Konfigurieren von Komponententests mithilfe einer RUNSETTINGS-DateiConfigure unit tests by using a .runsettings file

Komponententests in Visual Studio können mithilfe einer RUNSETTINGS-Datei konfiguriert werden.Unit tests in Visual Studio can be configured by using a .runsettings file. Beispielsweise können Sie die .NET-Version, in der die Tests ausgeführt werden, das Verzeichnis für die Testergebnisse sowie die während eines Testlaufs erfassten Daten ändern.For example, you can change the .NET version on which the tests are run, the directory for the test results, or the data that's collected during a test run.

Testlaufeinstellungsdateien sind optional.Run settings files are optional. Wenn keine spezielle Konfiguration erforderlich sein soll, benötigen Sie keine RUNSETTINGS-Datei.If you don't require any special configuration, you don't need a .runsettings file. RUNSETTINGS-Dateien werden häufig verwendet, um die Code Coverage-Analyse anzupassen.A common use of a .runsettings file is to customize code coverage analysis.

Angeben einer TestlaufeinstellungsdateiSpecify a run settings file

Laufzeiteinstellungsdateien können verwendet werden, um Tests zu konfigurieren, die über die Befehlszeile, in der IDE oder in einem Buildworkflow mit Azure Test Plans oder Team Foundation Server (TFS) ausgeführt werden.Run settings files can be used to configure tests that are run from the command line, in the IDE, or in a build workflow using Azure Test Plans or Team Foundation Server (TFS).

IDEIDE

Um eine Testlaufeinstellungsdatei in der IDE anzugeben, wählen Sie Test > Testeinstellungen > Datei für Testeinstellungen auswählen und anschließend die .runsettings-Datei aus.To specify a run settings file in the IDE, select Test > Test Settings > Select Test Settings File, and then select the .runsettings file.

Menü „Datei für Testeinstellungen auswählen“ in Visual Studio 2017

Die Datei wird im Menü „Testeinstellungen“ angezeigt, und Sie können sie auswählen oder abwählen.The file appears on the Test Settings menu, and you can select or deselect it. Wenn die Testlaufeinstellungsdatei ausgewählt ist, wird sie bei jeder Auswahl von Code Coverage analysieren angewendet.While selected, the run settings file applies whenever you select Analyze Code Coverage.

Visual Studio 2019, Version 16.3 und früherVisual Studio 2019 version 16.3 and earlier

Wählen Sie Test > Einstellungsdatei auswählen aus, um eine Testlaufeinstellungsdatei anzugeben.To specify a run settings file in the IDE, select Test > Select Settings File. Navigieren Sie zur .runsettings-Datei, und wählen Sie diese aus.Browse to and select the .runsettings file.

Menü „Datei für Testeinstellungen auswählen“ in Visual Studio 2019

Die Datei wird im Menü „Test“ angezeigt, und Sie können sie auswählen oder abwählen.The file appears on the Test menu, and you can select or deselect it. Wenn die Testlaufeinstellungsdatei ausgewählt ist, wird sie bei jeder Auswahl von Code Coverage analysieren angewendet.While selected, the run settings file applies whenever you select Analyze Code Coverage.

Visual Studio 2019, Version 16.4 und höherVisual Studio 2019 version 16.4 and later

Es gibt drei Möglichkeiten, in Visual Studio 2019, Version 16.4 und höher, eine Datei mit Laufzeiteinstellungen anzugeben:There are three ways of specifying a run settings file in Visual Studio 2019 version 16.4 and later:

  • Fügen Sie entweder über die Projektdatei oder eine Directory.Build.props-Datei eine Buildeigenschaft zu einem Projekt hinzu.Add a build property to a project through either the project file or a Directory.Build.props file. Die Datei mit Laufzeiteinstellungen für ein Projekt wird durch die Eigenschaft RunSettingsFilePath angegeben.The run settings file for a project is specified by the property RunSettingsFilePath.

    • Laufzeiteinstellungen auf Projektebene werden zurzeit in C#-, VB-, C++- und F#-Projekten unterstützt.Project-level run settings is currently supported in C#, VB, C++, and F# projects.
    • Eine für ein Projekt angegebene Datei setzt alle anderen in der Projektmappe angegebenen Laufzeiteinstellungen außer Kraft.A file specified for a project overrides any other run settings file specified in the solution.
    • Mithilfe dieser MSBuild-Eigenschaften können Sie den Pfad zur RUNSETTINGS-Datei angeben.These MSBuild properties can be used to specify the path to the runsettings file.

    Beispiel für die Angabe einer RUNSETTINGS-Datei für ein Projekt:Example of specifying a .runsettings file for a project:

    <Project Sdk="Microsoft.NET.Sdk">
      <PropertyGroup>
        <RunSettingsFilePath>$(MSBuildProjectDirectory)\example.runsettings</RunSettingsFilePath>
      </PropertyGroup>
      ...
    </Project>
    
  • Fügen Sie im Stammverzeichnis Ihrer Projektmappe eine Datei mit Laufzeiteinstellungen namens „RUNSETTINGS“ ein.Place a run settings file named ".runsettings" at the root of your solution.

    Wenn die automatische Erkennung der Datei mit Laufzeiteinstellungen aktiviert ist, werden die Einstellungen in dieser Datei auf alle ausgeführten Tests angewendet.If auto detection of run settings files is enabled, the settings in this file are applied across all tests run. Die können die automatische Erkennung der RUNSETTINGS-Datei an zwei Stellen aktivieren:You can turn on auto detection of runsettings files from two places:

    • Tools > Optionen > Test > RUNSETTINGS-Dateien automatisch erkennenTools > Options > Test > Auto Detect runsettings Files

      Option zum automatischen Erkennen einer RUNSETTINGS-Datei in Visual Studio 2019

    • Test > Laufzeiteinstellungen konfigurieren > RUNSETTINGS-Dateien automatisch erkennenTest > Configure Run Settings > Auto Detect runsettings Files

      Menü für das automatisch Erkennen einer RUNSETTINGS-Datei in Visual Studio 2019

  • Wählen Sie in der IDE Test > Laufzeiteinstellungen konfigurieren > Lösungsweite RUNSETTINGS-Datei auswählen und anschließend die RUNSETTINGS-Datei aus.In the IDE, select Test > Configure Run Settings > Select Solution Wide runsettings File, and then select the .runsettings file.

    Menü „Lösungsweite RUNSETTINGS-Datei auswählen“ in Visual Studio 2019

    • Diese Datei setzt die RUNSETTINGS-Datei im Stammverzeichnis der Projektmappe außer Kraft, sofern diese vorhanden ist, und wird auf alle ausgeführten Tests angewendet.This file overrides the ".runsettings" file at the root of the solution, if it exists, and is applied across all tests run.
    • Diese Dateiauswahl wird nur lokal beibehalten.This file selection only persists locally.

BefehlszeileCommand line

Verwenden Sie zum Ausführen von Tests über die Befehlszeile vstest.console.exe, und geben Sie die Einstellungsdatei mithilfe des Parameters /Settings an.To run tests from the command line, use vstest.console.exe, and specify the settings file by using the /Settings parameter.

  1. Starten der Visual Studio Developer-Eingabeaufforderung:Launch the Visual Studio Developer Command Prompt:

    Wählen Sie im Windows Startmenü Visual Studio 2017 > Developer Command Prompt for VS 2017 (Eingabeaufforderung für Entwickler für VS 2017) aus.On the Windows Start menu, choose Visual Studio 2017 > Developer Command Prompt for VS 2017.

    Wählen Sie im Windows Startmenü Visual Studio 2019 > Developer Command Prompt for VS 2019 (Eingabeaufforderung für Entwickler für VS 2019) aus.On the Windows Start menu, choose Visual Studio 2019 > Developer Command Prompt for VS 2019.

  2. Geben Sie einen Befehl wie diesen ein:Enter a command similar to:

    vstest.console.exe MyTestAssembly.dll /EnableCodeCoverage /Settings:CodeCoverage.runsettings
    

    oderor

    vstest.console.exe --settings:test.runsettings test.dll
    

Weitere Informationen finden Sie unter Befehlszeilenoptionen von „VSTest.Console.exe“.For more information, see VSTest.Console.exe command-line options.

Anpassen von TestsCustomize tests

Gehen Sie wie folgt vor, um Ihre Tests mit einer RUNSETTINGS-Datei anzupassen:To customize your tests using a .runsettings file, follow these steps:

  1. Fügen Sie Ihrer Visual Studio-Projektmappe eine XML-Datei hinzu, und speichern Sie sie als test.runsettings.Add an XML file to your Visual Studio solution and save it as test.runsettings.

    Tipp

    Der Dateiname spielt keine Rolle, sofern Sie die Erweiterung .runsettings verwenden.The file name doesn't matter, as long as you use the extension .runsettings.

  2. Ersetzen Sie die Dateiinhalte durch das XML aus dem folgenden Beispiel ,und passen Sie es nach Bedarf an.Replace the file contents with the XML from the example that follows, and customize it as needed.

  1. Klicken Sie im Menü Test auf Testeinstellungen > Datei für Testeinstellungen auswählen.On the Test menu, choose Test Settings > Select Test Settings File. Navigieren Sie zu der erstellten RUNSETTINGS-Datei, und wählen Sie OK aus.Browse to the .runsettings file you created, and then select OK.
  1. Wählen Sie Test > Einstellungsdatei auswählen aus, um die Testlaufeinstellungsdatei auszuwählen.To select the run settings file, choose Test > Select Settings File. Navigieren Sie zu der erstellten RUNSETTINGS-Datei, und wählen Sie OK aus.Browse to the .runsettings file you created, and then select OK.

Tipp

Sie können mehrere RUNSETTINGS-Dateien in Ihrer Projektmappe erstellen und je nach Bedarf eine davon als aktive Testeinstellungsdatei auswählen.You can create more than one .runsettings file in your solution and select one as the active test settings file as needed.

Beispiel für eine RUNSETTINGS-DateiExample .runsettings file

Der folgende XML-Code ist ein Beispiel für den Inhalt einer typischen RUNSETTINGS-Datei.The following XML shows the contents of a typical .runsettings file. Alle Elemente der Datei sind optional, da sie einen Standardwert enthalten.Each element of the file is optional because it has a default value.

<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
<RunSettings>
  <!-- Configurations that affect the Test Framework -->
  <RunConfiguration>
    <MaxCpuCount>1</MaxCpuCount>
    <!-- Path relative to directory that contains .runsettings file-->
    <ResultsDirectory>.\TestResults</ResultsDirectory>

    <!-- x86 or x64 -->
    <!-- You can also change it from the Test menu; choose "Processor Architecture for AnyCPU Projects" -->
    <TargetPlatform>x86</TargetPlatform>

    <!-- Framework35 | [Framework40] | Framework45 -->
    <TargetFrameworkVersion>Framework40</TargetFrameworkVersion>

    <!-- Path to Test Adapters -->
    <TestAdaptersPaths>%SystemDrive%\Temp\foo;%SystemDrive%\Temp\bar</TestAdaptersPaths>

    <!-- TestSessionTimeout was introduced in Visual Studio 2017 version 15.5 -->
    <!-- Specify timeout in milliseconds. A valid value should be greater than 0 -->
    <TestSessionTimeout>10000</TestSessionTimeout>
  </RunConfiguration>

  <!-- Configurations for data collectors -->
  <DataCollectionRunSettings>
    <DataCollectors>
      <DataCollector friendlyName="Code Coverage" uri="datacollector://Microsoft/CodeCoverage/2.0" assemblyQualifiedName="Microsoft.VisualStudio.Coverage.DynamicCoverageDataCollector, Microsoft.VisualStudio.TraceCollector, Version=11.0.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=b03f5f7f11d50a3a">
        <Configuration>
          <CodeCoverage>
            <ModulePaths>
              <Exclude>
                <ModulePath>.*CPPUnitTestFramework.*</ModulePath>
              </Exclude>
            </ModulePaths>

            <!-- We recommend you do not change the following values: -->
            <UseVerifiableInstrumentation>True</UseVerifiableInstrumentation>
            <AllowLowIntegrityProcesses>True</AllowLowIntegrityProcesses>
            <CollectFromChildProcesses>True</CollectFromChildProcesses>
            <CollectAspDotNet>False</CollectAspDotNet>

          </CodeCoverage>
        </Configuration>
      </DataCollector>

      <DataCollector uri="datacollector://microsoft/VideoRecorder/1.0" assemblyQualifiedName="Microsoft.VisualStudio.TestTools.DataCollection.VideoRecorder.VideoRecorderDataCollector, Microsoft.VisualStudio.TestTools.DataCollection.VideoRecorder, Version=15.0.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=b03f5f7f11d50a3a" friendlyName="Screen and Voice Recorder">
        <!--Video data collector was introduced in Visual Studio 2017 version 15.5 -->
        <Configuration>
          <!-- Set "sendRecordedMediaForPassedTestCase" to "false" to add video attachments to failed tests only -->
          <MediaRecorder sendRecordedMediaForPassedTestCase="true"  xmlns="">           
            <ScreenCaptureVideo bitRate="512" frameRate="2" quality="20" />
          </MediaRecorder>
        </Configuration>
      </DataCollector>
    </DataCollectors>
  </DataCollectionRunSettings>

  <!-- Parameters used by tests at run time -->
  <TestRunParameters>
    <Parameter name="webAppUrl" value="http://localhost" />
    <Parameter name="webAppUserName" value="Admin" />
    <Parameter name="webAppPassword" value="Password" />
  </TestRunParameters>

  <!-- Adapter Specific sections -->

  <!-- MSTest adapter -->
  <MSTest>
    <MapInconclusiveToFailed>True</MapInconclusiveToFailed>
    <CaptureTraceOutput>false</CaptureTraceOutput>
    <DeleteDeploymentDirectoryAfterTestRunIsComplete>False</DeleteDeploymentDirectoryAfterTestRunIsComplete>
    <DeploymentEnabled>False</DeploymentEnabled>
    <AssemblyResolution>
      <Directory path="D:\myfolder\bin\" includeSubDirectories="false"/>
    </AssemblyResolution>
  </MSTest>

</RunSettings>

Elemente einer RUNSETTINGS-DateiElements of a .runsettings file

In den folgenden Abschnitten werden die Elemente einer RUNSETTINGS-Datei beschrieben.The sections that follow detail the elements of a .runsettings file.

LaufzeitkonfigurationRun configuration

<RunConfiguration>
    <MaxCpuCount>1</MaxCpuCount>
    <ResultsDirectory>.\TestResults</ResultsDirectory>
    <TargetPlatform>x86</TargetPlatform>
    <TargetFrameworkVersion>Framework40</TargetFrameworkVersion>
    <TestAdaptersPaths>%SystemDrive%\Temp\foo;%SystemDrive%\Temp\bar</TestAdaptersPaths>
    <TestSessionTimeout>10000</TestSessionTimeout>
</RunConfiguration>

Das RunConfiguration-Element kann folgende Elemente enthalten:The RunConfiguration element can include the following elements:

KnotenNode StandardDefault WerteValues
ResultsDirectoryResultsDirectory Das Verzeichnis, in dem die Testergebnisse gespeichert werden.The directory where test results are placed.
TargetFrameworkVersionTargetFrameworkVersion Framework40Framework40 FrameworkCore10 für .NET Core-Quellen, FrameworkUap10 für UWP-basierte Quellen, Framework45 für.NET Framework 4.5 und höher, Framework40 für.NET Framework 4.0 und Framework35 für.NET Framework 3.5.FrameworkCore10 for .NET Core sources, FrameworkUap10 for UWP-based sources, Framework45 for .NET Framework 4.5 and higher, Framework40 for .NET Framework 4.0, and Framework35 for .NET Framework 3.5.

Durch diese Einstellung wird die Version des Komponententestframeworks angegeben, die zum Ermitteln und Ausführen der Tests verwendet wird.This setting specifies the version of the unit test framework used to discover and execute the tests. Diese kann sich von der Version der .NET-Plattform unterscheiden, die Sie in den Buildeigenschaften des Komponententestprojekts angeben.It can be different from the version of the .NET platform that you specify in the build properties of the unit test project.

Wenn Sie das Element TargetFrameworkVersion in der Datei .runsettings weglassen, bestimmt die Plattform die Frameworkversion automatisch basierend auf den erstellten Binärdateien.If you omit the TargetFrameworkVersion element from the .runsettings file, the platform automatically determines the framework version based on the built binaries.
TargetPlatformTargetPlatform x86x86 x86, x64x86, x64
TreatTestAdapterErrorsAsWarningsTreatTestAdapterErrorsAsWarnings Falsefalse false, truefalse, true
TestAdaptersPathsTestAdaptersPaths Ein oder mehrere Pfade zu dem Verzeichnis, in dem die Testadapter gespeichert sind.One or more paths to the directory where the TestAdapters are located
MaxCpuCountMaxCpuCount 11 Durch diese Einstellung wird der Umfang der parallelen Ausführung gesteuert, wenn Komponententests ausgeführt werden, bei denen die auf dem Computer verfügbaren Kerne verwendet werden.This setting controls the degree of parallel test execution when running unit tests using available cores on the machine. Die Testausführungs-Engine startet für jeden verfügbaren Kern einen eigenständigen Prozess und übergibt an jeden Kern einen Container mit auszuführenden Tests.The test execution engine starts as a distinct process on each available core, and gives each core a container with tests to run. Ein Container kann eine Assembly, eine DLL oder ein relevantes Artefakt sein.A container can be an assembly, DLL, or relevant artifact. Der Testcontainer ist die Planungseinheit.The test container is the scheduling unit. In jedem Container werden die Tests entsprechend dem Testframework ausgeführt.In each container, the tests are run according to the test framework. Gibt es viele Container, werden Prozesse, sobald das Ausführen ihrer Tests in einem Container abgeschlossen ist, an den nächsten verfügbaren Container übergeben.If there are many containers, then as processes finish executing the tests in a container, they're given the next available container.

MaxCpuCount kann Folgendes sein:MaxCpuCount can be:

n, wobei 1 < = n < = Anzahl von Kernen: bis zu n Prozesse werden gestartet.n, where 1 <= n <= number of cores: up to n processes are launched

n, wobei n = beliebiger anderer Wert: die Anzahl von gestarteten Prozessen kann maximal der Anzahl der verfügbaren Kerne entsprechen.n, where n = any other value: the number of processes launched can be up to the number of available cores. Legen Sie beispielsweise n = 0 fest, damit die Plattform automatisch die optimale Anzahl der zu startenden Prozesse anhand der Umgebung ermittelt.For instance, set n=0 to let the platform automatically decide the optimal number of processes to launch based on the environment.
TestSessionTimeoutTestSessionTimeout Ermöglicht Benutzern, eine Testsitzung zu beenden, wenn sie ein angegebenes Timeout überschreitet.Allows users to terminate a test session when it exceeds a given timeout. Die Einstellung eines Timeouts stellt sicher, dass die Ressourcen gut ausgenutzt werden und Testsitzungen auf einen bestimmten Zeitraum beschränkt bleiben.Setting a timeout ensures that resources are well consumed and test sessions are constrained to a set time. Diese Einstellung ist in Visual Studio 2017 Version 15.5 und höher verfügbar.The setting is available in Visual Studio 2017 version 15.5 and later.
DotnetHostPathDotnetHostPath Legen Sie einen benutzerdefinierten Pfad zum Dotnet-Host fest, der zum Ausführen des Testhosts verwendet wird.Specify a custom path to dotnet host that is used to run the testhost. Dies ist hilfreich, wenn Sie Ihren eigenen Dotnet-Host erstellen, z. B. beim Erstellen des Repositorys „dotnet/runtime“.This is useful when you are building your own dotnet, for example when building the dotnet/runtime repository. Wenn Sie diese Option festlegen, wird die Suche nach der Datei „testhost.exe“ übersprungen, und stattdessen wird die Datei „testhost.dll“ verwendet.Specifying this option will skip looking for testhost.exe, and will always use the testhost.dll.

Adapter für diagnostische Daten (Datensammler)Diagnostic data adapters (data collectors)

Das DataCollectors-Element gibt die Einstellungen von Adaptern für diagnostische Daten an.The DataCollectors element specifies settings of diagnostic data adapters. Adapter für diagnostische Daten sammeln zusätzliche Informationen zur Umgebung und der getesteten Anwendung.Diagnostic data adapters gather additional information about the environment and the application under test. Jeder Adapter verfügt über Standardeinstellungen. Wenn Sie diese nicht verwenden möchten, können Sie andere Einstellungen festlegen.Each adapter has default settings, and you only have to provide settings if you don't want to use the defaults.

CodeabdeckungsadapterCode coverage adapter

<CodeCoverage>
    <ModulePaths>
        <Exclude>
            <ModulePath>.*CPPUnitTestFramework.*</ModulePath>
        </Exclude>
    </ModulePaths>

    <UseVerifiableInstrumentation>True</UseVerifiableInstrumentation>
    <AllowLowIntegrityProcesses>True</AllowLowIntegrityProcesses>
    <CollectFromChildProcesses>True</CollectFromChildProcesses>
    <CollectAspDotNet>False</CollectAspDotNet>
</CodeCoverage>

Der Datensammler der Codeabdeckung erstellt ein Protokoll der Teile des Anwendungscodes, die im Test ausgeführt wurden.The code coverage data collector creates a log of which parts of the application code have been exercised in the test. Weitere Informationen zum Anpassen der Einstellungen für die Code Coverage finden Sie unter Anpassen der Code Coverage-Analyse.For more information about customizing the settings for code coverage, see Customize code coverage analysis.

VideodatensammlerVideo data collector

Der Videodatensammler erfasst einen Bildschirm bei der Ausführung von Tests.The video data collector captures a screen recording when tests are run. Diese Aufzeichnung kann zur Problembehandlung von Benutzeroberflächentests verwendet werden.This recording is useful for troubleshooting UI tests. Der Videodatensammler ist in Visual Studio 2017 Version 15.5 und höher verfügbar.The video data collector is available in Visual Studio 2017 version 15.5 and later.

Um andere Typen von Adaptern für diagnostische Daten anzupassen, verwenden Sie eine Testeinstellungsdatei.To customize any other type of diagnostic data adapters, use a test settings file.

TestRunParametersTestRunParameters

<TestRunParameters>
    <Parameter name="webAppUrl" value="http://localhost" />
    <Parameter name="docsUrl" value="https://docs.microsoft.com" />
</TestRunParameters>

Testlaufparameter bieten eine Möglichkeit zum Definieren von Variablen und Werten, die für die Tests zur Laufzeit verfügbar sind.Test run parameters provide a way to define variables and values that are available to the tests at run time. Auf diese Parameter kann mithilfe der TestContext.Properties-Eigenschaft zugegriffen werden:Access the parameters using the TestContext.Properties property:

[TestMethod]
public void HomePageTest()
{
    string appURL = TestContext.Properties["webAppUrl"];
}

Fügen Sie Ihrer Testklasse ein privates TestContext-Feld und eine öffentliche TestContext-Eigenschaft hinzu, um Testlaufparameter zu verwenden.To use test run parameters, add a private TestContext field and a public TestContext property to your test class.

MSTest-TestlaufeinstellungenMSTest run settings

<MSTest>
    <MapInconclusiveToFailed>True</MapInconclusiveToFailed>
    <CaptureTraceOutput>false</CaptureTraceOutput>
    <DeleteDeploymentDirectoryAfterTestRunIsComplete>False</DeleteDeploymentDirectoryAfterTestRunIsComplete>
    <DeploymentEnabled>False</DeploymentEnabled>
    <AssemblyResolution>
      <Directory Path="D:\myfolder\bin\" includeSubDirectories="false"/>
    </AssemblyResolution>
</MSTest>

Diese Einstellungen betreffen den Testadapter, der Testmethoden ausführt, die über das TestMethodAttribute -Attribut verfügen.These settings are specific to the test adapter that runs test methods that have the TestMethodAttribute attribute.

KonfigurationConfiguration StandardDefault WerteValues
ForcedLegacyModeForcedLegacyMode Falsefalse In Visual Studio 2012 wurde der MSTest-Adapter für eine schnellere Geschwindigkeit und bessere Skalierbarkeit optimiert.In Visual Studio 2012, the MSTest adapter was optimized to make it faster and more scalable. Einige Verhalten, z. B. die Reihenfolge der Testausführung, sind möglicherweise nicht mehr so präzise wie in den vorherigen Versionen von Visual Studio.Some behavior, such as the order in which tests are run, might not be exactly as it was in previous editions of Visual Studio. Legen Sie diesen Wert auf TRUE fest, um den älteren Testadapter zu verwenden.Set this value to true to use the older test adapter.

Beispielsweise können Sie diese Einstellung verwenden, wenn Sie eine app.config-Datei für einen Komponententest angegeben haben.For example, you might use this setting if you have an app.config file specified for a unit test.

Eventuell sollten Sie in Betracht ziehen, die Tests so umzugestalten, dass Sie den späteren Adapter verwenden können.We recommend that you consider refactoring your tests to allow you to use the newer adapter.
IgnoreTestImpactIgnoreTestImpact Falsefalse Die Testauswirkungensfunktion priorisiert Tests, auf die sich aktuelle Änderungen auswirken, wenn sie in MSTest oder von Microsoft Test-Manager ausgeführt werden.The test impact feature prioritizes tests that are affected by recent changes, when run in MSTest or from Microsoft Test Manager. Diese Einstellung deaktiviert die Funktion.This setting deactivates the feature. Weitere Informationen finden Sie unter Welche Tests sollten ab einem vorherigen Build ausgeführt werden?For more information, see Which tests should be run since a previous build.
SettingsFileSettingsFile Sie können eine Testeinstellungsdatei, die mit dem MS-Testadapter verwendet werden soll, hier angeben.You can specify a test settings file to use with the MSTest adapter here. Sie können auch eine Testeinstellungsdatei im Menü „Einstellungen“ angeben.You can also specify a test settings file from the settings menu.

Wenn Sie diesen Wert angeben, müssen Sie außerdem ForcedlegacyMode auf truefestlegen.If you specify this value, you must also set the ForcedlegacyMode to true.

<ForcedLegacyMode>true</ForcedLegacyMode>
KeepExecutorAliveAfterLegacyRunKeepExecutorAliveAfterLegacyRun Falsefalse Nachdem ein Testlauf abgeschlossen ist, wird MSTest beendet.After a test run is completed, MSTest is shut down. Jeder Prozess, der als Teil des Tests gestartet wird, wird dann ebenfalls abgebrochen.Any process that is launched as part of the test is also killed. Wenn der Test-Executor aktiv bleiben soll, legen Sie den Wert auf TRUE fest.If you want to keep the test executor alive, set the value to true. Beispielsweise können Sie mit dieser Einstellung erreichen, dass der Browser zwischen Tests der programmierten UI aktiv bleibt.For example, you could use this setting to keep the browser running between coded UI tests.
DeploymentEnabledDeploymentEnabled truetrue Wenn Sie den Wert auf FALSE festlegen, werden in der Testmethode angegebene Bereitstellungselemente nicht in das Bereitstellungsverzeichnis kopiert.If you set the value to false, deployment items that you've specified in your test method aren't copied to the deployment directory.
CaptureTraceOutputCaptureTraceOutput truetrue Mithilfe von Trace.WriteLine können Sie über Ihre Testmethode in die Debugablaufverfolgung schreiben.You can write to the debug trace from your test method using Trace.WriteLine.
DeleteDeploymentDirectoryAfterTestRunIsCompleteDeleteDeploymentDirectoryAfterTestRunIsComplete truetrue Legen Sie diesen Wert auf FALSE fest, um das Bereitstellungsverzeichnis nach einem Testlauf beizubehalten.To retain the deployment directory after a test run, set this value to false.
MapInconclusiveToFailedMapInconclusiveToFailed Falsefalse Wenn ein Test mit einem nicht eindeutigen Status abgeschlossen wird, wird er im Test-Explorer dem Status „Übersprungen“ zugeordnet.If a test completes with an inconclusive status, it is mapped to the skipped status in Test Explorer. Wenn nicht eindeutige Tests als fehlerhaft angezeigt werden sollen, verwenden Sie den Wert TRUE.If you want inconclusive tests to be shown as failed, set the value to true.
InProcModeInProcMode Falsefalse Wenn die Tests im selben Prozess wie der MSTest-Adapter ausgeführt werden sollen, legen Sie diesen Wert auf true fest.If you want your tests to be run in the same process as the MSTest adapter, set this value to true. Diese Einstellung führt zu einer geringen Leistungssteigerung.This setting provides a minor performance gain. Wenn ein Test allerdings mit einer Ausnahme beendet wird, werden die restlichen Tests nicht ausgeführt.But if a test exits with an exception, the remaining tests don't run.
AssemblyResolutionAssemblyResolution Falsefalse Sie können Pfade zu weiteren Assemblys angeben, wenn Komponententests gefunden und ausgeführt werden.You can specify paths to additional assemblies when finding and running unit tests. Verwenden Sie diese Pfade beispielsweise für Abhängigkeitsassemblys, die sich nicht im selben Verzeichnis wie die Testassembly befinden.For example, use these paths for dependency assemblies that aren't in the same directory as the test assembly. Um einen Pfad anzugeben, verwenden Sie ein Directory Path-Element.To specify a path, use a Directory Path element. Pfade können Umgebungsvariablen enthalten.Paths can include environment variables.

<AssemblyResolution> <Directory Path="D:\myfolder\bin\" includeSubDirectories="false"/> </AssemblyResolution>

Siehe auchSee also