Fehler der Datenbank-Engine

Die Tabelle enthält die Nummer und Beschreibung der Fehlermeldungen sowie den Fehlermeldungstext aus der sys.messages-Katalogansicht. Gegebenenfalls wird mit der Fehlernummer auf weitere Informationen verwiesen.

Diese Liste ist nicht vollständig. Für eine vollständige Liste der Fehler führen Sie die folgende Abfrage für die sys.messages-Katalogansicht aus:

SELECT message_id AS Error, severity AS Severity,  
[Event Logged] = CASE is_event_logged WHEN 0 THEN 'No' ELSE 'Yes' END,
text AS [Description]
FROM sys.messages
WHERE language_id = <desired language, such as 1033 for US English>
ORDER BY message_id

Fehler –2 bis 999

Fehler severity Protokolliertes Ereignis BESCHREIBUNG
–2 Timeout ist abgelaufen. Das Timeout ist vor dem Beenden des Vorgangs eingetreten, oder der Server reagiert nicht. (Microsoft SQL Server, Fehler: –2)
-1 Fehler beim Herstellen einer Verbindung mit dem Server. Beim Herstellen einer Verbindung mit SQL Server 2005 kann dieser Fehler durch den Umstand verursacht werden, dass die Standardeinstellungen von SQL Server keine Remoteverbindungen zulassen. (Anbieter: SQL-Netzwerkschnittstellen, Fehler: 28 - Server unterstützt das angeforderte Protokoll nicht) (Microsoft SQL Server, Fehler: -1).
2 Fehler beim Herstellen einer Verbindung mit dem Server. Beim Herstellen einer Verbindung mit SQL Server kann dieser Fehler durch den Umstand verursacht werden, dass die Standardeinstellungen von SQL Server keine Remoteverbindungen zulassen. (Anbieter: Named Pipes-Anbieter, Fehler: 40 - Es konnte keine Verbindung zu SQL Server hergestellt werden) (.Net SqlClient-Datenanbieter)
21 20 Nein Warnung: Schwerwiegender Fehler %d um %S_DATE. Notieren Sie den Fehler und den Zeitpunkt, und wenden Sie sich an den Systemadministrator.
53 Fehler beim Herstellen einer Verbindung mit dem Server. Beim Herstellen einer Verbindung mit SQL Server kann dieser Fehler durch den Umstand verursacht werden, dass die Standardeinstellungen von SQL Server keine Remoteverbindungen zulassen. (Anbieter: Named Pipes-Anbieter, Fehler: 40 - Es konnte keine Verbindung zu SQL Server hergestellt werden) (.Net SqlClient-Datenanbieter).
101 15 Nein Die Abfrage ist in WAITFOR nicht zulässig.
102 15 Nein Falsche Syntax in der Nähe von '%.*ls'.
103 15 Nein %S_MSG (beginnend mit '%.*ls') ist zu lang. Die maximal zulässige Länge beträgt %d.
104 15 Nein ORDER BY-Elemente müssen in der Auswahlliste angezeigt werden, wenn die Anweisung einen UNION-, INTERSECT- oder EXCEPT-Operator enthält.
105 15 Nein Kein schließendes Anführungszeichen nach der Zeichenfolge '%.*ls'.
106 16 Nein Zu viele Tabellennamen in der Abfrage. Zulässig sind maximal %d.
107 15 Nein Das Spaltenpräfix '%.*ls' stimmt mit keinem in der Abfrage verwendeten Tabellen- oder Aliasnamen überein.
108 15 Nein Die ORDER BY-Positionsnummer %ld ist größer als die Anzahl von Elementen in der Auswahlliste.
109 15 Nein In der INSERT-Anweisung sind mehr Spalten angegeben als Werte in der VALUES-Klausel. Die Anzahl von Werten in der VALUES-Klausel und die Anzahl von in der INSERT-Anweisung angegebenen Spalten müssen übereinstimmen.
110 15 Nein In der INSERT-Anweisung sind weniger Spalten angegeben als Werte in der VALUES-Klausel. Die Anzahl von Werten in der VALUES-Klausel und die Anzahl von in der INSERT-Anweisung angegebenen Spalten müssen übereinstimmen.
111 15 Nein '%ls' muss die erste Anweisung in einem Abfragebatch sein.
112 15 Nein Variablen sind in der %ls-Anweisung nicht zulässig.
113 15 Nein Eine Kommentarendemarkierung '*/' fehlt.
114 15 Nein Der Durchsuchenmodus ist für eine Anweisung, die einer Variablen Werte zuweist, ungültig.
115 15 Nein Die FOR UPDATE-Klausel ist für Anweisungen, die Mengenoperatoren enthalten, ungültig.
116 15 Nein Nur ein einziger Ausdruck kann in der Auswahlliste angegeben werden, wenn die Unterabfrage nicht mit EXISTS eingeleitet wird.
117 15 Nein Der %S_MSG-Name '%.*ls' enthält mehr Präfixe als zulässig. Maximal zulässig sind %d.
119 15 Nein Der Parameter Nr. %d und alle folgenden Parameter müssen im Format '@name = value' übergeben werden. Wurde das Format '@name = value' einmal verwendet, müssen alle folgenden Parameter ebenfalls im Format '@name = value' übergeben werden.
120 15 Nein Die Auswahlliste für die INSERT-Anweisung enthält weniger Elemente als die Einfügeliste. Die Anzahl von SELECT-Werten und die Anzahl von INSERT-Spalten müssen übereinstimmen.
121 15 Nein Die Auswahlliste für die INSERT-Anweisung enthält mehr Elemente als die Einfügeliste. Die Anzahl von SELECT-Werten und die Anzahl von INSERT-Spalten müssen übereinstimmen.
122 15 Nein Die Option %ls ist nur mit der %ls-Syntax zulässig.
123 15 Nein Der Batch/die Prozedur überschreitet die maximal zulässige Länge von %d Zeichen.
124 15 Nein CREATE PROCEDURE enthält keine Anweisungen.
125 15 Nein CASE-Ausdrücke können nur bis zu %d Ebenen geschachtelt werden.
126 15 Nein Ungültige '%.*ls'-Pseudospalte.
127 15 Nein Ein TOP N-Wert darf nicht negativ sein.
128 15 Nein Der Name '%.*s' ist in diesem Kontext nicht zulässig. Gültige Ausdrücke sind Konstanten, konstante Ausdrücke und (in bestimmten Kontexten) Variablen. Spaltennamen sind nicht zulässig.
129 15 Nein Der Füllfaktor %d ist kein gültiger Prozentsatz. Der Füllfaktor muss zwischen 1 und 100 liegen.
130 16 Nein Eine Aggregatfunktion kann auf einem Ausdruck, der ein Aggregat oder eine Unterabfrage enthält, nicht ausgeführt werden.
131 15 Nein Die Größe (%d) für %S_MSG '%.*ls' überschreitet den für einen beliebigen Datentyp (%d) zulässigen Wert.
132 15 Nein Die Bezeichnung '%.*ls' wurde bereits deklariert. Bezeichnungsnamen müssen in einem Abfragebatch oder in einer gespeicherten Prozedur eindeutig sein.
133 15 Nein Eine GOTO-Anweisung verweist auf die Bezeichnung '%.*ls', die Bezeichnung wurde jedoch nicht deklariert.
134 15 Nein Der Variablenname '%.*ls' wurde bereits deklariert. Variablennamen müssen in einem Abfragebatch oder in einer gespeicherten Prozedur eindeutig sein.
135 15 Nein Eine BREAK-Anweisung kann außerhalb des Bereichs einer WHILE-Anweisung nicht verwendet werden.
136 15 Nein Eine CONTINUE-Anweisung kann außerhalb des Bereichs einer WHILE-Anweisung nicht verwendet werden.
137 15 Nein Die "%.*ls"-Skalarvariable muss deklariert werden.
138 15 Nein Eine Abhängigkeitsklausel in einer Unterabfrage ist nicht zulässig.
139 15 Nein Einer lokalen Variablen kann kein Standardwert zugewiesen werden.
140 15 Nein IF UPDATE kann nur in einer CREATE TRIGGER-Anweisung verwendet werden.
141 15 Nein Eine SELECT-Anweisung, die einer Variablen einen Wert zuweist, darf nicht mit Datenabrufvorgängen kombiniert werden.
142 15 Nein Falsche Syntax bei der Definition der '%ls'-Einschränkung.
143 15 Nein Ein COMPUTE BY-Element wurde in der ORDER BY-Liste nicht gefunden. Alle Ausdrücke in der COMPUTE BY-Liste müssen auch in der ORDER BY-Liste vorkommen.
144 15 Nein Ein Aggregat oder eine Unterabfrage kann nicht in einem Ausdruck verwendet werden, der für die Gruppierungsliste einer GROUP BY-Klausel verwendet wird.
145 15 Nein ORDER BY-Elemente müssen in der Auswahlliste angezeigt werden, wenn SELECT DISTINCT angegeben wird.
146 15 Nein Die Hilfstabelle für eine Unterabfrage konnte nicht zugeordnet werden. Die maximale Anzahl von Tabellen in einer Abfrage (%d) wurde überschritten.
147 15 Nein Ein Aggregat erscheint u. U. nur in der WHERE-Klausel, wenn es in einer Unterabfrage in einer HAVING-Klausel oder einer ausgewählten Liste enthalten ist und die aggregierte Spalte ein äußerer Verweis ist.
148 15 Nein Falsche Zeitsyntax in der mit WAITFOR verwendeten Zeitzeichenfolge '%.*ls'.
149 15 Nein Der mit WAITFOR verwendete Zeitwert '%.*ls' ist ungültig. Überprüfen Sie die Datums-/Zeit-Syntax.
150 15 Nein Beide Ausdrücke eines äußeren Joins müssen Spalten enthalten.
151 15 Nein '%.*ls' ist ein ungültiger money-Wert.
152 15 Nein Die Option '%.*ls' zum Platzieren umfangreicher Daten wurde zwei Mal angegeben.
153 15 Nein Ungültige Verwendung der Option '%.*ls' in der %ls-Anweisung.
154 15 Nein %S_MSG ist in %S_MSG nicht zulässig.
155 15 Nein '%.*ls' wird nicht als Option für %ls erkannt.
156 15 Nein Falsche Syntax in der Nähe des '%.*ls'-Schlüsselworts.
157 15 Nein Ein Aggregat wird möglicherweise nicht in der festgelegten Liste einer UPDATE-Anweisung angezeigt.
158 15 Nein Ein Aggregat wird möglicherweise nicht in der OUTPUT-Klausel angezeigt.
159 15 Nein Für die DROP INDEX-Anweisung müssen der Tabellenname und der Indexname angegeben werden.
160 15 Nein Die Regel enthält keine Variable.
161 15 Nein Die Regel enthält mehr als eine Variable.
162 15 Nein Ungültiger Ausdruck in der TOP-Klausel.
163 15 Nein Die COMPUTE BY-Liste stimmt nicht mit der ORDER BY-Liste überein.
164 15 Nein Jeder GROUP BY-Ausdruck muss mindestens eine Spalte enthalten, die kein äußerer Verweis ist.
165 16 Nein Das %ls-Privileg kann nicht erteilt oder aufgehoben werden.
166 15 Nein Für '%ls' kann der Datenbankname nicht als Präfix des Objektnamens angegeben werden.
167 15 Nein %S_MSG kann nicht in einem temporären Objekt erstellt werden.
168 15 Nein Der Gleitkommawert '%.*ls' liegt außerhalb des im Computer darstellbaren Bereichs (%d Byte).
169 15 Nein Eine Spalte wurde mehrmals in der ORDER BY-Liste angegeben. Spalten in der ORDER BY-Liste müssen eindeutig sein.
171 15 Nein Der Durchsuchenmodus kann nicht bei INSERT-, SELECT INTO- oder UPDATE-Anweisungen verwendet werden.
172 15 Nein HOLDLOCK kann nicht im Durchsuchenmodus verwendet werden.
173 15 Nein Die Definition für die '%.*ls'-Spalte muss einen Datentyp einschließen.
174 15 Nein Die '%.*ls'-Funktion erfordert %d Argument(e).
175 15 Nein Ein Aggregat wird möglicherweise nicht in einem berechneten Spaltenausdruck oder einer CHECK-Einschränkung angezeigt.
176 15 Nein Die FOR BROWSE-Klausel wird in Sichten nicht mehr unterstützt. Legen Sie den Datenbank-Kompatibilitätsgrad auf einen Wert von maximal 80 fest, damit diese Anweisung zulässig ist.
177 15 Nein Die IDENTITY-Funktion kann nur verwendet werden, wenn die SELECT-Anweisung eine INTO-Klausel besitzt.
178 15 Nein Eine RETURN-Anweisung mit einem Rückgabewert kann in diesem Kontext nicht verwendet werden.
179 15 Nein Die Option OUTPUT kann nicht verwendet werden, wenn eine Konstante an eine gespeicherte Prozedur übergeben wird.
180 15 Nein Zu viele Parameter in dieser %ls-Anweisung. Die maximal zulässige Zahl ist %d.
181 15 Nein Die OUTPUT-Option kann nicht in einer DECLARE-, CREATE AGGREGATE- oder CREATE FUNCTION-Anweisung verwendet werden.
182 15 Nein Für READTEXT oder WRITETEXT müssen Tabellen- und Spaltennamen bereitgestellt werden.
183 15 Nein Die Anzahl von Dezimalstellen (%d) für die '%.*ls'-Spalte muss zwischen %d und %d liegen.
184 16 Nein DEFAULT kann für Dateigruppen mit dem gleichen Inhaltstyp nur einmal angegeben werden.
185 15 Nein Der Datenstrom ist für die WRITETEXT-Anweisung im Massenformat ungültig.
186 15 Nein Der Datenstrom in der WRITETEXT-Anweisung fehlt.
187 16 Nein Der gültige Bereich für MAX_QUEUE_READERS liegt zwischen 0 und 32767.
188 15 Nein In einer CREATE DATABASE-Anweisung kann keine Protokolldatei angegeben werden, wenn nicht auch mindestens eine Datendatei angegeben wird.
189 15 Nein Die %ls-Funktion erfordert mindestens %d und maximal %d Argumente.
190 15 Nein In der Anweisung wurde ein ungültiges Datum oder eine ungültige Uhrzeit angegeben.
191 15 Nein Ein Teil der SQL-Anweisung ist zu tief geschachtelt. Schreiben Sie die Abfrage neu, oder teilen Sie sie in kleinere Abfragen auf.
192 16 Nein Die Anzahl von Dezimalstellen muss kleiner oder gleich der Genauigkeit sein.
193 15 Nein Der mit '%.*ls' beginnende Objekt- oder Spaltenname ist zu lang. Maximal sind %d Zeichen zulässig.
194 15 Nein Eine SELECT INTO-Anweisung kann keine SELECT-Anweisung enthalten, die einer Variablen Werte zuweist.
195 15 Nein '%.*ls' wird nicht als %S_MSG erkannt.
196 15 Nein SELECT INTO muss die erste Abfrage in einer Anweisung sein, die einen UNION-, INTERSECT- oder EXCEPT-Operator enthält.
197 15 Nein Beim Einfügen in eine Tabellenvariable kann EXECUTE nicht als Quelle verwendet werden.
198 15 Nein Der Durchsuchenmodus ist für Anweisungen, die einen UNION-, INTERSECT- oder EXCEPT-Operator enthalten, ungültig.
199 15 Nein Eine INSERT-Anweisung kann keine SELECT-Anweisung enthalten, die einer Variablen Werte zuweist.
201 16 Nein Die Prozedur oder Funktion "%. ls" erwartet den Parameter "%. ls", der nicht bereitgestellt wurde.
202 16 Nein Ungültiger '%s'-Typ für WAITFOR. Unterstützte Datentypen sind CHAR/VARCHAR, NCHAR/NVARCHAR und DATETIME. WAITFOR DELAY unterstützt die Datentypen INT und SMALLINT.
203 16 Nein Der Name '%.*ls' ist kein gültiger Bezeichner.
204 20 Ja Normalisierungsfehler im %ls-Knoten.
205 16 Nein Alle Abfragen, die mit einem UNION-, INTERSECT- oder EXCEPT-Operator verbunden werden, müssen gleich viele Ausdrücke in ihren Ziellisten aufweisen.
206 16 Nein Operandentypkollision: %ls ist inkompatibel mit %ls
207 16 Nein Ungültiger Spaltenname '%.*ls'.
208 16 Nein Ungültiger Objektname '%.*ls'.
209 16 Nein Mehrdeutiger Spaltenname '%.*ls'.
210 16 Nein Fehler beim Konvertieren einer binary-/varbinary-Zeichenfolge in eine datetime-Zeichenfolge.
211 23 Ja Das Schema ist möglicherweise beschädigt. Führen Sie DBCC CHECKCATALOG aus.
212 16 Nein Die Länge des Ausdrucksergebnisses überschreitet das Maximum. Das Maximum ist %d, %d wurden gefunden.
213 16 Nein Der Spaltenname oder die Anzahl der bereitgestellten Werte entspricht nicht der Tabellendefinition.
214 16 Nein Die Prozedur erwartet den '%ls'-Parameter vom '%ls'-Datentyp.
215 16 Nein Es wurden Parameter für das '%.*ls'-Objekt bereitgestellt, das keine Funktion ist. Falls die Parameter als Tabellenhinweis dienen sollen, ist ein WITH-Schlüsselwort erforderlich.
216 16 Nein Für die '%.*ls'-Funktion wurden keine Parameter bereitgestellt.
217 16 Nein Die maximale Schachtelungsebene für gespeicherte Prozeduren, Funktionen, Trigger oder Sichten wurde überschritten (Limit ist %d).
218 16 Nein Der '%.*ls'-Typ wurde nicht gefunden. Entweder ist er nicht vorhanden, oder Sie verfügen nicht über die erforderliche Berechtigung.
219 16 Nein Der '%.*ls'-Typ ist bereits vorhanden, oder Sie verfügen nicht über die erforderliche Berechtigung, ihn zu erstellen.
220 16 Nein Arithmetischer Überlauffehler für %ls-Datentyp, Wert = %ld.
221 10 Nein FIPS-Warnung: Implizite Konvertierung von %ls in %ls.
222 16 Nein Der '%.*ls'-Basistyp ist kein gültiger Basistyp für den Aliasdatentyp.
223 11 Nein Die Objekt-ID %ld, angegeben als Standard für Tabellen-ID %ld, Spalten-ID %d, fehlt oder weist nicht den Standardtyp auf.
224 11 Nein Die Objekt-ID %ld, angegeben als Regel für Tabellen-ID %ld, Spalten-ID %d, fehlt oder weist nicht den Standardtyp auf.
225 16 Nein Die für %ls '%.*ls' bereitgestellten Parameter sind ungültig.
226 16 Nein Die %ls-Anweisung ist in einer Transaktion mit mehreren Anweisungen nicht zulässig.
227 15 Nein %.*ls ist keine gültige Funktion oder Eigenschaft bzw. kein gültiges Feld.
228 15 Nein Die Methode "%. ls" vom Typ "%. ls" in der Assembly "%.*ls" gibt keinen Wert zurück.
229 14 Nein Die %ls-Berechtigung wurde für das "%. ls"-Objekt, Datenbank "%. ls", Schema "%.*ls", verweigert.
230 14 Nein Die %ls-Berechtigung wurde für die "%. ls"-Spalte des Objekts "%. ls", Datenbank "%. ls", Schema "%. ls", verweigert.
231 11 Nein Standard nicht vorhanden. ID = %ld, Datenbank-ID = %d.
232 16 Nein Arithmetischer Überlauffehler für %ls-Datentyp, Wert = %f.
233 16 Nein Die Spalte "%. ls" in Tabelle "%. ls" darf nicht NULL sein.
233 Eine Verbindung mit dem Server wurde erfolgreich hergestellt, aber dann trat während des Anmeldevorgangs ein Fehler auf. (Anbieter: Shared Memory-Anbieter, Fehler: 0 - No process is on the other end of the pipe.) (0 – Kein Prozess ist am anderen Ende der Pipe.) (Microsoft SQL Server, Fehler: 233)
234 16 Nein Der Ergebnisbereich reicht nicht aus, um einen money-Wert in %ls zu konvertieren.
235 16 Nein Ein char-Wert kann nicht in einen money-Wert konvertiert werden. Die Syntax des char-Werts ist falsch.
236 16 Nein money-Überlauffehler bei der Konvertierung des char-Datentyps in den money-Datentyp.
237 16 Nein Der Ergebnisbereich reicht nicht aus, um einen money-Wert in %ls zu konvertieren.
239 16 Nein Der allgemeine Tabellenausdrucksname '%.*ls' wurde zweimal angegeben.
240 16 Nein Die Typen stimmen zwischen dem Anker und dem rekursiven Teil in der Spalte "%. ls" der rekursiven Abfrage "%. ls" nicht überein.
241 16 Nein Fehler beim Konvertieren einer Zeichenfolge in ein Datum und/oder eine Uhrzeit.
242 16 Nein Bei der Konvertierung eines %ls-Datentyps in einen %ls-Datentyp liegt der Wert außerhalb des gültigen Bereichs.
243 16 Nein Der '%.*ls'-Typ ist kein definierter Systemtyp.
244 16 Nein Die Konvertierung des %ls-Werts '%.*ls' führte zum Überlauf einer %hs-Spalte. Verwenden Sie eine Spalte mit ganzen Zahlen höherer Größe.
245 16 Nein Fehler beim Konvertieren des %ls-Werts '%.*ls' in den %ls-Datentyp.
246 16 Nein Für die rekursive Abfrage '%.*ls' wurde kein Ankerelement angegeben.
247 16 Nein Im rekursiven Teil der rekursiven Abfrage '%.*ls' wurde ein Ankerelement gefunden.
248 16 Nein Die Konvertierung des %ls-Werts '%.*ls' führte zum Überlauf einer int-Spalte.
249 16 Nein Der '%ls'-Typ kann nicht verglichen werden. Er kann nicht in der %ls-Klausel verwendet werden.
251 16 Nein Es konnte kein Hilfstabelle für die Abfrageoptimierung zugeordnet werden. Die maximale Anzahl von Tabellen in einer Abfrage (%d) wurde überschritten.
252 16 Nein Der rekursive allgemeine Tabellenausdruck '%.*ls' enthält keinen UNION ALL-Operator der obersten Ebene.
253 16 Nein Das rekursive Element des allgemeinen Tabellenausdrucks '%.*ls' weist mehrere rekursive Verweise auf.
254 16 Nein Spalten mit Präfix sind in der Spaltenliste eines PIVOT-Operators nicht zulässig.
255 16 Nein Pseudospalten sind in der Spaltenliste eines PIVOT-Operators nicht zulässig.
256 16 Nein Der %ls-Datentyp ist für die %ls-Funktion ungültig. Zulässig sind die Typen 'char/varchar', 'nchar/nvarchar' und 'binary/varbinary'.
257 16 Nein Die implizite Konvertierung vom %ls-Datentyp in %ls ist nicht zulässig. Verwenden Sie die CONVERT-Funktion zum Ausführen dieser Abfrage.
258 15 Nein Methoden für %ls können nicht aufgerufen werden.
259 16 Nein Ad-hoc-Updates von Systemkatalogen sind nicht zulässig.
260 16 Nein Die implizite Konvertierung vom %ls-Datentyp in den %ls-Datentyp in Tabelle "%. ls", Spalte "%. ls", ist nicht zulässig. Verwenden Sie die CONVERT-Funktion zum Ausführen dieser Abfrage.
261 16 Nein '%.*ls' wird nicht als Funktion erkannt.
262 16 Nein Die %ls-Berechtigung wurde in der '%.*ls'-Datenbank verweigert.
263 16 Nein Es muss eine Tabelle für die Auswahl angegeben werden.
264 16 Nein Der Spaltenname "%. ls" wurde mehrmals in der SET-Klausel angegeben. Einer Spalte kann in der gleichen SET-Klausel nur ein Wert zugeordnet werden. Ändern Sie die SET-Klausel, um sicherzustellen, dass eine Spalte nur ein Mal aktualisiert wird. Wenn die SET-Klausel Spalten einer Ansicht aktualisiert, wird der Spaltenname "%. ls" möglicherweise zweimal in der Sichtdefinition angezeigt.
265 16 Nein Der Spaltenname '%.*ls', der im %ls-Operator angegeben ist, steht mit dem vorhandenen Spaltennamen im %ls-Argument in Konflikt.
266 16 Nein Die Transaktionsanzahl nach EXECUTE deutet auf eine nicht übereinstimmende Anzahl von BEGIN- und COMMIT-Anweisungen hin. Vorherige Anzahl = %ld, aktuelle Anzahl = %ld.
267 16 Nein Das '%.*ls'-Objekt wurde nicht gefunden.
268 16 Nein SELECT INTO kann in dieser Datenbank nicht ausgeführt werden. Der Datenbankbesitzer muss sp_dboption ausführen, um diese Option zu aktivieren.
270 16 Nein Das '%.*ls'-Objekt kann nicht geändert werden.
271 16 Nein Die '%.*ls'-Spalte kann nicht geändert werden, weil es sich um eine berechnete Spalte handelt oder weil sie das Ergebnis eines UNION-Operators ist.
272 16 Nein Eine timestamp-Spalte kann nicht aktualisiert werden.
273 16 Nein Ein expliziter Wert kann nicht in eine timestamp-Spalte eingefügt werden. Verwenden Sie INSERT mit einer Spaltenliste, um die timestamp-Spalte auszuschließen, oder fügen Sie einen DEFAULT-Wert in die timestamp-Spalte ein.
275 16 Nein Präfixe sind in Wert- oder Pivotspalten eines UNPIVOT-Operators nicht zulässig.
276 16 Nein Pseudospalten sind als Wert- oder Pivotspalten eines UNPIVOT-Operators nicht zulässig.
277 16 Nein Die '%.*ls'-Spalte ist in der Spaltenliste des UNPIVOT-Operators mehrmals angegeben.
278 16 Nein Die Datentypen 'text', 'ntext' und 'image' können in einer GROUP BY-Klausel nicht verwendet werden.
279 16 Nein Die Datentypen 'text', 'ntext' und 'image' sind in dieser Unterabfrage oder in diesem Aggregatausdruck ungültig.
280 16 Nein Nur Basistabellenspalten sind in der TEXTPTR-Funktion zulässig.
281 16 Nein %d ist keine gültige Formatnummer beim Konvertieren von %ls in eine Zeichenfolge.
282 10 Nein Die '%.*ls'-Prozedur hat versucht, den Status NULL zurückzugeben. Dies ist nicht zulässig. Stattdessen wird der Status 0 zurückgegeben.
283 16 Nein READTEXT kann in einem INSTEAD OF-Trigger nicht für eingefügte oder gelöschte Tabellen verwendet werden.
284 16 Nein Regeln können nicht an die Datentypen 'text', 'ntext' oder 'image' gebunden werden.
285 16 Nein Die Anweisungen READTEXT, WRITETEXT und UPDATETEXT können nicht mit Sichten oder Funktionen verwendet werden.
286 16 Nein Die logischen Tabellen INSERTED und DELETED können nicht aktualisiert werden.
287 16 Nein Die %ls-Anweisung ist in einem Trigger nicht zulässig.
288 16 Nein Die PATINDEX-Funktion kann nur für die Datentypen 'char', 'nchar', 'varchar', 'nvarchar', 'text' und 'ntext' verwendet werden.
290 16 Nein Ungültige EXECUTE-Anweisung, die das '%ls'-Objekt und die '%ls'-Methode verwendet.
291 16 Nein CAST oder CONVERT: Für den '%.*ls'-Typ wurden ungültige Attribute angegeben.
292 16 Nein Der Ergebnisbereich reicht nicht aus, um einen smallmoney-Wert in %ls zu konvertieren.
293 16 Nein Der char-Wert kann nicht in 'smallmoney' konvertiert werden. Die Syntax des char-Werts ist falsch.
294 16 Nein smallmoney-Überlauffehler bei der Konvertierung des char-Datentyps in den smallmoney-Datentyp.
295 16 Nein Fehler beim Konvertieren einer Zeichenfolge in den smalldatetime-Datentyp.
297 16 Nein Der Benutzer besitzt keine Berechtigung zum Ausführen dieser Aktion.
300 14 Nein Die %ls-Berechtigung wurde für das "%. ls"-Objekt, Datenbank "%. ls", verweigert.
301 16 Nein Die Abfrage enthält eine unzulässige Anforderung für einen äußere Join.
302 16 Nein Die integrierte Funktion 'newsequentialid()' kann nur in einem DEFAULT-Ausdruck für eine Spalte vom Typ 'uniqueidentifier' in einer CREATE TABLE- oder einer ALTER TABLE-Anweisung verwendet werden. Sie kann nicht mit anderen Operatoren zu einem komplexen Skalarausdruck kombiniert werden.
303 16 Nein Die '%.*ls'-Tabelle ist ein inneres Element einer OUTER JOIN-Klausel. Dies ist unzulässig, wenn die Tabelle auch an einer regulären Joinklausel beteiligt ist.
304 16 Nein '%d' liegt für die Indexoption '%.*ls' außerhalb des gültigen Bereichs. Gültige Werte finden Sie im Hilfeabschnitt zur sp_configure-Option '%ls'.
305 16 Nein Der XML-Datentyp kann nur mithilfe des IS NULL-Operators verglichen oder sortiert werden.
306 16 Nein Die Datentypen 'text', 'ntext' und 'image' können nur mithilfe des Operators IS NULL oder LIKE verglichen oder sortiert werden.
307 16 Nein Die Index-ID %d für die '%.*ls'-Tabelle (angegeben in der FROM-Klausel) ist nicht vorhanden.
308 16 Nein Der "%. ls"-Index für die "%. ls"-Tabelle (angegeben in der FROM-Klausel) ist nicht vorhanden.
309 16 Nein Der "%. ls"-Index für die "%. ls"-Tabelle kann in einem Hinweis nicht verwendet werden. XML-Indizes sind in Hinweisen nicht zulässig.
310 15 Nein Der für die Option MAXRECURSION angegebene Wert %d überschreitet den maximal zulässigen Wert von %d.
311 16 Nein text-, ntext- oder image-Spalten können in den eingefügten und gelöschten Tabellen nicht verwendet werden.
312 16 Nein Auf text-, ntext- oder image-Spalten kann in einer gespeicherten Filterprozedur nicht verwiesen werden.
313 16 Nein Für die Prozedur oder Funktion %.*ls wurden zu wenig Argumente bereitgestellt.
314 16 Nein GROUP BY ALL kann nicht mit den besonderen Tabellen INSERTED und DELETED verwendet werden.
315 16 Nein Der "%. ls"-Index für die "%. ls"-Tabelle (angegeben in der FROM-Klausel) ist deaktiviert oder befindet sich in einer Dateigruppe, die nicht online ist.
316 16 Nein Die Index-ID %d für die '%.*ls'-Tabelle (angegeben in der FROM-Klausel) ist deaktiviert oder befindet sich in einer Dateigruppe, die nicht online ist.
317 16 Nein Für die '%.*ls'-Tabellenwertfunktion ist kein Spaltenalias zulässig.
318 16 Nein Für die von einer Tabellenwertmethode zurückgegebene Tabelle (und deren Spalten) ist ein Alias erforderlich.
319 16 Nein Falsche Syntax in der Nähe des WITH-Schlüsselworts. Falls diese Anweisung ein allgemeiner Tabellenausdruck, eine XMLNAMESPACES-Klausel oder eine CHANGE TRACKING CONTEXT-Klausel ist, muss die vorherige Anweisung mit einem Semikolon abgeschlossen werden.
320 16 Nein Der Kompilierzeit-Variablenwert für '%.*ls' in der OPTIMIZE FOR-Klausel muss ein Literal sein.
321 15 Nein '%.*ls' wird nicht als Tabellenhinweisoption erkannt. Wenn dies ein Parameter für eine Tabellenwertfunktion oder die CHANGETABLE-Funktion sein soll, muss der Datenbank-Kompatibilitätsmodus auf 90 festgelegt werden.
322 15 Nein Die '%.*ls'-Variable ist in der OPTIMIZE FOR-Klausel angegeben, wird aber nicht in der Abfrage verwendet.
323 16 Nein Die COMPUTE-Klausel ist in einer Anweisung, die einen INTERSECT- oder EXCEPT-Operator enthält, nicht zulässig.
324 15 Nein Die ALL-Version des %.*ls-Operators wird nicht unterstützt.
325 15 Nein Falsche Syntax in der Nähe von '%.*ls'. Möglicherweise müssen Sie für den Kompatibilitätsgrad der aktuellen Datenbank einen höheren Wert festlegen, um diese Funktion zu aktivieren. Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe für die SET COMPATIBILITY_LEVEL-Option der ALTER DATABASE.
326 16 Nein Der mehrteilige Bezeichner "%. ls" ist mehrdeutig. Die beiden Spalten "%. ls" und "%.*ls" sind vorhanden.
327 16 Nein Der Funktionsaufruf '%.*ls' ist mehrdeutig: Eine benutzerdefinierte Funktion und ein Methodenaufruf mit diesem Namen sind vorhanden.
328 16 Nein Für die gegebene Anweisung konnte kein Cursorplan generiert werden, weil die textptr()-Funktion für eine LOB-Spalte einer Basistabelle verwendet wurde.
329 16 Nein Jeder GROUP BY-Ausdruck muss mindestens einen Spaltenverweis enthalten.
330 15 Nein Das Ziel '%.*ls' der OUTPUT INTO-Klausel darf keine Sicht und kein allgemeiner Tabellenausdruck sein.
331 15 Nein Für die '%.*ls'-Zieltabelle der OUTPUT INTO-Klausel dürfen keine Trigger aktiviert sein.
332 15 Nein Die '%.*ls'-Zieltabelle der OUTPUT INTO-Klausel darf sich auf keiner Seite einer (Primärschlüssel-Fremdschlüssel-)Beziehung befinden. Die Verweiseinschränkung '%ls' wurde gefunden.
333 15 Nein Für die '%.*ls'-Zieltabelle der OUTPUT INTO-Klausel dürfen keine CHECK-Einschränkungen und keine Regeln aktiviert sein. Die CHECK-Einschränkung oder Regel '%ls' wurde gefunden.
334 15 Nein Für die '%.*ls'-Zieltabelle der DML-Anweisung dürfen keine Trigger aktiviert sein, wenn die Anweisung eine OUTPUT-Klausel ohne INTO-Klausel enthält.
335 16 Nein Mit dem Funktionsaufruf kann eine Zieltabelle in der FROM-Klausel einer DELETE- oder UPDATE-Anweisung nicht zugeordnet werden. Verwenden Sie den Funktionsnamen '%.*ls' stattdessen ohne Parameter.
336 15 Nein Falsche Syntax in der Nähe von '%.*ls'. Falls dies ein allgemeiner Tabellenausdruck sein soll, müssen Sie die vorherige Anweisung explizit mit einem Semikolon beenden.
337 10 Nein Warnung: Der Gleitkommawert '%.*ls' ist zu klein. Er wird als '0' interpretiert.
338 16 Nein READTEXT-, WRITETEXT- und UPDATETEXT-Anweisungen können nicht für Sichten, Remotetabellen sowie eingefügte oder gelöschte Tabellen innerhalb von Triggern verwendet werden.
339 16 Nein DEFAULT und NULL sind nicht als explizite Identitätswerte zulässig.
340 16 Nein Der "%. ls"-Trigger kann nicht für die "%. ls"-Ansicht erstellt werden. AFTER-Trigger können nicht für Sichten erstellt werden.
341 16 Nein Replikationsfilterprozeduren dürfen keine Spalten mit einem umfangreichen Objekttyp, einem hohen Werttyp bzw. einem XML-Typ oder CLR-Typ enthalten.
342 16 Nein Die Spalte "%. ls" ist in diesem Kontext nicht zulässig, und die benutzerdefinierte Funktion bzw. das benutzerdefinierte Aggregat "%. ls" wurde nicht gefunden.
343 15 Nein In der CREATE-, DROP- oder ALTER-Anweisung wird ein unbekannter '%.*ls'-Objekttyp verwendet.
344 16 Nein Der Remotefunktionsverweis "%. ls" ist nicht zulässig, und der Spaltenname "%. ls" wurde nicht gefunden oder ist mehrdeutig.
345 16 Nein Die '%.*ls'-Funktion ist in der OUTPUT-Klausel nicht zulässig, weil sie auf Benutzer- oder Systemdaten zugreift oder weil für sie angenommen wird, dass sie einen solchen Zugriff ausführt. Für eine Funktion, die nicht schemagebunden ist, wird standardmäßig angenommen, dass sie auf Daten zugreift.
346 15 Nein Der "%.*ls"-Parameter kann nicht als READONLY deklariert werden, weil er kein Tabellenwertparameter ist.
347 16 Nein Der '%.*ls'-Tabellenwertparameter kann nicht als OUTPUT-Parameter deklariert werden.
348 16 Nein Die "%.*ls"-Tabellenvariable kann nicht mit der Option OUTPUT an eine gespeicherte Prozedur übergeben werden.
349 16 Nein Die "%. ls"-Prozedur hat keinen Parameter mit der Bezeichnung "%. ls".
350 16 Nein Die '%.*ls'-Spalte hat keinen gültigen Datentyp. Eine Spalte darf kein benutzerdefinierter Tabellentyp sein.
351 16 Nein Der % ls-Datentyp für die Spalte, den Parameter oder die Variable Nr. '% ls!' wurde nicht gefunden.
352 15 Nein Der '%.*ls'-Tabellenwertparameter muss mit der Option READONLY deklariert werden.
353 16 Nein Die '%.*ls'-Funktion ist in der %S_MSG-Klausel nicht zulässig, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält. Dies ist der Fall, weil die Funktion auf Benutzer- oder Systemdaten zugreift bzw. weil angenommen wird, dass sie darauf zugreift. Bei einer Funktion, die nicht schemagebunden ist, wird standardmäßig angenommen, dass sie auf Daten zugreift.
354 15 Nein Das Ziel '%.*ls' der INSERT-Anweisung darf keine Sicht oder und kein allgemeiner Tabellenausdruck sein, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
355 15 Nein Für die '%.*ls'-Zieltabelle der INSERT-Anweisung dürfen keine Trigger aktiviert sein, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
356 15 Nein Die '%.*ls'-Zieltabelle der INSERT-Anweisung darf sich auf keiner Seite einer (Primärschlüssel-Fremdschlüssel-)Beziehung befinden, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält. Die Verweiseinschränkung '%ls' wurde gefunden.
357 15 Nein Für die '%.*ls'-Zieltabelle der INSERT-Anweisung dürfen keine Regeln aktiviert sein, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält. Die '%ls'-Regel wurde gefunden.
358 15 Nein Für die '%.*ls'-Zieltabelle der MERGE-Anweisung dürfen keine Regeln aktiviert sein. Die '%ls'-Regel wurde gefunden.
359 15 Nein Das Ziel '%.*ls' einer OUTPUT INTO-Klausel enthält einen Index mit der ignore_dup_key-Option und kann nicht verwendet werden, wenn auch eine OUTPUT-Klausel verwendet wird.
360 15 Nein Die Zielspaltenliste einer INSERT-, UPDATE- oder MERGE-Anweisung kann nicht sowohl eine Sparsespalte als auch den Spaltensatz enthalten, in dem sich die Sparsespalte befindet. Schreiben Sie die Anweisung um, sodass entweder nur die Sparsespalte oder nur der Spaltensatz enthalten ist.
361 16 Nein Die Anzahl der in einer INSERT-, UPDATE- oder MERGE-Anweisung angegebenen Zielspalten überschreitet die maximale Anzahl von %d. Zu dieser Gesamtzahl gehören Identität und Zeitstempel sowie Spalten mit Standardwerten. Ändern Sie zur Behebung dieses Fehlers das Ziel der Abfrage auf einen Sparsespaltensatz anstelle einzelner Sparsespalten.
401 16 Nein Nicht implementierte Anweisung oder nicht implementierter Ausdruck %ls.
402 16 Nein Die Datentypen %s und %s sind im %s-Operator inkompatibel.
403 16 Nein Ungültiger Operator für Datentyp. Der Operator ist %ls, der Typ ist %ls.
404 16 Nein Der Spaltenverweis 'inserted.%.*ls' ist nicht zulässig, weil er auf eine Basistabelle verweist, die in dieser Anweisung nicht geändert wird.
405 16 Nein Eine Remotetabelle kann nicht als DML-Ziel in einer Anweisung mit einer OUTPUT-Klausel oder einer geschachtelten DML-Anweisung verwendet werden.
406 16 Nein %ls kann im PIVOT-Operator nicht verwendet werden, weil er nicht invariant bezüglich NULL-Werten ist.
407 16 Nein Interner Fehler. Fehler bei der Zeichenfolgenroutine in der Datei %hs, Zeile %d mit HRESULT 0x%x.
408 16 Nein In der ORDER BY-Liste, Position %i wurde ein konstanter Ausdruck gefunden.
411 16 Nein Der Aggregatausdruck Nr. %d der COMPUTE-Klausel Nr. %d ist nicht in der Auswahlliste.
412 16 Nein Die '%.*ls'-Spalte kann nicht aktualisiert werden, weil sie abgeleitet oder konstant ist.
413 16 Nein Abhängige Parameter oder Unterabfragen werden von der '%.*ls'-Inlinefunktion nicht unterstützt.
414 16 Nein UPDATE ist nicht zulässig, weil die Anweisung die '%.*ls'-Sicht aktualisiert, die an einem Join beteiligt ist und einen INSTEAD OF UPDATE-Trigger aufweist.
415 16 Nein DELETE ist nicht zulässig, weil die Anweisung die '%.*ls'-Sicht aktualisiert, die an einem Join beteiligt ist und einen INSTEAD OF DELETE-Trigger aufweist.
416 16 Nein Die Dienstwarteschlange '%.*ls' kann nicht direkt aktualisiert werden.
417 16 Nein TOP ist in einer UPDATE- oder DELETE-Anweisung für eine partitionierte Sicht nicht zulässig.
418 16 Nein Objekte, die CLR-Spalten verfügbar machen, sind in verteilten Abfragen nicht zulässig. Verwenden Sie eine Pass-Through-Abfrage für den Zugriff auf das '%.*ls'-Remoteobjekt.
421 16 Nein Der %ls-Datentyp kann nicht als DISTINCT ausgewählt werden, weil er nicht vergleichbar ist.
422 16 Nein Der allgemeine Tabellenausdruck ist definiert, wird aber nicht verwendet.
423 16 Nein XML-Datentypmethoden werden in CHECK-Einschränkungen nicht unterstützt. Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Skalarfunktion als Wrapper für den Methodenaufruf. Der Fehler ist in der '%.*ls'-Tabelle aufgetreten.
424 16 Nein XML-Datentypmethoden werden in den Definitionen berechneter Spalten von Tabellenvariablen und Rückgabetabellen von Tabellenwertfunktionen nicht unterstützt. Der Fehler ist in Spalte "%. ls", Tabelle "%. ls", in der %ls-Anweisung aufgetreten.
425 16 Nein Der %ls-Datentyp der Zielvariablen stimmt nicht mit dem %ls-Datentyp der '%.*ls'-Spalte überein.
426 16 Nein Die Länge %d der Zielvariablen ist kleiner als die Länge %d der '%.*ls'-Spalte.
427 20 Ja Die Definition für die Einschränkung mit der ID %d konnte in der Datenbank mit der ID %d nicht geladen werden. Führen Sie DBCC CHECKCATALOG aus, um die Integrität der Datenbank zu überprüfen.
428 16 Nein Die Masseneinfügung kann in einem Batch mit mehreren Anweisungen nicht verwendet werden.
432 16 Nein XML-Datentypmethoden werden in CHECK-Einschränkungen nicht mehr unterstützt. Löschen Sie die Einschränkung, oder erstellen Sie eine benutzerdefinierte Skalarfunktion als Wrapper für den Methodenaufruf. Der Fehler ist in der '%.*ls'-Tabelle aufgetreten.
434 16 Nein Die '%ls'-Funktion ist in der OUTPUT-Klausel nicht zulässig.
435 16 Nein XML-Datentypmethoden werden in den Definitionen berechneter Spalten nicht unterstützt. Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Skalarfunktion als Wrapper für den Methodenaufruf. Der Fehler ist in Spalte "%. ls", Tabelle "%. ls", in der %ls-Anweisung aufgetreten.
438 16 Nein XML-Datentypmethoden sind in Regeln nicht zulässig. Der Fehler ist in der '%.*ls'-Tabelle aufgetreten.
440 16 Nein Interner Fehler bei der Abfragekompilierung. Der Stapelüberlauf konnte nicht verarbeitet werden.
441 16 Nein Die '%ls'-Funktion kann für eine Remotedatenquelle nicht verwendet werden.
442 16 Nein Das NEST-Argument muss ein Spaltenverweis sein. Ausdrücke sind nicht zulässig.
443 16 Nein Ungültige Verwendung eines '%s'-Operators mit Nebenwirkungen innerhalb einer Funktion.
444 16 Nein In eine Funktion eingeschlossene SELECT-Anweisungen können keine Daten an einen Client zurückgeben.
445 16 Nein Die COLLATE-Klausel kann in Ausdrücken, die eine COLLATE-Klausel enthalten, nicht verwendet werden.
446 16 Nein Ein Sortierungskonflikt für den %ls-Vorgang kann nicht aufgelöst werden.
447 16 Nein Der Ausdruckstyp %ls ist in einer COLLATE-Klausel ungültig.
448 16 Nein Ungültige Sortierung '%.*ls'.
449 16 Nein Sortierungskonflikt bedingt durch COLLATE-Klauseln mit verschiedenen Sortierungen "%. ls" und "%. ls".
450 16 Nein Codepageübersetzungen werden für den text-Datentyp nicht unterstützt. Von %d in %d.
451 16 Nein Ein Sortierungskonflikt für die %d-Spalte in der %ls-Anweisung kann nicht aufgelöst werden.
452 16 Nein Die COLLATE-Klausel kann für benutzerdefinierte Datentypen nicht verwendet werden.
453 16 Nein Die '%.*ls'-Sortierung wird nur für Unicode-Datentypen unterstützt und kann nicht auf Datenbank- oder Serverebene festgelegt werden.
454 16 Nein Das UNNEST-Argument muss eine geschachtelte Tabellenspalte sein.
455 16 Nein Die letzte Anweisung in einer Funktion muss eine RETURN-Anweisung sein.
456 16 Nein Die implizite Konvertierung des %ls-Werts in %ls kann nicht ausgeführt werden, da die resultierende Sortierung aufgrund eines Sortierungskonflikts nicht gelöst ist.
457 16 Nein Die implizite Konvertierung des %ls-Werts in %ls kann nicht ausgeführt werden, da die Sortierung des Werts aufgrund eines Sortierungskonflikts nicht gelöst ist.
458 16 Nein Die SELECT INTO-Zieltabelle "%. ls" kann nicht erstellt werden, weil die XML-Spalte "%. ls" mit der "%. ls"-Schemaauflistung aus der "%. ls"-Datenbank typisiert ist. XML-Spalten können nicht auf Schemas in anderen Datenbanken verweisen.
459 16 Nein Die '%.*ls'-Sortierung wird nur für Unicode-Datentypen unterstützt und kann nicht auf 'char', 'varchar' oder Textdatentypen angewendet werden.
460 16 Nein Der DISTINCT-Operator ist im rekursiven Teil des rekursiven allgemeinen Tabellenausdrucks '%.*ls' nicht zulässig.
461 16 Nein Der TOP-Operator ist im rekursiven Teil des rekursiven allgemeinen Tabellenausdrucks '%.*ls' nicht zulässig.
462 16 Nein Ein äußerer Join ist im rekursiven Teil des rekursiven allgemeinen Tabellenausdrucks '%.*ls' nicht zulässig.
463 16 Nein Funktionen mit Parametern sind im rekursiven Teil des rekursiven allgemeinen Tabellenausdrucks '%.*ls' nicht zulässig.
464 16 Nein Funktionen mit Nebenwirkungen sind im rekursiven Teil des rekursiven allgemeinen Tabellenausdrucks '%.*ls' nicht zulässig.
465 16 Nein Rekursive Verweise sind in Unterabfragen nicht zulässig.
466 16 Nein Der UNION-Operator ist im rekursiven Teil des rekursiven allgemeinen Tabellenausdrucks '%.*ls' nicht zulässig.
467 16 Nein GROUP BY-, HAVING- oder Aggregatfunktionen sind im rekursiven Teil des rekursiven allgemeinen Tabellenausdrucks '%.*ls' nicht zulässig.
468 16 Nein Der Sortierungskonflikt zwischen "%. ls" und "%. ls" im %ls-Vorgang kann nicht gelöst werden.
469 16 Nein Eine explizite Spaltenliste muss für die '%.*ls'-Zieltabelle angegeben werden, wenn der KEEPIDENTITY-Tabellenhinweis verwendet wird und die Tabelle eine Identitätsspalte enthält.
470 16 Nein Das Synonym "%. ls" verwies auf das Synonym "%. ls". Synonymverkettungen sind nicht zulässig.
471 16 Nein Es kann nur eine der drei Optionen SINGLE_BLOB, SINGLE_CLOB oder SINGLE_NCLOB angegeben werden.
472 16 Nein Es muss eine Formatdatei oder eine der drei Optionen SINGLE_BLOB, SINGLE_CLOB oder SINGLE_NCLOB angegeben werden.
473 16 Nein Im PIVOT-Operator ist der falsche Wert '%.*ls' angegeben.
474 16 Nein Die Definitionen berechneter Spalten für die '%.*ls'-Tabelle können nicht geladen werden.
475 16 Nein Ungültige SAMPLE-Klausel. Nur für Tabellennamen in der FROM-Klausel von SELECT-, UPDATE- und DELETE-Abfragen können Stichproben genommen werden.
476 16 Nein Ungültige PERCENT-Tabellenstichprobengröße '%f' für die '%.*ls'-Tabelle. Die PERCENT-Tabellenstichprobengröße muss zwischen 0 und 100 liegen.
477 16 Nein Ungültiger ROWS-Wert oder REPEATABLE-Ausgangswert in der TABLESAMPLE-Klausel für die '%.*ls'-Tabelle. Der Wert oder Ausgangswert muss eine ganze Zahl sein.
478 16 Nein Die TABLESAMPLE-Klausel kann in einer Sichtdefinition oder in der Definition einer Inlinetabellenfunktion nicht verwendet werden.
479 16 Nein Ungültiger ROWS-Wert oder REPEATABLE-Ausgangswert '%I64d' in der TABLESAMPLE-Klausel für die '%.*ls'-Tabelle. Der Wert oder Ausgangswert muss größer als 0 sein.
480 16 Nein Die TABLESAMPLE-Klausel kann nicht mit der '%.*ls'-Tabellenfunktion verwendet werden.
481 16 Nein Die TABLESAMPLE-Klausel kann nicht mit der '%.*ls'-Verbindungsservertabelle verwendet werden.
482 16 Nein Nicht konstanter oder ungültiger Ausdruck in der TABLESAMPLE- oder REPEATABLE-Klausel.
483 16 Nein Die OUTPUT-Klausel kann nicht in einer INSERT...EXEC-Anweisung verwendet werden.
484 16 Nein Es können nicht mehr als %d lokale Variablen deklariert werden.
485 16 Nein Sichten und Inlinefunktionen können keine XML-Spalten zurückgeben, die mit einer Schemaauflistung typisiert sind, die nicht in der aktuellen Datenbank registriert ist. Die "%. ls"-Spalte ist mit der "%. ls"-Schemaauflistung typisiert, die in der "%.*ls"-Datenbank registriert ist.
486 16 Nein Für '%.*ls' kann kein Schemaname als Präfix des Assemblynamens angegeben werden.
487 16 Nein Für die '%.*ls'-Anweisung wurde eine ungültige Option angegeben.
488 16 Nein %s-Spalten müssen vergleichbar sein. Die '%.*ls'-Spalte weist den '%s'-Datentyp auf, der nicht vergleichbar ist.
489 16 Nein Die OUTPUT-Klausel kann nicht angegeben werden, weil die '%.*ls'-Zielsicht eine partitionierte Sicht ist.
490 16 Nein Die Funktionalität für erneutes Synchronisieren ist vorübergehend deaktiviert.
491 16 Nein Für das Massenrowset in der FROM-Klausel muss ein abhängiger Name angegeben werden.
492 16 Nein Doppelte Spaltennamen sind in Resultsets von OPENQUERY und OPENROWSET nicht zulässig. Der Spaltenname '%.*ls' ist ein Duplikat.
493 16 Nein Die '%.*ls'-Spalte, die von der nodes()-Methode zurückgegeben wurde, kann nicht direkt verwendet werden. Sie kann nur mit einer der vier XML-Datentypmethoden 'exist()', 'nodes()', 'query()' und 'value()' oder in IS NULL- und IS NOT NULL-Überprüfungen verwendet werden.
494 16 Nein Die TABLESAMPLE-Klausel kann nur mit lokalen Tabellen verwendet werden.
495 16 Nein Die '%.*ls'-Spalte der Rückgabetabelle hat nicht mehr den Typ, mit dem sie erstellt wurde. Löschen Sie das Modul, und erstellen Sie es mithilfe eines zweiteiligen Datentypnamens erneut, oder verwenden Sie sp_refreshsqlmodule, um die Metadaten der Modulparameter zu aktualisieren.
496 16 Nein Der Datentyp des '%.*ls'-Parameters und der Datentyp, mit dem dieser Parameter erstellt wurde, sind nicht identisch. Löschen Sie das Modul, und erstellen Sie es mithilfe eines zweiteiligen Datentypnamens erneut, oder verwenden Sie sp_refreshsqlmodule, um die Metadaten der Modulparameter zu aktualisieren.
497 16 Nein In den TABLESAMPLE- oder REPEATABLE-Klauseln sind Variablen nicht zulässig.
498 16 Nein Ungültiger Wert in der TABLESAMPLE- oder REPEATABLE-Klausel.
499 16 Nein Ungültiger Parameter für die getchecksum-Funktion.
500 16 Nein Es wird versucht, einen Tabellenwertparameter mit %d Spalte(n) zu übergeben, wobei für den entsprechenden benutzerdefinierten Tabellentyp %d Spalte(n) erforderlich ist bzw. sind.
505 16 Nein Das aktuelle Benutzerkonto wurde mit SETUSER oder SP_SETAPPROLE aufgerufen. Das Wechseln von Datenbanken ist nicht zulässig.
506 16 Nein Das ungültige Escapezeichen '%.*ls' wurde in einem %ls-Prädikat angegeben.
507 16 Nein Ungültiges Argument für SET ROWCOUNT. Zulässig ist eine nicht negative ganze Zahl ungleich NULL.
509 11 Nein Der Benutzername '%.*ls' wurde nicht gefunden.
510 16 Nein Eine Arbeitstabellenzeile, die größer als das zulässige Maximum sein soll, kann nicht erstellt werden. Senden Sie die Abfrage mit dem Hinweis ROBUST PLAN erneut ab.
511 16 Nein Eine Zeile der Größe %d kann nicht erstellt werden, da sie länger als die zulässige maximale Zeilengröße von %d wäre.
512 16 Nein Die Unterabfrage hat mehr als einen Wert zurückgegeben. Dies ist unzulässig, wenn die Unterabfrage auf =, !=, <, <= , > oder >= folgt oder als Ausdruck verwendet wird.
513 16 Nein Beim Einfügen oder Aktualisieren einer Spalte trat ein Konflikt mit einer Regel auf, die in einer vorherigen CREATE RULE-Anweisung festgelegt wurde. Die Anweisung wurde beendet. Der Konflikt trat auf in Datenbank "%. ls", Tabelle "%. ls", Spalte "%.*ls".
515 16 Nein Der Wert NULL kann nicht in Spalte "%. ls", Tabelle "%. ls" eingefügt werden. Die Spalte lässt Nullwerte nicht zu. %ls erzeugt einen Fehler.
517 16 Nein Überlauf beim Hinzufügen eines Werts zu einer '%ls'-Spalte.
518 16 Nein Konvertierung von Datentyp '%ls' in '%ls' nicht möglich.
522 16 Nein Der WAITFOR-Thread wurde entfernt.
523 16 Nein Ein Trigger hat ein Resultset zurückgegeben und/oder wurde mit SET NOCOUNT OFF ausgeführt, während ein anderes ausstehendes Resultset aktiv war.
524 16 Nein Ein Trigger hat ein Resultset zurückgegeben, und die Serveroption "Ergebnisse von Triggern nicht zulassen" ist TRUE.
525 16 Nein Die Spalte, die von der nodes()-Methode zurückgegeben wurde, kann nicht in den %ls-Datentyp konvertiert werden. Sie kann nur mit einer der vier XML-Datentypmethoden 'exist()', 'nodes()', 'query()' und 'value()' oder in IS NULL- und IS NOT NULL-Überprüfungen verwendet werden.
526 16 Nein %ls von XML-Typen, die von verschiedenen XML-Schemaauflistungen und/oder der Option DOCUMENT bzw. CONTENT eingeschränkt werden, ist nicht zulässig. Verwenden Sie die CONVERT-Funktion zum Ausführen dieser Abfrage.
527 16 Nein Die implizite Konvertierung zwischen XML-Typen, die durch verschiedene XML-Schemaauflistungen eingeschränkt werden, ist nicht zulässig. Verwenden Sie die CONVERT-Funktion zum Ausführen dieser Abfrage.
529 16 Nein Die explizite Konvertierung des %ls-Datentyps in %ls ist nicht zulässig.
530 16 Nein Die Anweisung wurde beendet. Die maximale Rekursionstiefe %d wurde vor Abschluss der Anweisung erreicht.
531 10 Nein Innerhalb der Triggerausführung kann NOCOUNT nicht auf OFF festgelegt werden, da die Serveroption 'disallow_results_from_triggers' den Wert 'true' aufweist oder sich der Benutzer innerhalb der LOGON-Triggerausführung befindet.
532 16 Nein Der Timestamp (geändert in %S_TS) zeigt, dass die Zeile von einem anderen Benutzer aktualisiert wurde.
533 10 Nein Innerhalb der Triggerausführung kann XACT ABORT nur dann auf OFF festgelegt werden, wenn die Datenbankkompatibilität '90' lautet.
534 16 Nein Fehler bei "%. ls". Diese Funktion wird von der Edition dieser SQL Server-Instanz "%. ls" nicht unterstützt. Weitere Informationen zur Funktionsunterstützung in verschiedenen Editionen von SQL Server finden Sie in der Onlinedokumentation.
535 16 Nein Die datediff-Funktion führte zu einem Überlauf. Die Anzahl von datepart-Werten, die zwei Datums-/Uhrzeitinstanzen trennen, ist zu groß. Verwenden Sie eine datediff-Funktion mit einem weniger präzisen datepart-Wert.
536 16 Nein Es wurde ein ungültiger Längenparameter an die %ls-Funktion übergeben.
537 16 Nein Ein ungültiger Längenparameter wurde an die LEFT- oder SUBSTRING-Funktion übergeben.
539 16 Nein Das Schema wurde nach dem Erstellen der Zieltabelle geändert. Führen Sie die SELECT INTO-Abfrage erneut aus.
540 16 Ja Nicht genügend Systemarbeitsspeicher zum Ausführen von RAISERROR.
541 16 Nein Nicht genügend Stapelspeicher zum Ausführen der Anweisung.
542 16 Nein Ungültiger datetime-Wert. Der Wert übersteigt das Jahr 9999.
543 16 Nein Fehler bei der Erstellung der zurückgegebenen Tabelle für die Tabellenwertfunktion '%.*ls'.
544 16 Nein Ein expliziter Wert für die Identitätsspalte kann nicht in der '%.*ls'-Tabelle eingefügt werden, wenn IDENTITY_INSERT auf OFF festgelegt ist.
545 16 Nein Ein expliziter Wert muss für die Identitätsspalte in der '%.*ls'-Tabelle angegeben werden, wenn IDENTITY_INSERT auf ON festgelegt ist oder wenn ein Replikationsbenutzer in eine NOT FOR REPLICATION-Identitätsspalte einfügt.
547 16 Nein Die %ls-Anweisung steht in Konflikt mit der %ls-Einschränkung "%. ls". Der Konflikt trat auf in Datenbank "%. ls", Tabelle "%. ls"%ls%. ls%ls.
548 16 Nein Fehler beim Einfügen. Es gab einen Konflikt mit einer Einschränkung für die Identitätsbereichsüberprüfung in der "%. ls"-Datenbank in der replizierten Tabelle "%. ls"%ls%.*ls%ls. Falls die Identitätsspalte automatisch von der Replikation verwaltet wird, aktualisieren Sie den Bereich wie folgt: Führen Sie sp_adjustpublisheridentityrange für den Verleger und den Verteilungs-Agent oder den Merge-Agent für den Abonnenten aus.
549 16 Nein Die Sortierung "%. ls" der empfangenen Variable stimmt nicht mit der Sortierung "%. ls" von Spalte "%.*ls" überein.
550 16 Nein Fehler beim Einfügen oder Aktualisieren, da die Zielsicht WITH CHECK OPTION angibt oder sich auf eine Sicht erstreckt, die WITH CHECK OPTION angibt, und mindestens eine Ergebniszeile nicht der CHECK OPTION-Einschränkung entsprach.
552 16 Nein Fehler bei der CryptoAPI-Funktion '%ls'. Fehler 0x%x: %ls
555 16 Nein Benutzerdefinierte Funktionen sind noch nicht aktiviert.
556 16 Nein Fehler bei INSERT EXEC, da die gespeicherte Prozedur das Schema der Zieltabelle geändert hat.
557 16 Nein Nur Funktionen und einige erweiterte gespeicherte Prozeduren können innerhalb einer Funktion ausgeführt werden.
558 16 Nein Remotefunktionsaufrufe sind in einer Funktion nicht zulässig.
561 16 Nein Fehler beim Zugriff auf die Datei '%.*ls'.
562 16 Nein Fehler beim Zugriff auf die Datei "%.*ls". Der Zugriff auf Dateien ist nur über Freigaben möglich.
563 14 Nein Für die Transaktion der INSERT EXEC-Anweisung wurde ein Rollback ausgeführt. Der INSERT EXEC-Vorgang wird beendet.
564 16 Nein Es wurde versucht, einen Datensatz mit der festen Länge '%d' zu erstellen. Die maximal zulässige feste Länge ist '%d'.
565 18 Nein Stapelüberlauf auf dem Server beim Kompilieren der Abfrage. Vereinfachen Sie die Abfrage.
566 21 Ja Fehler beim Schreiben einer Überwachungsablaufverfolgung. Der SQL-Server wird heruntergefahren. Überprüfen und korrigieren Sie Fehlerbedingungen wie z. B. ungenügenden Speicherplatz, und starten Sie SQL Server dann neu. Falls das Problem weiterhin besteht, deaktivieren Sie die Überwachung, indem Sie den Server an der Eingabeaufforderung mit dem Schalter '-f' starten und SP_CONFIGURE verwenden.
567 16 Nein Die Datei '%.*ls' ist nicht vorhanden oder keine erkennbare Ablaufverfolgungsdatei, oder es wurde ein Fehler beim Öffnen der Datei ausgegeben.
568 16 Nein Fehler oder unerwartetes Ende der Ablaufverfolgungsdatei '%.*ls'.
569 16 Nein Das an %ls übergebene Handle war ungültig.
570 15 Nein INSTEAD OF-Trigger unterstützen keine direkte Rekursion. Fehler beim Ausführen der Trigger.
571 16 Nein Der für %ls angegebene Attributwert ist ungültig.
572 16 Nein Ungültiger regulärer Ausdruck '%.*ls' in der Nähe des Offsets %d.
573 16 Nein Die Auswertung des regulären Ausdrucks ist zu komplex: '%.*ls'.
574 16 Nein Die %ls-Anweisung kann nicht innerhalb einer Benutzertransaktion verwendet werden.
575 16 Nein Ein LOGON-Trigger hat ein Resultset zurückgegeben. Ändern Sie den LOGON-Trigger so, dass er keine Resultsets zurückgibt.
576 16 Nein Es kann keine Zeile mit Daten geringer Dichte der Größe %d erstellt werden, die dies die zulässige maximale Größe für Daten geringer Dichte von %d überschreitet.
577 16 Nein Der angegebene Timeoutwert ist ungültig. Der Timeoutwert muss einer gültigen ganzen Zahl zwischen 0 und 2147483647 entsprechen.
578 16 Nein INSERT EXEC ist in WAITFOR-Abfragen nicht zulässig.
579 16 Nein Die WAITFOR-Abfrage kann mit der Momentaufnahme-Isolationsstufe nicht ausgeführt werden.
582 16 Nein Der Offset ist größer als die Länge der Spalte, die beim Schreiben aktualisiert werden soll.
583 16 Nein Negativer Offset oder negative Länge beim Schreiben.
584 16 Nein SELECT INTO ist in WAITFOR-Abfragen nicht zulässig.
585 16 Nein Das Ändern des Datenbankkontexts ist beim Auffüllen der Ressourcendatenbank nicht zulässig.
587 16 Nein Es wurde ein ungültiges verzögertes CLR-Abruftoken angegeben.
588 16 Nein Mehrere Tasks innerhalb der Sitzung verwenden dasselbe verzögerte CLR-Abruftoken gleichzeitig.
589 16 Nein Diese Anweisung hat versucht, auf Daten zuzugreifen, für die der Zugriff durch die Assembly eingeschränkt ist.
590 16 Nein Der Remoteprozeduraufruf wurde abgebrochen, ohne ausgeführt zu werden.
591 16 Nein %ls: Der formale %ls-Parameter wurde als OUTPUT definiert, der tatsächliche Parameter wurde jedoch nicht als OUTPUT deklariert.
592 16 Nein Die %S_MSG-ID %d wurde in der Datenbank mit der ID %d nicht gefunden.
593 10 Nein fn_trace_gettable: Fehler bei der XML-Konvertierung von Ablaufverfolgungsdaten für Ereignis 165.
594 10 Nein fn_trace_gettable: Die XML-Konvertierung der Ablaufverfolgungsdaten wird im Fibermodus nicht unterstützt.
595 16 Nein Zum Ausführen der Masseneinfügung mit einem anderen ausstehenden Resultset sollte XACT_ABORT auf ON festgelegt sein.
596 16 Nein Die Ausführung kann nicht fortgesetzt werden, weil die Sitzung den KILL-Status aufweist.
597 16 Nein Die Ausführung des prozessinternen Datenzugriffs wird aufgrund von Fehlern in UDP (User Datagram Protocol) beendet.
598 16 Nein Fehler beim Ausführen von CREATE/ALTER DB. Weitere Informationen finden Sie in der Beschreibung des vorherigen Fehlers.
599 16 Nein %.*ls: Die Länge des Ergebnisses überschreitet die maximale Länge (2 GB) des umfangreichen Zieldatentyps.
601 12 Nein Aufgrund von Datenverschiebungen konnte der Scanvorgang mit NOLOCK nicht fortgesetzt werden.
602 21 Ja Für die Tabelle oder den Index mit der Partitions-ID %I64d wurde in der %d-Datenbank kein Eintrag gefunden. Dieser Fehler kann auftreten, wenn eine gespeicherte Prozedur auf eine gelöschte Tabelle verweist oder wenn Metadaten beschädigt sind. Löschen Sie die gespeicherte Prozedur und erstellen Sie sie neu, oder führen Sie DBCC CHECKDB aus.
603 21 Ja Für die Tabelle oder den Index mit der Objekt-ID %d (Partitions-ID %I64d) wurde in der %d-Datenbank kein Eintrag gefunden. Dieser Fehler kann auftreten, wenn eine gespeicherte Prozedur auf eine gelöschte Tabelle verweist oder wenn Metadaten beschädigt sind. Löschen Sie die gespeicherte Prozedur und erstellen Sie sie neu, oder führen Sie DBCC CHECKDB aus.
605 21 Ja Fehler beim Abrufen der logischen Seite %S_PGID in der %d-Datenbank, die nicht zur Zuordnungseinheit %I64d, sondern zu %I64d gehört.
606 21 Ja Metadateninkonsistenz. Die Dateigruppen-ID %ld, die für die '%.*ls'-Tabelle angegeben ist, ist nicht vorhanden. Führen Sie DBCC CHECKDB oder CHECKCATALOG aus.
608 16 Ja Für die Partitions-ID %I64d wurde in der %d-Datenbank kein Katalogeintrag gefunden. Die Metadaten sind inkonsistent. Führen Sie DBCC CHECKDB aus, um zu überprüfen, ob die Metadaten beschädigt sind.
609 16 Nein BTree ist bei der Aktivierung in RowsetBulk nicht leer.
610 16 Ja Ungültiger Headerwert von einer Seite. Führen Sie DBCC CHECKDB aus, um nach einer Datenbeschädigung zu suchen.
611 16 Nein Es kann keine Zeile eingefügt oder aktualisiert werden, da die Gesamtgröße der Variablenspalte, einschließlich Verwaltungsbytes, die maximal zulässige Größe um %d Bytes überschreitet.
613 21 Nein Für das Arbeitstabellen-Rowset mit der Partitions-ID %I64d wurde in der %d-Datenbank kein Eintrag gefunden.
615 21 Ja Die Datenbank mit der ID %d und dem Namen '%.*ls' wurde nicht gefunden. Möglicherweise ist die Datenbank offline. Warten Sie einige Minuten, und versuchen Sie erneut.
617 20 Ja Der Deskriptor für die Objekt-ID %ld in der Datenbank mit der ID %d wurde in der Hashtabelle beim Versuch, ihn aus dieser zu entfernen, nicht gefunden. In einer Arbeitstabelle fehlt ein Eintrag. Führen Sie die Abfrage erneut aus. Falls ein Cursor beteiligt ist, schließen Sie den Cursor, und öffnen Sie ihn erneut.
622 16 Nein Der Dateigruppe "%.*ls" sind keine Dateien zugewiesen. Tabellen, Indizes und text-, ntext- sowie image-Spalten können in dieser Dateigruppe erst aufgefüllt werden, nachdem eine Datei hinzugefügt wurde.
627 16 Nein SAVE TRANSACTION kann in einer verteilten Transaktion nicht verwendet werden.
628 16 Nein SAVE TRANSACTION kann nicht ausgegeben werden, wenn keine aktive Transaktion vorhanden ist.
650 16 Nein Sie können die READPAST-Sperre nur auf der READ COMMITTED-Isolationsstufe und der REPEATABLE READ-Isolationsstufe angeben.
651 16 Nein Der %ls-Granularitätshinweis für die '%.*ls'-Tabelle kann nicht verwendet werden, da Sperren bei der angegebenen Granularität nicht zulässig sind.
652 16 Nein Der "%. ls"-Index für die "%. ls"-Tabelle (RowsetId %I64d) befindet sich in einer schreibgeschützten Dateigruppe ("%.*ls"), die nicht geändert werden kann.
666 16 Nein Der maximale systemgenerierte eindeutige Wert für eine doppelte Gruppe wurde für den Index mit der Partitions-ID %I64d überschritten. Dieses Problem kann möglicherweise durch Löschen und Neuerstellen des Indexes behoben werden; verwenden Sie andernfalls einen anderen Gruppierungsschlüssel.
667 16 Nein Der "%. ls"-Index für die "%. ls"-Tabelle (RowsetId %I64d) befindet sich in einer Dateigruppe ("%.*ls"), auf die kein Zugriff möglich ist, weil sie offline ist, wiederhergestellt wird oder veraltet ist.
669 22 Nein Das Zeilenobjekt ist inkonsistent. Führen Sie die Abfrage erneut aus.
670 16 Nein LOB-Daten (Large Object) für die "%. ls"-Tabelle befinden sich in einer Offlinedateigruppe ("%. ls"), auf die kein Zugriff möglich ist.
671 16 Nein LOB-Daten (Large Object) für die "%. ls"-Tabelle befinden sich in einer schreibgeschützten Dateigruppe ("%. ls"), die nicht geändert werden kann.
672 10 Nein Fehler beim Einreihen von Cleanuppaketen für verwaiste Rowsets in der '%.*ls'-Datenbank in die Warteschlange. Möglicherweise wird zurzeit Speicherplatz unnötig verwendet. Der Cleanup wird beim Neustart der Datenbank erneut versucht.
674 10 Ja Ausnahme beim Desktruktor für RowsetNewSS 0x%p. Dieser Fehler kann auf ein Problem beim Freigeben von vorab zugeordneten Datenträgerblöcken hinweisen, die bei Masseneinfügevorgängen verwendet werden. Starten Sie zum Lösen dieses Problems den Server neu.
675 10 Ja Die Arbeitstabelle mit der Partitions-ID %I64d wurde nach wiederholten Versuchen erfolgreich gelöscht.
676 10 Ja Fehler beim Löschen der Arbeitstabelle mit der Partitions-ID %I64d.
677 10 Ja Die Arbeitstabelle mit der Partitions-ID %I64d konnte in wiederholten Versuchen nicht gelöscht werden. Die Arbeitstabelle wird für das verzögerte Löschen markiert. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
678 10 Ja Am Batchende wurde ein aktives Rowset mit der Partitions-ID %I64d gefunden. Dieser Fehler kann ein Hinweis auf fehlerhafte Ausnahmeverarbeitung sein. Beenden Sie den Prozess mit dem entsprechenden Serverprozessbezeichner (SPID), von dem der Fehler generiert wurde, über das Fenster für die aktuelle Aktivität in SQL Server Management Studio oder die KILL-Anweisung von Transact-SQL.
679 16 Nein Eine Partition des "%. ls"-Indexes für die "%. ls"-Tabelle (Partitions-ID %I64d) befindet sich in einer Dateigruppe ("%.*ls"), auf die kein Zugriff möglich ist, weil sie offline ist, wiederhergestellt wird oder veraltet ist. Dadurch kann das Abfrageergebnis eingeschränkt werden.
680 10 Ja Fehler [%d, %d, %d] beim Löschen der Zuordnungseinheit mit der ID %I64d für die Arbeitstabelle mit der Partitions-ID %I64d.
681 16 Nein Es wird versucht, den Wert einer Spalte, für die NULL nicht zulässig ist, auf NULL festzulegen.
682 16 Nein Interner Fehler. Der Puffer zum Lesen des Spaltenwerts ist zu klein. Führen Sie DBCC CHECKDB aus, um nach einer Beschädigung zu suchen.
683 22 Nein Interner Fehler bei dem Versuch, ein Format mit variabler Länge in ein Format mit fester Länge zu konvertieren. Führen Sie DBCC CHECKDB aus, um zu überprüfen, ob die Datenbank beschädigt ist.
684 22 Nein Interner Fehler beim Versuch, eine Konvertierung zwischen komprimierten und unkomprimierten Speicherformaten durchzuführen. Führen Sie DBCC CHECKDB aus, um nach einer Beschädigung zu suchen.
685 22 Nein Interner Fehler beim Versuch, einen Backpointer für einen vom Heap weitergeleiteten Datensatz abzurufen.
701 19 Ja Es ist nicht genügend Systemarbeitsspeicher im Ressourcenpool '%ls' vorhanden, um diese Abfrage auszuführen.
708 10 Ja Der Server verfügt über ungenügenden virtuellen Adressraum, oder der Computer verfügt über ungenügenden virtuellen Arbeitsspeicher. Reservierter Arbeitsspeicher wurde %d Mal seit dem Start verwendet. Brechen Sie die Abfrage ab, und führen Sie sie erneut aus, verringern Sie die Serverlast, oder brechen Sie andere Anwendungen ab.
801 20 Ja Ein Puffer mit dem unerwarteten Status 0x%x wurde gefunden.
802 17 Nein Nicht genügend Arbeitsspeicher im Pufferpool.
803 10 Ja simulierter Fehler (nur DEBUG)
805 10 Ja Wiederherstellung steht aus
806 10 Ja Fehler beim Überwachen (ein Seitenlesevorgang vom Datenträger hat grundlegende Integritätsprüfungen nicht bestanden)
807 10 Ja (im Laufwerk befindet sich kein oder ein falscher Datenträger)
808 10 Ja nicht genug Bytes übertragen
821 20 Ja Der Puffer bei 0x%p mit der Pufferseitennummer %S_PGID und der Datenbank-ID %d mit festgelegtem HASHED-Status konnte nicht aus dem Hashbereich entfernt werden. Der Puffer wurde nicht gefunden. %S_PAGE. Wenden Sie sich an den technischen Support.
822 21 Ja Ein E/A-Vorgang für die %S_BLKIOPTR-Anforderung konnte nicht gestartet werden. Wenden Sie sich an den technischen Support.
823 24 Ja Das Betriebssystem hat während eines %S_MSG bei Offset %#016I64x in der Datei '%4!s!' den Fehler '%ls' an SQL Server zurückgegeben. Weitere Informationen finden Sie möglicherweise in zusätzlichen Meldungen im SQL Server-Fehlerprotokoll und im Systemereignisprotokoll. Dieser Fehler kann die Datenbankintegrität beeinträchtigen und muss behoben werden. Führen Sie eine vollständige Datenbankkonsistenzprüfung (DBCC CHECKDB) aus. Dieser Fehler kann viele Ursachen haben. Weitere Informationen finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
824 24 Ja SQL Server hat einen logischen, konsistenzbasierten E/A-Fehler gefunden: %ls Der Fehler ist beim %S_MSG von Seite %S_PGID in der Datenbank mit der ID %d bei Offset %#016I64x in der Datei '%ls' aufgetreten. Weitere Informationen finden Sie möglicherweise in anderen Fehlermeldungen im SQL Server-Fehlerprotokoll oder im Systemereignisprotokoll. Dies ist ein schwerer Fehler, der die Datenbankintegrität bedroht und sofort behoben werden muss. Führen Sie eine vollständige Datenbankkonsistenzprüfung (DBCC CHECKDB) aus. Dieser Fehler kann viele Ursachen haben. Weitere Informationen finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
825 10 Ja Ein Lesevorgang für die Datei '%ls' und den Offset %#016I64x war nach %d fehlerhaften Versuchen mit dem Fehler %ls erfolgreich. Weitere Informationen finden Sie möglicherweise in zusätzlichen Meldungen im SQL Server-Fehlerprotokoll und im Systemereignisprotokoll. Dieser Fehler bedroht die Datenbankintegrität und muss behoben werden. Führen Sie eine vollständige Datenbankkonsistenzprüfung (DBCC CHECKDB) aus. Dieser Fehler kann viele Ursachen haben. Weitere Informationen finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
826 10 Ja Falsche Seiten-ID (erwartet: %d:%d; tatsächlich: %d:%d)
829 21 Ja Die Datenbank-ID %d, Seite %S_PGID ist als 'RestorePending' gekennzeichnet, was ein Hinweis auf einen beschädigten Datenträger sein kann. Führen Sie eine Wiederherstellung aus, um diesen Fehler zu beheben.
830 10 Nein Veraltete Seite; bei einem Seitenlesevorgang wurde eine Protokollfolgenummer (Log Sequence Number, LSN) zurückgegeben (%u:%u:%u), die älter ist als die letzte geschriebene LSN (%u:%u:%u).
831 20 Nein Die Zuordnung einer Seite, die alle Abschnitte des Datenbereichs enthält, kann nicht aufgehoben werden.
832 24 Ja Eine Seite, die konstant sein sollte, wurde geändert (erwartete Prüfsumme: %08x, tatsächliche Prüfsumme: %08x, %d-Datenbank, Datei '%ls', Seite %S_PGID). Dies weist normalerweise auf einen Arbeitsspeicherfehler oder auf Schäden an der Hardware oder dem Betriebssystem hin.
833 10 Nein Der SQL Server benötigte bei %d E/A-Anforderungen mehr als %d Sekunden zum Abschließen des Vorgangs für die Datei "%ls" in der Datenbank "%ls" (%d). Das Dateihandle des Betriebssystems lautet 0x%p. Der Offset des letzten langen E/A-Vorgangs lautet: %#016I64x
844 10 Nein Timeout beim Warten auf einen Pufferlatch – Typ %d, Pufferpool %p, Seite %d:%d, STAT %#x, Datenbank-ID %d, Zuordnungseinheits-ID %I64d%ls, Task 0x%p : %d, Wartezeit %d, Flags 0x%I64x, besitzender Task 0x%p. Der Wartevorgang wird fortgesetzt.
845 17 Nein Timeout beim Warten auf Pufferlatchtyp %d für Seite %S_PGID, Datenbank-ID %d.
846 10 Nein Timeout beim Warten auf einen Pufferlatch -- Typ %d, Pufferpool %p, Seite %d:%d, STAT %#x, Datenbank-ID: %d, Zuordnungseinheits-ID: %I64d%ls, Task 0x%p : %d, Wartezeit %d, Flags 0x%I64x, besitzender Task 0x%p. Der Wartevorgang wird nicht fortgesetzt.
847 10 Ja Timeout beim Warten auf einen Latch: Klasse '%ls', ID %p, Typ %d, Task 0x%p : %d, Wartezeit %d, Flags 0x%I64x, besitzender Task 0x%p. Der Wartevorgang wird fortgesetzt.
848 10 Ja Umfangreiche Seiten werden für den Pufferpool verwendet.
849 10 Ja Gesperrte Seiten werden für den Pufferpool verwendet.
850 10 Ja %I64u MB des Arbeitsspeichers für umfangreiche Seiten sind zugeordnet.
851 10 Nein Die Seite befindet sich in einer OFFLINE-Datei, die nicht gelesen werden kann.
854 10 Ja Der Computer unterstützt die Wiederherstellung nach einem Arbeitsspeicherfehler. Der SQL-Speicherschutz ist aktiviert, um die Wiederherstellung nach einer Arbeitsspeicherbeschädigung zu ermöglichen.
855 10 Ja Es wurde eine nicht behebbare Beschädigung des Hardwarespeichers festgestellt. Das System kann instabil werden. Weitere Informationen finden Sie im Windows-Ereignisprotokoll.
856 10 Ja Von SQL Server wurde eine Beschädigung des Hardwarespeichers in der %ls-Datenbank mit Datei-ID %u, Seiten-ID %u, Speicheradresse 0x%I64x festgestellt. Die Seite wurde erfolgreich wiederhergestellt.
902 16 Nein Um %ls zu ändern, muss die Datenbank einen Status aufweisen, in dem ein Prüfpunkt ausgeführt werden kann.
904 16 Nein Die %ld-Datenbank kann beim Herunterfahren oder Starten des Servers nicht automatisch gestartet werden.
905 21 Ja Die "%. ls"-Datenbank kann in dieser SQL Server-Edition nicht gestartet werden, weil sie eine "%. ls"-Partitionsfunktion enthält. Das Partitionieren wird nur von SQL Server Enterprise Edition unterstützt.
907 16 Nein Die '%ls'-Datenbank weist inkonsistente Datenbank- oder Dateimetadaten auf.
908 10 Ja Die Dateigruppe %ls in der %ls-Datenbank ist nicht verfügbar, da sie %ls ist. Stellen Sie die Dateigruppe wieder her, oder ändern Sie sie so, dass sie verfügbar ist.
909 21 Ja Die "%. ls"-Datenbank kann in dieser SQL Server-Edition nicht gestartet werden, weil für mindestens einen Teil des "%. ls"-Objekts die Datenkomprimierung oder das VarDecimal-Speicherformat aktiviert ist. Datenkomprimierung und vardecimal-Speicherformat werden nur von SQL Server Enterprise Edition unterstützt.
910 10 Nein Datenbank "%. ls" aktualisiert Skript "%. ls" von Ebene %d auf Ebene %d.
911 16 Nein Die '%.*ls'-Datenbank ist nicht vorhanden. Stellen Sie sicher, dass der Name richtig eingegeben wurde.
912 16 Nein Fehler beim Aktualisieren der Skriptebenen für Datenbank "%. ls", da bei Upgradeschritt "%. ls" Fehler %d, Status %d, Schweregrad %d erkannt wurde. Dies ist ein schwerwiegender Fehler, der möglicherweise die normalen Vorgänge beeinträchtigt, und die Datenbank wird offline geschaltet. Wenn der Fehler während des Upgrades der master-Datenbank aufgetreten ist, wird dadurch das Starten der gesamten SQL Server-Instanz verhindert. Überprüfen Sie die vorherigen Fehlerprotokolleinträge auf Fehler, ergreifen Sie die entsprechenden Korrekturmaßnahmen, und starten Sie die Datenbank neu, damit die Schritte zum Aktualisieren des Skripts vollständig ausgeführt werden.
913 22 Ja Die Datenbank-ID '%d' wurde nicht gefunden. Die Datenbank ist möglicherweise noch nicht aktiviert oder befindet sich im Übergangsstadium. Wiederholen Sie die Abfrage, wenn die Datenbank verfügbar ist. Falls dieser Fehler Ihrer Meinung nach auf eine Datenbank zurückzuführen ist, deren Status geändert wird, und falls dieser Fehler weiterhin auftritt, wenden Sie sich an Ihren primären Anbieter für technischen Support. Halten Sie das Fehlerprotokoll von Microsoft SQL Server und etwaige zusätzliche relevante Informationen zu den Begleitumständen beim Auftreten des Fehlers bereit.
914 21 Nein Fehler beim Aktualisieren der Skriptebenen für Datenbank "%. ls", da Upgradeschritt "%. ls" vor Beendigung abgebrochen wurde. Wenn der Abbruch beim Upgrade der Masterdatenbank aufgetreten ist, wird dadurch das Starten der gesamten SQL Server-Instanz verhindert. Überprüfen Sie die vorherigen Fehlerprotokolleinträge auf Fehler, ergreifen Sie die entsprechenden Korrekturmaßnahmen, und starten Sie die Datenbank neu, damit die Schritte zum Aktualisieren des Skripts vollständig ausgeführt werden.
915 21 Nein Die aktuelle Skriptebene für die Datenbank '%.*1s' kann nicht abgerufen werden. Wenn der Fehler beim Starten der Masterdatenbank aufgetreten ist, wird dadurch das Starten der gesamten SQL Server-Instanz verhindert. Überprüfen Sie die vorherigen Fehlerprotokolleinträge auf Fehler, ergreifen Sie die entsprechenden Korrekturmaßnahmen, und starten Sie die Datenbank neu, damit die Schritte zum Aktualisieren des Skripts vollständig ausgeführt werden.
916 14 Nein Der Serverprinzipal "%. ls" kann unter dem aktuellen Sicherheitskontext nicht auf die "%. ls"-Datenbank zugreifen.
917 21 Nein Ein Upgradeskriptbatch konnte für '%.*1s' aufgrund eines Kompilierungsfehlers nicht ausgeführt werden. Suchen Sie in der vorherigen Fehlermeldung nach der Zeile, die den Fehler bei der Kompilierung verursacht hat.
918 21 Nein Fehler beim Laden der Engine-Skriptmetadaten aus der Skript-DLL '%.*1s'. Der von Windows gemeldete Fehlercode war %d. Dies ist ein schwerwiegender Fehler, der normalerweise auf eine beschädigte oder unvollständige Installation hinweist. Durch Reparieren der SQL Server-Instanz wird dieser Fehler möglicherweise behoben.
919 10 Nein Benutzer '%.*ls' ändert den Eintrag der Datenbankskriptebene von %d in den Wert %d.
920 20 Nein Nur Mitglieder der sysadmin-Rolle können die Datenbankskriptebene verändern.
921 14 Nein Die '%.*ls'-Datenbank wurde noch nicht wiederhergestellt. Warten Sie, und wiederholen Sie dann den Vorgang.
922 14 Nein Die '%.*ls'-Datenbank wird wiederhergestellt. Warten Sie, bis die Wiederherstellung beendet ist.
923 14 Nein Die '%.*ls'-Datenbank befindet sich im eingeschränkten Modus. Nur der Datenbankbesitzer und Mitglieder der dbcreator- oder sysadmin-Rolle können darauf zugreifen.
924 14 Nein Die '%.*ls'-Datenbank ist bereits geöffnet und kann jeweils nur einen Benutzer haben.
925 19 Ja Die maximale Anzahl von Datenbanken, die für eine Abfrage verwendet werden können, wurde überschritten. Es sind maximal %d Datenbanken zulässig.
926 14 Nein Die „%.*ls“-Datenbank kann nicht geöffnet werden. Sie wurde bei der Wiederherstellung als SUSPECT gekennzeichnet. Weitere Informationen finden Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll.
927 14 Nein Die „%.*ls“-Datenbank kann nicht geöffnet werden. Sie wird zurzeit wiederhergestellt.
928 20 Ja Während des Upgrades hat die Datenbank die Ausnahme %d, Schweregrad %d, Status %d, Adresse %p ausgelöst. Bestimmen Sie die Ursache anhand der Ausnahmenummer.
929 20 Ja Eine derzeit nicht geöffnete Datenbank kann nicht geschlossen werden. Die Anwendung sollte erneut eine Verbindung herstellen und den Vorgang wiederholen. Falls das Problem dadurch nicht behoben wird, wenden Sie sich an Ihren primären Anbieter für technischen Support.
930 21 Ja Es wird versucht, auf die Wiederherstellungseinheit %d in der nicht vorhandenen '%ls'-Datenbank zu verweisen. Wenden Sie sich an den technischen Support.
931 21 Ja Es wird versucht, auf das %d-Datenbankfragment in der nicht vorhandenen '%ls'-Datenbank zu verweisen. Wenden Sie sich an den technischen Support.
932 21 Ja SQL Server kann die Datenbank '%.*ls' nicht laden, da die Änderungsnachverfolgung aktiviert ist. Die zurzeit installierte Edition von SQL Server unterstützt die Änderungsnachverfolgung nicht. Verwenden Sie eine unterstützte Edition von SQL Server, und deaktivieren Sie die Änderungsnachverfolgung in der Datenbank, oder aktualisieren Sie die Instanz, sodass sie die Änderungsnachverfolgung unterstützt.
933 21 Ja Die '%.*ls'-Datenbank kann nicht gestartet werden, da die Datenbankfunktionalität in der aktuellen SQL Server-Edition nur zum Teil verfügbar ist.
934 21 Ja SQL Server kann die '%.*1s'-Datenbank nicht laden, da Change Data Capture aktiviert ist. Die zurzeit installierte SQL Server-Edition unterstützt Change Data Capture nicht. Verwenden Sie eine unterstützte SQL Server-Edition, und deaktivieren Sie Change Data Capture in der Datenbank, oder aktualisieren Sie die Instanz, sodass sie Change Data Capture unterstützt.
935 21 Ja Die Skriptebene für "%. ls" in Datenbank "%. ls" kann nicht von %d auf %d herabgestuft werden (wird von diesem Server unterstützt). Das weist normalerweise darauf hin, dass eine zukünftige Datenbank angefügt war und der Downgradepfad von der aktuellen Installation nicht unterstützt wird. Installieren Sie eine neuere Version von SQL Server, und versuchen Sie erneut, die Datenbank zu öffnen.
942 14 Nein Die '%.*ls'-Datenbank kann nicht geöffnet werden, da sie offline ist.
943 14 Nein Die '%.*ls'-Datenbank kann nicht geöffnet werden, da sie eine höhere Version (%d) als die aktuelle Serverversion (%d) aufweist.
944 10 Nein Die '%.*ls'-Datenbank wird von Version %d in die aktuelle Version %d konvertiert.
945 16 Nein Die '%.*ls'-Datenbank kann nicht geöffnet werden, da auf einige Dateien nicht zugegriffen werden kann oder nicht genügend Platz im Arbeitsspeicher oder auf dem Datenträger zur Verfügung steht. Detaillierte Informationen finden Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll.
946 14 Nein Die '%.*ls'-Datenbank, Version %d, kann nicht geöffnet werden. Aktualisieren Sie die Datenbank auf die aktuellste Version.
947 16 Ja Fehler beim Schließen der '%.*ls'-Datenbank. Überprüfen Sie weitere Fehler, und wiederholen Sie den Vorgang.
948 20 Ja Die '%.*ls'-Datenbank kann nicht geöffnet werden, weil sie die Version %d aufweist. Dieser Server unterstützt Version %d und früher. Ein Herabstufungspfad wird nicht unterstützt.
949 16 Nein 'tempdb' wird ausgelassen. Sie können keine Abfrage ausführen, für die 'tempdb' erforderlich ist.
950 20 Ja Die '%.*ls'-Datenbank kann nicht aktualisiert werden, weil eine nicht zur Veröffentlichung gedachte Version (%d) von dieser Version von SQL Server nicht unterstützt wird. Eine Datenbank, die mit dieser Version von 'sqlservr.exe' inkompatibel ist, kann nicht geöffnet werden. Die Datenbank muss neu erstellt werden.
951 10 Nein Für die '%.*ls'-Datenbank wird der Schritt zum Upgrade von Version %d auf Version %d ausgeführt.
952 16 Nein Die '%.*ls'-Datenbank befindet sich im Übergangsstadium. Führen Sie die Anweisung später erneut aus.
954 14 Nein Die '%.*ls'-Datenbank kann nicht geöffnet werden. Sie dient als Spiegeldatenbank.
955 14 Nein Für die '%.*ls'-Datenbank ist die Datenbankspiegelung aktiviert, aber die Datenbank hat kein Quorum: Die Datenbank kann nicht geöffnet werden. Überprüfen Sie die Partner- und Zeugenverbindungen, wenn diese konfiguriert sind.
956 14 Nein Für die %.*ls-Datenbank ist die Datenbankspiegelung aktiviert, sie wurde jedoch noch nicht mit ihrem Partner synchronisiert. Versuchen Sie es später erneut.
957 17 Nein Für die '%.*ls'-Datenbank ist die Datenbankspiegelung aktiviert. Der Name der Datenbank kann nicht geändert werden.
958 10 Ja Die Buildversion der Ressourcendatenbankversion ist %.*ls. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
959 20 Ja Die Ressourcendatenbank weist die Version %d auf, und dieser Server unterstützt Version %d. Stellen Sie die richtige Version wieder her, oder installieren Sie SQL Server neu.
960 10 Nein Warnung: Der Benutzer "sys" (principal_id = %d) in der %. ls-Datenbank wurde in "%. ls" umbenannt. 'sys' ist in dieser Version von SQL Server ein reservierter Benutzer- oder Schemaname.
961 10 Nein Warnung: Der %. ls-Index (index_id = %d) für die Objekt-ID %d in der %. ls-Datenbank wurde in "%.*ls" umbenannt, weil dieser Name bereits in einem anderen Index desselben Objekts vorhanden ist.
962 10 Nein Warnung: Die PRIMARY KEY- oder UNIQUE-Einschränkung "%. ls" (object_id = %d) in der %. ls-Datenbank wurde in "%.*ls" umbenannt, weil ihr Index umbenannt wurde.
963 10 Nein Warnung: Die %.*ls-Datenbank wurde aufgrund von ausgeführten Aktionen während des Upgrades als fehlerverdächtig gekennzeichnet. Weitere Informationen finden Sie im Fehlerprotokoll oder im Ereignisprotokoll. Schalten Sie die Datenbank mithilfe von ALTER DATABASE online. Die Datenbank wird im restricted_user-Status online geschaltet.
964 10 Nein Warnung: Es wurde festgestellt, dass der Systembenutzer "%. ls" in der %. ls-Datenbank fehlte. Er wurde wiederhergestellt, da dieser Benutzer für den Betrieb von SQL Server erforderlich ist.
965 10 Nein Warnung: In den Metadaten des %. ls-Indexes (index_id = %d) für das Objekt mit der ID %d in der %. ls-Datenbank wurde eine Inkonsistenz bei der NULL-Zulässigkeit einer Spalte festgestellt. Der Index ist möglicherweise beschädigt. Führen Sie DBCC CHECKTABLE aus, um die Konsistenz zu überprüfen.
966 10 Nein Warnung: Die %. ls-Assembly in der %. ls-Datenbank wurde in "%.*ls" umbenannt, da der Name der Assembly einen Konflikt mit einer Systemassembly in dieser Version von SQL Server verursacht.
967 10 Nein Warnung: Der %. ls-Index in "%. ls"."%.*ls" ist deaktiviert, da die daran gebundenen XML-Daten unter Umständen negative Werte für "xs:date" und "xs:dateTime" enthalten, die nicht mehr unterstützt werden.
968 10 Nein Warnung: Das XML-Facet für den %. ls-Typ in der Schemaauflistung "%. ls" wird von "%. ls" auf "%. ls" aktualisiert, da SQL Server keine negativen Jahre innerhalb der Werte des Typs "xs:date" oder "xs:dateTime" unterstützt.
969 10 Nein Warnung: Der Standardwert oder feste Wert des XML-Elements oder Attributs "%. ls" in der Schemaauflistung "%. ls" wird von "%. ls" auf "%. ls" aktualisiert, da SQL Server keine negativen Jahre innerhalb der Werte des Typs "xs:date" oder "xs:dateTime" unterstützt.
970 10 Nein Warnung: Die XML-Instanzen in der XML-Spalte "%. ls.%. ls.%.*ls" enthalten unter Umständen negative, einfache Werte des Typs "xs:date" oder "xs:dateTime". Es ist nicht möglich, XQuery auszuführen oder einen primären XML-Index für diese XML-Instanzen zu erstellen.
971 10 Nein Die Ressourcendatenbank wurde an zwei verschiedenen Speicherorten erkannt. Die Ressourcendatenbank wird an dasselbe Verzeichnis angefügt wie "sqlservr.exe" bei "%. ls" und nicht an die derzeit angefügte Ressourcendatenbank bei "%. ls".
972 17 Nein Datenbank '%d' konnte nicht während der Ausführung der Prozedur verwendet werden.
973 10 Ja Die %ls-Datenbank wurde gestartet. FILESTREAM ist jedoch nicht mit den Optionen READ_COMMITTED_SNAPSHOT und ALLOW_SNAPSHOT_ISOLATION kompatibel. Entfernen Sie die FILESTREAM-Dateien und die FILESTREAM-Dateigruppen, oder legen Sie READ_COMMITTED_SNAPSHOT und ALLOW_SNAPSHOT_ISOLATION auf OFF fest.
974 10 Nein Fehler beim Anfügen der Ressourcendatenbank im selben Verzeichnis wie „sqlservr.exe“ bei '%.*ls', da die Datenbankdateien nicht vorhanden sind.
975 10 Ja In der '%.*ls'-Datenbank konnten keine Systemobjekte aktualisiert werden, da sie schreibgeschützt ist.
976 14 Nein Die Zieldatenbank '%.*ls' gehört einer Verfügbarkeitsgruppe an und ist derzeit nicht für Abfragen verfügbar. Entweder die Datenverschiebung wurde angehalten, oder für das Verfügbarkeitsreplikat wurde kein Schreibzugriff aktiviert. Um den schreibgeschützten Zugriff auf diese und andere Datenbanken in der Verfügbarkeitsgruppe zuzulassen, […].
977 10 Nein Warnung: Der zugeordnete Index für die Einschränkung '%. ls' für object_id '%d' in der '%. ls'-Datenbank wurde nicht gefunden.
978 14 Nein Die Zieldatenbank ('%.*ls') ist in einer Verfügbarkeitsgruppe enthalten und derzeit für Verbindungen verfügbar, wenn der Anwendungszweck auf „Schreibgeschützt“ festgelegt ist. Weitere Informationen zum Anwendungszweck finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
979 14 Nein Die Zieldatenbank ('%.*ls') ist in einer Verfügbarkeitsgruppe enthalten und lässt derzeit keine schreibgeschützten Verbindungen zu. Weitere Informationen zum Anwendungszweck finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
980 21 Ja Die '%.*ls'-Datenbank kann von SQL Server nicht geladen werden, da sie einen Columnstore-Index enthält. Columnstore-Indizes werden von der derzeit installierten SQL Server-Edition nicht unterstützt. Deaktivieren Sie entweder den Columnstore-Index in der Datenbank mithilfe einer unterstützten SQL Server-Edition, […].
981 10 Nein Der Datenbank-Manager verwendet die Zieldatenbankversion %d.
982 14 Nein Auf die '%.*ls'-Datenbank kann nicht zugegriffen werden, weil für kein online verfügbares sekundäres Replikat der schreibgeschützte Zugriff aktiviert wurde. Überprüfen Sie die Konfiguration der Verfügbarkeitsgruppe, um sicherzustellen, dass mindestens ein sekundäres Replikat für den schreibgeschützten Zugriff konfiguriert ist. Warten Sie, bis ein aktiviertes Replikat […].
983 14 Nein Auf die Verfügbarkeitsdatenbank '%.*ls' kann nicht zugegriffen werden, weil sich das Datenbankreplikat nicht in der PRIMARY-Rolle oder SECONDARY-Rolle befindet. Verbindungen mit einer Verfügbarkeitsdatenbank sind nur zulässig, wenn sich das Datenbankreplikat in der PRIMARY-Rolle oder SECONDARY-Rolle befindet. Wiederholen Sie den Vorgang später.
984 21 Ja Fehler beim Kopieren von „sqlscriptdowngrade.dll“ mit Versionsangabe von „Binn“ in den Ordner „Binn\Cache“. Fehler bei VerInstallFile-API mit Fehlercode %d.
985 10 Ja Die Datei '%ls' wurde erfolgreich im Ordner '%ls' installiert.
986 10 Nein Nach %d Versuchen konnte keine saubere Startseite für die Datenbank '%.*ls' abgerufen werden. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
987 23 Ja Beim Aktualisieren von Systemobjekten in der Datenbank '%.*ls' wurde ein Zeichen doppelt eingegeben.
988 14 Nein Auf die Datenbank '%.*ls' kann nicht zugegriffen werden, weil das für Hochverfügbarkeit erforderliche Quorum von Knoten fehlt. Versuchen Sie es später erneut.
989 16 Nein Die Hostdatenbank mit der ID %d konnte nicht offline geschaltet werden, während mindestens eine ihrer Partitionsdatenbanken als fehlerverdächtig gekennzeichnet war.
990 16 Nein Die Hostdatenbank mit der ID %d wird offline geschaltet, weil mindestens eine ihrer Partitionsdatenbanken als fehlerverdächtig gekennzeichnet ist.
991 16 Nein Die '%.*ls'-Hostdatenbank konnte nicht offline geschaltet werden, während mindestens eine ihrer Partitionsdatenbanken als fehlerverdächtig gekennzeichnet war.
992 16 Nein Fehler beim Abrufen der gemeinsamen Sperre für Datenbank '%.*ls'.
993 10 Nein Wiederholen des für die Datenbank '%.*ls' angewendeten Versionsupgradeschritts %d auf %d.
994 10 Nein Warnung: Der Index „%. ls“ für „%. ls“. „%.*ls“ ist deaktiviert, weil er eine berechnete Spalte enthält.
995 10 Nein Warnung: Der Index „%. ls“ für „%. ls“. „%.*ls“ ist deaktiviert. Er kann nicht aktualisiert werden, weil er in einer schreibgeschützten Dateigruppe gespeichert ist.
996 10 Nein Warnung: Der Index „%. ls“ für „%. ls“. „%.*ls“ ist deaktiviert. Dieser Columnstore-Index kann nicht aktualisiert werden (wahrscheinlich, weil er den Grenzwert für die Tabellengröße von '%d' Bytes überschreitet).
       

Fehler 1.000 bis 1.999

Fehler severity Protokolliertes Ereignis BESCHREIBUNG
1001 16 Nein Zeile %d: Längen- oder Präzisionsangabe %d ist ungültig.
1002 16 Nein Zeile %d: Angegebene Skala %d ist nicht gültig.
1003 15 Nein Zeile %d: Die %ls-Klausel ist nur für %ls zulässig.
1004 16 Nein Ungültiges Spaltenpräfix "%.*ls": Es ist kein Tabellenname angegeben.
1005 15 Nein Zeile %d: Ungültige Prozedurnummer (%d). Die Prozedurnummer muss zwischen 1 und 32767 liegen.
1006 15 Nein CREATE TRIGGER enthält keine Anweisungen.
1007 15 Nein '%.*ls' (%S_MSG) liegt außerhalb des Gültigkeitsbereichs für die numerische Darstellung (maximale Genauigkeit = 38).
1008 15 Nein Das von der ORDER BY-Nummer %d identifizierte SELECT-Element enthält eine Variable in dem Ausdruck, der eine Spaltenposition identifiziert. Variablen sind nur zulässig, wenn der Ausdruck in der ORDER BY-Klausel auf einen Spaltennamen verweist.
1009 16 Nein Das DEFAULT-Schlüsselwort ist in DBCC-Befehlen nicht zulässig.
1010 15 Nein Ungültiges Escapezeichen '%.*ls'.
1011 15 Nein Der abhängige Name '%.*ls' ist in einer FROM-Klausel mehrmals angegeben.
1012 15 Nein Der abhängige Name "%. ls" hat denselben verfügbar gemachten Namen wie die Tabelle "%. ls".
1013 15 Nein Die Objekte "%. ls" und "%. ls" in der FROM-Klausel haben denselben verfügbar gemachten Namen. Verwenden Sie abhängige Namen, um sie voneinander zu unterscheiden.
1014 15 Nein Die TOP-Klausel enthält einen ungültigen Wert.
1015 15 Nein Ein Aggregat erscheint nur in einer ON-Klausel, wenn es in einer Unterabfrage in einer HAVING-Klausel oder einer ausgewählten Liste enthalten ist und die aggregierte Spalte ein äußerer Verweis ist.
1016 15 Nein OUTER JOIN-Operatoren können in einer Abfrage, die verknüpfte Tabellen enthält, nicht angegeben werden.
1018 15 Nein Falsche Syntax in der Nähe von '%.*ls'. Falls dies Teil eines Tabellenhinweises sein soll, sind ein WITH-Schlüsselwort und Klammern erforderlich. Informationen zur richtigen Syntax finden Sie der SQL Server-Onlinedokumentation.
1019 15 Nein Ungültige Spaltenliste nach dem Objektnamen in einer GRANT- oder REVOKE-Anweisung.
1020 15 Nein Eine Liste untergeordneter Entitäten (z. B. Spalten oder Sicherheitsausdrücke) kann nicht für Berechtigungen auf Entitätsebene angegeben werden.
1021 10 Nein FIPS-Warnung: Zeile %d enthält die Nicht-ANSI-Anweisung "%ls".
1022 10 Nein FIPS-Warnung: Zeile %d enthält die Nicht-ANSI-Klausel "%ls".
1023 15 Nein Ungültiger Parameter %d für %ls angegeben.
1024 10 Nein FIPS-Warnung: Zeile %d enthält die Nicht-ANSI-Funktion "%ls".
1025 10 Nein FIPS-Warnung: Die Länge des Bezeichners "%.*ls" überschreitet 18.
1026 16 Nein Mit GOTO kann nicht zu einem TRY- oder CATCH-Bereich gesprungen werden.
1028 15 Nein Die CUBE-, ROLLUP- und GROUPING SETS-Konstrukte sind in einer GROUP BY ALL-Klausel nicht zulässig.
1029 15 Nein Der Durchsuchenmodus ist für Unterabfragen und abgeleitete Tabellen ungültig.
1030 16 Nein Nur Konstanten sind hier zulässig. Ein Zeitliteral ist nicht zulässig, weil es auf das aktuelle Datum verweist.
1031 15 Nein Prozentwerte müssen zwischen 0 und 100 liegen.
1032 16 Nein Das Spaltenpräfix "%. ls" kann nicht verwendet werden. Es muss mit dem Objekt in der UPDATE-Klausel "%. ls" übereinstimmen.
1033 16 Nein Die ORDER BY-Klausel ist in Sichten, Inlinefunktionen, abgeleiteten Tabellen, Unterabfragen und allgemeinen Tabellenausdrücken nur dann gültig, wenn auch TOP oder FROM XML angegeben wird.
1034 15 Nein Syntaxfehler: Die %.*s-Aktion wurde in der Triggerdeklaration doppelt angegeben.
1035 15 Nein Falsche Syntax in der Nähe von "%. ls", erwartet wurde "%. ls".
1036 15 Nein In dieser CREATE/ALTER DATABASE-Anweisung ist die %hs-Dateioption erforderlich.
1037 15 Nein Die Optionen CASCADE, WITH GRANT oder AS können nicht mit Anweisungsberechtigungen angegeben werden.
1038 15 Nein Ein Objekt- oder Spaltenname fehlt oder ist leer. Überprüfen Sie für SELECT INTO-Anweisungen, ob jede Spalte einen Namen aufweist. Suchen Sie für andere Anweisungen nach leeren Aliasnamen. Mit '' oder [] definierte Aliase sind nicht zulässig. Ändern Sie den Alias in einen gültigen Namen.
1039 16 Nein Die Option '%.*ls' wurde mehrfach angegeben.
1041 15 Nein Die Option %.*ls ist für eine Protokolldatei nicht zulässig.
1042 15 Nein Es wurden widersprüchliche Hinweise für den Optimierer angegeben (%ls).
1043 16 Nein '%hs' ist noch nicht implementiert.
1044 15 Nein Der Name einer bestehenden Funktion kann nicht als Name einer gespeicherten Prozedur angegeben werden.
1045 15 Nein Aggregate sind in diesem Kontext nicht zulässig. Es sind nur Skalarausdrücke zulässig.
1046 15 Nein Unterabfragen sind in diesem Kontext nicht zulässig. Es sind nur Skalarausdrücke zulässig.
1047 15 Nein Es wurden widersprüchliche Sperrhinweise angegeben.
1048 15 Nein Widersprüchliche Cursoroptionen %ls und %ls.
1049 15 Nein Die gemischte Verwendung von alter und neuer Syntax bei der Angabe von Cursoroptionen ist nicht zulässig.
1050 15 Nein Diese Syntax ist nur für parametrisierte Abfragen zulässig.
1051 15 Nein Cursorparameter in einer gespeicherten Prozedur müssen mit den Optionen OUTPUT und VARYING angegeben werden, und zwar in der Reihenfolge CURSOR VARYING OUTPUT.
1052 15 Nein Widersprüchliche %ls-Optionen '%ls' und '%ls'.
1053 15 Nein Für DROP STATISTICS müssen Sie den Objektnamen (Tabelle oder Sicht) und den Statistiknamen im folgenden Format angeben: 'objectname.statisticsname'.
1054 15 Nein Die '%ls'-Syntax ist in schemagebundenen Objekten nicht zulässig.
1.055 15 Nein '%.*ls' ist ein ungültiger Name, da er ein NULL-Zeichen oder ein ungültiges Unicode-Zeichen enthält.
1056 15 Nein Die Anzahl von Elementen in der Auswahlliste überschreitet die maximal zulässige Anzahl von %d Elementen.
1057 15 Nein Die IDENTITY-Funktion kann mit einer SELECT INTO-Anweisung, die einen UNION-, INTERSECT- oder EXCEPT-Operator enthält, nicht verwendet werden.
1058 15 Nein READ_ONLY und FOR READ ONLY können nicht gleichzeitig in einer Cursordeklaration angegeben werden.
1059 15 Nein Die Option 'parseonly' kann in einer Prozedur oder Funktion nicht festgelegt oder zurückgesetzt werden.
1060 15 Nein Die Zeilenanzahl in der TOP-Klausel muss einer ganzen Zahl entsprechen.
1061 16 Nein Die text/ntext/image-Konstanten sind noch nicht implementiert.
1062 16 Nein Die TOP N WITH TIES-Klausel ist ohne entsprechende ORDER BY-Klausel nicht zulässig.
1063 16 Nein Eine Dateigruppe kann nicht mit ALTER DATABASE ADD FILE hinzugefügt werden. Verwenden Sie ALTER DATABASE ADD FILEGROUP.
1064 16 Nein Eine Dateigruppe kann nicht mit Protokolldateien verwendet werden.
1065 15 Nein Die Sperrhinweise NOLOCK und READUNCOMMITTED sind für Zieltabellen der INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisungen nicht zulässig.
1066 10 Nein Warnung. Zeile %d: Die Option "%ls" ist veraltet und wirkungslos.
1067 15 Nein Die SET SHOWPLAN-Anweisungen müssen die einzigen Anweisungen im Batch sein.
1068 16 Nein Pro Tabelle ist nur genau eine Liste mit Indexhinweisen zulässig.
1069 16 Nein Indexhinweise sind nur in einer FROM- oder OPTION-Klausel zulässig.
1070 15 Nein Die Option '%.*ls' von CREATE INDEX wird nicht mehr unterstützt.
1071 16 Nein Ein JOIN-Algorithmus kann nicht mit REMOTE JOIN angegeben werden.
1072 16 Nein Für eine INNER JOIN-Klausel kann nur ein REMOTE-Hinweis angegeben werden.
1073 15 Nein "%. ls" wird nicht als Cursoroption für den %. ls-Cursor erkannt.
1074 15 Nein Das Erstellen temporärer Funktionen ist nicht zulässig.
1075 15 Nein RETURN-Anweisungen in Funktionen mit skalaren Werten müssen ein Argument enthalten.
1076 15 Nein Die '%s'-Funktion erfordert mindestens %d Argument(e).
1077 15 Nein Das Einfügen in eine Identitätsspalte ist bei Tabellenvariablen nicht zulässig.
1078 15 Nein "%. ls %. ls" wird nicht als Option erkannt.
1079 15 Nein Beim Zugriff über einen Cursor kann eine Variable nicht zum Angeben einer Suchbedingung in einem Volltextprädikat verwendet werden.
1080 15 Nein Der ganzzahlige Wert %.*ls liegt außerhalb des gültigen Bereichs.
1081 16 Nein Für %s kann der Datenbankname nicht als Präfix des Assemblynamens angegeben werden.
1082 15 Nein "%.*ls" unterstützt nicht die synchrone Triggerregistrierung.
1083 15 Nein OWNER ist für EXECUTE AS keine gültige Option im Kontext von Triggern auf Server- und Datenbankebene.
1084 15 Nein '%.*ls' ist ein ungültiger Ereignistyp.
1085 15 Nein Der '%.*ls'-Ereignistyp unterstützt keine Ereignisbenachrichtigungen.
1086 16 Nein Die FOR XML-Klausel ist in Sichten, Inlinefunktionen, abgeleiteten Tabellen und Unterabfragen ungültig, wenn diese einen Mengenoperator enthalten. Sie können das Problem umgehen, indem Sie die SELECT-Anweisung, die einen Mengenoperator enthält, mithilfe der Syntax für eine abgeleitete Tabelle kapseln und FOR XML darauf anwenden.
1087 15 Nein Die '%.*ls'-Tabellenvariable muss deklariert werden.
1088 15 Nein Das '%.*ls'-Objekt wurde nicht gefunden, weil es nicht vorhanden ist oder Sie nicht über die entsprechenden Berechtigungen verfügen.
1089 15 Nein Die SET FMTONLY OFF-Anweisung muss die letzte Anweisung im Batch sein.
1090 15 Nein Ungültiger Standardwert für den %d-Parameter.
1091 15 Nein Die Option '%ls' ist für diese Funktion nicht zulässig.
1092 16 Nein In diesem Kontext können %d-Statistiknamen nicht für die Option '%ls' angegeben werden.
1093 16 Nein "%.*ls" ist kein gültiger Brokername.
1094 15 Nein Ein Schemaname kann nicht als Präfix des Triggernamens für Trigger auf Datenbank- und Serverebene angegeben werden.
1095 15 Nein "%.*ls" wurde bereits als Ereignistyp angegeben.
1096 15 Nein Für CLR-Typen, "nvarchar(max)", "varbinary(max)" und "xml" werden keine Standardparameterwerte unterstützt.
1097 15 Nein IF UPDATE kann in dieser CREATE TRIGGER-Anweisung nicht verwendet werden.
1.098 15 Nein Die angegebenen Ereignistypen sind im angegebenen Zielobjekt ungültig.
1099 15 Nein Die ON-Klausel ist für diese Anweisung ungültig.
1101 17 Ja Der Datenbank "%. ls" konnte keine neue Seite zugeordnet werden, weil in der Dateigruppe "%. ls" nicht genügend Speicherplatz verfügbar ist. Speicherplatz kann durch Löschen von Objekten in der Dateigruppe, Hinzufügen von Dateien zur Dateigruppe oder Festlegen der automatischen Vergrößerung für vorhandene Dateien in der Dateigruppe gewonnen werden.
1105 17 Ja Objekt "'%. ls'%. ls" in Datenbank "%. ls" konnte kein Speicherplatz zugeordnet werden, weil die Dateigruppe "%. ls" voll ist. Speicherplatz kann durch Löschen nicht benötigter Dateien, Löschen von Objekten in der Dateigruppe, Hinzufügen von Dateien zur Dateigruppe oder Festlegen der automatischen Vergrößerung für vorhandene Dateien in der Dateigruppe gewonnen werden.
1119 16 Nein Fehler beim Entfernen der IAM-Seite %S_PGID. Das Objekt, zu dem diese IAM-Seite gehört, wird von einem anderen Benutzer verwendet.
1121 17 Nein Die Speicherplatzzuordnung kann eine Seite in der %d-Datenbank nicht zuordnen.
1122 14 Nein Tabellenfehler: Seite %S_PGID. Fehler bei Test (%hs). Die Adresse 0x%x ist nicht ausgerichtet.
1123 14 Nein Tabellenfehler: Seite %S_PGID. Unerwarteter Seitentyp %d.
1124 14 Nein Tabellenfehler: Seite %S_PGID. Fehler bei Test (%hs). Slot %d, Offset 0x%x ist ungültig.
1125 14 Nein Tabellenfehler: Seite %S_PGID. Fehler bei Test (%hs). Slot %d, Zeile reicht in den freien Speicherplatz bei 0x%x.
1126 14 Nein Tabellenfehler: Seite %S_PGID. Fehler bei Test (%hs). Slot %d, Offset 0x%x überschneidet sich mit der vorherigen Zeile.
1127 14 Nein Tabellenfehler: Seite %S_PGID. Fehler bei Test (%hs). Die Werte sind %ld und %ld.
1128 14 Nein Tabellenfehler: Seite %S_PGID, Zeile %d. Fehler bei Test (%hs). Die Werte sind %ld und %ld.
1129 16 Nein Für verzögerte Zuordnungsaufhebungen in der Dateigruppe '%.*ls' konnte kein Cleanup ausgeführt werden.
1130 10 Ja Fehler beim Zuordnen eines Blocks für eine Arbeitstabelle. Block %S_PGID in TEMPDB ist möglicherweise verloren gegangen.
1131 10 Ja Fehler beim Abschneiden des AppendOnlyStorageUnit-Objekts 0x%p. Der Vorgang wird beim nächsten Mal wiederholt. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1202 16 Nein Der Datenbankprinzipal '%.*ls' ist nicht vorhanden, oder der Benutzer ist kein Mitglied.
1203 20 Ja Der Prozess mit der ID %d versuchte, die Sperre für die %.*ls-Ressource, deren Besitzer er nicht ist, aufzuheben. Wiederholen Sie die Transaktion, da dieser Fehler möglicherweise auf einen zeitbedingten Fehler zurückzuführen ist. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den Datenbankadministrator.
1204 19 Ja Die Instanz der SQL Server-Datenbank-Engine kann derzeit keine LOCK-Ressource erhalten. Führen Sie die Anweisung erneut aus, wenn die Zahl der aktiven Benutzer kleiner ist. Bitten Sie den Datenbankadministrator, die Konfiguration der Sperren und des Arbeitsspeichers für diese Instanz zu überprüfen oder nach lange andauernden Transaktionen zu suchen.
1205 13 Nein Die Transaktion (Prozess-ID %d) befand sich auf %.*ls Ressourcen aufgrund eines anderen Prozesses in einer Deadlocksituation und wurde als Deadlockopfer ausgewählt. Führen Sie die Transaktion erneut aus.
1206 18 Nein Der Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) hat die verteilte Transaktion abgebrochen.
1207 10 Ja %u Sperren konnten beim Starten nicht zugewiesen werden, sie werden in %u wiederhergestellt und es wird die dynamische Sperrenzuweisung aktiviert. Die maximal zulässige Speicherauslastung beim Startvorgang ist %I64u KB.
1208 21 Ja Die ursprünglichen %u-Sperrblöcke konnten während des Startvorgangs nicht zugeordnet werden. Der Server kann nicht gestartet werden.
1209 21 Ja Die ursprünglichen %u-Sperrenbesitzerblöcke konnten während des Startvorgangs nicht zugeordnet werden. Der Server kann nicht gestartet werden.
1210 21 Ja Der Sperrenbesitzerblock konnte während der Sperrenmigration nicht zugeordnet werden. Der Server wurde angehalten.
1212 10 Ja Die Sperre wurde nicht protokolliert: %-30ls. Modus: %s.
1213 21 Ja Fehler beim Erzeugen des Sperrenüberwachungsthreads: %ls
1214 17 Ja Interner Fehler. Es sind zu viele parallele Transaktionen vorhanden.
1220 17 Nein Es sind keine weiteren Sperrklassen von der Transaktion verfügbar.
1221 20 Ja Die Datenbank-Engine versucht, eine Gruppe von Sperren aufzuheben, die derzeit nicht von der Transaktion aufrechterhalten werden. Wiederholen Sie die Transaktion. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an Ihren Anbieter für technischen Support.
1222 16 Nein Das Timeout für Sperranforderung wurde überschritten.
1223 16 Nein Die Anwendungssperre kann nicht aufgehoben werden (Datenbankprinzipal "%. ls", Ressource "%. ls"), da sie im Moment nicht aufrechterhalten wird.
1224 16 Nein An %ls wurde eine ungültige Ressource für eine Anwendungssperre übergeben.
1225 16 Nein An %ls wurde ein ungültiger Modus für eine Anwendungssperre übergeben.
1226 16 Nein An %ls wurde ein ungültiger Besitzer für eine Anwendungssperre übergeben.
1227 16 Nein An %ls wurde ein ungültiger Timeoutwert für eine Anwendungssperre übergeben.
1228 16 Nein An die Funktion oder Prozedur für eine Anwendungssperre wurde der ungültige '%ls'-Parameter übergeben.
1230 16 Nein An %ls wurde ein ungültiger Datenbankprinzipal übergeben.
1401 21 Ja Fehler beim Starten der Masterthreadroutine für die Datenbankspiegelung mit folgender Ursache: %ls. Beheben Sie die Fehlerursache, und starten Sie den SQL Server-Dienst erneut.
1402 20 Ja Der Zeuge konnte keinen Eintrag für den Datenbankspiegelungs-GUID {%.8x-%.4x-%.4x-%.2x%.2x-%.2x%.2x%.2x%.2x%.2x%.2x} finden. Die Konfigurationen stimmen nicht überein. Führen Sie den Befehl erneut aus, oder setzen Sie den Zeugen von einem der Datenbank-Spiegelungspartner zurück.
1403 16 Ja Der Zeuge für die Spiegelungssitzung hat die Fehlerantwort %d (Status %d) von der Serverinstanz %. ls für die Datenbank %. ls erhalten. Weitere Informationen zu diesem Fehler finden Sie im Fehlerprotokoll auf dieser Serverinstanz und der Partnerserverinstanz.
1404 16 Nein Fehler bei der Ausführung dieses Befehls, da die Datenbankspiegelung zurzeit ausgeführt wird. Führen Sie den Befehl später erneut aus.
1405 16 Nein Für die '%.*ls'-Datenbank ist die Datenbankspiegelung bereits aktiviert.
1406 16 Nein Der Dienst kann nicht auf sichere Weise erzwungen werden. Entfernen Sie die Datenbankspiegelung, und stellen Sie die "%.*ls"-Datenbank wieder her, um Zugriff zu erhalten.
1407 16 Nein Die Remotekopie der '%.*ls'-Datenbank bezieht sich nicht auf die lokale Kopie der Datenbank.
1408 16 Nein Die Remotekopie der '%.*ls'-Datenbank wurde nicht soweit hergestellt, dass die Datenbankspiegelung aktiviert werden kann.
1409 16 Nein Die Datenbankspiegelung kann nicht für die Remotekopie der '%.*ls'-Datenbank aktiviert werden. Stellen Sie Datenbankprotokolle für die Remotekopie wieder her.
1410 16 Nein Für die Remotekopie der '%.*ls'-Datenbank ist die Datenbankspiegelung bereits aktiviert.
1411 16 Nein Die Remotekopie der '%.*ls'-Datenbank weist nicht genügend Protokollsicherungen auf, um ein Rollforward aller Dateien bis zu einem gemeinsamen Zeitpunkt auszuführen.
1412 16 Nein Für die Remotekopie der '%.*ls'-Datenbank wurde kein Rollforward bis zu einen bestimmten Zeitpunkt ausgeführt, der in der lokalen Kopie des Datenbankprotokolls enthalten ist.
1413 16 Ja Fehler bei der Kommunikation mit der Remoteserverinstanz '%.*ls', bevor die Datenbankspiegelung vollständig gestartet wurde. Der ALTER DATABASE-Befehl ist fehlgeschlagen. Wiederholen Sie den Befehl, nachdem die Remotedatenbank gestartet wurde.
1414 16 Nein Die Datenbank wurde geschlossen, bevor die Datenbankspiegelung vollständig initialisiert wurde. Der ALTER DATABASE-Befehl ist fehlgeschlagen.
1415 16 Nein Fehler bei der Datenbankspiegelung für die '%.*ls'-Datenbank. Der angeforderte Vorgang konnte nicht ausgeführt werden.
1416 16 Nein Für die '%.*ls'-Datenbank ist die Datenbankspiegelung nicht konfiguriert.
1417 16 Nein Der Administrator hat die Datenbankspiegelung für die '%.*ls'-Datenbank deaktiviert.
1418 16 Nein Die Server-Netzwerkadresse "%.*ls" ist nicht erreichbar oder nicht vorhanden. Überprüfen Sie den Namen der Netzwerkadresse, und dass die Ports für die lokalen und Remoteendpunkte betriebsbereit sind.
1419 16 Nein Die Remotekopie der '%.*ls'-Datenbank kann nicht geöffnet werden. Überprüfen Sie den Namen der Datenbank, und stellen Sie sicher, dass sie den Wiederherstellungsstatus aufweist. Führen Sie den Befehl dann erneut aus.
1420 16 Nein Bei der Datenbankspiegelung konnte der Netzwerkhostname nicht abgerufen werden. Betriebssystemfehler %ls. Überprüfen Sie die Netzwerkkonfiguration.
1421 16 Ja Fehler aufgrund eines Timeouts bei der Kommunikation mit der Remoteserverinstanz '%.*ls'. Der ALTER DATABASE-Befehl wurde möglicherweise nicht abgeschlossen. Wiederholen Sie den Befehl.
1422 16 Nein Die Spiegelserverinstanz weist nicht die neuesten Änderungen an der '%.*ls'-Datenbank auf. Ein Failover war nicht möglich.
1423 16 Nein Der Eigenschaftsname wird nicht unterstützt.
1424 16 Nein Die Remoteserverinstanz weist einen aktuelleren Wert für die '%.*ls'-Eigenschaft auf. Der Eigenschaftswert wird nicht geändert.
1425 16 Nein Der Eigenschaftswert ist für '%.*ls' ungültig. Der Eigenschaftswert wird nicht geändert.
1426 16 Nein Zum Ausgeben von ALTER DATABASE SET WITNESS müssen alle drei Serverinstanzen miteinander verbunden sein, und die Spiegeldatenbank muss sich auf dem neuesten Stand befinden. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, führen Sie den Befehl erneut aus.
1427 16 Nein Die Serverinstanz '%.*ls' konnte nicht als Zeuge agieren. Fehler bei ALTER DATABASE SET WITNESS.
1428 16 Nein Die Anforderung wird abgewiesen, weil die antwortende Serverinstanz nicht den erforderlichen Status aufweist, um die Anforderung zu erfüllen.
1429 16 Nein Der Name der Zeugenserverinstanz darf nicht mit den beiden Serverinstanzen identisch sein, die die Datenbank verwalten. Fehler bei ALTER DATABASE SET WITNESS.
1430 16 Nein Die '%.*ls'-Datenbank weist einen instabilen Status im Hinblick auf das Entfernen der Datenbankspiegelung auf. Dies kann zu einem Fehler bei der Wiederherstellung führen. Überprüfen Sie die Daten nach der Wiederherstellung.
1431 16 Nein Weder die Partner- noch die Zeugenserverinstanz für die '%.*ls'-Datenbank ist verfügbar. Führen Sie den Befehl erneut aus, wenn mindestens eine der Instanzen verfügbar ist.
1432 10 Nein Die Datenbankspiegelung versucht, die physische Seite %S_PGID in der '%.*ls'-Datenbank zu reparieren, indem eine Kopie vom Partner angefordert wird.
1433 16 Nein Alle drei Serverinstanzen blieben während der Ausführung des ALTER DATABASE SET WITNESS-Befehls nicht miteinander verbunden. Der Datenbank ist derzeit möglicherweise kein Zeuge zugeordnet. Überprüfen Sie den Status, und wiederholen Sie den Befehl bei Bedarf.
1434 16 Ja Vom Server %ls, %.*ls-Datenbank wurde die %ls-Fehlermeldung vom Typ %d aufgrund einer ungültigen oder unerwarteten Datenbankspiegelung erhalten.
1435 16 Ja %ls hat einen Fehler aufgrund einer unerwarteten Datenbankspiegelung erhalten: Status %u, Schweregrad %u, Zustand %u, Zeichenfolge %.*ls.
1436 16 Nein Die Service Broker-ID für die Remotekopie der '%.*ls'-Datenbank stimmt nicht mit der ID auf dem Prinzipalserver überein.
1437 16 Ja Die Meldung '%ls' konnte von der Serverinstanz '%ls' nicht gesendet werden, weil nicht genügend Arbeitsspeicher verfügbar ist. Reduzieren Sie die vermeidbare Arbeitsspeicherlast, oder vergrößern Sie den Systemarbeitsspeicher.
1438 16 Ja Die Serverinstanz %ls hat die Konfigurationsanforderung abgelehnt; weitere Informationen finden Sie im Fehlerprotokoll. Die Ursache %u und der Status %u können für Microsoft zur Diagnose hilfreich sein. Dies ist ein vorübergehender Fehler, weshalb die erneute Ausführung der Anforderung wahrscheinlich erfolgreich ist. Beheben Sie die Ursache, und wiederholen Sie den Vorgang.
1439 16 Nein Der '%.*ls'-Datenbank ist derzeit kein Zeuge zugeordnet.
1440 10 Ja Die Datenbankspiegelung ist aktiv. Die '%.*ls'-Datenbank ist dabei die Prinzipalkopie. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1441 10 Ja Die Datenbankspiegelung ist aktiv. Die '%.*ls'-Datenbank ist dabei die Spiegelkopie. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1442 10 Ja Die Datenbankspiegelung ist für die '%.*ls'-Datenbank nicht aktiv. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1443 10 Ja Die Datenbankspiegelung wurde für die '%.*ls'-Datenbank beendet. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1444 10 Ja Die Wiederherstellung wird für die '%ls'-Datenbank übersprungen, da sie als Spiegeldatenbank markiert ist, sodass sie nicht wiederhergestellt werden kann. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1445 10 Ja Die Wiederherstellung wird für die '%ls'-Datenbank übersprungen, da sie als nicht zugreifbare Spiegelungsdatenbank markiert ist. Bei der Spiegelungssitzung liegt ein Problem vor. Sie weist kein Quorum auf, oder die Kommunikationslinks sind aufgrund von Problemen bei Links, Endpunktkonfiguration oder Berechtigungen (für das Serverkonto oder Sicherheitszertifikat) unterbrochen. Um Zugriff auf die Datenbank zu erlangen, ermitteln Sie die Änderung an der Sitzungskonfiguration, und machen Sie sie rückgängig.
1446 10 Nein Die Serverinstanz '%.*ls' wird bereits als Zeuge verwendet.
1447 16 Nein Der Befehl ALTER DATABASE '%.*ls' kann erst ausgeführt werden, wenn beide Partnerserverinstanzen ausgeführt werden und verbunden sind. Starten Sie den Partner, und führen Sie den Befehl erneut aus.
1448 16 Nein Die Remotekopie der '%.*ls'-Datenbank ist nicht vorhanden. Überprüfen Sie den Datenbanknamen, und führen Sie den Befehl erneut aus.
1449 16 Nein Fehler bei ALTER DATABASE aufgrund einer ungültigen Serververbindungszeichenfolge.
1450 16 Nein Fehler bei ALTER DATABASE, da der Arbeitsthread nicht erstellt werden kann.
1451 16 Nein In der Systemtabelle wurden keine Datenbank-Spiegelungsinformationen gefunden.
1452 16 Nein Der Name der Partnerserverinstanz darf nicht mit der Serverinstanz identisch sein, die die Datenbank verwaltet. Fehler bei ALTER DATABASE SET PARTNER.
1453 17 Ja "%. ls": Beim Remotespiegelungspartner für Datenbank "%. ls" ist Fehler %d, Status %d, Schweregrad %d aufgetreten. Die Datenbankspiegelung wurde angehalten. Beheben Sie den Fehler auf dem Remoteserver, und setzen Sie den Spiegelungsvorgang fort, oder entfernen Sie die Spiegelung, und richten Sie die Spiegelserverinstanz erneut ein.
1454 17 Ja Die Datenbankspiegelung wird angehalten. Bei Serverinstanz "%. ls" ist Fehler %d, Status %d, Schweregrad %d aufgetreten, als sie der Datenbank "%. ls" als Spiegelungspartner diente. Die Datenbank-Spiegelungspartner versuchen möglicherweise, eine automatische Wiederherstellung vorzunehmen und die Spiegelungssitzung fortzusetzen. Weitere Informationen können Sie den weiteren Fehlermeldungen im Fehlerprotokoll entnehmen.
1455 16 Nein Der Datenbank-Spiegelungsdienst kann nicht für die '%.*ls'-Datenbank erzwungen werden, weil die Datenbank nicht den richtigen Status aufweist, um als Prinzipaldatenbank verwendet zu werden.
1456 16 Ja Der ALTER DATABASE-Befehl konnte nicht an die Remoteserverinstanz '%.*ls' gesendet werden. Die Datenbank-Spiegelungskonfiguration wurde nicht geändert. Überprüfen Sie, ob eine Verbindung zum Server besteht, und wiederholen Sie den Vorgang.
1457 23 Ja Die Synchronisierung der '%.*ls'-Spiegeldatenbank wurde unterbrochen, und die Datenbank weist nun einen inkonsistenten Status auf. Der ALTER DATABASE-Befehl ist fehlgeschlagen. Stellen Sie sicher, dass die Prinzipaldatenbank, falls verfügbar, wieder online ist. Stellen Sie dann erneut eine Verbindung mit der Spiegelserverinstanz her, und warten Sie, bis die Synchronisierung der Spiegeldatenbank beendet ist.
1458 17 Ja Bei der Prinzipalkopie der '%.*ls'-Datenbank ist der Fehler %d, Status %d, Schweregrad %d beim Senden von Seite %S_PGID an die Spiegelung aufgetreten. Die Datenbankspiegelung wurde angehalten. Beheben Sie den Fehler, und setzen Sie die Spiegelung fort.
1459 24 Ja Fehler beim Zugriff auf die Metadaten der Datenbankspiegelung. Löschen Sie die Spiegelung (ALTER DATABASE database_name SET PARTNER OFF), und konfigurieren Sie sie erneut.
1460 16 Nein Die '%.*ls'-Datenbank ist bereits für die Datenbankspiegelung auf dem Remoteserver konfiguriert. Löschen Sie die Datenbankspiegelung auf dem Remoteserver, um einen neuen Partner einzurichten.
1461 10 Nein Die Datenbankspiegelung hat die physische Seite %S_PGID in der '%.*ls'-Datenbank erfolgreich repariert, indem eine Kopie vom Partner angefordert wurde.
1462 16 Nein Die Datenbankspiegelung wird aufgrund eines Fehlers beim Wiederholungsvorgang deaktiviert. Der Vorgang kann nicht fortgesetzt werden.
1463 16 Nein Die Datenbankspiegelung ist in der Edition dieser SQL Server-Instanz nicht verfügbar. Weitere Informationen zur Funktionsunterstützung in verschiedenen Editionen von SQL Server finden Sie in der Onlinedokumentation.
1464 16 Nein Die Datenbankspiegelung kann für die Remotekopie der '%.*ls'-Datenbank nicht aktiviert werden, weil die Datenbank nicht den Wiederherstellungsstatus aufweist. Die Remotedatenbank muss mit WITH NORECOVERY wiederhergestellt werden.
1465 16 Nein Die Datenbankspiegelung kann nicht aktiviert werden, weil die '%.*ls'-Datenbank sich nicht auf beiden Partnern im vollständigen Wiederherstellungsmodus befindet.
1466 16 Nein Die Datenbankspiegelung kann nicht aktiviert werden, weil die '%.*ls'-Datenbank auf einem der Partner schreibgeschützt ist.
1467 16 Nein Die Datenbankspiegelung kann nicht aktiviert werden, weil die '%.*ls'-Datenbank sich auf einem der Partner im Notfall- oder Fehlerverdachtmodus befindet.
1468 16 Nein Der Vorgang kann für die '%.*ls'-Datenbank nicht ausgeführt werden, weil sie an einer Datenbank-Spiegelungssitzung teilnimmt.
1469 16 Nein Die Datenbankspiegelung kann nicht aktiviert werden, weil die '%.*ls'-Datenbank auf einem der Partner eine Datenbank ist, die automatisch geschlossen wird.
1470 16 Nein Der ALTER DATABASE-Befehl kann für diese Partnerkonfigurationswerte nur auf dem aktuellen Prinzipalserver für die '%.*ls'-Datenbank initiiert werden.
1471 16 Nein Die Datenbank-Spiegelungsverbindung wurde beendet. Es ist nicht genügend Arbeitsspeicher verfügbar, um die Nachricht für die '%.*ls'-Datenbank zu senden.
1472 16 Nein Die Datenbank-Spiegelungsverbindung wurde beendet. Kommunikationsfehler beim Senden der Nachricht für die '%.*ls'-Datenbank.
1473 16 Nein In dieser Edition von SQL Server kann die Sicherheitsstufe nicht geändert werden. Fehler beim ALTER DATABASE-Befehl.
1474 16 Nein Verbindungsfehler %d "%. ls" bei Datenbankspiegelung für "%. ls".
1475 16 Nein Die Datenbankspiegelung kann nicht aktiviert werden, da die '%.*ls'-Datenbank möglicherweise massenprotokollierte Änderungen aufweist, die nicht gesichert wurden. Die letzte Protokollsicherung für den Prinzipal muss für den Spiegel wiederhergestellt werden.
1476 16 Nein Der Timeoutwert %d für die Datenbankspiegelung überschreitet den Maximalwert 32767.
1477 16 Nein Die Sicherheitsstufe für die Datenbankspiegelung muss FULL sein, um ein manuelles Failover der '%.*ls'-Datenbank auszuführen. Legen Sie die Sicherheitsstufe auf FULL fest, und versuchen Sie es erneut.
1478 16 Nein Die '%.*ls'-Spiegeldatenbank weist unzureichende Transaktionsprotokolldaten auf, um die Kette der Protokollsicherungen der Prinzipaldatenbank aufrechtzuerhalten. Möglicherweise wurde eine Protokollsicherung der Prinzipaldatenbank nicht erstellt oder nicht in der Spiegeldatenbank wiederhergestellt.
1479 16 Nein Timeout bei der Spiegelungsverbindung mit "%. ls" für Datenbank "%. ls" nach %d Sekunden ohne Antwort. Prüfen Sie den Dienst und die Netzwerkverbindungen.
1480 10 Nein Die gespiegelte Datenbank '%.*ls' ändert die Rollen von '%ls' in '%ls' aufgrund von %S_MSG.
1481 10 Nein Die physische Seite %S_PGID in der Datenbank '%.*ls' konnte nicht durch die Datenbankspiegelung repariert werden. Es konnte keine Verbindung mit dem Spiegelungspartner hergestellt werden, oder der Spiegelungspartner hat keine Kopie der Seite bereitgestellt. Mögliche Ursachen hierfür sind das Fehlen einer Netzwerkverbindung oder eine Beschädigung der vom Partner gespeicherten Kopie der Seite. Überprüfen Sie die mirroring_state_desc-Spalte der sys.database_mirroring-Katalogsicht, um festzustellen, ob die Partner momentan verbunden sind. Wenn die Spiegelungsverbindung hergestellt wurde, überprüfen Sie die Fehlerprotokolleinträge des Partners für den Zeitpunkt, zu dem diese Meldung ausgegeben wurde, um weitere Informationen darüber zu erhalten, warum der Partner keine Kopie der Seite bereitstellen konnte. Beheben Sie den Fehler, und setzen Sie die Spiegelung fort.
1485 10 Nein Für diese SQL Server-Instanz wurde die Datenbankspiegelung aktiviert.
1486 10 Nein Der Transport für Datenbankspiegelung ist in der Endpunktkonfiguration deaktiviert.
1487 10 Nein Die Datenbankspiegelung startet %d parallele(n) Wiederholungsthread(s) für die '%.*ls'-Datenbank als Spiegelkopie. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1488 16 Nein Die Datenbankspiegelung kann nicht aktiviert werden, weil die '%.*ls'-Datenbank sich im Einzelbenutzermodus befindet.
1489 10 Nein Die Datenbankspiegelung ist auf diesem Server aufgrund des Fehlers %d deaktiviert. Weitere Informationen finden Sie im Fehlerprotokoll und in der Konfiguration.
1499 16 Ja Fehler bei der Datenbankspiegelung: Status %u, Schweregrad %u, Zustand %u, Zeichenfolge %.*ls.
1501 20 Ja Fehler beim Sortiervorgang. Wenden Sie sich an den technischen Support.
1505 16 Nein Die CREATE UNIQUE INDEX-Anweisung wurde beendet, weil ein doppelter Schlüssel für den Objektnamen "%. ls" und den Indexnamen "%. ls" gefunden wurde. Der doppelte Schlüsselwert ist %ls.
1509 20 Ja Fehler beim Zeilenvergleich während des Sortiervorgangs aufgrund eines unbekannten Datentyps in einer Schlüsselspalte. Möglicherweise sind die Metadaten beschädigt. Wenden Sie sich an den technischen Support.
1510 17 Nein Fehler beim Sortiervorgang. Nicht genügend Speicherplatz oder Sperren in der '%.*ls'-Datenbank.
1511 20 Ja Der Sortiervorgang ist mit dem Transaktionsprotokoll nicht vereinbar.
1522 20 Ja Fehler beim Sortiervorgang während der Indexerstellung. Das Überschreiben der Zuordnungsseite in der '%.*ls'-Datenbank wurde durch das Beenden des Sortiervorgangs verhindert. Führen Sie DBCC CHECKDB aus, um nach Zuordnungs- und Konsistenzfehlern zu suchen. Möglicherweise ist es notwendig, die Datenbank von einer Sicherung wiederherzustellen.
1523 20 Ja Fehler beim Sortiervorgang. Die Zuordnung des falschen Blocks konnte nicht aufgehoben werden. Wenden Sie sich an den technischen Support.
1532 20 Ja Bei einem neuen Sortierlauf ab Seite %S_PGID wurde ein Block ermittelt, der nicht als freigegebener Block gekennzeichnet ist. Wiederholen Sie die Transaktion. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den technischen Support.
1533 20 Ja Der Block %S_PGID kann nicht gemeinsam genutzt werden. Die richtigen Blöcke konnten nicht identifiziert werden. Wiederholen Sie die Transaktion.
1534 20 Ja Der Block %S_PGID wurde im Verzeichnis der freigegebenen Blöcke nicht gefunden. Wiederholen Sie die Transaktion. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den technischen Support.
1535 20 Ja Der Block %S_PGID kann nicht gemeinsam genutzt werden. Das Verzeichnis der gemeinsam genutzten Blöcke ist voll. Wiederholen Sie die Transaktion. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den technischen Support.
1537 20 Ja Ein Sortiervorgang, der sich nicht in der Zeileneingabephase befindet, kann nicht angehalten werden.
1538 20 Ja In einen Sortiervorgang, der sich nicht in der Zeileneingabephase befindet, kann keine Zeile eingefügt werden.
1540 16 Nein Eine Zeile der Größe %d kann nicht sortiert werden, da sie das zulässige Maximum von %d überschreitet. Senden Sie die Abfrage erneut mit dem ROBUST PLAN-Hinweis.
1541 16 Nein Fehler beim Sortiervorgang. Eine CLR-Vergleichsfunktion ist fehlerverdächtig.
1542 10 Ja BobMgr::GetBuf: Der Schreibvorgang für den Sortierpuffer für umfangreiche Ausgaben war nach %d Sekunden nicht abgeschlossen.
1543 10 Ja Betriebssystemfehler '%ls' aufgrund eines versuchten Lesevorgangs für Folgendes: Sortierlaufseite %S_PGID, in Datei '%ls', in der Datenbank mit der ID %d. Der Lesevorgang innerhalb des Sortiervorgangs wird wiederholt.
1701 16 Nein Fehler beim Erstellen oder Ändern der '%.*ls'-Tabelle, weil die Mindestzeilengröße %d betragen würde, einschließlich %d Bytes an internen Verwaltungsbytes. Dies überschreitet die maximal zulässige Größe für Tabellenzeilen von %d Bytes.
1702 16 Nein Fehler bei CREATE TABLE, da die "%. ls"-Spalte in der "%. ls"-Tabelle das Maximum von %d Spalten überschreitet.
1706 16 Nein Die '%.*ls'-Systemtabelle kann nur während des Upgrades erstellt oder geändert werden.
1707 16 Nein Die TEXTIMAGE_ON-Dateigruppe kann nicht für eine partitionierte Tabelle angegeben werden.
1708 10 Nein Warnung: Die %.*ls-Tabelle wurde erstellt, aber ihre maximale Zeilengröße überschreitet das zulässige Maximum von %d Bytes. INSERT oder UPDATE für diese Tabelle schlägt fehl, falls die daraus resultierende Zeile die Größenbeschränkung überschreitet.
1709 16 Nein TEXTIMAGE_ON kann nicht verwendet werden, wenn eine Tabelle keine Spalten vom Typ "text", "ntext", "image", "varchar(max)", "nvarchar(max)", "varbinary(max)", "xml" oder vom großen CLR-Typ enthält.
1710 10 Nein Ein Aliastyp, an den eine Regel oder ein Standard gebunden ist, kann nicht als Spaltentyp in einer Tabellenvariablen oder in der Definition der Rückgabetabelle in einer Tabellenwertfunktion verwendet werden. An den Typ '%.*ls' ist ein %S_MSG-Objekt gebunden.
1711 16 Nein PRIMARY KEY-Einschränkung für Spalte "%. ls" in Tabelle "%. ls" kann nicht definiert werden. Die berechnete Spalte muss persistent sein und darf keine NULL-Werte zulassen.
1712 16 Nein Onlineindexvorgänge können nur in der Enterprise Edition von SQL Server ausgeführt werden.
1713 16 Nein %d kann nicht für oder mithilfe der '%.*ls'-Tabelle ausgeführt werden, da die Tabelle der Zieltabelle entspricht oder Teil von kaskadierenden Aktionen eines aktuell ausgeführten Triggers ist.
1714 16 Nein Fehler beim Ändern der Tabelle, weil keine eindeutigen Spalten-IDs mehr für die '%.*ls'-Tabelle vorhanden sind.
1715 16 Nein Fehler beim Erstellen des Fremdschlüssels "%. ls". Nur die referenzielle Updateaktion NO ACTION ist zum Verweisen auf die berechnete Spalte "%. ls" zulässig.
1716 16 Nein FILESTREAM_ON kann nicht angegeben werden, wenn eine Tabelle keine FILESTREAM-Spalten aufweist. Entfernen Sie die FILESTREAM_ON-Klausel aus der Anweisung, oder fügen Sie der Tabelle eine FILESTREAM-Spalte hinzu.
1717 16 Nein FILESTREAM_ON kann nicht zusammen mit einem Partitionsschema in der ON-Klausel angegeben werden.
1718 16 Nein Die Änderungsnachverfolgung muss für Datenbank "%. ls" aktiviert werden, bevor sie für Tabelle "%. ls" aktiviert werden kann.
1719 16 Nein FILESTREAM-Daten können nicht in einer leeren Dateigruppe abgelegt werden.
1720 16 Nein Die FILESTREAM-Dateigruppe bzw. das Partitionsschema kann nicht gelöscht werden, weil die Tabelle '%.*ls' FILESTREAM-Spalten enthält.
1721 16 Nein Fehler beim Ändern der '%.*ls'-Tabelle, weil die Zeilengröße wegen des vardecimal-Speicherformats die maximal zulässige Tabellenzeilengröße von %d Bytes überschreitet.
1722 16 Nein Das %S_MSG %S_MSG von '%.*ls' ist nicht möglich, da kein Partitionsschema für FILESTREAM-Daten angegeben wurde.
1723 16 Nein Das %S_MSG %S_MSG von '%.*ls' ist nicht möglich, da für FILESTREAM-Daten ein Partitionsschema angegeben wurde, aber nicht für die Tabelle.
1724 16 Nein Bei der Dateigruppe '%.*ls' handelt es sich weder um eine FILESTREAM-Dateigruppe noch um ein Partitionsschema von FILESTREAM-Dateigruppen.
1725 16 Nein %S_MSG '%.*ls' kann keine FILESTREAM-Spalte hinzugefügt werden, da für %S_MSG ein INSTEAD OF-Trigger vorhanden ist.
1726 16 Nein Die FILESTREAM-Dateigruppe oder das Partitionsschema kann nicht hinzugefügt werden, weil die Tabelle '%.*ls' bereits eine FILESTREAM-Dateigruppe oder ein Partitionsschema enthält.
1727 16 Nein Der nicht gruppierte Index „%. ls“ kann für die Tabelle „%. ls“ nicht mit der FILESTREAM_ON-Klausel erstellt werden.
1728 16 Nein Der Index "%. ls" kann für die Tabelle "%. ls" nicht erstellt werden, weil die berechnete Spalte "%.*ls" eine FILESTREAM-Spalte verwendet.
1729 16 Nein Tabelle "%. ls" kann nicht erstellt werden, weil die Partitionierungsspalte "%. ls" eine FILESTREAM-Spalte verwendet.
1730 16 Nein Fehler beim Erstellen oder Ändern der komprimierten '%.*ls'-Tabelle, da die unkomprimierte Zeilengröße %d betragen würde, einschließlich %d Bytes an internen Verwaltungsbytes. Dies überschreitet die maximal zulässige Größe für Tabellenzeilen von %d Bytes.
1731 16 Nein Sparsespalte "%. ls" kann nicht in der Tabelle "%. ls" erstellt werden, weil eine angegebene Option oder ein angegebener Datentyp nicht gültig ist. Eine Sparsespalte muss NULL-Werte zulassen und darf keine ROWGUIDCOL-, IDENTITY- oder FILESTREAM-Eigenschaft besitzen. Eine Sparsespalte darf keine Spalte des Datentyps "text", "ntext", "image", "geometry", "geography" oder des benutzerdefinierten Typs sein.
1732 16 Nein Der "%. ls"-Sparsespaltensatz kann in der "%. ls"-Tabelle nicht erstellt werden, da eine Tabelle nur einen Sparsespaltensatz enthalten kann. Ändern Sie die Anweisung so, dass nur eine Spalte als COLUMN_SET FOR ALL_SPARSE_COLUMNS angegeben wird.
1733 16 Nein Der "%. ls"-Sparsespaltensatz kann in der Tabelle "%. ls" nicht erstellt werden, da ein Sparsespaltensatz eine XML-Spalte sein muss, die Nullwerte zulässt. Ändern Sie die Spaltendefinition so, dass NULL-Werte zulässig sind.
1734 16 Nein Der "%. ls"-Sparsespaltensatz kann in der "%. ls"-Tabelle nicht erstellt werden, da die Tabelle bereits mindestens eine Sparsespalte enthält. Es ist nicht möglich, einer Tabelle einen Sparsespaltensatz hinzuzufügen, wenn diese eine Sparsespalte enthält.
1736 16 Nein Auf die "%. ls"-Spalte in der "%. ls"-Tabelle kann in einer CHECK-Einschränkung oder der Definition einer berechneten Spalte nicht verwiesen werden, da die Spalte ein Sparsespaltensatz ist. Auf einen Sparsespaltensatz kann in einer CHECK-Einschränkung oder der Definition einer berechneten Spalte nicht verwiesen werden.
1738 10 Nein Die '%.*ls'-Tabelle kann nicht nur mit einer Spaltensatzspalte und ohne eine nicht berechnete Spalte erstellt werden.
1750 10 Nein Die Einschränkung konnte nicht erstellt werden. Siehe vorherige Fehler.
1752 16 Nein In der "%. ls"-Spalte der "%. ls"-Tabelle kann keine Standardeinschränkung erstellt werden.
1753 16 Nein Die "%. ls.%. ls"-Spalte hat nicht die gleiche Länge oder Skala wie die referenzierende "%. ls.%. ls"-Spalte im "%.*ls"-Fremdschlüssel. Für Spalten, die an einer Fremdschlüsselbeziehung beteiligt sind, muss die gleiche Länge und Skala definiert sein.
1754 16 Nein Für Spalten mit einem IDENTITY-Attribut können keine Standardwerte erstellt werden. "%. ls"-Tabelle, "%. ls"-Spalte.
1755 16 Nein Für Spalten vom timestamp-Datentyp können keine Standardwerte erstellt werden. "%. ls"-Tabelle, "%. ls"-Spalte.
1756 10 Nein Die Definition der FOREIGN KEY-Einschränkung '%.*ls' wird für die temporäre Tabelle ausgelassen. FOREIGN KEY-Einschränkungen werden für lokale und globale temporäre Tabellen nicht erzwungen.
1757 16 Nein Die "%. ls.%. ls"-Spalte gehört nicht zu derselben Sortierung wie die referenzierende "%. ls.%. ls"-Spalte im "%.*ls"-Fremdschlüssel.
1758 16 Nein Nur eine einzige Einschränkung kann online hinzugefügt oder gelöscht werden, und in dieser Anweisung dürfen keine weiteren Vorgänge vorhanden sein.
1759 16 Nein Die berechnete "%. ls"-Spalte in Tabelle "%. ls" darf nicht in einer anderen Definition einer berechneten Spalte verwendet werden.
1760 16 Nein Einschränkungen vom %ls-Typ können nicht für Spalten vom %ls-Typ erstellt werden.
1761 16 Nein Der '%.*ls'-Fremdschlüssel kann nicht mit der referenziellen SET NULL-Aktion erstellt werden, weil mindestens eine verweisende Spalte keine NULL-Werte zulässt.
1762 16 Nein Der '%.*ls'-Fremdschlüssel kann nicht mit der referenziellen SET DEFAULT-Aktion erstellt werden, weil für mindestens eine verweisende Spalte, die keine NULL-Werte zulässt, eine Standardeinschränkung fehlt.
1763 16 Nein Datenbankübergreifende Fremdschlüsselverweise werden nicht unterstützt. '%.*ls'-Fremdschlüssel.
1764 16 Nein Die berechnete "%. ls"-Spalte in der "%. ls"-Tabelle kann nicht in "%ls" verwendet werden, weil sie nicht persistiert ist.
1765 16 Nein Fehler beim Erstellen des Fremdschlüssels "%. ls". Nur die referenziellen Löschaktionen NO ACTION und CASCADE sind zum Verweisen auf die berechnete "%. ls"-Spalte zulässig.
1766 16 Nein Fremdschlüsselverweise auf temporäre Tabellen werden nicht unterstützt. '%.*ls'-Fremdschlüssel.
1767 16 Nein Der "%. ls"-Fremdschlüssel verweist auf die ungültige "%. ls"-Tabelle.
1768 16 Nein Der "%. ls"-Fremdschlüssel verweist auf das "%. ls"-Objekt, das keine Benutzertabelle ist.
1769 16 Nein Der "%. ls"-Fremdschlüssel verweist auf die ungültige "%. ls"-Spalte in der referenzierenden "%.*ls"-Tabelle.
1770 16 Nein Der "%. ls"-Fremdschlüssel verweist auf die ungültige "%. ls"-Spalte in der referenzierten "%.*ls"-Tabelle.
1771 16 Nein Der "%. ls"-Fremdschlüssel kann nicht erstellt werden, weil er auf das Objekt "%. ls" verweist, dessen gruppierter Index "%.*ls" deaktiviert ist.
1772 16 Nein Der '%.*ls'-Fremdschlüssel ist ungültig. Eine Systemtabelle kann nicht in einer Fremdschlüsseldefinition verwendet werden.
1773 16 Nein Der "%. ls"-Fremdschlüssel verweist implizit auf das "%. ls"-Objekt, für das kein Primärschlüssel definiert ist.
1774 16 Nein Die Anzahl von Spalten in der referenzierenden Spaltenliste für den "%. ls"-Fremdschlüssel stimmt nicht mit der Anzahl von Spalten für den Primärschlüssel in der referenzierten "%. ls"-Tabelle überein.
1775 16 Nein Der "%. ls"-Fremdschlüssel kann nicht erstellt werden, weil er auf das Objekt "%. ls" verweist, dessen PRIMARY KEY-Index "%.*ls" deaktiviert ist.
1776 16 Nein In der referenzierten "%. ls"-Tabelle befinden sich keine Primär- oder Kandidatenschlüssel, die mit der referenzierenden Spaltenliste im "%. ls"-Fremdschlüssel übereinstimmen.
1778 16 Nein Die "%. ls.%. ls"-Spalte hat nicht denselben Datentyp wie die referenzierende "%. ls.%. ls"-Spalte im "%.*ls"-Fremdschlüssel.
1779 16 Nein Für die '%.*ls'-Tabelle ist bereits ein Primärschlüssel definiert.
1781 16 Nein An die Spalte ist bereits ein DEFAULT-Wert gebunden.
1784 16 Nein Der "%. ls"-Fremdschlüssel kann nicht erstellt werden, da die referenzierte "%. ls.%.*ls"-Spalte eine nicht persistierte berechnete Spalte ist.
1785 16 Nein Das Einführen der FOREIGN KEY-Einschränkung "%. ls" für die "%. ls"-Tabelle kann Schleifen oder mehrere Kaskadepfade verursachen. Geben Sie ON DELETE NO ACTION oder ON UPDATE NO ACTION an, oder ändern Sie andere FOREIGN KEY-Einschränkungen.
1786 16 Nein Die "%. ls.%. ls"-Spalte oder die referenzierende "%. ls.%. ls"-Spalte im "%.*ls"-Fremdschlüssel ist eine timestamp-Spalte. Dieser Datentyp kann nicht zusammen mit kaskadierenden Einschränkungen für die referenzielle Integrität verwendet werden.
1787 16 Nein Die Fremdschlüsseleinschränkung "%. ls" kann nicht mit kaskadierenden DELETE- oder UPDATE-Anweisungen für die "%. ls"-Tabelle definiert werden, da für die Tabelle eine INSTEAD OF DELETE- oder UPDATE TRIGGER-Anweisung definiert ist.
1788 16 Nein Der kaskadierende "%. ls"-Fremdschlüssel kann nicht erstellt werden, wenn die referenzierende "%. ls.%.*ls"-Spalte eine Identitätsspalte ist.
1789 16 Nein CHECKSUM(*) kann nicht in der Definition einer berechneten Spalte verwendet werden.
1790 16 Nein Der Name eines benutzerdefinierten Tabellentyps darf nicht mit einem Nummernzeichen (#) beginnen.
1791 16 Nein Für die "%. ls"-Spalte in der "%. ls"-Tabelle kann keine DEFAULT-Einschränkung erstellt werden, da die Spalte eine Sparsespalte oder ein Sparsespaltensatz ist. Sparsespalten und Sparsespaltensätze können keine DEFAULT-Einschränkung besitzen.
1793 16 Nein Das Löschen des Indexes '%.*ls' ist nicht möglich, da kein Partitionsschema für FILESTREAM-Daten angegeben wurde.
1801 16 Nein Die '%.*ls'-Datenbank ist bereits vorhanden. Wählen Sie einen anderen Datenbanknamen aus.
1802 16 Nein Fehler bei CREATE DATABASE. Einige angezeigte Dateinamen konnten nicht erstellt werden. Überprüfen Sie zugehörige Fehler.
1803 17 Nein Fehler bei der CREATE DATABASE-Anweisung. Die primäre Datei muss mindestens %d MB groß sein, um eine Kopie der model-Datenbank aufnehmen zu können.
1806 16 Nein Fehler bei CREATE DATABASE. Die Standardsortierung der "%. ls"-Datenbank kann nicht auf "%. ls" festgelegt werden.
1807 17 Nein Es konnte keine exklusive Sperre für die '%.*ls'-Datenbank erhalten werden. Wiederholen Sie den Vorgang zu einem späteren Zeitpunkt.
1810 16 Nein Die model-Datenbank muss aktualisierbar sein, damit eine neue Datenbank erstellt werden kann.
1812 16 Nein Fehler bei CREATE DATABASE. Die COLLATE-Klausel kann nicht mit der Option FOR ATTACH verwendet werden.
1813 16 Nein Die neue '%.*ls'-Datenbank konnte nicht geöffnet werden. CREATE DATABASE wird abgebrochen.
1814 10 Ja 'tempdb' konnte nicht erstellt werden. Möglicherweise ist nicht genug Speicherplatz auf dem Datenträger verfügbar. Geben Sie zusätzlichen Platz frei, indem Sie andere Dateien auf dem für 'tempdb' vorgesehenen Laufwerk löschen, und starten Sie dann SQL Server neu. Überprüfen Sie das Ereignisprotokoll auf zusätzliche Fehler, die möglicherweise anzeigen, warum die Dateien für 'tempdb' nicht initialisiert werden konnten.
1815 16 Nein Die %ls-Eigenschaft kann nicht mit Datenbank-Momentaufnahmedateien verwendet werden.
1816 16 Nein Eine Datenbankmomentaufnahme in der %.*ls-Systemdatenbank ist nicht zulässig.
1817 16 Nein Nur der Besitzer der '%.*s'-Datenbank oder der Systemadministrator können eine Datenbankmomentaufnahme für die Datenbank erstellen.
1818 16 Nein Die primäre Protokolldatei '%ls' fehlt, und die Datenbank wurde nicht ordnungsgemäß heruntergefahren, sodass sie nicht neu erstellt werden kann.
1819 10 Nein Die Standardprotokolldatei konnte nicht erstellt werden, da der Name zu lang war.
1821 16 Nein Eine Datenbankmomentaufnahme kann nicht für eine andere Datenbankmomentaufnahme erstellt werden.
1822 16 Nein Für eine Datenbankmomentaufnahme muss die Datenbank online sein.
1823 16 Nein Eine Datenbankmomentaufnahme kann aufgrund eines Fehlers beim Starten nicht erstellt werden.
1824 16 Nein Eine Datenbank, die wiederhergestellt wurde, kann nicht angefügt werden.
1825 16 Nein Für Datenbankmomentaufnahmen können keine Dateigruppen und Sortierungen angegeben werden.
1826 16 Nein Benutzerdefinierte Dateigruppen sind auf '%ls' nicht zulässig.
1827 16 Nein Fehler bei CREATE DATABASE oder ALTER DATABASE, da die sich ergebende Gesamtgröße der Datenbank das lizenzierte Limit von %I64d MB pro %S_MSG überschreiten würde.
1828 16 Nein Der logische Dateiname '%.*ls' wird bereits verwendet. Wählen Sie einen anderen Namen aus.
1829 16 Nein Die Option FOR ATTACH erfordert, dass mindestens die primäre Datei angegeben wird.
1830 16 Nein Die Dateien "%. ls" und "%. ls" sind beide primäre Dateien. Eine Datenbank kann jedoch nur eine primäre Datei besitzen.
1831 16 Nein Die ONLINE/OFFLINE-Dateisyntax kann nicht mit CREATE DATABASE verwendet werden.
1832 20 Nein Die Datei "%. ls" kann nicht als "%. ls"-Datenbank angefügt werden.%.*ls.
1833 16 Nein Die Datei '%ls' kann erst nach dem nächsten BACKUP LOG-Vorgang wiederverwendet werden.
1834 16 Nein Die Datei '%ls' kann nicht überschrieben werden. Sie wird von der '%.*ls'-Datenbank verwendet.
1835 16 Nein Eine neue Datenbank kann nicht erstellt/angefügt werden, da die zulässige maximale Anzahl von Datenbanken erreicht wurde: %d.
1836 10 Nein Die Standarddatendateien können nicht erstellt werden, da der angegebene Name zu lang ist.
1837 16 Nein Der Dateiname '%ls' ist zu lang zum Erstellen eines alternativen Datenstromnamens.
1838 10 Nein Mindestens eine Offlinedatenbank wurde beim Wiederherstellen in den Onlinezustand von einer Datenbankmomentaufnahme überschrieben. Die wiederhergestellte Datei enthält möglicherweise ungültige Seiten. Führen Sie Konsistenzüberprüfungen der Datenbank aus, um die Datenintegrität zu bewerten.
1839 16 Nein Die Standarddatendateien konnten nicht erstellt werden, weil der Name '%ls' ein reservierter Gerätename ist.
1842 16 Nein Die Dateigröße darf 2147483647 Einheiten für die Seitengröße nicht überschreiten. Die Dateivergrößerung, angegeben in Einheiten für die Seitengröße und als Prozentsatz, darf nicht zu einer Überschreitung einer Größe von 2147483647 Einheiten führen.
1843 10 Ja Die '%ls'-Datenbank wird auf den Zeitpunkt der Datenbankmomentaufnahme '%ls' mit der Teilungspunkt-LSN %.*ls (0x%ls) wiederhergestellt. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
1844 16 Nein %ls wird für %ls nicht unterstützt.
1845 16 Nein SQL VSS (Volume Shadow Copy Service) Writer wurde beim Erstellen einer automatisch wiederhergestellten VSS-Momentaufnahme für die Onlineausführung von DBCC CHECK nicht in dem von VSS bereitgestellten Writer-Metadatendokument gefunden.
1846 16 Nein Die SQL VSS (Volume Shadow Copy) Writer-Komponente für die '%ls'-Datenbank wurde beim Erstellen einer automatisch wiederhergestellten VSS-Momentaufnahme für die DBCC-Onlineüberprüfung nicht gefunden.
1847 16 Nein Die aktuelle Version des Betriebssystems unterstützt keine automatisch wiederhergestellten VSS (Volume Shadow Copy)-Momentaufnahmen.
1848 16 Nein VSS (Volume Shadow Copy Service) konnte keine automatisch wiederhergestellte Momentaufnahme der '%ls'-Datenbank für die DBCC-Onlineüberprüfung erstellen.
1849 16 Nein Fehler bei CREATE DATABASE, weil FILESTREAM-Dateigruppen deklariert wurden, und ALLOW_SNAPSHOT_ISOLATION oder READ_COMMITTED_SNAPSHOT in der Modelldatenbank auf ON festgelegt ist. Legen Sie entweder ALLOW_SNAPSHOT_ISOLATION und READ_COMMITTED_SNAPSHOT in der Modeldatenbank auf OFF fest, oder erstellen Sie die Datenbank, ohne FILESTREAM-Dateigruppen zu deklarieren, legen Sie ALLOW_SNAPSHOT_ISOLATION und READ_COMMITTED_SNAPSHOT in der neuen Datenbank auf OFF fest, und fügen Sie die FILESTREAM-Dateigruppen und Dateien dann mithilfe von ALTER DATABASE hinzu.
1901 16 Nein Der Index oder die Statistik "%. ls" kann in der "%. ls"-Ansicht nicht erstellt werden, weil die Schlüsselspalte "%.*ls" unpräzise, berechnet und nicht persistiert ist. Entfernen Sie den Verweis auf die Spalte im Sichtindex oder im Statistikschlüssel, oder ändern Sie die Spalte in eine präzise Spalte. Wenn die Spalte in der Basistabelle berechnet ist, können Sie sie dort als PERSISTED kennzeichnen.
1902 16 Nein Es ist nicht möglich, mehr als einen gruppierten Index für %S_MSG "%. ls" zu erstellen. Löschen Sie den bestehenden gruppierten Index "%. ls", bevor Sie einen weiteren gruppierten Index erstellen.
1904 16 Nein %S_MSG "%. ls" in der "%. ls"-Tabelle weist %d Spaltennamen in der %S_MSG-Schlüsselliste auf. Die maximale Anzahl für Spaltenlisten von Index- oder Statistikschlüsseln beträgt % d.
1907 16 Nein Der '%.*ls'-Index kann nicht neu erstellt werden. Die neue Indexdefinition entspricht nicht der Einschränkung, die vom vorhandenen Index erzwungen wird.
1908 16 Nein Spalte "%. ls ist die Partitionierungsspalte des "%. ls"-Indexes. Partitionsspalten für einen eindeutigen Index müssen eine Teilmenge des Indexschlüssels sein.
1909 16 Nein In %S_MSG können keine doppelten Spaltennamen verwendet werden. Der Spaltenname '%.*ls' ist mehrmals aufgeführt.
1910 16 Nein %S_MSG '%.*ls' konnte nicht erstellt werden, weil der pro Tabelle oder Sicht zulässige maximale Wert von %d überschritten wird.
1911 16 Nein Der Spaltenname '%.*ls' ist in der Zieltabelle oder Sicht nicht vorhanden.
1912 16 Nein Der Index-DDL-Vorgang für %S_MSG '%.*ls' konnte nicht fortgesetzt werden, weil er in Konflikt mit einem anderen parallelen Vorgang steht, der bereits für das Objekt ausgeführt wird. Der parallele Vorgang kann ein Onlineindexvorgang für dasselbe Objekt oder ein anderer paralleler Vorgang sein, der Indexseiten verschiebt, z. B. DBCC SHRINKFILE.
1913 16 Nein Fehler beim Vorgang, weil ein Index oder eine Statistik mit dem Namen "%. ls" für %S_MSG "%. ls" bereits vorhanden ist.
1914 16 Nein Für das '%.*ls'-Objekt kann kein Index erstellt werden, da das Objekt keine Benutzertabelle oder -sicht ist.
1915 16 Nein Ein nichteindeutiger Index kann nicht mit der Indexoption ignore_dup_key geändert werden. Der '%.*ls'-Index ist nicht eindeutig.
1916 16 Nein Die CREATE INDEX-Optionen %ls und %ls schließen sich gegenseitig aus.
1917 16 Nein Ein Index kann in einer lokalen temporären Tabelle nicht online erstellt, neu erstellt oder gelöscht werden. Führen Sie den Indexvorgang offline aus.
1919 16 Nein Die "%. ls"-Spalte in der "%. ls"-Tabelle weist einen Typ auf, der nicht für eine Schlüsselspalte in einem Index verwendet werden kann.
1921 16 Nein %S_MSG '%.*ls' ist ungültig.
1922 16 Nein Der Dateigruppe '%.*ls' sind keine Dateien zugewiesen. Tabellen, Indizes und LOB-Spalten (Large Object) können in dieser Dateigruppe nicht erstellt werden. Verwenden Sie ALTER DATABASE, um der Dateigruppe Dateien hinzuzufügen.
1924 16 Nein Die Dateigruppe '%.*ls' ist schreibgeschützt.
1925 16 Nein Ein gruppierter Index kann mit der Option DROP_EXISTING nicht in einen nicht gruppierten Index konvertiert werden. Löschen Sie zum Ändern des Indextyps von gruppiert in nicht gruppiert den gruppierten Index, und erstellen Sie dann mithilfe von zwei unterschiedlichen Anweisungen einen nicht gruppierten Index.
1927 16 Nein Für die "%. ls"-Tabelle ist bereits eine Statistik mit dem Namen "%. ls" vorhanden.
1929 16 Nein Für das '%.*ls'-Objekt kann keine Statistik erstellt werden, da das Objekt keine Benutzertabelle oder -sicht ist.
1930 16 Nein Ein nicht gruppierter Index kann nicht in einen gruppierten Index konvertiert werden, da eine Fremdschlüsseleinschränkung darauf verweist. Entfernen Sie die Fremdschlüsseleinschränkung, und wiederholen Sie den Vorgang.
1931 16 Nein Die SQL-Anweisung kann nicht ausgeführt werden, weil die Dateigruppe '%.*ls' offline ist. Bestimmen Sie mithilfe der Katalogsicht sys.database_files oder sys.master_files den Status der Dateien in dieser Dateigruppe, und stellen Sie dann die Offlinedatei(en) aus einer Sicherung wieder her.
1934 16 Nein Fehler bei %ls, da die folgenden SET-Optionen falsche Einstellungen aufweisen: '%.*ls'. Überprüfen Sie, ob die SET-Optionen für die Verwendung mit %S_MSG korrekt sind.
1935 16 Nein Der Index kann nicht erstellt werden. Das "%. ls"-Objekt wurde mit den folgenden deaktivierten SET-Optionen erstellt: "%. ls".
1937 16 Nein Es ist nicht möglich, %S_MSG für die "%. ls"-Ansicht zu erstellen, weil auf die "%. ls"-Ansicht verwiesen wird. Erweitern Sie die Definition der Sicht, auf die verwiesen wird, in der Definition der indizierten Sicht manuell.
1938 16 Nein Für die "%. ls"-Ansicht kann kein Index erstellt werden, da das zugrunde liegende Objekt "%. ls" einen anderen Besitzer hat.
1939 16 Nein %S_MSG kann für die '%.*ls'-Sicht nicht erstellt werden, da die Sicht nicht schemagebunden ist.
1940 16 Nein Die %S_MSG für die '%.*ls'-Sicht kann nicht erstellt werden, Es ist kein eindeutiger gruppierter Index vorhanden.
1941 16 Nein Für die '%.*ls'-Sicht kann kein nicht eindeutiger gruppierter Index erstellt werden, weil nur eindeutige Indizes zulässig sind. Erstellen Sie stattdessen einen eindeutigen gruppierten Index.
1942 16 Nein Die %S_MSG für die '%.*ls'-Sicht kann nicht erstellt werden, da text-, ntext-, image-, FILESTREAM- oder xml-Spalten enthalten sind.
1944 16 Nein Der '%.*ls'-Index wurde nicht erstellt. Dieser Index hat eine Schlüssellänge von mindestens %d Bytes. Die maximal zulässige Schlüssellänge ist %d Bytes.
1945 10 Nein Warnung: Die maximale Schlüssellänge beträgt %d Bytes. Der '%.*ls'-Index hat eine maximale Länge von %d Bytes. Bei einigen Kombinationen hoher Werte schlägt der INSERT-/UPDATE-Vorgang fehl.
1946 16 Nein Fehler bei dem Vorgang. Der Indexeintrag mit der Länge von %d Bytes für den '%.*ls'-Index überschreitet die maximale Länge von %d Bytes.
1947 16 Nein Es ist nicht möglich, %S_MSG für die "%. ls"-Ansicht zu erstellen. Die Ansicht enthält einen Selbstjoin für "%. ls".
1949 16 Nein Die %S_MSG für die '%.*ls'-Sicht kann nicht erstellt werden, Die '%s'-Funktion führt zu nicht deterministischen Ergebnissen. Verwenden Sie eine deterministische Systemfunktion, oder ändern Sie die benutzerdefinierte Funktion, um deterministische Ergebnisse zurückzugeben.
1956 16 Nein Es ist nicht möglich, %S_MSG für die "%. ls"-Ansicht zu erstellen, weil die nicht deterministische benutzerdefinierte "%. ls"-Funktion verwendet wird. Entfernen Sie den Verweis auf die Funktion, oder ändern Sie sie in eine deterministische Funktion.
1957 16 Nein Es ist nicht möglich, %S_MSG für die "%. ls"-Ansicht zu erstellen, weil die Ansicht die unpräzise benutzerdefinierte "%. ls"-Funktion verwendet. Entfernen Sie den Verweis auf die Funktion, oder ändern Sie sie in eine präzise Funktion.
1959 16 Nein Ein Index für eine Sicht oder eine berechnete Spalte kann nicht erstellt werden, da der Kompatibilitätsgrad dieser Datenbank kleiner als 80 ist. Verwenden Sie 'sp_dbcmptlevel', um den Kompatibilitätsgrad der Datenbank zu erhöhen.
1961 16 Nein Es ist nicht möglich, %S_MSG für die "%. ls"-Ansicht zu erstellen. Der Sortierungsumwandlungsausdruck mit dem Sortierungsnamen ". ls" ist nicht deterministisch, weil er vom Betriebssystem abhängig ist.
1962 16 Nein Es ist nicht möglich, %S_MSG für die "%. ls"-Ansicht zu erstellen, weil die "%. ls"-Spalte, auf die in der Ansicht in der WHERE- oder GROUP BY-Klausel verwiesen wird, unpräzise ist. Entfernen Sie die Spalte aus der Sicht, oder ändern Sie die Spalte in eine präzise Spalte.
1963 16 Nein %S_MSG für die '%.*ls'-Sicht kann nicht erstellt werden. Die Sicht enthält eine unpräzise oder nicht deterministische Konvertierung.
1964 16 Nein %S_MSG für die '%.*ls'-Sicht kann nicht erstellt werden. Die Sicht enthält eine unpräzise Konstante.
1965 16 Nein %S_MSG für die '%.*ls'-Sicht kann nicht erstellt werden. Die Sicht enthält einen unpräzisen arithmetischen Operator.
1966 16 Nein Die %S_MSG für die '%.*ls'-Sicht kann nicht erstellt werden, Die Sicht enthält einen unpräzisen Aggregatoperator.
1967 16 Nein Ein neuer gruppierter Index kann für eine Sicht online nicht erstellt werden.
1968 16 Nein Ein nicht gruppierter Index kann mit der Option DROP_EXISTING online nicht in einen gruppierten Index konvertiert werden.
1969 16 Nein Die standardmäßige FILESTREAM-Dateigruppe ist nicht in der Datenbank '%.*ls' verfügbar.
1970 10 Nein Warnung: Der Onlineindexvorgang für die %.*ls-Tabelle wird fortgesetzt. Der gleichzeitige Zugriff auf die Tabelle ist jedoch möglicherweise beschränkt, da von einem früheren Vorgang in derselben Transaktion eine Sperre für die Tabelle verblieben ist.
1971 16 Nein Der "%. ls"-Index für die "%. ls"-Tabelle kann nicht deaktiviert werden. Die Berechtigung zum Deaktivieren des "%. ls"-Fremdschlüssels für die "%. ls"-Tabelle, die diesen Index verwendet, wurde verweigert.
1972 16 Nein Der gruppierte Index "%. ls" für die "%. ls"-Tabelle kann nicht deaktiviert werden. Die Berechtigung zum Ändern der verweisenden '%.*ls'-Sicht, während der gruppierte Index deaktiviert wird, wurde verweigert.
1973 16 Nein Es ist nicht möglich, für den deaktivierten Index "%. ls"von %S_MSG "%. ls" den angegebenen Vorgang auszuführen.
1974 16 Nein Es ist nicht möglich, den angegebenen Vorgang für %S_MSG "%. ls" auszuführen, weil der gruppierte Index "%. ls" ist.
1975 16 Nein Die Zeilenlänge des '%.*ls'-Index überschreitet die maximal zulässige Länge von '%d' Bytes.
1976 16 Nein Der Index oder die Statistik "%. ls" kann in der "%. ls"-Ansicht nicht erstellt werden, weil nicht überprüft werden kann, ob die "%.*ls"-Schlüsselspalte präzise und deterministisch ist. Entfernen Sie die Spalte aus dem Index oder dem Statistikschlüssel, kennzeichnen Sie die Spalte in der Basistabelle als persistent, falls sie berechnet ist, oder verwenden Sie eine nicht von CLR abgeleitete Spalte im Schlüssel.
1977 16 Nein Es war nicht möglich, %S_MSG "%. ls" für Tabelle "%. ls" zu erstellen. Für die XML-Spalte '%.*ls' kann nur ein XML-Index erstellt werden.
1978 16 Nein Die "%. ls"-Spalte in der "%. ls"-Tabelle weist einen Typ auf, der nicht für eine Schlüsselspalte in einem Index oder einer Statistik verwendet werden kann.
1979 16 Nein Mit der Indexoption ignore_dup_key kann der '%.*ls'-Index nicht geändert werden, weil damit eine PRIMARY- oder UNIQUE-Einschränkung erzwungen wird.
1980 16 Nein Für die berechnete Spalte "%. ls" der "%. ls"-Tabelle kann kein Index erstellt werden, da das zugrunde liegende "%.*ls"-Objekt einen anderen Besitzer hat.
1981 10 Nein Warnung: Die maximale Länge der Zeile überschreitet das zulässige Limit von %d Bytes. Bei einigen Kombinationen hoher Werte schlägt der INSERT-/UPDATE-Vorgang fehl.
1982 16 Nein Es ist nicht möglich, %S_MSG für die "%. ls"-Ansicht zu erstellen, weil die Ansicht auf die nicht deterministische oder unpräzise "%. ls"-Memberfunktion im CLR-Typ "%.*ls" verweist. Entfernen Sie den Verweis auf die Funktion, oder ändern Sie sie in eine deterministische Funktion. Deklarieren Sie IsDeterministic=true nicht für eine CLR-Funktion, die sich nicht deterministisch verhält, da dies zur Beschädigung des Indexes führen kann. Weitere Informationen finden Sie in der Onlinedokumentation.
1983 16 Nein Die %S_MSG für die '%.*ls'-Sicht kann nicht erstellt werden, Die '%s'-Funktion führt zu ungenauen Ergebnissen. Verwenden Sie eine exakte Systemfunktion, oder ändern Sie die die benutzerdefinierte Funktion, damit genaue Ergebnisse zurückgegeben werden.
1984 16 Nein Der '%.*ls'-Index kann weder erstellt noch neu erstellt werden. Die angegebene Zeilenlänge für diesen Index, für den das vardecimal-Speicherformat verwendet wird, überschreitet die maximal zulässige Länge von '%d' Bytes.
1985 16 Nein Die %S_MSG für die '%.*ls'-Sicht kann nicht erstellt werden, weil mindestens eine XML-Datentypmethode enthalten ist.
1986 10 Nein Der nicht hypothetische Index '%.*ls' kann nicht mithilfe der Option DROP_EXISTING durch einen hypothetischen Index ersetzt werden.
1987 16 Nein %S_MSG %S_MSG "%. ls" ist nicht möglich für %S_MSG "%. ls", weil %S_MSG deaktiviert ist.
1988 16 Nein Der gruppierte '%.*ls'-Index kann online nicht neu erstellt werden, weil er deaktiviert ist.
1989 16 Nein Die Fremdschlüsseleinschränkung "%. ls" kann nicht aktiviert werden, weil der "%. ls"-Index für den referenzierten Schlüssel, deaktiviert ist.
1990 16 Nein Ein Index für eine Sicht kann nicht mit der Indexoption ignore_dup_key erstellt werden. Entfernen Sie die Option ignore_dup_key, und überprüfen Sie, ob die Sichtdefinition keine Duplikate zulässt, oder indizieren Sie die Sicht nicht.
1991 16 Nein Der gruppierte Index "%. ls" für die "%. ls"-Tabelle kann nicht deaktiviert werden. Die Berechtigung zum Deaktivieren des "%. ls"-Fremdschlüssels für die "%. ls"-Tabelle, die auf diese Tabelle verweist, wurde verweigert.
1992 10 Nein Warnung: Der Fremdschlüssel "%. ls" für die %. ls-Tabelle, der auf die %. ls-Tabelle verweist, wurde deaktiviert, weil der %. ls-Index deaktiviert wurde.
1993 16 Nein Ein Index kann für eine Tabellenvariable oder die Definition einer Rückgabetabelle nicht in einer Tabellenwertfunktion partitioniert werden.
1994 16 Nein Für die '%.*ls'-Sicht kann keine Statistik erstellt oder aktualisiert werden, weil sowohl die Option FULLSCAN als auch die Option NORECOMPUTE erforderlich ist.
1995 16 Nein Der hypothetische '%.*ls'-Index kann online nicht neu erstellt werden.
1996 16 Nein Ein Index, der die PRIMARY KEY-Einschränkung '%.*ls' erzwingt, konnte nicht mithilfe der DROP_EXISTING-Option erstellt werden, weil die Tabelle einen XML-Index oder räumlichen Index enthält. Löschen Sie den XML-Index oder räumlichen Index, erstellen Sie die PRIMARY KEY-Einschränkung, und erstellen Sie den XML-Index oder räumlichen Index neu.
1997 16 Nein Der XML-Index bzw. der räumliche Index "%.*ls" konnte nicht mithilfe der DROP_EXISTING-Option in einen relationalen Index konvertiert werden. Löschen Sie den XML-Index oder räumlichen Index, und erstellen Sie einen relationalen Index mit demselben Namen.
1998 10 Nein Warnung: Der gruppierte Index "%. ls" für die %. ls-Sicht, der auf die %. ls-Tabelle verweist, wurde deaktiviert, weil der %. ls-Index deaktiviert wurde.
1999 16 Nein Die "%. ls"-Spalte in der "%. ls"-Tabelle weist einen Typ auf, der nicht als eingeschlossene Spalte in einem Index verwendet werden kann.
       

Fehler 2.000 bis 2.999

Fehler severity Protokolliertes Ereignis BESCHREIBUNG
2002 16 Nein Für die Replikation kann keine Prozedur mit einer Gruppennummer erstellt werden, die höher als 1 ist.
2003 16 Nein Für Prozeduren mit einer Gruppennummer sind keine Parameter mit XML- oder CLR-Datentypen zulässig. Der "%. ls"-Parameter der "%. ls"-Prozedur weist den "%ls"-Typ auf.
2004 16 Nein Die '%.*ls'-Prozedur wurde bereits mit der Gruppennummer %d erstellt. Erstellen Sie die Prozedur mit einer noch nicht verwendeten Gruppennummer.
2007 10 Nein Das Modul "%. ls" ist vom fehlenden Objekt "%. ls" abhängig. Das Modul wird trotzdem erstellt. Es kann jedoch erst erfolgreich ausgeführt werden, wenn das Objekt vorhanden ist.
2008 16 Nein Das '%.*ls'-Objekt ist keine Prozedur, sodass Sie keine andere Prozedur unter diesem Gruppennamen erstellen können.
2010 16 Nein ALTER kann nicht für '%.*ls' ausgeführt werden, da es sich um einen nicht kompatiblen Objekttyp handelt.
2011 16 Nein Indexhinweise können nicht in einem schemagebundenen Objekt angegeben werden.
2013 10 Nein Warnung: Die 'is_ms_shipped'-Eigenschaft ist für das %S_MSG-Objekt '%.*ls' deaktiviert, da Sie nicht über die Berechtigung zum Erstellen oder Ändern eines Objekts mit dieser Eigenschaft verfügen.
2014 16 Nein Der Remotezugriff ist innerhalb eines schemagebundenen Objekts nicht zulässig.
2020 16 Nein Die für die Entität "% * ls" gemeldeten Abhängigkeiten beinhalten keine Verweise auf Spalten. Dies hängt entweder damit zusammen, dass die Entität auf ein Objekt verweist, das nicht vorhanden ist, oder mit einem Fehler in einer oder mehreren Anweisungen in der Entität. Bevor Sie die Abfrage erneut ausführen, stellen Sie sicher, dass die Entität keine Fehler enthält und dass alle Objekte, auf die die Entität verweist, vorhanden sind.
2101 14 Nein %S_MSG der Serverebene %S_MSG für den Benutzer '%.*ls' ist nicht möglich, weil kein entsprechender Anmeldename für den Benutzer vorhanden ist.
2102 16 Nein %S_MSG %S_MSG "%. *ls" ist nicht möglich, weil in der "%.ls"-Datenbank kein Benutzer für den Anmeldenamen "%. ls" vorhanden ist.
2103 15 Nein %S_MSG des '%.*s'-Triggers ist nicht möglich, da das Schema nicht mit dem Schema der Zieltabelle oder der Sicht identisch ist.
2104 14 Nein %S_MSG von %S_MSG '%.*ls' ist nicht möglich, da Sie nicht die erforderliche Berechtigung besitzen.
2108 15 Nein %S_MSG %S_MSG kann nicht für '%.*ls' ausgeführt werden, da sich das Ziel nicht in der aktuellen Datenbank befindet.
2110 15 Nein Der "%. ls"-Trigger für "%. ls" kann nicht geändert werden, weil dieser Trigger nicht zu diesem Objekt gehört. Geben Sie den richtigen Triggernamen oder den richtigen Zielobjektnamen an.
2111 16 Nein %S_MSG Trigger "%. ls" für %S_MSG "%. ls" ist nicht möglich, da bereits ein INSTEAD OF %s-Trigger für dieses Objekt vorhanden ist.
2112 16 Nein Der "%. ls"-Trigger für die "%. ls"-Ansicht kann nicht erstellt werden, weil die Ansicht über CHECK OPTION definiert ist.
2113 16 Nein %S_MSG INSTEAD OF DELETE- oder INSTEAD OF UPDATE-Trigger "%. ls" ist für die "%. ls"-Tabelle nicht möglich, weil die Tabelle einen FOREIGN KEY mit kaskadierender DELETE- oder UPDATE-Anweisung aufweist.
2114 16 Nein Die '%.*ls'-Spalte kann nicht in einer IF UPDATE-Klausel verwendet werden, da sie eine berechnete Spalte ist.
2115 16 Nein Ereignisbenachrichtigungen auf Serverebene sind deaktiviert, da die MSDB-Datenbank nicht vorhanden ist.
2116 16 Nein CREATE EVENT NOTIFICATION ist für die '%.*ls'-Datenbank nicht möglich, da es sich nicht um eine gültige Broker-Datenbank handelt.
2117 16 Nein %S_MSG INSTEAD OF-Triggers "%. ls" für %S_MSG "%. ls" ist nicht möglich, weil %S_MSG eine FILESTREAM-Spalte enthält.
2201 16 Nein %sDie Abweichung von 'anySimpleType' durch Einschränkung ist nicht zulässig, und die Abweichung durch Einschränkung eines von 'anySimpleType' abgeleiteten Typs nach Erweiterung ist nur dann zulässig, wenn keine Einschränkungsfacets angegeben wurden.
2202 16 Nein %sFehler beim Kompilieren der Abfrage. Um ausführlichere Informationen zu dem Fehler zu erhalten, muss die Abfrage von einem Benutzer mit EXECUTE-Berechtigungen für die XML-Schemaauflistung, die in der Abfrage verwendet wird, ausgeführt werden.
2203 16 Nein %sNur "http://www.w3.org/2001/XMLSchema#decimal?", "http://www.w3.org/2001/XMLSchema#boolean?" oder 'node()*'-Ausdrücke sind als Prädikate zulässig. Gefunden: '% ls'.
2204 16 Nein %sNur "http://www.w3.org/2001/XMLSchema#boolean?" oder 'node()*'-Ausdrücke sind in Bedingungen und logischen Operatoren zulässig: Gefunden '% ls'.
2205 16 Nein %s"%ls" wurde erwartet.
2206 16 Nein %sNamespacepräfix "xml" kann nur dem URI "http://www.w3.org/XML/1998/namespace" zugeordnet werden. Dieser URI kann nicht mit anderen Präfixen verwendet werden.
2207 16 Nein %sNur Nichtdokumentknoten können eingefügt werden. Gefunden: "%ls".
2208 16 Nein %sDer mit '%ls' beginnende URI ist zu lang. Eine Länge von maximal %d Zeichen ist zulässig.
2209 16 Nein %sSyntaxfehler in der Nähe von '%ls'.
2210 16 Nein %sHeterogene Sequenzen sind nicht zulässig; gefunden wurden '%ls' und '%ls'.
2211 16 Nein %sSingleton (oder leere Sequenz) erforderlich; gefunden wurde ein Operand vom '%ls'-Typ.
2212 16 Nein %sUngültiges Quellzeichen '%c' (0x%02x) in einem Bezeichner in der Nähe von '%ls'.
2213 16 Nein %s'data()' kann für den Ausdruck, der den '%ls'-Typ innerhalb des abgeleiteten '%ls'-Typs enthält, nicht unteilbar sein/angewendet werden.
2214 16 Nein %sDer '%ls'-Typ ist kein unteilbarer Typ.
2215 16 Nein %sDer Wert des '%ls'-Attributs überschreitet das in XML-Schemadokumenten zulässige Maximum von 4.000 Zeichen.
2216 16 Nein %sUngültiger XPath-Wert in '%ls'.
2217 16 Nein %s'%ls' oder '%ls' wurde erwartet.
2218 16 Nein %sEs ist kein Attribut mit dem Namen '@%ls' vorhanden.
2219 16 Nein %sEs ist kein Attribut mit dem Namen '@%ls' im '%ls'-Typ vorhanden.
2220 16 Nein %sEs ist kein Attribut mit dem Namen '@%ls:%ls' vorhanden.
2221 16 Nein %sEs ist kein Attribut mit dem Namen '@%ls:%ls' im '%ls'-Typ vorhanden.
2222 16 Nein %sUngültiges Quellzeichen 0x%02x in einem Bezeichner in der Nähe von '%ls'.
2223 16 Nein %sSyntaxfehler in der Nähe von '%ls', ein Bezeichner wurde erwartet.
2225 16 Nein %sEin Zeichenfolgenliteral wurde erwartet.
2226 16 Nein %sDas Ziel von 'insert' muss ein einzelner Knoten sein. Gefunden: '%ls'.
2227 16 Nein %sDie '%ls'-Variable wurde im Bereich, in dem auf sie verwiesen wurde, nicht gefunden.
2228 16 Nein %sDie '%ls:%ls'-Variable wurde im Bereich, in dem auf sie verwiesen wurde, nicht gefunden.
2229 16 Nein %sDer Name "%ls" bezeichnet keinen Namespace.
2230 16 Nein %sDer Name "%ls" wurde bereits definiert.
2231 16 Nein %sDer Name "%ls" bezeichnet keinen definierten Typ.
2232 16 Nein %sDer Name "%ls:%ls" bezeichnet keinen definierten Typ.
2233 16 Nein %sDer Operand von "%ls" hat einen ungültigen Typ.
2234 16 Nein %sDer "%ls"-Operator kann nicht auf die Operanden "%ls" und "%ls" angewendet werden.
2235 16 Nein %sEine Argumentliste wurde auf einen Nichtfunktionsausdruck angewendet.
2236 16 Nein %sEs sind nicht genügend tatsächliche Argument im Aufruf der "%ls"-Funktion vorhanden.
2237 16 Nein %sDie Ableitung von anyType durch Erweiterung wird in dieser Version nicht unterstützt.
2238 16 Nein %sZu viele Argumente im Aufruf der '%ls'-Funktion.
2240 16 Nein %sDas Ziel von 'insert into' muss ein Element-/Dokumentknoten sein. Gefunden: '%ls'.
2241 16 Nein %sVariable erwartet: '$name'
2242 16 Nein %sTypspezifikation erwartet.
2243 16 Nein %sRelativer Pfadausdruck wird ohne Kontext verwendet.
2247 16 Nein %sDer Wert weist den "%ls"-Typ auf, der kein Untertyp des erwarteten "%ls"-Typs ist.
2248 16 Nein %sSyntaxfehler in der Nähe von '%ls'. Erwartet wurde 'as', 'into', 'before' oder 'after'.
2249 16 Nein %sDas Ziel von 'insert before/after' muss ein Element-, PI-, Kommentar- oder Textknoten sein. Gefunden: '%ls'.
2256 16 Nein %sSyntaxfehler in der Nähe von '%ls', ein Knotentest wurde erwartet.
2258 16 Nein %sDie Position darf nicht angegeben werden, wenn ein Attributknoten eingefügt wird. Gefunden: '%ls'
2260 16 Nein %sEs ist kein Element mit dem Namen '%ls' vorhanden.
2261 16 Nein %sEs ist kein Element mit dem Namen '%ls' im '%ls'-Typ vorhanden.
2262 16 Nein %sEs ist kein Element mit dem Namen '%ls:%ls' vorhanden.
2263 16 Nein %sEs ist kein Element mit dem Namen "%ls:%ls" im "%ls"-Typ vorhanden.
2264 16 Nein %sNur Nichtdokumentknoten können gelöscht werden. Gefunden: '%ls'.
2266 16 Nein %sEndtag '%ls:%ls' erwartet.
2267 16 Nein %sEndtag '%ls' erwartet.
2268 16 Nein %sEndtag '/%ls:%ls' weist kein passendes Starttag auf.
2269 16 Nein %sEndtag '/%ls' weist kein passendes Starttag auf.
2270 16 Nein %sDoppeltes '%:%ls'-Attribut.
2271 16 Nein %sDoppeltes '%ls'-Attribut.
2272 16 Nein %s'?>' wurde erwartet.
2273 16 Nein %sNicht abgeschlossener CDATA-Abschnitt.
2274 16 Nein %sNicht abgeschlossene Zeichenfolgenkonstante (Beginn in Zeile %u).
2275 16 Nein %sNicht abgeschlossene XML-Deklaration.
2276 16 Nein %sAbleitung von 'QName' durch Einschränkung wird in dieser Version nicht unterstützt.
2277 16 Nein %sTagnamen dürfen nicht das Zeichen '%c' enthalten.
2278 16 Nein %sTagnamen dürfen nicht mit dem Zeichen '%c' beginnen.
2279 16 Nein %sEin Name/Token darf nicht mit dem Zeichen '%c' beginnen.
2280 16 Nein %s<! folgte kein gültiges Konstrukt.
2281 16 Nein %sDTDs können in XQuery nicht konstruiert werden.
2282 16 Nein %sUngültiger Entitätsverweis.
2283 16 Nein %sDas Zeichen '%c' ist für Entitätsverweise unzulässig.
2284 16 Nein %sDas Namespacepräfix '%ls' wurde nicht definiert.
2285 16 Nein %sUngültiger numerischer Entitätsverweis.
2291 16 Nein %sEs wurde kein Stammelement gefunden.
2292 16 Nein %sWenn ein Typ mit einfachem Inhalt einen Typ mit gemischtem Inhalt einschränkt, ist eine eingebettete einfache Typdefinition erforderlich. Speicherort: '%ls'.
2293 16 Nein %sDie Auswahl darf nicht leer sein, es sei denn, minOccurs ist gleich 0. Speicherort: '%ls'.
2294 16 Nein %s'xml' ist nicht als Ziel für eine Verarbeitungsanweisung zulässig.
2297 16 Nein %sDas <%ls>-Element ist an Speicherort „%ls“ ungültig.
2298 16 Nein %sDas '%ls'-Attribut ist an Speicherort '%ls' ungültig.
2299 16 Nein %sDas erforderliche "%ls"-Attribut des XSD-Elements "%ls" fehlt.
2300 16 Nein %sDas erforderliche untergeordnete "%ls"-Element des XSD-Elements "%ls" fehlt.
2301 16 Nein %sDas "%ls"-Element wurde bereits definiert.
2302 16 Nein %sDer Name "%ls" wurde in diesem Bereich bereits definiert.
2305 16 Nein %sEin Element- oder Attributtyp wurde mehrmals angegeben. Speicherort: '%ls'.
2306 16 Nein %sDer qualifizierte Name "%ls" wurde in einem Kontext gefunden, in dem nur NCName zulässig ist.
2307 16 Nein %sVerweis auf den nicht definierten Namen '%ls'.
2308 16 Nein %sVerweis auf den nicht definierten Namen '%ls' im '%ls'-Namespace.
2309 16 Nein %sDer Wert von "%ls" ist keine gültige Zahl.
2310 16 Nein %sDas "%ls"-Attribut ist mehrmals deklariert.
2311 16 Nein %sDas "%ls"-Attribut ist in "%ls" mehrmals deklariert.
2312 16 Nein %sDer Wert des "%ls"-Attributs entspricht nicht der Typdefinition von http://www.w3.org/2001/XMLSchema#%ls: "%ls".
2313 16 Nein %sFür das "%ls"-Attribut ist der Wert "%ls" unzulässig.
2314 16 Nein %sDas "%ls"-Attribut darf keinen negativen Wert haben.
2315 16 Nein %sDas "%ls"-Attribut sollte einen Zeichenfolgenwert haben.
2316 16 Nein %sDas erforderliche base-Attribut fehlt. Speicherort: '%ls'.
2317 16 Nein %sDer "%ls"-Basistyp, der im XSD-Element "%ls" definiert ist, ist kein einfacher Typ.
2319 16 Nein %sFür diesen Typ ist kein '%ls'-Facet zulässig. Speicherort: '%ls'.
2320 16 Nein %sEin doppeltes '%ls'-Facet wurde am Speicherort '%ls' gefunden.
2321 16 Nein %sFacets dürfen nicht auf Attributdeklarationen folgen. Das '%ls'-Facet wurde am Speicherort '%ls' gefunden.
2322 16 Nein %sDer Elementtyp ist keine Unterklasse des Ersetzungsgruppenkopfes.
2323 16 Nein %sDas Endtag '%ls' stimmt nicht mit dem öffnenden Tag '%ls' aus Zeile %u überein.
2324 16 Nein %sDas Endtag '%ls:%ls' stimmt nicht mit dem öffnenden Tag '%ls' aus Zeile %u überein.
2325 16 Nein %sDas Endtag '%ls' stimmt nicht mit dem öffnenden Tag '%ls:%ls' aus Zeile %u überein.
2326 16 Nein %sDas Endtag '%ls:%ls' stimmt nicht mit dem öffnenden Tag '%ls:%ls' aus Zeile %u überein.
2327 16 Nein %sDer Inhalt bzw. die Definition von <%ls> fehlt.
2328 16 Nein Das %sSchema-Namespace „%ls“ stimmt nicht mit der Anweisung „%ls“ überein.
2329 16 Nein %sDie Zeichenfolge "%ls" ist kein gültiger Wert für die Zeitdauer.
2331 16 Nein %sDie Neudefinition muss sich selbst als Basistyp verwenden. Speicherort: '%ls'.
2332 16 Nein %s'%ls' darf nicht mit einem leeren Operanden verwendet werden.
2333 16 Nein %sUngültiges Quellzeichen 0x%02x.
2334 16 Nein %sUngültiges Quellzeichen '%c' (0x%02x).
2335 16 Nein %sNeue-Zeile-Zeichen in Zeichen-/Zeichenfolgenkonstante.
2336 16 Nein %s'%c!' ist keine gültige Oktalziffer (Zahlen, die mit '0' beginnen, sind implizit oktal).
2337 16 Nein %sDas Ziel von 'replace' darf maximal ein Knoten sein. Gefunden: '%ls'.
2338 16 Nein %sDer zweite replace-Operand darf nur Knoten enthalten. Gefunden: '%ls'.
2339 16 Nein %sEin memberType-Attribut oder ein untergeordnetes simpleType-Attribut muss vorhanden sein. Speicherort: '%ls'.
2340 16 Nein %sDer Kommentar, der in Zeile %u beginnt, weist kein Ende auf.
2341 16 Nein %sErwartet wurde ein Hexadezimalzeichencode nach "\x".
2342 16 Nein %sUngültige numerische Konstante.
2343 16 Nein %sNicht abgeschlossener Textabschnitt - ` fehlt.
2348 16 Nein %sEin Namespace-URI sollte mindestens ein Zeichen enthalten, das kein Leerzeichen ist.
2349 16 Nein %sEs wurde versucht, das Namespacepräfix '%ls' neu zu definieren.
2350 16 Nein %sUngültiger XML-Elementinhalt.
2351 16 Nein %s'first' oder 'last' erwartet.
2353 16 Nein %s'to' oder 'insert' oder 'delete' erwartet.
2354 16 Nein %sUngültige Quellzeichencodierung.
2355 16 Nein %s'else' erwartet.
2356 16 Nein %sDas Ziel von 'replace value of' muss ein Nichtmetadatenattribut oder ein Element mit einfachem typisiertem Inhalt sein. Gefunden: '%ls'.
2357 16 Nein %sEin Dokumentknoten kann nur durch einen anderen Dokumentknoten ersetzt werden. Gefunden: '%ls'.
2358 16 Nein %sDie Ableitung mit einem base-Attribut und einer eingebetteten Typdefinition wird in dieser Version nicht unterstützt. Speicherort: '%ls'.
2359 16 Nein %sDas Ziel von '%ls' darf kein konstruierter Knoten sein.
2360 16 Nein %sDie Attribute 'name' und 'ref' können nicht gleichzeitig verwendet werden. Speicherort: '%ls'.
2361 16 Nein %sDer Basistyp einer XSD-Erweiterung oder eines Einschränkungstyps muss ein einfacher Typ sein.
2362 16 Nein %sXSD-Schema zu komplex.
2363 16 Nein %sXQuery-Ausdruck zu komplex.
2364 16 Nein %sDie implizite Konvertierung von '%ls' in '%ls' ist nicht möglich.
2365 16 Nein %sDie explizite Konvertierung von '%ls' in '%ls' ist nicht möglich.
2366 16 Nein %s"%ls" weist eine zirkuläre Definition auf.
2367 16 Nein %sDer Elementtyp eines XSD-Listentyps muss ein einfacher Typ sein. Speicherort: '%ls'.
2368 16 Nein %sElementinhalt in einem komplexen Typ mit einfachem Inhalt ist nicht zulässig. Speicherort: '%ls'.
2369 16 Nein %sMehrere group-, sequence-, choice- oder all-Elemente innerhalb einer Einschränkung oder Erweiterung sind unzulässig. Speicherort: '%ls'.
2370 16 Nein %sAm Ende des XQuery-Ausdrucks wurden keine Token mehr erwartet. Gefunden: '%ls'.
2371 16 Nein %s'%ls' kann nur innerhalb eines Prädikats oder einer XPath-Auswahl verwendet werden.
2372 16 Nein %sDas '@%ls:%ls'-Metadatenattribut kann nicht mit '%ls' verwendet werden.
2373 16 Nein %s%ls wird von konstruiertem XML-Code nicht unterstützt.
2374 16 Nein %sMindestens ein Knoten ist für %ls erforderlich.
2375 16 Nein %sDie '%ls'-Aggregatfunktion erwartet ein Sequenzargument.
2376 16 Nein %sEin Operand eines einzelnen numerischen Typs wurde erwartet.
2377 16 Nein %sDas Ergebnis des '%ls'-Ausdrucks besteht aus leeren statischen Daten.
2378 16 Nein %sXML-Schemadokument wurde erwartet.
2379 16 Nein %sDer angegebene Name ist kein gültiger XML-Name: '%ls'.
2380 16 Nein %sAn Speicherort '%ls' ist kein gemischter Inhalt zulässig.
2382 16 Nein %sUngültige Kombination der Werte für minOccurs und maxOccurs, minOccurs muss kleiner oder gleich maxOccurs sein. Speicherort: '%ls'.
2383 16 Nein %sIDer Wert '%ls' für das %ls-Attribut ist ungültig. Der Wert muss zwischen 0 und %ld liegen.
2384 16 Nein %sUngültiges Vorkommen eines Elements. Das '%ls'-Element wurde im Kontext des '%ls'-Elements mehrmals gefunden.
2385 16 Nein Ein ungültiger Zielnamespace wurde angegeben.
2386 16 Nein %sDer Wert des '%ls'-Facets liegt außerhalb des gültigen Bereichs.
2387 16 Nein %sDie Attribute 'type' und 'ref' können nicht gleichzeitig verwendet werden. Speicherort: '%ls'.
2388 16 Nein %sUngültiges Vorkommen eines Elements. Das '%ls'-Element muss zuerst im Kontext von '%ls' auftreten.
2389 16 Nein %s'%ls' erfordert ein Singleton (oder eine leere Sequenz). Ein Operand vom '%ls'-Typ wurde gefunden.
2390 16 Nein %s%s-Knoten der obersten Ebene werden nicht unterstützt.
2391 16 Nein %sDie Neudefinition von XSD-Schemas wird nicht unterstützt.
2392 16 Nein %s'%ls::' ist keine gültige Achse.
2393 16 Nein %sEin itemType-Attribut oder ein untergeordnetes simpleType-Attribut muss vorhanden sein. Speicherort: '%ls'.
2394 16 Nein %sDie '%ls()'-Funktion ist nicht vorhanden.
2395 16 Nein %sDie '%ls:%ls()'-Funktion ist nicht vorhanden.
2396 16 Nein %sDas Attribut ist außerhalb eines Elements nicht zulässig.
2397 16 Nein %sBezeichner dürfen nicht mehr als %u Zeichen enthalten.
2398 16 Nein %sDoppelter ID-Wert gefunden: '%ls'
2399 16 Nein %sFür ein Attribut ist ein Wert vom '%ls'-Typ nicht zulässig; ein einfacher Typ wurde erwartet.
2501 16 Nein Eine Tabelle oder ein Objekt mit dem Namen "%.*ls" wurde nicht gefunden. Überprüfen Sie den Systemkatalog.
2502 16 Nein Fehler im Dump der Speicherobjektliste aufgrund einer vorübergehenden Inkonsistenz in der Speicherobjektstruktur. Wiederholen Sie den Vorgang.
2503 10 Nein Die physische Datei '%ls' wurde erfolgreich gelöscht.
2504 16 Nein Die physische Datei '%ls' konnte nicht gelöscht werden. Die DeleteFile-Systemfunktion hat den Fehler %ls zurückgegeben.
2505 16 Nein Das Medium '%.*ls' ist nicht vorhanden. Verwenden Sie sys.backup_devices, um die verfügbaren Medien anzuzeigen.
2506 16 Nein Der Tabellen- oder Objektname "%. ls" wurde in der "%. ls"-Datenbank nicht gefunden.
2507 16 Nein Die Option CONCAT_NULL_YIELDS_NULL muss auf ON festgelegt sein, um DBCC CHECKCONSTRAINTS ausführen zu können.
2508 16 Nein Die Anzahl "%. ls" für Objekt "%. ls", Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (Typ %.*ls) ist nicht richtig. Führen Sie DBCC UPDATEUSAGE aus.
2509 16 Nein Fehler bei DBCC CHECKCONSTRAINTS aufgrund eines internen Abfragefehlers.
2510 16 Nein DBCC-%ls-Fehler %ls.
2511 16 Nein Tabellenfehler: Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ). Falsche Schlüsselreihenfolge auf Seite %S_PGID, Slots %d und %d.
2512 16 Nein Tabellenfehler: Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ). Doppelte Schlüssel auf Seite %S_PGID, Slot %d und Seite %S_PGID, Slot %d.
2514 16 Nein DBCC PAGE-Fehler: %ls.
2515 16 Nein Die Seite %S_PGID, Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (Typ %.*ls) wurde geändert, ist jedoch im differenziellen Sicherungsbitmuster nicht als geändert gekennzeichnet.
2516 16 Ja Die Reparatur hat das differenzielle Bitmuster für die %.*ls-Datenbank für ungültig erklärt. Die Kette differenzieller Sicherungen ist unterbrochen. Vor einer differenziellen Sicherung müssen Sie eine vollständige Datenbanksicherung ausführen.
2517 16 Ja Die Massenprotokollierung wurde für die %.*ls-Datenbank aktiviert. Um sicherzustellen, dass alle Daten gesichert wurden, führen Sie die Vorgänge zur Sicherung des Protokolls erneut aus.
2518 10 Nein Objekt-ID %ld (%.*ls-Objekt): Berechnete Spalten und CLR-Typen können für dieses Objekt nicht überprüft werden, da die Common Language Runtime (CLR) deaktiviert ist.
2519 10 Nein Berechnete Spalten und CLR-Typen können für die Objekt-ID %ld ('%.*ls'-Objekt) nicht überprüft werden, weil die interne Ausdrucksauswertung nicht initialisiert werden konnte.
2520 16 Nein Die '%.*ls'-Datenbank wurde nicht gefunden. Die Datenbank ist nicht vorhanden oder wurde gelöscht, bevor eine Anweisung versucht hat, sie zu verwenden. Überprüfen Sie, ob die Datenbank vorhanden ist, indem Sie die Katalogsicht 'sys.databases' abfragen.
2521 16 Nein Die Datenbank-ID '%d' wurde nicht gefunden. Die Datenbank-ID ist nicht vorhanden, oder die Datenbank wurde gelöscht, bevor eine Anweisung versucht hat, sie zu verwenden. Überprüfen Sie, ob die Datenbank-ID vorhanden ist, indem Sie die Katalogsicht 'sys.databases' abfragen.
2522 16 Nein Der "%. ls"-Index der "%. ls"-Tabelle kann nicht verarbeitet werden, da die Dateigruppe "%.*ls" ungültig ist.
2523 16 Nein Die Dateigruppe %.*ls ist ungültig.
2524 16 Nein Die Objekt-ID %ld ('%.*ls'-Objekt) kann nicht verarbeitet werden, weil es sich um eine Service Broker-Warteschlange handelt. Wiederholen Sie den Vorgang mit der Objekt-ID der entsprechenden internen Tabelle für die Warteschlange, die Sie sys.internal_tables entnehmen können.
2525 16 Nein Die Datenbankdatei %.*ls ist offline.
2526 16 Nein Falsche DBCC-Anweisung. Informationen zur richtigen DBCC-Syntax und den Optionen finden Sie in der Dokumentation.
2527 16 Nein Der "%. ls"-Index der "%. ls"-Tabelle kann nicht verarbeitet werden, da die Dateigruppe "%.*ls" offline ist.
2528 10 Nein Die DBCC-Ausführung wurde abgeschlossen. Falls DBCC Fehlermeldungen ausgegeben hat, wenden Sie sich an den Systemadministrator.
2529 16 Nein Dateigruppe %.*ls ist offline.
2530 16 Nein Der "%. ls"-Index für die "%. ls"-Tabelle ist deaktiviert.
2531 16 Nein Tabellenfehler: Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ). Ebenenkonflikt bei der B-Struktur, Seite %S_PGID. Die %d-Ebene stimmt nicht mit der %d-Ebene aus dem vorherigen %S_PGID-Objekt überein.
2532 16 Nein Mindestens eine angegebene WITH-Option ist für diesen Befehl ungültig.
2533 16 Nein Tabellenfehler: Seite %S_PGID, die der Objekt-ID %d zugeordnet ist, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ) wurde nicht betrachtet. Die Seite ist möglicherweise ungültig oder enthält eine falsche Zuordnungseinheits-ID im Header.
2534 16 Nein Tabellenfehler: Seite %S_PGID, die laut Header der Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ) zugeordnet ist, ist von einem anderen Objekt zugeordnet.
2536 10 Nein DBCC-Ergebnis für '%.*ls'.
2537 16 Nein Tabellenfehler: Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ), Seite %S_PGID, Zeile %d. Fehler bei der Datensatzüberprüfung (%hs). Gültige Werte sind %I64d und %I64d.
2538 10 Nein Datei %d. Blockanzahl = %I64d, verwendete Seiten = %I64d und reservierte Seiten = %I64d.
2539 10 Nein Gesamte Blockanzahl = %I64d, verwendete Seiten = %I64d und reservierte Seiten = %I64d in dieser Datenbank.
2540 10 Nein Dieser Fehler kann nicht automatisch vom System behoben werden.
2541 10 Nein DBCC UPDATEUSAGE: Aktualisierte Verwendungszähler für die %. ls-Tabelle (%. ls-Index, Partition %ld):
2542 10 Nein DATA-Seiten %.*ls: geändert von (%I64d) in (%I64d) Seiten.
2543 10 Nein USED-Seiten %.*ls: geändert von (%I64d) in (%I64d) Seiten.
2544 10 Nein RSVD-Seiten %.*ls: geändert von (%I64d) in (%I64d) Seiten.
2545 10 Nein ROWS-Anzahl: geändert von (%I64d) in (%I64d) Zeilen.
2546 10 Nein Der "%. ls"-Index für die "%. ls"-Tabelle ist als deaktiviert markiert. Erstellen Sie den Index neu, um ihn online zu schalten.
2547 16 Nein Die Objekt-ID %ld ('%.*ls'-Objekt) kann nicht verarbeitet werden, weil es sich um ein Synonym handelt. Falls das Objekt, auf das mit dem Synonym verwiesen wird, eine Tabelle oder Sicht ist, wiederholen Sie den Vorgang mithilfe des Basisobjekts, auf das das Synonym verweist.
2548 10 Nein DBCC: Die Komprimierungsphase des %.*ls-Indexes ist zu %d%% abgeschlossen.
2549 10 Nein DBCC: Die Defragmentierungsphase des %.*ls-Indexes ist zu %d%% abgeschlossen.
2550 16 Nein Der "%. ls"-Index (Partition %ld) für die "%. ls"-Tabelle kann nicht neu organisiert werden, weil er von einem anderen Prozess neu organisiert wird.
2551 16 Nein Die Indizes für die '%.*ls'-Tabelle können nicht neu organisiert werden, weil für die Tabelle bereits eine Onlineindexerstellung oder -neuerstellung ausgeführt wird.
2552 16 Nein Der "%. ls"-Index (Partition %ld) für die "%. ls"-Tabelle kann nicht neu organisiert werden, weil das Sperren auf Seitenebene deaktiviert ist.
2553 10 Ja Die Tabelle "%. ls" ist während der Neuorganisation des Indexes "%. ls" nicht verfügbar. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Neuorganisation des Indexes innerhalb einer Transaktion ausgeführt wird und die gesamte Tabelle exklusiv gesperrt ist.
2554 16 Nein Der "%. ls"-Index (Partition %ld) für die "%. ls"-Tabelle kann nicht neu organisiert werden, weil die Dateigruppe schreibgeschützt ist.
2555 16 Nein Es ist nicht möglich, den gesamten Inhalt der Datei '%.*ls' zu verschieben, um den emptyfile-Vorgang abzuschließen.
2556 16 Nein In der Dateigruppe ist nicht genügend Speicherplatz vorhanden, um den emptyfile-Vorgang abzuschließen.
2557 14 Nein Der Benutzer "%. ls" ist nicht berechtigt, DBCC %ls für Objekt "%. ls" auszuführen.
2558 16 Nein %I64d Falsche Anzahl wurde in der Datenbank '%.*ls' erkannt.
2559 16 Nein Die Optionen '%ls' und '%ls' sind nicht in derselben Anweisung zulässig.
2560 16 Nein Der %d-Parameter ist für diese DBCC-Anweisung unzulässig.
2561 16 Nein Der %d-Parameter ist für diese Anweisung unzulässig.
2562 16 Nein Die Überprüfung der FILESTREAM-Dateigruppe '%.*ls' (ID %d) wird in DBCC CHECKFILEGROUP nicht unterstützt. Geben Sie stattdessen eine Dateigruppe an, die Benutzerobjekte mit FILESTREAM-Daten enthält.
2566 14 Nein DBCC DBREINDEX kann für Systemtabellen nicht verwendet werden.
2567 14 Nein DBCC INDEXDEFRAG kann für Systemtabellenindizes nicht verwendet werden.
2568 16 Nein Die Seite %S_PGID liegt außerhalb des gültigen Bereichs für diese Datenbank oder gehört zu einer Protokolldatei.
2570 16 Nein Seite %S_PGID, Slot %d in Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (Typ "%. ls"). Der Wert der Spalte "%. ls" liegt für den %.*ls-Datentyp außerhalb des gültigen Bereichs. Aktualisieren Sie die Spalte auf einen gültigen Wert.
2571 14 Nein Der Benutzer "%. ls" ist nicht berechtigt, DBCC %. ls auszuführen.
2572 16 Nein DBCC kann die '%.*ls'-DLL nicht freigeben. Die DLL wird verwendet.
2573 16 Nein Die Tabelle oder die Objekt-ID %.*ls wurde nicht gefunden. Überprüfen Sie den Systemkatalog.
2574 16 Nein Tabellenfehler: Die Seite %S_PGID ist in der Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ) leer. Dies ist auf der %d-Ebene der B-Struktur unzulässig.
2575 16 Nein Auf die IAM-Seite (Index Allocation Map) %S_PGID zeigt der Zeiger für die nächste Seite der IAM-Seite %S_PGID in Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ), sie wurde jedoch nicht im Scan gefunden.
2576 16 Nein Auf die IAM-Seite (Index Allocation Map) %S_PGID zeigt der Zeiger für die vorherige Seite der IAM-Seite %S_PGID in Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ), sie wurde jedoch nicht im Scan gefunden.
2577 16 Nein Die Kettensequenznummern in der IAM-Kette (Index Allocation Map) für Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ) weisen nicht die richtige Reihenfolge auf. Die Seite %S_PGID mit der Sequenznummer %d zeigt auf die Seite %S_PGID mit der Sequenznummer %d.
2579 16 Nein Tabellenfehler: Block %S_PGID in Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ) liegt außerhalb des gültigen Bereichs für diese Datenbank.
2580 16 Nein Die '%.*ls'-Tabelle ist eine System- oder temporäre Tabelle. DBCC CLEANTABLE kann nicht auf eine System- oder temporäre Tabelle angewendet werden.
2581 10 Nein DBCC kann die DLL '%.*ls' nicht freigeben. Die DLL ist nicht geladen.
2583 16 Nein Es wurde eine falsche Parameteranzahl an die DBCC-Anweisung übergeben.
2585 16 Nein Die Partitionsnummer %ld für die '%.*ls'-Tabelle wurde nicht gefunden.
2586 16 Nein Die Partitionsnummer %ld für Index "%. ls", Tabelle "%. ls" wurde nicht gefunden.
2587 16 Nein Die ungültige Partitionsnummer %ld wurde angegeben.
2588 16 Nein Die Partitionsnummer %ld für Index-ID %d, Objekt-ID %d wurde nicht gefunden.
2589 16 Nein Die Reparatur konnte beim ersten Versuch nicht alle Fehler beheben.
2590 10 Ja Der Benutzer "%. ls" ändert die Bytes %d bis %d der Seite %S_PGID in Datenbank "%. ls".
2591 16 Nein Eine Zeile im Systemkatalog mit der Index-ID %d für die '%.*ls'-Tabelle wurde nicht gefunden.
2592 10 Nein Reparaturvorgang: Der %ls-Index wurde für das %. ls-Objekt in der %. ls-Datenbank erfolgreich neu erstellt.
2593 10 Nein Es sind %I64d Zeilen auf %I64d Seiten für das Objekt "%.*ls" vorhanden.
2594 10 Nein Die Rowset-ID %I64d von Objekt "%. ls" (ID %d), Index "%. ls" (ID %d) kann nicht verarbeitet werden, weil sie sich in der Dateigruppe "%.*ls" (ID %d) befindet, die nicht überprüft wurde.
2596 16 Nein Die REPAIR-Anweisung wurde nicht verarbeitet. Die Datenbank kann nicht im schreibgeschützten Modus sein.
2597 10 Nein Das Ablaufverfolgungsflag %d wird ignoriert. Das Flag ist entweder ein ungültiges Ablaufverfolgungsflag oder ein Ablaufverfolgungsflag, das nur während des Serverstarts angegeben werden kann.
2599 16 Nein Der Wechsel zum Zeilentext in der '%.*ls'-Tabelle ist nicht möglich.
2601 14 Nein Eine Zeile mit doppeltem Schlüssel kann nicht in Objekt "% ls" mit dem eindeutigen Index "%. ls" eingefügt werden.
2628 16 Nein Zeichenfolgen- oder Binärdaten würden in der Tabelle „%. ls“ und in Spalte „%. ls“ abgeschnitten. Abgeschnittener Wert: „%.*ls“.
2627 14 Nein Verletzung der %ls-Einschränkung "%. ls". Ein doppelter Schlüssel kann in das „%. ls“-Objekt nicht eingefügt werden.
2701 10 Nein Der Datenbankname '%.*ls' wurde ignoriert, es wird auf ein Objekt in 'tempdb' verwiesen.
2702 16 Nein Die '%.*ls'-Datenbank ist nicht vorhanden.
2703 16 Nein Doppelte Spaltennamen können in der Partitionsspaltenliste nicht verwendet werden. Der Spaltenname '%.*ls' wird mehrmals angezeigt.
2704 16 Nein Das ungültige Partitionsschema '%.*ls' wurde angegeben.
2705 16 Nein Spaltennamen müssen in jeder Tabelle eindeutig sein. Der Spaltenname "%. ls" in Tabelle "%. ls" wurde mehrmals angegeben.
2706 11 Nein Die '%.*ls'-Tabelle ist nicht vorhanden.
2707 16 Nein Spalte "%. ls" in %S_MSG "%. ls" kann nicht in einem Index oder einer Statistik bzw. als Partitionsschlüssel verwendet werden, weil sie von einem nicht schemagebundenen Objekt abhängt.
2709 16 Nein Spalte "%. ls" in %S_MSG "%. ls" kann nicht in einem Index oder einer Statistik bzw. als Partitionsschlüssel verwendet werden, weil sie auf Benutzer- oder Systemdaten zugreift.
2710 16 Nein Sie sind nicht der Besitzer des in dieser Anweisung (CREATE, ALTER, TRUNCATE, UPDATE STATISTICS oder BULK INSERT) angegebenen '%.*ls'-Objekts.
2711 16 Nein Die Definition von Objekt "%. ls" in der Ressourcendatenbank enthält das Nicht-ASCII-Zeichen "%. ls".
2712 16 Nein Die Datenbank '%.*ls' kann nicht als Verteilungsdatenbank konfiguriert werden, weil die Änderungsnachverfolgung aktiviert ist.
2714 16 Nein In der Datenbank ist bereits ein Objekt mit dem Namen '%.*ls' vorhanden.
2715 16 Nein Der %.*ls-Datentyp für die Spalte, den Parameter oder die Variable Nr. #%d wurde nicht gefunden.
2716 16 Nein Der %.*ls-Datentyp für die Spalte, den Parameter oder die Variable Nr. #%d kann keine Spaltenbreite angegeben werden.
2717 15 Nein Die Größe (%d) von %S_MSG '%.*ls' überschreitet den zulässigen maximalen Wert (%d).
2719 16 Nein Fehler beim Aktualisieren der '%.*ls'-Datenbank, weil sie den Benutzer 'sys' enthält, der in dieser Version von SQL Server ein reservierter Benutzer- oder Schemaname ist.
2720 16 Nein %S_MSG "%. ls" kann nicht an ein Schema gebunden werden, weil es auf das Systemobjekt "%. ls" verweist.
2722 16 Nein XML-Datentypmethoden sind in Ausdrücken in diesem Kontext nicht zulässig.
2724 10 Nein Der Parameter oder die Variable '%.*ls' weist einen ungültigen Datentyp auf.
2725 16 Nein Ein Onlinevorgang kann für %S_MSG "%. ls" nicht ausgeführt werden, weil der Index die Spalte "%. ls" vom Datentyp "text", "ntext", "image", "varchar(max)", "nvarchar(max)", "varbinary(max)", "xml" oder vom großen CLR-Typ enthält. Bei einem nicht gruppierten Index kann es sich bei der Spalte um eine eingeschlossene Spalte des Index handeln. Bei einem gruppierten Index kann es sich bei der Spalte um eine beliebige Tabellenspalte handeln. Wenn DROP_EXISTING verwendet wird, kann die Spalte Teil eines neuen oder alten Indexes sein. Der Vorgang muss offline ausgeführt werden.
2726 16 Nein Die '%.*ls'-Partitionsfunktion verwendet %d Spalten, was nicht mit der Anzahl von Partitionsspalten übereinstimmt, die zum Partitionieren der Tabelle oder des Indexes verwendet werden.
2727 11 Nein Der '%.*ls'-Index wurde nicht gefunden.
2728 16 Nein Die Partitionierung nach mehr als %d Spalten ist nicht möglich.
2729 16 Nein Die Spalte "%. ls" in %S_MSG "%. ls" kann nicht in einem Index oder einer Statistik bzw. als Partitionsschlüssel verwendet werden, weil sie nicht deterministisch ist.
2730 11 Nein Prozedur "%. ls" kann nicht mit der Gruppennummer %d erstellt werden, da derzeit keine gleichnamige Prozedur mit der Gruppennummer 1 in der Datenbank vorhanden ist. Zuerst muss CREATE PROCEDURE "%. ls";1 ausgeführt werden.
2731 16 Nein Die '%.*ls'-Spalte hat eine ungültige Breite: %d.
2732 16 Nein Die Fehlernummer %ld ist ungültig. Die Nummer muss zwischen %ld und %ld liegen und muss ungleich 50000 sein.
2733 16 Nein Der %ls-Datentyp ist für Rückgabewerte ungültig.
2735 16 Nein Der primäre XML-Index oder der räumliche Index "%. ls" für "%. ls" kann nicht erstellt werden, weil die PRIMARY KEY-Einschränkung Spalten vom timestamp-Typ enthält.
2738 16 Nein Eine Tabelle kann höchstens eine timestamp-Spalte besitzen. Da Tabelle "%. ls" bereits eine timestamp-Spalte hat, kann die "%. ls"-Spalte nicht hinzugefügt werden.
2739 16 Nein Die Datentypen 'text', 'ntext' und 'image' sind für lokale Variablen ungültig.
2740 16 Nein Fehler bei SET LANGUAGE, da '%.*ls' kein offizieller Sprachenname und kein Sprachenalias auf diesem Server mit SQL Server ist.
2741 16 Nein SET DATEFORMAT enthält ein ungültiges Datumsformat ('%.*ls').
2742 16 Nein SET DATEFIRST %d liegt außerhalb des gültigen Bereichs.
2743 16 Nein Die %ls-Anweisung erfordert den %S_MSG-Parameter.
2744 16 Nein Für die '%.*ls'-Tabelle sind mehrere Identitätsspalten angegeben. Es ist nur eine Identitätsspalte pro Tabelle zulässig.
2745 10 Nein Der Prozess mit der ID %d hat den Benutzerfehler %d, Schweregrad %d, ausgelöst. Dieser Prozess wird von SQL Server beendet.
2747 16 Nein Zu viele Ersetzungsparameter für RAISERROR. Es sind höchstens %d Ersetzungsparameter zulässig.
2748 16 Nein Der %ls-Datentyp (%d-Parameter) kann nicht als Ersetzungsparameter angegeben werden.
2749 16 Nein Die '%.*ls'-Identitätsspalte muss vom Datentyp 'int', 'bigint', 'smallint', 'tinyint' oder 'decimal' bzw. 'numeric' mit 0 Dezimalstellen sein und darf keine NULL-Werte zulassen.
2750 16 Nein Spalte oder Parameter Nr. %d: Die angegebene Spaltengenauigkeit %d ist größer als die maximale Genauigkeit von %d.
2751 16 Nein Spalte oder Parameter Nr. %d: Die angegebene Dezimalstellenanzahl %d der Spalte ist größer als die angegebene Genauigkeit %d.
2752 16 Nein Die '%.*ls'-Identitätsspalte enthält einen ungültigen Ausgangswert.
2753 16 Nein Die '%.*ls'-Identitätsspalte enthält ein ungültiges Inkrement.
2754 16 Nein Fehlerschweregrade größer als %d können nur von Mitgliedern der sysadmin-Rolle mithilfe der Option WITH LOG angegeben werden.
2755 16 Nein Die Option SET DEADLOCK_PRIORITY ist ungültig. Gültige Optionen sind {HIGH NORMAL LOW [%d ... %d] vom Typ Integer}.
2756 16 Nein Der Wert %d für den Status ist ungültig. Der gültige Bereich liegt zwischen %d und %d.
2759 16 Nein Fehler bei CREATE SCHEMA wegen vorheriger Fehler.
2760 16 Nein Der angegebene Schemaname '%.*ls' ist nicht vorhanden, oder Sie haben keine Berechtigung, ihn zu verwenden.
2761 16 Nein Die ROWGUIDCOL-Eigenschaft kann nur für den uniqueidentifier-Datentyp angegeben werden.
2762 16 Nein sp_setapprole wurde nicht richtig aufgerufen. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation.
2766 16 Nein Die Definition für den benutzerdefinierten '%.*ls'-Datentyp hat sich geändert.
2767 15 Nein Die Statistik '%.*ls' wurde in den Systemkatalogen nicht gefunden.
2770 16 Nein Die SELECT INTO-Anweisung kann nicht dieselbe Tabelle als Quelle und als Ziel haben.
2772 16 Nein In einer Funktion kann nicht auf temporäre Tabellen zugegriffen werden.
2773 16 Nein Die Sortierungs-ID ist beschädigt, da die Sortierreihenfolgen-ID %d ungültig ist.
2774 16 Nein Die Sortierungs-ID %d ist ungültig.
2775 16 Nein Die Codepage %d wird vom Server nicht unterstützt.
2778 16 Nein Nur der Systemadministrator kann die Option %s für den %s-Befehl angeben.
2779 16 Nein Das %S_MSG-Objekt '%.*ls' ist ein Systemobjekt, das automatisch gelöscht wird. Es darf nicht in Abfragen oder DDL verwendet werden.
2780 16 Nein Die '%.*ls'-Sicht ist nicht schemagebunden.
2782 16 Nein Die %.*ls-Tabelle kann nicht erstellt werden: Eine Tabelle muss einen gruppierten Primärschlüssel aufweisen, um XML-Datentypspalten besitzen zu können.
2785 16 Nein Benutzerdefinierte Funktionen, benutzerdefinierte Aggregate, CLR-Typen und Methoden in CLR-Typen sind in Ausdrücken in diesem Kontext unzulässig.
2786 16 Nein Der Datentyp des %d-Ersetzungsparameters stimmt nicht mit dem erwarteten Typ der Formatspezifikation überein.
2787 16 Nein Ungültige Formatspezifikation: '%.*ls'.
2788 16 Nein Synonyme sind in einem schemagebundenen Objekt oder einem Einschränkungsausdruck ungültig.
2789 16 Nein Für %S_MSG '%.*ls' muss in einem schemagebundenen Objekt oder einem Einschränkungsausdruck ein zweiteiliger Name angegeben werden.
2790 16 Nein Eine Spalte vom Typ TEXT, NTEXT oder IMAGE kann nicht in einem Einschränkungsausdruck verwendet werden.
2791 16 Nein Der Ausdruck für das schemagebundene Objekt oder die Einschränkung konnte nicht gelöst werden.
2792 16 Nein Ein SQL CLR-Typ kann in einem schemagebundenen Objekt oder einem Einschränkungsausdruck nicht angegeben werden.
2793 16 Nein Der angegebene Besitzername '%.*ls' ist nicht vorhanden, oder Sie haben keine Berechtigung, ihn zu verwenden.
2794 16 Nein Der Meldungstext erwartet mehr als die maximale Anzahl von Argumenten (%d).
2795 16 Nein %S_MSG %S_MSG war nicht möglich, weil das neue %S_MSG-Objekt "%. ls" nicht mit dem FILESTREAM %S_MSG "%. ls" der Tabelle übereinstimmt.
2796 16 Nein Ein Datenbankname mit '$partition' kann in einem schemagebundenen Objekt, einer berechneten Spalte oder einer einem Einschränkungsausdruck nicht angegeben werden.
2797 16 Nein Das Standardschema ist nicht vorhanden.
2798 16 Nein Der Index oder die Statistik "%. ls" kann in der "%. ls"-Tabelle nicht erstellt werden, weil SQL Server nicht überprüft kann, ob die "%.*ls"-Schlüsselspalte präzise und deterministisch ist. Entfernen Sie die Spalte aus dem Index oder dem Statistikschlüssel, kennzeichnen Sie die berechnete Spalte als persistent, oder verwenden Sie eine nicht von CLR abgeleitete Spalte im Schlüssel.
2799 16 Nein Der Index oder die Statistik "%. ls" kann in der "%. ls"-Tabelle nicht erstellt werden, weil die berechnete Spalte "%.*ls" unpräzise und nicht persistiert ist. Entfernen Sie die Spalte aus dem Index oder dem Statistikschlüssel, oder kennzeichnen Sie die berechnete Spalte als persistent.
2801 16 Nein Die Definition des '%.*ls'-Objekts wurde seit der Kompilierung geändert.
2802 10 Nein SQL Server hat für den '%s'-Cachespeicher (Bestandteil des Plancache) %d Leerungen des Cachespeichers gefunden, die von 'DBCC FREEPROCCACHE'- oder 'DBCC FREESYSTEMCACHE'-Vorgängen ausgelöst wurden.
2803 10 Nein SQL Server hat für den '%ls'-Cachespeicher (Bestandteil des Plancache) %d Leerungen des Cachespeichers gefunden, die von Datenbankwartungs- oder Neukonfigurierungsvorgängen ausgelöst wurden.
2809 18 Nein Fehler bei der Anforderung für %S_MSG "%. ls", weil "%. ls" ein %S_MSG-Objekt ist.
2812 16 Nein Die gespeicherte Prozedur '%.*ls' wurde nicht gefunden.
2813 16 Nein '%.*ls' wird in dieser Edition von SQL Server nicht unterstützt.
2814 10 Nein Es wurde ein mögliche unbegrenzte Neukompilierung für SQLHANDLE %hs, PlanHandle %hs, Startoffset %d, Endoffset %d erkannt. Die letzte Ursache für die Neukompilierung war %d.
2628 16 Nein Zeichenfolgen- oder Binärdaten würden in der Tabelle „%. ls“ und in Spalte „%. ls“ abgeschnitten. Abgeschnittener Wert: „%.*ls“.
       

Fehler 3.000 bis 3.999

Fehler severity Protokolliertes Ereignis BESCHREIBUNG
3002 16 Nein BACKUP oder RESTORE kann für eine Datenbankmomentaufnahme nicht ausgeführt werden.
3003 10 Nein Dieser BACKUP WITH DIFFERENTIAL-Vorgang basiert auf mehr als einer Dateisicherung. Alle betreffenden Dateisicherungen müssen vor der Wiederherstellung dieser differenziellen Sicherung wiederhergestellt werden.
3004 16 Nein Die primäre Dateigruppe kann nicht in Form einer Dateisicherung gesichert werden, weil die Datenbank das Wiederherstellungsmodell EINFACH verwendet. Erstellen Sie eine Teilsicherung, indem Sie READ_WRITE_FILEGROUPS angeben.
3005 10 Nein Die differenzielle Teilsicherung enthält die schreibgeschützte Dateigruppe '%ls'. Bei dieser Dateigruppe hat es sich um Lese/Schreib-Daten gehandelt, als die Basisteilsicherung erstellt wurde, später wurde der Zugriff jedoch in schreibgeschützt geändert. Sie sollten jetzt eine separate Dateisicherung der Dateigruppe '%ls' erstellen und dann eine neue Teilsicherung erstellen, um eine neue Basis für spätere differenzielle Teilsicherungen bereitzustellen.
3006 16 Nein Eine differenzielle Sicherung ist nicht zulässig, weil sie auf mehreren Basissicherungen basieren würde. Solche differenziellen Sicherungen sind beim einfachen Wiederherstellungsmodell unzulässig; für differenzielle Teilsicherungen sind sie niemals zulässig.
3007 16 Nein Die Sicherung der Datei oder Dateigruppe '%ls' ist unzulässig, weil sie nicht online ist. BACKUP kann mithilfe der FILEGROUP- oder FILE-Klausel ausgeführt werden, um die Auswahl nur auf Onlinedaten einzuschränken.
3008 16 Nein Der angegebene Medientyp wird für die Sicherungsspiegelung nicht unterstützt.
3009 16 Nein Ein Verlaufs-/Detaildatensatz der Sicherung oder Wiederherstellung konnte nicht in die msdb-Datenbank eingefügt werden. Dies kann auf ein Problem mit der msdb-Datenbank hinweisen. Der Sicherungs-/Wiederherstellungsvorgang war dennoch erfolgreich.
3010 16 Nein Ungültige Sicherungsspiegelungsspezifikation. Alle Spiegelungen müssen die gleiche Anzahl von Elementen aufweisen.
3011 16 Nein Alle Sicherungsmedien müssen derselben allgemeinen Klasse angehören (z. B. DISK und TAPE).
3012 17 Nein Für VDI war nicht genügend Puffer verfügbar, als SQL Server versuchte, differenzielle Informationen an SQL Writer zu senden.
3013 16 Nein BACKUP DATABASE wird fehlerbedingt beendet.
3014 10 Nein %hs hat erfolgreich %I64d Seiten in %d.%03d Sekunden verarbeitet (%d.%03d MB/s).
3015 10 Nein %hs ist noch nicht implementiert.
3016 16 Nein Das Sichern der Datei '%ls' ist nicht zulässig, weil sie Seiten enthält, für die eine Onlinewiederherstellungssequenz ausgeführt werden soll. Schließen Sie die Wiederherstellungssequenz ab, bevor Sie die Sicherung vornehmen, oder schließen Sie diese Datei von der Sicherung aus.
3017 16 Nein Die Neustart-Prüfpunktdatei '%ls' konnte nicht geöffnet werden. Betriebssystemfehler "%ls". Beheben Sie das Problem, oder wiederholen Sie den Befehl ohne RESTART.
3018 10 Nein Die Neustart-Prüfpunktdatei '%ls' wurde nicht gefunden. Der RESTORE-Befehl wird vom Anfang an fortgesetzt, als wäre RESTART nicht angegeben gewesen.
3019 16 Nein Die Neustart-Prüfpunktdatei '%ls' stammt aus einem vorherigen unterbrochenen RESTORE-Vorgang und entspricht nicht dem aktuellen RESTORE-Befehl. Für den Neustartbefehl muss die gleiche Syntax wie für den unterbrochenen Befehl verwendet werden, wobei die RESTART-Klausel hinzugefügt werden muss. Alternativ können Sie auch die aktuelle Anweisung ohne die RESTART-Klausel erneut ausführen.
3021 16 Nein Ein Sicherungs- oder Wiederherstellungsvorgang kann innerhalb einer Transaktion nicht ausgeführt werden.
3022 10 Nein Diese Sicherung ist eine Dateisicherung von Lese/Schreib-Daten aus einer Datenbank mit dem einfachen Wiederherstellungsmodell. Dies ist nur geeignet, wenn Sie die Dateigruppe als schreibgeschützt festlegen und dann eine differenzielle Dateisicherung erstellen möchten. Weitere Informationen zum Verwalten schreibgeschützter Daten für das einfache Wiederherstellungsmodell finden Sie in der Onlinedokumentation. Informieren Sie sich insbesondere über die Verwendung von Teilsicherungen.
3023 16 Nein Sicherungen, Dateibearbeitungsvorgänge (z. B. ALTER DATABASE ADD FILE) und Verschlüsselungsänderungen in einer Datenbank müssen serialisiert werden. Wiederholen Sie die Anweisung nach Abschluss des aktuellen Sicherungs- oder Dateibearbeitungsvorgangs.
3024 16 Nein Sie können für die master-Datenbank nur eine vollständige Sicherung ausführen. Verwenden Sie BACKUP DATABASE, um die gesamte master-Datenbank zu sichern.
3025 16 Nein Der Datenbankname fehlt. Wiederholen Sie die Anweisung mit einem gültigen Datenbanknamen.
3027 16 Nein Die Dateigruppe "%. ls" gehört nicht zur "%. ls"-Datenbank.
3028 10 Nein Die Neustart-Prüfpunktdatei "%ls" war beschädigt und wird ignoriert. Der RESTORE-Befehl wird vom Anfang an fortgesetzt, als wäre RESTART nicht angegeben gewesen.
3031 16 Nein Die Option '%ls' steht mit der/den Option(en) '%ls' in Konflikt. Entfernen Sie die widersprüchliche Option, und wiederholen Sie die Anweisung.
3032 16 Nein Mindestens eine der Optionen (%ls) wird für diese Anweisung nicht unterstützt. Informationen zu unterstützten Optionen finden Sie in der Dokumentation.
3033 16 Nein BACKUP DATABASE kann nicht für eine Datenbank verwendet werden, die im Notfallmodus geöffnet wurde.
3034 16 Nein Es waren keine Dateien zur Verarbeitung ausgewählt. Sie haben möglicherweise eine oder mehrere Dateigruppen ohne Elemente ausgewählt.
3035 16 Nein Für die '%ls'-Datenbank kann keine differenzielle Sicherung ausgeführt werden, da keine aktuelle Datenbanksicherung vorhanden ist. Führen Sie eine vollständige Datenbanksicherung aus, indem Sie BACKUP DATABASE erneut ausführen, jedoch ohne Angabe von WITH DIFFERENTIAL.
3036 16 Nein Die '%ls'-Datenbank befindet sich im betriebsbereiten Standbymodus (festgelegt durch Ausführen von RESTORE WITH STANDBY). Sie kann erst gesichert werden, wenn die gesamte Wiederherstellungssequenz abgeschlossen ist.
3038 16 Nein Der Dateiname '%ls' ist als Name für ein Sicherungsmedium ungültig. Wiederholen Sie die BACKUP-Anweisung mit einem gültigen Dateinamen.
3039 16 Nein Für die Datei '%ls' kann keine differenzielle Sicherung ausgeführt werden, da keine aktuelle Dateisicherung vorhanden ist. Wiederholen Sie BACKUP DATABASE ohne die Option WITH DIFFERENTIAL.
3040 10 Nein Fehler beim Übermitteln von Sicherungsdaten an die Replikation. Die Sicherung wird fortgesetzt, aber die Replikationsumgebung sollte überprüft werden.
3041 16 Ja BACKUP-Fehler beim Abschließen des %.*ls-Befehls. Ausführliche Informationen finden Sie im Sicherungsanwendungsprotokoll.
3042 10 Nein Mit BACKUP WITH CONTINUE_AFTER_ERROR wurde erfolgreich eine Sicherung der beschädigten Datenbank generiert. Informationen zu den aufgetretenen Fehlern finden Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll.
3043 16 Nein BACKUP '%ls' hat einen Fehler auf der Seite (%d:%d) in der Datei '%ls' erkannt.
3044 16 Nein Ungültiger Medienname mit der Länge Null. Wiederholen Sie die BACKUP-Anweisung mit einem gültigen Gerätenamen.
3045 16 Nein BACKUP oder RESTORE erfordern das NTFS-Dateisystem für FILESTREAM- und Volltextunterstützung. Der Pfad '%.*ls' kann nicht verwendet werden.
3046 16 Nein Es wurden inkonsistente Metadaten gefunden. Der einzig mögliche Sicherungsvorgang ist eine Sicherung des Protokollfragments mit der Option WITH CONTINUE_AFTER_ERROR oder NO_TRUNCATE.
3047 16 Nein Der Registrierungsschlüssel BackupDirectory ist nicht ordnungsgemäß konfiguriert. Dieser Schlüssel sollte den Stammpfad angeben, unter dem Dateien der Festplattensicherung gespeichert werden, wenn keine vollständigen Pfadnamen angegeben sind. Anhand dieses Pfads werden auch Neustart-Prüfpunktdateien für RESTORE gesucht.
3049 16 Nein BACKUP hat eine Beschädigung im Datenbankprotokoll erkannt. Weitere Informationen finden Sie im Fehlerprotokoll.
3050 16 Nein SQL Server konnte keine differenziellen Informationen zur Datenbankdatei "%ls" der "%ls\%ls"-Datenbank an die Sicherungsanwendung senden. Die differenziellen Informationen sind zu umfangreich für den Arbeitsspeicher, und ein Versuch, eine temporäre Datei zu verwenden, ist fehlgeschlagen.
3051 16 Nein BACKUP LOG konnte die Spiegelungskonsistenz für die '%ls'-Datenbank nicht beibehalten. Die Datenbankspiegelung wurde angehalten.
3054 16 Nein Differenzielle Dateisicherungen dürfen nur schreibgeschützte Daten für Datenbanken enthalten, die das einfache Wiederherstellungsmodell verwenden. Erstellen Sie eine Teilsicherung, indem Sie READ_WRITE_FILEGROUPS angeben.
3055 16 Nein Das Sicherungsziel '%.*ls' unterstützt eine FILESTREAM-Dateigruppe. Diese Dateigruppe kann nicht als Sicherungsziel verwendet werden. Führen Sie die BACKUP-Anweisung erneut mit einem gültigen Sicherungsziel aus.
3056 16 Nein Beim Sicherungsvorgang wurde eine unerwartete Datei in einem FILESTREAM-Container gefunden. Der Sicherungsvorgang wird unter Einbeziehung der Datei '%ls' fortgesetzt.
3057 16 Nein Ungültiger Gerätename. Die Länge des angegebenen Gerätenamens überschreitet das unterstützte Limit (maximale Länge: %d). Wiederholen Sie die BACKUP-Anweisung mit einem gültigen Gerätenamen.
3058 10 Nein Die Länge des Datei- oder Gerätenamens überschreitet das unterstützte Limit (maximale Länge: %d) und wird abgeschnitten: %.*ls.
3098 16 Nein Die Sicherung kann nicht ausgeführt werden, da '%ls' angefordert wurde, nachdem das Medium mit einer inkompatiblen Struktur formatiert wurde. Lassen Sie '%ls' aus, oder geben Sie '%ls' an, um Daten an diesen Mediensatz anzufügen. Sie können auch einen neuen Mediensatz erstellen, indem Sie WITH FORMAT in der BACKUP-Anweisung verwenden. Wenn Sie WITH FORMAT für einen vorhandenen Mediensatz ausführen, werden alle zugehörigen Sicherungssätze überschrieben.
3101 16 Nein Der exklusive Zugriff auf die Datenbank ist nicht möglich, da die Datenbank gerade verwendet wird.
3102 16 Nein %ls kann die '%ls'-Datenbank nicht verarbeiten, weil sie von dieser Sitzung verwendet wird. Es wird empfohlen, die master-Datenbank für diesen Vorgang zu verwenden.
3103 16 Nein Mit diesem Befehl kann keine Teilwiederherstellungssequenz gestartet werden. Verwenden Sie dazu die WITH PARTIAL-Klausel der RESTORE-Anweisung, und stellen Sie einen Sicherungssatz bereit, der eine vollständige Kopie mindestens der primären Datendatei enthält. Die WITH PARTIAL-Klausel der RESTORE-Anweisung kann nicht für andere Zwecke verwendet werden.
3104 16 Nein RESTORE kann nicht für die '%ls'-Datenbank verwendet werden, weil sie für die Datenbankspiegelung konfiguriert ist. Entfernen Sie die Spiegelung mithilfe von ALTER DATABASE, falls Sie die Datenbank wiederherstellen möchten.
3105 16 Nein Mit RESTORE können keine weiteren Seiten in der Datei '%ls' wiederhergestellt werden, weil bereits die maximale Anzahl von Seiten (%d) wiederhergestellt wird. Schließen Sie die Wiederherstellungssequenz für die vorhandenen Seiten ab, oder stellen Sie mit RESTORE FILE alle Seiten in der Datei wieder her.
3106 16 Nein Die Dateigruppe '%ls' ist mehrdeutig. Die Identität im Sicherungssatz stimmt nicht mit der Dateigruppe überein, die derzeit in der Onlinedatenbank definiert ist. Um die Verwendung der Dateigruppe im Sicherungssatz zu erzwingen, schalten Sie die Datenbank offline, und führen Sie RESTORE dann erneut aus.
3107 16 Nein Die Datei '%ls' ist mehrdeutig. Die Identität im Sicherungssatz stimmt nicht mit der Datei überein, die derzeit in der Onlinedatenbank definiert ist. Um die Verwendung der Datei im Sicherungssatz zu erzwingen, schalten Sie die Datenbank offline, und führen Sie RESTORE dann erneut aus.
3108 16 Nein Zum Wiederherstellen der master-Datenbank muss der Server im Einzelbenutzermodus ausgeführt werden. Informationen zum Aufrufen des Einzelbenutzermodus finden Sie in der Onlinedokumentation unter „Vorgehensweise: Starten einer Instanz von SQL Server (sqlservr.exe)“.
3109 16 Nein Die master-Datenbank kann nur mit einer vollständigen Datenbanksicherung in einem einzigen Schritt vollständig wiederhergestellt werden. Optionen wie NORECOVERY, STANDBY und STOPAT werden nicht unterstützt.
3110 14 Nein Der Benutzer hat nicht die Berechtigung, RESTORE für die '%.*ls'-Datenbank auszuführen.
3111 16 Nein Die Seite %S_PGID ist eine Steuerungsseite, die nicht separat wiederhergestellt werden kann. Um diese Seite zu reparieren, muss die gesamte Datei wiederhergestellt werden.
3112 16 Nein Wenn sich der Server im Einzelbenutzermodus befindet, kann nur die master-Datenbank wiederhergestellt werden.
3113 16 Nein Es wurden ungültige Daten erkannt.
3115 16 Nein Für die Datenbank wird das einfache Wiederherstellungsmodell verwendet. Es ist nicht möglich, eine Teilmenge der Lese/Schreib-Daten wiederherzustellen.
3116 16 Nein Die bereitgestellte Sicherung befindet sich nicht im selben Wiederherstellungspfad wie die Datenbank und kann nicht für eine Onlinedateiwiederherstellung verwendet werden.
3117 16 Nein Die Protokollsicherung oder differenzielle Sicherung kann nicht wiederhergestellt werden, weil keine Dateien für den Rollforward bereitstehen.
3118 16 Nein Die '%ls'-Datenbank ist nicht vorhanden. Mit RESTORE kann nur eine Datenbank erstellt werden, wenn entweder eine vollständige Sicherung oder eine Dateisicherung der primären Datei wiederhergestellt wird.
3119 16 Nein Beim Planen der RESTORE-Anweisung wurden Probleme gefunden. Vorausgehende Meldungen enthalten ausführliche Informationen.
3120 16 Nein Dieser Sicherungssatz wird nicht wiederhergestellt, weil alle Daten bereits bis zu einem Zeitpunkt wiederhergestellt wurden, der in diesem Sicherungssatz nicht mehr erfasst wird.
3121 16 Nein Die Datei '%ls' gehört zu einem Wiederherstellungspfad, der nicht mit der Anwendung dieses Sicherungssatzes übereinstimmt. Die Ausführung von RESTORE kann nicht fortgesetzt werden.
3122 16 Nein Fehler bei der Dateiinitialisierung. Die Ausführung von RESTORE kann nicht fortgesetzt werden.
3123 16 Nein Es wurde ein ungültiger Datenbankname '%.*ls' für den Sicherungs- oder Wiederherstellungsvorgang angegeben.
3125 16 Nein Für die Datenbank wird das einfache Wiederherstellungsmodell verwendet. Die Daten in der Sicherung sind nicht mit dem aktuellen Zustand der Datenbank vereinbar. Für die Wiederherstellung müssen zunächst weitere Daten wiederhergestellt werden. Stellen Sie entweder eine vollständige Dateisicherung wieder her, die erstellt wurde, seitdem die Daten als schreibgeschützt gekennzeichnet wurden, oder stellen Sie die neueste Basissicherung für die Zieldaten und anschließend eine differenzielle Dateisicherung wieder her.
3127 16 Ja Die Datei '%.*ls' der wiederhergestellten '%ls'-Datenbank wird im veralteten Status belassen, da für die Datenbank das einfache Wiederherstellungsmodell verwendet wird und die Datei für Lese-/Schreibzugriff markiert ist. Daher können nur schreibgeschützte Dateien schrittweise wiederhergestellt werden.
3128 16 Nein Die Datei '%ls' weist eine nicht unterstützte Seitengröße (%d) auf.
3129 16 Nein Bei einem Übergang von der Datei '%ls' zur Wiederherstellungssequenz ist der Dateiinhalt nicht konsistent. Möglicherweise ist eine Wiederherstellung von einem Sicherungssatz erforderlich.
3130 10 Nein Die Dateigruppe '%ls' wurde ausgewählt. Zum Sicherungszeitpunkt lautete ihr Name '%ls'. Der RESTORE-Vorgang wird für die umbenannte Dateigruppe fortgesetzt.
3131 10 Nein Die Datei '%ls' wurde ausgewählt. Zum Sicherungszeitpunkt hieß sie "%ls". Der RESTORE-Vorgang wird für die umbenannte Datei fortgesetzt.
3132 16 Nein Der Mediensatz hat %d Medienfamilien, aber nur %d wurden bereitgestellt. Alle Elemente müssen bereitgestellt werden.
3133 16 Nein Das Volume auf dem Medium '%ls' hat die Sequenznummer %d der Medienfamilie %d, es wurde jedoch die Sequenznummer %d der Medienfamilie %d erwartet. Überprüfen Sie, ob die Medienspezifikationen und die geladenen Medien richtig sind.
3134 10 Ja Das Attribut für die differenzielle Basis der Datei '%ls' der '%ls'-Datenbank wurde zurückgesetzt, da die Datei von einer Sicherung wiederhergestellt wurde, die von einem in Konflikt stehenden Wiederherstellungspfad stammt. Die Wiederherstellung wurde zugelassen, weil die Datei schreibgeschützt und konsistent mit dem aktuellen Status der Datenbank war. Für jede zukünftige differenzielle Sicherung dieser Datei ist eine neue differenzielle Basis erforderlich.
3135 16 Nein Der Sicherungssatz in der Datei '%ls' wurde von %hs erstellt und kann für diesen Wiederherstellungsvorgang nicht verwendet werden.
3136 16 Nein Diese differenzielle Sicherung kann nicht wiederhergestellt werden, weil ein früherer Zustand der Datenbank nicht ordnungsgemäß wiederhergestellt wurde.
3137 16 Nein Die Datenbank kann nicht wiederhergestellt werden. Der primäre Name oder der Name der Momentaufnahme wurde nicht richtig angegeben, alle anderen Momentaufnahmen wurden nicht gelöscht, oder es fehlen Dateien.
3138 16 Nein Die Datenbank kann nicht wiederhergestellt werden, weil FILESTREAM-BLOBs vorhanden sind.
3139 16 Nein Das Wiederherstellen bis zu einer Momentaufnahme ist für die master-Datenbank nicht zulässig.
3140 16 Nein Die Speicherplatzzuordnung für die Datei '%ls' konnte nicht angepasst werden.
3141 16 Nein Die wiederherzustellende Datenbank hatte den Namen '%ls'. Wiederholen Sie die Anweisung, und geben Sie die Option WITH REPLACE an, um die '%ls'-Datenbank zu überschreiben.
3142 16 Nein Die Datei '%ls' kann nicht über '%ls' (vorhanden) wiederhergestellt werden. Wiederholen Sie die RESTORE-Anweisung, und geben Sie dabei WITH REPLACE an, um bereits vorhandene Dateien zu überschreiben, oder geben Sie mit WITH MOVE einen alternativen Speicherort an.
3143 16 Nein Das Dataset auf Medium '%ls' ist kein SQL Server-Sicherungssatz.
3144 16 Nein Die Datei '%.*ls' wurde nicht in der Datei %d auf dem Medium '%ls' gesichert. Die Datei kann mit diesem Sicherungssatz nicht wiederhergestellt werden.
3145 16 Nein Die Option STOPAT wird für Datenbanken, die das Wiederherstellungsmodell EINFACH verwenden, nicht unterstützt.
3147 16 Nein Sicherungs- und Wiederherstellungsvorgänge sind für die tempdb-Datenbank nicht zulässig.
3148 16 Nein Diese RESTORE-Anweisung ist im aktuellen Kontext ungültig. Die Option 'Recover Data Only' wird für sekundäre Dateigruppen nur definiert, wenn die Datenbank online ist. Ist die Datenbank offline, können keine Dateigruppen angegeben werden.
3149 16 Nein Die Datei oder Dateigruppe '%ls' weist keinen gültigen Status auf, um die Option 'Recover Data Only' verwenden zu können. Nur sekundäre Dateien mit dem Status OFFLINE oder RECOVERY_PENDING können verarbeitet werden.
3150 10 Nein Die master-Datenbank wurde erfolgreich wiederhergestellt. SQL Server wird heruntergefahren.
3151 21 Ja Fehler beim Wiederherstellen der master-Datenbank. SQL Server wird heruntergefahren. Überprüfen Sie die Fehlerprotokolle, und erstellen Sie die master-Datenbank neu. Weitere Informationen zum Neuerstellen der master-Datenbank finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
3153 16 Nein Die Datenbank ist bereits vollständig wiederhergestellt.
3154 16 Nein Der Sicherungssatz enthält die Sicherung einer anderen Datenbank als der vorhandenen '%ls'-Datenbank.
3155 16 Nein Der RESTORE-Vorgang kann nicht fortgesetzt werden, da seit der Erstellung des Sicherungssatzes mindestens eine Datei gelöscht oder zur Datenbank hinzugefügt wurde.
3156 16 Nein Die Datei '%ls' kann nicht in '%ls' wiederhergestellt werden. Verwenden Sie WITH MOVE, um einen gültigen Speicherort für die Datei zu identifizieren.
3159 16 Nein Das Protokollfragment für die "%ls"-Datenbank wurde nicht gesichert. Sichern Sie das Protokoll mit BACKUP LOG WITH NORECOVERY, falls es Daten enthält, die Sie nicht verlieren möchten. Verwenden Sie die WITH REPLACE- oder WITH STOPAT-Klausel der RESTORE-Anweisung, um den Inhalt des Protokolls zu überschreiben.
3161 16 Nein Die primäre Datei ist nicht verfügbar. Sie muss wiederhergestellt oder anderweitig verfügbar gemacht werden.
3163 16 Nein Das Transaktionsprotokoll war beschädigt. Alle Datendateien müssen wiederhergestellt werden, bevor RESTORE LOG erneut ausgeführt werden kann.
3165 16 Nein Die %1!s!-Datenbank wurde wiederhergestellt; beim Wiederherstellen/Entfernen der Replikation wurde jedoch ein Fehler erkannt. Die Datenbank ist offline. Weitere Informationen finden Sie im Thema 'MSSQL_ENG003165' in der SQL Server-Onlinedokumentation.
3166 16 Nein RESTORE DATABASE konnte die '%ls'-Datenbank nicht löschen. Löschen Sie die Datenbank, und wiederholen Sie die RESTORE DATABASE-Anweisung.
3167 16 Nein RESTORE konnte die '%ls'-Datenbank nicht starten.
3168 16 Nein Die Sicherung der Systemdatenbank auf dem Medium %ls kann nicht wiederhergestellt werden, da sie im Vergleich zu dieser Version des Servers (%ls) mit einer anderen Version (%ls) erstellt wurde.
3169 16 Nein Die Datenbank wurde auf einem Server der Version %ls gesichert. Diese Version ist mit diesem Server inkompatibel, da auf ihm die Version %ls ausgeführt wird. Stellen Sie die Datenbank auf einem Server wieder her, der die Sicherung unterstützt, oder verwenden Sie eine mit diesem Server kompatible Sicherung.
3170 16 Nein Der STANDBY-Dateiname ist ungültig.
3171 16 Nein Die Datei %ls ist veraltet und kann in der Onlinedatenbank nicht wiederhergestellt werden.
3172 16 Nein Die Dateigruppe %ls ist veraltet und kann in der Onlinedatenbank nicht wiederhergestellt werden.
3173 16 Nein Die STOPAT-Klausel dieser RESTORE-Anweisung gibt an, dass das Protokollfragment Änderungen enthält, die gesichert werden müssen, um den Zielzeitpunkt rechtzeitig zu erreichen. Das Protokollfragment für die "%ls"-Datenbank wurde nicht gesichert. Sichern Sie das Protokoll mit BACKUP LOG WITH NORECOVERY, oder überschreiben Sie mit der WITH REPLACE-Klausel in der RESTORE-Anweisung das Protokollfragment.
3174 16 Nein Die Datei '%ls' kann durch diesen RESTORE-Vorgang nicht verschoben werden.
3175 10 Nein RESTORE FILEGROUP='%ls' wurde angegeben, aber nicht alle zugehörigen Dateien sind im Sicherungssatz enthalten. Die Datei '%ls' fehlt. RESTORE wird fortgesetzt. Zum Wiederherstellen aller Dateien müssen Sie jedoch auch andere Sicherungssätze wiederherstellen.
3176 16 Nein Die Datei '%ls' wird von '%ls'(%d) und '%ls'(%d) beansprucht. Mithilfe der WITH MOVE-Klausel kann nach einer oder mehreren Dateien gesucht werden.
3178 16 Nein Die Datei %ls weist nicht den richtigen Status auf, um diese differenzielle Sicherung auf sie anzuwenden.
3179 16 Nein Die Systemdatenbank kann nicht mit RESTORE verschoben werden.
3180 16 Nein Diese Sicherung kann nicht mithilfe von WITH STANDBY wiederhergestellt werden, da ein Datenbankupgrade erforderlich ist. Wiederholen Sie die RESTORE-Anweisung ohne Angabe von WITH STANDBY.
3181 10 Nein Beim Wiederherstellen dieser Sicherung können Speicherplatzprobleme auftreten. Nachfolgende Meldungen enthalten weitere Informationen.
3182 16 Nein Der Sicherungssatz kann nicht wiederhergestellt werden, weil die Datenbank beim Sichern beschädigt wurde. Versuchen Sie, die Wiederherstellung mit WITH CONTINUE_AFTER_ERROR fortzusetzen.
3183 16 Nein RESTORE hat beim Lesen der Daten vom Sicherungssatz einen Fehler auf der Seite (%d:%d) in der '%ls'-Datenbank gefunden.
3184 10 Nein RESTORE WITH CONTINUE_AFTER_ERROR war erfolgreich, es wurden jedoch Beschädigungen erkannt. Möglicherweise enthält die Datenbank Inkonsistenzen.
3185 16 Nein RESTORE kann diesen Sicherungssatz nicht anwenden, weil die Datenbank fehlerverdächtig ist. Stellen Sie einen Sicherungssatz wieder her, mit dem der Schaden behoben wird.
3186 16 Nein Der Sicherungssatz wurde beschädigt. RESTORE wird nicht versuchen, diesen Sicherungssatz anzuwenden.
3187 16 Nein RESTORE WITH CHECKSUM kann nicht angegeben werden, weil der Sicherungssatz keine Prüfsummeninformationen enthält.
3188 10 Nein Der Sicherungssatz wurde von BACKUP WITH CONTINUE_AFTER_ERROR mit beschädigten Daten geschrieben.
3189 16 Nein Es wurden Schäden am Sicherungssatz gefunden.
3190 16 Nein Die Dateigruppe '%ls' kann nicht wiederhergestellt werden, weil sie im Sicherungssatz nicht vorhanden ist.
3191 16 Nein Die Wiederherstellung kann nicht fortgesetzt werden, weil die Datei '%ls' nicht geschrieben werden kann. Stellen Sie sicher, dass alle Dateien in der Datenbank geschrieben werden können.
3192 10 Nein Die Wiederherstellung war erfolgreich, es verbleiben jedoch verzögerte Transaktionen. Diese Transaktionen können nicht aufgelöst werden, weil Daten nicht verfügbar sind. Machen Sie diese Daten mit RESTORE verfügbar, oder löschen Sie die Dateigruppen, falls Sie diese Daten nicht mehr benötigen. Durch das Löschen der Dateigruppe entsteht eine veraltete Dateigruppe.
3194 16 Nein Die Seite %S_PGID befindet sich jenseits des Dateiendes. Nur Seiten, die sich im aktuellen Bereich der Datei befinden, können wiederhergestellt werden.
3195 16 Nein Die Seite %S_PGID kann mit diesem Sicherungssatz nicht wiederhergestellt werden. RESTORE PAGE kann nur für vollständige Sicherungssätze verwendet werden bzw. für die erste Protokollsicherung oder die erste differenzielle Sicherung, die seit dem Hinzufügen der Datei zur Datenbank erstellt wurde.
3196 16 Nein RESTORE master WITH SNAPSHOT wird nicht unterstützt. Um die master-Datenbank von einer Momentaufnahmesicherung wiederherzustellen, müssen Sie den Dienst beenden und die Daten und die Protokolldatei kopieren.
3197 10 Ja Der E/A-Vorgang für die %ls-Datenbank hängt. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich. Wenn der E/A-Vorgang jedoch nicht umgehend fortgesetzt wird, sollten Sie die Sicherung möglicherweise abbrechen.
3198 10 Ja Der E/A-Vorgang für die %ls-Datenbank wurde fortgesetzt. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3199 16 Nein RESTORE erfordert MAXTRANSFERSIZE=%u, aber es wurde %u angegeben.
3201 16 Nein Das Sicherungsmedium '%ls' kann nicht geöffnet werden. Betriebssystemfehler "%ls".
3202 16 Nein Fehler beim Schreiben auf '%ls': %ls
3203 16 Nein Fehler beim Lesen auf '%ls': %ls
3204 16 Nein Die Sicherung oder Wiederherstellung wurde abgebrochen.
3205 16 Nein Es wurden zu viele Sicherungsmedien für die Sicherung oder Wiederherstellung angegeben; es sind nur %d zulässig.
3206 16 Nein Das Sicherungsmedium '%.*ls' ist nicht vorhanden. Verwenden Sie die sys.backup_devices-Katalogsicht, um vorhandene Sicherungsmedien anzuzeigen. Verwenden Sie entweder sp_addumpdevice oder SQL Server Management Studio, um ein neues Sicherungsmedium zu erstellen.
3207 16 Nein Für die Sicherung oder Wiederherstellung ist mindestens ein Sicherungsmedium erforderlich. Führen Sie die Anweisung unter Angabe eines Sicherungsmediums erneut aus.
3208 16 Nein Unerwartetes Dateiende beim Lesen des Anfangs des Sicherungssatzes. Stellen Sie sicher, dass das Medium einen gültigen SQL Server-Sicherungssatz enthält. Weitere Informationen finden Sie im Konsolenfehlerprotokoll.
3209 16 Nein Der Vorgang wird für Benutzerinstanzen nicht unterstützt.
3210 16 Nein Das Spiegelungselement in Laufwerk '%ls' ist nicht mit dem Spiegelungselement in Laufwerk '%ls' konsistent.
3211 10 Nein %d Prozent verarbeitet.
3212 16 Nein Das Spiegelungsmedium '%ls' und das Spiegelungsmedium '%ls' weisen unterschiedliche Medienspezifikationen auf.
3213 16 Nein Mindestens ein Band kann nicht entladen werden. Ausführliche Informationen finden Sie im Fehlerprotokoll.
3214 16 Nein Es sind zu viele Sicherungsspiegelungen angegeben. Es sind nur %d zulässig.
3215 16 Nein Verwenden Sie WITH FORMAT, um einen neuen gespiegelten Sicherungssatz zu erstellen.
3216 16 Nein RESTORE REWINDONLY kann nur für Bandmedien verwendet werden.
3217 16 Nein Für den %ls-Parameter wurde ein ungültiger Wert angegeben.
3218 16 Nein Die Sicherungsspiegelung ist in dieser Edition von SQL Server nicht verfügbar. Weitere Informationen zur Unterstützung von Funktionen in verschiedenen Editionen von SQL Server finden Sie in der Onlinedokumentation.
3219 16 Nein Die Datei oder Dateigruppe '%.*ls' kann für diesen Vorgang nicht ausgewählt werden.
3221 16 Nein Die ReadFileEx-Systemfunktion wurde für die Datei '%ls' ausgeführt und hat nur %d Bytes gelesen. Erwartet wurden %d.
3222 16 Nein Die WriteFileEx-Systemfunktion wurde für die Datei '%ls' ausgeführt und hat nur %d Bytes geschrieben. Erwartet wurden %d.
3224 16 Nein Der Arbeitsthread kann nicht erstellt werden.
3227 16 Nein Das Sicherungsmedium in '%ls' ist Teil der Medienfamilie %d, die bereits auf '%ls' verarbeitet wurde. Stellen Sie sicher, dass die Sicherungsmedien ordnungsgemäß angegeben sind. Stellen Sie für Bandmedien sicher, dass die richtigen Volumes geladen werden.
3229 16 Nein Timeout bei der Anforderung für das Medium '%ls'.
3230 16 Nein Der Wiederholungszähler für den Vorgang auf dem Medium '%ls' wurde überschritten.
3231 16 Nein Die Formatierung des auf '%ls' geladenen Mediums sieht die Unterstützung von %d Medienfamilien vor, aber gemäß der Sicherungsmediumspezifikation werden %d Medienfamilien erwartet.
3232 16 Nein Das auf '%ls' bereitgestellte Volume weist nicht die erwartete Sicherungssatzidentität auf. Möglicherweise ist das Volume aufgrund einer neueren Überschreibung dieser Medienfamilie veraltet. Suchen Sie in diesem Fall das richtige Volume mit der Sequenznummer %d der Medienfamilie %d.
3234 16 Nein Die logische Datei '%.*ls' ist nicht Teil der '%ls'-Datenbank. Verwenden Sie RESTORE FILELISTONLY zum Auflisten der logischen Dateinamen.
3235 16 Nein Die Datei '%.*ls' ist kein Teil der '%ls'-Datenbank. Sie können nur Dateien auflisten, die Elemente dieser Datenbank sind.
3239 16 Nein Der Sicherungssatz auf Medium '%ls' verwendet eine MTF-Funktion (Microsoft Tape Format), die von SQL Server nicht unterstützt wird.
3240 16 Nein Bei der Sicherung auf gespiegelten Mediensätzen müssen alle Spiegelungen angefügt werden. Stellen Sie alle Elemente des Mediensatzes bereit, oder formatieren Sie einen neuen Mediensatz neu.
3241 16 Nein Die Medienfamilie auf Medium '%ls' ist ungültig. SQL Server kann diese Medienfamilie nicht verarbeiten.
3242 16 Nein Die Datei auf Medium '%ls' ist kein gültiger MTF-Sicherungssatz (Microsoft Tape Format).
3243 16 Nein Die Medienfamilie auf Medium '%ls' wurde mit Version %d.%d von Microsoft Tape Format erstellt. SQL Server unterstützt Version %d.%d.
3244 16 Nein Die Deskriptorblockgröße übersteigt %d Bytes. Verwenden Sie eine kürzere Namens- und/oder Beschreibungszeichenfolge, und wiederholen Sie den Vorgang.
3245 16 Nein Eine Zeichenfolge konnte nicht in oder aus Unicode konvertiert werden, %ls.
3246 16 Nein Die Medienfamilie auf Medium '%ls' ist so gekennzeichnet, dass Sicherungssätze nicht angefügt werden können. Wiederholen Sie die Anweisung mit der Option INIT, um das Medium zu überschreiben.
3247 16 Nein Das Volume auf dem Medium '%ls' hat eine falsche Mediensequenznummer (%d). Entfernen Sie es, und legen Sie das Volume %d ein.
3249 16 Nein Das Volume auf Medium '%ls' ist ein Anschlussvolume für den Sicherungssatz. Entfernen Sie es, und legen Sie das Volume ein, auf dem der Anfang des Sicherungssatzes gespeichert ist.
3250 16 Nein Der Wert '%d' liegt nicht im gültigen Bereich für den '%ls'-Parameter.
3251 10 Nein Die Medienfamilie auf Gerät '%ls' ist vollständig. Das Gerät wird jetzt für eine der verbleibenden Medienfamilien wiederverwendet.
3253 16 Nein Der BLOCKSIZE-Parameter muss einen Wert ergeben, der einer Potenz von 2 entspricht.
3254 16 Nein Das Volume auf Medium '%ls' ist leer.
3255 16 Nein Das Dataset auf Medium '%ls' ist ein SQL Server-Sicherungssatz, der mit dieser Version von SQL Server nicht kompatibel ist.
3256 16 Nein Der Sicherungssatz auf Medium '%ls' wurde während der Erstellung beendet und ist daher unvollständig. Die RESTORE-Sequenz wird fehlerbedingt beendet.
3257 16 Nein Auf dem Volume '%ls' ist nicht genügend freier Speicherplatz vorhanden, um die Datenbank zu erstellen. Die Datenbank benötigt %I64u zusätzliche freie Bytes, es sind jedoch nur %I64u Bytes verfügbar.
3258 16 Nein Das Volume auf Medium '%ls' ist nicht Teil des gerade verarbeiteten Mediensatzes. Stellen Sie sicher, dass die Sicherungsmedien mit den richtigen Medien geladen werden.
3260 16 Nein Ein interner Puffer wurde voll.
3261 16 Nein SQL Server kann die Konfiguration für virtuelle Medien nicht verwenden.
3262 10 Nein Der Sicherungssatz für die Datei %d ist gültig.
3263 16 Nein Das Volume auf Medium '%ls' ist nicht als Anschlussdatenträger verwendbar. Es hat die Sequenznummer %d der Familie %d für den aktuellen Mediensatz. Legen Sie ein neues Volume oder die Sequenznummer %d der Familie %d für den aktuellen Satz ein.
3264 16 Nein Der Vorgang ist nicht weit genug fortgeschritten, um RESTART zuzulassen. Wiederholen Sie die Anweisung ohne Angabe von RESTART.
3265 16 Nein Der Anmeldename hat nicht genügend Berechtigungen. Die Mitgliedschaft in der sysadmin-Rolle ist erforderlich, um VIRTUAL_DEVICE mit BACKUP oder RESTORE verwenden zu können.
3266 16 Ja Die Sicherungsdaten am Ende von '%ls' weisen ein falsches Format auf. Sicherungssätze auf den Medien sind möglicherweise beschädigt und unbrauchbar. Verwenden Sie RESTORE HEADERONLY, um die Sicherungssätze auf den Medien zu bestimmen. Verwenden Sie RESTORE VERIFYONLY, um die Brauchbarkeit der Sicherungssätze zu bestimmen. Falls alle Sicherungssätze unvollständig sind, formatieren Sie die Medien mithilfe von BACKUP WITH FORMAT neu, wodurch alle Sicherungssätze gelöscht werden.
3267 16 Nein Nicht genügend Ressourcen, um ein UMS-Zeitplanungsmodul zu erstellen.
3268 16 Nein Die Sicherungsdatei '%ls' wurde ursprünglich mit der Sektorgröße %d formatiert. Sie befindet sich jetzt auf einem Medium mit der Sektorgröße %d und kann nicht verwendet werden.
3269 16 Nein Die Datei '%ls' kann nicht wiederhergestellt werden, da sie ursprünglich mit der Sektorgröße %d geschrieben wurde. '%ls' befindet sich jetzt auf einem Medium mit der Sektorgröße %d.
3270 16 Nein Interner Konsistenzfehler. Dieser Fehler ist einem mit 'Assert' gefundenen Fehler vergleichbar. Wenden Sie sich an den technischen Support, um Unterstützung zu erhalten.
3271 16 Nein Nicht behebbarer E/A-Fehler für die Datei "%ls:" %ls.
3272 16 Nein Das Medium '%ls' besitzt eine Hardwaresektorgröße von %d, der BLOCKSIZE-Parameter gibt jedoch den nicht kompatiblen Überschreibungswert %d an. Wiederholen Sie die Anweisung unter Verwendung einer kompatiblen Blockgröße.
3276 16 Nein WITH SNAPSHOT kann nur verwendet werden, falls der Sicherungssatz mit WITH SNAPSHOT erstellt wurde.
3277 16 Nein WITH SNAPSHOT darf nur mit genau einem virtuellen Medium verwendet werden.
3278 16 Nein Fehler beim Verschlüsseln der Zeichenfolge %ls
3279 16 Nein Der Zugriff wird aufgrund eines Kennwortfehlers verweigert.
3280 16 Nein Sicherungen auf unformatierten Medien werden nicht unterstützt. '%ls' ist ein unformatiertes Medium.
3281 10 Nein '%ls' wurde freigegeben, der Rückspulvorgang wurde initiiert.
3283 16 Nein Die Datei '%ls' wurde nicht ordnungsgemäß initialisiert. Ausführliche Informationen finden Sie in den Fehlerprotokollen.
3284 16 Nein Die Dateimarkierung für Gerät "%ls" ist nicht ausgerichtet. Geben Sie die RESTORE-Anweisung mit derselben Blockgröße, mit der der Sicherungssatz erstellt wurde, erneut aus: "%d" sieht wie ein möglicher Wert aus.
3285 10 Ja Die Dateimarkierung auf Gerät '%ls' ist offenbar nicht ausgerichtet. Der Wiederherstellungsvorgang wird mithilfe der weniger effizienten E/A fortgesetzt. Sie können dies vermeiden, indem Sie die RESTORE-Anweisung erneut mit derselben Blockgröße ausgeben, mit der der Sicherungssatz erstellt wurde: "%d" sieht wie ein möglicher Wert aus.
3301 21 Ja Das Transaktionsprotokoll enthält einen ungültigen Datensatz (logop %d). Das Protokoll wurde beschädigt. Stellen Sie die Datenbank von einer vollständigen Sicherung wieder her, oder reparieren Sie die Datenbank.
3302 21 Ja Fehler beim Wiederholen von protokollierten Vorgängen in der '%.*ls'-Datenbank, da das Protokollende bei der Protokolldatensatz-ID %S_LSN nicht erreicht werden konnte. Dies weist auf eine Beschädigung in der Nähe der Protokolldatensatz- ID %S_LSN hin. Stellen Sie die Datenbank von einer vollständigen Sicherung wieder her, oder reparieren Sie die Datenbank.
3313 21 Ja Fehler beim Wiederherstellen des protokollierten Vorgangs in der %.*ls-Datenbank bei Protokolldatensatz-ID %S_LSN. Normalerweise wird der jeweilige Fehler zuvor als Fehler im Windows-Ereignisprotokoll protokolliert. Stellen Sie die Datenbank von einer vollständigen Sicherung wieder her, oder reparieren Sie die Datenbank.
3314 21 Ja Fehler beim Rückgängigmachen des protokollierten Vorgangs in der „%.*ls“-Datenbank bei Protokolldatensatz-ID „%S_LSN“. Normalerweise wird der jeweilige Fehler zuvor als Fehler im Windows-Ereignisprotokoll protokolliert. Stellen Sie die Datenbank oder Datei von einer Sicherung wieder her, oder reparieren Sie die Datenbank.
3315 21 Ja Während des Rollbacks konnte der folgende Prozess eine erwartete Sperre nicht aufrechterhalten: Prozess %d mit Modus %d auf der %d-Ebene für die Zeile %S_RID in der '%.*ls'-Datenbank unter der Transaktion %S_XID. Stellen Sie eine Sicherung der Datenbank wieder her, oder reparieren Sie die Datenbank.
3316 21 Ja Fehler beim Rückgängigmachen eines protokollierten Vorgangs in der '%.*ls '-Datenbank bei Protokolldatensatz-ID %S_LSN. Die Zeile wurde nicht gefunden. Stellen Sie die Datenbank von einer vollständigen Sicherung wieder her, oder reparieren Sie die Datenbank.
3401 10 Ja Fehler beim Wiederherstellen beim Rollback einer Transaktion. Die Transaktion wurde als verzögert markiert. Stellen Sie die ungültige Seite oder Datei wieder her, und führen Sie die Wiederherstellung erneut aus.
3402 10 Ja Die '%ls'-Datenbank ist als %ls markiert und weist einen Status auf, in dem die Ausführung der Wiederherstellung nicht zulässig ist.
3403 10 Ja Nur die master-Datenbank wird wiederhergestellt, da das Ablaufverfolgungsflag 3608 angegeben wurde. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3404 10 Ja Fehler beim Überprüfen auf eine neue Installation oder einen umbenannten Server beim Start. Unerwarteter Fehler bei der Logik für diese Überprüfung. Führen Sie das Setup erneut aus, oder reparieren Sie den problematischen Registrierungsschlüssel.
3406 10 Ja Für %d Transaktionen in der '%.*ls'-Datenbank wurde ein Rollforward ausgeführt (%d). Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3407 10 Ja Für %d Transaktionen in der '%.*ls'-Datenbank wurde ein Rollback ausgeführt (%d). Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3408 10 Ja Die Wiederherstellung ist abgeschlossen. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3409 16 Ja Fehler beim Einrichten des freigegebenen Speicherbereichs für Leistungsindikatoren. Fehlercode: %d. Installieren Sie 'sqlctr.ini' für diese Instanz neu, und stellen Sie sicher, dass das Anmeldekonto der Instanz über die richtigen Registrierungsberechtigungen verfügt.
3410 10 Ja Die Daten in der Dateigruppe %s sind offline, und es sind verzögerte Transaktionen vorhanden. Stellen Sie die Dateigruppe mit RESTORE wieder her, oder löschen Sie sie, falls Sie sie nicht mehr wiederherstellen möchten. Das Protokoll kann erst abgeschnitten werden, wenn diese Bedingung behoben ist.
3411 21 Ja Die Version %d des Konfigurationsblocks ist keine gültige Versionsnummer. SQL Server wird beendet. Stellen Sie die master-Datenbank wieder her, oder installieren Sie sie neu.
3412 10 Ja Warnung: Die SQL Server-Instanz wurde mit der Startoption für die Minimalkonfiguration (-f) gestartet. Dabei wird der Server automatisch in den Einzelbenutzermodus versetzt. Nach dem Starten des Servers mit Minimalkonfiguration sollten Sie den oder die entsprechenden Optionswert(e) des Servers ändern, den Server dann beenden und neu starten.
3413 21 Ja Datenbank-ID %d. Die Datenbank konnte nicht als fehlerverdächtig gekennzeichnet werden. Fehler beim Getnext-Scan für NC für sys.databases.database_id. Identifizieren Sie die Ursache anhand vorheriger Fehlermeldungen im Fehlerprotokoll, und beheben Sie etwaige damit verbundene Probleme.
3414 10 Ja Fehler bei der Wiederherstellung. Die '%.*ls'-Datenbank (Datenbank-ID %d) kann daher nicht neu gestartet werden. Diagnostizieren und beheben Sie die Wiederherstellungsfehler, oder führen Sie eine Wiederherstellung von einer als fehlerfrei bekannten Sicherung aus. Falls die Fehler nicht behoben werden oder unerwartete Fehler auftreten, wenden Sie sich an den technischen Support.
3415 16 Ja Die '%.*ls'-Datenbank kann nicht aktualisiert werden, weil sie schreibgeschützt ist oder schreibgeschützte Dateien aufweist. Heben Sie den Schreibschutz für die Datenbank oder die Dateien auf, und führen Sie die Wiederherstellung erneut aus.
3416 16 Ja Der Server enthält schreibgeschützte Dateien, für die der Schreibschutz aufgehoben werden muss, damit der Server erneut sortiert werden kann.
3417 21 Ja Die master-Datenbank kann nicht wiederhergestellt werden. SQL Server kann nicht ausgeführt werden. Stellen Sie die master-Datenbank von einer vollständigen Sicherung wieder her, reparieren Sie sie, oder erstellen Sie sie neu. Weitere Informationen zum Neuerstellen der master-Datenbank finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
3418 10 Ja Der Fehler %d kann von der Wiederherstellung nicht als verzögert markiert werden. Fehler können nur in Datenbanken als verzögert markiert werden, für die das vollständige Sicherungsmodell und eine aktive Sicherungsprotokollkette verwendet werden.
3419 16 Ja Die Wiederherstellung der '%.*ls'-Datenbank wurde ausgelassen, da ein Uggrade erforderlich wäre, die Datenbank sich jedoch im Standbymodus befindet. Verwenden Sie RESTORE DATABASE WITH NORECOVERY, um die Datenbank in den Wiederherstellungsmodus zurückzusetzen und die Wiederherstellungssequenz fortzusetzen.
3420 21 Ja E/A-Fehler bei der Datenbankmomentaufnahme '%ls'. Er wird als fehlerverdächtig gekennzeichnet und muss gelöscht und neu erstellt werden.
3421 10 Ja Die Wiederherstellung der Datenbank %ls (Datenbank-ID %d) wurde in %I64d Sekunde(n) abgeschlossen (Analyse %I64d ms, Wiederherstellung %I64d ms, Rollbackphase %I64d ms). Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3422 10 Ja Datenbank "%ls" wurde wegen Fehler %d in Routine "%hs" heruntergefahren. Nachdem alle Verbindungen zur Datenbank abgebrochen wurden, wird versucht, einen Neustart für Datenbanken auszuführen, die keine Momentaufnahme-Datenbanken sind.
3429 10 Ja Bei der Wiederherstellung konnte das Ergebnis der datenbankübergreifenden Transaktion %S_XID, benannt "%. ls", in Datenbank "%. ls" (Datenbank-ID %d), nicht bestimmt werden. Die koordinierende Datenbank (Datenbank-ID %d) war nicht verfügbar. Es wurde angenommen, dass für die Transaktion ein Commit ausgeführt wurde. Falls dies nicht zutrifft, können Sie die Wiederherstellung erneut ausführen, wenn die koordinierende Datenbank verfügbar ist.
3431 21 Ja Die '%.*ls'-Datenbank (Datenbank-ID %d) konnte aufgrund von nicht aufgelösten Transaktionsergebnissen nicht wiederhergestellt werden. MS DTC-Transaktionen (Microsoft Distributed Transaction Coordinator) wurden vorbereitet, aber MS DTC konnte die Auflösung nicht bestimmen. Zum Auflösen müssen Sie MS DTC reparieren, eine Wiederherstellung von einer vollständigen Sicherung ausführen oder die Datenbank reparieren.
3434 20 Ja Die Sortierreihenfolge oder das Gebietsschema kann nicht geändert werden. Unerwarteter Fehler beim Neuindizieren des Servers für eine neue Sortierung. Der SQL-Server wird heruntergefahren. Starten Sie SQL Server erneut, um den Vorgang mit unveränderter Sortierreihenfolge fortzusetzen. Diagnostizieren und beheben Sie vorherige Fehler, und wiederholen Sie den Vorgang.
3437 21 Ja Fehler beim Wiederherstellen der '%.*ls'-Datenbank. Es konnte keine Verbindung mit Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) hergestellt werden, um den Beendigungsstatus von Transaktion %S_XID zu überprüfen. Korrigieren Sie MS DTC, und führen Sie die Wiederherstellung erneut aus.
3441 21 Ja Beim Starten der '%.*ls'-Datenbank (Datenbank-ID %d), die sich im betriebsbereiten Standbymodus befindet, konnte die RESTORE-Anweisung nicht auf die Standbydatei ('%ls') zugreifen. Betriebssystemfehler '%ls'. Diagnostizieren Sie den Betriebssystemfehler, beheben Sie das Problem, und starten Sie die Datenbank erneut.
3442 21 Ja Fehler beim Wiederherstellen der '%.*ls'-Datenbank (Datenbank-ID %d), die sich im betriebsbereiten Standbymodus befindet. Die Rückgängigdatei weist nicht genügend Speicherplatz auf. Vergrößern Sie die Rückgängigdatei, und führen Sie die Wiederherstellung erneut aus.
3443 21 Ja Die '%.*ls'-Datenbank (Datenbank-ID %d) war für den Standby- oder Nur-Lese-Betrieb gekennzeichnet, wurde jedoch geändert. Die RESTORE LOG-Anweisung kann nicht ausgeführt werden. Stellen Sie die Datenbank aus einer Sicherung wieder her.
3445 21 Ja Die Datei '%ls' ist keine gültige Rückgängigdatei für die '%.*ls'-Datenbank (Datenbank-ID %d). Überprüfen Sie den Dateipfad, und geben Sie die richtige Datei an.
3446 16 Nein Die primäre Protokolldatei für die '%.*ls'-Datenbank ist nicht verfügbar. Das Protokoll kann nicht gesichert werden.
3447 16 Nein Nicht alle Protokolldateien für die '%.*ls'-Datenbank konnten aktiviert oder durchsucht werden.
3448 21 Ja Beim Rollback wurde eine Seite mit einer Protokollfolgenummer (Log Sequence Number, LSN) gefunden, die niedriger als die ursprüngliche Protokolldatensatz-LSN ist. Der Protokolldatensatz %S_LSN für Transaktions-ID %S_XID auf Seite %S_PGID, '%.*ls'-Datenbank (Datenbank-ID %d) konnte nicht rückgängig gemacht werden. Seiteninformationen: LSN = %S_LSN, Typ = %ld. Protokollinformationen: OpCode = %ld, Kontext %ld. Stellen Sie die Datenbank wieder her, oder reparieren Sie sie.
3449 21 Ja SQL Server muss heruntergefahren werden, um eine Datenbank (Datenbank-ID %d) wiederherzustellen. Die Datenbank ist entweder eine Benutzerdatenbank, die nicht heruntergefahren werden konnte, oder eine Systemdatenbank. Starten Sie SQL Server neu. Falls die Datenbank nach dem Neustart weiterhin nicht wiederhergestellt werden kann, reparieren Sie die Datenbank, oder stellen Sie sie von einer Sicherung wieder her.
3450 10 Ja Die Wiederherstellung der '%.*ls'-Datenbank (%d) ist zu %d%% abgeschlossen (Restdauer ungefähr %d Sekunden). Phase %d von 3. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3452 10 Ja Beim Wiederherstellen der "%. ls"-Datenbank (%d) wurden mögliche inkonsistente Identitätswerte in der Tabelle mit der ID %d erkannt. Führen Sie DBCC CHECKIDENT ('%. ls') aus.
3453 16 Nein Diese Version kann eine Indexerstellung oder einen nicht protokollierten Vorgang von SQL Server 7.0 nicht rückgängig machen. Es kann kein weiterer Rollforward ausgeführt werden.
3454 10 Ja Von der Wiederherstellung wird ein Prüfpunkt in die '%.*ls'-Datenbank geschrieben (%d). Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3456 21 Ja Der Protokolleintrag %S_LSN für die Transaktions-ID %S_XID auf Seite %S_PGID, %.*ls-Datenbank (Datenbank-ID %d) konnte nicht rückgängig gemacht werden. Seite: LSN = %S_LSN, Typ = %ld. Protokoll: OpCode = %ld, Kontext %ld, PrevPageLSN: %S_LSN. Stellen Sie die Datenbank von einer Sicherung wieder her, oder reparieren Sie die Datenbank.
3457 21 Ja Fehler beim Wiederherstellen des Ressourcen-Managers '%.*ls' für das Transaktionsdateisystem. Weitere Informationen finden Sie in der zugehörigen Fehlermeldung, in der auch die entsprechende Benutzeraktion bestimmt wird.
3458 16 Nein Die Wiederherstellung kann aufgrund eines Fehlers in der '%.*ls'-Datenbank nicht nach gelöschten Zuordnungseinheiten suchen. Für diese Zuordnungseinheiten kann kein Cleanup ausgeführt werden.
3505 14 Nein Nur der Besitzer der '%.*ls'-Datenbank oder ein Benutzer mit entsprechenden Berechtigungen kann die CHECKPOINT-Anweisung ausführen.
3604 10 Nein Ein doppelter Schlüssel wurde ignoriert.
3606 10 Nein Arithmetischer Überlauf.
3607 10 Nein Division durch Null.
3608 16 Nein Ein GUID für das Token kann nicht zugeordnet werden.
3609 16 Nein Die Transaktion endete mit dem Trigger. Der Batch wurde abgebrochen.
3612 10 Nein %hs SQL Server-Ausführungszeiten: %hs, CPU-Zeit = %lu ms, verstrichene Zeit = %lu ms.
3613 10 Nein SQL Server-Analyse- und Kompilierzeit: %hs, CPU-Zeit = %lu ms, verstrichene Zeit = %lu ms.
3615 10 Nein '%.*ls'-Tabelle. Scananzahl %d, logische Lesevorgänge %d, physische Lesevorgänge %d, Read-Ahead-Lesevorgänge %d, logische LOB-Lesevorgänge %d, physische LOB-Lesevorgänge %d, Read-Ahead-LOB-Lesevorgänge %d.
3616 16 Nein Fehler beim Ausführen des Triggers. Der Batch wurde abgebrochen, und für die Benutzertransaktion wurde, sofern vorhanden, ein Rollback ausgeführt.
3619 10 Ja In die Datenbank mit der ID %d konnte kein Prüfpunktdatensatz geschrieben werden, da für das Protokoll kein Speicherplatz mehr zur Verfügung steht. Bitten Sie den Datenbankadministrator, das Protokoll abzuschneiden oder den Datenbankprotokolldateien mehr Speicherplatz zuzuordnen.
3620 10 Ja In der '%.*ls'-Datenbank wurde die automatische Prüfpunktausführung deaktiviert, da für das Protokoll kein Speicherplatz mehr zur Verfügung steht. Sie wird aktiviert, wenn der Datenbankbesitzer die Datenbank erfolgreich mit Prüfpunkten versieht. Bitten Sie den Datenbankbesitzer, die Protokolldatei abzuschneiden oder dem Protokoll mehr Speicherplatz hinzuzufügen. Wiederholen Sie dann die CHECKPOINT-Anweisung.
3621 10 Nein Die Anweisung wurde beendet.
3622 10 Nein Warnung: Ungültiger Gleitkommavorgang.
3623 16 Nein Ungültiger Gleitkommavorgang.
3624 20 Ja Fehler bei einer Systemassertionsüberprüfung. Ausführliche Informationen finden Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll. Normalerweise wird ein Assertionsfehler durch einen Softwarefehler oder beschädigte Daten verursacht. Führen Sie zum Überprüfen auf eine Beschädigung der Datenbank DBCC CHECKDB aus. Wenn Sie während des Setup zugestimmt haben, dass Abbilder an Microsoft gesendet werden sollen, wird ein Miniabbild an Microsoft gesendet. Möglicherweise ist ein Update von Microsoft im aktuellen Service Pack oder in einem QFE vom technischen Support verfügbar.
3625 20 Ja '%hs' ist noch nicht implementiert.
3627 17 Ja Ein neuer paralleler Vorgang kann nicht gestartet werden, weil derzeit zu viele parallele Vorgänge ausgeführt werden. Erhöhen Sie die Anzahl von zulässigen Threads mit der Konfigurationsoption 'Max. Anzahl von Arbeitsthreads', oder reduzieren Sie die Anzahl von parallelen Vorgängen, die im System ausgeführt werden.
3628 24 Ja Die Datenbank-Engine hat beim Verarbeiten einer Benutzeranforderung eine Gleitkommaausnahme vom Betriebssystem erhalten. Führen Sie die Transaktion erneut aus. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator.
3633 16 Ja Das Betriebssystem hat bei '%ls' für '%ls' auf '%hs'(%d) den Fehler '%ls' zurückgegeben.
3634 16 Ja Das Betriebssystem hat bei '%ls' für '%ls' den Fehler '%ls' zurückgegeben.
3635 16 Ja Fehler beim Verarbeiten von '%ls'-Metadaten für die Datenbank-ID %d, Datei-ID %d und Transaktion='%.*ls'. Zusätzlicher Kontext='%ls'. Speicherort='%hs'(%d). Führen Sie den Vorgang erneut aus. Falls das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an den Datenbankadministrator, um die Konfiguration der Sperren und des Arbeitsspeichers zu prüfen. Prüfen Sie die Anwendung auf mögliche Deadlockkonflikte.
3636 16 Nein Fehler beim Verarbeiten von '%ls'-Metadaten für die Datenbank-ID %d und die Datei-ID %d.
3637 16 Nein Mit einer DAC-Verbindung kann kein paralleler Vorgang gestartet werden.
3638 10 Nein Speicherauslastung des SQL-Texts: %d Seiten. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
3701 11 Nein %S_MSG des %S_MSG-Objekts '%.*ls' ist nicht möglich, weil das Objekt nicht vorhanden ist oder Sie nicht die erforderliche Berechtigung haben.
3702 16 Nein Die '%.*ls'-Datenbank kann nicht gelöscht werden, da sie zurzeit verwendet wird.
3703 16 Nein '%.*ls' (%d) kann nicht getrennt werden, da das Objekt zurzeit verwendet wird.
3705 16 Nein DROP %ls kann nicht mit "%. ls" verwendet werden, da "%. ls" ein %S_MSG-Objekt ist. Verwenden Sie %ls.
3706 16 Nein Das %1S_MSG einer Datenbankmomentaufnahme ist nicht möglich.
3707 16 Nein Eine fehlerverdächtige oder für die Wiederherstellung ausstehende Datenbank kann nicht getrennt werden. Sie muss repariert oder gelöscht werden.
3708 16 Nein Das %S_MSG von '%.*ls' (%S_MSG) ist nicht möglich, weil es sich um ein(e) System-%S_MSG handelt.
3709 16 Nein %S_MSG der Datenbank ist nicht möglich, solange die Datenbankmomentaufnahme '%.*ls' darauf verweist. Löschen Sie zuerst diese Datenbank.
3710 16 Nein Eine geöffnete Datenbank kann nicht getrennt werden, wenn der Server sich in einem minimal konfigurierten Modus befindet.
3716 16 Nein '%.*ls' (%S_MSG) kann nicht gelöscht werden, da eine Bindung an mindestens ein(e) %S_MSG besteht.
3717 16 Nein Eine DEFAULT-Einschränkung kann mit der DROP DEFAULT-Anweisung nicht gelöscht werden. Verwenden Sie ALTER TABLE zum Löschen einer DEFAULT-Einschränkung.
3721 16 Nein Der "%. ls"-Typ kann nicht umbenannt werden, weil das "%. ls"-Objekt darauf verweist.
3723 16 Nein Eine explizite DROP INDEX-Anweisung ist für den '%.*ls'-Index nicht zulässig. Er wird für die Durchsetzung von %ls-Einschränkungen verwendet.
3724 16 Nein Das %1!s! von '%3!s!' (%2!s!) ist nicht möglich, da das Objekt für die Replikation verwendet wird.
3725 16 Nein Auf die "%. ls"-Einschränkung wird in Tabelle "%. ls", Fremdschlüsseleinschränkung "%.*ls", verwiesen.
3726 16 Nein Das '%.*ls'-Objekt konnte nicht gelöscht werden, da eine FOREIGN KEY-Einschränkung auf das Objekt verweist.
3727 10 Nein Die Einschränkung konnte nicht gelöscht werden. Siehe vorherige Fehler.
3728 16 Nein '%.*ls' ist keine Einschränkung.
3729 16 Nein %ls "%. ls" ist nicht möglich, weil Objekt "%. ls" darauf verweist.
3730 16 Nein Die DEFAULT-Einschränkung '%.*ls' kann nicht gelöscht werden, solange sie von einem Fremdschlüssel als referenzielle SET DEFAULT-Aktion verwendet wird.
3732 16 Nein Der "%. ls"-Typ kann nicht gelöscht werden, weil das "%. ls"-Objekt darauf verweist. Möglicherweise verweisen noch andere Objekte auf diesen Typ.
3733 16 Nein Die "%. ls"-Einschränkung gehört nicht zur "%. ls"-Tabelle.
3734 16 Nein Die PRIMARY KEY-Einschränkung '%.*ls' konnte nicht gelöscht werden, weil die Tabelle einen XML-Index oder einen räumlichen Index aufweist.
3735 16 Nein Die PRIMARY KEY-Einschränkung "%. ls" für Tabelle "%. ls" kann nicht gelöscht werden, weil die Änderungsnachverfolgung für die Tabelle aktiviert ist. Die Änderungsnachverfolgung setzt voraus, dass eine PRIMARY KEY-Einschränkung für die Tabelle vorhanden ist. Deaktivieren Sie die Änderungsnachverfolgung vor dem Löschen der Einschränkung.
3737 16 Nein Die Datei '%ls' konnte nicht gelöscht werden. Weitere Informationen finden im SQL Server-Fehlerprotokoll.
3738 10 Nein Die Datenbankdatei '%ls' wird gelöscht.
3739 11 Nein Das %ls des '%.*ls'-Indexes ist nicht möglich, da es sich nicht um eine Statistikauflistung handelt.
3740 16 Nein '%.*ls' (%d) kann nicht gelöscht werden, da die Tabelle zumindest teilweise in einer schreibgeschützten Dateigruppe gespeichert ist.
3741 16 Nein '%.*ls' (%d) kann nicht gelöscht werden, da die Tabelle zumindest teilweise in einer Offlinedateigruppe gespeichert ist.
3743 16 Nein Für die '%.*ls'-Datenbank ist die Datenbankspiegelung aktiviert. Die Datenbankspiegelung muss entfernt werden, bevor Sie die Datenbank löschen.
3744 16 Nein In einer Anweisung, in der ein Index online gelöscht wird, ist nur eine einzige Klausel zulässig.
3745 16 Nein Nur ein gruppierter Index kann online gelöscht werden.
3746 16 Nein Der gruppierte Index der '%.*ls'-Sicht kann nicht gelöscht werden, weil die Sicht für die Replikation verwendet wird.
3747 16 Nein Ein gruppierter Index, der für eine Sicht erstellt wurde, kann nicht mit der DROP INDEX-Klausel für einen gruppierten Index gelöscht werden. Der gruppierte Index "%. ls" wurde für die "%. ls"-Ansicht erstellt.
3748 16 Nein Der nicht gruppierte Index „%.*ls“ kann nicht mit der DROP INDEX-Klausel für einen gruppierten Index gelöscht werden.
3749 16 Nein Der XML-Index '%.*ls' kann nicht mit der veralteten Syntax Table.Index gelöscht werden. Verwenden Sie stattdessen 'Index ON Table'.
3750 10 Nein Warnung: Der %. ls-Index für das %S_MSG-Objekt "%. ls" wurde deaktiviert, weil der gruppierte Index für das %S_MSG-Objekt deaktiviert wurde.
3751 16 Nein SP_DROPEXTENDEDPROC oder DBCC DROPEXTENDEDPROC kann nicht mit "%. ls" verwendet werden, weil "%. ls" ein %S_MSG-Objekt ist. Verwenden Sie %ls.
3801 10 Nein Warnung: Das Sortierungsupgrade hat möglicherweise Auswirkungen auf den %. ls-Index für "%. ls"."%.*ls". Führen Sie DBCC CHECKTABLE aus.
3802 10 Nein Warnung: Das Sortierungsupgrade hat möglicherweise Auswirkungen auf die %. ls-Einschränkung für "%. "."%.*ls". Deaktivieren Sie WITH CHECK, und aktivieren Sie WITH CHECK erneut.
3803 10 Nein Warnung: Der %. ls-Index für "%. ls"."%.*ls" ist deaktiviert, da die Implementierung der Prüfsummenfunktion geändert wurde.
3804 10 Nein Warnung: Die CHECK-Einschränkung "%. ls" für die "%. ls"."%.*ls"-Tabelle ist deaktiviert, da die Implementierung der Prüfsummenfunktion geändert wurde.
3805 10 Nein Warnung: Der %. ls-Index für die "%. ls"."%. ls"-Tabelle ist möglicherweise beschädigt, da er auf die berechnete Spalte "%. ls" verweist, die eine nicht deterministische Konvertierung von Zeichenfolgen in Datumsangaben enthält. Führen Sie DBCC CHECKTABLE aus, um den Index zu überprüfen. Verwenden Sie eine explizite CONVERT-Anweisung mit einem deterministischen Datumsformat, wie z. B. '121'. Berechnete Spaltenindizes, die auf nicht deterministische Ausdrücke verweisen, können nicht im Kompatibilitätsmodus '90' erstellt werden. Weitere Informationen finden Sie im Thema 'Erstellen von Indizes für berechnete Spalten' in der Onlinedokumentation.
3806 10 Nein Warnung: Die indizierte Sicht "%. ls"."%. ls" ist möglicherweise beschädigt, weil sie eine nicht deterministische Konvertierung von Zeichenfolgen in Datumsangaben enthält. Führen Sie DBCC CHECKTABLE aus, um die Sicht zu überprüfen. Verwenden Sie eine explizite CONVERT-Anweisung mit einem deterministischen Datumsformat, wie z. B. '121'. Indizierte Sichten, die auf nicht deterministische Ausdrücke verweisen, können nicht im Kompatibilitätsmodus '90' erstellt werden. Weitere Informationen finden Sie im Thema 'Erstellen von indizierten Sichten' in der Onlinedokumentation.
3807 17 Nein Fehler beim Erstellen, weil keine Bezeichner mehr verfügbar sind.
3808 10 Nein Warnung: Der %. ls-Index für "%. ls"."%.*ls" ist deaktiviert, da er für eine Sicht mit der Indexoption ignore_dup_key definiert ist. Löschen Sie den Index, und erstellen Sie ihn ggf. ohne ignore_dup_key neu. Möglicherweise müssen Sie die logische Struktur der Sicht ändern, um sicherzustellen, dass alle Zeilen eindeutig sind.
3809 16 Nein Fehler beim Aktualisieren der "%. ls"-Datenbank, weil der "%. ls"-Index für die Objekt-ID %d den gleichen Namen wie ein anderer Index in derselben Tabelle hat.
3810 10 Nein Die Ereignisbenachrichtigung '%.*ls' für die Assembly wird gelöscht.
3811 10 Nein Die Ereignisbenachrichtigung '%.*ls' für die Dienstwarteschlange wird gelöscht, da die Broker-Instanz nicht angegeben wurde.
3812 10 Nein Die Ereignisbenachrichtigung '%.*ls' für das Objekt wird gelöscht.
3813 16 Nein Fehler beim Aktualisieren des Anmeldenamens '%.*ls', weil der Name oder die SID ein Duplikat eines anderen Anmeldenamens oder einer anderen Serverrolle ist.
3814 16 Nein Die der Remoteanmeldung "%. ls" auf Server "%. ls" zugeordnete lokale Anmeldung ist ungültig. Löschen Sie die Remoteanmeldung vor dem Upgrade, und erstellen Sie sie erneut.
3815 16 Nein Die der verknüpften Anmeldung "%. ls" auf Server "%. ls" zugeordnete lokale Anmeldung ist ungültig. Löschen Sie die verknüpfte Anmeldung vor dem Upgrade, und erstellen Sie sie erneut.
3816 16 Nein Fehler beim Aktualisieren der Anmeldung '%.*ls', weil deren Kennworthash ungültig ist. Aktualisieren Sie das Kennwort der Anmeldung, bevor Sie die Anmeldung aktualisieren.
3817 10 Nein Warnung: Der "%. ls"-Index für "%. ls"."%.*ls" wurde deaktiviert, weil die Implementierung der Methoden geometry und geography geändert wurde.
3818 16 Nein Die CUID-Spalte mit 6 Bytes kann dem "%. ls"-Index für Objekt "%. ls" nicht hinzugefügt werden, da die Zeilenlänge die maximal zulässige Länge von %d Bytes überschreitet.
3819 10 Nein Warnung: Die CHECK-Einschränkung "%. ls" für "%. ls"."%.*ls" wurde deaktiviert und als nicht vertrauenswürdig festgelegt, weil die Implementierung der Methoden geometry und geography geändert wurde.
3820 10 Nein Warnung: Die CUID-Spalte mit 6 Bytes wurde dem "%. ls"-Index für Objekt "%. ls" hinzugefügt, ihre maximal zulässige Zeilengröße überschreitet jedoch die zulässige Gesamtgröße von %d Bytes. Fehler beim Einfügen oder Aktualisieren dieses Index aufgrund einer Kombination großer Werte.
3821 10 Nein Warnung: Die Fremdschlüsseleinschränkung "%. ls" für "%. ls"."%.*ls" wurde deaktiviert, weil die Implementierung der Methoden geometry und geography geändert wurde.
3822 10 Nein Warnung: Der Heap "%. ls"."%. ls" verfügt über permanente berechnete Spalten, die von einer geometry-Methode oder einer geography-Methode abhängen und möglicherweise veraltete Informationen enthalten. Deswegen meldet DBCC möglicherweise Inkonsistenzen für diese Tabelle. Die persistierten berechneten Spalten, die von geometry- oder geography-Methoden abhängig sind, sollten als nicht persistiert und dann wieder als persistiert festgelegt werden, damit die Daten aktualisiert werden.
3823 10 Nein Warnung: Das Objekt "%. ls"."%. ls" konnte nicht gebunden werden und wurde während des Upgrades ignoriert. Überprüfen und korrigieren Sie seine Definition. Überprüfen Sie die Definition und korrigieren Sie diese ggf.
3851 10 Nein Eine ungültige Zeile (%ls) wurde in der sys.%ls%ls-Systemtabelle gefunden.
3852 10 Nein Für die Zeile (%ls) in sys.%ls%ls ist keine entsprechende Zeile (%ls) in sys.%ls%ls vorhanden.
3853 10 Nein Für das Attribut (%ls) der Zeile (%ls) in sys.%ls%ls ist keine entsprechende Zeile (%ls) in sys.%ls%ls vorhanden.
3854 10 Nein Für das Attribut (%ls) der Zeile (%ls) in sys.%ls%ls ist eine entsprechende Zeile (%ls) in sys.%ls%ls vorhanden, sie ist jedoch ungültig.
3855 10 Nein Das Attribut (%ls) ist ohne eine Zeile (%ls) in sys.%ls%ls vorhanden.
3856 10 Nein Das Attribut (%ls) ist fälschlicherweise für die Zeile (%ls) in sys.%ls%ls vorhanden.
3857 10 Nein Das Attribut (%ls) ist für die Zeile (%ls) in sys.%ls%ls erforderlich, fehlt jedoch.
3858 10 Nein Das Attribut (%ls) der Zeile (%ls) in sys.%ls%ls weist einen ungültigen Wert auf.
3859 10 Nein Warnung: Der Systemkatalog wurde direkt in der Datenbank mit der ID %d aktualisiert, zuletzt um %S_DATE.
3860 10 Nein Die Datenbank mit der ID 32767 kann nicht aktualisiert werden. Dieser ID-Wert ist für die interne Verwendung durch SQL Server reserviert.
3862 10 Nein Der CLR-Typ "%. ls"."%. ls" ist deaktiviert, da sein Datenträgerformat geändert wurde. Entfernen Sie ihn mit DROP TYPE.
3864 23 Ja In der Datenbank mit der ID '%.*ls' wurde kein Eintrag für den Index mit der ID '%.*ls' für das Objekt mit der ID '%.*ls' gefunden. Das Schema ist möglicherweise beschädigt. Führen Sie DBCC CHECKDB aus.
3901 16 Nein Der Transaktionsname muss angegeben werden, wenn er mit der Option MARK verwendet wird.
3902 16 Nein Die COMMIT TRANSACTION-Anforderung hat keine entsprechende BEGIN TRANSACTION-Anweisung.
3903 16 Nein Die ROLLBACK TRANSACTION-Anforderung hat keine entsprechende BEGIN TRANSACTION-Anweisung.
3904 21 Nein Die Aufteilung der logischen Seite %S_PGID im "%. ls"-Objekt, Datenbank "%. ls", kann nicht rückgängig gemacht werden. Beide Seiten zusammen enthalten mehr Daten als auf eine Seite passen.
3906 16 Nein Fehler beim Aktualisieren der '%.*ls'-Datenbank, weil die Datenbank schreibgeschützt ist.
3908 16 Nein BEGIN TRANSACTION konnte nicht in der '%.*ls'-Datenbank ausgeführt werden, da sich die Datenbank im Modus für das Überspringen der Wiederherstellung befindet.
3909 16 Nein Das Bindungstoken der Sitzung ist ungültig.
3910 16 Nein Der Transaktionskontext wird von einer anderen Sitzung verwendet.
3912 16 Nein Das Binden mit einem XP-Token ist nicht möglich, während sich der Server nicht in einem XP-Aufruf befindet.
3913 16 Ja TDS-Protokollfehler beim Zurücksetzen der Verbindung. 'ResetConnectionKeepLocalXact' und 'ResetConnectionKeepDTCXact' wurden vom Clienttreiber gleichzeitig angefordert. Dieses Verhalten wird im Server nicht erwartet.
3914 16 Nein Der '%s'-Datentyp ist für Transaktionsnamen oder Sicherungspunktnamen ungültig. Zulässig sind die Datentypen 'char', 'varchar', 'nchar', 'varchar(max)', 'nvarchar' und 'nvarchar(max)'.
3915 16 Nein Die ROLLBACK-Anweisung kann in einer INSERT-EXEC-Anweisung nicht verwendet werden.
3916 16 Nein Die COMMIT-Anweisung kann in einer INSERT-EXEC-Anweisung nur verwendet werden, wenn zuerst BEGIN TRANSACTION verwendet wird.
3917 16 Nein Die Sitzung ist an einen bereits verwendeten Transaktionskontext gebunden. Die übrigen Anweisungen im Batch werden ignoriert.
3918 16 Nein Die Anweisung oder Funktion muss im Kontext einer Benutzertransaktion ausgeführt werden.
3919 16 Nein Eine Eintragung in die Transaktion ist nicht möglich, da für die Transaktion bereits ein Commit oder Rollback ausgeführt wurde.
3920 10 Nein Die Option WITH MARK gilt nur für die erste BEGIN TRAN WITH MARK-Anweisung. Die Option wird ignoriert.
3921 16 Nein Es kann kein Transaktionstoken angefordert werden, wenn keine Transaktion aktiv ist. Wiederholen Sie die Anweisung, nachdem eine Transaktion gestartet wurde.
3922 16 Nein Eine Eintragung in die Transaktion ist nicht möglich, da die Transaktion nicht vorhanden ist.
3923 10 Nein Transaktionsmarkierungen für die '%.*ls'-Datenbank können nicht bei massenprotokollierten Vorgängen verwendet werden, für die keine Sicherung erstellt wurde. Die Markierung wird ignoriert.
3924 10 Nein Die Sitzung wurde beim Versuch, eine Bindung an eine neue Transaktion herzustellen, in eine aktive Benutzertransaktion eingetragen. Der Austritt der Sitzung aus der vorigen Benutzertransaktion wurde vollzogen.
3925 16 Nein Ungültiger Name für Transaktionsmarkierung. Das Präfix 'LSN:' ist reserviert.
3926 10 Nein Für die Transaktion, die in dieser Sitzung aktiv war, hat eine andere Sitzung einen Commit oder einen Abbruch ausgeführt.
3927 10 Nein Die Sitzung besaß beim Versuch der Eintragung in eine Distributed Transaction Coordinator-Transaktion eine aktive Transaktion.
3928 16 Nein Fehler bei der markierten '%.*ls'-Transaktion. Beim Platzieren einer Markierung im Protokoll ist ein Timeout aufgetreten, da für die markierte Transaktion ein Commit ausgeführt wurde. Die Ursache hierfür kann ein Konflikt mit Microsoft Distributed Transaction Coordinator-Transaktionen (MS DTC) oder einer anderen lokal markierten Transaktion sein, die vorbereitet wurde, für die jedoch kein Commit ausgeführt wurde oder die abgebrochen wurden. Versuchen Sie erneut, den Vorgang durchzuführen. Wenn der Fehler weiterhin besteht, bestimmen Sie die Quelle des Konflikts.
3929 16 Nein Für eine Datenbank im Einzelbenutzermodus sind verteilte oder gebundene Transaktionen nicht zulässig.
3930 16 Nein Für die aktuelle Transaktion kann kein Commit ausgeführt werden. Sie unterstützt außerdem keine Vorgänge, die in die Protokolldatei schreiben. Führen Sie ein Rollback für die Transaktion aus.
3931 16 Nein Für die aktuelle Transaktion kann kein Commit ausgeführt werden, und es ist auch kein Rollback zu einem Sicherungspunkt möglich. Führen Sie ein Rollback für die gesamte Transaktion aus.
3932 16 Nein Der angegebene Sicherungspunktname '%.*ls' ist zu lang. Zulässig sind jedoch höchstens %d Zeichen.
3933 16 Nein Die Transaktion kann nicht zu einer verteilten Transaktion höher gestuft werden, weil in dieser Transaktion ein aktiver Sicherungspunkt vorhanden ist.
3934 14 Nein Der aktuelle Benutzer kann diesen FILESTREAM-Transaktionskontext nicht verwenden. Verwenden Sie GET_FILESTREAM_TRANSACTION_CONTEXT zum Abrufen eines gültigen FILESTREAM-Transaktionskontexts.
3935 16 Nein Ein FILESTREAM-Transaktionskontext konnte nicht initialisiert werden. Dies kann auf ungenügende Ressourcen zurückzuführen sein. Wiederholen Sie den Vorgang. Fehlercode: 0x%x.
3936 16 Nein Für die Transaktion konnte aufgrund eines Fehlers beim Leeren von FILESTREAM-Daten auf den Datenträger kein Commit ausgeführt werden. Möglicherweise war beim Ausführen des Commits eine Datei geöffnet, oder der Commit konnte aufgrund eines Datenträger-E/A-Fehlers nicht ausgeführt werden. '%.*ls' war eine der betroffenen Dateien. ErorrCode: 0x%x
3937 16 Nein Fehler beim Rollback einer Transaktion, als versucht wurde, eine Rollbackbenachrichtigung an den FILESTREAM-Filtertreiber zu senden. Fehlercode: 0x%0x.
3938 18 Nein Die Transaktion wurde beendet, weil sie mit der Ausführung eines FILESTREAM-Schließvorgangs mit derselben Transaktion in Konflikt steht. Für die Transaktion wird ein Rollback ausgeführt.
3939 16 Nein Am Anfang des Batches wurde eine Transaktion erkannt, für die kein Commit ausgeführt werden kann. Für die Transaktion wurde ein Rollback ausgeführt. Dieses Problem ist auf einen Fehler während der Verarbeitung einer FILESTREAM-Anforderung im Kontext dieser Transaktion zurückzuführen.
3950 16 Nein Timeout des Versionsspeicherscans beim Lesen der nächsten Zeile. Wiederholen Sie die Anweisung, wenn das System weniger ausgelastet ist.
3951 16 Nein Fehler bei der Transaktion in der '%.*ls'-Datenbank, weil die Anweisung mit der Momentaufnahmeisolation ausgeführt wurde, die Transaktion aber nicht in der Momentaufnahmeisolation gestartet wurde. Die Isolationsstufe der Transaktion kann nicht auf Momentaufnahme geändert werden, nachdem die Transaktion gestartet wurde, außer die Transaktion wurde ursprünglich mit der Momentaufnahmeisolationsstufe gestartet.
3952 16 Nein Fehler beim Zugriff der Momentaufnahmeisolationstransaktion auf die '%.*ls'-Datenbank, weil die Momentaufnahmeisolation in dieser Datenbank nicht zulässig ist. Verwenden Sie ALTER DATABASE, um die Momentaufnahmeisolation zuzulassen.
3953 16 Nein Fehler bei der Momentaufnahmeisolationstransaktion in der '%.*ls'-Datenbank, weil die Datenbank nicht wiederhergestellt wurde, als die aktuelle Transaktion gestartet wurde. Führen Sie die Transaktion nach der Wiederherstellung der Datenbank erneut aus.
3954 16 Nein Fehler beim Starten der Momentaufnahmeisolationstransaktion in der '%.*ls'-Datenbank, weil der ALTER DATABASE-Befehl, der die Momentaufnahmeisolation nicht zulässt, vor Beginn dieser Transaktion gestartet wurde. Die Datenbank befindet sich im Übergang zum Status OFF. Sie müssen die Isolationsstufe der Transaktion ändern, oder die Momentaufnahmeisolation in der Datenbank erneut aktivieren.
3955 16 Nein Fehler bei der Momentaufnahmeisolationstransaktion in der '%.*ls'-Datenbank, weil die Wiederherstellung für diese Datenbank ausgelassen wurde. Sie müssen zuerst die Datenbank wiederherstellen, um eine Transaktion mit der Momentaufnahmeisolation ausführen zu können.
3956 16 Nein Fehler beim Starten der Momentaufnahmeisolationstransaktion in der '%.*ls'-Datenbank, weil der ALTER DATABASE-Befehl, der die Momentaufnahmeisolation für diese Datenbank aktiviert, noch nicht abgeschlossen ist. Die Datenbank befindet sich im Übergang zum Status ON. Sie müssen warten, bis der ALTER DATABASE-Befehl erfolgreich abgeschlossen ist.
3957 16 Nein Fehler bei der Momentaufnahmeisolationstransaktion in der '%.*ls'-Datenbank, weil die Datenbank die Momentaufnahmeisolation nicht zuließ, als die aktuelle Transaktion gestartet wurde. Möglicherweise wird dieser Fehler behoben, wenn Sie die Transaktion erneut ausführen.
3958 16 Nein Die Transaktion wurde beim Zugriff auf die Zeilenversion in der "%. ls"-Tabelle in der "%. ls"-Datenbank abgebrochen. Die angeforderte Zeilenversion wurde nicht gefunden. In der tempdb-Datenbank ist wahrscheinlich kein Speicherplatz mehr frei. In der Onlinedokumentation finden Sie Informationen zum Konfigurieren von 'tempdb' für die Versionsverwaltung.
3959 10 Ja Der Versionsspeicher ist voll. Neue Versionen konnten nicht hinzugefügt werden. Für eine Transaktion, die Zugriff auf den Versionsspeicher benötigt, wird möglicherweise ein Rollback ausgeführt. In der Onlinedokumentation finden Sie Informationen zum Konfigurieren von 'tempdb' für die Versionsverwaltung.
3960 16 Nein Die Momentaufnahmeisolationstransaktion wurde aufgrund eines Updatekonflikts abgebrochen. Die Momentaufnahmeisolation kann nicht für den direkten oder indirekten Zugriff auf die "%. ls"-Tabelle in der "%. ls"-Datenbank verwendet werden, um eine von einer anderen Transaktion geänderte oder gelöschte Zeile zu aktualisieren, zu löschen oder einzufügen. Führen Sie die Transaktion erneut aus, oder ändern Sie die Isolationsstufe für die UPDATE/DELETE-Anweisung.
3961 16 Nein Fehler bei der Momentaufnahmeisolationstransaktion in der '%.*ls'-Datenbank, weil das von der Anweisung zugegriffene Objekt durch eine DDL-Anweisung in einer anderen gleichzeitigen Transaktion seit dem Beginn dieser Transaktion geändert wurde. Der Vorgang ist nicht zulässig, weil für die Metadaten keine Versionsverwaltung durchgeführt wird. Ein gleichzeitiges Update von Metadaten kann zu Inkonsistenz führen, wenn es zu einer Vermischung mit der Momentaufnahmeisolation kommt.
3962 16 Nein Das Binden an eine andere Transaktion wird beim Ausführen einer internen SQL Server-Abfrage nicht unterstützt. Überprüfen Sie die Definition des LOGON-Triggers, und entfernen Sie ggf. vorhandene Vorkommen von sp_bindsession. Wenn dieser Fehler außerhalb der Ausführung des LOGON-Triggers auftritt, wenden Sie sich an das Production Support-Team.
3963 16 Nein Fehler bei der Transaktion in der '%.*ls'-Datenbank, weil verteilte Transaktionen für die Momentaufnahmeisolation nicht unterstützt werden.
3964 16 Nein Fehler bei der Transaktion, weil diese DDL-Anweisung in einer Momentaufnahmeisolationstransaktion nicht zulässig ist. Metadaten sind nicht versionsspezifisch, weshalb die Änderung der Metadaten in Kombination mit der Momentaufnahmeisolation zu Inkonsistenzen führen kann.
3965 16 Nein Fehler bei der PROMOTE TRANSACTION-Anforderung, weil keine lokale Transaktion aktiv ist.
3966 17 Nein Für die Transaktion wird beim Zugriff auf den Versionsspeicher ein Rollback ausgeführt. Sie wurde zuvor als Opfer gekennzeichnet, als der Versionsspeicher aufgrund unzureichenden Speicherplatzes in 'tempdb' verkleinert wurde. Diese Transaktion wurde zuvor als Opfer gekennzeichnet, weil sie möglicherweise die zum Freigeben von Speicherplatz in 'tempdb' bereits entfernten Zeilenversionen benötigt. Wiederholen Sie die Transaktion.
3967 17 Ja Nicht genügend Speicherplatz in 'tempdb', um die Zeilenversionen aufzunehmen. Der Versionsspeicher muss verkleinert werden, um Speicherplatz in 'tempdb' freizugeben. Die Transaktion (id=%I64d xsn=%I64d spid=%d elapsed_time=%d) wurde als Opfer gekennzeichnet und es wird ein Rollback für die Transaktion ausgeführt, wenn sie auf den Versionsspeicher zugreift. Falls das Problem weiterhin besteht, ist die Ursache wahrscheinlich bei einer falschen Größe von 'tempdb' oder Transaktionen, deren Ausführung lange dauert, zu suchen. In der Onlinedokumentation finden Sie Informationen zum Konfigurieren von 'tempdb' für die Versionsverwaltung.
3968 10 Nein Die Momentaufnahmeisolation oder die Momentaufnahme vom Typ 'read committed' ist in der '%.*ls'-Datenbank nicht verfügbar, weil SQL Server mit mindestens einem undokumentierten Ablaufverfolgungsflag gestartet wurde, was das Aktivieren der Versionsverwaltung für die Datenbank verhindert. Bei der Transaktion, für die die Momentaufnahmeisolation gestartet wurde, tritt ein Fehler auf. Eine Abfrage wird zwar unter der Momentaufnahme vom Typ 'read committed' erfolgreich ausgeführt, aber basierend auf 'read committed' gesperrt.
3969 16 Nein Die verteilte Transaktion wird beim Ausführen interner SQL Server-Abfragen nicht unterstützt. Überprüfen Sie die Definition des LOGON-Triggers, und entfernen Sie ggf. vorhandene verteilte Transaktionen. Wenn dieser Fehler außerhalb der Ausführung des LOGON-Triggers auftritt, wenden Sie sich an das Production Support-Team.
3970 16 Nein Dieser Vorgang steht in Konflikt mit einem anderen ausstehenden Vorgang in dieser Transaktion. Fehler beim Vorgang.
3971 16 Nein Der Server konnte die Transaktion nicht fortsetzen. Beschreibung:%I64x.
3972 20 Ja Das eingehende TDS-Protokoll (Tabular Data Stream) ist nicht richtig. Das Transaktions-Manager-Ereignis hat die falsche Länge. Ereignistyp: %d. Erwartete Länge: %d. Tatsächliche Länge: %d.
3973 16 Nein Die Datenbank wird zurzeit von einem anderen Thread im selben Arbeitsbereich im exklusiven Modus verwendet. Fehler beim Vorgang.
3974 16 Nein Die Anzahl von Datenbanken, die im exklusiven Modus in einem Arbeitsbereich verwendet werden können, ist begrenzt. Der Vorgang konnte nicht ausgeführt werden, weil das Limit überschritten wurde.
3975 16 Nein Der varchar(max)-Datentyp wird für sp_getbindtoken nicht unterstützt. Der Batch wurde abgebrochen.
3976 16 Nein Der Transaktionsname hat die ungerade Länge %d. Der Batch wurde abgebrochen.
3977 16 Nein Der Sicherungspunktname darf nicht NULL sein. Der Batch wurde abgebrochen.
3978 16 Nein Das Starten einer neuen Transaktion nach dem Rollback zu einem Sicherungspunkt ist unzulässig.
3979 16 Nein Die TM-Anforderung ist länger als erwartet. Die Anforderung wird nicht verarbeitet.
3980 16 Nein Fehler beim Ausführen der Anforderung, weil der Batch abgebrochen wurde. Möglicherweise wurde ein Abbruchsignal vom Client gesendet, oder eine andere Anforderung wird in derselben Sitzung ausgeführt, sodass die Sitzung ausgelastet ist.
3981 16 Nein Der Transaktionsvorgang kann nicht ausgeführt werden, weil es ausstehende Anforderungen im Rahmen dieser Transaktion gibt.
3982 16 Nein Eine neue Transaktion darf nicht gestartet werden, während DTC oder eine gebundene Transaktion aktiv ist.
3983 16 Nein Fehler beim Vorgang, da es sich nicht um eine Singlethreadsitzung handelt.
3984 16 Nein Während einer Transaktionsänderung kann keine Datenbanksperre abgerufen werden.
3985 16 Nein Fehler beim Ändern des Transaktionskontexts. Dies ist gewöhnlich auf ungenügend Arbeitsspeicher im System zurückzuführen. Geben Sie Arbeitsspeicher frei.
3986 19 Nein Es sind keine Transaktionzeitstempel mehr vorhanden. Starten Sie den Server neu.
3987 10 Nein SNAPSHOT ISOLATION ist für diese Datenbank immer aktiviert.
3988 16 Nein Eine neue Transaktion ist unzulässig, weil in dieser Sitzung andere Threads ausgeführt werden.
3989 16 Nein Die neue Anforderung kann nicht gestartet werden, weil sie einen gültigen Transaktionsdeskriptor aufweisen sollte.
3990 16 Nein Für die Transaktion darf kein Commit innerhalb benutzerdefinierter Routinen, Trigger oder Aggregate ausgeführt werden, weil die Transaktion nicht auf dieser CLR-Stufe gestartet wird. Ändern Sie die Anwendungslogik, um eine strikte Transaktionsschachtelung zu erzwingen.
3991 16 Nein Die Kontexttransaktion, die vor dem Eingeben der benutzerdefinierten Routine, des Triggers oder des Aggregats '%.*ls' aktiv war, wurde intern beendet, was nicht zulässig ist. Ändern Sie die Anwendungslogik, um eine strikte Transaktionsschachtelung zu erzwingen.
3992 16 Nein Die Transaktionsanzahl wurde innerhalb der benutzerdefinierten Routine, des Triggers oder des Aggregats '%.*ls' von %d in %d geändert. Dies ist nicht zulässig und für die Benutzertransaktion wird ein Rollback ausgeführt. Ändern Sie die Anwendungslogik, um eine strikte Transaktionsschachtelung zu erzwingen.
3993 16 Nein Die Benutzertransaktion, die in der benutzerdefinierten Routine, dem Trigger oder dem Aggregat '%.*ls' gestartet wurde, war beim Beenden nicht abgeschlossen. Dies ist nicht zulässig und für die Benutzertransaktion wird ein Rollback ausgeführt. Ändern Sie die Anwendungslogik, um eine strikte Transaktionsschachtelung zu erzwingen.
3994 16 Nein Eine benutzerdefinierte Routine, ein Trigger oder ein Aggregat hat versucht, einen Rollback für eine Transaktion auszuführen, die nicht auf dieser CLR-Stufe gestartet wurde. Um zu verhindern, dass der Rest der benutzerdefinierten Routine, des Triggers oder des Aggregats ausgeführt wird, wird eine Ausnahme ausgelöst.
3995 16 Nein Unbekannte Transaktionsisolationsstufe %d, der gültige Bereich liegt zwischen 0 und 5.
3996 16 Nein Die Momentaufnahmeisolationsstufe wird für die verteilte Transaktion nicht unterstützt. Verwenden Sie eine andere Isolationsstufe, oder verwenden Sie die verteilte Transaktion nicht.
3997 16 Nein Eine Transaktion, die in einem MARS-Batch gestartet wurde, ist am Ende des Batches immer noch aktiv. Für die Transaktion wurde ein Rollback ausgeführt.
3998 16 Nein Am Ende des Batches sind Transaktionen erkannt worden, für die kein Commit ausgeführt werden kann. Für die Transaktion wurde ein Rollback ausgeführt.
3999 17 Ja Fehler beim Leeren der Commit-Tabelle auf den Datenträger in DBID %d aufgrund des Fehlers %d. Weitere Informationen finden Sie im Fehlerprotokoll.
       

Fehler 4.000 bis 4.999

Fehler severity Protokolliertes Ereignis BESCHREIBUNG
4001 10 Nein Der Client sendet eine sp_reset_connection, obwohl noch Anforderungen ausstehen. Die Verbindung mit dem Server wird getrennt.
4002 16 Nein Der eingehende Datenstrom des TDS-Protokolls (Tabular Data Stream) ist nicht richtig. Der Datenstrom endete unerwartet.
4004 16 Nein Unicode-Daten in einer Nur-Unicode-Sortierung oder ntext-Daten können nicht an Clients gesendet werden, die DB-Library (z. B. isql) oder ODBC, Version 3.7 oder früher, verwenden.
4005 16 Nein Spalten aus mehreren zugrunde liegenden Tabellen können nicht in einem einzigen Updateaufruf aktualisiert werden.
4006 16 Nein Spalten aus mehreren zugrunde liegenden Tabellen können nicht in einem einzigen Löschaufruf gelöscht werden.
4007 16 Nein Die '%.*ls'-Spalte kann nicht aktualisiert oder eingefügt werden. Möglicherweise handelt es sich um einen Ausdruck.
4008 16 Nein Die Datentypen 'varchar(max)', 'nvarchar(max)', 'varbinary(max)' und 'XML' können in der COMPUTE-Klausel nicht von Clienttreiberversionen vor SQL Server 2005 verwendet werden. Übermitteln Sie die Abfrage erneut, und verwenden Sie dabei einen neueren Clienttreiber.
4009 16 Nein Der eingehende Datenstrom des TDS-Protokolls (Tabular Data Stream) ist nicht richtig. Die TDS-Header enthielten Fehler.
4010 16 Nein Der eingehende Datenstrom des TDS-Protokolls (Tabular Data Stream) ist nicht richtig. Der TDS-Abfragebenachrichtigungsheader enthielt Fehler.
4011 16 Nein Der eingehende Datenstrom des TDS-Protokolls (Tabular Data Stream) ist nicht richtig. Der MARS-TDS-Header enthielt Fehler.
4012 16 Nein Eine ungültige TDS-Sortierung (Tabular Data Stream) wurde gefunden.
4013 16 Nein Der eingehende Datenstrom des TDS-Protokolls (Tabular Data Stream) ist nicht richtig. Der MARS-TDS-Header (Multiple Active Result Sets) fehlt.
4014 20 Nein Schwerwiegender Fehler beim Lesen des Eingabedatenstroms vom Netzwerk. Die Sitzung wird beendet (Eingabefehler: %d, Ausgabefehler: %d).
4015 16 Nein Die in der Anmeldung "%. ls" angeforderte Sprache ist kein offizieller Name auf diesem Server mit SQL Server. Der serverweite Standard %. ls wird stattdessen verwendet.
4016 16 Nein Die in der Anmeldung "%. ls" angeforderte Sprache ist kein offizieller Name auf diesem Server mit SQL Server. Stattdessen wird der Benutzerstandard %. ls verwendet.
4017 16 Nein Weder die in der Anmeldung "%. ls" angeforderte Sprache noch die Standardsprache des Benutzers, %. ls, ist ein offizieller Sprachenname auf diesem Server mit SQL Server. Der serverweite Standard %.*ls wird stattdessen verwendet.
4018 16 Nein Die Standardsprache des Benutzers, %. ls, ist kein offizieller Sprachenname auf diesem Server mit SQL Server. Der serverweite Standard %. ls wird stattdessen verwendet.
4019 16 Nein Die in der Anmeldung '%.*ls' angeforderte Sprache ist kein offizieller Sprachenname auf diesem Server mit SQL Server. Fehler bei der Anmeldung.
4020 16 Nein Das Standarddatumsformat "%. ls" für die Sprache %. ls ist ungültig. Stattdessen wird mdy verwendet.
4021 16 Nein Das Zurücksetzen der Verbindung bewirkt einen Status, der nicht mehr mit der ursprünglichen Anmeldung übereinstimmt. Fehler bei der Anmeldung.
4022 16 Nein Massenladedaten wurden erwartet, aber nicht gesendet. Der Batch wird beendet.
4027 16 Nein Band für %hs der '%ls'-Datenbank in Bandlaufwerk '%ls' einlegen.
4028 16 Nein Das Bandende wurde erreicht. Entfernen Sie Band '%ls', und legen Sie das nächste Band für %hs der '%ls'-Datenbank ein.
4030 10 Nein Das Medium auf Gerät '%ls' läuft am %hs ab und kann nicht überschrieben werden.
4035 10 Nein %I64d Seiten wurden für die '%ls'-Datenbank, Datei '%ls' für Datei %d, verarbeitet.
4037 16 Nein Der vom Benutzer angegebene MEDIANAME-Wert '%.*ls' stimmt nicht mit dem MEDIANAME-Wert '%ls' des Mediums '%ls' überein.
4038 16 Nein Die Datei-ID %d wurde auf Medium '%ls' nicht gefunden.
4060 11 Nein Die von der Anmeldung angeforderte '%.*ls'-Datenbank kann nicht geöffnet werden. Fehler bei der Anmeldung.
4061 11 Nein Weder die von der Anmeldung angeforderte '%.*ls'-Datenbank noch die Standarddatenbank des Benutzers konnte geöffnet werden. Stattdessen wird die Masterdatenbank verwendet.
4062 11 Nein Die Standarddatenbank des Benutzers kann nicht geöffnet werden. Stattdessen wird die master-Datenbank verwendet.
4063 11 Nein Die von der Anmeldung angeforderte "%. ls"-Datenbank kann nicht geöffnet werden. Stattdessen wird die "%. ls"-Standarddatenbank des Benutzers verwendet.
4064 11 Nein Die Standarddatenbank des Benutzers kann nicht geöffnet werden. Fehler bei der Anmeldung.
4065 16 Ja Der Benutzer versucht, '%.*ls' über ODS zu verwenden, was nicht mehr unterstützt wird.
4066 16 Nein Typ-IDs, die größer als 65535 sind, können nicht an Clients gesendet werden, die im Lieferumfang von SQL Server 2000 oder früher enthalten sind.
4067 16 Nein Fehler bei der Serialisierung eines CLR-Typs, da ein ungültiges Cookie angegeben wurde.
4068 20 Nein sp_resetconnection wurde in einem RPC-Batch (Remote Procedure Call, Remoteprozeduraufruf) gesendet, aber dies war nicht der letzte RPC im Batch. Diese Verbindung wird beendet.
4069 16 Nein Der endgültige Wert des Ausgabeparameters war NULL und konnte nicht an einen Client der Version 6.5 gesendet werden, der einen Parameter erwartete, der keine NULL-Werte zulässt.
4070 16 Nein Es wurden mehr als 255 Spalten in der COMPUTE-Klausel angegeben, und diese Metadaten können nicht an einen Client für SQL Server, Version 6.5, gesendet werden.
4071 10 Nein Fehler bei der "%. ls"-Rückruffunktion in der erweiterten Prozedur "%. ls", da sie innerhalb einer INSERT-EXEC-Anweisung ausgeführt wurde, bei der die erweiterte Prozedur keine Informationen außer dem Resultset senden darf.
4072 10 Nein Fehler bei der "%. ls"-Rückruffunktion in der erweiterten Prozedur "%. ls", da die erweiterte Prozedur in einer benutzerdefinierten Funktion aufgerufen wird, bei der das Senden von Daten nicht zulässig ist.
4073 16 Nein Ein Rückgabewert vom Datentyp 'varchar(max)', 'nvarchar(max)', 'varbinary(max)', 'XML' oder sonstige LOB-Typen (Large Object) kann nicht an Clienttreiberversionen vor SQL Server 2005 zurückgegeben werden. Übermitteln Sie die Abfrage erneut, und verwenden Sie dabei einen neueren Clienttreiber.
4074 16 Nein Clienttreiber akzeptieren keine Resultsets mit mehr als 65.535 Spalten.
4075 16 Nein Fehler bei der USE database-Anweisung, da die Datenbanksortierung '%.*ls' von älteren Clienttreibern nicht erkannt wird. Versuchen Sie, das Clientbetriebssystem zu aktualisieren oder ein Dienstupdate der Datenbankclient-Software durchzuführen, oder verwenden Sie eine andere Sortierung. Weitere Informationen zum Ändern von Sortierungen finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
4076 16 Nein Fehler bei der ALTER DATABASE-Anweisung, da die Datenbanksortierung '%.*ls' von älteren Clienttreibern nicht erkannt wird. Versuchen Sie, das Clientbetriebssystem zu aktualisieren oder ein Dienstupdate der Datenbankclient-Software durchzuführen, oder verwenden Sie eine andere Sortierung. Weitere Informationen zum Ändern von Sortierungen finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
4077 20 Nein Fehler bei der Anweisung, da der Wert 'sql_variant' die Sortierung '%.*ls' verwendet, die von älteren Clienttreibern nicht erkannt wird. Versuchen Sie, das Clientbetriebssystem zu aktualisieren oder ein Dienstupdate der Datenbankclient-Software durchzuführen, oder verwenden Sie eine andere Sortierung. Weitere Informationen zum Ändern von Sortierungen finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
4078 16 Nein Fehler bei der Anweisung, da die Spalte "%. ls" (ID=%d) die Sortierung "%. ls" verwendet, die von älteren Clienttreibern nicht erkannt wird. Versuchen Sie, das Clientbetriebssystem zu aktualisieren oder ein Dienstupdate der Datenbankclient-Software durchzuführen, oder verwenden Sie eine andere Sortierung. Weitere Informationen zum Ändern von Sortierungen finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
4079 16 Nein Fehler bei der Anweisung aufgrund eines arithmetischen Überlaufs beim Senden des Datenstroms.
4101 16 Nein Aggregate auf der rechten Seite eines APPLY können nicht auf Spalten auf der linken Seite verweisen.
4102 15 Nein Der READPAST-Sperrhinweis ist nur für Zieltabellen in UPDATE und DELETE zulässig, sowie für Tabellen, die in einer expliziten FROM-Klausel angegeben sind.
4103 15 Nein %.*ls: Temporäre Sichten sind nicht zulässig.
4104 16 Nein Der mehrteilige Bezeichner '%.*ls' konnte nicht gebunden werden.
4105 16 Nein Benutzerdefinierte Funktionen, Partitionsfunktionen und Spaltenverweise sind in Ausdrücken in diesem Kontext nicht zulässig.
4106 16 Nein Äußere Nicht-ANSI-Joins (" =" und "= ") sind nicht zulässig, wenn eine Tabelle mit einem Spaltensatz in einer Abfrage verwendet wird. Ändern Sie die Abfrage so, dass äußere ANSI-Joins verwendet werden.
4107 16 Nein Das Einfügen in Remotetabellen oder Remotesichten ist mit dem BCP-Hilfsprogramm und BULK INSERT nicht zulässig.
4108 16 Nein Fensterfunktionen sind nur in der SELECT- oder ORDER BY-Klausel zulässig.
4109 16 Nein Fensterfunktionen können im Kontext einer anderen Funktion oder eines anderen Aggregats nicht verwendet werden.
4110 16 Nein Der '%s'-Argumenttyp ist für das %d-Argument von '%s' ungültig.
4111 16 Nein Auf die CREATE SCHEMA-Anweisung sollte ein Name oder ein Autorisierungsschlüsselwort folgen.
4112 16 Nein Für die '%.*ls'-Rangfolgefunktion ist eine ORDER BY-Klausel erforderlich.
4113 16 Nein "%.*ls" ist keine gültige Fensterfunktion und kann nicht zusammen mit der OVER-Klausel verwendet werden.
4114 16 Nein Die '%.*ls'-Funktion erfordert genau %d Argument(e).
4115 16 Nein Der Verweis auf die '%.*ls'-Spalte ist als Argument der TOP-Klausel nicht zulässig. Nur Verweise auf Spalten in einem äußeren Bereich oder eigenständige Ausdrücke und Unterabfragen sind hier zulässig.
4116 16 Nein Für die ntile-Funktion ist nur ein positiver Ausdruck vom Typ 'int' oder 'bigint' als Eingabe möglich.
4117 16 Nein Die Tabellendaten für die Abfrage können nicht abgerufen werden, weil das Schema der "%. ls"-Tabelle zu häufig geändert wird. Da die "%. ls"-Tabelle eine berechnete Spalte enthält, müssen bei Änderungen am Tabellenschema sämtliche Tabellendaten aktualisiert werden. Wiederholen Sie die Abfrage. Wenn das Problem weiterhin besteht, bestimmen Sie mithilfe von SQL Server Profiler, welche schemaverändernden Vorgänge ausgeführt werden.
4118 16 Nein In der FOR UPDATE-Klausel wurde ein ungültiger Ausdruck angegeben.
4119 16 Nein Eigenschaftensettern von Spalten mit einem CLR-Typ können keine Standardwerte zugewiesen werden.
4120 16 Nein In diesem Kontext kann für einen benutzerdefinierten Funktionsnamen kein Datenbankname als Präfix eingegeben werden.
4121 16 Nein Die Spalte "%. ls" oder die benutzerdefinierte Funktion bzw. das benutzerdefinierte Aggregat "%. ls" wurde nicht gefunden, oder der Name ist mehrdeutig.
4122 16 Nein Remoteaufrufe von Tabellenwertfunktionen sind nicht zulässig.
4124 16 Nein Die für den Batch eingegebenen Parameter sind ungültig.
4126 16 Nein Es wurden keine volltextindizierten Spalten gefunden.
4127 16 Nein Mindestens eines der Argumente für COALESCE muss ein typisierter NULL-Wert sein.
4128 16 Nein Interner Fehler bei der Ausführung der Remoteabfrage. Wenden Sie sich an Ihren SQL Server-Supportmitarbeiter, und stellen Sie Details zu der Abfrage bereit, die Sie ausführen wollten.
4129 16 Nein Die '%.*ls'-Inlinefunktion akzeptiert keine abhängigen Parameter oder Unterabfragen, weil sie einen Volltextoperator verwendet.
4130 16 Nein Für das BULK-Rowset wurde ein doppelter Hinweis angegeben.
4131 16 Nein Ein Kompilierzeit-Literalwert wurde in mindestens einer OPTIMIZE FOR-Klausel mehrmals für die '%.*ls'-Variable angegeben.
4132 16 Nein Der für die '%.*ls'-Variable in der OPTIMIZE FOR-Klausel angegebene Wert konnte nicht implizit in den Typ dieser Variablen konvertiert werden.
4133 16 Nein Nur ein Skalarausdruck kann als Argument für die RETURN-Anweisung angegeben werden.
4134 16 Ja Auf dem Datenträger gespeicherte Metadaten für die berechnete Spalte "%. ls" in der "%. ls"-Tabelle stimmten nicht mit der Spaltendefinition überein. Um eine mögliche Indexbeschädigung zu vermeiden, sollten Sie diese berechnete Spalte löschen und neu erstellen.
4135 16 Nein Das Synonym "%. ls" ist über die Warteschlange "%. ls" definiert. Synonyme für Warteschlangen sind nicht zulässig.
4136 16 Nein Der "%. ls"-Hinweis kann nicht zusammen mit dem "%. ls"-Hinweis verwendet werden.
4137 16 Nein Zusammen mit der Option SINGLE_BLOB, SINGLE_CLOB oder SINGLE_NCLOB kann keine Formatdatei angegeben werden.
4138 16 Nein Für die '%.*ls'-Tabelle wurden miteinander in Konflikt stehende Hinweise angegeben. Eine mögliche Ursache ist ein für eine Sicht angegebener Hinweis, der einen Konflikt verursacht.
4139 16 Nein Die Abfrage kann nicht verarbeitet werden, weil sie mit einem Hinweis über die "%. ls"-Ansicht auf die CLR-Tabellenwertfunktion "%. ls" verweist.
4140 15 Nein Der READCOMMITTEDLOCK-Sperrhinweis ist für die Zieltabelle einer INSERT-Anweisung unzulässig.
4141 16 Nein Geschachtelte CLR-Updates sind unzulässig.
4142 16 Nein Aggregate werden nicht in der RECEIVE-Liste zugelassen.
4143 16 Nein Der OPENROWSET-Massenanbieter ist kein gültiges Ziel für %.*ls.
4144 16 Nein Der '%.*ls'-Hinweis ist beim Einfügen in Remotetabellen unzulässig.
4145 15 Nein In der Nähe von '%.*ls' wurde ein nicht boolescher Ausdruck in einem Kontext angegeben, in dem eine Bedingung erwartet wird.
4146 16 Nein Statistiken können nur für Spalten erstellt werden.
4147 15 Nein Die Abfrage verwendet äußere Nicht-ANSI-Joinoperatoren (" =" oder "= "). Um diese Abfrage unverändert auszuführen, legen Sie mit der SET COMPATIBILITY_LEVEL-Option von ALTER DATABASE den Kompatibilitätsgrad für die aktuelle Datenbank auf 80 fest. Es wird dringend empfohlen, die Abfrage umzuschreiben und ANSI-Operatoren für äußere Joins (LEFT OUTER JOIN, RIGHT OUTER JOIN) zu verwenden. In zukünftigen Versionen von SQL Server werden Nicht-ANSI-Joinoperatoren nicht unterstützt, auch nicht in Abwärtskompatibilitätsmodi.
4148 16 Nein XML-Methoden sind in einer GROUP BY-Klausel unzulässig.
4150 16 Nein Hinweise sind in rekursiven CTE-Verweisen (Common Table Expression) nicht zulässig. Entfernen Sie den Hinweis aus dem rekursiven CTE-Verweis '%.*ls'.
4151 16 Nein Der Typ des ersten Arguments für NULLIF kann nicht der NULL-Konstante entsprechen, da der Typ des ersten Arguments bekannt sein muss.
4152 16 Nein Typ "%.*ls" ist kein CLR-Typ.
4153 16 Nein Der '%ls'-Datentyp kann nicht als '%ls'-Datentyp behandelt werden.
4154 16 Nein Für UNNEST ist nur ein Ausdruck vom multiset-Typ möglich.
4155 15 Nein Die SELECT-Liste für die geschachtelte INSERT-Anweisung darf nur ein Element enthalten.
4156 16 Nein Das Ziel der geschachtelten Einfügung, Löschung bzw. des geschachtelten Updates muss vom multiset-Typ sein.
4157 16 Nein "%.*ls" ist keine gültige Eigenschaft, kein gültiges Feld und keine gültige Methode.
4158 16 Nein Auf das Feld '%.*ls' wird in der SET-Liste mehrmals direkt oder über eine Eigenschaft verwiesen.
4159 16 Nein Verzögerte CLR-Instanzen erfordern eine lokale Basistabellenspalte als Argument.
4160 16 Nein In der "%.*ls"-Tabelle wurde kein passender Schlüssel für den verzögerten CLR-Abruf gefunden.
4161 16 Nein Für den verzögerten CLR-Abruf sind nur CLR-Typen zulässig.
4162 16 Nein Eine PROB_MATCH-Tabelle kann nur in einer PROB_MATCH-Abfrage verwendet werden.
4163 16 Nein In einer PROB_MATCH-Abfrage ist eine GROUP BY-Klausel erforderlich.
4164 16 Nein Für eine GROUP BY-Klausel in einer PROB_MATCH-Abfrage sind nur Schlüsselspalten zulässig; die Klausel muss zudem alle Schlüsselspalten einschließen.
4165 16 Nein Falls das Überschreibungsargument für das Ergebnis in einer der Unterabfragen vorhanden ist, muss es in allen Unterabfragen vorhanden sein und die gleiche Konstante und Variable aufweisen.
4166 16 Nein Ungültige PROB_MATCH-Unterabfrage.
4167 16 Nein Mehrere PROB_MATCH-Unterabfragen können nur auf dieselbe Basistabelle verweisen.
4168 16 Nein Ungültiges PROB_MATCH-Projektelement in der SELECT-Liste von PROB_MATCH.
4169 16 Nein TREAT kann in einem Volltexteigenschaftsverweis nicht mehrmals auf denselben Ausdruck angewendet werden.
4170 16 Nein Die Spezifikation (ANY) kann nur auf Ausdrücke vom Typ 'multiset' angewendet werden.
4171 16 Nein Für ein Aggregat in der SELECT-Liste von PROB_MATCH wurde kein Alias angegeben.
4172 16 Nein Falsche Verwendung von Volltext-%s.
4173 16 Nein "%.*s" ist kein gültiger Bewertungsfunktionsname.
4174 16 Nein Die Abfrage für den verzögerten CLR-Instanziierungsabrufwert kann nur auf eine Spalte mit einem umfangreichen Objekt oder einem hohen Wert verweisen.
4175 16 Nein Geschachtelte Updates können nur für CLR-Typen "Format.Structured" ausgeführt werden.
4176 16 Nein Für FULLTEXTTABLE vom Typ 'Simple' wurden zu viele Parameter angegeben. Maximal %d Parameter sind zulässig.
4177 16 Nein Die FROM-Klausel einer PROB_MATCH-Abfrage muss aus einer einzigen abgeleiteten Tabelle bestehen.
4184 16 Nein Die Tabellendaten für die Abfrage können nicht abgerufen werden, weil das Schema der "%. ls"-Tabelle zu häufig geändert wird. Da die "%. ls"-Tabelle einen gefilterten Index oder eine gefilterte Statistik enthält, müssen bei Änderungen am Tabellenschema sämtliche Tabellendaten aktualisiert werden. Wiederholen Sie die Abfrage. Wenn das Problem weiterhin besteht, bestimmen Sie mithilfe von SQL Server Profiler, welche schemaverändernden Vorgänge ausgeführt werden.
4185 16 Nein Diese Aktion kann für einen Systemtyp nicht ausgeführt werden.
4186 16 Nein Auf die Spalte "%ls.%.*ls" kann in der OUTPUT-Klausel nicht verwiesen werden, weil die Spaltendefinition eine Unterabfrage enthält oder auf eine Funktion verweist, die einen Zugriff auf Benutzer- oder Systemdaten ausführt. Für eine Funktion, die nicht schemagebunden ist, wird standardmäßig angenommen, dass sie auf Daten zugreift. Erwägen Sie, die Unterabfrage bzw. die Funktion aus der Spaltendefinition zu entfernen oder die Spalte aus der OUTPUT-Klausel zu entfernen.
4202 16 Nein BACKUP LOG ist nicht möglich, weil massenprotokollierte Änderungen in der Datenbank vorhanden sind und mindestens eine Dateigruppe nicht verfügbar ist.
4208 16 Nein Die %hs-Anweisung ist unzulässig, wenn das Wiederherstellungsmodell EINFACH verwendet wird. Verwenden Sie BACKUP DATABASE, oder ändern Sie das Wiederherstellungsmodell mithilfe von ALTER DATABASE.
4212 16 Nein Das Protokoll der master-Datenbank kann nicht gesichert werden. Verwenden Sie stattdessen BACKUP DATABASE.
4214 16 Nein BACKUP LOG kann nicht ausgeführt werden, weil keine aktuelle Datenbanksicherung vorhanden ist.
4215 10 Nein Das Protokoll wurde nicht abgeschnitten, da für Datensätze am Protokollanfang die Replikation oder Change Data Capture aussteht. Stellen Sie sicher, dass der Protokolllese-Agent oder Aufzeichnungsauftrag ausgeführt wird, oder verwenden Sie sp_repldone, um die Transaktionen als verteilt oder aufgezeichnet zu kennzeichnen.
4217 10 Nein BACKUP LOG kann die Datenbank nicht ändern, da diese schreibgeschützt ist. Die Sicherung wird fortgesetzt. Bei nachfolgenden Sicherungen wird das Ergebnis dieser Sicherung jedoch dupliziert.
4218 16 Nein In der Datenbank sind massenprotokollierte Vorgänge vorhanden. Führen Sie BACKUP LOG aus.
4302 16 Nein Die Option '%ls' steht mit der Onlinewiederherstellung in Konflikt. Entfernen Sie die widersprüchliche Option, und wiederholen Sie den Befehl.
4303 16 Nein Der Rollforward-Startpunkt befindet sich nun bei LSN %. s. Ein zusätzlicher Rollforward über LSN %. s hinaus ist erforderlich, um die Wiederherstellungssequenz abzuschließen.
4305 16 Nein Das Protokoll in diesem Sicherungssatz beginnt bei LSN %. ls. Diese liegt für die Anwendung auf die Datenbank nicht weit genug zurück. Eine frühere Protokollsicherung, die LSN %. ls einschließt, kann wiederhergestellt werden.
4307 16 Nein Fehler bei der Onlinewiederherstellung der '%ls'-Datenbank. Führen Sie stattdessen bei Bedarf eine Offlinewiederherstellung aus. Zum Erzwingen einer Offlinewiederherstellung schalten Sie die Datenbank zuerst mit der ALTER DATABASE-Anweisung offline.
4308 10 Nein Die Onlinewiederherstellung wurde abgeschlossen, es wurde jedoch WITH NORECOVERY angegeben. Schalten Sie die betroffenen Daten mit RESTORE WITH RECOVERY online.
4309 16 Nein Der Status der Datei '%ls' verhindert ein Wiederherstellen einzelner Seiten. Aktuell ist nur eine Dateiwiederherstellung möglich.
4310 16 Nein RESTORE PAGE ist für die Datei '%ls' unzulässig, weil sie nicht online ist.
4311 16 Nein RESTORE PAGE ist mit Sicherungen, die mit früheren Versionen von SQL Server erstellt wurden, nicht zulässig.
4312 16 Nein Dieses Protokoll kann nicht wiederhergestellt werden, weil eine Lücke in der Protokollkette vorhanden ist. Verwenden Sie neuere Datensicherungen, um diese Lücke zu überbrücken.
4315 10 Nein Für einige Dateien sind weitere Wiederherstellungsschritte erforderlich, damit die Onlinewiederherstellungsequenz abgeschlossen werden kann.
4318 16 Nein Für die Datei "%ls" wurde ein Rollforward auf LSN %. ls ausgeführt. Dieses Protokoll endet bei LSN %. ls. Diese liegt für die Anwendung der Option WITH RECOVERY nicht weit genug zurück. Wiederholen Sie die RESTORE LOG-Anweisung mit WITH NORECOVERY.
4319 16 Nein Ein vorheriger Wiederherstellungsvorgang wurde unterbrochen und konnte die Verarbeitung der Datei '%ls' nicht abschließen. Stellen Sie den unterbrochenen Sicherungssatz wieder her, oder starten Sie die Wiederherstellungssequenz erneut.
4320 16 Nein Die Datei '%ls' wurde bei einer Datenbank- oder Dateiwiederherstellung nicht vollständig wiederhergestellt. Die gesamte Datei muss erfolgreich wiederhergestellt werden, bevor dieser Sicherungssatz angewendet wird.
4322 10 Nein Dieser Sicherungssatz enthält Datensätze, die vor dem gekennzeichneten Zeitpunkt protokolliert wurden. Die Datenbank wird im Wiederherstellungsstatus belassen, damit weitere Rollforwardvorgänge ausgeführt werden können.
4323 16 Nein Aufgrund eines vorherigen RESTORE WITH CONTINUE_AFTER_ERROR-Vorgangs wurde die Datenbank möglicherweise beschädigt. Um diese RESTORE-Sequenz fortzusetzen, müssen alle weiteren Schritte die CONTINUE_AFTER_ERROR-Option umfassen.
4326 16 Nein Das Protokoll in diesem Sicherungssatz endet bei LSN %. ls. Diese liegt für die Anwendung auf die Datenbank nicht weit genug zurück. Eine neuere Protokollsicherung, die LSN %. ls einschließt, kann wiederhergestellt werden.
4327 16 Nein Das Protokoll in diesem Sicherungssatz enthält massenprotokollierte Änderungen. Die Zeitpunktwiederherstellung wurde unterdrückt. Für die Datenbank wurde ein Rollforward bis zum Ende des Protokolls ausgeführt.
4328 16 Nein Die Datei "%ls" fehlt. Rollforward endet bei LSN %. ls. Die Datei wird bei LSN %. ls erstellt und bei LSN %.*ls gelöscht. Stellen Sie das Transaktionsprotokoll bis über den Löschzeitpunkt der Datei hinaus wieder her, oder stellen Sie die Daten konsistent mit dem Rest der Datenbank wieder her.
4329 10 Nein Diese Protokolldatei enthält Datensätze, die vor der gekennzeichneten Marke protokolliert wurden. Die Datenbank wird im Wiederherstellungsstatus belassen, damit Sie eine andere Protokolldatei anwenden können.
4330 16 Nein Dieser Sicherungssatz kann nicht angewendet werden, weil der Wiederherstellungspfad mit der Datenbank inkonsistent ist. Der Wiederherstellungspfad ist die Abfolge von Daten und Protokollsicherungen, mit der die Datenbank zu einem bestimmten Punkt wiederhergestellt wird. Suchen Sie eine kompatible Sicherung für die Wiederherstellung, oder stellen Sie den Rest der Datenbank wieder her, sodass sie einem Wiederherstellungspunkt dieses Sicherungssatzes entspricht, wodurch der Zustand der Datenbank zu einem anderen Zeitpunkt wiederhergestellt wird. Weitere Informationen zu Wiederherstellungspfaden finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
4331 16 Nein Die Datenbank kann nicht wiederhergestellt werden, da die Dateien bis zu bestimmten Zeitpunkten wiederhergestellt wurden, die nicht konsistent sind.
4332 16 Nein RESTORE LOG wurde angehalten. Um die Datenbank in ihrem aktuellen Zustand zu verwenden, führen Sie RESTORE DATABASE %ls WITH RECOVERY aus.
4333 16 Nein Die Datenbank kann nicht wiederhergestellt werden, da das Protokoll nicht wiederhergestellt wurde.
4334 16 Nein Die genannte Markierung identifiziert keine gültige LSN.
4335 16 Nein Der angegebene STOPAT-Zeitpunkt ist zu früh. Für die gesamte Datenbank oder Teile davon wurde bereits ein Rollforward über diesen Zeitpunkt hinaus ausgeführt.
4336 16 Nein Die Dateigruppe '%ls' wurde gelöscht und kann in der Onlinedatenbank nicht wiederhergestellt werden.
4337 16 Nein Die Datei '%ls' wurde gelöscht und kann in der Onlinedatenbank nicht wiederhergestellt werden.
4338 16 Nein Die STOPAT-Klausel gibt einen zu frühen Zeitpunkt an, um diesen Sicherungssatz wiederherstellen zu können. Wählen Sie einen anderen Beendigungspunkt aus, oder verwenden Sie RESTORE DATABASE WITH RECOVERY, um die Wiederherstellung am aktuellen Punkt auszuführen.
4339 10 Nein Einige Aktionen wurden von dieser RESTORE-Anweisung erfolgreich ausgeführt, aber die Datenbank konnte nicht online geschaltet werden, da noch mindestens ein RESTORE-Schritt erforderlich ist. In vorherigen Meldungen wird angegeben, warum die Wiederherstellung zurzeit nicht möglich ist.
4340 16 Nein Die Klausel für die Wiederherstellung eines bestimmten Zeitpunkts dieser RESTORE-Anweisung ist nur auf RESTORE LOG-Anweisungen beschränkt. Lassen Sie die Klausel weg, oder verwenden Sie eine Klausel, die einen Timestamp enthält.
4341 16 Nein Diese Protokollsicherung enthält massenprotokollierte Änderungen. Sie kann nicht zum Beenden an einem willkürlichen Zeitpunkt verwendet werden.
4342 16 Nein Die Zeitpunktwiederherstellung ist nur möglich, wenn die primäre Dateigruppe Teil der Wiederherstellungssequenz ist. Lassen Sie die Klausel für die Wiederherstellung eines bestimmten Zeitpunkts weg, oder stellen Sie die primäre Dateigruppe wieder her.
4343 16 Nein Für die Datenbank wurde ein Rollforward bis zum Ende dieses Sicherungssatzes und über den angegebenen Zeitpunkt hinaus ausgeführt. Mit RESTORE WITH RECOVERY kann der aktuelle Wiederherstellungspunkt akzeptiert werden.
4344 16 Nein RESTORE PAGE ist für schreibgeschützte Datenbanken oder Dateigruppen nicht zulässig.
4345 10 Nein Probleme beim Aufzeichnen von Informationen in der msdb..suspect_pages-Tabelle. Dieser Fehler bewirkt keine Beeinträchtigung von Aktivitäten, außer bei der Wartung der suspect_pages-Tabelle. Überprüfen Sie das Fehlerprotokoll im Hinblick auf weitere Informationen.
4346 16 Nein RESTORE PAGE ist für Datenbanken, die das einfache Wiederherstellungsmodell verwenden, nicht zulässig.
4347 16 Nein Die aktuelle Wiederherstellungssequenz wurde zuvor während des Übergangs zum Onlinestatus unterbrochen. Mithilfe von RESTORE DATABASE WITH RECOVERY kann der Übergang zum Onlinestatus abgeschlossen werden.
4348 16 Nein Fehler bei der Onlinewiederherstellung der '%ls'-Datenbank. Führen Sie stattdessen bei Bedarf eine Offlinewiederherstellung aus. Eine Offlinewiederherstellung wird mit BACKUP LOG WITH NORECOVERY initiiert.
4349 16 Nein Das Protokoll in diesem Sicherungssatz beginnt bei LSN %. ls. Diese liegt für die Anwendung auf die Datenbank nicht weit genug zurück. Für diese Wiederherstellungssequenz muss das Protokoll so initialisiert werden, dass es bei LSN %. ls beginnt. Geben Sie die RESTORE LOG-Anweisung mit einer früheren Protokollsicherung erneut aus.
4350 16 Nein Die Liste der Seiten für die RESTORE PAGE-Anweisung weist ein falsches Format auf. Vor dem Problem %d wurden die Seiten richtig identifiziert. Das Problem trat bei Zeichenoffset %d auf. Überprüfen Sie, ob alle Seiten durch numerische :-Paare identifiziert sind, wobei die Paare durch Trennzeichen voneinander getrennt werden müssen. Beispiel: PAGE="1:57,2:31".
4351 16 Nein Sicherungen, die in früheren Versionen von SQL Server erstellt wurden, werden von fn_dump_dblog nicht unterstützt.
4352 16 Nein RESTORE LOG wird von dieser Datensicherung nicht unterstützt, da die Datei '%ls' veraltet ist. Verwenden Sie eine reguläre Protokollsicherung, um die Wiederherstellungssequenz fortzusetzen.
4353 16 Nein Für die Datei '%.*ls' wurden widersprüchliche Umsetzungen angegeben. Für einen beliebigen logischen Dateinamen sollte nur eine einzige WITH MOVE-Klausel angegeben werden.
4354 10 Ja Die Datei '%.*ls' der wiederhergestellten '%ls'-Datenbank wird im veralteten Status belassen, da die Datenbank von einer früheren Version aus aktualisiert wird. Schrittweises Wiederherstellen wird im Zusammenhang eines Upgrades nicht unterstützt.
4355 16 Nein Der revert-Befehl wurde falsch angegeben. Die RESTORE-Bedingung muss folgende Form aufweisen: RESTORE DATABASE FROM DATABASE_SNAPSHOT = .
4356 10 Nein Die Wiederherstellung in der '%ls'-Datenbank ist abgeschlossen. Die Datenbank ist jetzt verfügbar.
4357 16 Nein Die Wiederherstellung kann '%ls' nicht offline schalten, da Änderungen vorhanden sind, die eine Sicherung des Protokolls erfordern. Erstellen Sie eine Protokollsicherung, und wiederholen Sie dann die Wiederherstellung (RESTORE).
4358 16 Nein Die Datenbank kann nicht online geschaltet werden, weil die Datei "%ls" zurzeit auf LSN %. ls wiederhergestellt ist, aber auf LSN %. ls wiederhergestellt werden muss.
4359 16 Nein STOPAT kann nicht für diese Teilwiederherstellungssequenz verwendet werden, weil mindestens eine FILESTREAM-Dateigruppe nicht enthalten ist. Die Wiederherstellung kann mit der Option CONTINUE_AFTER_ERROR erzwungen werden. Diese Vorgehensweise sollte jedoch nur verwendet werden, wenn die FILESTREAM-Dateigruppen anschließend nicht wiederhergestellt werden sollen.
4360 16 Nein Fehler bei RESTORE LOG WITH CONTINUE_AFTER_ERROR. Die Ausführung des RESTORE-Befehls wurde abgebrochen.
4403 16 Nein Die Sicht oder Funktion '%.*ls' kann nicht aktualisiert werden, da sie Aggregate oder eine DISTINCT- bzw. GROUP BY-Klausel oder einen PIVOT- bzw. UNPIVOT-Operator enthält.
4405 16 Nein Die Sicht oder Funktion '%.*ls' kann nicht aktualisiert werden, da die Änderung sich auf mehrere Basistabellen auswirkt.
4406 16 Nein Fehler beim Aktualisieren oder Einfügen der Sicht oder Funktion '%.*ls', da sie ein abgeleitetes oder konstantes Feld enthält.
4408 19 Ja Zu viele Tabellen. Die Abfrage und die enthaltenen Sichten oder Funktionen überschreiten das Limit von %d Tabellen. Überarbeiten Sie die Abfrage, um die Anzahl der Tabellen zu reduzieren.
4413 16 Nein Die Sicht oder Funktion '%.*ls' konnte aufgrund von Bindungsfehlern nicht verwendet werden.
4414 16 Nein Die Hilfstabelle für Sicht- oder Funktionsauflösung konnte nicht zugeordnet werden. Die maximale Anzahl von Tabellen in einer Abfrage (%d) wurde überschritten.
4415 16 Nein Die '%.*ls'-Sicht kann nicht aktualisiert werden, da sie mit WITH CHECK OPTION erstellt wurde oder sich auf eine Sicht erstreckt, die mit WITH CHECK OPTION erstellt wurde, und in der resultierenden Abfrage mehrmals auf die Zieltabelle verwiesen wird.
4416 16 Nein Die UNION ALL-Sicht '%.*ls' kann nicht aktualisiert werden, da die Definition ein unzulässiges Konstrukt enthält.
4417 16 Nein Die abgeleitete '%.*ls'-Tabelle kann nicht aktualisiert werden, da die Definition einen UNION-Operator enthält.
4418 16 Nein Die abgeleitete '%.*ls'-Tabelle kann nicht aktualisiert werden, da sie Aggregate oder eine DISTINCT- bzw. GROUP BY-Klausel oder einen PIVOT- bzw. UNPIVOT-Operator enthält.
4420 16 Nein Die abgeleitete '%.*ls'-Tabelle kann nicht aktualisiert werden, da die Änderung sich auf mehrere Basistabellen auswirkt.
4421 16 Nein Die abgeleitete '%.*ls'-Tabelle kann nicht aktualisiert werden, da eine Spalte der abgeleiteten Tabelle abgeleitet oder konstant ist.
4422 16 Nein Die '%.*ls'-Sicht besitzt einen INSTEAD OF UPDATE-Trigger und kann nicht Ziel einer UPDATE FROM-Anweisung sein.
4423 16 Nein Die '%.*ls'-Sicht besitzt einen INSTEAD OF DELETE-Trigger und kann nicht Ziel einer DELETE FROM-Anweisung sein.
4424 16 Nein Verknüpfte Tabellen können in einer Abfrage, die äußere Joins enthält, nicht angegeben werden. Die Sicht oder Funktion '%.*ls' enthält verknüpfte Tabellen.
4425 16 Nein Äußere Joins können in einer Abfrage, die verknüpfte Tabellen enthält, nicht angegeben werden. Die Sicht oder Funktion '%.*ls' enthält äußere Joins.
4426 16 Nein Die '%.*ls'-Sicht kann nicht aktualisiert werden, da die Definition einen UNION-Operator enthält.
4427 16 Nein Die '%.*ls'-Sicht kann nicht aktualisiert werden, da sie oder eine Sicht, auf die sie verweist, mit WITH CHECK OPTION erstellt wurde und deren Definition die TOP-Klausel enthält.
4429 16 Nein Die Sicht oder Funktion '%.*ls' enthält einen Verweis auf sich selbst. Sichten oder Funktionen können weder direkt noch indirekt auf sich selbst verweisen.
4430 10 Nein Warnung: Indexhinweise für die %.*ls-Sicht werden ignoriert.
4431 16 Nein Die partitionierte Sicht "%. ls" kann nicht aktualisiert werden, da die "%. ls"-Tabelle eine timestamp-Spalte hat.
4432 16 Nein Die partitionierte Sicht "%. ls" kann nicht aktualisiert werden, da die "%. ls"-Tabelle eine DEFAULT-Einschränkung hat.
4433 16 Nein INSERT kann für die partitionierte Sicht "%. ls" nicht ausgeführt werden, da die "%. ls"-Tabelle eine IDENTITY-Einschränkung hat.
4434 16 Nein Die partitionierte Sicht "%. ls" kann nicht aktualisiert werden, da die "%. ls"-Tabelle einen INSTEAD OF-Trigger hat.
4435 16 Nein Die partitionierte Sicht "%. ls" kann nicht aktualisiert werden, da ein Wert für die Partitionierungsspalte "%. ls" nicht angegeben wurde.
4436 16 Nein Die UNION ALL-Sicht '%.*ls' kann nicht aktualisiert werden, da eine Partitionierungsspalte nicht gefunden wurde.
4437 16 Nein Die partitionierte Sicht '%.*ls' kann nicht als Ziel für einen Massenvorgang aktualisiert werden.
4438 16 Nein Die partitionierte Sicht '%.*ls' kann nicht aktualisiert werden, da sie nicht alle Spalten aus den Elementtabellen zur Verfügung stellt.
4439 16 Nein Die partitionierte Sicht "%. ls" kann nicht aktualisiert werden, da die Quellabfrage Verweise auf die Partitionstabelle "%. ls" enthält.
4440 16 Nein Die UNION ALL-Sicht "%. ls" kann nicht aktualisiert werden, da kein Primärschlüssel für die "%. ls"-Tabelle gefunden wurde.
4441 16 Nein Die partitionierte Sicht "%. ls" kann nicht aktualisiert werden, da in der "%. ls"-Tabelle ein Index für eine berechnete Spalte ist.
4442 16 Nein Die UNION ALL-Sicht "%. ls" kann nicht aktualisiert werden, da die Basistabelle "%. ls" mehrmals verwendet wird.
4443 16 Nein Die UNION ALL-Sicht "%. ls" kann nicht aktualisiert werden, da die "%. ls"-Spalte der Basistabelle "%.*ls" mehrmals verwendet wird.
4444 16 Nein Die UNION ALL-Sicht "%. ls" kann nicht aktualisiert werden, da der Primärschlüssel der "%. ls"-Tabelle nicht im Ergebnis der Vereinigung enthalten ist.
4445 16 Nein Die UNION ALL-Sicht "%. ls" kann nicht aktualisiert werden, da der Primärschlüssel der "%. ls"-Tabelle nicht mit den Primärschlüsseln vorheriger Tabellen vereinigt wird.
4446 16 Nein Die UNION ALL-Sicht "%. ls" kann nicht aktualisiert werden, da die Definition der "%. ls"-Spalte der "%.*ls"-Ansicht von einer anderen Spalte verwendet wird.
4447 16 Nein Die '%.*ls'-Sicht kann nicht aktualisiert werden, da die Definition einen Mengenoperator enthält.
4448 16 Nein INSERT kann für die partitionierte Sicht '%.*ls' nicht ausgeführt werden, da nicht für alle Spalten Werte bereitgestellt wurden.
4449 16 Nein Die Verwendung von Standardwerten ist bei Sichten, die einen Mengenoperator enthalten, nicht zulässig.
4450 16 Nein Die partitionierte Sicht "%. ls" kann nicht aktualisiert werden, da die Definition der "%. ls"-Sichtspalte in Tabelle "%.*ls" eine IDENTITY-Einschränkung hat.
4451 16 Nein Sichten, die auf Tabellen auf mehreren Servern verweisen, können in der Edition dieser SQL Server-Instanz '%.*ls' nicht aktualisiert werden. Weitere Informationen zur Funktionsunterstützung in verschiedenen Editionen von SQL Server finden Sie in der Onlinedokumentation.
4452 16 Nein UPDATE kann für die "%. ls"-Partitionierungsspalte der "%. ls"-Ansicht nicht ausgeführt werden, da die "%.*ls"-Tabelle eine CASCADE DELETE- oder eine CASCADE UPDATE-Einschränkung hat.
4453 16 Nein UPDATE kann für die "%. ls"-Partitionierungsspalte der "%. ls"-Ansicht nicht ausgeführt werden, da die "%.*ls"-Tabelle einen INSERT-, UPDATE- oder DELETE-Trigger hat.
4454 16 Nein Die partitionierte Sicht '%.*ls' kann nicht aktualisiert werden, da die Partitionierungsspalten der Elementtabellen nicht übereinstimmende Typen aufweisen.
4456 16 Nein Die partitionierte Sicht '%.*ls' kann nicht aktualisiert werden, da mindestens eine der Nichtpartitionierungsspalten der Elementtabellen nicht übereinstimmende Typen aufweist.
4457 16 Nein Fehler beim Einfügen oder Aktualisieren der partitionierten Sicht, da der Wert der Partitionierungsspalte zu keiner Partition gehört.
4502 16 Nein Für die Sicht oder Funktion '%.*ls' sind mehr Spaltennamen angegeben, als Spalten definiert sind.
4503 16 Nein Das schemagebundene %S_MSG-Objekt '%.*ls' konnte nicht erstellt werden, da es auf ein Objekt in einer anderen Datenbank verweist.
4504 16 Nein Das %S_MSG-Objekt "%. ls" konnte nicht erstellt werden, weil der CLR-Typ "%. ls" nicht in der Zieldatenbank "%.*ls" vorhanden ist.
4505 16 Nein Fehler bei CREATE VIEW, da die "%. ls"-Spalte in der "%. ls"-Ansicht das Maximum von %d Spalten überschreitet.
4506 16 Nein Spaltennamen müssen in jeder Sicht oder Funktion eindeutig sein. Der Spaltenname "%. ls" in der Ansicht bzw. Funktion "%. ls" wurde mehrmals angegeben.
4508 16 Nein Sichten oder Funktionen sind für temporäre Tabellen nicht zulässig. Die Namen von temporären Tabellen beginnen mit '#'.
4510 16 Nein CREATE VIEW konnte nicht ausgeführt werden, da WITH %ls angegeben wurde und die Sicht nicht aktualisierbar ist.
4511 16 Nein Fehler beim Ausführen von CREATE VIEW oder CREATE FUNCTION, da für die %d-Spalte kein Spaltenname angegeben wurde.
4512 16 Nein Es ist nicht möglich, %S_MSG "%. ls" an ein Schema zu binden, da der Name "%. ls" für die Schemabindung ungültig ist. Namen müssen ein zweiteiliges Format aufweisen, und ein Objekt kann nicht auf sich selbst verweisen.
4513 16 Nein Das %S_MSG-Objekt "%. ls" kann nicht an ein Schema gebunden werden. "%. ls" ist nicht schemagebunden.
4514 16 Nein Fehler bei CREATE FUNCTION, da für die %d-Spalte kein Spaltenname angegeben ist.
4515 16 Nein Fehler bei CREATE FUNCTION, da die "%. ls"-Spalte in der "%. ls"-Funktion das Maximum von %d Spalten überschreitet.
4516 16 Nein Die '%.*ls'-Funktion kann nicht an ein Schema gebunden werden, da sie eine EXECUTE-Anweisung enthält.
4517 16 Nein Das Dienstwarteschlangenobjekt kann nicht in Schemabindungsausdrücken verwendet werden. '%.*ls' ist eine Dienstwarteschlange.
4519 16 Nein %S_MSG %S_MSG "%. ls" für die "%. ls"-Ansicht ist nicht möglich, weil es sich um eine systemgenerierte Ansicht handelt, die zu Optimierungszwecken erstellt wurde.
4520 16 Nein Der Index für die '%.*ls'-Sicht kann nicht deaktiviert werden, weil es sich um eine vom System generierte Sicht handelt, die zu Optimierungszwecken erstellt wurde.
4521 16 Nein Das '%.*ls'-Objekt kann nicht zusammen mit einem autodrop-Objektattribut in Schemabindungsausdrücken verwendet werden, weil es sich um eine vom System generierte Sicht handelt, die zu Optimierungszwecken erstellt wurde.
4522 16 Nein Die '%.*ls'-Sicht kann nicht geändert werden, weil es sich um eine vom System generierte Sicht handelt, die zu Optimierungszwecken erstellt wurde.
4523 16 Nein Ein Trigger für die '%.*ls'-Sicht kann nicht erstellt werden, weil es sich um eine vom System generierte Sicht handelt, die zu Optimierungszwecken erstellt wurde.
4602 14 Nein Nur Mitglieder der sysadmin-Rolle können die CREATE DATABASE-Berechtigung erteilen oder aufheben.
4604 16 Nein Der Benutzer oder die Gruppe '%.*ls' ist nicht vorhanden, oder Sie verfügen nicht über die erforderliche Berechtigung.
4606 16 Nein Das erteilte oder aufgehobene %ls-Privileg ist mit dem Objekt nicht kompatibel.
4610 16 Nein Sie können Berechtigungen nur für Objekte in der aktuellen Datenbank erteilen oder aufheben.
4611 16 Nein Um erteilbare Privilegien aufzuheben oder zu verweigern, geben Sie die Option CASCADE an.
4613 16 Nein Der Berechtigende (GRANTOR) hat nicht die GRANT-Berechtigung.
4615 16 Nein Ungültiger Spaltenname '%.*ls'.
4616 16 Nein Dieser Vorgang kann für die Ressourcendatenbank nicht ausgeführt werden.
4617 16 Nein Berechtigungen können nicht für besondere Rollen erteilt, verweigert oder aufgehoben werden.
4618 16 Nein Sie haben nicht die Berechtigung, %.*ls in der AS-Klausel zu verwenden.
4619 16 Nein Die CREATE DATABASE-Berechtigung kann nur in der master-Datenbank erteilt werden.
4620 16 Nein Alle Berechtigungen in einer GRANT/DENY/REVOKE-Anweisung sollten für den gleichen Bereich sein (z. B. Server oder Datenbank).
4621 16 Nein Berechtigungen auf dem Serverbereich können nur erteilt werden, wenn die aktuelle Datenbank die master-Datenbank ist.
4622 16 Nein Berechtigungen auf dem Serverbereich können nur für Anmeldenamen erteilt werden.
4623 16 Nein Die All-Berechtigung wurde als veraltet markiert und ist für diese Entitätsklasse nicht verfügbar.
4624 16 Nein Berechtigungen können nicht für sa, dbo, Entitäts-Besitzer, information_schema, sys oder für den Benutzer selbst erteilt, verweigert oder aufgehoben werden.
4625 16 Nein Der Serverprinzipal %.*s ist nicht vorhanden, oder Sie verfügen nicht über die erforderliche Berechtigung.
4627 16 Nein Die Berechtigung zum Herstellen einer Verbindung mit der Datenbank kann für Rollen und Anwendungsrollen nicht erteilt, verweigert oder aufgehoben werden.
4628 16 Nein Die ALL-Berechtigung ist als veraltet markiert und wird nur aus Kompatibilitätsgründen beibehalten. Sie beinhaltet NICHT für die Entität definierte ALL-Berechtigungen.
4629 16 Nein Für Katalogsichten mit Serverbereich oder gespeicherte Systemprozeduren bzw. erweiterte gespeicherte Prozeduren können nur Berechtigungen erteilt werden, wenn die aktuelle Datenbank die master-Datenbank ist.
4701 16 Nein Das '%.*ls'-Objekt wurde nicht gefunden, weil es nicht vorhanden ist oder Sie nicht über die entsprechenden Berechtigungen verfügen.
4707 16 Nein Das "%. ls"-Objekt konnte nicht abgeschnitten werden, da es oder einer seiner Indizes in der READONLY-Dateigruppe "%. ls" gespeichert ist.
4708 16 Nein Das '%.*ls'-Objekt konnte nicht abgeschnitten werden, da es keine Tabelle ist.
4709 16 Nein Sie dürfen die '%.*ls'-Systemtabelle nicht abschneiden.
4710 16 Nein Das "%. ls"-Objekt konnte nicht abgeschnitten werden, da es oder einer seiner Indizes in der Offlinedateigruppe "%. ls" gespeichert ist.
4711 16 Nein Die '%.*ls'-Tabelle kann nicht abgeschnitten werden, da sie für die Replikation veröffentlicht oder für 'Change Data Capture' aktiviert ist.
4712 16 Nein Die '%.*ls'-Tabelle kann nicht abgeschnitten werden, da eine FOREIGN KEY-Einschränkung auf sie verweist.
4801 16 Nein Für dieses Zugriffsprotokoll wird die Masseneinfügung nicht unterstützt.
4802 16 Nein Die Optionen SINGLE_LOB, SINGLE_CLOB und SINGLE_NCLOB schließen sich mit allen anderen Optionen gegenseitig aus.
4803 21 Ja Der Massenkopierclient (bcp) hat eine Zeilenlänge von %d gesendet. Die Länge ist ungültig. Die maximale Zeilenlänge ist %d. Verwenden Sie eine unterstützte Client-API.
4804 21 Ja Beim Lesen der aktuellen Zeile vom Host wurde ein verfrühtes Meldungsende erkannt. Ein eingehender Datenstrom wurde unterbrochen, weil der Server mehr Daten erwartete. Das Hostprogramm wurde möglicherweise beendet. Stellen Sie sicher, dass Sie eine unterstützte Client-API verwenden.
4805 17 Nein Das verwendete Front-End-Tool unterstützt kein Massenladen vom Host. Verwenden Sie die unterstützten Tools für diesen Befehl.
4806 16 Nein SINGLE_CLOB erfordert eine Eingabedatei im Format Doppelbyte-Zeichensatz (char). Die angegebene Datei ist Unicode.
4807 21 Ja Der bcp-Client hat eine Zeilenlänge von %d gesendet. Diese Länge ist ungültig. Die minimale Zeilenlänge ist %d. Verwenden Sie eine unterstützte Client-API.
4808 16 Nein Vorgänge für das Massenkopieren können keine BULK LOAD-Anweisungen auslösen.
4809 16 Nein SINGLE_NCLOB erfordert eine Eingabedatei im Format UNICODE (widechar). Die angegebene Datei ist nicht Unicode.
4810 16 Nein TEXT-Token wurde im Datenstrom für das Massenkopieren von text- oder image-Daten erwartet.
4811 16 Nein Spaltenoffset wurde im Datenstrom für das Massenkopieren von text- oder image-Daten erwartet.
4812 16 Nein Zeilenoffset wurde im Datenstrom für das Massenkopieren von text- oder image-Daten erwartet.
4813 16 Nein Textlänge wurde im Datenstrom für das Massenkopieren von text-, ntext- oder image-Daten erwartet.
4814 16 Nein Das Massenkopieren in eine partitionierte Tabelle wird für Downlevelclients nicht unterstützt.
4815 16 Nein Vom bcp-Client wurde eine ungültige Spaltenlänge für die Spalten-ID %d empfangen.
4816 16 Nein Vom bcp-Client wurde ein ungültiger Spaltentyp für die Spalten-ID %d empfangen.
4817 16 Nein Massenladen war nicht möglich. Die sortierte Spalte '%.*ls' ist ungültig. Der ORDER-Hinweis wird ignoriert.
4818 16 Nein Massenladen war nicht möglich. Die sortierte '%.*ls'-Spalte wurde mehrmals angegeben. Der ORDER-Hinweis wird ignoriert.
4819 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Der Massendatenstrom wurde fälschlicherweise als sortiert angegeben, oder die Daten verletzen eine von der Zieltabelle erzwungene Eindeutigkeitseinschränkung. Die Sortierreihenfolge für die folgenden zwei Zeilen ist falsch. Primärschlüssel der ersten Zeile: %s, Primärschlüssel der zweiten Zeile: %s.
4820 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Unbekannte Version der Formatdatei '%s'.
4821 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Fehler beim Lesen der Spaltenanzahl in der Formatdatei '%s'.
4822 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Ungültige Spaltenanzahl in der Formatdatei '%s'.
4823 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Ungültige Spaltennummer in der Formatdatei '%s'.
4824 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Ungültiger Datentyp für die Spaltennummer %d in der Formatdatei '%s'.
4825 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Ungültiges Präfix für die Spaltennummer %d in der Formatdatei '%s'.
4826 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Ungültige Spaltenlänge für die Spaltennummer %d in der Formatdatei '%s'.
4827 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Ungültiges Spaltenabschlusszeichen für die Spaltennummer %d in der Formatdatei '%s'.
4828 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Ungültige Spaltennummer in der Zieltabelle für die %d-Quellspalte in der Formatdatei '%s'.
4829 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Fehler beim Lesen des Spaltennamens der Zieltabelle für die %d-Quellspalte in der Formatdatei '%s'.
4830 10 Nein Massenladen: DataFileType wurde fälschlicherweise als "char" angegeben. Es wird angenommen, dass DataFileType dem Typ 'widechar' entspricht, da die Datendatei eine Unicode-Signatur besitzt.
4831 10 Nein Massenladen: DataFileType wurde fälschlicherweise als "widechar" angegeben. Es wird angenommen, dass DataFileType dem Typ 'char' entspricht, da die Datendatei keine Unicode-Signatur besitzt.
4832 16 Nein Massenladen: Unerwartetes Dateiende in der Datendatei.
4833 16 Nein Massenladen: Die Versionen der Anbieter-DLL (Dynamic Link Library) und der ausführbaren Serverdatei stimmen nicht überein.
4834 16 Nein Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung für die Verwendung der BULK LOAD-Anweisung.
4835 16 Nein Massenkopieren in eine Tabelle mit berechneten Spalten wird für Clients der unteren Ebene nicht unterstützt.
4836 10 Nein Warnung: Die "%.*s"-Tabelle wird für die Mergereplikation veröffentlicht. Initialisieren Sie die betroffenen Abonnenten neu, oder führen Sie sp_addtabletocontents aus, um sicherzustellen, dass die hinzugefügten Daten in der nächsten Synchronisierung eingeschlossen werden.
4837 16 Nein Das Massenkopieren in die '%.*s'-Tabelle, die für Abonnements mit sofortiger Aktualisierung zugelassen ist, ist nicht möglich.
4838 16 Nein Die Massendatenquelle unterstützt die Datentypen SQLNUMERIC und SQLDECIMAL nicht.
4839 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Ungültiger Sortierungsname für die %d-Quellspalte in der Formatdatei '%s'.
4840 16 Nein Die Anbieterzeichenfolge der Massendatenquelle hat einen ungültigen %ls-Eigenschaftswert %ls.
4841 16 Nein Der Datenquellenname ist kein einfacher Objektname.
4842 16 Nein Die erforderliche FormatFile-Eigenschaft fehlt in der Anbieterzeichenfolge des Servers.
4843 16 Nein Die Anbieterzeichenfolge der Massendatenquelle enthält einen Syntaxfehler ('%lc') in der Nähe der Zeichenposition %d.
4844 16 Nein Die Anbieterzeichenfolge der Massendatenquelle hat einen nicht unterstützten Eigenschaftsnamen (%ls).
4845 16 Nein Die Anbieterzeichenfolge der Massendatenquelle enthält in der Nähe der Zeichenposition %d einen Syntaxfehler. Erwartet wurde '%lc', gefunden wurde jedoch '%lc'.
4846 16 Nein Der Massendatenanbieter konnte keinen Arbeitsspeicher belegen.
4847 16 Nein Das Massenkopieren in eine Tabelle mit bigint-Spalten wird für frühere Versionen von SQL Server als SQL Server 2000 nicht unterstützt.
4848 16 Nein Das Massenkopieren in eine Tabelle mit sql_variant-Spalten wird für frühere Versionen von SQL Server als SQL Server 2000 nicht unterstützt.
4855 16 Nein %d-Zeile in der Formatdatei '%ls': unerwartetes Element '%ls'.
4856 16 Nein %d-Zeile in der Formatdatei '%ls': unerwartetes Informationselement.
4857 16 Nein Zeile %d in der Formatdatei "%ls": das %ls-Attribut konnte für diesen Typ nicht angegeben werden.
4858 16 Nein %d-Zeile in der Formatdatei '%ls': fehlerhafter Wert %ls für das '%ls'-Attribut.
4859 16 Nein %d-Zeile in der Formatdatei '%ls': das erforderliche '%ls'-Attribut fehlt.
4860 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Die Datei '%ls' ist nicht vorhanden.
4861 16 Nein Das Massenladen ist nicht möglich, da die Datei '%ls' nicht geöffnet werden konnte. Betriebssystemfehlercode %ls.
4862 16 Nein Das Massenladen ist nicht möglich, da die Datei '%ls' nicht gelesen werden konnte. Betriebssystemfehlercode %ls.
4863 16 Nein Datenkonvertierungsfehler (Abschneiden) beim Massenladen für %d-Zeile, %d-Spalte (%ls).
4864 16 Nein Datenkonvertierungsfehler beim Massenladen (Typenkonflikt oder ungültiges Zeichen für die angegebene Codepage) für %d-Zeile, %d-Spalte (%ls).
4865 16 Nein Das Massenladen ist nicht möglich, da die maximale Fehleranzahl (%d) überschritten wurde.
4866 16 Nein Fehler beim Massenladen. Die Spalte in der Datendatei ist zu lang für %d-Zeile, %d-Spalte. Überprüfen Sie, ob das Feldabschlusszeichen und das Zeilenabschlusszeichen richtig angegeben sind. Fehler beim Massenladen aufgrund eines ungültigen Spaltenwerts in der CSV-Datendatei %ls in Zeile %d, Spalte %d.
4867 16 Nein Datenkonvertierungsfehler (Überlauf) beim Massenladen für %d-Zeile, %d-Spalte (%ls).
4868 16 Nein Fehler beim Massenladen. Die Codepage '%d' ist nicht installiert. Installieren Sie die Codepage, und führen Sie den Befehl erneut aus.
4869 16 Nein Fehler beim Massenladen. Unerwarteter NULL-Wert in der Datendatei %d-Zeile, %d-Spalte. Die Zielspalte (%ls) ist als NOT NULL definiert.
4870 16 Nein Das Massenladen ist aufgrund eines Fehlers beim Schreiben der Datei '%ls' nicht möglich. Betriebssystemfehlercode %ls.
4879 16 Nein
4871 16 Nein Massenladefehler beim Protokollieren von Fehlern.
4872 16 Nein %d-Zeile in der Formatdatei '%ls': doppelte Element-ID '%ls'.
4873 16 Nein %d-Zeile in der Formatdatei '%ls': Verweis auf nicht vorhandene Element-ID '%ls'.
4874 16 Nein %d-Zeile in der Formatdatei '%ls': doppelter Element-ID-Verweis '%ls'.
4875 16 Nein Ungültiges Spaltenattribut vom bcp-Client für die Spalten-ID %d.
4876 16 Nein Zeitüberschreitung beim Masseneinfügungsvorgang des SQL Server-Ziels. Erhöhen Sie den Wert der Timeout-Eigenschaft im SQL Server-Ziel im Datenfluss.
4877 16 Nein Fehler beim Analysieren des DTS-Datenstroms beim Lesen von %d-Zeile, %d-Spalte.
4880 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Wenn die Parameter FIRSTROW und LASTROW verwendet werden, kann der Wert von FIRSTROW nicht größer sein als der von LASTROW.
4881 10 Nein Hinweis: Die Masseneinfügung über eine Sicht führt möglicherweise dazu, dass Standardwerte der Basistabelle für NULL-Spalten in der Datendatei ignoriert werden.
4882 16 Nein Massenladen ist nicht möglich. Eine Präfixlänge, Feldlänge oder ein Abschlusszeichen ist für die %d-Quellspalte in der Formatdatei '%s' erforderlich.
4883 16 Nein Der XML-Leser hat 0x%08X für das Informationselement zurückgegeben, das in der Nähe von Zeile %d Spalte %d in der Formatdatei '%ls' beginnt.
4884 16 Nein Unbekannter Fehler beim Informationselement, das in der Nähe von %d-Zeile, %d-Spalte in der Formatdatei '%ls' beginnt.
4885 16 Nein Die Datei '%ls' kann nicht geöffnet werden. Ein Anmeldename für die integrierte Sicherheit von Windows NT ist erforderlich.
4886 16 Nein Datei "%ls" kann nicht geöffnet werden. Betriebssystemfehler: %ls.
4887 16 Nein Datei "%ls" kann nicht geöffnet werden. Nur Festplattendateien werden unterstützt.
4888 16 Nein Datei "%ls" kann nicht geöffnet werden. Die Mitgliedschaft in der bulkadmin-Rolle ist erforderlich.
4889 16 Nein Datei "%ls" kann nicht geöffnet werden. Eine Unicode-Bytereihenfolgemarke fehlt.
4890 16 Nein Im Showplanmodus wird die Masseneinfügung nicht unterstützt.
4891 16 Nein Fehler beim Masseneinfügen, weil das Schema der Zieltabelle geändert wurde.
4892 16 Nein Fehler bei Masseneinfügung aufgrund einer Schemaänderung der Zieltabelle.
4893 16 Nein Massenladen war nicht möglich, weil das SSIS-Dateizuordnungsobjekt '%ls' nicht geöffnet werden konnte. Betriebssystemfehlercode %ls. Stellen Sie sicher, dass Sie auf einen lokalen Server mit der Windows-Sicherheit zugreifen.
4894 21 Ja COLMETADATA muss bei Verwendung von 'bcp' vorhanden sein.
4895 21 Ja Die Unicode-Daten weisen eine ungerade Bytegröße für die %d-Spalte auf. Der Wert für die Bytegröße sollte gerade sein.
4896 16 Nein Ungültiger Spaltenwert vom bcp-Client für die Spalten-ID %d.
4897 16 Nein Es wurde eine ungültige Länge für segmentierte LOB-Daten für die Spalten-ID %d empfangen.
4900 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung für die Tabelle '%.*ls'. Die Partition einer Tabelle mit aktivierter Änderungsnachverfolgung kann nicht gewechselt werden. Deaktivieren Sie die Änderungsnachverfolgung vor der Ausführung von ALTER TABLE SWITCH.
4901 16 Nein Mit ALTER TABLE können nur Spalten hinzugefügt werden, die NULL-Werte enthalten können oder eine DEFAULT-Definition aufweisen. Oder die hinzugefügte Spalte ist eine identity- oder timestamp-Spalte. Falls keine der genannten Bedingungen erfüllt sind, muss die Tabelle leer sein, damit diese Spalte hinzugefügt werden kann. Die "%. ls"-Spalte kann der nicht leeren "%. ls"-Tabelle nicht hinzugefügt werden, da sie diese Bedingungen nicht erfüllt.
4902 16 Nein Das '%.*ls'-Objekt wurde nicht gefunden, weil es nicht vorhanden ist oder Sie nicht über die entsprechenden Berechtigungen verfügen.
4903 10 Nein Warnung: Die angegebene %d-Partition für die %.*ls-Tabelle wurde in der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung ignoriert, da die Tabelle nicht partitioniert ist.
4904 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die angegebene %d-Partition der '%.*ls'-Zieltabelle muss leer sein.
4905 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die '%.*ls'-Zieltabelle muss leer sein.
4906 16 Nein Fehler bei der '%ls'-Anweisung. Das %S_MSG-Objekt "%. ls" ist %S_MSG partitioniert, während der Index "%. ls" %S_MSG partitioniert ist.
4907 16 Nein Fehler bei der '%ls'-Anweisung. %S_MSG "%. ls" hat %d Partitionen, während Index "%. ls" %d Partitionen hat.
4908 16 Nein Fehler bei der '%ls'-Anweisung. Die zum Partitionieren von %S_MSG "%. ls" verwendeten Bereichsbegrenzungswerte unterscheiden sich von den Bereichsbegrenzungswerten von Index "%. ls".
4909 16 Nein '%.*ls' kann nicht geändert werden, da es sich nicht um eine Tabelle handelt.
4911 16 Nein Eine partitionierte Tabelle kann nicht ohne eine Partitionsnummer in der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung angegeben werden. Die '%.*ls'-Tabelle ist partitioniert.
4912 16 Nein Fehler bei der '%ls'-Anweisung. Der zum Partitionieren von %S_MSG "%. ls" verwendete Spaltensatz unterscheidet sich vom Spaltensatz zum Partitionieren von Index "%. ls".
4913 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die "%. ls"-Tabelle hat den gruppierten Index "%. ls", während die "%.*ls"-Tabelle keinen gruppierten Index hat.
4914 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die '%.*ls'-Zieltabelle weist einen deaktivierten gruppierten Index auf.
4915 16 Nein Fehler bei der '%ls'-Anweisung. Der Parametertyp der Partitionsfunktion zum Partitionieren von %S_MSG "%. ls" unterscheidet sich vom Parametertyp der Partitionsfunktion zum Partitionieren von Index "%. ls" .
4916 16 Nein Die Einschränkung konnte nicht aktiviert oder deaktiviert werden. Siehe vorherige Fehler.
4917 16 Nein Die '%.*ls'-Einschränkung ist nicht vorhanden.
4918 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, weil die '%.*ls'-Tabelle einen Volltextindex aufweist.
4919 16 Nein Das PERSISTED-Attribut kann in der '%.*ls'-Spalte nicht geändert werden, da diese Spalte nicht berechnet ist.
4920 16 Nein Fehler bei ALTER TABLE, da der "%. ls"-Trigger für die "%. ls"-Tabelle nicht vorhanden ist.
4921 16 Nein Fehler bei ALTER TABLE, da der "%. ls"-Trigger nicht zu Tabelle "%. ls" gehört.
4922 16 Nein Fehler bei %ls %.*ls, da mindestens ein Objekt auf diese Spalte zugreift.
4923 16 Nein Fehler bei ALTER TABLE DROP COLUMN, da "%. ls" die einzige Datenspalte in der "%. ls"-Tabelle ist. Eine Tabelle muss mindestens eine Datenspalte besitzen.
4924 16 Nein Fehler bei %ls, da die "%. ls"-Spalte in der "%. ls"-Tabelle nicht vorhanden ist.
4925 16 Nein Fehler bei ALTER TABLE ALTER COLUMN ADD ROWGUIDCOL, da eine Spalte mit der ROWGUIDCOL-Eigenschaft bereits in der '%.*ls'-Tabelle vorhanden ist.
4926 16 Nein Fehler bei ALTER TABLE ALTER COLUMN DROP ROWGUIDCOL, da keine Spalte mit der ROWGUIDCOL-Eigenschaft in der '%.*ls'-Tabelle vorhanden ist.
4927 16 Nein Spalte "%. ls" kann nicht in den %. ls-Datentyp geändert werden.
4928 16 Nein Die '%.*ls'-Spalte kann nicht geändert werden, da sie '%ls' ist.
4929 16 Nein Das %1!s!-Objekt '%2!s!' kann nicht geändert werden, da es für die Replikation veröffentlicht wird.
4933 16 Nein Die berechnete Spalte "%. ls" in der "%. ls"-Tabelle kann nicht persistiert sein, weil sie von einem nicht schemagebundenen Objekt abhängt.
4934 16 Nein Die berechnete Spalte "%. ls" in der "%. ls"-Tabelle kann nicht persistiert sein, weil sie nicht auf Benutzer- oder Systemdaten zugreift.
4935 16 Nein Für ALTER TABLE ADD COLUMN kann keine FILESTREAM-Dateigruppe angegeben werden, die von der vorhandenen Dateigruppe abweicht.
4936 16 Nein Die berechnete Spalte "%. ls" in der "%. ls"-Tabelle kann nicht persistiert sein, weil sie nicht deterministisch ist.
4938 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Partition %d von %S_MSG "%. ls" befindet sich in der Dateigruppe "%. ls", und die Partition %d von %S_MSG "%. ls" in der Dateigruppe "%. ls".
4939 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. %S_MSG "%. ls" befindet sich in der Dateigruppe "%. ls", und die Partition %d von %S_MSG "%. ls" in der Dateigruppe "%. ls".
4940 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. %S_MSG "%. ls" befindet sich in der Dateigruppe "%. ls" und %S_MSG "%. ls" in der Dateigruppe "%. ls".
4941 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, weil die '%.*ls'-Tabelle für die Mergereplikation markiert ist.
4942 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, weil die "%. ls"-Spalte bei der Ordnungszahl %d in der "%. ls"-Tabelle einen anderen Namen als die "%. ls"-Spalte bei der gleichen Ordnungszahl in der "%. ls"-Tabelle hat.
4943 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, weil die "%. ls"-Tabelle %d Spalten und die "%. ls"-Tabelle %d Spalten hat.
4944 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, weil die "%. ls"-Spalte den %s-Datentyp in der "%. ls"-Quelltabelle aufweist, der vom %s-Datentyp in der "%.*ls"-Zieltabelle abweicht.
4945 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, da die "%. ls"-Spalte in den Tabellen "%. ls" und "%.*ls" nicht die gleiche Sortierung hat.
4946 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, weil die "%. ls"-Spalte in den Tabellen "%. ls" und "%.*ls" nicht das gleiche permanente Attribut hat.
4947 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. In der "%. ls"-Quelltabelle ist kein identischer Index für den "%. ls"-Index in der "%.*ls"-Zieltabelle vorhanden.
4948 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die "%. ls"-Quelltabelle befindet sich in der "%. ls"-Datenbank, die "%. ls"-Zieltabelle hingegen in der "%. ls"-Datenbank.
4949 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, weil das '%.*ls'-Objekt keine benutzerdefinierte Tabelle ist.
4950 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, da die Partitionsnummer %d in der '%.*ls'-Tabelle nicht vorhanden ist.
4951 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, weil die Spalte "%. ls" in den Tabellen "%. ls" und "%.*ls" nicht das gleiche FILESTREAM-Speicherattribut hat.
4952 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, weil die "%. ls"-Spalte in den Tabellen "%. ls" und "%.*ls" nicht die gleiche ANSI-Kürzungssemantik hat.
4953 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Der zum Partitionieren von Tabelle "%. ls" verwendete Spaltensatz unterscheidet sich vom Spaltensatz zum Partitionieren von Tabelle "%. ls".
4954 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die "%. ls"-Tabelle hat ein Inlinelimit von %d für den Text in Zeilendaten, die "%. ls"-Tabelle dagegen den Wert %d.
4955 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die "%. ls"-Quelltabelle und die "%. ls"-Zieltabelle sind identisch.
4956 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, weil die '%.*ls'-Tabelle keine Bereichspartition aufweist.
4957 16 Nein Fehler bei der '%ls'-Anweisung, weil der Ausdruck, der die Partitionsnummer für das %S_MSG-Objekt '%.*ls' identifiziert, nicht vom Typ 'integer' ist.
4958 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, weil die "%. ls"-Spalte in den Tabellen "%. ls" und "%.*ls" nicht die gleiche ROWGUIDCOL-Eigenschaft hat.
4959 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Partition %d von %S_MSG "%. ls" hat die TEXT-Dateigruppe "%. ls", und die Partition %d von %S_MSG "%. ls" hat die TEXT-Dateigruppe "%. ls".
4960 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die CHECK-Einschränkung "%. ls" in der "%. ls"-Quelltabelle ist NOCHECK. Allerdings ist die entsprechende CHECK-Einschränkung "%. ls" in der "%. ls"-Zieltabelle CHECK.
4961 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die Spalte "%. ls" in Tabelle "%. ls" lässt Nullwerte zu – in Tabelle "%.*ls" dagegen nicht.
4962 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die %d-Partition in der '%.*ls'-Tabelle ist keine Bereichspartition.
4963 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die %d-Partition ist für die '%.*ls'-Tabelle ungültig.
4964 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die "%. ls"-Tabelle hat die RULE-Einschränkung "%. ls". SWITCH ist in Tabellen mit RULE-Einschränkungen nicht zulässig.
4965 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die "%. ls"-Spalte in der "%. ls"-Tabelle ist eine berechnete Spalte, die gleiche Spalte in "%.*ls" dagegen nicht.
4966 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die berechnete Spalte "%. ls", die als "%. ls" in der "%. ls"-Tabelle definiert ist, weicht von der gleichen Spalte in der "%. ls"-Tabelle ab, die als "%.*ls" definiert ist.
4967 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. SWITCH ist nicht zulässig, weil die "%. ls"-Quelltabelle einen Primärschlüssel für die "%. ls"-Einschränkung enthält.
4968 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die "%. *ls"-Zieltabelle enthält einen Fremdschlüssel für die "%.ls"-Einschränkung, allerdings fehlt der entsprechende Schlüssel in der "%. ls"-Quelltabelle.
4969 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die Fremdschlüsseleinschränkung "%. ls" in der "%. ls"-Quelltabelle ist deaktiviert. Allerdings ist die entsprechende "%. ls"-Einschränkung in der "%. ls"-Zieltabelle aktiviert. Die Quelltabelleneinschränkung muss aktiviert sein.
4970 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die "%. ls"-Zieltabelle enthält eine CHECK-Einschränkung "%. ls" auf Tabellenebene, allerdings fehlt die entsprechende Einschränkung in der "%.*ls"-Quelltabelle.
4971 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die "%. ls"-Zieltabelle enthält eine CHECK-Einschränkung "%. ls" auf Spaltenebene, allerdings fehlt die entsprechende Einschränkung in der "%.*ls"-Quelltabelle.
4972 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. CHECK-Einschränkungen oder die Partitionsfunktion der "%. ls"-Quelltabelle lassen Werte zu, die von CHECK-Einschränkungen oder der Partitionsfunktion in der "%. ls"-Zieltabelle nicht zugelassen werden.
4973 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Der von Partition %d in der "%. ls"-Tabelle definierte Bereich ist keine Teilmenge des Bereichs, der von Partition %d in der "%. ls"-Tabelle definiert wird.
4974 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die Fremdschlüsseleinschränkung "%. ls" in der "%. ls"-Quelltabelle ist NOCHECK. Allerdings ist die entsprechende "%. ls"-Einschränkung in der "%. ls"-Zieltabelle CHECK. Die Quelltabelleneinschränkung muss eine CHECK-Einschränkung sein.
4975 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die CHECK-Einschränkung "%. ls" in der "%. ls"-Quelltabelle und die CHECK-Einschränkung "%. ls" in der "%. ls"-Zieltabelle haben unterschiedliche NOT FOR REPLICATION-Einstellungen.
4976 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die "%. ls"-Zieltabelle enthält die CHECK-Einschränkung "%. ls" in einer XML-Spalte, allerdings fehlt in der "%.*ls"-Quelltabelle die entsprechende CHECK-Einschränkung.
4977 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die "%. ls"-Zieltabelle enthält die CHECK-Einschränkung "%. ls" in einer CLR-Spalte, allerdings fehlt in der "%.*ls"-Quelltabelle die entsprechende CHECK-Einschränkung.
4978 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die Partition %d in der "%. ls"-Tabelle befindet sich in der schreibgeschützten Dateigruppe "%. ls".
4979 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die "%. ls"-Tabelle befindet sich in der schreibgeschützten Dateigruppe "%. ls".
4980 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die LOB-Daten der %d-Partition in der "%. ls"-Tabelle befinden sich in der schreibgeschützten Dateigruppe "%. ls".
4981 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die LOB-Daten der "%. ls"-Tabelle befinden sich in der schreibgeschützten Dateigruppe "%. ls".
4982 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. CHECK-Einschränkungen der "%. ls"-Quelltabelle lassen Werte zu, die für den Bereich nicht zulässig sind, der mit der %d-Partition in der "%. ls"-Zieltabelle definiert wird.
4983 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die Zieltabelle "%. ls" enthält einen XML-Index oder einen räumlichen Index "%. ls". In der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung sind nur in der Quelltabelle XML-Indizes oder räumliche Indizes zulässig.
4984 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die "%. ls"-Zieltabelle und die "%. ls"-Quelltabelle haben unterschiedliche Werte für das VarDecimal-Speicherformat. Stellen Sie sicher, dass die Werte gleich sind, indem Sie die vardecimal-Speicherformatoption für die Tabellen mithilfe der gespeicherten Prozedur sp_tableoption ändern.
4985 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, weil die "%. ls"-Spalte in den Tabellen "%. ls" und "%.*ls" nicht das gleiche Attribut für die NULL-Zulässigkeit hat.
4986 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, weil die "%. ls"-Spalte in den Tabellen "%. ls" und "%.*ls" nicht den gleichen CLR-Typ hat.
4987 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung, weil die "%. ls"-Spalte in den Tabellen "%. ls" und "%.*ls" nicht die gleiche XML-Schemaauflistung hat.
4988 16 Nein Die berechnete Spalte "%. ls" kann nicht permanent sein. Das zugrunde liegende Objekt "%. ls" hat einen anderen Besitzer als Tabelle "%.*ls".
4989 16 Nein Die ROWGUIDCOL-Eigenschaft für die "%. ls"-Spalte in der "%. ls"-Tabelle kann nicht gelöscht werden, weil diese Spalte nicht die designierte ROWGUIDCOL-Eigenschaft für die Tabelle ist.
4990 16 Nein Spalte "%. ls" in der "%. ls"-Tabelle kann nicht geändert werden, um das FILESTREAM-Spaltenattribut hinzuzufügen oder zu entfernen.
4991 16 Nein Das NOT FOR REPLICATION-Attribut kann in der "%. ls"-Spalte der "%. ls"-Tabelle nicht geändert werden, weil diese Spalte keine Identitätsspalte ist.
4992 16 Nein Die Tabellenoption LARGE VALUE TYPES OUT OF ROW kann nicht für eine Benutzertabelle verwendet werden, die keine Spalten mit den umfangreichen Werttypen "varchar(max)", "nvarchar(max)", "varbinary(max)", "xml" oder großen CLR-Typen enthält. Diese Option kann auf Tabellen mit persistenten berechneten Spalten, die hohe Werte aufweisen, angewendet werden.
4993 16 Nein Fehler bei der ALTER TABLE SWITCH-Anweisung. Die "%. ls"-Tabelle hat eine andere Einstellung für die Tabellenoption LARGE VALUE TYPES OUT OF ROW als die "%. ls"-Tabelle.
4994 16 Nein Die berechnete Spalte "%. ls" in der "%. ls"-Tabelle kann nicht persistiert sein, weil der Spaltentyp "%.*ls" ein CLR-Typ ist, dessen Sortierreihenfolge keine Bytereihenfolge ist.
4995 16 Nein Das VarDecimal-Speicherformat kann nicht für die "%. ls"-Tabelle aktiviert werden, da die "%. ls"-Datenbank eine Systemdatenbank ist. Das vardecimal-Speicherformat ist in Systemdatenbanken nicht verfügbar.
4996 16 Nein Die Änderungsnachverfolgung ist bereits für die Tabelle '%.*ls' aktiviert.
4997 16 Nein Die Änderungsnachverfolgung kann nicht für die Tabelle '%.*ls' aktiviert werden. Die Änderungsnachverfolgung setzt voraus, dass ein Primärschlüssel für die Tabelle vorhanden ist. Erstellen Sie vor dem Aktivieren der Änderungsnachverfolgung einen Primärschlüssel für die Tabelle.
4998 16 Nein Die Änderungsnachverfolgung ist für die Tabelle '%.*ls' nicht aktiviert.
4999 16 Nein Die Änderungsnachverfolgung kann nicht für die Tabelle '%.*ls' aktiviert werden. Die Änderungsnachverfolgung unterstützt für Tabellen keine Primärschlüssel vom timestamp-Typ.
       

Fehler 5.000 bis 5.999

Fehler severity Protokolliertes Ereignis BESCHREIBUNG
5001 16 Nein Benutzer muss in der master-Datenbank vorhanden sein.
5002 16 Nein Die '%.*ls'-Datenbank ist nicht vorhanden. Überprüfen Sie den Namen in 'sys.databases', und führen Sie den Vorgang erneut aus.
5003 16 Nein Die Datenbankspiegelung kann nicht aktiviert werden, solange in der Datenbank Offlinedateien vorhanden sind.
5004 16 Nein Für die Verwendung von ALTER DATABASE muss die Datenbank einen beschreibbaren Status besitzen, in dem ein Prüfpunkt ausgeführt werden kann.
5006 16 Nein Das %S_MSG-Objekt '%.*ls' konnte nicht exklusiv abgerufen werden, um den angeforderten Vorgang auszuführen.
5008 16 Nein Diese ALTER DATABASE-Anweisung wird nicht unterstützt. Korrigieren Sie die Syntax, und führen Sie die Anweisung erneut aus.
5009 16 Nein Mindestens eine in der Anweisung aufgeführte Datei wurde nicht gefunden oder konnte nicht initialisiert werden.
5010 16 Nein Protokolldateiname kann von einem unformatierten Medium nicht generiert werden. Der Dateiname und Pfad des Protokolls müssen angegeben werden.
5011 14 Nein Der Benutzer hat keine Berechtigung zum Ändern der '%.*ls'-Datenbank, die Datenbank ist nicht vorhanden, oder sie befindet sich in einem Zustand, in dem keine Zugriffsüberprüfungen zulässig sind.
5012 16 Nein Der Name der primären Dateigruppe kann nicht geändert werden.
5013 16 Nein Zu den master- und model-Datenbanken können keine Dateien hinzugefügt werden. ALTER DATABASE wurde abgebrochen.
5014 16 Nein %S_MSG "%. ls" ist in der "%. ls"-Datenbank nicht vorhanden.
5015 16 Nein Fehler bei ALTER DATABASE. Die angegebene Gesamtgröße muss mindestens 1 MB betragen.
5016 16 Nein Der Name der %.*ls-Systemdatenbank kann nicht geändert werden.
5018 10 Nein Die Datei '%.*ls' wurde im Systemkatalog geändert. Der neue Pfad wird beim nächsten Start der Datenbank verwendet.
5019 10 Nein In 'sys.master_files' wurde kein Eintrag für die Datei '%.*ls' gefunden.
5020 16 Nein Die primäre Daten- oder Protokolldatei kann nicht aus einer Datenbank entfernt werden.
5021 10 Nein Der %S_MSG-Name '%.*ls' wurde festgelegt.
5022 16 Nein Die Protokolldatei '%ls' für diese Datenbank ist bereits aktiv.
5023 16 Nein Die Datenbank muss fehlerverdächtig sein oder sich im Notfallmodus befinden, um das Protokoll neu zu erstellen.
5024 16 Nein In sysfiles1 wurde kein Eintrag für die primäre Protokolldatei gefunden. Protokoll konnte nicht neu erstellt werden.
5025 16 Nein Die Datei '%ls' ist bereits vorhanden. Sie muss umbenannt oder gelöscht werden, damit eine neue Protokolldatei erstellt werden kann.
5027 16 Nein Die Protokolle der Systemdatenbanken 'master', 'model' und 'tempdb' können nicht neu erstellt werden.
5028 16 Nein Das System konnte die Datenbank nicht vollständig aktivieren, um das Protokoll neu zu erstellen.
5029 10 Ja Warnung: Das Protokoll für die "%.*ls"-Datenbank wurde neu erstellt. Die Transaktionskonsistenz ist verloren gegangen. Die RESTORE-Kette wurde unterbrochen, und der Server besitzt keinen Kontext für die vorherigen Protokolldateien mehr, sodass Sie sie selbst auffinden müssen. Führen Sie DBCC CHECKDB zum Überprüfen der physischen Konsistenz aus. Die Datenbank wurde in den Nur-dbo-Modus versetzt. Um die Datenbank verfügbar zu machen, müssen Sie die Datenbankoptionen zurücksetzen und ggf. alle zusätzlichen Protokolldateien löschen.
5030 16 Nein Die Datenbank konnte nicht exklusiv gesperrt werden, um den Vorgang auszuführen.
5031 16 Nein Die Datei '%.*ls' kann nicht entfernt werden, da sie die einzige Datei in der DEFAULT-Dateigruppe ist.
5032 10 Nein Die Datei kann nicht weiter als bis Seite %ud verkleinert werden, solange das Protokoll nicht gesichert wurde, da massenprotokollierte Seiten enthalten sind.
5033 16 Nein Das Maximum von %ld Dateien pro Datenbank wurde überschritten.
5034 16 Nein Die Datei %ls wird zurzeit von einem anderen Prozess automatisch vergrößert oder geändert. Versuchen Sie es später erneut.
5035 16 Nein Die Dateigruppe '%.*ls' ist in dieser Datenbank bereits vorhanden. Geben Sie einen anderen Namen an, oder entfernen Sie die Dateigruppe, die den Konflikt verursacht, wenn sie leer ist.
5036 16 Nein Fehler bei MODIFY FILE. Geben Sie den logischen Namen an.
5038 16 Nein Fehler bei MODIFY FILE für die Datei '%.*ls'. Es muss mindestens eine Eigenschaft pro Datei angegeben werden.
5039 16 Nein Fehler bei MODIFY FILE. Die angegebene Größe ist kleiner oder gleich der aktuellen Größe.
5040 16 Nein Fehler bei MODIFY FILE. Größe ist größer als MAXSIZE.
5041 16 Nein Fehler bei MODIFY FILE. Die Datei '%.*ls' ist nicht vorhanden.
5042 16 Nein Das %S_MSG-Objekt '%.*ls' kann nicht entfernt werden, da es nicht leer ist.
5043 16 Nein Das %S_MSG-Objekt '%.*ls' wurde in %ls nicht gefunden.
5044 10 Nein Das %S_MSG-Objekt '%.*ls' wurde entfernt.
5045 16 Nein Für %S_MSG ist die '%ls'-Eigenschaft bereits festgelegt.
5046 10 Nein Die %S_MSG-Eigenschaft '%ls' wurde festgelegt.
5047 16 Nein Die READONLY-Eigenschaft der PRIMARY-Dateigruppe kann nicht geändert werden.
5048 16 Nein Die Dateien in der Dateigruppe '%.*ls' können nicht hinzugefügt, entfernt oder bearbeitet werden. Die Dateigruppe ist schreibgeschützt.
5050 16 Nein Die Eigenschaften der leeren Dateigruppe '%.*ls' können nicht geändert werden. Die Dateigruppe muss mindestens eine Datei enthalten.
5051 16 Nein Eine Dateigruppe mit dem Namen 'DEFAULT' darf nicht vorhanden sein.
5052 16 Nein %ls ist nicht zulässig, wenn eine Datenbank den Status %ls aufweist.
5054 16 Nein Der Cleanup der IAM-Ketten für die Arbeitstabelle konnte nicht ausgeführt werden, sodass keine Datei verkleinert oder entfernt werden konnte. Wiederholen Sie den Vorgang, wenn 'tempdb' im Leerlauf ist.
5055 16 Nein Die Datei '%.*ls' kann nicht hinzugefügt, entfernt oder bearbeitet werden. Die Datei ist schreibgeschützt.
5056 16 Nein Eine Datei in der Dateigruppe '%.*ls' kann nicht hinzugefügt, entfernt oder bearbeitet werden, da die Dateigruppe nicht online ist.
5057 16 Nein Die Datei '%.*ls' kann nicht hinzugefügt, entfernt oder bearbeitet werden, da sie offline ist.
5058 16 Nein Die Option "%. ls" kann in der "%. ls"-Datenbank nicht festgelegt werden.
5059 16 Nein Die '%.*ls'-Datenbank befindet sich im Übergangsstadium. Führen Sie die ALTER DATABASE-Anweisung später erneut aus.
5060 10 Nein Für nicht gekennzeichnete Transaktionen wird ein Rollback ausgeführt. Bereits abgeschlossen (geschätzt): %d%%.
5061 16 Nein Fehler bei ALTER DATABASE, weil keine Sperre für die '%.*ls'-Datenbank platziert werden konnte. Versuchen Sie es später noch einmal.
5062 16 Nein Die Option '%.*ls' steht mit einer anderen angeforderten Option in Konflikt. Diese Optionen können nicht gleichzeitig angefordert werden.
5063 16 Nein Die '%.*ls'-Datenbank befindet sich betriebsbereit im Standbymodus. Eine Datenbank im betriebsbereiten Standbymodus ist schreibgeschützt.
5064 16 Nein Änderungen am Status oder an Optionen der '%.*ls'-Datenbank können zu diesem Zeitpunkt nicht vorgenommen werden. Die Datenbank befindet sich im Einzelbenutzermodus, und zurzeit ist ein Benutzer mit ihr verbunden.
5065 16 Nein Die Datei '%ls' wird zurzeit von einem Hintergrund- oder Benutzerprozess gescannt oder verwendet. Versuchen Sie es später erneut.
5066 16 Nein Die Datenbankoptionen 'single user' und 'dbo use only' können nicht gleichzeitig festgelegt werden.
5067 16 Nein Die Datenbankoption TORN_PAGE_DETECTION ist mit der Option PAGE_CHECKSUM inkompatibel.
5068 10 Nein Fehler beim Neustart der aktuellen Datenbank. Die aktuelle Datenbank wird auf 'master' gewechselt.
5069 16 Nein Fehler bei der ALTER DATABASE-Anweisung.
5070 16 Nein Der Datenbankstatus kann nicht geändert werden, während andere Benutzer die '%.*ls'-Datenbank verwenden.
5071 16 Nein Für die Protokollneuerstellung kann nur eine Datei angegeben werden.
5072 16 Nein Fehler bei ALTER DATABASE. Die Standardsortierung der "%. ls"-Datenbank kann nicht auf "%. ls" festgelegt werden.
5073 16 Nein Die Sortierung für die '%ls'-Datenbank kann nicht geändert werden, weil sie schreibgeschützt, offline oder als fehlerverdächtig gekennzeichnet ist.
5074 16 Nein %S_MSG "%. ls" ist von %S_MSG "%. ls" abhängig.
5075 16 Nein Das %S_MSG-Objekt '%.*ls' ist vom %S_MSG-Objekt abhängig. Die Datenbanksortierung kann nicht geändert werden, wenn ein schemagebundenes Objekt von ihr abhängig ist. Entfernen Sie die Anhängigkeiten der Datenbanksortierung, und wiederholen Sie den Vorgang.
5076 10 Nein Warnung: Die Standardsortierung für die %.*ls-Datenbank wird geändert. Sie wird für die Replikation verwendet. Alle Replikationsdatenbanken sollten die gleiche Standardsortierung aufweisen.
5077 16 Nein Der Status von Nichtdatendateien oder Dateien in der primären Dateigruppe kann nicht geändert werden.
5078 16 Nein Die Datenbankoptionen für '%ls' können nicht geändert werden, weil sie schreibgeschützt, offline oder als fehlerverdächtig gekennzeichnet ist.
5079 10 Nein Die '%.*ls'-Datenbank ist für das vardecimal-Speicherformat %S_MSG.
5080 16 Nein Das vardecimal-Speicherformat kann für die '%.*ls'-Datenbank nicht deaktiviert werden, weil die Datenbank nicht das einfache Wiederherstellungsmodell verwendet. Legen Sie für die Datenbank das einfache Wiederherstellungsmodell fest, und führen Sie den Befehl anschließend erneut aus.
5082 16 Nein Der Versionsstatus für die '%.*ls'-Datenbank kann nicht zusammen mit einem anderen Datenbankstatus geändert werden.
5083 16 Nein Beim Ausführen von Versionsstatusänderungen wird die Option zum Beenden nicht unterstützt.
5084 10 Ja Die Datenbankoption %ls wird auf %ls für die %.*ls-Datenbank festgelegt.
5085 16 Nein Fehler beim ALTER DATABASE-Befehl, weil SQL Server mit mindestens einem undokumentierten Ablaufverfolgungsflag gestartet wurde, das das Aktivieren bzw. Deaktivieren der Versionsverwaltung für die Datenbank verhindert.
5086 16 Nein Das vardecimal-Speicherformat kann für die '%.*ls'-Datenbank nicht deaktiviert werden, weil es für mindestens eine Tabelle aktiviert ist. Deaktivieren Sie das vardecimal-Speicherformat für alle Tabellen, bevor Sie es für die Datenbank deaktivieren.
5087 16 Nein Der Inhaltstyp der Datei und der Inhaltstyp der Dateigruppe stimmen nicht überein.
5088 16 Nein Die Änderungsnachverfolgung ist bereits für die Datenbank '%.*ls' aktiviert.
5089 16 Nein Die Änderungsnachverfolgung ist für die Datenbank '%.*ls' deaktiviert. Um Einstellungen für die Änderungsnachverfolgung zu ändern, muss die Änderungsnachverfolgung für eine Datenbank aktiviert werden.
5090 16 Nein Die Datenbank '%.*ls' ist eine Systemdatenbank. Für Systemdatenbanken können Einstellungen für die Änderungsnachverfolgung nicht geändert werden.
5091 15 Nein Die ALTER DATABASE-Änderungsnachverfolgungsoption '%ls' wurde mehrmals angegeben. Jede Option kann nur einmal verwendet werden.
5092 15 Nein Der Wert für die Änderungsnachverfolgungsoption '%ls' ist nicht gültig. Der Wert muss zwischen %d und %d Minuten liegen.
5093 16 Nein Der Vorgang kann nicht für eine Datenbankmomentaufnahme ausgeführt werden.
5094 16 Nein Der Vorgang kann nicht für eine Datenbank mit Datenbankmomentaufnahmen oder aktiven DBCC-Replikaten ausgeführt werden.
5095 16 Nein Für eine Datenbank oder Dateigruppe kann der schreibgeschützte Modus nicht festgelegt werden, wenn für Dateien ein RESTORE PAGE-Vorgang ausgeführt wird. Schließen Sie vor dem Übergang in den schreibgeschützten Modus die Wiederherstellungssequenz für die Datei '%ls' ab.
5096 16 Nein Das Wiederherstellungsmodell kann nicht in EINFACH geändert werden, wenn für Dateien ein RESTORE PAGE-Vorgang ausgeführt wird. Schließen Sie vor dem Übergang zu EINFACH die Wiederherstellungssequenz für die Datei '%ls' ab.
5097 16 Nein Der Container kann nicht offline geschaltet werden, da Änderungen vorhanden sind, die eine Sicherung des Protokolls erfordern. Erstellen Sie eine Protokollsicherung, und wiederholen Sie dann die ALTER DATABASE-Anweisung.
5098 16 Nein Der Container kann nicht gelöscht werden, da Änderungen vorhanden sind, die eine Sicherung des Protokolls erfordern. Erstellen Sie eine Protokollsicherung, und wiederholen Sie dann den ALTER DATABASE-Vorgang.
5099 16 Nein Fehler bei ALTER DATABASE, weil die Optionen READ_COMMITTED_SNAPSHOT und ALLOW_SNAPSHOT_ISOLATION nicht auf ON festgelegt werden können, wenn eine Datenbank FILESTREAM-Dateigruppen enthält. Entfernen Sie die FILESTREAM-Dateigruppen aus der Datenbank, um READ_COMMITTED_SNAPSHOT oder ALLOW_SNAPSHOT_ISOLATION auf ON festzulegen.
5102 22 Nein Fehler beim Öffnen einer Dateigruppe für die ungültige ID %d in der '%.*ls'-Datenbank.
5103 16 Nein Der Wert für MAXSIZE darf für die Datei '%ls' nicht kleiner als der Wert für SIZE sein.
5104 16 Nein Die Datei '%.*ls' wird bereits verwendet.
5105 16 Ja Fehler beim Aktivieren der Datei. Der physische Dateiname "%.*ls" ist möglicherweise falsch. Diagnostizieren und beheben Sie zusätzliche Fehler, und wiederholen Sie den Vorgang.
5108 10 Nein Die Protokolldatei '%.*ls' entspricht nicht der primären Datei. Sie stammt möglicherweise von einer anderen Datenbank, oder das Protokoll wurde zuvor neu erstellt.
5110 16 Nein Die Datei '%.*ls' befindet sich in einem Netzwerkpfad, der für Datenbankdateien nicht unterstützt wird.
5111 10 Nein Dateiaktivierungsfehler. Der physische Dateiname '%.*ls' ist möglicherweise falsch.
5112 10 Ja FCB::SetSize dbid %d fileid %d oldSize %d newSize %d. Deaktivieren Sie das Ablaufverfolgungsflag mit DBCC TRACEOFF, damit diese Informationsmeldung nicht im Fehlerprotokoll angezeigt wird.
5113 10 Nein Das Protokoll kann nicht neu erstellt werden, da beim Herunterfahren der Datenbank Transaktionen/Benutzer geöffnet waren, kein Prüfpunkt für die Datenbank verwendet wurde oder die Datenbank schreibgeschützt war. Dieser Fehler kann auftreten, wenn die Transaktionsprotokolldatei manuell gelöscht wurde oder aufgrund eines Hardwarefehlers oder externen Fehlers verloren gegangen ist.
5114 16 Nein Protokolldateien, Offlinedateien, Wiederherstellungsdateien und veraltete Dateien für Datenbankmomentaufnahmen sollten nicht angegeben werden. '%.*ls' ist für eine Datenbankmomentaufnahme keine geeignete Datei.
5115 16 Nein Nur SQL Server-Datenbankdateien können für Datenbankmomentaufnahmen angegeben werden. '%.*ls' ist keine SQL Server-Datenbankdatei.
5118 16 Nein Die Datei '%ls' ist komprimiert, befindet sich aber nicht in einer schreibgeschützten Datenbank oder Dateigruppe. Die Datei muss dekomprimiert werden.
5119 16 Nein Die Datei '%.*ls' kann nicht in eine Sparsedatei konvertiert werden. Stellen Sie sicher, dass das Dateisystem Sparsedateien unterstützt.
5120 16 Nein Die physische Datei '%.*ls' kann nicht geöffnet werden. Betriebssystemfehler %d: '%ls'.
5121 16 Nein Der von '%.*ls' angegebene Pfad ist kein gültiges Verzeichnis.
5123 16 Nein Bei CREATE FILE wurde beim Versuch, die physische Datei '%.*ls' zu öffnen oder zu erstellen, der Betriebssystemfehler %ls erkannt.
5124 16 Ja Der Dateiheader in '%ls' stimmt nicht mit dem erwarteten Inhalt für die Datei '%ls' der '%ls'-Datenbank überein. Die Nichtübereinstimmung liegt möglicherweise zwischen den Volltextkatalog-Dateien und der zugehörigen Datenbank vor. Führen Sie ggf. eine Wiederherstellung aus.
5125 24 Nein Die Datei '%ls' wurde offenbar vom Betriebssystem abgeschnitten. Die erwartete Größe ist %I64d KB, aber die tatsächliche Größe beträgt %I64d KB.
5127 16 Nein Für das Erstellen einer Datenbankmomentaufnahme müssen alle Dateien angegeben werden. Die Datei "%ls" fehlt.
5128 17 Nein Fehler beim Schreiben in die Sparsedatei '%ls' aufgrund von unzureichendem Speicherplatz.
5129 10 Nein Das Protokoll kann nicht neu erstellt werden, wenn die primäre Datei schreibgeschützt ist.
5130 10 Nein Das Protokoll kann nicht neu erstellt werden, wenn die Datenbankspiegelung aktiviert ist.
5131 10 Nein Das Protokoll wurde nicht neu erstellt, da mehr als eine Protokolldatei vorhanden ist.
5132 16 Nein Der von '%.*ls' angegebene Pfad kann nicht für FILESTREAM-Dateien verwendet werden, weil es sich um ein unformatiertes Medium handelt.
5133 16 Nein Fehler bei der Verzeichnissuche für die Datei '%ls'. Betriebssystemfehler %ls.
5134 16 Nein Der von '%.*ls' angegebene Pfad kann nicht für FILESTREAM-Dateien verwendet werden, weil er sich nicht in einem unterstützten Dateisystem befindet.
5135 16 Nein Der Pfad '%.*ls' kann nicht für FILESTREAM-Dateien verwendet werden. Weitere Informationen zu unterstützten Pfaden finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
5136 16 Nein Der von '%.*ls' angegebene Pfad kann nicht für einen FILESTREAM-Container verwendet werden, da er in einem anderen FILESTREAM-Container enthalten ist.
5144 10 Ja Die automatische Vergrößerung der Datei "%. ls" in der "%. ls"-Datenbank wurde vom Benutzer oder nach %d Millisekunden aufgrund eines Timeouts abgebrochen. Legen Sie mit ALTER DATABASE einen kleineren FILEGROWTH-Wert für diese Datei oder explizit eine neue Dateigröße fest.
5145 10 Ja Für die automatische Vergrößerung der Datei "%. ls" in der "%. ls"-Datenbank wurden %d Millisekunden benötigt. Möglicherweise sollten Sie mit ALTER DATABASE einen kleineren FILEGROWTH-Wert für diese Datei festlegen.
5149 16 Nein Bei MODIFY FILE wurde beim Versuch, die physische Datei '%ls' zu erweitern, der Betriebssystemfehler %ls festgestellt.
5150 16 Nein Eine einzelne Protokolldatei darf nicht größer als 2 TB sein.
5159 24 Nein Betriebssystemfehler "%. ls" in Datei "%. ls" beim %ls.
5161 16 Ja Eine unerwartete Datei-ID wurde gefunden. Die Datei-ID %d wurde erwartet, es wurde jedoch %d aus '%.*ls' gelesen. Vergewissern Sie sich, dass die Dateien korrekt in 'sys.master_files' zugeordnet sind. Diese Zuordnungen können mit ALTER DATABASE korrigiert werden.
5169 16 Nein FILEGROWTH darf für die Datei '%.*ls' nicht größer als MAXSIZE sein.
5170 16 Ja Die Datei '%ls' kann nicht erstellt werden, da sie bereits vorhanden ist. Ändern Sie den Dateipfad oder den Dateinamen, und wiederholen Sie den Vorgang.
5171 16 Nein %.*ls ist keine primäre Datenbankdatei.
5172 16 Nein Der Header für die Datei '%ls' ist kein gültiger Datenbankdatei-Header. Die %ls-Eigenschaft ist falsch.
5173 16 Ja Mindestens eine Datei stimmt nicht mit der primären Datei der Datenbank überein. Falls Sie eine Datenbank anzufügen versuchen, wiederholen Sie den Vorgang mit den richtigen Dateien. Falls es sich um eine vorhandene Datenbank handelt, ist die Datei möglicherweise beschädigt und sollte von einer Sicherung wiederhergestellt werden.
5174 16 Nein Jede Datei muss größer als oder gleich 512 KB sein.
5175 10 Ja Die Datei %.*ls wurde erweitert, um eine erfolgreiche Wiederherstellung zu ermöglichen. Nach dem Abschluss der Wiederherstellung können Sie die Größe der Dateien in der Datenbank erhöhen. Bitten Sie den Systemadministrator um Unterstützung.
5176 10 Ja Um eine erfolgreiche Wiederherstellung zu ermöglichen, wurde die Protokolldatei '%.*ls' über ihre maximale Größe hinaus erweitert. Nach dem Abschluss der Wiederherstellung sollten Sie die Größe der Protokolldatei in der Datenbank erhöhen oder häufigere Sicherungen des Protokolls planen (mit dem vollständigen oder massenprotokollierten Wiederherstellungsmodell).
5177 16 Ja Unerwarteter Fehler beim Überprüfen der Sektorgröße für die Datei '%.*ls'. Verschieben Sie die Datei auf ein lokales NTFS-Volume, auf dem die Sektorgröße abgerufen werden kann. Weitere Informationen finden im SQL Server-Fehlerprotokoll.
5178 16 Ja Die Datei '%.*ls' wurde ursprünglich mit der Sektorgröße %d formatiert. Sie befindet sich jetzt auf einem Volume mit der Sektorgröße %d und kann nicht verwendet werden. Verschieben Sie die Datei auf ein Volume mit einer Sektorgröße, die maximal so groß wie die ursprüngliche Sektorgröße ist.
5179 16 Ja Die Datei '%.*ls' kann nicht verwendet werden, da sie sich auf einem Volume mit der Sektorgröße %d befindet. SQL Server unterstützt eine maximale Sektorgröße von 4096 Bytes. Verschieben Sie die Datei auf ein Volume mit einer kompatiblen Sektorgröße.
5180 22 Ja FCB (File Control Bank) konnte für die ungültige Datei-ID %d in der '%.*ls'-Datenbank nicht geöffnet werden. Überprüfen Sie den Dateispeicherort. Führen Sie DBCC CHECKDB aus.
5181 16 Nein Die '%.*ls'-Datenbank konnte nicht neu gestartet werden. Der vorherige Status wird wiederhergestellt.
5182 10 Ja Die neue Protokolldatei '%.*ls' wurde erstellt.
5183 16 Nein Die Datei '%ls' kann nicht erstellt werden. Verwenden Sie WITH MOVE, um einen gültigen physischen Dateinamen anzugeben. Verwenden Sie WITH REPLACE, um eine vorhandene Datei zu überschreiben.
5184 16 Nein Die Datei '%.*ls' kann für einen gruppierten Server nicht verwendet werden. Es können nur formatierte Dateien verwendet werden, bei denen die Clusterressource des Servers über eine Abhängigkeit verfügt. Entweder ist die Datenträgerressource, in der sich die Datei befindet, nicht in der Clustergruppe vorhanden, oder die Clusterressource des Servers mit SQL Server hat keine Abhängigkeit zur Datei.
5185 16 Nein Die übereinstimmende Protokolldatei für die FILESTREAM-Datei '%.*ls' wurde nicht gefunden.
5186 16 Nein Fehler (NT-Statuscode 0x%x) beim Starten des Ressourcen-Managers '%.*ls' für das Transaktionsdateisystem.
5188 16 Nein Fehler (NT-Statuscode 0x%x) beim Ausführen einer Wiederholung für den Ressourcen-Manager '%.*ls' für das Transaktionsdateisystem.
5189 16 Nein Fehler (NT-Statuscode 0x%x) beim Rückgängigmachen für den Ressourcen-Manager '%.*ls' für das Transaktionsdateisystem.
5190 16 Nein Fehler (NT-Statuscode 0x%x) beim Erstellen von Prüfpunkten für den Ressourcen-Manager '%.*ls' für das Transaktionsdateisystem.
5194 16 Nein Die Größe der FILESTREAM-Protokolldatei '%.*ls' muss größer oder gleich 1 MB sein.
5195 16 Nein Fehler beim Funktionsaufruf '%s' des Clusterdiensts während des Überprüfens des Dateipfads. Der Fehlercode ist '%s'. Vergewissern Sie sich, dass der Failovercluster richtig konfiguriert ist.
5196 10 Nein Die Datei '%ls' wurde dekomprimiert.
5197 16 Nein Fehler (%ls) beim Dekomprimieren der Datei '%ls'.
5198 16 Nein Der von '%.*ls' angegebene Pfad ist ein UNC-Pfad. UNC-Pfade werden in einer Umgebung mit Failovercluster nicht unterstützt.
5199 16 Nein Der von '%.*ls' angegebene Pfad ist ein unformatiertes Medium. Pfade für unformatierte Medien werden in einer Umgebung mit Failovercluster nicht unterstützt.
5201 10 Nein DBCC SHRINKDATABASE: Die Datei mit der ID %d in der Datenbank mit der ID %d wurde ausgelassen, da die Datei nicht genug freien Speicherplatz enthält, der wieder verfügbar gemacht werden kann.
5202 10 Nein DBCC SHRINKDATABASE für die Datenbank mit der ID %d wartet auf die Beendigung der Momentaufnahmetransaktion mit Timestamp %I64d sowie anderer Momentaufnahmetransaktionen, die mit Timestamp %I64d oder mit älteren Timestamps als %I64d verknüpft sind.
5203 10 Nein DBCC SHRINKFILE für die Datei mit der ID %d wartet auf die Beendigung der Momentaufnahmetransaktion mit Timestamp %I64d sowie anderer Momentaufnahmetransaktionen, die mit Timestamp %I64d oder mit älteren Timestamps als %I64d verknüpft sind.
5204 16 Nein Die Zuordnungseinheits-ID %I64d wurde nicht gefunden. Überprüfen Sie sys.allocation_units.
5205 10 Nein %.*ls: Fehler beim Verschieben der Seite %d:%d.
5206 10 Nein %.*ls: Die Seite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da sie nicht gelesen werden konnte.
5207 10 Nein %.*ls: Die Seite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da sie eine Arbeitstabellenseite ist.
5208 10 Nein %.*ls: Die Seite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da sie eine Arbeitsdateiseite ist.
5209 10 Nein %.*ls: Die Seite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da sie eine dedizierte Zuordnungsseite ist.
5210 10 Nein %.*ls: Die Seite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da sie einen ungültigen Seitentyp aufweist.
5211 10 Nein %.*ls: Die Seite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da ihre Zuordnung beim Verkleinerungsvorgang aufgehoben wurde.
5212 10 Nein %.*ls: Die Systemtabelle SYSFILES1, Seite %d:%d konnte nicht in andere Dateien verschoben werden, da sie sich nur in der primären Datei der Datenbank befinden kann.
5213 10 Nein %.*ls: Die Seite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da ihr Besitzer beim Verkleinerungsvorgang geändert wurde.
5214 10 Nein %.*ls: Die Seite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da ihr Seitentyp beim Verkleinerungsvorgang geändert wurde.
5215 10 Nein %.*ls: Die Seite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da die Partition gelöscht wurde, zu der sie gehörte.
5216 10 Nein %.*ls: Die Heapseite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da die Tabelle gelöscht wurde, zu der sie gehörte.
5217 10 Nein %.*ls: Die Seite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da es sich um eine leere Indexseite auf der inneren Knotenebene handelt.
5218 10 Nein %.*ls: Die Heapseite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da der Tabellenname nicht gefunden wurde.
5219 10 Nein %.*ls: Die Heapseite %d:%d konnte nicht verschoben werden.
5220 10 Nein %.*ls: Die IAM-Seite (Index Allocation Map) %d:%d konnte nicht verschoben werden.
5221 10 Nein %.*ls: Die IAM-Seite (Index Allocation Map) %d:%d aus einer gelöschten Zuordnungseinheit konnte nicht verschoben werden.
5222 10 Nein %.*ls: Die Zuordnung für die Seite %d:%d aus einer gelöschten Zuordnungseinheit konnte nicht aufgehoben werden.
5223 10 Nein %.*ls: Die Zuordnung für die leere Seite %d:%d konnte nicht aufgehoben werden.
5224 10 Nein %.*ls: Die Zuordnung für die leere Seite %d:%d für umfangreiche Objekte konnte nicht aufgehoben werden.
5225 10 Nein %.*ls: Nicht alle inaktiven Datensätze auf der Seite %d:%d für umfangreiche Objekte konnten entfernt werden.
5226 10 Nein %.*ls: Die Zuordnung für die Seite %d:%d (vom Typ UNLINKED_REORG_PAGE) konnte nicht aufgehoben werden.
5227 10 Nein %.*ls: Die Zuordnung für die Seite %d:%d (vom Typ BULK_OPERATION_PAGE) konnte nicht aufgehoben werden.
5228 16 Nein Tabellenfehler: Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ), Seite %S_PGID, Zeile %d. DBCC hat einen unvollständigen Cleanup bei einem Vorgang zur Onlineindexerstellung erkannt. (Der Spaltenwert für die Cleanupmarkierung lautet %d.)
5229 16 Nein Tabellenfehler: Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ) enthält eine Spalte für die Cleanupmarkierung, ist jedoch kein nicht gruppierter Index.
5230 10 Nein Die CHECK-Anweisung wurde abgebrochen. DBCC CHECKCATALOG kann nicht für TEMPDB ausgeführt werden.
5231 10 Nein Objekt-ID %ld (Objekt "%.*ls"): Deadlock beim Versuch, dieses Objekt für die Überprüfung zu sperren. Das Objekt wurde ausgelassen und wird nicht verarbeitet.
5232 10 Nein DBCC CHECKDB überprüft nicht die Konsistenz des SQL Server-Katalogs oder der Service Broker-Instanz, da eine Datenbankmomentaufnahme nicht erstellt werden konnte oder da WITH TABLOCK angegeben wurde.
5233 16 Nein Tabellenfehler: Zuordnungseinheits-ID %I64d, Seite %S_PGID. Fehler beim Test (%hs). Die Werte sind %ld und %ld.
5234 10 Nein DBCC SHRINKDATABASE: Die Datei mit der ID %d in der Datenbank mit der ID %d wurde aufgrund eines Fehlers beim Anpassen der Speicherplatzzuordnung für die Datei ausgelassen.
5235 10 Nein %lsDBCC %ls (%ls%ls%ls)%ls wurde von %ls ausgeführt, wurde jedoch fehlerbedingt mit dem Fehlerzustand %d beendet. Verstrichene Zeit: %d Stunden, %d Minuten, %d Sekunden.
5236 10 Nein Das '%ls'-Objekt kann nicht verarbeitet werden, da es einen vierteiligen Namen darstellt, der von keinem DBCC-Befehl unterstützt wird.
5237 10 Nein Fehler bei der rowsetübergreifenden DBCC-Überprüfung für das '%.*ls'-Objekt (Objekt-ID '%d') aufgrund eines internen Abfragefehlers.
5238 16 Nein Die Objekt-ID %ld ('%.*ls'-Objekt) kann nicht verarbeitet werden, weil es sich um eine gespeicherte Prozedur oder benutzerdefinierte Funktion handelt, die von keinem DBCC-Befehl unterstützt wird.
5239 16 Nein Die Objekt-ID %ld ('%.*ls'-Objekt) kann nicht verarbeitet werden, weil dieser DBCC-Befehl keine Objekte dieses Typs unterstützt.
5240 10 Nein Die Datei mit der ID %d in der Datenbank mit der ID %d kann nicht verkleinert werden, da sie bereits von einem anderen Prozess verkleinert wird oder leer ist.
5241 10 Nein Die Datei mit der ID %d in der Datenbank mit der ID %d kann nicht verkleinert werden, da die Verkleinerungszielgröße (%I64d KB) größer ist als die tatsächliche Dateigröße (%I64d KB).
5242 16 Nein Bei einem internen Vorgang wurde eine Inkonsistenz in der '%.*ls'-Datenbank (ID: %d) auf Seite %S_PGID gefunden. Wenden Sie sich an den technischen Support.
5243 16 Nein Während eines internen Vorgangs wurde eine Inkonsistenz gefunden. Wenden Sie sich an den technischen Support.
5244 16 Nein Die REPAIR-Anweisung wurde nicht verarbeitet. Mindestens eine Datei in der Datenbank ist schreibgeschützt und muss beschreibbar gemacht werden, um die Reparatur auszuführen.
5245 16 Nein Objekt-ID %ld (Objekt "%.*ls"): DBCC konnte keine Sperre für das Objekt erhalten, da das Timeout für die Sperranforderung überschritten wurde. Das Objekt wurde ausgelassen und wird nicht verarbeitet.
5246 16 Nein Für die MSSQLSYSTEMRESOURCE-Datenbank können keine Reparaturvorgänge ausgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie im Thema 'Ressourcendatenbank' in der Onlinedokumentation.
5247 16 Nein Reparaturvorgang: Eine sekundäre Indexzeile wird basierend auf der zugehörigen Basistabellenzeile eingefügt.
5248 10 Nein Reparaturvorgang: Erfolg bei %ls für die Zeile im %ls-Index in der %ls-Datenbank.
5249 10 Nein %.*ls: Die Seite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da sie vom Verkleinerungsvorgang nicht gesperrt werden konnte.
5250 16 Nein Datenbankfehler: %ls. Die Seite %S_PGID ist für die '%.*ls'-Datenbank (Datenbank-ID %d) ungültig. Dieser Fehler kann nicht repariert werden. Sie müssen von einer Sicherungskopie wiederherstellen.
5251 10 Nein %.*ls: Die Heapseite %d:%d konnte aufgrund eines Fehlers bei der Wartung der NC-Indizes für diesen Heap nicht verschoben werden.
5252 10 Nein Die Datei mit der ID %d in der Datenbank mit der ID %d kann nicht auf die erwartete Größe verkleinert werden. Die hohe gleichzeitige Arbeitsauslastung bedeutet zu viele Deadlocks während des Verkleinerungsvorgangs. Führen Sie den Verkleinerungsvorgang erneut aus, wenn die Arbeitsauslastung niedriger ist.
5253 10 Nein Die CHECK-Anweisung wurde abgebrochen. DBCC CHECKALLOC kann nicht für TEMPDB ausgeführt werden.
5254 10 Nein %.*ls: Die Heapseite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da die Tabelle, zu der sie gehörte, den Heap durch einen anderen Prozess erstellte.
5255 10 Nein %.*ls: Die Seite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da sie eine Sortierungsseite ist.
5256 16 Nein Tabellenfehler: Zuordnungseinheits-ID %I64d, Seite %S_PGID enthält eine falsche Seiten-ID im Seitenheader. PageId-Wert im Seitenheader = %S_PGID.
5257 10 Nein %.*ls: Die Datei mit der ID %d in der Datenbank mit der ID %d wurde ausgelassen, weil die Dateigröße während eines Verkleinerungsvorgangs geändert wurde.
5258 10 Nein %.*ls: Die Heapseite %d:%d konnte aufgrund eines Fehlers beim Erstellen des berechneten Spaltenausdrucks nicht verschoben werden.
5259 10 Nein %.*ls: Die Heapseite %d:%d konnte aufgrund eines Fehlers beim Auffüllen des berechneten Spaltenausdrucks nicht verschoben werden.
5260 16 Nein Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ): Mindestens ein Datensatz auf der Seite %S_PGID enthält Versionsinformationen, aber das VERSION_INFO-Bit im Seitenheader ist nicht festgelegt.
5261 10 Nein %.*ls: Die Seite %d:%d konnte nicht verschoben werden, da sie nicht formatiert wurde.
5262 16 Nein Objekt-ID %d, Index-ID %datensatz, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ), Seite %S_PGID, Zeile %d: Die Zeile enthält einen NULL-Wert für den Versionszeitstempel. Der Versionskettenzeiger ist jedoch nicht NULL. Die Versionskette zeigt auf Seite %S_PGID, Slot %d.
5263 10 Nein Falsche Anzahl für Tabelle "%. ls", Index "%. ls", Partition %ld:
5264 10 Nein DATA-Seiten %.*ls: Von Systemtabelle - %I64d Seiten; Tatsächlich - %I64d Seiten.
5265 10 Nein USED-Seiten %.*ls: Von Systemtabelle - %I64d Seiten; Tatsächlich - %I64d Seiten.
5266 10 Nein RSVD-Seiten %.*ls: Von Systemtabelle - %I64d Seiten; Tatsächlich - %I64d Seiten.
5267 10 Nein ROWS-Anzahl: Von Systemtabelle - %I64d Zeilen; Tatsächlich - %I64d Zeilen.
5268 10 Nein DBCC %.*ls führt für %d-Indizes einen umfangreichen Suchvorgang hinsichtlich möglicher Inkonsistenzen aus. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
5269 16 Nein Die CHECK-Anweisung wurde beendet. Die vorübergehende Datenbankmomentaufnahme für die '%.*ls'-Datenbank (Datenbank-ID %d) wurde aufgrund eines E/A-Vorgangsfehlers als fehlerverdächtig gekennzeichnet. Weitere Informationen finden Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll.
5270 10 Nein %.*ls: Die %d:%d-Seite konnte nicht verschoben werden, da sie in einer wichtigen Systemtabelle eine nicht verschiebbare Seite ist.
5271 10 Nein DBCC %ls konnte aufgrund eines internen Fehlers keine Ergebnisse für diesen Befehl ausgeben. Überprüfen Sie andere Fehlermeldungen, um weitere Informationen zu erhalten.
5272 10 Nein %.*ls: Die IAM-Seite (Index Allocation Map) "%d:%d" konnte nicht verschoben werden, weil der exklusive Zugriff auf das zugrunde liegende Objekt nicht möglich war.
5273 10 Nein %.*ls: Die Seite %d:%d konnte nicht verschoben werden, weil sie zu einem online im Buildvorgang verwendeten Index/Heap gehörte.
5274 16 Nein Tabellenfehler: Objekt-ID %d, Index-ID %d, Partitions-ID %I64d, Zuordnungseinheits-ID %I64d (%.*ls-Typ), Seite %S_PGID. %S_MSG ist für eine komprimierte Seite ungültig; Fehler bei folgendem internen Test: %hs. Die Werte sind %ld und %ld.
5275 10 Nein Der umfangreiche Suchvorgang in '%.*ls' (Datenbank-ID %d) nach Inkonsistenzen ist abgeschlossen. Es wurden %d von %d Suchvorgängen insgesamt verarbeitet. Verstrichene Zeit: %I64d Millisekunden. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
5276 10 Nein Bei dem umfangreichen Suchvorgang in '%.*ls' (Datenbank-ID %d) nach Inkonsistenzen ist aufgrund einer Ausnahme %d, Zustand %d, ein Fehler aufgetreten. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
5277 10 Nein Die interne Datenbankmomentaufnahme %ls verfügt über die Teilungspunkt-LSN = %08x:%08x:%04x und die erste LSN = %08x:%08x:%04x. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
5301 16 Nein Fehler beim Massenladen. Der Benutzer hat nicht die ALTER TABLE-Berechtigung für die '%.*ls'-Tabelle. Die ALTER TABLE-Berechtigung ist für die Zieltabelle eines Massenladevorgangs erforderlich, falls die Zieltabelle Trigger oder CHECK-Einschränkungen enthält. Allerdings sind die Massenhinweise FIRE_TRIGGERS oder CHECK_CONSTRAINTS nicht angegeben. Die ALTER TABLE-Berechtigung ist außerdem erforderlich, falls der KEEPIDENTITY-Massenhinweis angegeben ist.
5302 16 Nein Der Mutator "%. ls" in "%. ls" kann nicht für einen NULL-Wert aufgerufen werden.
5303 16 Nein Das Ergebnis aus dem Anwenden des Mutators "%. ls" in CLR-Typ "%. ls" darf kein NULL-Wert sein.
5304 16 Nein Fehler beim Massenkopieren. Der Benutzer hat nicht die ALTER TABLE-Berechtigung für die '%.*ls'-Tabelle. Die ALTER TABLE-Berechtigung ist für die Zieltabelle eines Massenkopiervorgangs erforderlich, falls die Tabelle Trigger oder CHECK-Einschränkungen enthält, aber die Massenhinweise FIRE_TRIGGERS oder CHECK_CONSTRAINTS nicht als Optionen für den Massenkopierbefehl angegeben sind.
5305 16 Nein Die Spalten 'rowdump' und 'lockres' gelten nur für Tabellen und indizierte Sichten, für die der NOEXPAND-Hinweis angegeben ist.
5306 16 Nein Cursorparameter sind für Funktionen nicht zulässig. Die '%.*ls'-Variable ist vom Typ 'cursor'.
5307 16 Nein Für sp_cursoropen ist ein ungültiger Parameter angegeben.
5308 16 Nein Ganzzahlige Indizes als Ausdrücke in ORDER BY-Klauseln werden von Fensterfunktionen nicht unterstützt.
5309 16 Nein Konstanten als Ausdrücke in ORDER BY-Klauseln werden von Fensterfunktionen nicht unterstützt.
5310 16 Nein Aggregate werden nicht in der VALUES-Liste einer INSERT-Anweisung zugelassen.
5311 16 Nein Ungültiges Anführungszeichen '%lc'. Für einen Remoteserver- oder Benutzerbefehl wurde ein ungültiges Anführungszeichen verwendet.
5312 16 Nein Die Eingabe der Funktion 'ntile' kann nicht gebunden werden.
5313 16 Nein Das Synonym "%.*ls" verweist auf ein ungültiges Objekt.
5315 16 Nein Das Ziel einer MERGE-Anweisung kann keine Remotetabelle, keine Remotesicht oder keine Sicht über Remotetabellen sein.
5316 16 Nein Das Ziel '%.*ls' der MERGE-Anweisung hat einen INSTEAD OF-Trigger in einigen, aber nicht in allen in der MERGE-Anweisung angegebenen Aktionen. Wenn in einer MERGE-Anweisung für eine beliebige Aktion ein INSTEAD OF-Trigger auf dem Ziel aktiviert ist, müssen alle Aktionen über aktivierte INSTEAD OF-Trigger verfügen.
5317 16 Nein Das Ziel einer MERGE-Anweisung darf keine partitionierte Sicht sein.
5318 16 Nein In einer MERGE-Anweisung dürfen Quelle und Ziel nicht denselben Namen oder Alias aufweisen. Verwenden Sie für Quelle und Ziel verschiedene Aliase, um sicherzustellen, dass sie in der MERGE-Anweisung eindeutige Namen aufweisen.
5319 16 Nein Aggregate sind in einer WHEN-Klausel einer MERGE-Anweisung nicht zulässig.
5321 16 Nein Die %ls'-Funktion ist in der %S_MSG-Klausel nicht zulässig, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
5322 16 Nein Eine Aggregatfunktion ist in der %S_MSG-Klausel nicht zulässig, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
5323 15 Nein Unterabfragen sind in der %S_MSG-Klausel nicht zulässig, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
5324 15 Nein In einer MERGE-Anweisung darf eine '%S_MSG'-Klausel mit einer Suchbedingung nicht auf eine '%S_MSG'-Klausel ohne Suchbedingung folgen.
5325 15 Nein Die Reihenfolge der Daten in der Datendatei entspricht nicht dem für das BULK-Rowset '%.*ls' angegebenen ORDER-Hinweis. Die Reihenfolge der Daten muss mit der in dem ORDER-Hinweis für ein BULK-Rowset angegebenen Reihenfolge übereinstimmen. Aktualisieren Sie den ORDER-Hinweis, um die Reihenfolge widerzuspiegeln, in der die Eingabedaten sortiert sind, oder aktualisieren Sie die Eingabedatendatei so, dass sie der von dem ORDER-Hinweis angegebenen Reihenfolge entspricht.
5326 15 Nein Die Daten in der Datendatei entsprechen nicht dem für das BULK-Rowset '%.*ls' angegebenen UNIQUE-Hinweis. Die Daten in der Datendatei müssen eindeutig sein, wenn der UNIQUE-Hinweis für ein BULK-Rowset angegeben wird. Entfernen Sie den UNIQUE-Hinweis, oder aktualisieren Sie die Eingabedatendatei, um sicherzustellen, dass die Daten eindeutig sind.
5327 15 Nein Die Spalte "%. ls" hat keinen gültigen Datentyp für den angegebenen ORDER-Hinweis für die Datenquelle "%. ls". Die Datentypen 'text', 'ntext', 'image', 'varchar(max)', 'nvarchar(max)' und 'varbinary(max)' können nicht im ORDER-Hinweis für ein BULK-Rowset oder eine CLR-Tabellenwertfunktion verwendet werden.
5328 15 Nein Es kann kein expliziter Wert für die Identitätsspalte "%. ls" in der "%. ls"-Zieltabelle der INSERT-Anweisung eingefügt werden, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
5329 15 Nein Fensterfunktionen sind in der %S_MSG-Klausel nicht zulässig, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
5330 16 Nein Volltextprädikate dürfen in einer OUTPUT-Klausel nicht vorkommen.
5331 16 Nein Volltextprädikate dürfen in der %S_MSG-Klausel nicht vorkommen, wenn die FROM-Klausel eine geschachtelte INSERT-, UPDATE-, DELETE- oder MERGE-Anweisung enthält.
5332 15 Nein Die Reihenfolge der Daten im Datenstrom entspricht nicht dem festgelegten ORDER-Hinweis für die CLR-Tabellenwertfunktion (TVF) '%.*ls'. Die Reihenfolge der Daten muss der definierten Reihenfolge im ORDER-Hinweis für eine CLR-Tabellenwertfunktion entsprechen. Aktualisieren Sie den ORDER-Hinweis entsprechend der Sortierungsreihenfolge der Eingabedaten, oder aktualisieren Sie die CLR-Tabellenwertfunktion entsprechend der im ORDER-Hinweis festgelegten Reihenfolge.
5333 16 Nein Der Bezeichner "%.*ls" kann nicht gebunden werden. In der WHEN NOT MATCHED-Klausel einer MERGE-Anweisung sind nur Quellspalten zulässig.
5334 16 Nein Der Bezeichner "%.*ls" kann nicht gebunden werden. In der WHEN NOT MATCHED BY SOURCE-Klausel einer MERGE-Anweisung sind nur Zielspalten zulässig.
5501 16 Nein Die FILESTREAM-Dateigruppe wurde gelöscht, bevor die Tabelle erstellt werden konnte.
5502 16 Nein Der Zugriff auf den FILESTREAM-Container ist nicht möglich.
5503 10 Nein In sys.database_files wurde kein Eintrag für die FILESTREAM-Datei '%.*ls' gefunden.
5504 15 Nein 'PRIMARY' kann nur für die FILESTREAM-Protokolldateigruppe in einer CONTAINS-Klausel angegeben werden.
5505 16 Nein Eine Tabelle mit FILESTREAM-Spalten erfordert eine eindeutige ROWGUID-Spalte ungleich NULL.
5506 15 Nein Für die FILESTREAM-Datei oder -Protokolldatei ist der Name 'DEFAULT' unzulässig.
5507 15 Nein DEFAULT kann nicht für die FILESTREAM-Protokolldateigruppe '%.*ls' angegeben werden.
5508 15 Nein FILESTREAM kann nur für VARBINARY-Spalten deklariert werden.
5509 15 Nein Die Eigenschaften SIZE, MAXSIZE oder GROWTH können nicht für die FILESTREAM-Datendatei '%.*ls' angegeben werden.
5510 15 Nein LOG ON kann nicht für eine andere als die FILESTREAM-Dateigruppe '%.*ls' verwendet werden.
5511 23 Nein Der Systemprotokoll-Datensatz "%. ls" der FILESTREAM-Datei unter dem Protokollordner "%. ls" ist beschädigt.
5512 16 Ja Fehler 0x%x (%ls) beim Abschneiden des Verzeichnisses '%.*ls'.
5513 16 Nein Der für die zugeordnete Protokolldateigruppe für die FILESTREAM-Dateigruppe '%.*ls' angegebene Name ist ungültig.
5514 16 Nein Die Transaktionsreplikation/Change Data Capture kann nicht fortgesetzt werden, weil der Ressourcen-Manager für das Transaktionsdateisystem an '%.*ls' nicht gestartet ist.
5515 20 Nein Das Containerverzeichnis '%.*ls' der FILESTREAM-Datei kann nicht geöffnet werden. Das Betriebssystem hat den Windows-Statuscode 0x%x zurückgegeben.
5516 16 Nein Auf die FILESTREAM-Protokolldateigruppe '%.*ls' kann nur maximal eine FILESTREAM-Datendateigruppe verweisen.
5517 16 Nein Für die FILESTREAM-Protokolldateigruppe '%.*ls' sind zu wenige oder zu viele Dateien angegeben.
5518 16 Nein Der FILESTREAM-Pfad '%.*ls' ist zu lang.
5519 16 Nein Eine Datenbank erfordert eine primäre FILESTREAM-Protokolldateigruppe und eine FILESTREAM-Protokolldatei, damit andere FILESTREAM-Dateigruppen enthalten sein können.
5520 16 Nein Die FILESTREAM-Datei '%.*ls' kann nicht hinzugefügt werden, weil für ihre Zieldateigruppe maximal eine Datei zulässig ist.
5521 16 Nein Der Fehler 0x%x (NT-Statuscode) wurde gefunden, als SQL Server versuchte, "%. ls" vom Ressourcen-Manager für das Transaktionsdateisystem an "%. ls" abzurufen.
5522 16 Nein Die FILESTREAM-Datendatei kann nicht entfernt werden, weil die zugehörige Protokolldatei nicht gesichert wurde.
5523 16 Nein Die FILESTREAM-Datendateigruppe kann nicht hinzugefügt werden, um auf eine leere FILESTREAM-Protokolldateigruppe zu verweisen.
5524 16 Nein Die standardmäßige FILESTREAM-Datendateigruppe kann nur entfernt werden, wenn es sich um die letzte verbliebene FILESTREAM-Datendateigruppe handelt.
5525 16 Nein Die Eigenschaften READ_ONLY, READ_WRITE und ONLINE/OFFLINE können in einer FILESTREAM-Protokolldateigruppe nicht geändert werden.
5526 16 Nein Die FILESTREAM-Protokolldatei '%.*ls' kann nicht entfernt werden, weil von einer FILESTREAM-Datendateigruppe darauf verwiesen wird.
5527 16 Nein Die primäre FILESTREAM-Protokolldatei kann nicht gelöscht werden, weil andere FILESTREAM-Dateigruppen vorhanden sind.
5528 16 Nein Für eine Datenbank ist maximal eine primäre FILESTREAM-Protokolldateigruppe und eine FILESTREAM-Protokolldatei zulässig.
5531 16 Nein Der Fehler 0x%x (NT-Statuscode) wurde gefunden, als SQL Server versuchte, den Protokollierungsmodus des Ressourcen-Managers für das Transaktionsdateisystem an "%. ls" von "%. ls" in "%.*ls" zu ändern.
5532 16 Nein SQL Server kann den Transaktionskontext des Kerneltransaktions-Managers nicht abrufen, um einen Dateisystemvorgang auszuführen.
5533 23 Nein Der Systemprotokoll-Datensatz der FILESTREAM-Datei mit LSN '%d:%d:%d' fehlt. Der Protokollordner '%.*ls' ist beschädigt. Stellen Sie die Datenbank aus einer Sicherung wieder her.
5534 23 Nein Der SQL-Protokolldatensatz bei LSN '%d:%d:%d' für die '%.*ls'-Datenbank ist beschädigt. Die Datenbank kann nicht wiederhergestellt werden.
5535 23 Nein Der FILESTREAM-Datencontainer '%.*ls' ist beschädigt. Die Datenbank kann nicht wiederhergestellt werden.
5536 23 Nein Der gelöschte FILESTREAM-Ordner '%.*ls' ist beschädigt. Die Datenbank kann nicht wiederhergestellt werden.
5537 16 Nein Die %ls-Funktion ist nur für Spalten mit dem FILESTREAM-Attribut gültig.
5538 16 Nein Teilupdates werden nicht für Spalten unterstützt, für die ein Dateidatenstrom (FILESTREAM) als Quelle festgelegt ist.
5539 16 Nein Die ROWGUID-Spalte des verwendeten FILESTREAM ist nicht sichtbar, wenn die %ls-Methode aufgerufen wird.
5540 16 Nein Die FILESTREAM-Spalte kann nicht mit der %ls-Methode verwendet werden, da die zugeordnete ROWGUID der Basistabelle NULL zulässt oder keine UNIQUE-Einschränkung enthält.
5541 16 Nein Beim Öffnen einer FILESTREAM-Spalte als Datei muss ein Öffnungsmodus verwendet werden.
5542 16 Nein Der FILESTREAM-Dateigruppe '%.*ls' sind keine Dateien zugewiesen. FILESTREAM-Daten können erst dann für diese Dateigruppe aufgefüllt werden, wenn eine Datei hinzugefügt wurde.
5552 16 Nein Die FILESTREAM-Datei mit dem GUID '%.*ls', die zu der FILESTREAM-Datendatei mit der ID 0x%x gehört, ist nicht vorhanden oder kann nicht geöffnet werden.
5553 16 Nein Interner SQL Server-Fehler. Der FILESTREAM-Manager kann den aktuellen Befehl nicht fortsetzen.
5554 16 Nein Das maximale Limit des Dateisystems an Versionen insgesamt für eine einzige Datei wurde erreicht.
5555 16 Nein Fehler beim Vorgang, weil die FILESTREAM-Daten nicht umbenannt werden können.
5570 16 Nein FILESTREAM konnte die Tabelle der automatischen Speicherbereinigung nicht finden.
5571 23 Nein Interner FILESTREAM-Fehler: Zugriff auf die Tabelle der automatischen Speicherbereinigung nicht möglich.
5572 23 Nein Interner FILESTREAM-Fehler: Fehler beim Ausführen eines FILESYSTEM-Vorgangs aufgrund einer potentiellen Beschädigung.
5573 10 Nein Interner FILESTREAM-Fehler: Fehler beim Zugriff auf die Tombstonetabelle mit HRESULT: 0x%x.
5574 16 Nein Eine Datenbank kann nicht für die FILESTREAM-Speicherung und Datenbankspiegelung aktiviert werden.
5575 10 Nein Fehler beim Vorgang '%ls' mit HRESULT: %ls in Datei '%hs', Zeile %d beim Ausführen von 'sp_filestream_configure'.
5578 16 Nein Beim Ändern oder Anwenden der FILESTREAM-Konfiguration ist ein Fehler aufgetreten. Weitere Informationen finden im SQL Server-Fehlerprotokoll.
5579 10 Nein FILESTREAM: effektive Ebene = %d, konfigurierte Ebene = %d, Freigabename für den Dateisystemzugriff = '%.*ls'.
5580 16 Nein Die FILESTREAM-Instanz-GUID ist NULL. Möglicherweise sind Registrierungseinstellungen beschädigt.
5581 10 Nein Die FILESTREAM-Funktion wurde deaktiviert. Starten Sie die SQL Server-Instanz neu, damit die Einstellungen vollständig wirksam werden. In FILESTREAM-Spalten enthaltene Daten sind nach dem Neustart der SQL Server-Instanz nicht zugänglich.
5582 10 Nein Damit die Einstellungen der FILESTREAM-Funktion wirksam werden, muss ein Neustart des Computers ausgeführt werden.
5583 16 Nein Der angegebene Wert für den 'enable_level'-Parameter der gespeicherten Prozedur 'sp_filestream_configure' ist ungültig. Dieser Wert muss 0, 1, 2 oder 3 sein.
5584 16 Nein Eine andere Sitzung führt die gespeicherte Prozedur 'sp_filestream_configure' aus. Überprüfen Sie die aktualisierten Konfigurationseinstellungen, und wiederholen Sie ggf. den Vorgang.
5586 10 Nein Die FILESTREAM-Funktion ist bereits mit der angegebenen Ebene konfiguriert. Es wurde keine Änderung vorgenommen.
5588 16 Nein Der Zugriff auf FILESTREAM-Daten wird unter der Momentaufnahmeisolationsstufe nicht unterstützt.
5589 16 Nein Der Zugriff auf FILESTREAM-Daten wird unter der auf der Zeilenversionsverwaltung basierenden READ COMMITTED-Momentaufnahmeisolation (RCSI) nicht unterstützt.
5590 16 Nein FILESTREAM-Vorgänge werden auf dieser Plattform nicht unterstützt.
5591 16 Nein Die FILESTREAM-Funktion ist deaktiviert.
5592 16 Nein Der Dateisystemzugriff ist nicht in der FILESTREAM-Funktion aktiviert.
5593 16 Nein Die FILESTREAM-Funktion wird nicht unter WoW64 unterstützt. Die Funktion ist deaktiviert.
5594 16 Nein Der für den 'computer_name_format'-Parameter für die '.PathName ()'-Funktion angegebene Wert ist ungültig.
5595 16 Nein .PhysicalPathName ist deaktiviert.
5596 10 Nein Die Konfiguration der FILESTREAM-Funktion ist möglicherweise inkonsistent. Setzen Sie die Konfiguration mit der gespeicherten Prozedur 'sp_filestream_configure' zurück.
5597 16 Nein Die FILESTREAM-Funktion konnte nicht initialisiert werden. Der Windows-Administrator muss FILESTREAM vor der Aktivierung über 'sp_configure' mit dem Konfigurations-Manager für die Instanz aktivieren.
5598 16 Nein Die FILESTREAM-Funktion wird für Benutzerinstanzen nicht unterstützt.
5600 16 Nein Die Option für die datenbankübergreifende Verkettung kann für die angegebene Datenbank nicht auf den angegebenen Wert festgelegt werden.
5601 16 Nein Für den Diensthauptschlüssel war die mit der Startoption '-F' angeforderte erzwungene Neugenerierung nicht möglich. Fehlernummer: %ld.
5602 16 Nein Der Diensthauptschlüssel wurde erfolgreich neu generiert.
5603 16 Nein Für das SA-Kennwort war die mit der Startoption '-K' angeforderte erzwungene Neugenerierung nicht möglich. Fehlernummer: %ld.
5604 16 Nein Die Neugenerierung des SA-Kennworts war erfolgreich.
5701 10 Nein Der Datenbankkontext wurde auf '%.*ls' geändert.
5702 10 Nein Dieser Prozess wird von SQL Server beendet.
5703 10 Nein Die Spracheneinstellung wurde auf %.*ls geändert.
5803 10 Nein Unbekannte Konfiguration (ID = %d) in 'sysconfigurations'.
5804 16 Ja Der Zeichensatz, die Sortierreihenfolge oder die Sortierung kann auf Serverebene nicht geändert werden, da mindestens eine Datenbank schreibgeschützt ist. Heben Sie den Schreibschutz für die Datenbank auf, und wiederholen Sie den Vorgang.
5805 16 Nein Es sind zu wenige Sperren angegeben. Es müssen mindestens %d Sperren angegeben sein.
5807 16 Nein Wiederherstellungsintervalle von mehr als %d Minuten sind nicht empfehlenswert. Verwenden Sie die RECONFIGURE WITH OVERRIDE-Anweisung, um diese Konfiguration zu erzwingen.
5808 16 Nein Das Ad-hoc-Update von Systemkatalogen wird nicht unterstützt.
5810 16 Nein Zulässige Werte für den Füllfaktor liegen zwischen 0 und 100.
5812 14 Nein Sie haben keine Berechtigung zum Ausführen der RECONFIGURE-Anweisung.
5828 16 Nein Die Anzahl der Benutzerverbindungen ist auf %d beschränkt.
5829 16 Nein Der angegebene Benutzeroptionswert ist ungültig.
5831 16 Nein Das Minimum für den Wert des Serverarbeitsspeichers (%d) muss kleiner als oder gleich dem Maximum (%d) sein.
5832 16 Nein Die angegebene Affinitätsmaske stimmt nicht mit der CPU-Maske in diesem System überein.
5833 16 Nein Die angegebene Affinitätsmaske ist größer als die Anzahl von CPUs, die in dieser Edition von SQL Server unterstützt oder lizenziert werden.
5834 16 Nein Die angegebene Affinitätsmaske steht in Konflikt mit der angegebenen E/A-Affinitätsmaske. Verwenden Sie die Option zum Überschreiben, um diese Konfiguration zu erzwingen.
5835 16 Nein Fehler beim Starten der CPUs mit der Maske 0x%lx im System.
5836 16 Nein Das Lightweightpooling wird auf dieser Plattform oder in dieser Edition von SQL Server nicht unterstützt.
5837 16 Nein Der Service Broker-Port zum Überwachen darf nicht dynamisch sein. Gültige Portwerte sind 1024 bis 32767.
5838 16 Nein Der Verbindungsauthentifizierungswert für Service Broker ist ungültig.
5839 16 Nein Die Speichergröße zum Weiterleiten von Nachrichten für Service Broker darf nicht auf '0' festgelegt werden.
5840 16 Nein Der Nachrichtenweiterleitungsmodus für Service Broker ist ungültig.
5841 16 Nein Die standardmäßige Volltextsprache wird von der Volltextsuchkomponente nicht unterstützt.
5842 16 Nein Es sind zu wenige Arbeitsthreads angegeben. Das Minimum ist %d.
5843 16 Nein AWE (Address Windowing Extensions) wird in dieser Edition von SQL Server nicht unterstützt.
5844 16 Nein Benutzerinstanzen werden in dieser Edition von SQL Server nicht unterstützt.
5845 16 Nein AWE (Address Windowing Extensions) erfordert das Privileg 'lock pages in memory', das derzeit nicht im Zugriffstoken des Prozesses vorhanden ist.
5846 16 Nein CLR (Common Language Runtime) wird beim Lightweightpooling nicht unterstützt. Deaktivieren Sie eine der beiden Optionen "CLR-fähig" oder "Lightweightpooling".
5848 10 Ja Die physische CPU-ID %u wurde der Knoten-ID %u nicht als logische CPU-ID %u hinzugefügt. Diese Meldung dient nur zu Informationszwecken. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.
5849 10 Ja In der aktuellen Edition von SQL Server ist es nicht möglich, CPUs online hinzuzufügen.
5850 10 Ja Das Hinzufügen von CPU-Ressourcen im Onlinezustand kann nicht abgeschlossen werden. Beim Start von SQL Server wurde eine soft-NUMA-Konfiguration (Software Non-Uniform Memory Access = nicht einheitlicher Arbeitsspeicherzugriff) angegeben, die das Hinzufügen von CPU-Ressourcen im Onlinezustand nicht zulässt. Zum Hinzufügen weiterer CPU-Ressourcen stehen Ihnen zwei Methoden zur Auswahl: Fügen Sie die neuen CPUs der soft-NUMA-Konfiguration hinzu, und starten Sie SQL Server neu, oder entfernen Sie die soft-NUMA-Konfiguration, und starten Sie SQL Server neu.
5851 10 Nein Das AccessCheckResult-Kontingent muss größer oder gleich der Bucketanzahl sein.
5852 10 Nein Die AccessCheckResult-Bucketanzahl muss kleiner als %d sein.
5854 10 Nein Die AccessCheckResult-Bucketanzahl muss kleiner als %d sein.
5904 17 Ja Der Prüfpunkt kann nicht ausgestellt werden, weil nicht genügend Sperren verfügbar sind. Der Hintergrund-Prüfpunktprozess bleibt solange unterbrochen, bis Sperren verfügbar sind. Um Sperren freizugeben, listen Sie die Transaktionen und deren Sperren auf, und beenden Sie Transaktionen mit der höchsten Anzahl von Sperren.
       

Fehler 6.000 bis 6.999

Fehler severity Protokolliertes Ereignis BESCHREIBUNG
6001 10 Nein SHUTDOWN wartet auf den Abschluss von %d Prozess(en).
6004 10 Nein Der Benutzer besitzt nicht die Berechtigung zum Ausführen dieser Aktion.
6005 10 Nein SHUTDOWN ist in Bearbeitung.
6006 10 Ja Der Server wurde von %. ls über die Anmeldung %. ls heruntergefahren.
6007 10 Nein Die SHUTDOWN-Anweisung kann in einer Transaktion oder von einer gespeicherten Prozedur nicht ausgeführt werden.
6101 16 Nein Die Prozess-ID %d ist keine gültige Prozess-ID. Wählen Sie eine Zahl zwischen 1 und %d.
6102 14 Nein Der Benutzer hat keine Berechtigung zum Verwenden der KILL-Anweisung.
6104 16 Nein KILL kann nicht zum Beenden des eigenen Prozesses verwendet werden.
6106 16 Nein Die Prozess-ID %d ist keine aktive Prozess-ID.
6107 14 Nein Nur Benutzerprozesse können mit KILL beendet werden.
6108 16 Nein KILL SPID WITH COMMIT/ABORT wird von Microsoft SQL Server nicht unterstützt. Verwenden Sie KILL UOW WITH COMMIT/ABORT, um betroffene verteilte Transaktionen mit Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) aufzulösen.
6109 10 Nein SPID %d: Ein Transaktionsrollback wird ausgeführt. Bereits abgeschlossen (geschätzt): %d%%. Verbleibende Zeit (geschätzt): %d Sekunden.
6110 16 Nein Die verteilte Transaktion mit UOW %s ist nicht vorhanden.
6111 16 Nein Ein anderer Benutzer hat ein anderes Ergebnis für die verteilte Transaktion entschieden, die UOW %s zugeordnet ist.
6112 16 Nein Die verteilte Transaktion mit UOW %s hat den Status 'Vorbereitet'. Nur Microsoft Distributed Transaction Coordinator kann diese Transaktion auflösen. Fehler beim KILL-Befehl.
6113 16 Nein Die verteilte Transaktion, die UOW %s zugeordnet ist, hat den Status PREPARE. Verwenden Sie zum Abbrechen der Transaktion die KILL UOW WITH COMMIT/ABORT-Syntax.
6114 16 Nein Die verteilte Transaktion mit UOW %s wird von einem anderen Benutzer verwendet. Fehler beim KILL-Befehl.
6115 16 Nein Der KILL-Befehl kann nicht innerhalb von Benutzertransaktionen verwendet werden.
6117 16 Nein Der verteilten Transaktion mit UOW %s ist eine Verbindung zugeordnet. Brechen Sie die Verbindung zunächst mithilfe der KILL SPID-Syntax ab.
6118 16 Nein Die verteilte Transaktion, die UOW %s zugeordnet ist, hat nicht den Status 'Vorbereitet'. Verwenden Sie KILL UOW zum Abbrechen der Transaktion.
6119 10 Nein Für die verteilte Transaktion mit UOW %s wird ein Rollback ausgeführt: bereits abgeschlossen (geschätzt): %d%%, verbleibende Zeit (geschätzt): %d Sekunden.
6120 16 Nein Der Statusbericht kann nicht abgerufen werden. Der Rollbackvorgang für die Prozess-ID %d wird zurzeit nicht ausgeführt.
6121 16 Nein Der Statusbericht kann nicht abgerufen werden. Der Rollbackvorgang für UOW %s wird zurzeit nicht ausgeführt.
6200 16 Nein Die '%ls'-Methode vom '%ls'-Typ in der '%.*ls'-Assembly ist als Mutator gekennzeichnet. Mutatoren können für den schreibgeschützten Teil der Abfrage nicht verwendet werden.
6201 16 Nein Die '%ls'-Methode vom '%ls'-Typ in der '%.*ls'-Assembly ist nicht als Mutator gekennzeichnet. Nur Mutatoren können zum Aktualisieren des Werts eines CLR-Typs verwendet werden.
6202 16 Nein Die '%ls'-Methode vom '%ls'-Typ in der '%.*ls'-Assembly gibt keinen Wert zurück.
6203 16 Nein Die '%ls'-Methode vom '%ls'-Typ in der '%.*ls'-Assembly kann nicht als Mutator gekennzeichnet werden. Eine Mutatormethode darf nicht statisch und öffentlich sein und muss einen leeren Typ zurückgeben.
6204 16 Nein Es wird versucht, einen Datensatz mit %d Spalte(n) in einem Resultset mit %d Spalte(n) zu senden.
6205 16 Nein Fehler bei der %s-Assembly, da die '%.*ls'-Assembly mit der Option /UNSAFE kompiliert wurde, aber die Assembly nicht mit der erforderlichen Option PERMISSION_SET = UNSAFE registriert wurde.
6206 16 Nein Die Anforderung wurde mit zu vielen Parametern gesendet. Es können maximal %ld Werte angegeben werden.
6207 16 Nein Fehler beim Konvertieren von %.*ls in den binary-Typ mit fester Länge. Das Ergebnis würde aufgefüllt und kann nicht zurückkonvertiert werden.
6208 16 Nein Fehler bei %s, weil die Parameteranzahl für die FillRow-Methode um einen Wert höher als die SQL-Deklaration für die CLR-Tabellenwertfunktion sein sollte.
6209 16 Nein Falsche Reihenfolge beim CLR-Typ "%.*ls": bei Eingaben ungleich NULL wird NULL zurückgegeben.
6210 16 Nein Der CLR-Typ "%.*ls" ist nicht vollständig vergleichbar.
6211 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil der "%. ls"-Typ in der %. ls-Assembly "%. ls" das statische Feld "%. ls" hat. Attribute von statischen Feldern in %.*ls-Assemblys müssen in Visual C# als "readonly", in Visual Basic als "ReadOnly" oder in Visual C++ und Intermediate Language als "initonly" gekennzeichnet werden.
6212 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil die "%. ls"-Methode im "%. ls"-Typ in der %. ls-Assembly "%. ls" in einem statischen Feld speichert. Das Speichern in einem statischen Feld ist in %.*ls-Assemblys unzulässig.
6213 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil die "%. ls"-Methode im "%. ls"-Typ in der %. ls-Assembly "%. ls" ein synchronisiertes Attribut hat. Die explizite Synchronisierung ist in %.*ls-Assemblys unzulässig.
6214 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil die '%.*ls'-Assembly einen nicht verwalteten Einstiegspunkt aufweist.
6215 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil die "%. ls"-Methode im "%. ls"-Typ in der %. ls-Assembly "%. ls" das ungültige 0x%x-Attribut hat.
6216 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil der "%. ls"-Typ in der %. ls-Assembly "%. ls" einen Finalizer hat. Finalizer sind in %. ls-Assemblys nicht zulässig.
6217 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY ADD FILE, da die hinzugefügte Datei '%.*ls' leer ist.
6218 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY für die "%. ls"-Assembly, weil die "%. ls"-Assembly nicht überprüft werden konnte. Überprüfen Sie, ob die Assemblys, auf die verwiesen wird, auf dem neuesten Stand und vertrauenswürdig (für external_access oder unsafe) sind, um in der Datenbank ausgeführt zu werden. Fehlermeldungen des CLR-Prüfmoduls folgen möglicherweise auf diese Meldung%.*ls
6219 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil der %d-Assemblyquellparameter einen nicht verwalteten Einstiegspunkt aufweist.
6220 16 Nein Fehler bei SELECT INTO, weil der CLR-Typ "%.*ls" in der Zieldatenbank nicht vorhanden ist.
6221 16 Nein Der Cursorvorgang generierte mehrere Spalten mit unterschiedlichen Spaltenmetadaten.
6222 16 Nein Der "%. ls.%. ls"-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber das Feld "%. ls" vom Typ "%. ls.%.*ls" ist für die systemeigene Serialisierung ungültig.
6223 16 Nein Der "%. ls.%. ls"-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber das Feld "%. ls" vom Typ "%. ls.%. ls" ist vom Typ "%. ls.%.*ls", der nicht als "LayoutKind.Sequential" gekennzeichnet ist. Für die systemeigene Serialisierung muss der Typ als 'LayoutKind.Sequential' gekennzeichnet sein.
6224 16 Nein Der "%. ls.%. ls"-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber das Feld "%. ls" vom Typ "%. ls.%.*ls" ist als "System.NonSerializedAttribute" gekennzeichnet. Für systemeigene Serialisierungstypen sind Felder, die als 'System.NonSerializedAttribute' gekennzeichnet sind, unzulässig.
6225 16 Nein Der "%. ls.%. ls"-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber das Feld "%. ls" vom Typ "%. ls.%. ls" ist vom Typ "%. ls.%.*ls", der kein Werttyp ist. Für systemeigene Serialisierungstypen sind nur Felder zulässig, die für Blitvorgänge geeignet sind. Wenn Sie ein Feld eines anderen Typs verwenden möchten, sollten Sie die Verwendung eines anderen Serialisierungsformats, z. B. die benutzerdefinierte Serialisierung, in Erwägung ziehen.
6226 16 Nein Der "%. ls.%. ls"-Typ ist für die benutzerdefinierte Serialisierung gekennzeichnet, implementiert aber nicht die "%. ls.%. ls"-Schnittstelle.
6227 16 Nein Der "%. ls.%. ls"-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber das Feld "%. ls" vom Typ "%. ls.%. ls" ist vom Typ "%. ls.%. ls", der nicht für Blitting geeignet ist, oder der "%. ls.%.*ls"-Typ hat eine rekursive Definition.
6228 16 Nein Der "%. ls.%. ls"-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, enthält aber Felder, die nicht für Blitting geeignet sind.
6229 16 Nein Der "%. ls.%. ls"-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet. Er ist nicht als 'LayoutKind.Sequential' gekennzeichnet. Für die systemeigene Serialisierung muss der Typ als 'LayoutKind.Sequential' gekennzeichnet sein.
6230 16 Nein Der "%. ls.%. ls"-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber das Feld "%. ls" vom Typ "%. ls.%.*ls" weist Marshaller für Felder auf. Für systemeigene Serialisierungstypen sind Feldmarshaller unzulässig.
6231 16 Nein Der "%. ls.%. ls"-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber einer seiner "%. ls.%. ls"-Basistypen ist für die systemeigene Serialisierung ungültig.
6232 16 Nein Der "%. ls.%. ls"-Typ ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, aber der "%. ls.%. ls"-Basistyp ist nicht als "LayoutKind.Sequential" gekennzeichnet. Für die systemeigene Serialisierung muss der Typ als 'LayoutKind.Sequential' gekennzeichnet sein.
6233 16 Nein Der Datenzugriff im Prozess ist bei der Annahme einer Identität nicht möglich.
6234 16 Nein Datenabschneidefehler. Die Länge (%d) überschreitet die maximal zulässig Länge (%d) für den '%.*ls'-Typ.
6235 16 Nein Datenserialisierungsfehler. Die Länge (%d) ist kürzer als die feste Länge (%d) für den '%.*ls'-Typ.
6236 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil der Dateiname '%.*ls' zu lang ist.
6237 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil die "%. ls"-Methode im "%. ls"-Typ in der "%. ls"-Assembly das ungültige benutzerdefinierte Attribut "%. ls" hat.
6238 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil das "%. ls"-Feld im "%. ls"-Typ in der "%. ls"-Assembly das ungültige benutzerdefinierte Attribut "%. ls" hat.
6239 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil der "%. ls"-Typ in der "%. ls"-Assembly das ungültige benutzerdefinierte Attribut "%.*ls" hat.
6240 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, da die '%s'-Funktion des '%s'-Typs nicht mehr die Indizierungsanforderungen erfüllt und für die indizierte '%s'-Sicht verwendet wird.
6241 16 Nein Es wird versucht, einen Datensatz mit dem Typ oder Namen der Spalte %d zu senden, der sich von dem Typ oder Namen der entsprechenden Spalte des Resultsets unterscheidet.
6242 16 Nein Fehler bei CREATE ASSEMBLY, weil der Benutzer '%.*ls', der in der Autorisierungsklausel angegeben ist, nicht vorhanden ist.
6243 16 Nein "%. ls.%. ls" ist für die systemeigene Serialisierung gekennzeichnet, und im "%.*ls"-Attribut ist die MaxByteSize-Eigenschaft angegeben. Für systemeigene Serialisierungsobjekte kann die MaxByteSize-Eigenschaft nicht angegeben werden, weil sie von SQL Server berechnet wird.
6244 16 Nein Die Größe (%d) für "%. ls.%. ls" liegt nicht im gültigen Bereich. Die Größe muss -1 oder eine Zahl zwischen 1 und 8000 sein.
6245 16 Nein Ungültiges Serialisierungsformat (%d) für den "%. ls.%. ls"-Typ.
6246 16 Nein Die "%. ls"-Assembly ist in der "%. ls"-Datenbank bereits vorhanden.
6247 16 Nein Der Typ kann nicht erstellt werden, da "%. ls.%. ls" keine feste Länge aufweisen darf, wenn MaxByteSize auf –1 festgelegt ist.
6248 16 Nein Fehler bei %s, weil der '%s'-Typ die '%s'-Methode enthält, die mit SqlUserDefinedType.ValidateMethodName angegeben wird. Die Methode entspricht nicht der erforderlichen Spezifikation, weil sie eine ungültige Signatur aufweist.
6249 16 Nein Die zugehörige Datei "%. ls" ist für die "%. ls"-Assembly bereits vorhanden.
6250 11 Nein Die "%. ls"-Assembly hat keine zugehörige Datei "%. ls".
6251 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil der %d-Assemblydateiparameter ein ungültiger Ausdruck ist.
6252 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil für den %d-Inline-Assemblydateiparameter kein Dateiname angegeben wurde.
6253 10 Ja Die CLR-Funktionalität (Common Language Runtime) wurde mit CLR, Version %ls, von %ls initialisiert.
6254 10 Ja Die CLR-Funktionalität (Common Language Runtime) wurde initialisiert.
6255 16 Nein Fehler bei %s, weil der '%s'-Typ nicht der %s-Spezifikation entspricht: es fehlt das benutzerdefinierte '%.*ls'-Attribut.
6258 16 Nein Die Funktionssignatur der 'FillRow'-Methode (gemäß SqlFunctionAttribute.FillRowMethodName) stimmt aufgrund der %d-Spalte nicht mit der SQL-Deklaration für die '%.*ls'-CLR-Tabellenwertfunktion überein.
6260 16 Nein Fehler beim Abrufen einer neuen Zeile aus einer benutzerdefinierten Tabellenwertfunktion: %.*ls.
6261 16 Nein Der CLR-Typ, auf den Spalte "%. ls" der Tabellenvariable "%. ls" verweist, wurde bei der Batchausführung gelöscht. Führen Sie den Batch erneut aus.
6262 16 Nein Die Assembly wurde in der aktuellen Datenbank nicht gefunden, oder die Version stimmte nicht überein.
6263 16 Nein Die Ausführung von Benutzercode in .NET Framework ist deaktiviert. Aktiveren Sie die Konfigurationsoption 'CLR-fähig'.
6264 16 Nein Fehler beim Datenzugriff, weil die .NET Framework-Routine nicht als 'DataAccessKind.Read' oder 'SystemDataAccessKind.Read' gekennzeichnet ist.
6265 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil der "%. ls"-Typ in der %. ls-Assembly "%. ls" eine pinvokeimpl-Methode aufweist. P/Invoke ist in %. ls-Assemblys unzulässig.
6266 10 Nein Warnung: Die %. ls-Assembly wurde mit .NET Framework, Version %. ls, erstellt. Für SQL Server wird aktuell Version %s verwendet.
6267 16 Nein Die '%.*ls'-Assembly ist nicht vorhanden, oder der Benutzer hat nicht die Berechtigung, darauf zu verweisen.
6269 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil das benutzerdefinierte '%s'-Aggregat in der aktualisierten Assembly nicht vorhanden ist oder nicht ordnungsgemäß definiert ist.
6270 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil für die erforderliche '%s'-Methode im '%s'-Typ nicht die gleiche Signatur in der aktualisierten Assembly gefunden wurde.
6271 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil für das '%s'-Pflichtfeld im '%s'-Typ nicht die gleiche Signatur in der aktualisierten Assembly gefunden wurde.
6272 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil für die erforderliche '%s'-Eigenschaft im '%s'-Typ nicht die gleiche Signatur in der aktualisierten Assembly gefunden wurde.
6273 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil der erforderliche '%s'-Typ in der aktualisierten Assembly nicht vorhanden ist oder nicht ordnungsgemäß definiert ist.
6274 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil das Serialisierungsformat vom '%s'-Typ in der aktualisierten Assembly geändert würde. Persistente Typen können Serialisierungsformate nicht ändern.
6275 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil das IsByteOrdered-Attribut vom '%s'-Typ in der aktualisierten Assembly geändert würde.
6276 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil Serialisierungsdaten vom '%s'-Typ in der aktualisierten Assembly geändert würden. Persistente Typen können Serialisierungsdaten nicht ändern.
6277 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil das MaxLen-Attribut vom '%s'-Typ in der aktualisierten Assembly geändert würde. Persistente Typen können das MaxLen-Attribut nicht ändern.
6278 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil das IsFixedLen-Attribut vom '%s'-Typ in der aktualisierten Assembly geändert würde. Persistente Typen können das IsFixedLen-Attribut nicht ändern.
6279 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil das Mutator-Attribut der '%s'-Methode im '%s'-Typ in der aktualisierten Assembly geändert würde und die Methode von der schemagebundenen Funktion oder Sicht '%s' verwendet wird.
6280 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil die Tabelle, Sicht oder Einschränkung '%s' von dieser Assembly abhängt. Verwenden Sie WITH UNCHECKED DATA, um die Überprüfung auf persistente Daten auszulassen.
6281 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil nur Mitglieder der sysadmin-Rolle WITH UNCHECKED DATA verwenden können.
6282 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil die Assemblys, auf die verwiesen wird, geändert würden. Die Liste der Assemblys, auf die verwiesen wird, darf nicht geändert werden.
6283 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil nur die Assemblyrevisionsnummer geändert werden darf.
6284 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil vom '%.*ls'-Objekt darauf verwiesen wird. Assemblys, auf die von SQL Server-Objekten verwiesen wird, können nicht unsichtbar gemacht werden.
6285 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil die Quellassembly laut MVID mit einer Assembly identisch ist, die bereits unter dem Namen '%.*ls' registriert ist.
6286 16 Nein Fehler bei '%s' ASSEMBLY, weil eine andere Version der '%s'-Assembly, auf die von der '%s'-Assembly verwiesen wird, bereits in der Datenbank vorhanden ist.
6287 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, da die '%s'-Funktion vom '%s'-Typ nicht mehr die Indizierungsanforderungen erfüllt und für die persistente berechnete Spalte '%s' der '%s'-Tabelle verwendet wird.
6288 16 Nein ALTER ASSEMBLY hat Daten in mindestens einem Objekt der '%.*ls'-Datenbank als ungeprüft gekennzeichnet. Anhand der 'has_unchecked_assembly_data'-Spalte der Systemsichten 'sys.tables' und 'sys.views' können Sie alle betroffenen Objekte ermitteln.
6289 16 Ja Fehler beim Belegen von Arbeitsspeicher für CLR-Funktionalität (Common Language Runtime).
6290 10 Ja Die Anwendungsdomäne %i (%.*ls) wurde entladen.
6291 16 Ja Fehler beim Entladen der Anwendungsdomäne %i (%.*ls) (Fehlercode 0x%x).
6292 16 Nein Für die Transaktion, die diesem Vorgang zugeordnet ist, wurde ein Commit oder Rollback ausgeführt. Wiederholen Sie ihn mit einer anderen Transaktion.
6293 16 Nein %. ls.%. ls.%.*ls: SqlFacetAttribute ist in einem nicht öffentlichen Element ungültig.
6294 16 Nein %. ls.%. ls.%. ls: Die %. ls-Eigenschaft von SqlFacetAttribute kann in diesem Kontext nicht verwendet werden.
6295 16 Nein %. ls.%. ls.%. ls: Die %. ls-Eigenschaft von SqlFacetAttribute hat einen ungültigen Wert.
6296 16 Nein %. ls.%. ls.%.*ls: SqlFacetAttribute kann nicht auf eine Abruf- oder Festlegungsmethode für Eigenschaften angewendet werden und sollte stattdessen auf die Eigenschaft selbst angewendet werden.
6297 16 Nein %. ls.%. ls.%.*ls: Die SqlFacetAttribute-Eigenschaft "IsFixedLength" kann nicht auf "true" festgelegt werden, wenn MaxSize auf "-1" festgelegt ist.
6298 16 Nein %. ls.%. ls.%.*ls: Die SqlFacetAttribute-Eigenschaften "Precision" und "Scale" müssen zusammen verwendet werden.
6299 10 Nein Die Anwendungsdomäne %i (%.*ls) wurde erstellt.
6302 16 Nein Das Argument der CREATE- oder ALTER XML SCHEMA COLLECTION-Anweisung muss ein Zeichenfolgenausdruck sein.
6303 16 Nein XML-Analyse: Die Dokumentanalyse erforderte zu viel Arbeitsspeicher.
6304 16 Nein XML-Analyse: Unerwarteter Fehler beim XML-Parser.
6305 16 Nein Ein XQuery-Datenbearbeitungsausdruck ist für die XML-Datentypmethode erforderlich.
6306 16 Nein An die XML-Datentypmethode wurde ein ungültiger XQuery-Ausdruck übergeben.
6307 16 Nein Überprüfung, ob XML wohlgeformt ist: Das Attribut ist außerhalb der Elementdeklaration unzulässig. Schreiben Sie die XQuery um, sodass wohlgeformter XML-Code zurückgegeben wird.
6308 16 Nein Überprüfung, ob XML wohlgeformt ist: Doppeltes %.*ls-Attribut. Schreiben Sie die XQuery um, sodass wohlgeformter XML-Code zurückgegeben wird.
6309 16 Nein Überprüfung, ob XML wohlgeformt ist: Die Daten für den '%.*ls'-Knoten enthalten ein in XML unzulässiges Zeichen (0x%04X).
6310 16 Nein Das Ändern vorhandener Schemakomponenten ist unzulässig. Fehler beim Ändern einer vorhandenen XML-Schemakomponente. Komponentennamespace: "%. ls" Komponentenname: "%. ls" Komponententyp: %.*ls
6311 16 Nein Interner XMLDB-Schemaprozessorfehler. Wenden Sie sich an den technischen Support, um Unterstützung zu erhalten.
6312 16 Nein Schemakomponenten mit dem Zielnamespace "%. ls" wurden in der "%. ls"-Auflistung nicht gefunden.
6314 16 Nein Die angegebene Auflistung ist in den Metadaten nicht vorhanden: '%.*ls'
6315 16 Nein XQuery: Das Update mit dem Wert "%. ls" ist nicht möglich, weil die kanonische Form vom Typ "{%. ls}%.*ls" das erforderliche Muster verletzt. Es wird empfohlen, Musterfacets nur für Zeichenfolgentypen zu verwenden.
6316 16 Nein Die angegebene Komponente '%s' kann nicht gelöscht werden, weil sie von der Komponente '%s' verwendet wird.
6317 16 Nein XQuery: Das Update mit dem Wert "%. ls" ist nicht möglich, weil bei der Überprüfung für den Typ "{%. ls}%.*ls" ein Fehler gemeldet wurde.
6318 16 Nein XQuery: Fehler bei der Zeichenfolgenkonvertierung während der UPDATE-Überprüfung.
6320 16 Nein XQuery: Nur nillable-Elemente oder Textknoten können mit einer leeren Sequenz aktualisiert werden.
6321 16 Nein Für das xml:space-Attribut ist der Wert 'preserve' oder 'default' erforderlich. '%.*ls' ist ungültig.
6322 16 Nein Der XML-Parser hat keinen freien Arbeitsspeicher mehr. Dies kann auf zu viele Attribute oder Namespacedeklarationen zurückzuführen sein.
6323 16 Nein Die XML-Schemaauflistung für die '%.*ls'-Variable wurde während der Batchausführung geändert. Entfernen Sie alle DDL-Vorgänge für die XML-Schemaauflistung, von denen sie abhängig ist, aus dem Batch. Führen Sie dann den Batch erneut aus.
6324 16 Nein DROP XML INDEX unterstützt keine Optionen.
6325 16 Nein XQuery: Das Ersetzen des Werts eines Knotens durch eine leere Sequenz ist nur zulässig, wenn "()" als neuer Wertausdruck verwendet wird. Der neue Wertausdruck ergab eine leere Sequenz, ist jedoch nicht '()'.
6326 16 Nein Überprüfung, ob XML wohlgeformt ist: Die XML-Namespacedeklaration ist außerhalb der Elementdeklaration unzulässig. Schreiben Sie die XQuery um, sodass wohlgeformter XML-Code zurückgegeben wird.
6327 16 Nein Die angegebene XML-Schemaauflistungs-ID ist ungültig: %d
6328 16 Nein Die angegebene '%.*ls'-Auflistung kann nicht gelöscht werden, weil sie vom %S_MSG-Objekt '%ls' verwendet wird.
6329 16 Nein Nicht unterstützte Verwendung eines typisierten QName-Werts im '%.*ls'-Knoten.
6330 16 Nein Die "%. ls"-Spalte in der "%. ls"-Tabelle ist nicht vom XML-Datentyp, der zum Erstellen eines XML-Indexes erforderlich ist.
6331 16 Nein Der primäre XML-Index "%. ls" ist in der "%. ls"-Spalte in der "%.*ls"-Tabelle bereits vorhanden, und mehrere primäre XML-Indizes pro Spalte sind unzulässig.
6332 16 Nein Die '%.*ls'-Tabelle erfordert einen gruppierten Primärschlüssel mit weniger als %d Spalten, um dafür einen primären XML-Index erstellen zu können.
6333 16 Nein Der %ls-XML-Index mit dem Namen "%. ls" wurde in der "%. ls"-Tabelle nicht gefunden.
6334 16 Nein Für das '%.*ls'-Objekt konnte kein XML-Index oder räumlicher Index erstellt werden, da es sich bei dem Objekt nicht um eine Tabelle handelt. Erstellen Sie den Index für die Basistabellenspalte.
6335 16 Nein Die XML-Datentypinstanz weist zu viele Ebenen mit geschachtelten Knoten auf. Die maximal zulässige Tiefe sind %d Ebenen.
6336 16 Nein Die maximale Größe des primären Indexes der '%.*ls'-Tabelle beträgt %d Byte. Für CREATE XML INDEX muss diese Größe auf %d Byte begrenzt werden.
6337 16 Nein '%.*ls' ist kein gültiger XML-Indexname, weil er mit dem Zeichen '%c' beginnt. Der XML-Indexname sollte nicht mit '#' oder '@' beginnen.
6338 10 Nein Die XML-DTD wurde von mindestens einem XML-Fragment entfernt. Externe Teilmengen wurden ggf. ignoriert.
6339 16 Nein Die angegebene '%.*ls'-Auflistung kann nicht geändert werden, weil es sich um eine XML-Schemaauflistung handelt, die in SQL Server fest integriert ist.
6340 16 Nein Die "%. ls"-XML-Schemaauflistung, referenziert durch die "%. ls"-Tabellenvariable, wurde bei der Batchausführung gelöscht oder geändert. Führen Sie den Batch erneut aus.
6341 16 Nein Die XML-Schemaauflistung, referenziert durch die "%. ls"-Spalte der "%. ls"-Tabellenvariablen, wurde bei der Batchausführung gelöscht oder geändert. Führen Sie den Batch erneut aus.
6342 16 Nein Der primäre XML-Index oder der räumliche Index "%. ls" für Tabelle "%. ls", Spalte "%.*ls" kann nicht erstellt werden, weil die Spalte berechnet ist.
6343 16 Nein Der sekundäre XML-Index '%.*ls' kann nicht ohne eine USING XML INDEX-Klausel erstellt werden.
6344 16 Nein Der primäre XML-Index "%. ls" ist in der "%. ls"-Tabelle, Spalte "%.*ls", nicht vorhanden.
6345 16 Nein Der "%. ls"-Sparsespaltensatz in der "%. ls"-Tabelle kann nicht von einem XML-Index indiziert werden.
6346 16 Nein Ein primärer XML-Index kann mithilfe der Option DROP_EXISTING nicht in einen sekundären XML-Index konvertiert werden. '%.*ls' ist ein primärer XML-Index.
6347 16 Nein Die angegebene '%.*ls'-Auflistung kann nicht geändert werden, weil sie nicht vorhanden ist oder Sie nicht über die erforderliche Berechtigung verfügen.
6348 16 Nein Die angegebene '%.*ls'-Auflistung kann nicht erstellt werden, weil sie bereits vorhanden ist oder Sie nicht über die erforderliche Berechtigung verfügen.
6350 16 Nein Die Definition für die XML-Schemaauflistung '%.*ls' hat sich geändert.
6351 16 Nein Die XML-Schemaauflistung für den Rückgabeparameter des '%.*ls'-Moduls wurde geändert, während der Batch ausgeführt wurde. Führen Sie den Batch erneut aus.
6352 16 Nein Ein ungültiger Parameter wurde angegeben. XML-Schemaauflistungen können nur aus einem Zeichenfolgenliteral oder aus einer als Zeichenfolge typisierten Variable oder nicht typisiertem XML erstellt werden.
6353 16 Nein Die Serialisierung von integrierten Schemas wird nicht unterstützt.
6354 16 Nein Die Größe der Zielzeichenfolge ist für die Darstellung der XML-Instanz zu klein.
6355 16 Nein Die Konvertierung von mindestens einem Zeichen von XML in die Zielsortierung ist nicht möglich.
6356 16 Nein Fehler beim Laden der DLL. Stellen Sie sicher, dass 'xmlrw.dll' in der SQL Server-Installation vorhanden ist.
6357 16 Nein Interner Fehler: CreateInfoSetReaderEx kann nicht in 'xmlrw.dll' gefunden werden. Möglicherweise verwenden Sie eine falsche Version von 'xmlrw.dll'.
6358 16 Nein %d ist keine gültige Formatnummer beim Konvertieren in XML.
6359 16 Nein Das Analysieren von XML mit internen Teilmengen-DTDs ist unzulässig. Verwenden Sie CONVERT mit der Formatoption '2', um die begrenzte Unterstützung interner Teilmengen-DTDs zu ermöglichen.
6360 16 Nein %d ist keine gültige Formatnummer beim Konvertieren von XML.
6361 16 Nein Ein ungültiger NULL-Parameter wurde angegeben. XML-Schemaauflistungen können nur aus einem Wert ungleich NULL erstellt werden.
6362 16 Nein ALTER SCHEMA COLLECTION kann nicht ausgeführt werden, da das aktuelle Schema den Platzhalter 'lax' oder ein Element des 'xs:anyType'-Typs aufweist.
6363 16 Nein Fehler bei ALTER SCHEMA COLLECTION. Es kann auf einer Schemaauflistung, die einen locker überprüften Inhalt zulässt und schemagebunden ist, nicht ausgeführt werden. Entfernen Sie die Schemabindung, bevor Sie erneut versuchen, die Auflistung zu ändern.
6364 16 Nein Fehler bei ALTER SCHEMA COLLECTION. XML-Spalten in der "%. ls"-Tabelle konnte aus folgendem Grund nicht erneut überprüft werden: "%. ls". Das Schema oder die angegebenen Daten müssen geändert werden, sodass bei der Überprüfung keine Konflikte mehr gefunden werden.
6365 16 Nein Ein XML-Vorgang hat dazu geführt, dass ein XML-Datentyp größer als 2 GB ist. Der Vorgang wurde abgebrochen.
6401 16 Nein Ein Rollback für %.*ls kann nicht ausgeführt werden. Es wurde keine Transaktion oder kein Sicherungspunkt mit diesem Namen gefunden.
6500 16 Nein Fehler bei %ls, weil die '%ls'-Methode der '%ls'-Klasse in der '%ls'-Assembly %ls zurückgibt, aber CLR-Trigger müssen 'void' zurückgeben.
6501 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil die physische Datei '%.*ls' nicht geöffnet werden konnte: %ls.
6502 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil die physische Datei '%.*ls' nicht gelesen werden konnte: %ls.
6503 16 Nein Die '%.*ls'-Assembly wurde im SQL-Katalog nicht gefunden.
6504 16 Nein Der von %. ls.%. ls zurückgegebene Wert darf nicht gleich NULL sein.
6505 16 Nein Der '%s'-Typ wurde in der '%s'-Assembly nicht gefunden.
6506 16 Nein Die '%s'-Methode für den '%s'-Typ wurde in der '%s'-Assembly nicht gefunden.
6507 16 Nein Fehler beim Öffnen der ungültigen '%ls'-Assembly. HRESULT: 0x%x.
6508 16 Nein Das '%s'-Feld für den '%s'-Typ wurde in der '%s'-Assembly nicht gefunden.
6509 16 Nein Fehler beim Sammeln von Metadaten aus der '%ls'-Assembly. HRESULT: 0x%x.
6510 16 Ja %ls-CLR (Common Language Runtime) ist nicht ordnungsgemäß installiert. CLR ist für die Verwendung von SQL/CLR-Funktionen erforderlich.
6511 16 Ja Fehler beim Initialisieren der %ls-CLR (Common Language Runtime) mit HRESULT 0x%x. Beheben Sie das Problem, und wiederholen Sie den Vorgang später.
6512 16 Ja Fehler beim Initialisieren der %ls-CLR (Common Language Runtime) mit HRESULT 0x%x. Sie müssen SQL Server neu starten, um CLR-Integrationsfunktionen zu verwenden.
6513 16 Ja Fehler beim Initialisieren der %ls-CLR (Common Language Runtime) aufgrund von ungenügendem Arbeitsspeicher. Die Ursache liegt möglicherweise in dem Arbeitsspeicher in dem MemToLeave-Bereich des Speichers. Weitere Informationen erhalten Sie in der CLR-Integrationsdokumentation in der SQL Server-Onlinedokumentation.
6514 16 Nein Die '%s'-Spalte kann in der Ergebnistabelle einer benutzerdefinierten Streamingfunktion nicht verwendet werden ('%.*ls'-Spalte).
6515 16 Nein Die '%.*ls'-Schemaauflistungsdatenbank ist nicht vorhanden, oder Sie besitzen nicht die entsprechende Berechtigung.
6516 16 Nein Keine Auflistung "%. ls" in den Metadaten "%. ls" enthalten.
6517 16 Ja Fehler beim Erstellen der Anwendungsdomäne "%. ls". %. ls.
6518 16 Nein Die '%.*ls'-Systemassembly konnte nicht geöffnet werden: %ls.
6519 16 Nein Der '%.*ls'-Typ wird für CLR-Vorgänge noch nicht unterstützt.
6520 16 Nein .NET Framework-Fehler beim Ausführen der Anweisung.
6521 16 Nein .NET Framework-Fehler beim Ausführen der Anweisung: %.*ls.
6522 16 Nein .NET Framework-Fehler beim Ausführen der benutzerdefinierten Routine oder des benutzerdefinierten Aggregats "%.*ls": %ls.
6523 16 Nein Die Methode, die Eigenschaft oder das Feld '%ls' der '%ls'-Klasse in der '%.*ls'-Assembly ist statisch.
6524 16 Nein Die berechnete Spalte kann in der Ergebnistabelle einer benutzerdefinierten Streamingfunktion nicht verwendet werden ('%.*ls'-Spalte).
6525 16 Nein Die '%s'-Einschränkung kann in der Ergebnistabelle einer benutzerdefinierten Streamingfunktion nicht verwendet werden.
6526 16 Nein Die '%s'-Einschränkung kann in der Ergebnistabelle einer benutzerdefinierten Streamingfunktion nicht verwendet werden ('%.*ls'-Spalte).
6527 10 Ja .NET Framework Runtime wurde beendet.
6528 16 Nein Die "%. ls"-Assembly wurde im SQL-Katalog der "%. ls"-Datenbank nicht gefunden.
6529 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil die Identität der '%.*ls'-Assembly, auf die verwiesen wird, geändert wurde. Stellen Sie sicher, dass die Version, der Name und der öffentliche Schlüssel nicht geändert wurden.
6530 16 Nein ALTER kann nicht für '%.*ls' ausgeführt werden, da es sich um einen nicht kompatiblen Objekttyp handelt.
6531 16 Nein Fehler bei %ls, weil die '%ls'-Funktion der '%ls'-Klasse in der '%.*ls'-Assembly mindestens einen Parameter akzeptiert, CLR-Trigger akzeptieren aber keine Parameter.
6532 16 Ja Die Ausführung von .NET Framework wurde von den Ausweitungsrichtlinien abgebrochen, weil nicht genügend Arbeitsspeicher vorhanden war. %.*ls
6533 16 Ja Die Anwendungsdomäne %. ls wurde von Ausweitungsrichtlinien entladen, um die Konsistenz der Anwendung sicherzustellen. Nicht genügend Arbeitsspeicher beim Zugriff auf eine wichtige Ressource. %. ls
6534 16 Ja Die Anwendungsdomäne %. ls wurde von Ausweitungsrichtlinien entladen, um die Konsistenz der Anwendung sicherzustellen. Die Anwendung konnte eine verwaltete Sperre nicht freigeben. %. ls
6535 16 Nein Die Ausführung von .NET Framework wurde abgebrochen. Aufgrund einer anderen Abfrage wurde die Anwendungsdomäne %. ls entladen. %. ls
6536 16 Ja Schwerwiegender Fehler bei .NET Framework Common Language Runtime. Der SQL-Server wird heruntergefahren. Wenn der Fehler nach dem Neustart des Servers erneut auftritt, wenden Sie sich an Microsoft Support Services.
6537 16 Ja Die .NET Framework Common Language Runtime wurde durch Benutzercode beendet, z. B. durch eine benutzerdefinierte Funktion oder einen CLR-Typ. Der SQL-Server wird heruntergefahren. 'Environment.Exit' sollte zum Beenden des Prozesses nicht verwendet werden. Wenn eine ganze Zahl zurückgegeben oder ein Fehler angegeben werden soll, verwenden Sie stattdessen eine Skalarfunktion oder einen Ausgabeparameter.
6538 16 Ja Die Ausführung von .NET Framework wurde aufgrund eines Stapelüberlaufs abgebrochen. %.*ls
6539 16 Nein Ungültiges Serialisierungsformat (Format.Unknown) für Typ "%. ls.%. ls".
6540 16 Nein Der Assemblyname '%.*ls', der registriert wird, weist einen ungültigen Namen auf, weil er bereits für eine andere Systemassembly verwendet wird.
6541 16 Nein Fehler bei ALTER ASSEMBLY, weil der '%.*ls'-Assembly mehrere Dateien zugeordnet sind. Entfernen Sie zusätzliche Dateien mit ALTER ASSEMBLY DROP FILE.
6542 16 Nein Das Objekt kann nicht erstellt werden, da %ls ein generischer Typ ist.
6543 16 Nein Die Ausführung von .NET Framework wurde abgebrochen. Der UDP-/UDF-/CLR-Typ hat die Threadaffinität nicht beendet.
6544 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY für die "%. ls"-Assembly, weil die "%. ls"-Assembly ein ungültiges Format aufweist oder keine reine .NET-Assembly ist. %.*ls
6545 16 Nein Das Aktivieren von SET-Optionen für Ausführungsstatistiken ist innerhalb einer CLR-Prozedur oder -Funktion unzulässig.
6546 16 Nein Während der Ausführung von '%.*ls' konnte für den Ausführungskontext keine Identität angenommen werden.
6547 16 Nein Fehler beim Abrufen von Methoden-, Eigenschafts- oder Feldinformationen für '%ls' der '%ls'-Klasse in der '%.*ls'-Assembly.
6548 16 Nein Fehler bei CREATE ASSEMBLY, weil die Assembly auf die '%.*ls'-Assembly verweist, deren Besitzer ein anderer Benutzer ist.
6549 16 Nein .NET Framework-Fehler beim Ausführen der benutzerdefinierten Routine oder des benutzerdefinierten Aggregats '%.*ls': %ls. Für die Benutzertransaktion wird, soweit vorhanden, ein Rollback ausgeführt.
6550 16 Nein Fehler bei %s, weil die Parameteranzahl nicht übereinstimmt.
6551 16 Nein Fehler bei %s für '%.*ls', weil die T-SQL- und CLR-Typen für den Rückgabewert nicht übereinstimmen.
6552 16 Nein Fehler bei %s für "%. ls", weil die T-SQL- und CLR-Typen für den "%. ls"-Parameter nicht übereinstimmen.
6553 16 Nein Fehler bei %s aufgrund einer ungültigen .NET Framework-Aufrufkonvention. Verwenden Sie die standardmäßige .NET Framework-Aufrufkonvention.
6554 16 Nein Der SQL-Assemblyname "%. ls" und der .NET Framework-Assemblyname "%. ls" stimmen nicht überein. Assemblynamen müssen übereinstimmen.
6555 16 Nein Die "%. ls"-Assembly ist für den Besitzer "%. ls" in der "%.*ls"-Datenbank bereits vorhanden.
6556 16 Nein Fehler bei %s, weil der '%s'-Typ nicht in der '%s'-Assembly gefunden wurde.
6557 16 Nein Fehler bei %s, weil der '%s'-Typ aufgrund des Felds '%s' nicht der %s-Spezifikation entspricht.
6558 16 Nein Fehler bei %s, weil der '%s'-Typ aufgrund der Methode '%s' nicht der %s-Spezifikation entspricht.
6559 20 Ja Die Typ-ID %d wurde in der %.*ls-Datenbank nicht gefunden. Dies ist auf eine Schemainkonsistenz zurückzuführen.
6560 16 Nein Assembly "%.*ls" ist eine Systemassembly. Dieser Vorgang ist nur für Benutzerassemblys zulässig.
6561 16 Nein Die Datei '%s' wurde im Verzeichnis '%s%s' nicht gefunden.
6562 16 Nein Die Versionen der Dateien "%s" (%d.%d.%d) und "%s" (%d.%d.%d) stimmen nicht überein.
6563 16 Nein Die Methode, die Eigenschaft oder das Feld '%ls' in der '%ls'-Klasse in der '%.*ls'-Assembly weist einen ungültigen Rückgabetyp auf.
6564 16 Nein Die '%ls'-Methode in der '%ls'-Klasse in der '%.*ls'-Assembly weist ungültige Argumente auf. Der Wert des '%ls'-Typs ist für die Argumentnummer %d nicht gültig.
6565 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil der %d-Assemblyquellparameter keine gültige Assembly ist.
6566 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil der %d-Assemblyquellparameter keine gültiger Ausdruck ist.
6567 16 Nein Fehler bei %s, weil eine CLR-Prozedur nur für CLR-Methoden definiert werden kann, die „SqlInt32“, „System.Int32“, „System.Nullable<System.Int32>“ oder „void“ zurückgeben.
6568 16 Nein .NET Framework-Fehler beim Abrufen von Informationen von der "%. ls"-Klasse in der "%. ls"-Assembly: %ls.
6569 16 Nein Fehler bei '%.*ls', weil der %d-Parameter nicht NULL sein darf.
6570 16 Nein Die '%ls'-Methode der '%ls'-Klasse in der '%.*ls'-Assembly ist generisch. Generische Methoden werden nicht unterstützt.
6571 16 Nein Die '%ls'-Klasse in der '%.*ls'-Assembly ist generisch. Generische Typen werden nicht unterstützt.
6572 16 Nein Mehrere Methoden, Eigenschaften oder Felder mit dem Namen '%ls' wurden in der '%ls'-Klasse in der '%.*ls'-Assembly gefunden. Überlastete Methoden, Eigenschaften oder Felder werden nicht unterstützt.
6573 16 Nein Die Methode, die Eigenschaft oder das Feld '%ls' der '%ls'-Klasse in der '%.*ls'-Assembly ist nicht statisch.
6574 16 Nein Die Methode, die Eigenschaft oder das Feld '%ls' der '%ls'-Klasse in der '%.*ls'-Assembly ist nicht öffentlich.
6575 16 Nein Assemblynamen sollten aus weniger als %d Zeichen bestehen. Der Assemblyname '%.*ls' ist zu lang.
6576 16 Nein Der '%ls'-Typ in der '%ls'-Assembly ist nicht öffentlich.
6577 16 Nein Fehler bei CREATE TYPE, weil der "%s"-Typ aufgrund der "%s"-Schnittstelle nicht der Spezifikation für den CLR-Typ entspricht.
6578 16 Nein Ungültiger Versuch, den Vorgang nach einem schweren Fehler fortzusetzen.
6579 16 Nein Das Ändern der Assembly von '%ls' in '%ls' ist kein kompatibles Upgrade.
6580 16 Nein Für den %d-Parameter stimmen Deklarationen nicht überein. .NET Framework-Verweisdeklarationen und OUTPUT-Parameterdeklarationen von T-SQL müssen übereinstimmen.
6581 16 Nein Die "%. ls"-Assembly wurde im Verzeichnis "%. ls" nicht gefunden.
6582 16 Nein Die '%.*s'-Assembly ist für das Erstellen von SQL-Objekten nicht sichtbar. Verwenden Sie ALTER ASSEMBLY, um die Sichtbarkeit der Assembly zu ändern.
6583 16 Nein Die '%.*s'-Assembly kann nicht zum Erstellen von SQL-Objekten verwendet werden, da es sich um eine Systemassembly handelt.
6584 16 Nein Die Eigenschaft oder das Feld '%ls' für den '%ls'-Typ in der '%ls'-Assembly ist nicht statisch.
6585 16 Nein Während des Assemblydateivorgangs konnte nicht die Identität des Clients angenommen werden.
6586 16 Nein Die '%.*ls'-Assembly konnte nicht installiert werden, weil die vorhandene Richtlinie ihre Verwendung verhindern würde.
6587 16 Nein Der '%ls'-Assemblyverweis wurde von der externen Richtlinie an '%ls' umgeleitet.
6588 16 Nein Assemblydateivorgänge sind für Windows NT-Benutzer, die mit SETUSER aktiviert wurden, nicht zulässig.
6589 16 Nein Fehler bei DROP ASSEMBLY, weil die '%ls'-Assembly auf die angegebenen Assemblys verweist.
6590 16 Nein Fehler bei DROP ASSEMBLY, weil auf '%ls' vom '%ls'-Objekt verwiesen wird.
6591 16 Nein Fehler bei %s für "%. ls", weil der erste Parameter der "%. ls"-Methode vom Typ "System.Object" sein muss.
6592 16 Nein Die Eigenschaft oder das Feld '%ls' für den '%ls'-Typ wurde in der '%ls'-Assembly nicht gefunden.
6593 16 Nein Die Eigenschaft oder das Feld '%ls' für den '%ls'-Typ in der '%ls'-Assembly ist statisch.
6594 16 Nein Die '%ls'-Eigenschaft für den '%ls'-Typ in der '%ls'-Assembly konnte nicht gelesen werden, weil sie keinen Abrufaccessor aufweist.
6595 16 Nein Die Zuweisung zur '%ls'-Eigenschaft für den '%ls'-Typ in der '%ls'-Assembly war nicht möglich, weil sie schreibgeschützt ist.
6596 16 Nein Fehler bei %s ASSEMBLY, weil die '%ls'-Assembly eine Systemassembly ist. Estellen Sie eine Benutzerassembly als Wrapper für die gewünschte Funktionalität.
6597 16 Nein Fehler bei CREATE %s.
6598 16 Nein Fehler bei DROP ASSEMBLY, weil auf CLR-Typ "%ls" auf "%ls" verweist.
6599 16 Nein Die leere systemeigene Serialisierungsklasse "%.*ls" wurde gefunden. Leere systemeigene Serialisierungsklassen sind unzulässig.
6600 16 Nein XML-Fehler: %.*ls
6601 10 Nein XML-Analysefehler 0x%x bei Zeilennummer %d in der Nähe des XML-Texts '%.*ls'.
6602 16 Nein Die Fehlerbeschreibung lautet '%.*ls'.
6603 16 Nein XML-Analysefehler: %.*ls
6605 16 Nein %.*ls: Fehler beim Abrufen einer IPersistStream-Schnittstelle für den XML-Text.
6607 16 Nein %.*ls: Der für die Parameternummer %d bereitgestellte Wert ist ungültig.
6608 16 Nein Fehler beim Instanziieren der '%ls'-Klasse. Überprüfen Sie, ob 'Msxmlsql.dll' in der SQL Server-Installation vorhanden ist.
6609 16 Nein Ungültiger Datentyp für die '%ls'-Spalte. Zulässig sind die Datentypen CHAR/VARCHAR, NCHAR/NVARCHAR, TEXT/NTEXT und XML.
6610 17 Nein Fehler beim Laden von 'Msxmlsql.dll'.
6611 16 Nein Der XML-Datentyp ist beschädigt.
6613 16 Nein Der angegebene Wert '%ls' ist bereits vorhanden.
6621 16 Nein XML-Codierungs- oder Decodierungsfehler beim Objektnamen '%.*ls'.
6622 16 Nein Ungültiger Datentyp für die "%ls"-Spalte. Die Datentypen 'text', 'ntext', 'image', 'binary', 'varchar(max)', 'nvarchar(max)', 'varbinary(max)' und 'xml' sind nicht zulässig.
6623 16 Nein Die '%ls'-Spalte enthält einen ungültigen Datentyp. Gültige Datentypen sind "char", "varchar", "nchar" und "nvarchar".
6624 16 Nein Das XML-Dokument konnte nicht erstellt werden, da auf dem Server nicht genügend Arbeitsspeicher zur Verfügung steht. Geben Sie XML-Dokumente mithilfe von sp_xml_removedocument frei.
6625 16 Nein Der Wert für die OPENXML-Spalte '%ls' konnte nicht in den sql_variant-Datentyp konvertiert werden, weil der Wert zu lang ist. Ändern Sie den Datentyp für diese Spalte in 'text', 'ntext' oder 'image'.
6626 16 Nein Unerwartetes Ende des Datenstroms.
6627 16 Nein Die Größe des vom Datenstrom angeforderten Datensegments überschreitet das zulässige Limit.
6628 16 Nein Mit %ls kann nur nicht typisiertes XML verarbeitet werden. Wandeln Sie den Eingabewert in XML oder einen Zeichenfolgentyp um.
6629 16 Nein Das Ergebnis des Spaltenausdrucks für die '%ls'-Spalte ist nicht mit dem angeforderten XML-Typ kompatibel. Das Ergebnis muss ein Element, ein Textknoten, ein Kommentarknoten, eine Verarbeitungsanweisung oder ein Dokumentknoten sein.
6630 16 Nein Die elementzentrierte Zuordnung muss mit OPENXML verwendet werden, wenn eine der Spalten den XML-Typ aufweist.
6631 16 Nein Das angeforderte OpenXML-Dokument wird aktuell von einem anderen Thread verwendet und kann deshalb nicht verwendet werden.
6632 16 Nein Ungültiger Datentyp für die '%ls'-Spalte. CLR-Typen können in einer WITH-Klausel mit OpenXML nicht verwendet werden.
6633 16 Nein Die gefundene Version von MSXMLSQL.DLL ist älter als die mindestens erforderliche Version. Gefundene Version: '%d.%d.%d'. Erforderliche Version: '%d.%d.%d'.
6634 16 Nein OpenXML kann nicht als Ziel eines DML- oder OUTPUT INTO-Vorgangs verwendet werden.
6700 16 Nein XQuery: Der Vorgang " %ls" wird nicht unterstützt.
6701 16 Nein Die Version des XML-Indexes, die Sie verwenden möchten, wird nicht mehr unterstützt. Löschen Sie den XML-Index, und erstellen Sie ihn neu.
6716 16 Nein Ungültige XML-Knoten-ID. Erstellen Sie die Datenbank neu, falls das Problem weiterhin besteht.
6717 16 Nein XQuery: Die Dokumentstruktur ist zu tief. Falls das Problem weiterhin besteht, müssen Sie die XML-Hierarchie vereinfachen.
6718 16 Nein XQuery: Ungültige ordpath-Zeichenfolge: "%s"
6739 16 Nein XQuery: Der SQL-Typ "%s" wird in XQuery nicht unterstützt.
6743 16 Nein XQuery: Bei XML-Instanzen ist eine Tiefe von maximal %d Ebenen zulässig. Einer der Pfade in der Abfrage versucht, auf Knoten auf einer niedrigeren Ebene zuzugreifen.
6744 16 Nein XQuery: Einer der in der Abfrage angegebenen Pfade weist eine zu tiefe Ebene auf. Die maximal zulässige Tiefe beträgt %d Ebenen.
6745 16 Nein XQuery: Interner Compilerfehler.
6800 16 Nein Bei FOR XML AUTO ist mindestens eine Tabelle zum Generieren von XML-Tags erforderlich. Verwenden Sie FOR XML RAW, oder fügen Sie eine FROM-Klausel mit einem Tabellennamen hinzu.
6801 16 Nein Bei FOR XML EXPLICIT sind mindestens drei Spalten erforderlich: die Tagspalte, die übergeordnete Spalte und mindestens eine Datenspalte.
6802 16 Nein Die FOR XML EXPLICIT-Abfrage enthält den ungültigen Spaltennamen '%.*ls'. Verwenden Sie das Format TAGNAME!TAGID!ATTRIBUTENAME[!..], wobei TAGID eine positive ganze Zahl ist.
6803 16 Nein Bei FOR XML EXPLICIT muss die erste Spalte positive ganze Zahlen enthalten, durch die die IDs von XML-Tags dargestellt werden.
6804 16 Nein Bei FOR XML EXPLICIT muss die zweite Spalte NULL oder nicht negative ganze Zahlen enthalten, durch die die IDs von übergeordneten XML-Tags dargestellt werden.
6805 16 Nein FOR XML EXPLICIT-Stapelüberlauf. Zirkuläre Beziehungen sind bei übergeordneten Tags nicht zulässig.
6806 16 Nein Die nicht deklarierte Tag-ID %d wird in einer FOR XML EXPLICIT-Abfrage verwendet.
6807 16 Nein Die nicht deklarierte übergeordnete Tag-ID %d wird in einer FOR XML EXPLICIT-Abfrage verwendet.
6808 16 Nein Die XML-Tag-ID %d konnte nicht hinzugefügt werden. Auf dem Server steht möglicherweise nicht genügend Arbeitsspeicher zur Verfügung.
6809 16 Nein Unbenannte Tabellen können nicht als XML-Bezeichner verwendet werden, und unbenannte Spalten können nicht als Attributnamen verwendet werden. Benennen Sie die unbenannten Spalten/Tabellen mithilfe von AS in der SELECT-Anweisung.
6810 16 Nein Der Spaltenname '%.*ls' wird wiederholt. Dasselbe Attribut kann nicht mehrfach im selben XML-Tag generiert werden.
6811 16 Nein FOR XML ist mit COMPUTE-Ausdrücken nicht kompatibel. Entfernen Sie den COMPUTE-Ausdruck.
6812 16 Nein Die XML-Tag-ID %d, die ursprünglich als "%. ls" deklariert wurde, wird als "%. ls" neu deklariert.
6813 16 Nein Bei FOR XML EXPLICIT können nicht mehrere Vorkommen von ID, IDREF, IDREFS, NMTOKEN und/oder NMTOKENS im Spaltennamen '%.*ls' kombiniert werden.
6814 16 Nein In der FOR XML EXPLICIT-Klausel sind bei ID, IDREF, IDREFS, NMTOKEN und NMTOKENS Attributnamen in '%.*ls' erforderlich.
6815 16 Nein In der FOR XML EXPLICIT-Klausel können die Attribute ID, IDREF, IDREFS, NMTOKEN und NMTOKENS in '%.*ls' nicht verborgen sein.
6816 16 Nein In der FOR XML EXPLICIT-Klausel können die Attribute ID, IDREF, IDREFS, NMTOKEN und NMTOKENS in '%.*ls' nicht als CDATA, XML oder XMLTEXT generiert werden.
6817 16 Nein Bei FOR XML EXPLICIT können nicht mehrere Vorkommen von ELEMENT, XML, XMLTEXT und CDATA im Spaltennamen '%.*ls' kombiniert werden.
6819 16 Nein Die FOR XML-Klausel ist in einer %ls-Anweisung nicht zulässig.
6820 16 Nein Bei FOR XML EXPLICIT muss die Spalte %d den Namen '%ls' statt '%.*ls' aufweisen.
6821 16 Nein GROUP BY und Aggregatfunktionen werden bei FOR XML AUTO in der aktuellen Version nicht unterstützt.
6824 16 Nein In der FOR XML EXPLICIT-Klausel ist der Modus '%.*ls' in einem Spaltennamen ungültig.
6825 16 Nein Die Option ELEMENTS ist nur in den FOR XML-Modi RAW, AUTO und PATH zulässig.
6826 16 Nein Jede IDREFS- oder NMTOKENS-Spalte in einer FOR XML EXPLICIT-Abfrage muss in einer separaten SELECT-Klausel angezeigt werden, und die Instanzen müssen direkt nach dem Element eingeordnet sein, zu dem sie gehören.
6827 16 Nein In FOR XML EXPLICIT-Abfragen ist nur eine XMLTEXT-Spalte pro Tag zulässig. In der '%.*ls'-Spalte wird eine weitere XMLTEXT-Spalte deklariert; dies ist nicht zulässig.
6828 16 Nein Die XMLTEXT-Spalte '%.*ls' muss von einem Zeichenfolgen-Datentyp oder vom XML-Datentyp sein.
6829 16 Nein Die Modi FOR XML EXPLICIT und RAW unterstützen in der aktuellen Version keine Adressierung von Binärdaten als URLs in der '%.*ls'-Spalte. Entfernen Sie die Spalte, verwenden Sie den BINARY BASE64-Modus, oder erstellen Sie die URL direkt mit der dbobject/TABLE[@PK1="V1"]/@COLUMN-Syntax.
6830 16 Nein FOR XML AUTO hat die besitzende Tabelle der '%.*ls'-Spalte nicht gefunden, um eine URL-Adresse für sie zu erstellen. Entfernen Sie die Spalte, verwenden Sie den BINARY BASE64-Modus, oder erstellen Sie die URL direkt mit der dbobject/TABLE[@PK1="V1"]/@COLUMN-Syntax.
6831 16 Nein Für FOR XML AUTO sind Primärschlüssel erforderlich, damit Verweise für '%.*ls' erstellt werden können. Wählen Sie Primärschlüssel aus, oder verwenden Sie BINARY BASE64, um codierte Binärdaten zu erhalten, wenn keine Primärschlüssel vorhanden sind.
6832 16 Nein FOR XML AUTO kann keine URL für Binärdaten generieren, falls ein Primärschlüssel ebenfalls binär ist.
6833 16 Nein Die ID %d des übergeordneten Tags befindet sich nicht unter den geöffneten Tags. Für FOR XML EXPLICIT ist es erforderlich, dass übergeordnete Tags zuerst geöffnet werden. Überprüfen Sie die Reihenfolge des Resultsets.
6834 16 Nein Das XMLTEXT-Feld '%.*ls' enthält ein ungültiges XML-Dokument. Überprüfen Sie das Stammtag und die zugehörigen Attribute.
6835 16 Nein Im FOR XML EXPLICIT-Feld '%.*ls' kann die HIDE-Direktive nur einmal angegeben werden.
6836 16 Nein Bei FOR XML EXPLICIT muss das attributzentrierte IDREFS- oder NMTOKENS-Feld '%.*ls' den elementzentrierten IDREFS-/NMTOKENS-Feldern vorausgehen.
6838 16 Nein Das attributzentrierte IDREFS- oder NMTOKENS-Feld wird für Tags mit dem elementzentrierten Feld '%.*ls' vom Typ TEXT/NTEXT oder IMAGE nicht unterstützt. Geben Sie ELEMENT für das IDREFS-/NMTOKENS-Feld an, oder entfernen Sie die ELEMENT-Direktive.
6839 16 Nein FOR XML EXPLICIT unterstützt das XMLTEXT-Feld nicht für das Tag '%.*ls', das IDREFS- oder NMTOKENS-Felder aufweist.
6840 16 Nein XMLDATA und XMLSCHEMA unterstützen keine Namespaceelemente oder Attribute wie '%.*ls'. Führen Sie die SELECT FOR XML-Anweisung ohne XMLDATA oder XMLSCHEMA aus, oder entfernen Sie die Deklaration des Namespacepräfixes.
6841 16 Nein FOR XML konnte die Daten für den '%.*ls'-Knoten nicht serialisieren, weil ein in XML unzulässiges Zeichen (0x%04X) enthalten ist. Um diese Daten mithilfe von FOR XML abzurufen, konvertieren Sie sie in den Datentyp 'binary', 'varbinary' oder 'image', und verwenden Sie die BINARY BASE64-Direktive.
6842 16 Nein Die Daten für den '%.*ls'-Knoten konnten nicht serialisiert werden, weil ein in XML unzulässiges Zeichen (0x%04X) enthalten ist. Um diese Daten abzurufen, konvertieren Sie sie in den Datentyp 'binary', 'varbinary' oder 'image'.
6843 16 Nein FOR XML EXPLICIT: XML-Datentypen und CLR-Typen können im Spaltennamen "%.*ls" nicht als CDATA verarbeitet werden. Konvertieren Sie den XML-Datentyp in einen Zeichenfolgentyp. Konvertieren Sie CLR-Typen in XML und dann in einen Zeichenfolgentyp.
6844 16 Nein Mindestens zwei Elemente mit dem Namen '%.*ls' weisen unterschiedliche Datentypen auf und sind keine direkt gleichgeordneten Elemente auf derselben Ebene.
6845 16 Nein Mindestens zwei Elemente mit dem Namen '%.*ls' sind auf derselben Ebene optional. Konfigurieren Sie sie als direkt gleichgeordnete Elemente, oder ordnen Sie xsi:nil NULL zu.
6846 16 Nein Die Deklaration für das XML-Namespacepräfix "%. ls" fehlt für FOR XML %. ls, Name "%.*ls".
6847 16 Nein Die '%.*ls'-Spalte ist vom sql_variant-Typ, der für das XML-Schema in attributzentriertem FOR XML-Code nicht unterstützt wird.
6848 16 Nein XMLDATA unterstützt nicht das Zuordnen des Spaltentyps von '%.*ls' zu einem XDR-Typ. Verwenden Sie für den AUTO- und RAW-Modus stattdessen XMLSCHEMA.
6849 16 Nein Fehler bei FOR XML PATH in der '%.*ls'-Spalte. '//' und führendes und nachfolgendes '/' sind in einfachen Pfadausdrücken unzulässig.
6850 16 Nein Der %. ls-Name "%. ls" enthält einen ungültigen XML-Bezeichner. Der Bezeichner ist für FOR XML erforderlich. "%c"(0x%04X) ist das erste fehlerhafte Zeichen.
6851 16 Nein Die '%.*ls'-Spalte besitzt einen ungültigen Datentyp für die attributzentrierte XML-Serialisierung in FOR XML PATH.
6852 16 Nein Die attributzentrierte '%.*ls'-Spalte darf in der XML-Hierarchie in FOR XML PATH nicht auf ein nicht attributzentriertes gleichgeordnetes Element folgen.
6853 16 Nein "%.*ls"-Spalte: Der letzte Schritt im Pfad in FOR XML PATH kann nicht auf den XML-Datentyp oder auf den CLR-Datentyp angewendet werden.
6854 16 Nein Ungültiger Spaltenalias '%.*ls' zum Festlegen des Spaltenformats als XML-Verarbeitungsanweisung in FOR XML PATH. Das Format 'processing-instruction(target)' ist erforderlich.
6855 16 Nein Das Inlineschema wird für FOR XML PATH nicht unterstützt.
6856 16 Nein Der Zeilen-XML-Tagname für FOR XML enthält einen ungültigen XML-Bezeichner. '%c'(0x%04X) ist das erste fehlerhafte Zeichen.
6857 16 Nein Der Stamm-XML-Tagname für FOR XML enthält einen ungültigen XML-Bezeichner. '%c'(0x%04X) ist das erste fehlerhafte Zeichen.
6858 16 Nein Der XML-Schema-URI enthält das in XML unzulässige Zeichen '%c'(0x%04X).
6859 16 Nein Der Zeilentagname ist nur im RAW- oder PATH-Modus von FOR XML zulässig.
6860 16 Nein Die FOR XML-Direktive XMLDATA ist nicht zulässig, wenn die ROOT-Direktive oder ein Zeilentagname angegeben ist.
6861 16 Nein Für FOR XML kann kein leerer Stammtagname angegeben werden.
6862 16 Nein Ein leerer FOR XML-Zielinlineschema-URI ist nicht zulässig.
6863 16 Nein Das Auslassen des Zeilentags (leerer Zeilentagname) ist mit der XMLSCHEMA FOR XML-Direktive inkompatibel.
6864 16 Nein Das Auslassen des Zeilentags (leerer Zeilentagname) kann nicht mit der attributzentrierten FOR XML-Serialisierung verwendet werden.
6865 16 Nein FOR XML unterstützt keine CLR-Typen. Wandeln Sie CLR-Typen explizit in einen der unterstützten Typen in FOR XML-Abfragen um.
6866 16 Nein Die Verwendung eines vom System reservierten XML-Schema-URIs ist unzulässig.
6867 16 Nein 'xmlns' ist im XML-Tagnamen in FOR XML PATH ungültig, oder wenn WITH XMLNAMESPACES mit FOR XML verwendet wird.
6868 16 Nein Die folgenden FOR XML-Funktionen werden nicht zusammen mit der WITH XMLNAMESPACES-Liste unterstützt: Modus EXPLICIT, Direktiven XMLSCHEMA und XMLDATA.
6869 16 Nein Es wird versucht, das Namespacepräfix '%.*ls' neu zu definieren.
6870 16 Nein Das in der WITH XMLNAMESPACES-Klausel verwendete Präfix '%.*ls' enthält einen ungültigen XML-Bezeichner. '%c'(0x%04X) ist das erste fehlerhafte Zeichen.
6871 16 Nein Das in WITH XMLNAMESPACES verwendete Präfix '%.*ls' ist reserviert und kann nicht als benutzerdefiniertes Präfix verwendet werden.
6872 16 Nein Das XML-Namespacepräfix "xml" kann nur dem URI http://www.w3.org/XML/1998/namespace zugeordnet werden. Dieser URI kann nicht mit anderen Präfixen verwendet werden.
6873 16 Nein Eine Neudefinition des XML-Namespacepräfixes 'xsi' wird mit der Option ELEMENTS XSINIL von FOR XML nicht unterstützt.
6874 16 Nein Ein leerer URI ist in der WITH XMLNAMESPACES-Klausel nicht zulässig.
6875 16 Nein Der in WITH XMLNAMESPACES verwendete URI '%.*ls' ist ungültig. '%c'(0x%04X) ist das erste fehlerhafte Zeichen.
6876 16 Nein Der in WITH XMLNAMESPACES verwendete URI ist zu lang. Maximal sind %d Zeichen zulässig.
6877 16 Nein Ein leeres Namespacepräfix ist in WITH XMLNAMESPACES-Klauseln nicht zulässig.
6878 16 Nein FOR XML XMLSCHEMA darf nicht mit einer typisierten XML-Spalte verwendet werden, deren Schemaauflistung leer ist.
6879 16 Nein 'xml' ist ein ungültiges XML-Verarbeitungsanweisungsziel. Es wird möglicherweise versucht, eine XML-Deklaration mit dem XML-Verarbeitungsanweisungskonstruktor zu erstellen. Die XML-Deklarationskonstruktion mit FOR XML wird nicht unterstützt.
6901 16 Nein XML-Überprüfung: Die XML-Instanz muss ein Dokument sein.
6902 16 Nein XML-Überprüfung: Ungültige Definition für den '%ls'-Typ. Die Verwendung des Muster- oder Enumerationsfacets in Listen vom Typ QName wird von SQL Server derzeit nicht unterstützt.
6903 16 Nein XML-Überprüfung: Ungültige Definition für den '%ls'-Typ. Das Einschließen von ID, QName oder einer QName-Liste in die Elementtypen eines Vereinigungstyps wird von SQL Server derzeit nicht unterstützt.
6904 16 Nein XML-Überprüfung: Doppeltes %s-Attribut gefunden. Ort: %s
6905 16 Nein XML-Überprüfung: Das %s-Attribut ist in diesem Kontext nicht zulässig. Ort: %s
6906 16 Nein XML-Überprüfung: Erforderliches Attribut "%s" fehlt. Ort: %s
6907 16 Nein Der Namespace-URI ist zu lang: '%.*ls'.
6908 10 Nein XML-Überprüfung: Ungültiger Inhalt. Erwartete Elemente: %s. Ort: %s
6909 16 Nein XML-Überprüfung: Ein Textknoten ist an diesem Ort nicht zulässig. Der Typ wurde als reiner Elementinhalt oder als einfacher Inhalt definiert. Ort: %s
6910 16 Nein XML-Überprüfung: Ungültige Definition für den '%ls'-Typ. Das Einschränken von Vereinigungstypen wird von SQL Server derzeit nicht unterstützt.
6911 16 Nein XML-Überprüfung: Doppeltes %s-Element im Gesamtinhaltsmodell gefunden. Ort: %s
6912 16 Nein XML-Überprüfung: Das %s-Element wurde gefunden, obwohl ein reines Textinhaltsmodell vorliegt. Ort: %s
6913 16 Nein XML-Überprüfung: Für das %s-Element wurde keine Deklaration gefunden. Ort: %s
6914 16 Nein XML-Überprüfung: Die Typdefinition für den %s-Typ wurde nicht gefunden. Die Typdefinition ist vor der Verwendung in einer Typumwandlung erforderlich. Ort: %s
6915 16 Nein Der Element- oder Attributname ist zu lang: '%.*ls'.
6916 16 Nein XML-Überprüfung: Das Inhaltsmodell für den Typ oder die Modellgruppe "%s" ist mehrdeutig und verletzt daher die Einschränkung für die eindeutige Partikelzuordnung ("Unique Particle Attribution"). Weitere Informationen finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation.
6917 16 Nein XML-Überprüfung: Für das %ls-Element darf nicht xsi:nil="true" gelten, weil es nicht als "nillable" definiert wurde oder weil es eine Einschränkung mit einem festen Wert aufweist. Ort: %ls
6918 16 Nein XML-Überprüfung: Das %s-Element darf keine untergeordneten Zeichen oder Elemente aufweisen, weil "xsi:nil" auf TRUE festgelegt wurde. Ort: %s
6919 16 Nein XML-Überprüfung: Der Typ des %s-Elements ist abstrakt. Bei der Instanziierung muss 'xsi:type' zum Angeben eines nicht abstrakten Typs verwendet werden. Ort: %s
6920 16 Nein Ungültige Definition für den '%ls'-Typ. use='prohibited' kann nicht für das '%ls'-Attribut angegeben werden, weil im Basistyp kein entsprechendes Attribut vorhanden ist.
6921 16 Nein XML-Überprüfung: Das Element oder Attribut "%s" wurde mit "fixed" definiert. Der Elementwert muss mit dem Wert des in der Definition angegebenen fixed-Attributs identisch sein. Ort: %s
6922 16 Nein XML-Überprüfung: Der Namespace kann für das Präfix nicht aufgelöst werden: "%.*ls"
6923 16 Nein XML-Überprüfung: XML-Überprüfung: Unerwartete(s) Element(e): %s. Ort: %s
6924 16 Nein XML-Überprüfung: Der Text "%.*ls" wurde gefunden, obwohl ein reines Attributinhaltsmodell vorliegt. Ort: %s
6925 16 Nein Ungültige Definition für das '%ls'-Element. Das Hinzufügen zu vorhandenen Ersetzungsgruppen mithilfe von ALTER XML SCHEMA COLLECTION wird von SQL Server derzeit nicht unterstützt.
6926 16 Nein XML-Überprüfung: Ungültiger Wert eines einfachen Typs: "%s". Ort: %s
6927 16 Nein XML-Überprüfung: Ungültiger Wert eines einfachen Typs: "%ls".
6928 16 Nein XML-Überprüfung: XML-Instanzen des Inhaltsmodells vom Typ oder der Modellgruppe "%ls" können auf verschiedene Weise überprüft werden und werden nicht unterstützt.
6929 16 Nein XML-Überprüfung: Ungültiger QName für %ls-Attribut von "xsi:type".
6930 16 Nein XML-Überprüfung: Fehler bei der ID-Einschränkungsüberprüfung. Das Attribut mit dem Namen "%. ls" wurde mit dem doppelten ID-Wert "%. ls" gefunden. Ort: %s
6931 16 Nein XML-Überprüfung: Fehler bei der IDREF-Einschränkungsüberprüfung. Das Attribut mit dem Namen "%. ls" wurde mit dem Verweis auf den ID-Wert "%. ls" gefunden, der nicht vorhanden ist.
6932 16 Nein Ungültige Definition für das Element oder Attribut '%s'. Werteinschränkungen für Komponenten vom ID-Typ sind nicht zulässig.
6933 16 Nein XML-Überprüfung: Ungültiger Vorgang für einen einfachen Typ. Das Einfügen in einen einfachen Typ ist nicht zulässig. Ort: %s
6934 16 Nein XML-Überprüfung: Für das %s-Element ist die Ersetzung erforderlich, weil es als abstrakt definiert wurde. Ort: %s
6935 16 Nein XML-Überprüfung: Das ID- oder IDREF-Attribut hat die zulässige maximale Länge überschritten. Ort: %s
6936 16 Nein XML-Überprüfung: Ungültige Umwandlung für das %s-Element vom %s-Typ in den %s-Typ. Ort: %s
6937 16 Nein XML-Überprüfung: Die kanonische Form des %ls-Werts ist für den angegebenen Typ ungültig. Ursachen können eine Verwendung von Musterfacets für andere als Zeichenfolgentypen, Bereichseinschränkungen oder Enumerationen für Gleitkommatypen sein. Ort: %ls
6938 16 Nein XML-Überprüfung: Die kanonische Form des %ls-Werts ist für den angegebenen Typ ungültig. Ursachen können eine Verwendung von Musterfacets für andere als Zeichenfolgentypen, Bereichseinschränkungen oder Enumerationen für Gleitkommatypen sein.
6939 16 Nein XML-Überprüfung: Das %ls-Element ist ein gemischter Inhalt mit einem festen Wert und darf daher keinen Elementinhalt aufweisen. Ort: %ls
6940 16 Nein Die ungültige Komponente '%s' wurde im globalen Bereich gefunden. Nur Elemente, Attribute, Typen und Gruppen können im globalen Kontext definiert werden.
6941 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. Typen mit komplexem Inhalt können nur von Basistypen mit komplexem Inhalt abgeleitet werden.
6942 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. Typen mit einfachem Inhalt können nur von Basistypen mit einfachem Inhalt abgeleitet werden.
6943 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. Die Ableitung war ungültig, weil für den Basistyp das final-Attribut angegeben wurde.
6944 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. Das '%s'-Facet schränkt den Wertebereich nicht ein.
6945 16 Nein Ungültiger Facetwert für das '%s'-Facet in der Typdefinition '%s'.
6946 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. 'minLength' darf nicht größer als 'maxLength' sein.
6947 16 Nein XML-Überprüfung: In einem einzigen Element wurden mehrere ID-Attribute gefunden. Ort: %s
6948 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. 'minLength' darf nicht größer als 'Length' sein.
6949 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. 'Length' darf nicht größer als 'maxLength' sein.
6950 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. 'fractionDigits' darf nicht größer als 'totalDigits' sein.
6951 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. 'minInclusive' muss kleiner oder gleich 'maxInclusive' und kleiner als 'maxExclusive' sein.
6952 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. 'minExclusive' muss kleiner oder gleich 'maxExclusive' und kleiner als 'maxInclusive' sein.
6953 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. Rekursive Typdefinitionen sind unzulässig.
6954 16 Nein Ungültige Gruppendefinition für die '%s'-Gruppe. Rekursive Gruppendefinitionen sind unzulässig.
6955 16 Nein Ungültige Attributdefinition für das '%s'-Attribut. Der Attributtyp muss ein einfacher Typ sein.
6956 16 Nein Ungültige Typdefinition für Typ '%s', festes Facet '%s' kann nicht mit einem anderen Wert neu definiert werden.
6957 16 Nein Ungültige Elementdefinition. Das '%s'-Element ist keine gültige Ableitung des '%s'-Elements.
6958 16 Nein Ungültige Definition für den '%s'-Typ. Eine all-Gruppe ist nicht als untergeordnetes oder übergeordnetes Element einer anderen Modellgruppe möglich. Es ist minOccurs = maxOccurs = 1 erforderlich, und für die untergeordneten Elemente ist maxOccurs = 1 erforderlich.
6959 16 Nein Ungültige Definition. Für Gruppendefinitionen der obersten Ebene sind Modellgruppen als gleichgeordnete Elemente unzulässig.
6960 16 Nein Die Komponente '%s' liegt außerhalb des zulässigen Bereichs. Der maximal zulässige Wert für 'fractionDigits' ist 10, und die maximal zulässige Anzahl von Ziffern für den ganzzahligen Teil ist 28.
6961 16 Nein Das Systemlimit für die Anzahl von XML-Typen wurde erreicht. Ändern Sie Ihren Datenbankentwurf so, dass weniger XML-Typen verwendet werden.
6962 16 Nein Mit 'default' oder 'fixed' angegebene Werte sind für ein Element dieses Typs unzulässig: '%s'
6963 16 Nein Der default-Wert oder fixed-Wert ist länger als zulässig. Eine Länge von maximal 4000 Zeichen ist zulässig: '%s'
6964 16 Nein Der Facetwert ist länger als zulässig. Eine Länge von maximal 4000 Zeichen ist zulässig: '%s'
6965 10 Nein XML-Überprüfung: Ungültiger Inhalt. Erwartete Elemente: %s. Gefunden: Element '%s'. Ort: %s.
6966 10 Nein Warnung: Der Typ "%s" wird durch das Facet "%s" eingeschränkt, der möglicherweise das Ausführen vollständiger Roundtrips für Instanzen von diesem Typ verhindert.
6967 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. Der Basistyp und der abgeleitete Typ müssen den gleichen Wert für 'mixed' aufweisen, außer die Ableitung erfolgt durch Einschränkung. In diesem Fall ist 'false' immer für den abgeleiteten Typ zulässig.
6968 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. Komplexe Typen können nicht als Einschränkung für einfache Typen verwendet werden.
6969 16 Nein Die ID-/IDREF-Überprüfung hat zu viel Arbeitsspeicher belegt. Reduzieren Sie die Anzahl von ID- und IDREF-Attributen. Möglicherweise sollten Sie außerdem die Datei so neu anordnen, dass Elemente mit IDREF-Attributen auf die Elemente folgen, auf die sie verweisen.
6970 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. Pro Typ kann höchstens ein Attribut eines beliebigen Typs von der ID abgeleitet werden.
6971 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. Der Typ enthält das '%s'-Attribut, das für den Basistyp unzulässig ist.
6972 16 Nein Ungültige Neudefinition des '%s'-Attributs im '%s'-Typ. Ein Typ ist erforderlich, der eine gültige Einschränkung des entsprechenden Attributs im Basistyp ist.
6973 16 Nein Ungültige Neudefinition des '%s'-Attributs im '%s'-Typ. Es muss im abgeleiteten Typ erforderlich sein, falls es im Basistyp erforderlich ist.
6974 16 Nein Ungültige Neudefinition des '%s'-Attributs im '%s'-Typ. Es muss im abgeleiteten Typ unzulässig sein, falls es im Basistyp unzulässig ist.
6975 16 Nein Ungültige Neudefinition des '%s'-Attributs im '%s'-Typ. Es muss auf den gleichen festen Wert festgelegt werden wie im abgeleiteten Typ.
6976 16 Nein Ungültige Neudefinition des '%s'-Attributs im '%s'-Typ. Mit der Ableitung durch Erweiterung können Attribute nicht neu definiert werden.
6977 16 Nein Ungültiger Elementtyp '%s' im Vereinigungstyp '%s'. Für Vereinigungen sind komplexe Elementtypen unzulässig.
6978 16 Nein Ungültiger Elementtyp für den '%s'-Listentyp. Der Elementtyp einer Liste darf nicht selbst eine Liste sein, und von 'ID' abgeleitete Typen dürfen in dieser Version nicht als Elementtypen verwendet werden.
6979 16 Nein Ungültige Einschränkung für den '%s'-Typ. Das Element im eingeschränkten Typ muss den gleichen Name aufweisen wie das entsprechende Element im Basistyp, und es muss einen stärker einschränkenden Typ aufweisen als dieses.
6980 16 Nein Ungültige Einschränkung für den '%s'-Typ. Für das Partikel im eingeschränkten Typ darf der Vorkommensbereich nicht schwächer einschränkend sein als der Vorkommensbereich des entsprechenden Partikels im Basistyp.
6981 16 Nein Ungültige Einschränkung für den '%s'-Typ. Für das Element im eingeschränkten Typ darf nicht 'nillable' festgelegt sein, wenn für das entsprechende Element im Basistyp nicht 'nillable' festgelegt ist.
6982 16 Nein Ungültige Einschränkung für den '%s'-Typ. Für das Element im eingeschränkten Typ muss der gleiche Wert wie für das entsprechende Element im abgeleiteten Typ festgelegt sein.
6983 16 Nein Ungültige Einschränkung für den '%s'-Typ. Für das Element im eingeschränkten Typ darf der block-Wert nicht schwächer einschränkend sein als das entsprechende Element im Basistyp.
6984 16 Nein Ungültige Einschränkung für den '%s'-Typ. Das Element im eingeschränkten Typ muss in einem der Namespaces enthalten sein, die der Platzhalter des Basistyps zulässt.
6985 16 Nein Ungültige Einschränkung für den '%s'-Typ. Der Platzhalter im eingeschränkten Typ muss eine gültige Teilmenge des entsprechenden Platzhalters im Basistyp sein, und processContents darf nicht schwächer einschränkend sein.
6986 16 Nein Ungültige Einschränkung für den '%s'-Typ. Der effektive Gesamtbereich der Modellgruppe im eingeschränkten Typ muss eine gültige Einschränkung des Vorkommensbereichs des Platzhalters im Basistyp sein.
6987 16 Nein Ungültige Einschränkung für den '%s'-Typ. Ein all-Partikel kann nur durch 'all', 'element' oder 'sequence' eingeschränkt werden.
6988 16 Nein Ungültige Einschränkung für den '%s'-Typ. Ein choice-Partikel kann nur durch 'element', 'choice' oder 'sequence' eingeschränkt werden.
6989 16 Nein Ungültige Einschränkung für den '%s'-Typ. Ein sequence-Partikel kann nur durch 'element' oder 'sequence' eingeschränkt werden.
6990 16 Nein Ungültige Einschränkung für den '%s'-Typ. Ungültige Modellgruppeneinschränkung.
6991 16 Nein Ungültige Einschränkung für den '%s'-Typ. Wenn der Basistyp leeren Inhalt aufweist, muss dies auch für den abgeleiteten Typ der Fall sein; und wenn der abgeleitete Typ leeren Inhalt aufweist, muss der Basistyp leer sein können.
6992 16 Nein Das Inhaltsmodell von Typ "%s" enthält zwei Elemente mit dem gleichen Namen "%s". Allerdings haben die Elemente unterschiedliche Typen, NULL-Zulässigkeit oder Werteinschränkungen.
6993 16 Nein Die Werteinschränkung bezüglich der Verwendung des '%s'-Attributs muss mit der Werteinschränkung in der Deklaration konsistent sein.
6994 16 Nein Ungültige Einschränkung für den '%s'-Typ. Der Attributplatzhalter im eingeschränkten Typ muss eine gültige Teilmenge des entsprechenden Attributplatzhalters im Basistyp sein, und processContents darf nicht schwächer einschränkend sein.
6995 16 Nein Ungültige Definition für den Typ oder das Element '%s'. Die integrierten XML-Schematypen 'ID' und 'IDREF' oder davon abgeleitete Typen dürfen in SQL Server nicht als Typ eines Elements oder als Basis für die Ableitung durch Erweiterung verwendet werden.
6996 16 Nein Ungültige Typdefinition für den '%s'-Typ. Für einen Typ sind nicht gleichzeitig die Facets 'minInclusive' und 'minExclusive' bzw. 'maxInclusive' und 'maxExclusive' zulässig.
6997 16 Nein Ungültige Definition für das '%s'-Element. Für ein Element mit einem festen Wert darf nicht gleichzeitig auf 'nillable' festgelegt sein.
6998 16 Nein Ungültige Typdefinition: Der Typ oder das Inhaltsmodell "%s" ist zu kompliziert. Möglicherweise muss die Anzahl von Enumerationen oder die Größe des Inhaltsmodells reduziert werden.
6999 16 Nein Ungültige Definition für das Element oder Attribut '%s'. Werteinschränkungen für Komponenten vom QName-Typ werden in diesem Release nicht unterstützt.
       

Fehler 7.000 bis 7.999

Fehler severity Protokolliertes Ereignis BESCHREIBUNG
7000 16 Nein Der OPENXML-Dokumenthandleparameter muss vom Datentyp 'int' sein.
7001 16 Nein Der OPENXML-Flagsparameter muss vom Datentyp 'int' sein.
7002 16 Nein XPath von OPENXML muss von einem Zeichenfolgen-Datentyp, wie 'nvarchar', sein.
7003 16 Nein Nur eine einzige OPENXML-Spalte darf vom %ls-Typ sein.
7004 16 Nein OPENXML unterstützt kein Abrufen des Schemas aus Remotetabellen wie in '%.*ls'.
7005 16 Nein Für OPENXML muss ein Namespace für Metaeigenschaften deklariert sein, wenn 'mp' für einen anderen Namespace in sp_xml_preparedocument verwendet wird.
7006 16 Nein Problem bei OPENXML beim Identifizieren des Namespacepräfixes für Metaeigenschaften. Möglicherweise sollten Sie den Namespaceparameter aus der entsprechenden sp_xml_preparedocument-Anweisung entfernen.
7007 16 Nein Unbekannte '%.*ls'-Metaeigenschaft bei OPENXML.
7008 16 Nein Das EDGETABLE-Flag von OPENXML ist nicht mit dem OVERFLOW-Flag von XMLTEXT kompatibel.
7009 16 Nein Bei OPENXML ist nur eine einzige Deklaration des Namespacepräfixes von Metaeigenschaften in sp_xml_preparedocument zulässig.
7101 16 Nein Sie benötigen eine aktive Benutzertransaktion, um Textzeiger für eine Tabelle zu verwenden, für die die Option 'text in row' auf ON festgelegt ist.
7102 20 Ja Interner Fehler: Der Text-Manager kann die aktuelle Anweisung nicht fortsetzen. Führen Sie DBCC CHECKTABLE aus.
7104 16 Nein Der Offset oder die Größe des Datentyps ist ungültig. Der Datentyp muss 'int' oder 'smallint' sein.
7105 22 Ja Die Datenbank-ID '%d', Seite '%S_PGID', Slot '%d' für den LOB-Datentypknoten ist nicht vorhanden. Dies ist gewöhnlich auf Transaktionen zurückzuführen, die Daten, für die kein Commit ausgeführt wurde, auf einer Datenseite lesen können. Führen Sie DBCC CHECKTABLE aus.
7106 16 Ja Interner Fehler: Es wurde versucht, einen LOB-Datentyp mithilfe eines Nur-Lese-Textzeigers zu aktualisieren.
7107 16 Nein In einer Transaktion sind nur 1.024 Textzeiger in Zeilen zulässig.
7108 22 Ja Die Datenbank-ID %d auf Seite %S_PGID, Slot %d, Linknummer %d ist ungültig. Führen Sie DBCC CHECKTABLE aus.
7116 16 Nein Der Offset %d liegt nicht im Bereich der verfügbaren LOB-Daten.
7117 16 Nein Fehler beim Lesen von LOB-Daten (Large Object) aus dem Tabular Data Stream (TDS).
7118 16 Nein Nur die vollständige Ersetzung wird beim Zuweisen eines LOB (Large Object) zu sich selbst unterstützt.
7119 16 Nein Es wurde versucht, ein LOB über die maximal zulässige Größe von %I64d Bytes zu vergrößern.
7122 16 Nein Ungültiger text-, ntext- oder image-Zeigertyp. Der Typ muss 'binary(16)' sein.
7123 16 Nein Ungültiger text-, ntext- oder image-Zeigerwert %hs.
7124 16 Nein Der Offset und die Länge, die in der READTEXT-Anweisung angegeben wurden, sind größer als die tatsächliche Datenlänge von %ld.
7125 16 Nein Der text-, ntext- oder image-Zeigerwert steht in Konflikt mit dem angegebenen Spaltennamen.
7133 16 Nein Ein textptr-Objekt (text-, ntext- oder image-Zeiger) mit Wert NULL wurde an die %ls-Funktion übergeben.
7134 16 Nein Der LOB-Lokator wird als Textzeiger nicht unterstützt, wenn UPDATETEXT/WRITETEXT zum Aktualisieren/Schreiben einer Textspalte verwendet wird.
7135 16 Nein Die Länge %ld für den Löschvorgang liegt nicht im Bereich der verfügbaren text-, ntext- oder image-Daten.
7137 16 Nein %s ist nicht zulässig, da die Spalte durch eine gleichzeitige Momentaufnahme verarbeitet oder auf einen Nicht-SQL Server-Abonnenten repliziert oder in einer Veröffentlichung veröffentlicht wird, die Data Transformation Services (DTS) zulässt oder von Change Data Capture aufgezeichnet wird.
7138 16 Nein Die WRITETEXT-Anweisung ist nicht zulässig, da die Spalte mit Data Transformation Services (DTS) repliziert oder von Change Data Capture aufgezeichnet wird.
7139 16 Nein Die Länge der zu replizierenden LOB-Daten (%I64d) überschreitet den konfigurierten maximalen Wert %ld.
7140 16 Nein Es können keine zusätzlichen verwaisten Objekte mit der gespeicherten Prozedur 'sp_createorphan' erstellt werden. Geben Sie einige der erstellten verwaisten Handles frei, indem Sie sie einfügen oder löschen.
7141 16 Nein Verwaister Text muss innerhalb einer Benutzertransaktion erstellt werden.
7143 16 Nein Ungültiger Lokator dereferenziert.
7144 16 Nein Eine text-, ntext- oder image-Spalte, auf die von einer persistenten oder indizierten berechneten Spalte verwiesen wird, kann nicht aktualisiert werden.
7151 16 Nein Nicht genügend Pufferspeicher zum Ausführen des Schreibvorgangs.
7201 17 Nein Die Prozedur konnte nicht auf dem Remoteserver '%.*ls' ausgeführt werden, da SQL Server nicht für den Remotezugriff konfiguriert ist. Bitten Sie den Systemadministrator, SQL Server für den Remotezugriff zu konfigurieren.
7202 11 Nein Server '%.*ls' konnte in 'sys.servers' nicht gefunden werden. Stellen Sie sicher, dass der richtige Servername angegeben wurde. Führen Sie ggf. die gespeicherte Prozedur 'sp_addlinkedserver' aus, um den Server in 'sys.servers' hinzuzufügen.
7212 16 Nein Die "%. ls"-Prozedur konnte nicht auf dem Remoteserver "%. ls" ausgeführt werden.
7213 20 Ja Fehler beim Übergeben von Parametern einer remote gespeicherten Prozedur durch den Anbieter an den Remoteserver "%.*ls". Überprüfen Sie die Parameteranzahl, die Reihenfolge und die übergebenen Werte.
7214 16 Ja Das Remoteprozedurtimeout von %d Sekunden wurde überschritten. Die '%.*ls'-Remoteprozedur wird abgebrochen.
7215 16 Nein Die Anweisung konnte nicht auf dem Remoteserver '%.*ls' ausgeführt werden.
7221 16 Nein Das Ergebnis der "%. ls"-Prozedur konnte vom Remoteserver "%. ls" nicht übertragen werden.
7301 16 Nein Die erforderliche Schnittstelle ('%ls') kann nicht vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' abgerufen werden.
7302 16 Nein Eine Instanz des OLE DB-Anbieters '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' kann nicht erstellt werden.
7303 16 Nein Das Datenquellenobjekt des OLE DB-Anbieters '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' kann nicht initialisiert werden.
7304 16 Nein Mit dem OLE DB-Anbieter '%ls' kann keine Verbindung zum Verbindungsserver '%ls' hergestellt werden. Überprüfen Sie die Verbindungsparameter oder Anmeldeinformationen für diesen Verbindungsserver.
7305 16 Nein Ein Anweisungsobjekt kann mithilfe des OLE DB-Anbieters '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' nicht erstellt werden.
7306 16 Nein Die '%ls'-Tabelle vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' kann nicht geöffnet werden. %ls
7307 16 Nein Die Datenquelle einer Sitzung kann nicht vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' abgerufen werden. Diese Aktion muss vom Anbieter unterstützt werden.
7308 16 Nein Der OLE DB-Anbieter ‚%ls’ kann nicht für verteilte Abfragen verwendet werden, weil der Anbieter so konfiguriert ist, dass er im Singlethread-Apartment-Modus ausgeführt wird.
7310 16 Nein Die vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' unterstützten Schemarowsets können nicht abgerufen werden. Der Anbieter unterstützt die Schnittstelle, gibt jedoch einen Fehlercode zurück, wenn sie verwendet wird.
7311 16 Nein Das Schemarowset '%ls' für den OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' kann nicht abgerufen werden. Der Anbieter unterstützt die Schnittstelle, gibt jedoch einen Fehlercode zurück, wenn sie verwendet wird.
7312 16 Nein Ungültige Verwendung des Schemas oder Katalogs für den OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls'. Ein vierteiliger Name wurde bereitgestellt, der Anbieter macht jedoch die Schnittstellen nicht verfügbar, die zum Verwenden eines Katalogs oder Schemas erforderlich sind.
7313 16 Nein Ein ungültiges Schema oder ein ungültiger Katalog wurde für den Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' angegeben.
7314 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' enthält die '%ls'-Tabelle nicht. Die Tabelle ist nicht vorhanden, oder der aktuelle Benutzer besitzt keine Berechtigungen für diese Tabelle.
7315 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' enthält mehrere Tabellen, die mit dem Namen '%ls' übereinstimmen.
7316 16 Nein Qualifizierte Tabellennamen (Schema oder Katalog) können mit dem OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' nicht verwendet werden, da die erforderliche Funktionalität für ihn nicht implementiert ist.
7317 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' hat eine ungültige Schemadefinition zurückgegeben.
7318 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' hat eine ungültige Spaltendefinition für die '%ls'-Tabelle zurückgegeben.
7319 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' hat einen '%ls'-Index '%ls' mit der falschen Lesezeichen-Ordnungszahl %d zurückgegeben.
7320 16 Nein Die '%ls'-Abfrage kann für den OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' nicht ausgeführt werden. %ls
7321 16 Nein Fehler beim Vorbereiten der '%ls'-Abfrage zur Ausführung für den OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls'. %ls
7322 16 Nein Fehler beim Übergeben von Parameterinformationen an den OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls'.
7323 16 Nein Fehler beim Absenden des Abfragetexts an den OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls'.
7324 16 Nein Fehler beim Festlegen von Parametereigenschaften für den OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls'.
7325 16 Nein Objekte, die Spalten mit CLR-Typen verfügbar machen, sind in verteilten Abfragen nicht zulässig. Verwenden Sie eine Pass-Through-Abfrage für den Zugriff auf das '%ls'-Remoteobjekt.
7330 16 Nein Eine Zeile kann nicht vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' abgerufen werden.
7331 16 Nein Zeilen vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' können nicht freigegeben werden.
7332 16 Nein Das Resultset vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' kann nicht erneut gescannt werden. %ls
7333 16 Nein Eine Zeile kann nicht mithilfe eines Lesezeichens vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' abgerufen werden.
7339 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' hat ungültige Daten für die '%ls.%ls'-Spalte zurückgegeben.
7340 16 Nein Ein Spaltenaccessor für den OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' kann nicht erstellt werden.
7341 16 Nein Der aktuelle Zeilenwert der '%ls.%ls'-Spalte kann nicht vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' abgerufen werden. %ls
7342 16 Nein Ein unerwarteter NULL-Wert wurde für die '%ls.%ls'-Spalte vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' zurückgegeben. Diese Spalte darf nicht NULL sein.
7343 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' konnte %ls für die '%ls'-Tabelle nicht ausführen. %ls
7344 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' konnte %ls für die '%ls'-Tabelle wegen der '%ls'-Spalte nicht ausführen. %ls
7345 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' konnte keine Daten aus der '%ls'-Tabelle löschen. %ls
7346 16 Nein Die Daten der Zeile können nicht vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' abgerufen werden. %ls
7347 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' hat Daten zurückgegeben, die nicht der erwarteten Datenlänge für die '%ls.%ls'-Spalte entsprechen. Die (maximale) erwartete Datenlänge beträgt %ls, die zurückgegebene Datenlänge dagegen %ls.
7348 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' konnte den Bereich für die '%ls'-Tabelle nicht festlegen. %ls. In der erweiterten Fehlermeldung finden Sie Hinweise zur möglichen Ursache dieses Problems.
7349 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' konnte den Bereich für die '%ls'-Tabelle wegen der '%ls'-Spalte nicht festlegen. %ls
7350 16 Nein Die Spalteninformationen können nicht vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' abgerufen werden.
7351 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' konnte die Ordnungszahlen für mindestens eine Spalte des '%ls'-Objekts nicht zuordnen.
7352 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' hat inkonsistente Metadaten bereitgestellt. Im '%ls'-Objekt fehlt die erwartete '%ls'-Spalte.
7353 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' hat inkonsistente Metadaten bereitgestellt. Eine zusätzliche Spalte wurde während der Ausführung übergeben, die zur Kompilierzeit nicht gefunden wurde.
7354 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' hat ungültige Metadaten für die '%ls'-Spalte bereitgestellt. %ls
7355 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' hat inkonsistente Metadaten für eine Spalte bereitgestellt. Der Name wurde zur Ausführungszeit geändert.
7356 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' hat inkonsistente Metadaten für eine Spalte bereitgestellt. Für die '%ls'-Spalte (Kompilierzeit-Ordnungszahl %ld) des '%ls'-Objekts wurde für '%ls' der Wert %ld zur Kompilierzeit und %ld zur Laufzeit gemeldet.
7357 16 Nein Das '%ls'-Objekt kann nicht verarbeitet werden. Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' zeigt an, dass entweder das Objekt keine Spalten aufweist oder der aktuelle Benutzer keine Berechtigungen für dieses Objekt besitzt.
7358 16 Nein Die Abfrage kann nicht ausgeführt werden. Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' hat keine geeignete Schnittstelle für den Zugriff auf die text-, ntext- oder image-Spalte '%ls.%ls' bereitgestellt.
7359 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' hat eine Änderung bei der Schemaversion zwischen der Kompilierzeit ('%ls') und der Laufzeit ('%ls') für die '%ls'-Tabelle gemeldet.
7360 16 Nein Die Länge eines Speicherobjekts für die '%ls'-Tabelle, '%ls'-Spalte kann nicht vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' abgerufen werden.
7361 16 Nein Ein Speicherobjekt für die '%ls'-Tabelle, '%ls'-Spalte kann nicht vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' gelesen werden.
7362 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' hat gemeldet, dass zur Laufzeit andere Metadaten für die '%ls'-Tabelle, '%ls'-Spalte vorlagen.
7365 16 Nein Optionale Metadatenspalten des Spaltenrowsets können nicht vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' abgerufen werden.
7366 16 Nein Das Spaltenrowset kann nicht vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' abgerufen werden.
7367 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' unterstützt eine Sortierung auf Spaltenebene, hat jedoch die '%ls'-Metadatenspalte nicht zur Laufzeit zur Verfügung gestellt.
7368 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' unterstützt eine Sortierung auf Spaltenebene, hat jedoch die Sortierungsdaten für die '%ls'-Spalte nicht zur Verfügung gestellt.
7369 16 Nein Der OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' hat eine ungültige Sortierung bereitgestellt. LCID = %08x, Compflags = %08x, SortOrder = '%.*ls'.
7370 16 Nein Mindestens eine Eigenschaft konnte für die Abfrage für den OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls' nicht festgelegt werden. %ls
7371 16 Nein Die Serveroption 'collation name' auf dem Verbindungsserver '%ls' für den OLE DB-Anbieter '%ls' weist die Sortierungs-ID %08x auf, die von SQL Server nicht unterstützt wird.
7372 16 Nein Fehler beim Abrufen der Eigenschaften vom OLE DB-Anbieter '%ls' für den Verbindungsserver '%ls'.
7373