EVALFLAGS

Gibt Flags an, die die Ausdrucksauswertung steuern.

Syntax

enum enum_EVALFLAGS {
    EVAL_RETURNVALUE = 0x0002,
    EVAL_NOSIDEEFFECTS = 0x0004,
    EVAL_ALLOWBPS = 0x0008,
    EVAL_ALLOWERRORREPORT = 0x0010,
    EVAL_FUNCTION_AS_ADDRESS = 0x0040,
    EVAL_NOFUNCEVAL = 0x0080,
    EVAL_NOEVENTS = 0x1000
};
typedef DWORD EVALFLAGS;
public enum enum_EVALFLAGS {
    EVAL_RETURNVALUE = 0x0002,
    EVAL_NOSIDEEFFECTS = 0x0004,
    EVAL_ALLOWBPS = 0x0008,
    EVAL_ALLOWERRORREPORT = 0x0010,
    EVAL_FUNCTION_AS_ADDRESS = 0x0040,
    EVAL_NOFUNCEVAL = 0x0080,
    EVAL_NOEVENTS = 0x1000
}

Felder

EVAL_RETURNVALUE
Gibt an, dass der Rückgabewert (sofern möglich) ausgewertet werden soll.

EVAL_NOSIDEEFFECTS
Gibt an, dass Nebeneffekte nicht zulässig sind.

EVAL_ALLOWBPS
Gibt an, dass bei Haltepunkten beendet wird.

EVAL_ALLOWERRORREPORT
Gibt die Fehlerberichterstattung an den Host an, die zugelassen werden soll. Wird hauptsächlich für die Ausdrucksauswertung in Skripts in Internet Explorer.

EVAL_FUNCTION_AS_ADDRESS
Erzwingt, dass Funktionen als Adressen ausgewertet werden, anstatt die Funktion auf aufruft.

EVAL_NOFUNCEVAL
Verhindert, dass die Funktion ausgewertet wird. Betrachten Sie beispielsweise das Token int im Ausdruck myExpression(int) + 10 . Diese Funktion kann ordnungsgemäß als Adresse ausgewertet werden, aber nicht als Wert.

EVAL_NOEVENTS
Flag, um anzugeben, dass Ereignisse, die während der Ausdrucksauswertung auftreten, nicht an den Sitzungsdebug-Manager (SDM) oder an die IDE gesendet werden sollen.

Hinweise

Diese Flags werden als Argument an die Methoden EvaluateAsync und EvaluateSync übergeben.

Diese Flags können mit einem bitweisem OR kombiniert werden.

Anforderungen

Header: msdbg.h

Namespace: Microsoft.VisualStudio.Debugger.Interop

Assembly: Microsoft.VisualStudio.Debugger.Interop.dll

Siehe auch