CREATE XML INDEX (Transact-SQL)CREATE XML INDEX (Transact-SQL)

DIESES THEMA GILT FÜR:jaSQL Server (ab 2008)jaAzure SQL-DatenbankneinAzure SQL Data Warehouse neinParallel Data Warehouse THIS TOPIC APPLIES TO:yesSQL Server (starting with 2008)yesAzure SQL DatabasenoAzure SQL Data Warehouse noParallel Data Warehouse

Erstellt einen XML-Index für eine angegebene Tabelle.Creates an XML index on a specified table. Ein Index kann erstellt werden, bevor Daten in der Tabelle enthalten sind.An index can be created before there is data in the table. XML-Indizes können für Tabellen in einer anderen Datenbank durch Angabe eines gekennzeichneten Datenbanknamens erstellt werden.XML indexes can be created on tables in another database by specifying a qualified database name.

Hinweis

Um einen relationalen Index zu erstellen, finden Sie unter CREATE INDEX ( Transact-SQL ) .To create a relational index, see CREATE INDEX (Transact-SQL). Informationen zur Vorgehensweise beim Erstellen eines räumlichen Indexes finden Sie unter CREATE SPATIAL INDEX ( Transact-SQL ) .For information about how to create a spatial index, see CREATE SPATIAL INDEX (Transact-SQL).

Themenlinksymbol Transact-SQL Syntax Conventions (Transact-SQL-Syntaxkonventionen)Topic link icon Transact-SQL Syntax Conventions

SyntaxSyntax


Create XML Index   
CREATE [ PRIMARY ] XML INDEX index_name   
    ON <object> ( xml_column_name )  
    [ USING XML INDEX xml_index_name   
        [ FOR { VALUE | PATH | PROPERTY } ] ]  
    [ WITH ( <xml_index_option> [ ,...n ] ) ]  
[ ; ]  

<object> ::=  
{  
    [ database_name. [ schema_name ] . | schema_name. ]   
    table_name  
}  

<xml_index_option> ::=  
{   
    PAD_INDEX  = { ON | OFF }  
  | FILLFACTOR = fillfactor  
  | SORT_IN_TEMPDB = { ON | OFF }  
  | IGNORE_DUP_KEY = OFF  
  | DROP_EXISTING = { ON | OFF }  
  | ONLINE = OFF  
  | ALLOW_ROW_LOCKS = { ON | OFF }  
  | ALLOW_PAGE_LOCKS = { ON | OFF }  
  | MAXDOP = max_degree_of_parallelism  
}  

ArgumenteArguments

[PRIMARY] XML[PRIMARY] XML
Erstellt einen XML-Index für den angegebenen Xml Spalte.Creates an XML index on the specified xml column. Wenn PRIMARY angegeben ist, wird ein gruppierter Index mit dem gruppierten Schlüssel erstellt, der aus dem Gruppierungsschlüssel der Benutzertabelle und dem Bezeichner für einen XML-Knoten besteht.When PRIMARY is specified, a clustered index is created with the clustered key formed from the clustering key of the user table and an XML node identifier. Jede Tabelle kann bis zu 249 XML-Indizes enthalten.Each table can have up to 249 XML indexes. Beachten Sie Folgendes, wenn Sie einen XML-Index erstellen:Note the following when you create an XML index:

  • Für den Primärschlüssel der Benutzertabelle muss ein gruppierter Index vorhanden sein.A clustered index must exist on the primary key of the user table.

  • Der Gruppierungsschlüssel der Benutzertabelle ist auf 15 Spalten begrenzt.The clustering key of the user table is limited to 15 columns.

  • Jede Xml Spalte in einer Tabelle einen primären XML-Index und mehrere sekundäre XML-Indizes aufweisen.Each xml column in a table can have one primary XML index and multiple secondary XML indexes.

  • Ein primärer XML-Index auf einer Xml Spalte muss vorhanden sein, bevor ein sekundärer XML-Index für die Spalte erstellt werden kann.A primary XML index on an xml column must exist before a secondary XML index can be created on the column.

  • Ein XML-Index kann nur erstellt werden, auf einem einzelnen Xml Spalte.An XML index can only be created on a single xml column. Einen XML-Index kann nicht erstellt werden, auf einem nicht-Xml Spalte, außerdem können Sie einen relationalen Index für eine Xml Spalte.You cannot create an XML index on a non-xml column, nor can you create a relational index on an xml column.

  • Sie können keinen XML-Index, entweder primär oder sekundär im Erstellen einer Xml Spalte in einer Sicht, für eine tabellenwertvariable mit Xml Spalten oder Xml Variablen vom Typ.You cannot create an XML index, either primary or secondary, on an xml column in a view, on a table-valued variable with xml columns, or xml type variables.

  • Sie können einen primären XML-Index für eine berechnete erstellen Xml Spalte.You cannot create a primary XML index on a computed xml column.

  • Die SET-Optionseinstellungen müssen mit den Einstellungen übereinstimmen, die für indizierte Sichten und berechnete Spaltenindizes erforderlich sind.The SET option settings must be the same as those required for indexed views and computed column indexes. Die Option ARITHABORT muss insbesondere auf ON festgelegt sein, wenn ein XML-Index erstellt wird und wenn einfügen, löschen oder Aktualisieren von in Werte der Xml Spalte.Specifically, the option ARITHABORT must be set to ON when an XML index is created and when inserting, deleting, or updating values in the xml column.

    Weitere Informationen finden Sie unter XML-Indizes (SQL Server).For more information, see XML Indexes (SQL Server).

    index_nameindex_name
    Der Name des Indexes.Is the name of the index. Indexnamen müssen für eine Tabelle eindeutig sein, können aber innerhalb einer Datenbank mehrfach vorkommen.Index names must be unique within a table but do not have to be unique within a database. Indexnamen müssen den Regeln der Bezeichner.Index names must follow the rules of identifiers.

    Die Namen primärer XML-Index können nicht gestartet, mit der folgenden Zeichen enthalten: # , ## , @ , oder @@ .Primary XML index names cannot start with the following characters: #, ##, @, or @@.

    xml_column_namexml_column_name
    Ist die Xml Spalte, auf denen der Index basiert.Is the xml column on which the index is based. Nur ein Xml Spalte kann in einer einzelnen XML-Indexdefinition angegeben werden; allerdings können mehrere sekundäre XML-Indizes erstellt werden, auf ein Xml Spalte.Only one xml column can be specified in a single XML index definition; however, multiple secondary XML indexes can be created on an xml column.

    USING XML INDEX Xml_index_nameUSING XML INDEX xml_index_name
    Gibt den primären XML-Index an, der beim Erstellen eines sekundären XML-Indexes verwendet werden soll.Specifies the primary XML index to use in creating a secondary XML index.

    FOR { VALUE | PATH | PROPERTY }FOR { VALUE | PATH | PROPERTY }
    Gibt den Typ des sekundären XML-Indexes an.Specifies the type of secondary XML index.

    ValueVALUE
    Erstellt einen sekundären XML-Index für Spalten, bei denen die Schlüsselspalten (Knotenwert und Pfad) vom primären XML-Index stammen.Creates a secondary XML index on columns where key columns are (node value and path) of the primary XML index.

    PATHPATH
    Erstellt einen sekundären XML-Index für Spalten, die auf Pfad- und Knotenwerten im primären XML-Index basieren.Creates a secondary XML index on columns built on path values and node values in the primary XML index. Im sekundären Index von PATH handelt es sich bei den Pfad- und Knotenwerten um Schlüsselspalten, die ein effizientes Suchen nach Pfaden ermöglichen.In the PATH secondary index, the path and node values are key columns that allow efficient seeks when searching for paths.

    PROPERTYPROPERTY
    Erstellt einen sekundären XML-Index für Spalten (PS, Pfad und Knotenwert) des primären XML-Indexes. Dabei steht PS für den Primärschlüssel der Basistabelle.Creates a secondary XML index on columns (PK, path and node value) of the primary XML index where PK is the primary key of the base table.

    <Objekt >:: =<object>::=

    Gibt das vollqualifizierte oder nicht vollqualifizierte Objekt an, das indiziert werden soll.Is the fully qualified or nonfully qualified object to be indexed.

    database_namedatabase_name
    Der Name der Datenbank.Is the name of the database.

    schema_nameschema_name
    Der Name des Schemas, zu dem die Tabelle gehört.Is the name of the schema to which the table belongs.

    table_nametable_name
    Der Name der Tabelle, die indiziert werden soll.Is the name of the table to be indexed.

    <Xml_index_option >:: =<xml_index_option> ::=

    Gibt die Optionen an, die beim Erstellen des Indexes verwendet werden sollen.Specifies the options to use when you create the index.

    PAD_INDEX = {ON | OFF }PAD_INDEX = { ON | OFF }
    Gibt die Auffüllung von Indizes an.Specifies index padding. Der Standardwert ist OFF.The default is OFF.

    ONON
    Der Prozentsatz des freien Speicherplatzes, der angegebenen Fillfactor auf die zwischenebenenseiten des Indexes angewendet wird.The percentage of free space that is specified by fillfactor is applied to the intermediate-level pages of the index.

    Deaktivieren oder Fillfactor ist nicht angegeben.OFF or fillfactor is not specified
    Die Zwischenebenenseiten sind nahezu vollständig aufgefüllt. Allerdings ist ausreichend Speicherplatz vorhanden, um mindestens eine Zeile in der maximal für den Index möglichen Größe aufzunehmen, wenn der Schlüsselsatz auf den Zwischenseiten berücksichtigt wird.The intermediate-level pages are filled to near capacity, leaving sufficient space for at least one row of the maximum size the index can have, considering the set of keys on the intermediate pages.

    Die Option PAD_INDEX ist nur dann hilfreich, wenn FILLFACTOR angegeben ist, da PAD_INDEX den durch FILLFACTOR angegebenen Prozentsatz verwendet.The PAD_INDEX option is useful only when FILLFACTOR is specified, because PAD_INDEX uses the percentage specified by FILLFACTOR. Wenn der für FILLFACTOR angegebene Prozentsatz nicht groß genug ist, um eine Zeile aufzunehmen, überschreibt DatenbankmodulDatabase Engine diesen Prozentsatz intern, um das Minimum zuzulassen.If the percentage specified for FILLFACTOR is not large enough to allow for one row, the DatenbankmodulDatabase Engine internally overrides the percentage to allow for the minimum. Die Anzahl der Zeilen auf jeder Zwischenindexseite ist nie kleiner als zwei, unabhängig davon, wie Niedrig der Wert der Fillfactor.The number of rows on an intermediate index page is never less than two, regardless of how low the value of fillfactor.

    FILLFACTOR = FillfactorFILLFACTOR =fillfactor
    Gibt einen Prozentsatz an, der angibt, wie weit das DatenbankmodulDatabase Engine die Blattebene jeder Indexseite während der Indexerstellung oder -neuerstellung füllen soll.Specifies a percentage that indicates how full the DatenbankmodulDatabase Engine should make the leaf level of each index page during index creation or rebuild. FILLFACTOR muss ein ganzzahliger Wert zwischen 1 und 100 sein.fillfactor must be an integer value from 1 to 100. Die Standardeinstellung ist 0.The default is 0. Wenn Fillfactor 100 oder 0 (null) ist die DatenbankmodulDatabase Engine Indizes mit vollständig aufgefüllten Blattseiten erstellt.If fillfactor is 100 or 0, the DatenbankmodulDatabase Engine creates indexes with leaf pages filled to capacity.

Hinweis

Die Füllfaktorwerte 0 und 100 sind in jeder Hinsicht identisch.Fill factor values 0 and 100 are the same in all respects.

Die FILLFACTOR-Einstellung gilt nur, wenn der Index erstellt oder neu erstellt wird.The FILLFACTOR setting applies only when the index is created or rebuilt. DatenbankmodulDatabase Engine hält den angegebenen Prozentsatz des Speicherplatzes nicht dynamisch auf den Seiten frei.The DatenbankmodulDatabase Engine does not dynamically keep the specified percentage of empty space in the pages. Verwenden Sie zum Anzeigen der füllfaktoreinstellung der sys.indexes -Katalogsicht angezeigt.To view the fill factor setting, use the sys.indexes catalog view.

Wichtig

Das Erstellen eines gruppierten Indexes mit einem FILLFACTOR-Wert unter 100 wirkt sich auf den Speicherplatz aus, den die Daten belegen, da DatenbankmodulDatabase Engine die Daten beim Erstellen des gruppierten Indexes neu verteilt.Creating a clustered index with a FILLFACTOR less than 100 affects the amount of storage space the data occupies because the DatenbankmodulDatabase Engine redistributes the data when it creates the clustered index.

Weitere Informationen finden Sie unter Angeben des Füllfaktors für einen Index.For more information, see Specify Fill Factor for an Index.

SORT_IN_TEMPDB = {ON | OFF }SORT_IN_TEMPDB = { ON | OFF }
Gibt an, ob temporäre Sortierergebnisse in gespeichert Tempdb.Specifies whether to store temporary sort results in tempdb. Der Standardwert ist OFF.The default is OFF.

ONON
Die Zwischenergebnisse, die zum Erstellen des Indexes verwendet werden, sind in gespeicherten Tempdb.The intermediate sort results that are used to build the index are stored in tempdb. Dies kann die erforderliche Zeit zum Erstellen eines Indexes, wenn verringern Tempdb wird auf einem anderen Datenträgersatz befindet als die Benutzerdatenbank.This may reduce the time required to create an index if tempdb is on a different set of disks than the user database. Sie erhöht jedoch den Betrag an Speicherplatz, der während der Indexerstellung verwendet wird.However, this increases the amount of disk space that is used during the index build.

OFFOFF
Die Zwischenergebnisse der Sortierung werden in derselben Datenbank gespeichert wie der Index.The intermediate sort results are stored in the same database as the index.

Zusätzlich zu dem Speicherplatz, der in der Benutzerdatenbank zum Erstellen des Indexes erforderlich Tempdb ungefähr die gleiche Menge an zusätzlichem Speicherplatz zum Speichern der Zwischenergebnisse benötigen.In addition to the space required in the user database to create the index, tempdb must have about the same amount of additional space to hold the intermediate sort results. Weitere Informationen finden Sie unter SORT_IN_TEMPDB-Option für Indizes.For more information, see SORT_IN_TEMPDB Option For Indexes.

IGNORE_DUP_KEY = OFFIGNORE_DUP_KEY =OFF
Hat keine Auswirkungen für XML-Indizes, da der Indextyp nie eindeutig ist.Has no effect for XML indexes because the index type is never unique. Legen Sie diese Option nicht auf ON fest, oder es wird ein Fehler ausgelöst.Do not set this option to ON, or else an error is raised.

DROP_EXISTING = {ON | OFF }DROP_EXISTING = { ON | OFF }
Gibt an, dass der benannte, bereits vorhandene XML-Index gelöscht und neu erstellt wird.Specifies that the named, preexisting XML index is dropped and rebuilt. Der Standardwert ist OFF.The default is OFF.

ONON
Der vorhandene Index wird gelöscht und neu erstellt.The existing index is dropped and rebuilt. Der angegebene Indexname muss mit dem Namen eines derzeit vorhandenen Index übereinstimmen. Die Indexdefinition kann jedoch geändert werden.The index name specified must be the same as a currently existing index; however, the index definition can be modified. Sie können beispielsweise andere Spalten, eine andere Sortierreihenfolge, ein anderes Partitionsschema oder andere Indexoptionen angeben.For example, you can specify different columns, sort order, partition scheme, or index options.

OFFOFF
Es wird ein Fehler angezeigt, wenn der angegebene Indexname bereits vorhanden ist.An error is displayed if the specified index name already exists.

Der Indextyp kann nicht mithilfe von DROP_EXISTING geändert werden.The index type cannot be changed by using DROP_EXISTING. Es ist auch nicht möglich, einen primären XML-Index als sekundären XML-Index neu zu definieren oder umgekehrt.Also, a primary XML index cannot be redefined as a secondary XML index, or vice versa.

ONLINE = OFFONLINE =OFF
Gibt an, dass zugrunde liegende Tabellen oder zugehörige Indizes für Abfragen und Datenänderungen während des Indexvorgangs nicht zur Verfügung stehen.Specifies that underlying tables and associated indexes are not available for queries and data modification during the index operation. In dieser Version von SQL ServerSQL Server werden Onlineindexerstellungen für XML-Indizes nicht unterstützt.In this version of SQL ServerSQL Server, online index builds are not supported for XML indexes. Wenn diese Option für eine XML-Index auf ON festgelegt ist, wird ein Fehler ausgelöst.If this option is set to ON for a XML index, an error is raised. Lassen Sie die ONLINE-Option weg, oder legen Sie ONLINE auf OFF fest.Either omit the ONLINE option or set ONLINE to OFF.

Ein Offlineindexvorgang, der einen XML-Index erstellt, neu erstellt oder löscht, aktiviert eine Schemaänderungssperre (Sch-M) für die Tabelle.An offline index operation that creates, rebuilds, or drops a XML index, acquires a Schema modification (Sch-M) lock on the table. Dadurch wird verhindert, dass Benutzer für die Dauer des Vorgangs auf die zugrunde liegende Tabelle zugreifen können.This prevents all user access to the underlying table for the duration of the operation.

Hinweis

Onlineindexvorgänge sind nicht in jeder Edition von MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Serververfügbar.Online index operations are not available in every edition of MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server. Eine Liste der Funktionen, die von den SQL ServerSQL Server-Editionen unterstützt werden, finden Sie unter Editionen und unterstütze Funktionen für den SQL Server 2016.For a list of features that are supported by the editions of SQL ServerSQL Server, see Editions and Supported Features for SQL Server 2016.

ALLOW_ROW_LOCKS = { ON | {OFF}ALLOW_ROW_LOCKS = { ON | OFF }
Gibt an, ob Zeilensperren zulässig sind.Specifies whether row locks are allowed. Der Standardwert ist ON.The default is ON.

ONON
Zeilensperren sind beim Zugriff auf den Index zulässig.Row locks are allowed when accessing the index. Das DatenbankmodulDatabase Engine bestimmt, wann Zeilensperren verwendet werden.The DatenbankmodulDatabase Engine determines when row locks are used.

OFFOFF
Zeilensperren werden nicht verwendet.Row locks are not used.

ALLOW_PAGE_LOCKS = { ON | {OFF}ALLOW_PAGE_LOCKS = { ON | OFF }
Gibt an, ob Seitensperren zulässig sind.Specifies whether page locks are allowed. Der Standardwert ist ON.The default is ON.

ONON
Seitensperren sind beim Zugriff auf den Index zulässig.Page locks are allowed when accessing the index. Das DatenbankmodulDatabase Engine bestimmt, wann Seitensperren verwendet werden.The DatenbankmodulDatabase Engine determines when page locks are used.

OFFOFF
Seitensperren werden nicht verwendet.Page locks are not used.

MAXDOP = Max_degree_of_parallelismMAXDOP =max_degree_of_parallelism
Überschreibt die Konfigurieren der max Degree of Parallelism Server Configuration Option Konfigurationsoption für die Dauer des Indexvorgangs.Overrides the Configure the max degree of parallelism Server Configuration Option configuration option for the duration of the index operation. Sie können mit MAXDOP die Anzahl der Prozessoren begrenzen, die bei der Ausführung paralleler Pläne verwendet werden.Use MAXDOP to limit the number of processors used in a parallel plan execution. Maximal sind 64 Prozessoren zulässig.The maximum is 64 processors.

Wichtig

Obwohl die MAXDOP-Option syntaktisch für alle XML-Indizes unterstützt wird, verwendet CREATE XML INDEX für einen primären XML-Index nur einen einzelnen Prozessor.Although the MAXDOP option is syntactically supported for all XML indexes, for a primary XML index, CREATE XML INDEX uses only a single processor.

Max_degree_of_parallelism sind möglich:max_degree_of_parallelism can be:

11
Unterdrückt das Generieren paralleler Pläne.Suppresses parallel plan generation.

>1>1
Beschränkt die maximale Anzahl der Prozessoren, die bei einem parallelen Indexvorgang verwendet werden, je nach aktueller Systemauslastung auf die angegebene Zahl oder einen niedrigeren Wert.Restricts the maximum number of processors used in a parallel index operation to the specified number or fewer based on the current system workload.

0 (Standard)0 (default)
Verwendet abhängig von der aktuellen Systemarbeitsauslastung die tatsächliche Anzahl von Prozessoren oder weniger Prozessoren.Uses the actual number of processors or fewer based on the current system workload.

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Parallelindexvorgängen.For more information, see Configure Parallel Index Operations.

Hinweis

Parallele Indexvorgänge sind nicht verfügbar in jeder Edition von MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server.Parallel index operations are not available in every edition of MicrosoftMicrosoft SQL ServerSQL Server. Eine Liste der Funktionen, die von den SQL ServerSQL Server-Editionen unterstützt werden, finden Sie unter Editionen und unterstütze Funktionen für den SQL Server 2016.For a list of features that are supported by the editions of SQL ServerSQL Server, see Editions and Supported Features for SQL Server 2016.

HinweiseRemarks

Berechnete Spalten abgeleitet Xml Daten können Typen werden als indiziert eine Schlüsselspalte oder eingeschlossene Nichtschlüsselspalte als Datentyp der berechneten Spalte als indexschlüsselspalte oder Nichtschlüsselspalte zulässig ist.Computed columns derived from xml data types can be indexed either as a key or included nonkey column as long as the computed column data type is allowable as an index key column or nonkey column. Sie können einen primären XML-Index für eine berechnete erstellen Xml Spalte.You cannot create a primary XML index on a computed xml column.

Verwenden Sie zum Anzeigen von Informationen zu XML-Indizes die xml_indexes -Katalogsicht angezeigt.To view information about XML indexes, use the sys.xml_indexes catalog view.

Weitere Informationen zu XML-Indizes finden Sie unter XML-Indizes ( SQLServer ) .For more information about XML indexes, see XML Indexes (SQL Server).

Weitere Hinweise zum Erstellen von IndizesAdditional Remarks on Index Creation

Weitere Informationen zum Erstellen von Indizes finden Sie unter dem Abschnitt "Hinweise" in CREATE INDEX ( Transact-SQL ) .For more information about index creation, see the "Remarks" section in CREATE INDEX (Transact-SQL).

BeispieleExamples

A.A. Erstellen eines primären XML-IndexesCreating a primary XML index

Im folgenden Beispiel wird ein primärer XML-Index für die Spalte CatalogDescription in der Tabelle Production.ProductModel erstellt.The following example creates a primary XML index on the CatalogDescription column in the Production.ProductModel table.

USE AdventureWorks2012;  
GO  
IF EXISTS (SELECT * FROM sys.indexes  
            WHERE name = N'PXML_ProductModel_CatalogDescription')  
    DROP INDEX PXML_ProductModel_CatalogDescription   
        ON Production.ProductModel;  
GO  
CREATE PRIMARY XML INDEX PXML_ProductModel_CatalogDescription  
    ON Production.ProductModel (CatalogDescription);  
GO  

B.B. Erstellen einen sekundären XML-indexCreating a secondary XML index

Im folgenden Beispiel wird ein sekundärer XML-Index für die Spalte CatalogDescription in der Tabelle Production.ProductModel erstellt.The following example creates a secondary XML index on the CatalogDescription column in the Production.ProductModel table.

USE AdventureWorks2012;  
GO  
IF EXISTS (SELECT name FROM sys.indexes  
            WHERE name = N'IXML_ProductModel_CatalogDescription_Path')  
    DROP INDEX IXML_ProductModel_CatalogDescription_Path  
        ON Production.ProductModel;  
GO  
CREATE XML INDEX IXML_ProductModel_CatalogDescription_Path   
    ON Production.ProductModel (CatalogDescription)  
    USING XML INDEX PXML_ProductModel_CatalogDescription FOR PATH ;  
GO  

Siehe auchSee Also

ALTER INDEX (Transact-SQL) ALTER INDEX (Transact-SQL)
CREATE INDEX (Transact-SQL) CREATE INDEX (Transact-SQL)
CREATE PARTITION FUNCTION (Transact-SQL) CREATE PARTITION FUNCTION (Transact-SQL)
CREATE PARTITION SCHEME (Transact-SQL) CREATE PARTITION SCHEME (Transact-SQL)
Erstellen Sie SPATIAL INDEX ( Transact-SQL ) CREATE SPATIAL INDEX (Transact-SQL)
CREATE STATISTICS (Transact-SQL) CREATE STATISTICS (Transact-SQL)
CREATE TABLE (Transact-SQL) CREATE TABLE (Transact-SQL)
Datentypen (Transact-SQL) Data Types (Transact-SQL)
DBCC SHOW_STATISTICS (Transact-SQL) DBCC SHOW_STATISTICS (Transact-SQL)
DROP INDEX ( Transact-SQL ) DROP INDEX (Transact-SQL)
XML-Indizes (SQL Server) XML Indexes (SQL Server)
sys.indexes (Transact-SQL) sys.indexes (Transact-SQL)
sys.index_columns (Transact-SQL) sys.index_columns (Transact-SQL)
Sys. xml_indexes ( Transact-SQL ) sys.xml_indexes (Transact-SQL)
EVENTDATA (Transact-SQL) EVENTDATA (Transact-SQL)
XML-Indizes (SQL Server)XML Indexes (SQL Server)