Anzeigen und Verwalten von Updates

Gilt für: Windows Server 2022, Windows Server 2019, Windows Server 2016, Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012

Sie können die WSUS-Konsole verwenden, um Updates anzuzeigen und zu verwalten.

Anzeigen von Updates

Auf der Seite Updates können Sie folgende Schritte ausführen:

  • Anzeigen von Updates. In der Updateübersicht werden Updates angezeigt, die von der Updatequelle mit Ihrem WSUS-Server synchronisiert wurden und zur Genehmigung verfügbar sind.

  • Filtern sie Updates. In der Standardansicht können Sie Updates nach Genehmigungsstatus und Installationsstatus filtern. Die Standardeinstellung gilt für nicht genehmigte Updates, die von einigen Clients benötigt werden oder bei denen auf einigen Clients Installationsfehler aufgetreten sind. Sie können diese Ansicht ändern, indem Sie den Genehmigungsstatus und den Installationsstatusfilter ändern und dann auf Aktualisieren klicken.

  • Erstellen Sie neue Updateansichten. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Neue Updateansicht. Sie können Updates nach Klassifizierung, Produkt, der Gruppe, für die sie genehmigt wurden, und Synchronisierungsdatum filtern. Sie können die Liste sortieren, indem Sie in der Titelleiste auf die entsprechende Spaltenüberschrift klicken.

  • Suchen Sie nach Updates. Sie können nach einem einzelnen Update oder einer Gruppe von Updates nach Titel, Beschreibung, Knowledge Base Artikel oder der Microsoft Security Response Center Nummer für das Update suchen.

  • Anzeigen von Details, Status und Revisionsverlauf für jedes Update.

  • Genehmigen und Ablehnen von Updates.

So zeigen Sie Updates an

  1. Erweitern Sie in der WSUS-Verwaltungskonsole den Knoten Updates, und klicken Sie dann auf Alle Updates.

  2. Standardmäßig werden Updates mit dem Titel, der Klassifizierung, dem installierten bzw. nicht zutreffenden Prozentsatz und dem Genehmigungsstatus angezeigt. Wenn Sie mehr oder andere Updateeigenschaften anzeigen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Spaltenüberschriftsleiste, und wählen Sie die entsprechenden Spalten aus.

  3. Um nach verschiedenen Kriterien wie Downloadstatus, Titel, Klassifizierung, Veröffentlichungsdatum oder Genehmigungsstatus zu sortieren, klicken Sie auf die entsprechende Spaltenüberschrift.

So filtern Sie die Liste der Updates, die auf der Seite Updates angezeigt werden

  1. Erweitern Sie in der WSUS-Verwaltungskonsole updates, und klicken Sie dann auf Alle Updates.

  2. Wählen Sie im mittleren Bereich neben Genehmigung den gewünschten Genehmigungsstatus und neben Status den gewünschten Installationsstatus aus. Klicken Sie auf Aktualisieren.

So erstellen Sie eine neue Updateansicht für WSUS

  1. Erweitern Sie in der WSUS-Verwaltungskonsole updates, und klicken Sie dann auf Alle Updates.

  2. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Neue Updateansicht.

  3. Wählen Sie im Fenster Updateansicht hinzufügen unter Schritt 1: Eigenschaften auswählen die Eigenschaften aus, die Sie zum Filtern der Updateansicht benötigen:

    • Wählen Sie Updates befinden sich in einer bestimmten Klassifizierung aus, um nach Updates zu filtern, die zu einer oder mehreren Updateklassifizierungen gehören.

    • Wählen Sie Updates sind für ein bestimmtes Produkt aus, um nach Updates für ein oder mehrere Produkte oder Produktfamilien zu filtern.

    • Wählen Sie Updates werden für eine bestimmte Gruppe genehmigt aus, um nach Updates zu filtern, die für eine oder mehrere Computergruppen genehmigt wurden.

    • Wählen Sie Updates wurden innerhalb eines bestimmten Zeitraums synchronisiert aus, um nach Updates zu filtern, die zu einem bestimmten Zeitpunkt synchronisiert wurden.

    • Wählen Sie Updates sind WSUS-Updates aus, um nach WSUS-Updates zu filtern.

  4. Klicken Sie unter Schritt 2: Bearbeiten der Eigenschaften auf die unterstrichenen Wörter, um die gewünschten Werte zu wählen.

  5. Geben Sie unter Schritt 3: Geben Sie einen Namen an, und geben Sie ihrer neuen Ansicht einen Namen.

  6. Klicken Sie auf OK.

Ihre neue Ansicht wird im Strukturansichtsbereich unter Updates angezeigt. Sie wird wie die Standardansichten im mittleren Bereich angezeigt, wenn Sie sie auswählen.

So suchen Sie nach einem Update

  1. Wählen Sie den Knoten Updates (oder einen beliebigen Knoten darunter) aus.

  2. Klicken Sie im Bereich Aktionen auf Suchen.

  3. Geben Sie im Fenster Suchen auf der Registerkarte Updates Ihre Suchkriterien ein. Sie können Text aus den Feldern Titel, Beschreibung und Microsoft Knowledge Base (KB) verwenden. Jedes dieser Elemente ist eine Eigenschaft, die auf der Registerkarte "Details" in den Updateeigenschaften aufgeführt ist.

So zeigen Sie die Eigenschaften für ein Update an

  1. Erweitern Sie in der WSUS-Verwaltungskonsole updates, und klicken Sie dann auf Alle Updates.

  2. Klicken Sie in der Liste der Updates auf das Update, das Sie anzeigen möchten.

  3. Im unteren Bereich werden die verschiedenen Eigenschaftsabschnitte angezeigt:

    • In der Titelleiste wird der Titel des Updates angezeigt. Beispiel: Sicherheitsupdate für Windows Media Player 9 (KB911565).

    • Im Abschnitt Status werden der Installationsstatus des Updates (die Computer, auf denen es installiert werden muss, Computer, auf denen es mit Fehlern installiert wurde, Computer, auf denen es installiert wurde oder nicht anwendbar ist, und Computer, die keinen Status für das Update gemeldet haben) sowie allgemeine Informationen (Veröffentlichungsdatum der KB- und MSRC-Nummern, usw.).

    • Im Abschnitt Beschreibung wird eine kurze Beschreibung des Updates angezeigt.

    • Im Abschnitt "Zusätzliche Details" werden die folgenden Informationen angezeigt:

      • Das Installationsverhalten des Updates (unabhängig davon, ob es wechselbar ist, einen Neustart anfordert, Benutzereingaben erfordert oder ausschließlich installiert werden muss).

      • Gibt an, ob das Update Microsoft-Software-Lizenzbedingungen

      • Die Produkte, für die das Update gilt

      • Die Updates, die dieses Update ersetzen

      • Die Updates, die durch dieses Update ersetzt werden

      • Die vom Update unterstützten Sprachen

      • Die Update-ID

Beachten Sie, dass Sie dieses Verfahren jeweils nur für ein Update ausführen können. Wenn Sie mehrere Updates auswählen, wird nur das erste Update in der Liste im Bereich Eigenschaften angezeigt.

Verwalten von Updates mit WSUS

Updates werden zum Aktualisieren oder Bereitstellen eines vollständigen Dateiaustauschs für Software verwendet, die auf einem Computer installiert ist. Jedes Update, das auf Microsoft Update verfügbar ist, besteht aus zwei Komponenten:

  • Metadaten: Stellt Informationen zum Update bereit. Metadaten bieten beispielsweise Informationen über die Eigenschaften eines Updates und ermöglichen es Ihnen so herauszufinden, wofür das Update nützlich ist. Zu den Metadaten gehören auch die Microsoft-Software-Lizenzbedingungen. Das Metadatenpaket, das für ein Update heruntergeladen wird, ist in der Regel wesentlich kleiner als das eigentliche Updatedateipaket.

  • Updatedateien: Die tatsächlichen Dateien, die zum Installieren eines Updates auf einem Computer erforderlich sind.

Beim Synchronisieren von Updates auf den WSUS-Server werden die Metadaten- und Updatedateien an zwei separaten Speicherorten gespeichert. Metadaten werden in der WSUS-Datenbank gespeichert. Updatedateien können entweder auf Ihrem WSUS-Server oder auf Microsoft Update Servern gespeichert werden, je nachdem, wie Sie Ihre Synchronisierungsoptionen konfiguriert haben. Wenn Sie Updatedateien auf Microsoft Update Servern speichern möchten, werden zum Zeitpunkt der Synchronisierung nur Metadaten heruntergeladen. Sie genehmigen die Updates über die WSUS-Konsole, und dann erhalten Clientcomputer die Updatedateien direkt aus Microsoft Update zum Zeitpunkt der Installation. Weitere Informationen zu Optionen zum Speichern von Updates finden Sie in Abschnitt 1.3. Wählen Sie im WSUS-Bereitstellungshandbuch eine WSUS-Speicherstrategie aus Schritt 1: Vorbereiten ihrer WSUS-Bereitstellung aus.

Sie richten Synchronisierungen ein und führen sie aus, fügen Computer und Computergruppen hinzu und stellen regelmäßig Updates bereit. Die folgende Liste enthält Beispiele für allgemeine Aufgaben, die Sie beim Aktualisieren von Computern mit WSUS ausführen können.

  • Bestimmen Sie einen allgemeinen Updateverwaltungsplan basierend auf Ihrer Netzwerktopologie und Bandbreite, den Unternehmensanforderungen und der Organisationsstruktur.

    • Gibt an, ob eine Hierarchie von WSUS-Servern eingerichtet werden soll und wie die Hierarchie strukturiert werden soll.

    • Welche Computergruppen erstellt werden sollen und wie Computer zugewiesen werden (serverseitige oder clientseitige Zielgruppenadressierung)

    • Welche Datenbank für Updatemetadaten verwendet werden soll (z. B. interne Windows-Datenbank, SQL Server).

    • Gibt an, ob Updates automatisch und zu welchem Zeitpunkt synchronisiert werden sollen.

  • Legen Sie Synchronisierungsoptionen fest, z. B. Updatequelle, Produkt- und Updateklassifizierung, Sprache, Verbindungseinstellungen, Speicherort und Synchronisierungszeitplan.

  • Abrufen der Updates und zugehörigen Metadaten auf Ihrem WSUS-Server durch Synchronisierung von Microsoft Update oder einem WSUS-Upstreamserver.

  • Genehmigen oder Ablehnen von Updates. Sie haben die Möglichkeit, Benutzern die Installation der Updates selbst zu gestatten (wenn es sich um lokale Administratoren auf ihren Clientcomputern handelt).

  • Konfigurieren sie automatische Genehmigungen. Sie können auch konfigurieren, ob Sie die automatische Genehmigung von Revisionen für vorhandene Updates aktivieren oder Revisionen manuell genehmigen möchten. Wenn Sie Revisionen manuell genehmigen möchten, verwendet Ihr WSUS-Server weiterhin die ältere Version, bis Sie die neue Revision manuell genehmigen.

  • Überprüfen Sie den Status von Updates. Sie können den Updatestatus anzeigen, einen Statusbericht drucken oder E-Mails für reguläre Statusberichte konfigurieren.

Aktualisieren von Produkten und Klassifizierungen

Updates, die auf Microsoft Update verfügbar sind, unterscheiden sich nach Produkt (oder Produktfamilie) und Klassifizierung.

Ein Produkt ist eine bestimmte Edition eines Betriebssystems oder einer Anwendung, z. B. Windows Server 2012. Eine Produktfamilie ist das Basisbetriebssystem bzw. die Basisanwendung, von dem bzw. der die einzelnen Produkte abgeleitet sind. Ein Beispiel für eine Produktfamilie ist Microsoft Windows, Windows Server 2012 Mitglied ist. Sie können die Produkte oder Produktfamilien auswählen, für die Ihr Server Updates synchronisieren soll. Sie können eine Produktfamilie oder einzelne Produkte innerhalb der Familie angeben. Wenn Sie ein Produkt oder eine Produktfamilie auswählen, erhalten Sie Updates für aktuelle und zukünftige Versionen des Produkts.

Updateklassifizierungen stellen den Typ des Updates dar. Für jedes Produkt oder jede Produktfamilie können Updates für mehrere Updateklassifizierungen verfügbar sein (z. B. Windows 7-Familie kritische Updates und Sicherheitsupdates). In der folgenden Tabelle werden Updateklassifizierungen aufgeführt.

Updateklassifizierungen BESCHREIBUNG
Wichtige Updates Allgemein veröffentlichte Korrekturen für bestimmte Probleme, die kritische, nicht sich sicherheitsbezogene Fehler beheben.
Definitionsupdates Updates für Viren- oder andere Definitionsdateien.
Treiber Softwarekomponenten zur Unterstützung neuer Hardware.
Feature Packs Neue Featureversionen, die in der Regel beim nächsten Release in Produkte gerollt werden.
Sicherheitsupdates Allgemein veröffentlichte Fehlerbehebungen für bestimmte Produkte, die Sicherheitsprobleme beheben.
Service Packs Kumulative Sätze aller Hotfixes, Sicherheitsupdates, kritischen Updates und Updates, die seit der Veröffentlichung des Produkts erstellt wurden. Service Packs können auch eine begrenzte Anzahl von vom Kunden angeforderten Entwurfsänderungen oder Features enthalten.
Tools Hilfsprogramme oder Features, die bei der Durchführung einer Aufgabe oder einer Gruppe von Aufgaben helfen.
Updaterollups Ein kumulativer Satz von Hotfixes, Sicherheitsupdates, kritischen Updates und anderen Updates, die zur einfachen Bereitstellung gepackt sind. Ein Rollup ist in der Regel auf einen bestimmten Bereich ( z. B. Sicherheit) oder auf eine bestimmte Komponente wie Internetinformationsdienste (IIS) festgelegt.
Aktualisierungen Im Großen und Ganzen freigegebene Korrekturen für bestimmte Probleme, die nicht kritische, nicht sich sicherheitsbezogene Fehler beheben.

Symbole für Updates in Windows Server Update Services

Updates in WSUS werden durch eines der folgenden Symbole dargestellt. Um diese Symbole anzeigen zu können, müssen Sie die Spalte Abspalte in der Update Services-Konsole aktivieren.

Kein Symbol

Das Update hat keine Abdrängungsbeziehung mit einem anderen Update.

Einsatzbedenken:

Keine Einsatzbedenken.

Ab ersetztes Symbol

Dieses Update ersetzt andere Updates.

Einsatzbedenken:

Keine Einsatzbedenken.

Symbol für & ersetzten Ersetzten

Dieses Update wird durch ein anderes Update ersetzt und ersetzt andere Updates.

Einsatzbedenken:

Ersetzen Sie diese Updates nach Möglichkeit durch die ab ersetzenden Updates.

Symbol „Abgelöst“

Dieses Update wird durch ein anderes Update ersetzt.

Einsatzbedenken:

Ersetzen Sie diese Updates nach Möglichkeit durch die ab ersetzenden Updates.