BCDboot-BefehlszeilenoptionenBCDBoot Command-Line Options

BCDboot ist ein Befehlszeilen Tool, mit dem die Startdateien auf einem PC oder Gerät zum Ausführen des Windows-Betriebssystems konfiguriert werden.BCDBoot is a command-line tool used to configure the boot files on a PC or device to run the Windows operating system. Sie können das Tool in den folgenden Szenarien verwenden:You can use the tool in the following scenarios:

  • Hinzufügen von Startdateien zu einem PC nach dem Anwenden eines neuen Windows-Abbilds.Add boot files to a PC after applying a new Windows image. Verwenden Sie in einer typischen Image basierten Windows-Bereitstellung BCDboot, um die Firmware und die Systempartition für den Start des Images einzurichten.In a typical image-based Windows deployment, use BCDBoot to set up the firmware and system partition to boot to your image. Weitere Informationen finden Sie unter erfassen und Anwenden von Windows-, System-und Wiederherstellungs Partitionen.To learn more, see Capture and Apply Windows, System, and Recovery Partitions.
  • Richten Sie den PC ein, um eine virtuelle Festplatten Datei (VHD) zu starten, die ein Windows-Abbild enthält.Set up the PC to boot to a virtual hard disk (VHD) file that includes a Windows image. Weitere Informationen finden Sie unter Start-to-VHD (nativer Start): Fügen Sie dem Startmenüeine virtuelle Festplatte hinzu.To learn more, see Boot to VHD (Native Boot): Add a Virtual Hard Disk to the Boot Menu.
  • Reparieren Sie die Systempartition.Repair the system partition. Wenn die Systempartition beschädigt wurde, können Sie mithilfe von BCDboot die System Partitions Dateien mithilfe neuer Kopien dieser Dateien von der Windows-Partition neu erstellen.If the system partition has been corrupted, you can use BCDBoot to recreate the system partition files by using new copies of these files from the Windows partition.
  • Richten Sie das Startmenü auf einem Dual-Boot-PC ein, oder reparieren Sie es.Set up or repair the boot menu on a dual-boot PC. Wenn Sie mehr als eine Kopie von Windows auf einem PC installiert haben, können Sie mithilfe von BCDboot das Startmenü hinzufügen oder reparieren.If you've installed more than one copy of Windows on a PC, you can use BCDBoot to add or repair the boot menu.

Dateispeicher OrteFile Locations

In Windows und Windows Preinstallation Environment (WinPE)In Windows and Windows Preinstallation Environment (WinPE)

%Windir%\system32\bcdboot.exe%WINDIR%\System32\BCDBoot.exe

Im Windows Assessment and Deployment Kit (Windows ADK):In the Windows Assessment and Deployment Kit (Windows ADK):

C:\Programme (x86) \Windows kits\10\assessment and Deployment kit\deployment tools\amd64\bcdboot\bcdboot.exeC:\Program Files (x86)\Windows Kits\10\Assessment and Deployment Kit\Deployment Tools\amd64\BCDBoot\BCDBoot.exe

Unterstützte BetriebssystemeSupported operating systems

BCDboot kann Start Umgebungs Dateien aus Images von Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows 7, Windows Vista, Windows Server 2016 Technical Preview, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012, Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2008 kopieren.BCDBoot can copy boot environment files from images of Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows 7, Windows Vista, Windows Server 2016 Technical Preview, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012, Windows Server 2008 R2, or Windows Server 2008.

FunktionsweiseHow It Works

Zum Konfigurieren der Systempartition kopiert BCDboot einen kleinen Satz von Start Umgebungs Dateien aus dem installierten Windows-Abbild in die Systempartition.To configure the system partition, BCDBoot copies a small set of boot-environment files from the installed Windows image to the system partition.

BCDboot kann einen Startkonfigurationsdaten-Speicher (BCD) auf der Systempartition mit der neuesten Version der Windows-Dateien erstellen:BCDBoot can create a Boot Configuration Data (BCD) store on the system partition using the latest version of the Windows files:

  • BCDboot erstellt einen neuen BCD-Speicher und initialisiert die BCD-Start Umgebungs Dateien auf der Systempartition, einschließlich des Windows-Start-Managers, mithilfe der Datei\"\%\windir% System32 config BCD-template".BCDBoot creates a new BCD store and initialize the BCD boot-environment files on the system partition, including the Windows Boot Manager, using the %WINDIR%\System32\Config\BCD-Template file.
  • Neu in Windows 10: Während eines Upgrades behält BCDboot alle anderen vorhandenen Start Einträge, z. b. debugsettings, bei, wenn der neue Speicher erstellt wird.New in Windows 10: During an upgrade, BCDBoot preserves any other existing boot entries, such as debugsettings, when creating the new store. Verwenden Sie die Option /c , um die alten Einstellungen zu ignorieren und mit einem neuen BCD-Speicher zu beginnen.Use the /c option to ignore the old settings and start fresh with a new BCD store.
  • Wenn bereits ein Start Eintrag für diese Windows-Partition vorhanden ist, löscht BCDboot standardmäßig den alten Start Eintrag und seine Werte.If there is already a boot entry for this Windows partition, by default, BCDBoot erases the old boot entry and its values. Verwenden Sie die Option /m , um die Werte von einem vorhandenen Start Eintrag beizubehalten, wenn Sie die Systemdateien aktualisieren.Use the /m option to retain the values from an existing boot entry when you update the system files.
  • Standardmäßig verschiebt BCDboot den Start Eintrag für die ausgewählte Windows-Partition an den Anfang der Start Reihenfolge des Windows-Start-Managers.By default, BCDBoot moves the boot entry for the selected Windows partition to the top of the Windows Boot Manager boot order. Verwenden Sie die Option /d , um die vorhandene Start Reihenfolge beizubehalten.Use the /d option to preserve the existing boot order.

Auf UEFI-PCs kann BCDboot die firmwareintrags im NVRAM des Geräts aktualisieren:On UEFI PCs, BCDBoot can update the firmware entries in the device’s NVRAM:

  • BCDboot fügt einen firmwareeintrag im NVRAM hinzu, um auf den Windows-Start-Manager zu verweisen.BCDBoot adds a firmware entry in the NVRAM to point to the Windows Boot Manager. Standardmäßig wird dieser Eintrag als erstes Element in der Startliste abgelegt.By default, this entry is placed as the first item in the boot list. Verwenden Sie die Option /p , um die vorhandene UEFI-Start Reihenfolge beizubehalten.Use the /p option to preserve the existing UEFI boot order. Verwenden Sie /AddLast , um es am Ende der Liste Start Reihenfolge hinzuzufügen.Use /addlast to add it to the bottom of the boot order list.

BefehlszeilenoptionenCommand-Line Options

Die folgenden Befehlszeilenoptionen sind für "BCDboot. exe" verfügbar.The following command-line options are available for BCDBoot.exe.

BCDboot Source< /l locale/sVolume> -Letter> < <> [] [ /f-firmwaretyp[ > /v/m{[ OS] ] [ < [] Lade Modul-GUID] } /AddLastoder] /p /d/c [] [] []BCDBOOT <source> [/l <locale>] [/s <volume-letter> [/f <firmware type>]] [/v] [/m [{OS Loader GUID}]] [/addlast or /p] [/d] [/c]

OptionOption BeschreibungDescription

<Ausgangs><source>

Erforderlich.Required. Gibt den Speicherort des Windows-Verzeichnisses an, das als Quelle zum Kopieren von Start Umgebungs Dateien verwendet werden soll.Specifies the location of the Windows directory to use as the source for copying boot-environment files.

Im folgenden Beispiel wird die Systempartition mithilfe von BCD-Dateien aus dem Ordner "c:\Windows" initialisiert:The following example initializes the system partition by using BCD files from the C:\Windows folder:

bcdboot C:\Windows

/l<Gebiets Schema>/l <locale>

Dies ist optional.Optional. Gibt das Gebiets Schema an.Specifies the locale. Der Standardwert ist "USen-usEnglish" ().The default is US English (en-us).

Im folgenden Beispiel wird das BCD-Standard Gebiets Schema auf Japanisch festgelegt:The following example sets the default BCD locale to Japanese:

bcdboot C:\Windows /l ja-jp

/s<Volume Letter>/s <volume letter>

Dies ist optional.Optional. Gibt den volumenbuchstabe der Systempartition an.Specifies the volume letter of the system partition. Diese Option sollte nicht in typischen Bereitstellungs Szenarios verwendet werden.This option should not be used in typical deployment scenarios.

Verwenden Sie diese Einstellung, um eine Systempartition anzugeben, wenn Sie ein Laufwerk konfigurieren, das auf einem anderen Computer, z. b. einem USB-Speicherstick oder einer sekundären Festplatte, gestartet wird.Use this setting to specify a system partition when you are configuring a drive that will be booted on another computer, such as a USB flash drive or a secondary hard drive.

UEFI:UEFI:

  • BCDboot kopiert die Startdateien entweder in die EFI-Systempartition oder die durch die Option/s angegebene Partition.BCDBoot copies the boot files to either the EFI system partition, or the partition specified by the /s option.

    BCDboot erstellt den BCD-Speicher in derselben Partition.BCDBoot creates the BCD store in the same partition.

    Standardmäßig erstellt BCDboot im NVRAM der Firmware einen Eintrag für den Windows-Start-Manager, um die Startdateien auf der Systempartition zu identifizieren.By default, BCDBoot creates a Windows Boot Manager entry in the NVRAM on the firmware to identify the boot files on the system partition. Wenn die/s-Option verwendet wird, wird dieser Eintrag nicht erstellt.If the /s option is used, then this entry is not created. BCDboot basiert stattdessen auf den standardmäßigen Firmwareeinstellungen zur Identifizierung der Startdateien auf der Systempartition.Instead, BCDBoot relies on the default firmware settings to identify the boot files on the system partition. Durch die UEFI 2.3.1-Spezifikation sollte die standardmäßige Firmwareeinstellungen die Datei "\efi\boot\bootx64.EFI" in der EFI-System Partition (ESP) öffnen.By the UEFI 2.3.1 spec, the default firmware settings should open the file: \efi\boot\bootx64.efi in the EFI System Partition (ESP).

BIOS:BIOS:

  1. BCDboot kopiert die Startdateien entweder in die aktive Partition auf der primären Festplatte oder die durch die Option/s angegebene Partition.BCDBoot copies the boot files to either the active partition on the primary hard drive, or the partition specified by the /s option.

  2. BCDboot erstellt den BCD-Speicher in derselben Partition.BCDBoot creates the BCD store in the same partition.

Im folgenden Beispiel werden BCD-Dateien aus dem Ordner "c:\Windows" in eine Systempartition auf einer sekundären Festplatte kopiert, die auf einem anderen Computer gestartet wird.The following example copies BCD files from the C:\Windows folder to a system partition on a secondary hard drive that will be booted on another computer. Die Systempartition auf dem sekundären Laufwerk wurde dem Volumebuchstabe Szugewiesen:The system partition on the secondary drive was assigned the volume letter S:

bcdboot C:\Windows /s S:

Im folgenden Beispiel werden Start Einträge auf einem USB-Speicherstick mit dem Volumebuchstaben S erstellt, einschließlich der Startdateien zur Unterstützung eines UEFI-oder BIOS-basierten Computers:The following example creates boot entries on a USB flash drive with the volume letter S, including boot files to support either a UEFI-based or a BIOS-based computer:

bcdboot C:\Windows /s S: /f ALL

/f<firmwaretyp>/f <firmware type>

Optional.Optional. Gibt den firmwaretyp an.Specifies the firmware type. Gültige Werte sind UEFI, BIOSund ALL.Valid values include UEFI, BIOS, and ALL.

  • Auf BIOS/MBR-basierten Systemen ist BIOSder Standardwert.On BIOS/MBR-based systems, the default value is BIOS. Mit dieser Option wird das Verzeichnis " \boot " auf der Systempartition erstellt und alle erforderlichen Start Umgebungs Dateien in dieses Verzeichnis kopiert.This option creates the \Boot directory on the system partition and copies all required boot-environment files to this directory.

  • Bei UEFI/GPT-basierten Systemen ist UEFIder Standardwert.On UEFI/GPT-based systems, the default value is UEFI. Mit dieser Option wird das Verzeichnis " \efi\microsoft\boot " erstellt, und alle erforderlichen Start Umgebungs Dateien werden in dieses Verzeichnis kopiert.This option creates the \Efi\Microsoft\Boot directory and copies all required boot-environment files to this directory.

  • Wenn Sie den ALL Wert angeben, erstellt BCDboot sowohl das Verzeichnis " \boot " als auch das Verzeichnis " \efi\microsoft\boot " und kopiert alle erforderlichen Start Umgebungs Dateien für BIOS und UEFI in diese Verzeichnisse.When you specify the ALL value, BCDBoot creates both the \Boot and the \Efi\Microsoft\Boot directories, and copies all required boot-environment files for BIOS and UEFI to these directories.

Wenn Sie die /f -Option angeben, müssen Sie auch die /s -Option angeben, um den Volumebuchstaben der Systempartition zu identifizieren.If you specify the /f option, you must also specify the /s option to identify the volume letter of the system partition.

Im folgenden Beispiel werden BCD-Dateien kopiert, die das Starten auf einem UEFI-oder BIOS-basierten Computer aus dem Ordner "c:\Windows" auf ein USB-Speicherstick unterstützen, dem der Volumebuchstabe " S" zugewiesen wurde:The following example copies BCD files that support booting on either a UEFI-based or a BIOS-based computer from the C:\Windows folder to a USB flash drive that was assigned the volume letter S:

bcdboot C:\Windows /s S: /f ALL 

/v/v

Optional.Optional. Aktiviert den ausführlichen Modus.Enables verbose mode. Beispiel:Example:

bcdboot C:\Windows /v

/m [{Betriebssystem-Lade-GUID}]/m [{OS Loader GUID}]

Dies ist optional.Optional. Führt die Werte aus einem vorhandenen Start Eintrag in einem neuen Start Eintrag zusammen.Merges the values from an existing boot entry into a new boot entry.

Standardmäßig werden mit dieser Option nur globale Objekte zusammengeführt.By default, this option merges only global objects. Wenn Sie eine Betriebssystem- Lade-GUIDangeben, wird das Lade Objekt in der System Vorlage durch diese Option zusammengeführt, um einen Start baren Eintrag zu erstellen.If you specify an OS Loader GUID, this option merges the loader object in the system template to produce a bootable entry.

Im folgenden Beispiel wird das Betriebssystem-Lade Modul im aktuellen BCD-Speicher zusammengeführt, den die angegebene GUID im neuen BCD-Speicher identifiziert:The following example merges the operating-system loader in the current BCD store that the specified GUID identifies in the new BCD store:

bcdboot c:\Windows /m {xxxxxxxx-xxxx-xxxx-xxxx-xxxxxxxxxxxx}

/addlast/addlast

Optional.Optional. Gibt an, dass der Start-Manager-firmwareeintrag zuletzt hinzugefügt werden soll.Specifies that the Windows Boot Manager firmware entry should be added last. Das Standardverhalten besteht darin, es zuerst hinzuzufügen.The default behavior is to add it first. Kann nicht mit/p verwenden. verwendet werden.Cannot be used with /p.

bcdboot C:\Windows /addlast

/p/p

Dies ist optional.Optional. Gibt an, dass die vorhandene Startposition des Windows-Start-Managers in der UEFI-Start Reihenfolge beibehalten werden soll.Specifies that the existing Windows Boot Manager firmware entry position should be preserved in the UEFI boot order. Wenn der Eintrag nicht vorhanden ist, wird ein neuer Eintrag an der ersten Position hinzugefügt.If entry does not exist, a new entry is added in the first position. Kann nicht mit/AddLast. verwendet werden.Cannot be used with /addlast.

Standardmäßig verschiebt BCDboot während eines Upgrades den Windows-Start-Manager als ersten Eintrag in der UEFI-Start Reihenfolge.By default, during an upgrade BCDBoot moves the Windows Boot Manager to be the first entry in the UEFI boot order.

bcdboot C:\Windows /p
bcdboot C:\Windows /p /d

/d/d

Optional.Optional. Behält den vorhandenen Standard Betriebssystem Eintrag im {Bootmgr}-Objekt im Windows-Start-Manager bei.Preserves the existing default operating system entry in the {bootmgr} object in Windows Boot Manager.

bcdboot C:\Windows /d

/c/c

Dies ist optional.Optional. Gibt an, dass alle vorhandenen BCD-Elemente nicht migriert werden sollen.Specifies that any existing BCD elements should not be migrated.

Neu für Windows 10: Bei einem Upgrade werden BCD-Elemente wie debugsettings oder flightsigning standardmäßig beibehalten.New for Windows 10: By default, during an upgrade, BCD elements such as debugsettings or flightsigning are preserved.

bcdboot C:\Windows /c

Reparieren der SystempartitionRepair the system partition

Wenn die Systempartition beschädigt wurde, können Sie mithilfe von BCDboot die System Partitions Dateien mithilfe neuer Kopien dieser Dateien von der Windows-Partition neu erstellen.If the system partition has been corrupted, you can use BCDBoot to recreate the system partition files by using new copies of these files from the Windows partition.

  1. Starten Sie den PC in einer Befehlszeile.Boot your PC to a command line. Starten Sie beispielsweise den Windows-Installations Datenträger, und drücken Sie UMSCHALT + F10, oderstarten Sie Windows PE (WinPE: USB-Start fähiges Laufwerkerstellen).For example, boot to the Windows installation disk and press Shift+F10, or boot to Windows PE (WinPE: Create USB Bootable drive).

  2. Verwenden Sie Diskpart, um zu bestimmen, welcher Laufwerk Buchstabe Ihre Windows-Partitiondiskpart, list vol, exitund Systempartition () enthält.Use Diskpart to determine which drive letter contains your Windows partition and system partition (diskpart, list vol, exit).

  3. Optional: Formatieren Sie die Systempartition:format (drive letter of your system partition) /qOptional: Format your system partition: format (drive letter of your system partition) /q

  4. Fügen Sie einen Start Eintrag für Ihre Windows-Partition hinzu:bcdboot D:\WindowsAdd a boot entry for your Windows partition: bcdboot D:\Windows

  5. Starten Sie den PC neu.Reboot the PC. Windows sollte angezeigt werden.Windows should appear.

Einrichten oder Reparieren des Startmenüs auf einem Dual-Boot-PCSet up or repair the boot menu on a dual-boot PC

Wenn Sie einen PC einrichten, um mehr als ein Betriebssystem zu starten, kann es vorkommen, dass Sie in einem der Betriebssysteme nicht starten können.When setting up a PC to boot more than one operating system, you may sometimes lose the ability to boot into one of the operating systems. Mithilfe der BCDboot-Option können Sie Schnellstart Optionen für ein Windows-basiertes Betriebssystem hinzufügen.The BCDBoot option allows you to quickly add boot options for a Windows-based operating system. So richten Sie einen Dual-Boot-PC ein:To set up a dual-boot PC:

  1. Installieren Sie eine separate Festplatte, oder bereiten Sie eine separate Partition für jedes Betriebssystem vor.Install a separate hard drive or prepare a separate partition for each operating system.

  2. Installieren Sie die Betriebssysteme.Install the operating systems. Wenn auf Ihrem PC beispielsweise Windows 7 installiert ist, installieren Sie Windows 10 auf der anderen Festplatte oder Partition.For example, if your PC has Windows 7, install Windows 10 onto the other hard drive or partition.

  3. Starten Sie den PC neu.Reboot the PC. Die Startmenüs sollten mit den beiden aufgeführten Betriebssystemen angezeigt werden.The boot menus should appear with both operating systems listed.

    Wenn beide Betriebssysteme nicht aufgeführt sind:If both operating systems aren't listed:

    1. Öffnen Sie eine Befehlszeile, entweder als Administrator in Windows, oder starten Sie mithilfe des Windows-Installationsmediums an einer Befehlszeile, drücken Sie UMSCHALT + F10, oder starten Sie Windows PE (WinPE: USB-Start fähiges Laufwerkerstellen).Open a command line, either as an administrator from inside Windows, or by booting to a command line using the Windows installation media and pressing Shift+F10, or by booting to Windows PE (WinPE: Create USB Bootable drive).

    2. Fügen Sie Startoptionen für ein Windows-Betriebssystem hinzu.Add boot options for a Windows operating system.

      bcdboot D:\Windows
      
    3. Starten Sie den PC neu.Reboot the PC. Nun werden im Startmenü beide Menü Optionen angezeigt.Now, the boot menu will show both menu options.

ProblemTroubleshooting

Informationen zum Reparieren der Startdateien auf einem PC mit Windows XP und einer neueren Version von Windows, wie z. b. Windows 7, finden Sie im Microsoft Knowledge Base-Artikel 2277998.For information about repairing the boot files on a PC with Windows XP and a more recent version of Windows such as Windows 7, see the Microsoft Knowledge Base Article 2277998.

Verwandte ThemenRelated topics

Erfassen und Anwenden von Windows-, System-und Wiederherstellungs PartitionenCapture and Apply Windows, System, and Recovery Partitions

Konfigurieren von BIOS/MBR-basierten FestplattenpartitionenConfigure BIOS/MBR-Based Hard Drive Partitions

Konfigurieren von UEFI/GPT-basierten FestplattenpartitionenConfigure UEFI/GPT-Based Hard Drive Partitions

BCDeditBCDedit

Bootsect-BefehlszeilenoptionenBootsect Command-Line Options

DiskPart-Befehlszeilen SyntaxDiskpart Command line syntax