PFND3D10DDI_CREATEELEMENTLAYOUT Rückruffunktion (d3d10umddi.h)

Die Funktion CreateElementLayout erstellt ein Elementlayout .

Syntax

PFND3D10DDI_CREATEELEMENTLAYOUT Pfnd3d10ddiCreateelementlayout;

void Pfnd3d10ddiCreateelementlayout(
  D3D10DDI_HDEVICE unnamedParam1,
  const D3D10DDIARG_CREATEELEMENTLAYOUT *unnamedParam2,
  D3D10DDI_HELEMENTLAYOUT unnamedParam3,
  D3D10DDI_HRTELEMENTLAYOUT unnamedParam4
)
{...}

Parameter

unnamedParam1

hDevice [in]

Ein Handle zum Anzeigegerät (Grafikkontext).

unnamedParam2

pCreateElementLayout [in]

Ein Zeiger auf eine D3D10DDIARG_CREATEELEMENTLAYOUT Struktur, die die Parameter beschreibt, die der Benutzermodusanzeigetreiber zum Erstellen eines Elementlayouts verwendet.

unnamedParam3

hElementLayout [in]

Ein Handle zum privaten Daten des Treibers für das Elementlayout.

unnamedParam4

hRTElementLayout [in]

Ein Handle zum Elementlayout, das der Treiber jederzeit wieder in die Direct3D-Laufzeit aufruft.

Rückgabewert

Keine

Bemerkungen

Der Treiber kann die pfnSetErrorCb-Rückruffunktion verwenden, um einen Fehlercode festzulegen.

Der Treiber kann E_OUTOFMEMORY übergeben (wenn der Treiber aus dem Arbeitsspeicher ausgeführt wird) oder D3DDDIERR_DEVICEREMOVED (wenn das Gerät entfernt wurde) in einem Aufruf der PfnSetErrorCb-Funktion . Die Direct3D-Laufzeit bestimmt, dass andere Fehler kritisch sind. Wenn der Treiber Fehler übergibt, einschließlich D3DDDIERR_DEVICEREMOVED, bestimmt die Direct3D-Laufzeit, dass der Handle ungültig ist; Daher ruft die Laufzeit die DestroyElementLayout-Funktion nicht auf, um den Handle zu zerstören, den der hElementLayout-Parameter angibt.

Anforderungen

   
Unterstützte Mindestversion (Client) Verfügbar in Windows Vista und späteren Versionen der Windows-Betriebssysteme.
Zielplattform Desktop
Header d3d10umddi.h (einschließlich D3d10umddi.h)

Siehe auch

CalcPrivateElementLayoutSize

D3D10DDIARG_CREATEELEMENTLAYOUT

D3D10DDI_DEVICEFUNCS

DestroyElementLayout

pfnSetErrorCb