clients werden nur auf dem Betriebssystem Windows 2000 SP4 oder höher unterstützt.

Von der Configuration Manager-Konsole nicht unterstütztes Betriebssystem

Fehler

Überprüft, ob auf dem Computer, der für die Installation der Configuration Manager-Konsole angegeben ist, mindestens Windows XP Professional SP2 ausgeführt wird.

Die Configuration Manager-Konsole kann nur auf Systemen mit Windows XP Professional SP2 oder höher ausgeführt werden.

Von Setup nicht unterstützte Betriebssystemversion des Standortservers

Fehler

Überprüft, ob das Betriebssystem des Standortservers die Mindestanforderung (Windows Server 2003 SP1) für die Standortserverinstallation erfüllt.

Configuration Manager-Standortsysteme können nur auf Systemen mit Windows Server 2003 oder höher installiert werden.

Für die Aktualisierung nicht unterstützte Version des Standortserver-Betriebssystems

Fehler

Überprüft, ob das Betriebssystem des zu aktualisierenden Standortservers die Mindestanforderung (Windows Server 2003 SP1) erfüllt.

Configuration Manager-Standortsysteme können nur auf Systemen mit Windows Server 2003 oder höher installiert werden.

Nicht unterstützte SMS-Datenbankversion

Fehler

Überprüft, ob die zu aktualisierende Datenbank mindestens die Version SMS 2003 SP2 aufweist.

Für eine erfolgreiche Standortdatenbankaktualisierung muss die Datenbank mindestens SMS 2003 SP2 oder höher aufweisen.

Version des WSUS-Clientinstallationspakets

Warnung

Überprüft, ob die in WSUS veröffentlichte Version des Clientinstallationspakets korrekt ist.

Hinweis

Diese Voraussetzungsprüfungsregel wird beim Configuration Manager 2007 SP1-Setup nicht ausgeführt.

 

WSUS SDK auf Standortserver

Warnung

Bestimmt, ob die WSUS-Administratorkonsole (Windows Server Update Services) auf dem Standortserver installiert ist.

Auf Configuration Manager-Softwareupdatepunkten muss WSUS Version 3.0, oder höher installiert sein.

Beschreibung der Voraussetzungsprüfungsregeln für Configuration Manager 2007 SP1

In der folgenden Tabelle werden Name, Schweregrad, Beschreibung und Details für zusätzliche Regeln der Configuration Manager 2007 SP1-Setupvoraussetzungsprüfung aufgelistet.

Voraussetzungsprüfungsregeln Schweregrad Regelbeschreibung Regeldetails

SMS-Anbieterkommunikation

Fehler

Überprüft, ob der SMS-Anbietercomputer erfolgreich mit dem Standortdatenbankcomputer kommunizieren kann.

Die erfolgreiche Kommunikation zwischen dem SMS-Anbietercomputer und dem Standortdatenbankcomputer muss für Standortvorgänge gewährleistet sein. Die Kommunikation ist gestört, wenn der Standortdatenbankserver offline ist oder kein gültiger SPN in den Active Directory-Domänendiensten für die SQL Server-Instanz, die als Host der Standortdatenbank dient, registriert wurde. Weitere Informationen zum Angeben eines SPN für die SQL Server-Instanz, die als Host der Standortdatenbank dient, finden Sie unter Konfigurieren eines SPN für SQL Server-Standortdatenbankserver.

Installierte WAIK-Version

Fehler

Überprüft, ob die korrekte WAIK-Version (Windows Automated Installation Kit) auf dem SMS-Anbietercomputer für den Standort installiert ist.

Für Configuration Manager 2007 SP1-Standorte muss das Windows Automated Installation Kit, Version 1.1 oder höher, auf dem SMS-Anbietercomputer für den Standort installiert werden. Deinstallieren Sie zur Behebung dieses Problems Windows AIK vom SMS-Anbietercomputer, starten Sie den SMS-Anbietercomputer neu, und führen Sie das Setup anschließend erneut aus.

WSUS 3.0 SP1 erforderlich auf Standortserver

Fehler

Ermittelt, ob die WSUS-Verwaltungskonsole (Windows Server Update Services), die auf dem Standortserver installiert ist, auf Version 3.0 SP1 aktualisiert wurde.

Bei Installation der WSUS-Administratorkonsole auf dem primären Standortservercomputer wird hiermit überprüft, ob die Version der Configuration Manager-Konsole WSUS 3.0 SP1 entspricht. Auf Configuration Manager 2007 SP1-Softwareupdatepunkten muss Windows Server Update Services (WSUS), Version 3.0 SP1 oder höher, installiert sein. WSUS 3.0 SP1 kann von der folgenden Seite heruntergeladen werden: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=115678.

FQDN für Standortsysteme angegeben

Warnung

Überprüft, ob für Standortsysteme beim Standortupgrade auf Configuration Manager 2007 SP1 ein FQDN angegeben wurde.

Beim Standortupgrade auf Configuration Manager 2007 SP1 erfolgt eine Überprüfung der installierten Standortsysteme, um sicherzustellen, dass ein FQDN angegeben wurde. War dies nicht der Fall, werden bei Standortsystemen im gemischten Modus automatische Clientgenehmigungsvorgänge über Domänengrenzen hinweg möglicherweise verhindert. Wenn Standortsysteme im gemischten Modus in den einheitlichen Modus migriert werden, kann es bei fehlender Angabe eines FQDN für Standortsysteme zu Fehlern bei der Kommunikation zwischen Clients und Verwaltungspunkten kommen.

Windows Server 2003-basierter SChannel-Hotfix

Warnung

Überprüft, ob der Windows Server 2003-basierte SChannel-Hotfix auf dem Standortserver installiert wurde.

Ohne dieses Update kann von einem Windows Server 2003-basierten Computer keine SSL- bzw. TLS-Verbindung mit der Out-of-Band-Schnittstelle eines AMT-fähigen Computers (Intel Active Management Technology) hergestellt werden. Weitere Informationen zu diesem Update finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=116110.

Hinweis

Sie müssen den Computer nach Anwendung dieses Updates neu starten.

Windows Remote Management (WinRM) Version 1.1

Warnung

Überprüft, ob Version 1.1 oder höher der Windows-Remoteverwaltung (WinRM) installiert ist.

Dieses Update umfasst eine neue Funktion der Windows-Remoteverwaltung (WinRM) für Windows Server 2003 und Windows XP Professional. Es kann außerdem zur Aktualisierung der in Windows Server 2003 R2 enthaltenen WinRM-Version verwendet werden. WinRM ermöglicht eine effizientere Hardwareverwaltung in Netzwerkumgebungen mit Geräten, auf denen unterschiedliche Betriebssysteme ausgeführt werden. Weitere Informationen zu diesem Update finden Sie unter: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=116108.

Hinweis

Sie müssen den Computer nach Anwendung dieses Updates nicht neu starten, sofern es sich nicht um einen Windows Server 2003 R2-Computer handelt.

Microsoft Remote Differential Compression-Bibliothek (RDC) registriert

Fehler

Überprüft, ob die Microsoft Remote Differential Compression-Bibliothek (RDC, Remotedifferenzialkomprimierung) auf dem Computer registriert ist, auf dem der Configuration Manager-Standortserver installiert werden soll.

Zur Erzeugung von Paketsignaturen und zur Ausführung eines Signaturenvergleichs ist Remote Differential Compression (RDC) auf den Standortservern und Zweigverteilungspunkten erforderlich. RDC wird auf Computern, auf denen Windows Server 2008 ausgeführt wird, nicht standardmäßig installiert. RDC wird zudem nicht automatisch im Rahmen des Configuration Manager-Setups installiert. Informationen zum Installieren von RDC auf Windows Server 2008-Computern finden Sie unter Konfigurieren von Windows Server 2008 für Standortsysteme.

Freigabename in Paket

Warnung

Überprüft, ob Freigabenamen in Softwareverteilungspaketen das unzulässige Nummernzeichen (#) enthalten.

Das Nummernzeichen (#) kann nicht für Freigabenamen in Softwareverteilungspaketen verwendet werden und wird von IIS 7.0 unter Windows Server 2008 auch für Freigabenamen virtueller Verzeichnisse nicht unterstützt.

Freigabename in Verteilungspunkt

Warnung

Überprüft, ob Freigabenamen in Verteilungspunkten das unzulässige Nummernzeichen (#) enthalten.

Das Nummernzeichen (#) kann nicht für Freigabenamen in Verteilungspunkten verwendet werden und wird von IIS 7.0 unter Windows Server 2008 auch für Freigabenamen virtueller Verzeichnisse nicht unterstützt.

Siehe auch

Konzepte

Voraussetzungen für die Configuration Manager-Installation
Starten der Setup-Voraussetzungsprüfung
Checkliste zu Configuration Manager 2007-Upgrades

Andere Ressourcen

Von Configuration Manager unterstützte Konfigurationen